Neuer Beitrag

Loni45

vor 4 Monaten

(1)

Der Klappentext sowie das Cover des Buches haben mir zu Beginn direkt zugesagt und ich wurde sehr neugierig, was sich hinter beiden verbirgt.

Umso mehr habe ich mich gefreut als ich das Buch dann gewonnen habe.


Leider hat mir das Buch nicht ganz so gut gefallen wie erhofft. Es gab einfach zu viele Punkte die mich gestört haben.

Da wäre zum einen, dass ich Schwierigkeiten damit hatte den Namen "Jordan" einer Frau, und "Avery" einem Mann zuzuordnen. Mich hat diese Konstellation der Namen ziemlich verwirrt. 

Zum anderen kam ich gar nicht mit Jordan als Protagonistin klar. Sie ist zwar eine tapfere junge Frau, die schon viel durchgemacht hat, aber sobald etwas in Ihrem Leben schief läuft, roll sie sich zusammen und lässt das entstandene Problem Ihr Leben bestimmen.

Deswegen hat sie für mich an manchen stellen nicht nachvollziehbar gehandelt. 

Zum Beispiel als gegen Ende des Buches ein "Konflikt" bzw. ein "Problem" aufgetauchte, welches für ziemlichen Trubel gesorgt hatte.

Sie Stellte sich dieser Herausforderung nicht sondern rannte einfach ihrem Leben davon, anstatt es wie eine Erwachsene Frau zu lösen. 

Diese Art an ihr hat mich persönlich ziemlich gestört.

Auch das der Konflikt, der wie gesagt am Ende entstand, total überdramatisiert wurde und meiner Meinung nach nicht sonderlich glaubhaft war.


Es gab aber auch schöne Aspekte, wo ich als allererstes die beiden Kinder Vicky und Jacob erwähnen möchte. Die beiden haben der Story etwas realistisches gegeben und waren einfach nur zuckersüß.

Beide waren so voller Energie, welche man beim lesen spüren konnte. 

Zum anderen war da natürlich noch die Lovestory zwischen Avery und Jordan, welche mir zwar zu Beginn viel zu überstürzt und zu schnell war, aber zum Ende hin mir immer besser gefallen hat.


Ich möchte dem Buch 2,5-3 Sterne geben;)




Autor: Maja Keaton
Buch: Just Another Night: Fehler meines Lebens

MajaKeaton

vor 4 Monaten

@Loni45

Danke, liebe Loni, für die Rezension. Ich freue mich immer über Rückmeldungen. Es tut mir leid, dass das Buch Sie nicht voll überzeugen konnte und freue mich über Ihre Anmerkungen, die für mich wertvolle Hinweise für weitere Bücher sind.
<3lichst, Maja

Neuer Beitrag