Maja Loewe , Timo Kümmel Die Augen des Iriden

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 32 Rezensionen
(26)
(9)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Augen des Iriden“ von Maja Loewe

Tief unten in den Kellern des Otto-Suhr-Instituts der Freien Universität Berlin werden bei einem Experiment alle ethischen Grenzen gesprengt. Ein Psychologe, ein Neurowissenschaftler und ein Historiker nutzen das Wissen einer geheimen Bruderschaft, um Bilder in manipulative Waffen zu verwandeln. Der sechzehnjährige Henry wird in eine hochexplosive Geschichte verwickelt, die eng mit dem Geheimbund der Iriden aus der Zeit der Französischen Revolution verknüpft zu sein scheint, mit dem sein Vater sich wissenschaftlich beschäftigt hat. Und auch, dass Henry ein blaues und ein braunes Auge hat, scheint eine tiefere Bedeutung zu besitzen. In plötzlichen Tagträumen beginnt er in Bilder einzutauchen und ihre innersten Mechanismen zu erkennen. Gemeinsam mit seiner Chat-Freundin Valeska macht er sich auf die Suche nach der Wahrheit und kommt einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur, dass die Menschheit für immer verändern könnte. Ein tiefsinniger Jugendroman in einer Action-geladenen Kulisse von Geheimbund und Verschwörungstheorien, dessen Abenteuer an mehr Orte führen, als diese Welt zu bieten hat. 'Richte deinen Verwandten aus, dass wir … über sie kommen werden wie eine biblische Plage. Überall wo Bilder entstehen, werden wir unsere Hände im Spiel haben. Die Macht über die Bilder bedeutet die Macht über die Welt.' Weitere Informationen auf der Verlagsseite: http://papierverzierer.de/die-augen-des-iriden.html

Mehr als positiv überrascht, dieses Buch ist spannend, fesselnd und mitreißend und konnte mich begeistern!

— SillyT
SillyT

Dieses Buch hat mich mehr als überrascht und ich habe es verschlungen! Maja Loewe schreibt tiefsinnig, spannend und voller Wendungen!

— chipsletty
chipsletty

Dieser tief in der Geschichte verankerte Fantasy-Thriller sorgt für Spannung bis zuletzt.

— Frank1
Frank1

Ein tolles Buch, dass sich lohnt es zu lesen. Einfach der Hammer!

— Sancro82
Sancro82

Perfektes Buch! Spannend, spannend, spannend! Toll strukturierte Geschichte! Man kann sich super in die Personen hineinversetzen!

— KikianaB
KikianaB

Leider ein wenig zu flache Charaktere.

— Raywen
Raywen

Fiktion trifft auf Realität, Gegenwart auf Vergangenheit, das Ganze gespickt mit Liebe, Familiendrama und Action.

— Helli
Helli

Spannende, spannend, spannend

— anke3006
anke3006

Eine ausgefallene Idee, toll erzählt, Spannung von Anfang bis Ende - Dieses Buch hätte auf jedem Fall mehr Aufmerksamkeit verdient!

— Ivie
Ivie

Eintauchen, nicht weglegen können und auf die Fortsetzung hoffen!

— histeriker
histeriker

Stöbern in Fantasy

Fehjan - Verbundene Seelen

Spannend aber auch machmal vorhersehbar. Trotzdem gut!

ButterflyEffekt24

Die Magie der Lüge

Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

jaylinn

Nevernight

Ab der Hälfte stand fest: Mein Jahreshighlight!

CallaHeart

Coldworth City

Eine neue Seite von Mona Kasten. Vielleicht etwas kurz, aber dennoch fesselnd.

Lrvtcb

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Der Schreibstil ist flüssig, es fehlt aber leider der Spannungsbogen. Ansonsten eine nette Geschichte.

SteffiVS

Spinnenfalle

Gin ist wie immer großartig

weinlachgummi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dieses Buch braucht mehr Aufmerksamkeit

    Die Augen des Iriden
    SillyT

    SillyT

    25. February 2017 um 12:31

    Mittlerweile ist es zehn Jahre her, dass Henrys Vater, ein angesehener Wissenschaftler, gemeinsam mit seinem Kollegen  bei einer Expedition verschwand. Seitdem lebt der Junge allein mit seiner Mutter in einer großen Villa, so gut wie abgeschottet von anderen Personen, denn selbst sein Unterricht findet zu Hause statt. Trotzdem hat er, dem Internet sei Dank, die Internatsschülerin Valeska Winterberg kennengelernt. Diese ist, wie auch Henry, eher eine Aussenseiterin, die lieber beim Malen ihrer Bilder versinkt, als sich mit ihren Mitschülern abzugeben. Doch als etwas an der Schule passiert, sieht sie sich gezwungen, nach Berlin zu Henry zu fliehen. Doch auch hier gibt es keine Ruhe für die Beiden und sie fliehen weiter zu Henrys Schwester. Eine Suche nach Antworten und Erklärungen beginnt. Meine Meinung:  Ich habe dieses Buch ganz ohne Erwartungen angefangen zu lesen und ich muss sagen, ich bin richtig begeistert. Der Anfang beginnt noch recht langsam und ich hatte erst einmal die Gelegenheit, die Protagonisten ein wenig kennenzulernen und etwas über ihre Hintergründe zu erfahren. Doch schon schnell wird klar, dass es hier nicht alles so ist, wie es scheint und die Abenteuer beginnen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, er läßt sich fließend lesen, Verständnisprobleme gab es gar nicht und ich befand mich in kürzester Zeit mitten in der Geschichte. Maja Loewe versteht es ausgezeichnet, mit Worten eine spannende Atmosphäre aufzubauen und mich völlig in ihrer Geschichte abtauchen zu lassen. Das Buch dürfte auch vom Inhalt her eine große Bandbreite an Lesern ansprechen, denn es ist jugendlich gehalten und trotzdem so spannend, dass auch Erwachsene hier viele unterhaltsame Lesestunden vorfinden werden. Diese Geschichte ist dann auch absolut spannend und interessant zu lesen, denn sie kommt mit vielen ungeahnten Wendungen und einer Grundidee daher, die mich völlig einnehmen konnten. Henry, der Protagonist, ist etwas besonderes mit seinen zwei verschiedenfarbigen Augen. Diese Heterochromie kommt bei gerade einmal vier von einer Million Menschen vor und bildet hier den fantasievollen Hintergrund, auf den die ganze Geschichte aufbaut. Experimente rund um diese Eigenschaft, die verbbar ist, gehen bis in die Zeit von Mengele, dem KZ Arzt der Nazis zurück,  Verschwörungstheorien darüber und Geheimnisse drumherum halten den Leser dann in Atem. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, hier verfolgt man Henry und Leska, aber auch viele weitere Personen. Dieses sorgt für einen guten Überblich und bringt natürlich auch gerne einmal Cliffhanger am Ende der Kapitel, so dass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Trotz der unterschiedlichen Handlungsstränge bleibt aber der rote Faden erhalten und so langsam werden die vielen Ereignisse aufeinander zugeführt. Die Charaktere haben mir ebenfalls gut gefallen, sie wirken durchweg glaubhaft und authentisch, wenn sie auch auf Grund der doch sehr komplexen Handlung eher blasser bleiben. Doch blass ist auch nicht so richtig passend, denn ich konnte ihre Handlungen und Gedanken durchaus nachvollziehen. Es ist einfach in erster Linie eine abenteuerliche Geschichte, bei der viele und auch sehr unterschiedliche Charaktere eine wichtige Aufgabe haben. Würde jetzt hier noch eine detaillierte Charakterbeschreibung hinzukommen, hätte hier eher das Tempo der Geschichte gelitten, dass so einfach immer hoch gehalten wurde und mitreißen konnte. Henry und auch Leska mochte ich trotzdem sehr gerne und auch wenn ich ihnen eher zugeschaut habe, als dass ich mich in sie hineingedacht habe, waren sie doch Charaktere, über die ich gerne noch mehr lesen würde. Mein Fazit: Ein Jugendbuch, das mit einer sehr spannenden Grundidee daherkommt und viel Abwechslung beim Lesen bringt, Wendungen und unvorhersehbare Ereignisse lassen das Buch zu einem Pageturner werden. Ich mochte diesen Mix aus diversen Genre: Jugendbuch, Thriller, Fantasy, sehr sehr gerne und fand alles schlüssig und der rote Faden wurde durchweg durch die Geschichte aufrecht erhalten. Ein Buch, das ich sehr gerne weiterempfehlen möchte!

    Mehr
  • Ein Buch voller Spannung und Wendungen!

    Die Augen des Iriden
    chipsletty

    chipsletty

    20. February 2017 um 11:15

    Henry von Irides ist ein sechzehnjähriger Junge, der mit seiner etwas seltsamen Mutter in einer riesigen Villa lebt. Sein Vater war ein bekannter Wissenschaftler und ist vor zehn Jahren gemeinsam mit seinem Mitarbeiter Julius bei einer Expedition verschwunden, genau an Henrys Geburtstag. Seit diesem Tag ist seine Mutter seltsam geworden und Henry muss sich um vieles kümmern, auch bekommt er nur noch Hausunterricht und geht in keine Schule mehr. Valeska Winterberg lebt in einem Internat. Ihr Vater ist erfolgreicher Geschäftsführer einer Gaming-Firma und viel im Ausland unterwegs. Valeskas Mutter ist tot. Valeska ist im Internat eher eine Außenseiterin und malt lieber an ihren Bildern. Auch die Chats mit Henry sind ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens. Als ihr dann der Mädchenschwarm der Schule eine Video schickt, in dem er sich selber das Leben nimmt, gerät Valeska in Panik, denn sie findet eine Waffe in ihrem Schrank. Sie weiß keinen anderen Ausweg, als zu Henry nach Berlin zu flüchten. Sanje, Henrys Schwester, lebt in einer WG in Berlin und hat sich von der Familie völlig losgesagt. Sie hat ihren Traum verwirklicht und studiert an einer Schauspielschule. Julia, die Mitbewohnerin von Sanje und Schwester von Julius, dem ebenfalls verschwundenen Mitarbeiter von Henrys Vater, arbeitet offiziell als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Uni, aber eigentlich testet sie eine künstliche Droge, die ihre Chefin geheim herstellt. Eine mysteriöse Droge, die auch Julia verändert. Kommissar Mohnhaupt ist der ermittelnde Beamte, der sich um den angeblichen Selbstmord von Valeskas Klassenkameraden kümmert. Aber war es wirklich Selbstmord, oder hat Valeska ihre Finger im Spiel gehabt und ist deshalb untergetaucht? Sein Leben verläuft auch gerade nicht in ruhigen Bahnen, seine Exfreundin bekommt ein Kind von einem anderen Mann und das, wo Mohnhaupt doch noch so sehr an ihr hängt. Die eine oder andere Flasche Wein lässt ihn des Abends dann besser einschlafen. Henrys Mutter verschwindet plötzlich ebenfalls spurlos und Henry bekommt Besuch von einer Ersatzlehrerin, die ihm ein seltsames Bild zeigt. Ehe Henry sich’s versieht, ist er mitten drin in diesem Bild und steht einem Vorfahren gegenüber, der ihm Wichtiges zu sagen hat. Was hat das zu bedeuten und was will diese Frau eigentlich von Henry? In ihrer Not flüchtet Valeska zu Henry und dort erfahren dann beide, dass sie polizeilich gesucht wird. Sie müssen auch aus der Villa fliehen, aber wohin? Sanje! Ihre einzige Chance ist Sanje, die wird ihnen sicher Unterschlupf geben. Mit Sanje gehen die beiden zu Albert, ihrem ehemaligen Gärtner. Der kann so einige Geheimnisse aufdecken und verrät den dreien auch, was Henrys Augen mit der seltsamen Fähigkeit zu tun haben, in Bilder eintauchen zu können. Was haben Henrys Eltern damit zu tun, war doch seine Mutter eine bekannte Malerin und ihre Bilder wurden hoch gehandelt, bis eine mysteriöse Selbstmordserie im Rahmen einer Ausstellung ihre Karriere beendete? Aber auch hier sind sie nicht vollkommen sicher! Julia trifft Kommissar Mohnhaupt und entschließt sich, ihm alles zu erzählen, was es mit der künstlichen Droge auf sich hat und was das mit Henry und den anderen Iriden zu tun hat. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt und beide begeben sich auf eine gefährliche Reise. Wer will Henry und seine Familie zerstören? Wer will sich die Fähigkeiten, die nur bestimmte Menschen haben, zu eigen machen? Und was hat Valeska mit alledem zu tun? Gelingt es Henry und Valeska zu fliehen und alle in Sicherheit zu bringen, und was ist wirklich mit seinem Vater und Julias Bruder geschehen? Ein Buch voller geheimnisvoller Situationen, Geheimbünde und Verschwörungen! Das Buch besticht durch seine tiefsinnige und mit viel Spannung geschriebene Geschichte. Die einzelnen Personen sind fein gezeichnet und mit ihren vielen Eigenarten, Ängsten und Wünschen sehr präsent. Der Autorin gelingt mit ihrem Schreibstil, den Spannungsbogen immer weiter hochzuschrauben, bis er erst wenige Seiten vor dem Buchende in einem spektakulären Finale gipfelt. Die relativ kurzen Kapitel verführen dazu, immer noch eines lesen zu wollen und eh man sich’s versieht, ist das Buch zu Ende und die Nacht dem Tag gewichen. Ich bin eigentlich kein Fan von Büchern, in denen Geheimbünde irgendwelche Verschwörungstheorien aushecken, aber dieses Buch hat mir sehr gut gefallen und ich habe es in einem Rutsch verschlungen! Es ist als Jugendroman bezeichnet, aber auch Erwachsene mit einem Hang zu Geheimnissen und Verschwörungen werden hier ihre wahre Lesefreude haben!

    Mehr
  • Das Geheimnis der Augen

    Die Augen des Iriden
    Frank1

    Frank1

    14. February 2017 um 19:41

    Klappentext: Tief unten in den Kellern des Otto-Suhr-Instituts der Freien Universität Berlin werden bei einem Experiment alle ethischen Grenzen gesprengt. Ein Psychologe, ein Neurowissenschaftler und ein Historiker nutzen das Wissen einer geheimen Bruderschaft, um Bilder in manipulative Waffen zu verwandeln. Der sechzehnjährige Henry wird in eine hochexplosive Geschichte verwickelt, die eng mit dem Geheimbund der Iriden aus der Zeit der Französischen Revolution verknüpft zu sein scheint, mit dem sein Vater sich wissenschaftlich beschäftigt hat. Und auch, dass Henry ein blaues und ein braunes Auge hat, scheint eine tiefere Bedeutung zu besitzen. In plötzlichen Tagträumen beginnt er in Bilder einzutauchen und ihre innersten Mechanismen zu erkennen. Gemeinsam mit seiner Chat-Freundin Valeska macht er sich auf die Suche nach der Wahrheit und kommt einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur, dass die Menschheit für immer verändern könnte. Ein tiefsinniger Jugendroman in einer Action-geladenen Kulisse von Geheimbund und Verschwörungstheorien, dessen Abenteuer an mehr Orte führen, als diese Welt zu bieten hat. Rezension: Seit dem Verschwinden seines Vaters vor 10 Jahren wird der mittlerweile 16-jährige Henry von Irides von Hauslehrern unterrichtet. Außer zu diesen und seiner Mutter, die seit dem Verschwinden ihres Mannes seelisch angeschlagen ist, hat er kaum Kontakt zu Menschen. Die regelmäßigen Chats mit Valeska, die ein Internat besucht, weil ihr alleinerziehender Vater kaum Zeit für sie hat, sind seine einzige Abwechslung. Doch dann passiert alles gleichzeitig: Eine Vertretungslehrerin zeigt Henry ein Gemälde, das eine eigenartige Wirkung auf ihn hat, Valeska wird nach dem Tod eines Mitschülers verdächtigt, diesen zum Selbstmord getrieben zu haben, und dann scheint das alles auch noch im Zusammenhang mit den Forschungen seines Vaters und den Gemälden seiner Mutter zu stehen. Schnell sind Henry und Valeska auf der Flucht, verfolgt von Polizei und Unbekannten. Ich hatte zuvor noch nie gehört, dass die Entstehung von Romanen durch Crowdfunding ermöglicht wird, aber bei diesem war genau das der Fall. Um es vorweg zu nehmen: Es hat sich gelohnt. Herausgekommen ist ein fesselnder Fantasy-Thriller, bei dem die Zusammenhänge im Lauf der Handlung immer verzwickter werden. Immer wenn der Leser (oder auch einer der Protagonisten) denkt, er hätte es endlich verstanden, wird es noch viel komplizierter. Die wahre Quelle des Durcheinanders liegt in tiefer Vergangenheit begraben. Was Maja Loewe ihren Lesern bietet, ist ein gründlich durchdachtes Rätsel, das – nachdem man alle Fakten kennt – keine Logikschwächen offenbart. Zu Beginn erscheint das Buch als Thriller mit jugendlichen Hauptfiguren. Erst später offenbart sich dem Leser, dass das eigentliche Geheimnis im Bereich der Fantasy zu suchen ist, auch wenn die Story komplett ohne die üblichen Fantasywesen auskommt. „Die Augen des Iriden“ ist wirklich empfehlenswert! Fazit: Dieser tief in der Geschichte verankerte Fantasy-Thriller sorgt für Spannung bis zuletzt. - Blick ins Buch - Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

    Mehr
  • Mega spannendes und action geladenes Buch

    Die Augen des Iriden
    Sancro82

    Sancro82

    03. January 2017 um 22:11

    In "Die Augen des Iriden" geht es um einen 16 jährigen Jungen namens Henry, der mit seiner verrückten Mutter in einem langweiligen Vorort von Berlin wohnt. Seine einzige Freundin ist Valeska, die er nur aus dem Chat kennt. Valeska lebt an einem Internat und ist dort als Freak bekannt, da sie schon manchen Blödsinn angestellt hat. Doch eines Tages geschieht ein Mord an Valeskas Internat und sie flüchtet ausgerechnet mit einer Beretta und Sturmhaube zu Henry. Henry selbst weiß gar nicht wie ihm geschieht, da er kurz bevor Valeska auftaucht, einen seltsamen Besuch von einer Nachhilfelehrerin hatte, die ihm ein Ölgemälde zeigte und er im Anschluss merkwürdige Visionen sieht. Ist Henry genauso verrückt geworden wie seine Mutter? Was will Valeska bei ihm mit einer Beretta?Die Geschichte ist extrem spannend und viele Dinge sind nicht so wie sie scheinen. Außerdem finde ich hat die Geschichte an manchen Stellen einen gewissen "Indiana Jones touch", dass ich persönlich ganz witzig fand. Dennoch geht es nicht ins kitschige über. Im Gegenteil, es geht ganz schön ans eingemachte. Für Zartbesaitete Menschen ist dieses Buch nicht unbedingt empfehlenswert und ich fand es erstaunlich, dass es unter der Rubrik Jugendroman zu finden ist. Ich fand es klasse und vergebe sehr gerne 5 Sterne dafür.

    Mehr
  • Die Augen des Iriden: Super spannendes Buch!

    Die Augen des Iriden
    KikianaB

    KikianaB

    01. January 2017 um 13:56

    Inhalt:Es geht um den Jungen Henry und das Mädchen Valeska, die sich durch einen Internetchat kennenlernen. Valeska geht auf ein Internat, aber fühlt sich dort nicht so wohl. Henry wird zu Hause unterrichtet und er verlässt selten das Haus, da seine Mutter nicht über die Nachricht hinweg kommt, dass ihr Mann, und somit Henrys Vater, verschollen ist. Nachdem in Valeskas Internat seltsame Dinge geschehen, steht sie kurz danach vor Henrys Haustür. Meinung: Das Buch ist sehr gut geschrieben und ist geeignet als Jugendbuch. Ich finde, dass das Buch einen fesselt und man es nicht mehr aus der Hand legen kann. Es ist super spannend geschrieben und die Spannung wird relativ schnell aufgebaut. Jede Person hat ihre eigene Geschichte sowie einen eigenen Charakter, den man am Anfang vielleicht nicht so gut verstehen kann. Die Versetzungen der Perspektiven macht das Buch so spannend, denn es gibt einige Personen zwischen denen die Kapitel wechseln. Die Kreativität die die Autorin hatte hat sie in dem Buch ausgelassen und es wunderbar mit erfundenen Mitteln spannend und echt wirken lassen, obwohl diese Erfindungen nicht wirklich echt sind. Im ganzen hat mir das Buch gefallen, sehr gut sogar. Ich freue mich dieses Buch gelesen zu haben.

    Mehr
  • Neuartige Idee

    Die Augen des Iriden
    Sonjalein1985

    Sonjalein1985

    30. December 2016 um 17:26

    Inhalt: Der 16-jährige Henry wäre eigentlich gerne ein normaler Junge, aber dank seiner verrückten Mutter bekommt er Hausunterricht und seine einzige Freundin ist die Internatsschülerin Valeska, die er nur aus dem Internet kennt. Als Valeska plötzlich des Mordes beschuldigt wird sieht das Mädchen keinen anderen Ausweg als zu Henry zu fahren. Bald kommen die beiden einem alten Geheimnis auf die Spur und geraten in große Gefahr.Meinung: Diesem Buch liegt eine sehr neuartige Idee zugrunde, nämlich die mit seinem Geist in Bilder springen zu können und ihnen Geheimnisse zu entlocken. So etwas habe ich bisher noch nicht gelesen und war daher sehr angetan.Aber es geht nicht nur darum. Die Protagonisten dieses Buches geraten in eine große Intrige, die weite Ausläufe haben könnte, was das Buch noch zusätzlich spannend macht.Im Mittelpunkt steht der 16-jährige Henry, der sehr einsam ist. Er hat nur eine Freundin und die auch nur übers Internet. Er lebt zusammen mit seiner kranken Mutter und kümmert sich rührend um sie. Er ist ein sehr lieber Charakter, den ich sofort mochte. Als er Visionen bekommt bemerkt er, dass mehr hinter ihm und seiner Familie steckt und beginnt nachzuforschen.Valeska, seine Internetfreundin, steht ihm dabei zur Seite. Sie hat ebenfalls Probleme am Hals, denn sie wird, nach dem Selbstmord eines Schülers, als Verdächtige gesucht.Ein weiterer wichtiger Charakter in dem Buch ist Julia, die ebenfalls in die Ereignisse hineingezogen wird und Nachforschungen anstellt. Die selbstbewusste junge Frau sorgt, zusammen mit dem ermittelnden Kommissar, für etwas Herzklopfen im Buch.Die Geschichte ist sowohl interessant als auch spannend und führt den Leser in Traumwelten und die Vergangenheit. Ausserdem gibt’s die eine oder andere Überraschung.Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen, vor allem weil ich es, danke der Grundidee, als sehr andersartig betrachte. Fazit: Gutes Buch mit neuartiger Idee. Für Fans von Verschwörungstheorien mit übernatürlichen Elementen sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2279
  • War leider nicht ganz so prickelnd...

    Die Augen des Iriden
    Raywen

    Raywen

    13. December 2016 um 19:01

    Tief unten in den Kellern des Otto-Suhr-Instituts der Freien Universität Berlin werden bei einem Experiment alle ethischen Grenzen gesprengt. Ein Psychologe, ein Neurowissenschaftler und ein Historiker nutzen das Wissen einer geheimen Bruderschaft, um Bilder in manipulative Waffen zu verwandeln. Der sechzehnjährige Henry wird in eine hochexplosive Geschichte verwickelt, die eng mit dem Geheimbund der Iriden aus der Zeit der Französischen Revolution verknüpft zu sein scheint, mit dem sein Vater sich wissenschaftlich beschäftigt hat. Und auch, dass Henry ein blaues und ein braunes Auge hat, scheint eine tiefere Bedeutung zu besitzen. In plötzlichen Tagträumen beginnt er in Bilder einzutauchen und ihre innersten Mechanismen zu erkennen. Gemeinsam mit seiner Chat-Freundin Valeska macht er sich auf die Suche nach der Wahrheit und kommt einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur, dass die Menschheit für immer verändern könnte. Ein tiefsinniger Jugendroman in einer Action-geladenen Kulisse von Geheimbund und Verschwörungstheorien, dessen Abenteuer an mehr Orte führen, als diese Welt zu bieten hat. 'Richte deinen Verwandten aus, dass wir … über sie kommen werden wie eine biblische Plage. Überall wo Bilder entstehen, werden wir unsere Hände im Spiel haben. Die Macht über die Bilder bedeutet die Macht über die Welt. Meine Meinung zu diesem Buch fällt diesmal nicht ganz so positiv aus. Ich muss sagen, dass mir die Geschichte und deren Besetzung ein wenig zu flach waren. Meine Erwartungen und auch die Erkenntnis über die Fähigkeiten von Henry und dessen Bedeutung, waren höher gesetzt. Im Grunde kamen sie nicht oft zum Einsatz und bewirkten auch nicht besonders viel. Ich denke im Großen und Ganzen, sind sie nur da um den Fähigen zu unterhalten. Mehr sehe ich nicht in deren Nutzen. Leider waren mir, wie ich schon erwähnte, die Protagnisten zu flach. Sie hatten kaum Charakter und ließen mich persönlich eher kalt. Ich finde das immer wieder schade, weil mir genau das in einer Geschichte so wichtig ist. Meine innerliche Lesestimme schaltet in solchen Fällen dann immer auf den Monoton-Modus und verdirbt mir den Spaß beim Lesen xD Böse Stimme!     Ich mag es nicht besonders, Negativ zu bewerte, weswegen ich es kurz halte und hier ein Punkt setze.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Augen des Iriden" von Maja Loewe

    Die Augen des Iriden
    Papierverzierer_Verlag

    Papierverzierer_Verlag

    Liebe Leser und Leserinnen fantastischer Welten, ein Jugendbuch mit Mystery und Crime-Elementen, der Verknüpfung von Realität und Fiktion und einem Teil historischem Kontext wartet auf neugierige Leserundenteilnehmer. „Es war unglaublich spannend, immer mehr und mehr zu erfahren, um am Ende einen absoluten Mindfuck zu erleben. Das alles war wirklich Professor Layton würdig.“ Annabel von Bookdemon Unsere Autorin Maja Loewe wird die Runde selbstverständlich mitbegleiten.Neugierig geworden? Klappentext:Der sechzehnjährige Henry lebt mit seiner verrückten Mutter in einem langweiligen Berliner Vorort. Sein größtes Highlight sind die Chats mit der aufsässigen Internatsschülerin Valeska.Als ein Schüler vom Internat Hohenfels tot aufgefunden wird, steht Valeska plötzlich vor seiner Tür – in der Reisetasche eine geladene Beretta. Zeitgleich wird Henry von rätselhaften Visionen heimgesucht, die ein altes Gemälde in ihm auslöst, so dass er an seinem Verstand zweifelt.Nur was steckt tatsächlich hinter den düsteren Tagträumen? Und was hat seine Internetfreundin Valeska damit zu tun? Henry kommt einem grauenhaften Geheimnis auf die Spur und  … Ein packender, tiefgründiger Thriller für Mystery Fans, die gerne bis zum Schluss miträtseln!  Informationen über Maja Loewe: Die Autorin wurde 1977 in Lübeck geboren. Am Meer entdeckte sie die Sehnsucht nach der Ferne und dem Schreiben. Als Kind erstand sie für fünf Mark eine mechanische Schreibmaschine auf dem Flohmarkt und versenkte ihre ersten Protagonisten nach nur 20 Seiten im Ozean. Sie machte das Abitur, lernte in einem kleinen hanseatischen Betrieb, packte die Koffer, servierte Orangensaft über den Wolken und führte Touristen durch Venedig. Nach dem Studium der Kulturwissenschaften an der Universität Hildesheim zog sie nach Hannover. Dort lebt sie mit ihrer Familie, Arbeit und der Liebe zur Literatur.Sie veröffentlichte in verschiedenen Literaturzeitschriften, ist Preisträgerin des Hildesheimer Lyrikwettbewerbes 2014 und schaffte es mit ihrer Kurzgeschichte »Das Glück ist ein Vogel« in die Anthologie des MDR Literaturpreises 2015.Der Mystery-Thriller »Die Augen des Iriden« ist ihr erster Roman. In ihm vereint sie ihre Begeisterung für Verschwörungstheorien und die Leidenschaft zu Film, Kunst und Musik. Teilnahme an der Leserunde:Um an der Leserunde teilzunehmen möchten wir von euch wissen, wo ihr eure Rezension veröffentlichen werden und was erwartet ihr von einem tiefsinnigen Jugendbuch voller Mystery und Crime Elementen?Wir verlosen 20 E-Books. Viel Erfolg! P.S.: Falls ihr Blogger seid, meldet euch bei uns unter support@papierverzierer.de, um so regelmäßig über Rezensionsexemplare, News und allerlei Aktionen informiert zu sein. P.P.S.: Wir haben sogar noch eine Sonderaktion für alle, auch die, die nicht bei der Leserunde letzten Endes gewonnen haben: Wer seine Rezensionen innerhalb von 4-6 Wochen nach Start der Leserunde hier bei Lovelybooks einstellt, hüpft automatisch in den Lostopf für ein Goodiepaket, das wir unter allen verlosen werden. Für jeden Link einer Plattform, auf dem eure Rezension erscheint, hüpft ihr einmal in den Lostopf. Teilen erwünscht. Im Paket mit inbegriffen sind gleich mehrere Schätze. *g* Eins können wir euch verraten: Es wird euch überraschen. Selbstverständlich könnt ihr euch auch gern in unserem Newsletter anmelden! Newsletter VerlagFolgt uns auch auf den Netzwerkseiten - zum Beispiel auf facebook, twitter und google+! MerkenMerkenMerken

    Mehr
    • 168
  • Sehr spannende Geschichte

    Die Augen des Iriden
    Schnauzhaar

    Schnauzhaar

    11. December 2016 um 11:07

    Im Rahmen der Leserunde durfte ich dieses Buch lesen. Betreffend Inhalt verweise ich auf den Klappentext. Das Buch hat mir nicht nur sehr gut gefallen, sondern es hat mich auch sehr überrascht. Es ist eigentlich ein Jugendbuch, das aber für Erwachsene durchaus lesenswert ist. Eine spannende Geschichte, tolle Charakteren, viele verschiedene Orte, an denen die Geschichte spielt und das auch Ausflüge in andere Zeiten vornimmt. Die Sprache ist schnörkellos und gut verständlich. Während dem Lesen hatte ich einen Film vor Augen und das ist immer das grösste Kompliment meinerseits an den Autor. Ihr merkt: das Buch ist ein klarer Kauftipp meinerseits. MIr hat es wirklich supergut gefallen. Und ich hoffe auf eine Fortsetzung!

    Mehr
  • Die Augen des Iriden von Maja Loewe

    Die Augen des Iriden
    Helli

    Helli

    09. December 2016 um 23:15

    Die Augen des Iriden von Maja Loewe       Autor: Maja Loewe   ISBN: 978- 3944544960  Einband: 353 Seiten 14,95 € Verlag: Papierverzierer Verlag     Buch:     Tief unten in den Kellern des Otto-Suhr-Instituts der Freien Universität Berlin werden bei einem Experiment alle ethischen Grenzen gesprengt. Ein Psychologe, ein Neurowissenschaftler und ein Historiker nutzen das Wissen einer geheimen Bruderschaft, um Bilder in manipulative Waffen zu verwandeln. Der sechzehnjährige Henry wird in eine hochexplosive Geschichte verwickelt, die eng mit dem Geheimbund der Iriden aus der Zeit der Französischen Revolution verknüpft zu sein scheint, mit dem sein Vater sich wissenschaftlich beschäftigt hat. Und auch, dass Henry ein blaues und ein braunes Auge hat, scheint eine tiefere Bedeutung zu besitzen. In plötzlichen Tagträumen beginnt er in Bilder einzutauchen und ihre innersten Mechanismen zu erkennen. Gemeinsam mit seiner Chat-Freundin Valeska macht er sich auf die Suche nach der Wahrheit und kommt einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur, dass die Menschheit für immer verändern könnte. Ein tiefsinniger Jugendroman in einer Action-geladenen Kulisse von Geheimbund und Verschwörungstheorien, dessen Abenteuer an mehr Orte führen, als diese Welt zu bieten hat. 'Richte deinen Verwandten aus, dass wir … über sie kommen werden wie eine biblische Plage. Überall wo Bilder entstehen, werden wir unsere Hände im Spiel haben. Die Macht über die Bilder bedeutet die Macht über die Welt.'   Autor:     Die Autorin wurde 1977 in Lübeck geboren. Am Meer entdeckte sie die Sehnsucht nach der Ferne und dem Schreiben. Als Kind erstand sie für fünf Mark eine mechanische Schreibmaschine auf dem Flohmarkt und versenkte ihre ersten Protagonisten nach nur 20 Seiten im Ozean. Sie machte das Abitur, lernte in einem kleinen hanseatischen Betrieb, packte die Koffer, servierte Orangensaft über den Wolken und führte Touristen durch Venedig. Nach dem Studium der Kulturwissenschaften an der Universität Hildesheim zog sie nach Hannover. Dort lebt sie mit ihrer Familie, Arbeit und der Liebe zur Literatur. Sie veröffentlichte in verschiedenen Literaturzeitschriften, ist Preisträgerin des Hildesheimer Lyrikwettbewerbes 2014 und schaffte es mit ihrer Kurzgeschichte »Das Glück ist ein Vogel« in die Anthologie des MDR Literaturpreises 2015. Der Mystery-Thriller »Die Augen des Iriden« ist ihr erster Roman. In ihm vereint sie ihre Begeisterung für Verschwörungstheorien und die Leidenschaft zu Film, Kunst und Musik. Quelle: http://papierverzierer.de/maja-loewe.html   Meinung:     Die Augen des Iriden von Maja Loewe’s Feder geschrieben, zeigt uns einen Mystery-Thriller, ein Jugendbuch, der sowohl von Erwachsenen wie auch von Jugendlichen gelesen werden kann. Die Protagonisten sind sehr lebhaft beschrieben, mit einigen Fiebert man mit, mit anderen weniger.   Der Prolog hat mich schon umgehauen, brutal und böse. Doch so geht es nicht weiter. Die Story widmet sich zuerst anderen Szenen zu. Mehrere Stränge ziehen sich durch das ganze Buch, bis sie zu einem Ganzen verweben. Die Geschichte wird aus mehreren Sichten erzählt, wodurch der Spannungsbogen gehalten wird und wir erfahren mehr über die Protagonisten. Der Schreibstil ist leicht und bildhaft, was schnelles Lesen ermöglicht.   Henry, der als kleiner Junge seinen Vater verliert, fürchtet seinen 16’ten Geburtstag, denn seine Mutter lebt in ihrer eigenen Welt und beachtet ihn so gut wie nie. Doch er täuscht sich….hoffentlich…   Fazit:     Fiktion trifft auf Realität, Gegenwart auf Vergangenheit, das Ganze gespickt mit Liebe, Familiendrama und Action.    Meine Bewertung:   Ich vergebe           ★★★★★ ©Helli's Bücher-Land

    Mehr
    • 2
  • Die Macht der Bilder

    Die Augen des Iriden
    anke3006

    anke3006

    09. December 2016 um 16:13

    Tief unten in den Kellern des Otto-Suhr-Instituts der Freien Universität Berlin werden bei einem Experiment alle ethischen Grenzen gesprengt. Ein Psychologe, ein Neurowissenschaftler und ein Historiker nutzen das Wissen einer geheimen Bruderschaft, um Bilder in manipulative Waffen zu verwandeln. Der sechzehnjährige Henry wird in eine hochexplosive Geschichte verwickelt, die eng mit dem Geheimbund der Iriden aus der Zeit der Französischen Revolution verknüpft zu sein scheint, mit dem sein Vater sich wissenschaftlich beschäftigt hat. Und auch, dass Henry ein blaues und ein braunes Auge hat, scheint eine tiefere Bedeutung zu besitzen. In plötzlichen Tagträumen beginnt er in Bilder einzutauchen und ihre innersten Mechanismen zu erkennen. Gemeinsam mit seiner Chat-Freundin Valeska macht er sich auf die Suche nach der Wahrheit und kommt einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur, dass die Menschheit für immer verändern könnte. Ein tiefsinniger Jugendroman in einer Action-geladenen Kulisse von Geheimbund und Verschwörungstheorien, dessen Abenteuer an mehr Orte führen, als diese Welt zu bieten hat. 'Richte deinen Verwandten aus, dass wir … über sie kommen werden wie eine biblische Plage. Überall wo Bilder entstehen, werden wir unsere Hände im Spiel haben. Die Macht über die Bilder bedeutet die Macht über die Welt.' Maja Loewe hat hier eine sehr schöne und extrem spannende Fantasy-Geschichte geschrieben. Der Erzählstil sehr flüssig. Es gibt verschiedene Handlungsstränge die sich nach und nach verbinden. Die Geschehnisse sind schlüssig und gut nachvollziehbar. Die Entwicklung der einzelnen Figuren fand ich sehr interessant und gut charakterisiert. Man wird von Seite zu Seite neugieriger und will das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Jetzt warte ich dringend auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Spannender All-Age-Mystery

    Die Augen des Iriden
    Gise

    Gise

    01. December 2016 um 12:33

    Henry ist sechzehn Jahre alt. Seit dem Verschwinden seines Vaters lebt er mit seiner Mutter allein in der Villa, seine ältere Schwester ist von zu Hause ausgezogen und hat jeden Kontakt zur Mutter abgebrochen. Seine Mutter, einst eine erfolgreiche Malerin, wartet immer noch verzweifelt auf die Rückkehr ihres Mannes, ihre Mutterrolle kann sie nicht ausfüllen. Henrys einziger Lichtblick am Tag ist der Chat mit seiner Internetfreundin Valeska, die im Internat lebt, seit ihre Mutter vor fünf Jahren gestorben ist. In dieses Einerlei des Alltags bricht das Unvorhergesehene herein: Henry wird von einer Lehrerin aufgefordert, in ein Bild einzusteigen – und das klappt sogar so gut, dass er im Bild durch eine Hintertür in einen weiteren Raum tritt und dort von seinen Vorfahren in den Ritus der Iriden eingeführt wird. Auch Valeskas Welt bricht zusammen, als ein Mitschüler ihr eine Videomail zuschickt, bei der er sich erschießt, und Valeska anschließend eine Waffe in ihrem Schrank findet. Sie flieht zu Henry – und das Abenteuer beginnt. Aus der Flucht der beiden zu Henrys Schwester wird bald die Suche nach den Hintergründen, nach den Mythen über die Iriden und anschließend auch nach Henrys Vater.Eine bunte Mischung aus Mystery, Fantasy, Verschwörungstheorien und Verwirrspiel zwischen Gut und Böse beginnt. Gleich der Prolog wirft den Leser mitten hinein in eine brutale Szene, doch zunächst wendet sich die Geschichte anderen Ereignissen zu. Erst viel später wird der Leser die Hintergründe dieser Szene erkennen und die Verbindungen erkennen. Die Geschichte ist von Anfang an spannend aufgebaut, flüssig geschrieben und zieht den Leser sofort in seinen Bann. Man mag das Buch gar nicht aus der Hand zu legen, so sehr fiebert man mit Henry und Valeska und allen anderen Mitstreitern mit.Das Buch ist der erste Band über Henrys Erlebnisse, eine Fortsetzung ist bereits in Arbeit. Das ist gut so, denn sobald man das Buch zuschlägt, möchte man eigentlich sofort weiterlesen. Als All-Age-Mystery ist es ein gelungener Einstieg in eine Erzählung, die mit der Realität und dem Erleben gekonnt spielt. Sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Was wäre, wenn Bilder töten könnten?

    Die Augen des Iriden
    Ivie

    Ivie

    30. November 2016 um 14:21

    Das Buchcover:Das Cover des Buches gefällt mir hier sehr gut.Es wirkt sehr stimmig und auch nicht zu überladen.Zudem passt es sehr gut zu der Geschichte, welche uns das Buch erzählen möchte.Während des Lesens des Buches findet man immer mehr Details in dem Buchcover wieder. Man merkt, dass sich bei der Gestaltung des Covers wirklich auch mit der Geschichte auseinandergesetzt wurde und so etwas gefällt mir immer sehr gut.Der Inhalt:In diesem Buch geht es um Henry, welcher alleine mit seiner Mutter in einer Villa lebt.Henry hat nicht besonders viel Kontakt zur Außenwelt und kommt, da er zu Hause Privatunterricht bekommt, auch nur selten unter andere Menschen. Die einzige Person, mit der er sich wirklich austauschen kann, ist Valeska, eine Chatbekanntschaft. Auch wenn Valeska in ein Internat geht und somit in einem ganz anderen Umfeld lebt, haben beide wirklich viele Gemeinsamkeiten.An Henrys 16. Geburtstag kommt es zu einem unerwarteten Vorfall, der Henrys voriges Leben vollkommen zu verändern scheint.Was genau dieser Vorfall mit Henrys Heterochromie, Bildern und auch mit Valeska zu tun hat, sollte man selbst lesen.Meine Meinung zum Buch:"Die Augen des Iriden" ist ein Buch, welches mich vollkommen positiv überraschen konnte.Die Idee dieser Geschichte ist wirklich mal etwas Neues, was ich auf diese Art und Weise noch nie zuvor gelesen hatte. Besonders bei Fantasy Büchern ist es oft schwer, vollkommen neue Ideen in Büchern zu finden, welche zudem auch noch toll erzählt wurden und hier ist genau dies der Fall.Die Geschichte zieht einen regelrecht in einen Bann und um so mehr man von der Geschichte erfährt, um so weniger möchte man das Buch wieder aus der Hand legen.Auch der Schreibstil der Autorin hatte mir wirklich sehr gut gefallen. Das Buch lässt sich flüssig lesen und zwischen all den fesselnden und spannenden Geschehnissen lässt sich auch immer wieder etwas Humor zwischen den Zeilen finden.Am Anfang des Buches wird am meisten auf Henry und Valeska eingegangen.Somit lernt man diese beiden Charaktere auch direkt etwas besser kennen und findet sich sehr schnell in der Geschichte ein.Nach und nach lernt man auch noch weitere Charaktere kennen.Alle Charaktere, welche in dem Buch eingeführt werden, sind auf ihre Art und Weise sehr interessant. Man merkt, dass sich die Autorin wirklich Gedanken um die verschiedenen Charaktere und ihre Handlungsweisen gemacht hatte.Sehr gut gefällt mir an diesem Buch auch der Spannungsbogen. Man erfährt langsam immer mehr von der Geschichte und beginnt somit als Leser sich wirklich auch selbst Gedanken um die Geschehnisse zu machen.Was hat das zu bedeuten? Könnte das etwas damit zu tun haben?Es macht wirklich Spaß das Buch zu lesen, während des Lesens etwas mit zu raten und sie Spannung zu genießen.Was ich noch erwähnen wollte ist, dass es sich bei diesem Buch um den Debütroman von Maja Loewe handelt. Direkt als Erstwerk solch eine gelungene Geschichte zu veröffentlichen ist auf jedem Fall eine tolle Leistung, die erwähnt werden sollt.Zudem ist noch zu erwähnen, dass es sich hierbei um den ersten Band einer Reihe handelt. Ob es nur noch einen weiteren Folgeband geben wird oder mehrere geplant sind, ist mir im Moment noch unbekannt.Fazit:Ich würde das Buch wirklich jedem empfehlen, der gerne Bücher in den Genres Fantasy und Mystery liest. Die Ideen, welche in dem Buch umgesetzt wurden, sind wirklich einmal etwas Neues und das Buch wurde insgesamt auch sehr spannend erzählt.

    Mehr
  • Ein lesenswerter, spannungsreicher Jugendthriller mit historischen Verbindungen und Sci-Fi Elementen

    Die Augen des Iriden
    Lumino

    Lumino

    29. November 2016 um 17:50

    Bewertung 4,5. (Warum 4 Sterne insgesamt unter dem Punkt Bewertung) Maja Löwe hat mit "Die Augen des Iriden" einen spannenden Jugendthriller mit Sci-Fi Elementen geschaffen, der es meiner Meinung nach verdient, gelesen zu werden. Klappentext:Der sechzehnjährige Henry lebt mit seiner verrückten Mutter in einem langweiligen Berliner Vorort. Sein größtes Highlight sind die Chats mit der aufsässigen Internatsschülerin Valeska. Als ein Schüler vom Internat Hohenfels tot aufgefunden wird, steht Valeska plötzlich vor seiner Tür – in der Reisetasche eine geladene Beretta. Zeitgleich wird Henry von rätselhaften Visionen heimgesucht, die ein altes Gemälde in ihm auslöst, so dass er an seinem Verstand zweifelt. Nur was steckt tatsächlich hinter den düsteren Tagträumen? Und was hat seine Internetfreundin Valeska damit zu tun? Henry kommt einem grauenhaften Geheimnis auf die Spur ... Cover: Ich muss leider gestehen, dass das Cover mich gar nicht angesprochen hat. Es ist zwar total anders als viele, die ich kenne, trotzdem kann es mich nicht überzeugen. Klar, die Verbindung ist da. Und man hat sich was überlegt. Die Tür des Gemäldes, Henrys verschiedenfarbige Augen, (eventuell) das Zeichen des Widders darüber. Doch wäre da nur dieses Cover gewesen, hätte ich das Buch wohl nicht gelesen. Erst die Beschreibung und der Klappentext haben mich neugierig gemacht. Und ich habe es keinesfalls bereut, denn ich halte dieses Buch für sehr lesenswert. Handlung kurz und grob: Die Geschichte dreht sich um den 16-Jährigen Henry, der mit seiner psychisch kranken Mutter unter einem Dach lebt. Seine Schwester ist abgehauen, der Vater seit 10 Jahren verschwunden. Unterrichtet wird er Zuhause, nur Valeska, eine Internet Freundin ist sein Kontakt zur Außenwelt. Als diese plötzlich an seinem 16. Geburtstag vor der Tür steht, kurz nachdem seine Mutter verschwindet und eine rätselhafte Vertretungslehrerin auftaucht, beginnt das ganze Abenteuer. Eine weit ineinander verstrickte Verschwörung beginnt und zwingt nicht nur Leska und Henry zur Flucht, sondern mit ihnen viele andere. Inhalt: Der Roman enthält einige Sci-Fi Elemente wie Henrys besondere Begabung. SPOILER: So kann Henry sogenannte "Bilderwanderungen" machen und somit die "versteckte Hintertür" in speziell gemalten Bildern finden. Dies ermöglicht ihm seine Heterochromie - die angeborenen verschiedenen Farben der Regenbogenhäute. SPOILER Ende! Diese besondere Gabe ist das Ziel der weit reichenden Verschwörung, die bis weit in die Reihen der Gesellschaft reicht. Schreibstil, Erzählarten, Hintergrund und mehr: Das Buch hat einen unkomplizierten und angenehm zu lesenden Schreibstil für ein Jugendbuch, der sich super flüssig liest und fast permanent aufregend und mitreißend gehalten wird. Durch den dauerhaft gespannten Spannungsbogen fesselt einen das Buch immer wieder zum Weiterlesen. Man möchte einfach wissen, um was es geht und was passiert. Gleichzeitig hat diese dauerhafte Spannung aber auch zur Folge, dass manchmal zu wenig auf die romantische Seite der Personen im Buch eingegangen wird. SPOILER:Ich finde die Liebesbeziehung von Henry und Valeska zu wenig eingebracht und ausgearbeitet. Manchmal küssen sich die Protagonisten, aber wirklich über Gefühl und Empfindungen wird mir zu wenig gesprochen. Manchmal wird geküsst und fertig. SPOILER Ende! Besonders schön und detailliert sind die Beschreibungen von Orten und Gebäuden. Die sind wirklich super gelungen. Man kann sich die Kulissen richtig realistisch vorstellen. Es kommen verschiedene Erzählarten vor. So arbeitet die Autorin mit Interviews, Zeitungsartikeln und vielen Rückblicken, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Zwischendrin sind Zitate aus zum Beispiel Songs eingebracht, die die Handlung oft noch unterstreichen und das Buch lebendiger machen. Die vielen Ortswechsel (über Berlin bis nach Irael hin zu Brasilien) machen das Buch ebenso spannungsreich wie den Schreibstil. Im Kapitel oben steht immer, wo die Handlung gerade spielt, so dass man nie den Überblick verliert. Manche Sachen werden wieder aufgegriffen und kommen erneut vor, was das Erinnerungsvermögen ab und an anregt und einen roten Faden erkennen lässt. (z. B. das mit der Biologielehrerin in Göttingen) Es gibt keine großen Ausschweifungen oder Nebenhandlungen; das Buch beginnt mit verschiedenen Handlungssträngen, die zum Schluss zu einem werden. Das Buch hat fünf einzelne Teile mit Unterkapiteln, die immer einen offenen Abschluss haben, der einen "besonderen" Spannungspunkt bietet. Der geschichtliche Hintergrund ist super eingebracht und wirkt schlüssig. So reicht die Geschichte bis kurz vor Christus zurück und schneidet viele weitere Zeitepochen wie die Französische Revolution und die Zeit des Dritten Reiches an. Trotzdem ist alles gut zu verstehen. Auch die total in sich verstrickte Handlung mit den Rückblicken. Ein Mal hatte ich kurz das Gefühl, den Überblick zu verlieren, doch schon ein Kapitel später wurde alles aufgeklärt und wiederholt. Da kommt auch das größte Lob. Die in sich verwobene Handlung und die vielen Ideen. Obwohl es am Anfang so viele Handlungsstränge gibt, die sich erst im Laufe der Kapitel miteinander verbinden, ist alles nachvollziehbar. Das Buch hat viele unerwartete Wendungen und hält mehr als eine Überraschung für den Leser bereit. Obwohl das Buch teilweise etwas brutal ist, sind viele witzige Szenen enthalten. So sind nicht nur das Verhalten oder die Aussagen von Personen witzig, sondern auch die Ideen (z. B. Hasenbau) sind lustig. Das lockert das Buch total auf und bildet einen guten Kontrast zu der eher aufregenden und dramatischen Handlung. Trotzdem würde ich es nicht zu zart besaiteten Menschen zum Lesen geben, da sowohl Tiere als auch Menschen ihr Ende finden. Allerdings ist der Prolog ziemlich heftig. Davon sollte man sich nicht abschrecken lassen. Allerdings auch nicht von dem ruhigen Anfang. Es pendelt sich so dazwischen ein. Personen: Neben Henry und Valeska stoßen noch weitere Personen dazu, die allerdings am Ende doch nicht zu viele waren, da nur die vorkommen, die auch wirklich gebraucht werden. Henry und Valeska sind mir beide sympathisch. Henry ist ein mehr oder weniger normaler Teenager, den ständig die Frage quält, ob er wie seine Verwandten verrückt wird. Er muss im Laufe der Geschichte einige Schicksalsschläge wegstecken. Leska ist ein Mädchen, das in etwas hineingezogen wird, das viel größer ist, als sie es überschauen kann. Mit der Lüge um ihr Auge angefangen, gerät sie durch das Verschweigen oder Abändern der Wahrheit immer wieder in Probleme oder Schwierigkeiten. Auch sie muss in der Geschichte einiges mitmachen und ist gerade am Ende des Buches bemitleidenswert. SPOILER: Während Henry seine ganze Familie zurückerhält, verliert Leksa alles, was ihr geblieben ist. SPOILER Ende! Es gibt neben den Beiden noch weitere Charaktere, die auch nicht zu kleine Rollen bekommen haben. Jeder sollte sich da mit einem identifizieren können und einen "Lieblingscharakter" finden. Es wird alles gut erklärt, auch die Verhältnisse der Personen untereinander und man versteht die sehr komplexe Handlung im Laufe des Buches komplett. Es ist interessant zu sehen, wie langsam alle zueinander finden und "ein Team" bilden, um gegen den gemeinsamen "Feind" anzukämpfen. Der letzendliche Kampf steht aber noch bevor. Zwar sind am Ende alle vereint, aber die Handlung wird von einer Tragödie überschattet und stachelt letztendlich alle an, dem Antagonisten entgegenzutreten. SPOILER: Die Tatsache, dass viele nicht zurück können spielt natürlich auch ne Rolle. :D SPOILER Ende! Dadurch, dass es so viele Personen sind, fehlt es Einzelnen manchmal an Tiefe und es wäre schöner, wenn man mehr über ihre Gedanken oder Hintergründe erfahren würde, um mehr nachvollziehen zu können. SPOILER:Der Kommissar Lars ist da ein gutes Beispiel mit der Vergangenheit seiner Exfreundin Saskia. Über Julia ist dagegen weniger bekannt, obwohl sie viel mitspielt. Am Anfang fehlen etwas die Gedanken und Gefühle von Henry. Da habe ich die Rebellionsphase in der Pubertät vermisst. Er schützt immer seine Mutter, versucht der gute Schüler zu sein, aber es fehlt so was wie: "Ich wollte auch abhauen wie meine Schwester Sanje, habs aber nicht getan weil...". SPOILER Ende! Aber vielleicht kommt das ja noch in der Hoffentlich - Fortsetzung. Fazit: Ein packender Jugendthriller, den ich sehr gerne gelesen habe, weil er mich wirklich gefesselt hat. Für nicht zu zart besaitete Menschen ist dieses Buch wirklich zu empfehlen. Man sollte sich allerdings nicht gleich vom ziemlich heftigen Prolog abschrecken lassen. Da der Schreibstil nicht zu kompliziert ist, aber trotzdem nicht zu einfach, lässt sich das Buch flüssig und gut lesen. Die vielen Charaktere sind interessant und verschieden, so kommen alle möglichen Charakterzüge vor. Die Handlung ist verwoben und komplex, aber logisch und gut zu verstehen, da alles gut beschrieben und erklärt ist. Bewertung: Insgesamt gebe ich dem Buch 4,5 Sterne, da es ein sehr gutes und spannendes Buch ist, was ich jedem Fan von Thriller mit Sci-Fi Elementen empfehlen kann. Mir persönlich fehlen manchmal etwas die Gedanken, Gefühle und Hintergründe der Charaktere, weshalb ich 0,5 Sterne abziehe. Da mir das Cover leider nicht gefällt, habe ich mich für 4 Sterne entschieden, was aber keinesfalls heißt, dass das Buch nicht lesenswert ist. Ich freue mich wirklich auf die Fortsetzung. Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde erhalten. Dies hat meine Meinung zu keiner Zeit beeinflusst.

    Mehr
  • weitere