Maja Overbeck

 4.8 Sterne bei 15 Bewertungen
Autorin von I love Teens.
Maja Overbeck

Lebenslauf von Maja Overbeck

Maja Overbeck studierte Betriebswirtschaftslehre und Psychologie an der LMU München. Schon als Trendforscherin und Werbetexterin liebte sie es menschliches Verhalten zu analysieren und ihre Beobachtungen in Worte zu fassen. 

Die Idee zu ihrem ersten Buch - I love Teens - kam plötzlich und direkt aus dem eigenen Leben: Die positiven Seiten der Pubertät wahrzunehmen, ist ihr ein echtes Herzensthema. Maja Overbeck ist Mutter eines sechzehnjährigen Sohnes und lebt mit ihm und ihrem Mann in München. 

Alle Bücher von Maja Overbeck

I love Teens

I love Teens

 (15)
Erschienen am 03.04.2018

Neue Rezensionen zu Maja Overbeck

Neu

Rezension zu "I love Teens" von Maja Overbeck

Kommunikation auf Augenhöhe
Siraeliavor einer Stunde

 „I love Teens – wie es Spaß macht, unsere Kinder durch die Pubertät zu begleiten“ ist ein wundervoller „Ratgeber“ von Maja Overbeck, der mich wirklich 100%ig überzeugt hat.

 

Wer kennt sie nicht, diese ganzen Ratgeber über Trotzphasen, amok-laufende Teenies? Und da sind wir auch schon beim Problem mit diesen ganzen Büchern. Sie stellen die Verhaltensweisen der Kinder bzw. Jugendlichen als „Problem“ dar. Dabei sind nicht „die Kinder“ oder „die Jugendlichen“ das Problem, sondern die Sichtweise ist es. Und Maja Overbeck versucht in ihrem Buch alle Beteiligten dazu zu bringen, füreinander Verständnis zu haben und das auch zu zeigen. Denn mal ehrlich, die Eltern sind in dem Szenario die Erwachsenen. Natürlich passiert es jedem, dass er ‚getriggert‘ wird und dann nur noch reagiert. Aber genau hier setzt das Buch an.

 

Es ist in drei große Abschnitte

1.      Außer Kontrolle

2.      Ich versteh Dich! und

3.      Freunde fürs Leben

unterteilt. Hier beleuchtet sie ihren Alltag mit pubertierenden Jugendlichen im Allgemeinen und im Speziellen und hat für die aufgeführten Bespiele auch immer eine mögliche Lösung bei ihr Glücksstrategie genannt parat. Das Ganze wird durch Zitate/Stimmen von befreundeten Jugendlichen vervollständigt.

 

Besonders gut gefällt mir, dass Maja Overbeck nicht mit einem erhobenen Zeigefinger daherkommt (denn Ratschläge sind halt auch „Schläge“) sondern versucht, eventuelle Mauern und eingeschliffene Verhaltensmuster zu durchbrechen und neue Strategien bzw. Wege zu suchen und zu nutzen. Dass sie dabei alle Beteiligten als vollwertige Mitglieder ansieht und nicht den Teenies ihre Daseinsberechtigung abspricht macht es für mich besonders authentisch!

 

Und damit bin ich schon bei meinem Fazit angekommen. Ich konnte persönlich vieles für mich mitnehmen, habe Denkanstöße erhalten, fühlte mich auch bestätigt. Gerne lasse ich diese Ratgeber, die mir suggerieren wollen, dass Erziehung ein Kampf sei, dem man sich zu stellen habe und bei dem man sich durchsetzen müsse, links liegen und erfreue mich an einem ausgeglichenen Gespräch in Augenhöhe. Dabei möchte ich betonen, dass die Autorin nun auch nicht sagt, dass man nicht erziehen solle, sondern eher, dass man viel häufiger die Perspektive wechseln solle und dass Verantwortung auch sukzessive abgegeben werden sollte. Daher gibt es von mir verdiente 5 von 5 Sterne!

Kommentieren0
0
Teilen
I

Rezension zu "I love Teens" von Maja Overbeck

Ganz besonders toller Roman und Ratgeber für Erwachsene, damit sie ihre Teenager besser verstehen
Isabell47vor einem Tag

Die Autorin Maja Overbeck hat einen informativen und unterhaltsamen Roman/Ratgeber über die Pubertät geschrieben. Hierbei verknüpft sie eigene Geschichten/Erfahrungen anderer mit wissenschaftlichen Erkenntnissen, außerdem lässt sie die Teenager selbst zu Wort kommen. Pubertät sorgt definitiv für mehr Konfliktstoff zwischen den "Pubertierenden" und den "Anderen".

Mich hat zunächst das Cover schon angesprochen und die positive Botschaft desselbigen. Nach der Kurzbeschreibung war mir klar, dass ich dieses Buch lesen "musste" und als meine Kinder es auf der Couch liegen sahen, fanden sie auch, das ich es lesen sollte. Ganz klar....sie wollen doch geliebt werden...Grins!
Ich selber kenne viele Kinder und deren Eltern, die sich am Anfang bzw. Mitten in der Pubertät befinden und bei uns wohnen auch zwei davon.
Bei einigen Dialogen und Situationen - insbesondere zwischen der Autorin und ihrem Sohn - habe ich mich bzw. uns absolut wiedererkannt. Ein Beispiel dafür war die Unterhaltung über eine Schulnote, wo der Sohn mit einer Drei zufrieden war, aber seiner Mutter auf den Kopf zusagte, dass sie es nicht wäre. Einerseits bin ich ziemlich beruhigt, dass es in anderen Familien ähnlich zugeht, andererseits  - Lach! - dachte ich manches Mal, ob es bei uns irgendwo versteckte Kameras gibt, so hoch war der Wiedererkennungswert. Für mich eines der wichtigsten Aussagen, war die über das Vertrauen, das man in sein Kind haben sollte. Interessant fand ich, dass die Schule entgegen der Erwartungen von Maja Overbeck selber, viel Raum einnimmt und auch für viel Konfliktpotential sorgt.
Sehr gut haben mir die Lösungsvorschläge von der Autorin gefallen, wie ich als Erwachsener mich "erwachsen" benehme und Situationen entschärfe bzw. nicht "hochkochen" lasse. Es  geht hier sowieso nicht darum das Verhalten der Kinder zu ändern , sondern unseren eigenen Umgang mit ihnen, daraus ergibt sich ganz häufig auch selbiges.  Kurz zusammengefasst  würde ich sagen, sind die Bereitschaft  zuzuhören, nicht so viel zu bewerten und zu helfen, wenn Hilfe verlangt wird, neben dem grundsätzlichen Vertrauen die wichtigsten Botschaften dieses Buches....und natürlich sie so zu lieben, wie sie sind......
 Dies alles schafft die Autorin "ohne erhobenen Zeigefinger", sondern mit ganz viel Selbsterkenntnis ihrerseits, so dass es mir nicht ganz so "weh tat", wenn ich mich selbst  "ertappt" fühlte.
Selten bin ich so gut unterhalten und informiert worden......
Fünf Sterne dafür!


Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "I love Teens" von Maja Overbeck

Die Zähmung der Widerspenstigen?!
black_horsevor 4 Tagen

Familien mit Teenagern - das bedeutet fast überall Ausnahmezustand. Kratzbürstigkeit, Unverschämtheiten, Partys, Alkohol - die flügge werdenden großen Kleinen versuchen mit Macht, sich abzugrenzen und ihre eigenen Wege zu gehen - und das gleichzeitig mit dem Ausnahmezustand durch Gehirnumbau. Da ist Stress vorprogrammiert.

Schon der Untertitel des Buches, "Wie es Spaß macht, unsere Kinder durch die Pubertät zu begleiten", macht deutlich, dass es da auch noch mehr gibt. Das es auch eine ganz besonders schöne Zeit sein kann, wenn Eltern den Fokus ändern und staunend zur Kenntnis nehmen können, wie sich aus der kleinen kuscheligen Raupe, ein selbstbewusster, eigenständiger Schmetterling entwickelt.

Die Autorin schreibt dieses Buch aus ihre eigenen Erfahrung mit Sohn Leo heraus. Mit vielen Beispielen aus dem Alltag der durchaus leidgeprüften Mutter, zeigt sie Wege auf, wie Mütter und Väter den Blickwinkel ändern, Ruhe bewahren und Angebote machen können, um dem jugendlichen Nachwuchs auf Augenhöhe zu begegnen.

Das Buch ist in drei Abschnitte gegliedert. Zunächst wird der Teenie "Außer Kontrolle" thematisiert. Es geht hier insbesondere um die Phase des Selbständigwerdens, der immer größeren Freiheit, die Loslassen und Vertrauen erfordert. Kontrolle in Schule und Alltag tritt in den Hintergrund und es entsteht eine neue Beziehung, in der das Kind immer mehr Verantwortung übernehmen muss. Dafür gibt Maja Overbeck den Eltern "Glücksstrategien" an die Hand.

Im zweiten Abschnitt "Ich versteh Dich" geht es um die emotionale Unterstützung für die Achterbahnfahrt, die Teenies beim Erwachsenwerden durchlaufen. Wie können wir Eltern sie (er)tragen in einer Zeit, in der sie sich körperlich und geistig stark verändern und ihre Gefühle längst nicht immer im Griff haben? Wo ist Rückenstärkung, wo Rückzug erforderlich?

Der letzte Abschnitt "Freunde fürs Leben" beschäftigt sich primär mit der Neugestaltung der Beziehung zum bald selbständigen Erwachsenen. Es werden Strategien zur Kommunikation, zum Streiten und Respektieren aufgezeigt.

Am Ende jedes Abschnitts kommen auch Teenies zu Wort und geben Einblicke in ihre Gefühlswelt. Eine interessante Ergänzung zur Elternsicht.

Das Buch ist eine gelungene Mischung aus Alltagsbeispielen, persönlichen Einblicken und Tipps für den Umgang mit Teenies. An vielen Stellen habe ich eigene Erfahrungen wiedererkannt und einige Tipps schon in den Alltag einfließen lassen.
Was mir ein bisschen gefehlt hat, war das Thema Geschwister, das noch ganz eigene Herausforderungen birgt.

Ich kann dieses unterhaltsame, alltagstaugliche, interessante Buch allen Teenieeltern wärmstens empfehlen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
M
Hallo liebe LovelyBooks-Leserinnen und -Leser,

ich bin Maja und ich würde mich freuen, mich hier mit euch über mein Buch I love Teens im Rahmen einer Leserunde auszutauschen.


Über das Buch

„Augen zu und durch“ lautet das Motto vieler Eltern, wenn ihre Kinder in die Pubertät kommen. Ich möchte Eltern mit meinem Buch inspirieren vom Genervtsein in den Glücksmodus zu schalten und das seltsame Verhalten Heranwachsender nicht nur kritisch zu beäugen, sondern zu verstehen. Keine Sorge, es ist kein Lobgesang und verschließt nicht die Augen vor all den schwierigen Momenten, den Problemen und Konflikten in der Pubertät. Im Gegenteil – es geht sehr viel um verzweifelte Gefühle und unerfreuliche Situationen, die mich jeden Tag begleiten. Darum, wie schwer es mir fällt, meine Vorstellungen loszulassen und meinem Sohn trotz stärkster Pubertätssymptome zu vertrauen. Aber ich schreibe auch darüber, wie faszinierend der Entwicklungsprozess von Teenagern für uns Eltern sein kann und wie wir unsere Kinder unterstützen können, für die es anstrengend ist, sich immer wieder neu zu (er-) finden.

Ich beziehe mich in meinem Buch auf viele persönlicher Beispiele, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und auch auf das, was Teenager mir selbst berichtet haben.

Eine Leseprobe findet ihr hier

https://www.piper.de/buecher/i-love-teens-isbn-978-3-492-05893-3
https://www.amazon.de/love-Teens-unsere-Pubert%C3%A4t-begleiten/dp/3492058930/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1544000280&sr=8-1&keywords=i+love+teens


Über mich

I love Teens ist mein erstes Buch und ein echtes Herzensthema für mich. Ich habe Betriebswirtschaft und Psychologie in München studiert. Schon als Trendforscherin und Werbetexterin habe ich es geliebt, Menschen zu beobachten und ihr Verhalten in Worte zu fassen. Die Begeisterung für die Pubertät meines Sohnes brachte mich endlich zum Schreiben meines ersten Buches. Mein Sohn ist jetzt sechzehn und ich lebe mit ihm und meinem Mann in München. 


Wie könnt ihr bei der Leserunde dabei sein?

Der Piper Verlag ist so nett und stellt 25 Exemplare zur Verfügung. Klickt einfach bis zum 12. Dezember auf " Jetzt bewerben"! Erzählt mir im Bewerbungsformular kurz, warum ihr bei meiner Leserunde zu I love Teens dabei sein möchtet und von der schönsten Pubertätserfahrung mit eurem Kind.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen, eure Fragen und den Austausch mit euch.
Viel Glück & bis dann!

Maja
Letzter Beitrag von  Siraeliavor einer Stunde
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 28 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Maja Overbeck?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks