Maja Schulze-Lackner Himmel über Ostpreußen

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Himmel über Ostpreußen“ von Maja Schulze-Lackner

Unbeschwert wachsen die Cousinen Aglaia und Tanya auf dem prachtvollen Landgut Wallerstein auf. Lange Ausritte sommers über saftige Wiesen, winters über glitzernde Schneefelder, rauschende Feste, fröhliche Nachmittage mit Bergen an Kuchen. Doch in Tanyas Vergangenheit gibt es ein dunkles Geheimnis, das sie einzuholen droht, als ihr Verlobter Selbstmord begeht und sie mit ihrem ungeborenen Kind zurücklässt -

Stöbern in Biografie

Nachtlichter

Schonungsloser Lebensbericht einer Alkoholkranken und ihr harter Weg zurück

Bibliomarie

Der Lukas Rieger Code

Ein netter Einblick in das Leben eines YouTubers.

misery3103

Eine Liebe so groß wie du

Eigentlich müsste es Punktabzug für das Ende geben, aber der Mensch weiß ja was zum Schluss eines jeden Lebens wartet...

Sanny90

Farbenblind

Eine tragische, aber auch aufrüttelnde Biographie.

StMoonlight

Heute hat die Welt Geburtstag

Sehr unterhaltsam!

Daniel_Allertseder

Die Irren mit dem Messer

Kochen ist auch eine Art Kunst. Eine Passion. Ein tolles und unterhaltsames Buch. Einblicke in die Sterne Küche Londons,

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Für Fans von Telenovelas vor historischer Kulisse

    Himmel über Ostpreußen

    winter-chill

    27. December 2015 um 20:05

    Ostpreußen und vor allem die Geschichte des Landes interessieren mich schon immer sehr. Aus diesem Grund hat mich auch dieses Buch sofort angesprochen – eine ostpreußische Familiengeschichte im 19. Jahrhundert. Leider wurde ich ziemlich enttäuscht. Denn im Grunde ist der Roman nichts anderes als ein platter, vor Kitsch triefender Groschenroman. Ein bisschen Landjunkerromantik hier, ein bisschen Aschenputtel-Thematik da und am Ende wird doch alles gut. Alle werden glücklich, finden zueinander und die Bösen werden bestraft. Der Schreibstil ist zwar flüssig und leicht, aber auch sehr seicht. Generell werden die 25 Jahre Familiengeschichte um die Grafenfamilie von Wallerstein sehr oberflächlich abgehandelt. Die Geschichte ist extrem vorhersehbar, überhaupt nicht spannend und auch nicht berührend oder emotional. Auch historischer Kontext ist kaum vorhanden – da nutzt es auch nichts, dass in ein, zwei Sätzen mal ein paar politische bzw. historische Eckdaten erwähnt werden. Schade, das war nicht mein Roman. Fans von Telenovelas oder Inga Lindström und Rosamunde Pilcher können ja mal einen Blick drauf werfen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks