Majgull Axelsson Augustas Haus

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(7)
(5)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Augustas Haus“ von Majgull Axelsson

Eine große Familiensaga aus Schweden: drei Frauen aus drei Generationen - und ein altes Haus, das sie auf magische Weise miteinander verbindet.<br>Augustas Haus birgt viele Gespenster. In seinen Ecken und Winkeln liegen die Stimmen eines ganzen Jahrhunderts verborgen. Es ist Segen und Fluch für Augustas Töchter und Töchterstöchter, letzte Zuflucht und geliebte Heimstatt, Zeuge unendlichen Leids, aber auch unbändiger Freude. Ein Sommerhaus der Begegnungen, das voller Geschichten steckt. Wie schon in ihrem großen Erfolg "Die Aprilhexe" erweckt Majgull Axelsson in "Augustas Haus" ein ganzes Universum zum Leben. Diesmal lässt sie drei Frauen aus drei Generationen zu Wort kommen: Augusta, Alice und Angelica, die nicht nur durch Blutsbande, sondern auch durch ein ähnliches Schicksal miteinander verbunden sind.

Stöbern in Romane

Kraft

Auf der Longlist... Mir erschließt sich nicht wirklich weshalb...

Bibliomania

Das Glück meines Bruders

Vergangenheitsbewältigung auf verschiedene Arten

locke61

Sieh mich an

Ich weiß, dass dieses Buch viele begeisterte Leser hat, doch mich konnte es leider nicht überzeugen.

loverosie1111

Der Sandmaler

Atmosphärische Schildungen, aber leider ziemlich eindimensionale Charaktere

leolas

Töte mich

Ein schlankes Büchlein, mit einer großartigen Geschichte voller Esprit. Ich fühlte mich gut unterhalten

brenda_wolf

Der Sommer der Inselschwestern

Ein wunderschönes Buch über die Kraft von Frauenfreundschaften und das Leben.

nati51

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Augustas Haus" von Majgull Axelsson

    Augustas Haus
    PattyS

    PattyS

    16. August 2011 um 19:06

    50 Seiten! Für 50 Seiten habe ich Tage gebraucht! Nein - der Stoff ist einfach langweilig und deswegen gar nichts für mich!

    Fazit: weg mit dem Buch!

  • Rezension zu "Augustas Haus" von Majgull Axelsson

    Augustas Haus
    alexander_engel

    alexander_engel

    18. November 2009 um 11:41

    Majgull Axelsson erzählt mit einer Stimme, die viele skandinavische Autoren beherrschen und die sie zu etwas Besonderm machen auf dem großen Markt der Literatur. Sie ist Poetin, ohne künstlich zu werden, ihre Sprache ist ein Fluss von Wörtern, denen man gerne folgt. Ihre Geschichten sind hart, erschreckend, und doch mit viel viel Gefühl. Dieser Roman erzählt eine Frauengeschichte, eine Generationsgeschichte, das Haus ist der Vermittler, und Zeuge allen Glücks und Unglücks. Liebe und Verrat, Unvermögen und Enttäuschung, Selbsthass und Selbstzweifel...bestimmen die Figuren, an deren Leben wir teilhaben dürfen. Über allem eine große Traurigkeit, doch Wut wird vieles klären. Einfach fallen lassen und diese große Stimme genießen.

    Mehr
  • Rezension zu "Augustas Haus" von Majgull Axelsson

    Augustas Haus
    Lesenstattschlafen

    Lesenstattschlafen

    10. July 2009 um 21:26

    3 Frauen, 3 Generationen und ein Sommerhaus, das zur Zuflucht wird. Es scheint wie ein Fluch über der Familie zu liegen, das fast noch Kinder diese unehelich zur Welt bringen und daran auf unterschiedliche Weise zerbrechen. Augusta Anfang des 20. JH, Alice Mitte des 20.JH und Angelica Ende des 20.JH. : ein Thema, 3 Formen der Konfliktbewältigung, verflochten mit magischen Impulsen. Der Verlag vergleicht die Art von Majgull Axelsson zu schreiben mit der Magie lateinamerikanischer Autoren, "Die Grenzen zwischen den Welten aufzubrechen". Besser läßt es sich nicht ausdrücken. Es ist kein Buch, das ich Menschen mit depressiven Verstimmungen empfehlen würde. Kraftvoll, gewaltig und es lässt einen traurig und ratlos zurück.

    Mehr
  • Rezension zu "Augustas Haus" von Majgull Axelsson

    Augustas Haus
    Sarii

    Sarii

    29. March 2009 um 10:11

    ,, Augusta die so groß und dick war, aber nicht immer besonders nett..." Augusta ist das Familienoberhaupt und hält ihre gesamte Familie mit Märchen am Leben. Um ihre Person gibt es viele Geheimnisse, aber besonders ihr Haus, dieses scheint mit all den Geschichten zu flüstern. Ihre Geschichte wird parallel zu denen ihrer Nachkommen erzählt, focusiert auf Alice und Angelica. Man wird Zeuge der gegenwärtigen Entwicklung aller Familienmitglieder, taucht zu einem in das Leben einer sozial schwachen und gewalttätigen Familie und zum anderen in das Leben einer sozial geachtetet Familie mit ihren Problemen ein. Aber auch die Vergangenheit mit allen Schicksalsschlägen und Unglücken wird erzählt, jene Ereignisse treffen auf die Gegenwart und man fragt sich, ob alles gut ausgehen wird. Dieses Buch ist wunderschön geschrieben mit vielen bildhaftigen Beschreibungen und märchenhaften Einflüssen. Meiner Ansicht nach ist dies wirklich ein sehr schönes Buch besonders durch die vielen unterschiedlichen Erzählelemente. Denn man wird Zeuge jeden Charakters und bekommt einen interessanten und erschreckenden Überblick über die ganze Familie.

    Mehr
  • Rezension zu "Augustas Haus" von Majgull Axelsson

    Augustas Haus
    Gruenente

    Gruenente

    11. March 2008 um 15:06

    Einfach Wunderbar! Das dritte Buch, dass ich bisher von Majgull Axelsson las. Ich fand es klasse. Es zeigt das Leben von drei Frauen einer Familie, die in verschiedenen Generationen leben und grösstenteils durch ein Hasu verbunden sind. Augusta, die Stammmutter, mit Ihrem harten, entbehrungsreichen Leben mit einer unehelichen Tochter, die sie nicht lieben konnte. Alice, die ebenfalls als Jugendliche schwanger wurde und Ihr Kind unter der Obhut von Auguste austrägt. Und Anjelica, eine Jugenldiche, die von zu Hause ausreisst und mit dem Leben nicht klarkommt. Toll geschrieben, interessante Charactere mit Ihren Ähnlichkeiten und Abweichungen.

    Mehr