Makoto Shinkai your name.

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 3 Rezensionen
(9)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „your name.“ von Makoto Shinkai

Mitsuha lebt in einem Dorf in den Bergen, sehnt sich aber nach einem aufregenden Leben in der Stadt. So sehr, dass sie eines Nachts sogar beginnt davon zu träumen: Im Schlaf ist sie Taki, ein Junge aus der Metropole Tokio. Als aus dem Traum plötzlich Realität wird und Mitsuha in Takis Körper aufwacht, ist sie vollkommen verwirrt. Wer ist dieser Junge? Was macht sie in seinem Körper? Und vor allem: Wie kann sie das wieder umkehren?
Eine berührende Liebesgeschichte durch Zeit und Raum nimmt ihren Lauf…
Der Originalroman zu Makoto Shinkais Kinomeisterwerk your name.

gewöhnungsbedürftiger Schreibstil, tolle Geschichte

— ReginaMeissner

So wundervoll!!! Berührend!!! Magisch! Außergewöhnliches japanisches Storytelling mit einer unvergesslichen Liebe

— *Jessy*

Eine wirklich rührende und unfassbar geniale Geschichte!

— Janine1212

Perfektes Buch zum Abschalten und es ist mal etwas neues zu den Manga! Eine willkommene Abwechslung.

— violetbooklady

Stöbern in Comic

Timeless - Retter der verlorenen Zeit

Eins der besten Bücher, das ich 2017 gelesen habe. Die perfekte Verschmelzung einer spannenden Geschichte mit grandiosen Bildern.

Das_Leseleben

Dreamin' Sun 1

Die Konstellationen der Personen, das Setting und weil es von Ichigo Takano ist, verspricht eine packende Geschichte!

Sirene

Die Stadt der Träumenden Bücher - Buchhaim

Eine wunderbare Umsetzung des Buches "Die Stadt der träumenden Bücher" - ein bildgewaltiges Abenteuer

kleeblatt2012

Das Tagebuch der Anne Frank

Ansprechende Adaption zum Graphic Diary, durch die starke Zusammenstreichung der Vorlage entstehen aber leider manchmal Lücken und Holperer.

Irve

Auweia!

Eine witzige Cartoonsammlung zum täglichen Schmunzeln. Einfach und genial!

DonnaVivi

Helden der östlichen Zhou-Zeit - Band 1

Ich habe viel gelernt!

Traubenbaer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Packende Geschichte mit Suchtfaktor!

    your name.

    violetbooklady

    12. November 2017 um 13:49

    Blogrezension: http://theworldofvioletbooklady.blogspot.de/2017/11/rezension-makoto-shinkai-your-name.html Inhalt: Mitsuha lebt in einem Dorf in den Bergen, sehnt sich aber nach einem aufregenden Leben in der Stadt. So sehr, dass sie eines Nachts sogar beginnt davon zu träumen: Im Schlaf ist sie Taki, ein Junge aus der Metropole Tokio.Als aus dem Traum plötzlich Realität wird, und Mitsuha in Takis Körper aufwacht, ist sie vollkommen verwirrt. Wer ist dieser Junge? Was macht sie in seinem Körper? Und vor allem: Wie kann sie das wieder umkehren?Eine berührende Liebesgeschichte durch Zeit und Raum nimmt ihren Lauf...Quelle: Verlag  ~ ~ ~ ~   ~ ~ ~ ~   ~ ~ ~ ~   ~ ~ ~ ~   ~ ~ ~ ~   ~ ~ ~ ~   ~ ~ ~ ~   ~ ~ ~ ~ Erster Eindruck: Wisst ihr eigentlich, dass die Thalia-App ein Fluch und Segen zugleich ist? Bei einem Bücherkaufverbot ist sie optimal dafür, wenn es darum geht, sich durch die Neuerscheinungen zu scrollen und sie auf seinen Merkzettel zu speichern. Andererseits passiert es aber auch ganz schnell und einfach, dass ihr euch das Buch in der nächstbesten Filiale zum Abholen bestellt: Dies war  bei mir der Fall, als ich auf Your Name - machen wir uns nichts vor, dass passiert bei mir öfters - gestoßen bin.Den Film habe ich zwar noch nicht gesehen aber das Covere ist mir dennoch sofort aufgefallen. Noch interessanter wurde es für mich, dass es sich eben um die dazugehörige Romanvorlage handelte. Möglicher Weise hätte mehr aus dem weißen Hintergrund gemacht werden können und das Bild hätte das Cover mehr bedecken können aber ich schätze, dass der Name des Autors und der Titel untergegangen wären. Sogesehen ist es also ein schönes Gesamtbild. Erster Satz: Eine vertraute Stimme und ein mir bekannter Geruch. Zum Buch: Your Name ist eine Verfilmung zu Makoto Shinkais gleichnamigen Manga Your Name bzw. Kimi no na ha. Die Geschichte dreht sich rund um Mitsuha Miyamizu und um Taki Tachibana. Während Mitsuha mit ihrer Schwester und Großmutter in einem Dorf lebt, genießt Taki den Luxus in Tokio. So unterschiedlich die Orte auch waren, fand ich es sehr interessant und das nicht nur, weil ich Japan allgemein interessant finde. Stattdessen war es das Luxusbedürfnis, dass ich bei einem Stadt- und Dorfleben doch etwas außeinander neigt und das mein Interesse weckte.Doch mit dem Besitz zufrieden zu sein, der sich bei der eigenen Person befindet, währe doch zu einfach, oder? Jeder hat etwas an sich, dass ihn zufrieden / unzufrieden stimmt und das er anstrebt. So ist es auch bei der Protagonistin Mitsuha der Fall, dass sie sich statt dem langweiligen Leben, voller Pflichen und Zuständigkeiten für verschiedene Rituale beim Shinto-Schrein - ein Leben in der pulsierenden Metropole Tokio wünscht. Mit einem kleinen Bonus im Wunsch inbegriffen, der mich sehr amüsierte.Ähnlich ergeht es Taki Tachibana, der jenes Leben hat, das von Mitsuha angestrebt wird. So nimmt der Verlauf der Geschichte seine Gestalt an und hat einen gewissen Charme, der an Freaky Friday erinnert. Auch, wenn die Kapitelgestaltung gewöhnungsbedürftig ist und nicht als ein kompletter Blogsatz zu lesen ist, finde ich die Idee sehr erfrischend. Bei den unterschiedlichen Lebensweisen der Protagonisten, gestaltet sich die Geschichte interessant und bringt etwas Neues in meinen gelesenen Eindrücken mit ein, da ich bisher keine Geschichte über solch eine Thematik gelesen habe.Charaktere: Mitsuha hat eine angenehme Art an sich, die mir sehr gefiel. Da sie die Tochter des Bürgermeisters ist, hatte ich mit einer gewissen eingebildeten Art - oder zumindest mit gewissen Vorteilen gerechnet, die siee sich von ihrem Status erhofft. Überraschender Weise ist von diesem Verhalten nichts deregleichen zu merken. Mit ihrer unzufriedenen Seite konnte ich gut umgehen, da diese Mitsuha nicht unmenschlich oder unsympathisch erscheinen ließ. Sie hat eine gesunde Art und Weise an sich, die in jeder Person wiederzuerkennen ist. Sieht man von den Fakt ab, dass sie alltägliche Begriffe in mathematische Sprache (6 zu 4-Verhältnis ect.) umwandelt. Mir schien es so, als würde sie in der Geschichte mit jedem Stück besser zu sich finden, sodass mir ihre Rolle realistischer erschien. Autor:  Makoto Shinkai wurde 1973 geboren. Als Regisseur der Kurzfilm-Animation Voice of a Distant Star machte er das erste Mal auf sich aufmerksam und produzierte dann unter anderem die Filme Die Reise nach Agartha und The Garden of Words, welche in Japan viele Auszeichnungen erhielten. Die von ihm verfassten Buchadaptionen seiner Filme waren ebenfalls preisgekrönt. Der Roman Your Name aus dem Jahr 2016, dessen Verfilmung bereits zu den erfolgreichsten Zeichentrickfilmen aller Zeiten zählt, ist bislang wohl sein Meisterwerk. Quelle: Verlag Makoto lädt seine Leser auf eine neue Art der Reise ein und lässt ihn tief in seine Geschichte versinken. Zumindest war es bei mir der Fall. Auch wenn die Gestaltung der Seiten etwas gewöhnungsbedürftig ist, stört es nach wenigen Kapiteln nicht mehr.Natürlich muss man kein Genie ind japanisch sein, um die Geschichte verstehen zu können. Selbstredend ist dieser Roman in unserer Sprache übersetzt worden aber so sind eingie japanische Wörter und Redewendungen zu finden, die im japanischen bekannt sind. Doch keine Sorge, die Bedeutungen sind auf den letzten Seiten gegeben, sodass der Sinn dahinter nicht verloren geht.Auch wenn ich die Geschichte interessant und schön zum abschalten fand, gab es dennoch einige Kleinigkeiten, die mich störten. Die Umgebung war vorstellbar beschrieben und die Charaktere sowie ihre unterschiedlichen Wohnorte fand ich sehr interessant.Allerdings existierten in der Übersetzung zu viele "Hä?" 's, die mich sehr störten. Kurze Fragen hätten auch anders und angenehmer formuliert werden können. Auch der Perspektivenwechsel schien nicht immer verständlich zu sein, sodass man sich erst wieder zufrecht finden musste. Dies gestaltet sich jedoch nicht zum Nachteil des Schreibstils.Fazit: Your Name war für mcih eine neue und packende Art. Bei diesem Buch habe ich mit viel Romantik und Komödie gerechnet, sodass ich überrascht darüber war, dass auch etwas Drama in der Geschichte vorhanden ist. Makoto überzeugt mit seinem Schreibstil und entführt den Leser tiefer in seine malerische Geschichte. Mir hat es großen Spaß gemacht in seine Geschichte zu versinken und etwas neues von Japan dazuzulernen.Meiner Meinung nach,  muss man nicht der ultimative Japanfan oder Fan von Anime und Manga sein, wenn man etwas neues lesen möchte. Meiner Meinung nach, ist die Romanvoralge zu dem Film genau das Richtige dafür!5/5Eckdaten Originaltitel: Kimi no na ha Release: 5. Oktober 2017Format: KlappenbroschurGenre: Roman, Dramatik, SupernaturalSeiten: 304Verlag: Egmont MangaIsbn: 978-3-7704-9677-8Preis: 15 € [D] / 15,50 € [A]

    Mehr
  • Ein atemberaubend schöner Manga in Romanform verfasst!

    your name.

    WAIBELJaci

    27. October 2017 um 18:21

    Mitsuha ist eine junge Frau die gemeinsam mit ihrer kleinen Schwester und ihrer Großmutter in einem kleinen Dorf mitten im Nirgendwo lebt. Ihr ist das Dorfleben ziemlich zu öde und alles was sie sich wünscht ist in der wunderbaren, großen Stadt Tokio zu leben. Doch sie ahnt nicht wie sich dieser Wunsch erfüllt.Taki ist im gleichen Alter wie Mitsuha und lebt in Tokio mit seinem Nebenjob verdient er genug um sich später das Studium als Architekt leisten zu können.Eines Tages beginnt es plötzlich...Taki und Mitsuha wachen beide im Körper des anderen auf und müssen für einen Tag das Leben des anderen Leben. Dieses seltsame Wunder wiederholt sich mehrmals die Woche und ist für beide unerklärlich. Doch plötzlich hört es wieder auf und Taki beginnt sich Sorgen um Mitsuha zu machen. Ist ihr irgendetwas passiert, dass sich die beiden nicht mehr in den Körper des anderen versetzen können? Und hegt Taki auf einmal Gefühle für Mitsuha? Ein wirklich sehr schöner Roman! Ich habe sehr viel Gutes über den Hit aus Japan gehört und dachte mir das muss ich ausprobieren. Ich bin echt mehr als nur positiv überrascht. Die Geschichte von Mitsuha und Taki ist so unglaublich schön und magisch das ich es kaum in Worte fassen kann. Gleich danach musste ich mir den Film ansehen und kann nur eines sagen: Die Entwickler dieses Films haben sich

    Mehr
  • Your Name (Makoto Shinkai)

    your name.

    Janine1212

    23. October 2017 um 12:51

    "Once in a while when i wake up, I find myself crying. The dream I must've had..I can never recall. But...the sensation that I've lost something, lingers for a long time after I wake up." Inhalt: Mitsuha lebt in einem Dorf in den Bergen, sehnt sich aber nach einem aufregenden Leben in der Stadt. So sehr, dass sie eines Nachts sogar beginnt davon zu träumen: Im Schlaf ist sie Taki, ein Junge aus der Metropole Tokio. Als aus dem Traum plötzlich Realität wird und Mitsuha in Takis Körper aufwacht, ist sie vollkommen verwirrt. Wer ist dieser Junge? Was macht sie in seinem Körper? Und vor allem: Wie kann sie das wieder umkehren? Eine berührende Liebesgeschichte durch Zeit und Raum nimmt ihren Lauf…  Meine Meinung: Ich glaube diese Rezension kann ich gar nicht unvoreingenommen verfassen, denn ich liebe den Anime-Film auf dessen Basis dieses Buch verfasst worden ist (Der Film Your Name ist mit Chihiros Reise ins Zauberland einer der bisher erfolgreichste Anime-Filme). Der Autor dieses Romans, Makoto Shinkai, ist auch der Regisseur des Filmes und hat am Ende des Buches sogar angemerkt, dass das Buch während der Dreharbeiten auf Basis des Filmskripts von ihm verfasst wurde. Trotzdem ist dies quasi die Romanfassung des Filmes "Your Name" (Kimi no na wa). Ich finde die Geschichte hinter "Your Name" ist auf den ersten Blick recht simpel, aber dennoch grandios. Zumal dieser Körpertausch, der im Klappentext genannt wird, nur ein Part der gesamten Story ist und noch viel spektakulärere Ereignisse ihren Lauf  nehmen. Die gesamte Story ist spannend und fesselnd - wird dabei aber von einer heftigen Storywendung noch spannender gestaltet, sodass man bis zum Schluss nicht erraten konnte, wie die Geschichte zwischen Taki und Mitsuha ausgehen wird - werden die beiden ein happy End erleben, oder sich ganz verlieren?? Den Schreibstil fand ich zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, was evtl. daran liegen könnte, dass eine 1zu1 Übersetzung aus dem japanischen ganz so gut möglich ist. Aber ich konnte nach nur wenigen Seiten ohne Probleme in die Geschichte eintauchen und diese genießen. Die Charaktere der Geschichte sind sehr lebensecht und man kann sich sowohl in Takis, als auch in Mitsuhas Gefühls- und Gedankenwelt einfühlen. Dabei gewinnt man auch die Nebencharaktere sehr lieb, da in der Geschichte von "Your Name" wirklich ganz unterschiedliche Charakterarten aufeinander treffen. Bilder, oder Zeichnungen gibt es in diesem Buch nicht, denn es ist tatsächlich eine reine Romanfassung (also keine Lightnovel, wie das oft bei Animeadaptionen der Fall ist) ist. Besonders ist die Aufmachung trotzdem, denn es werden zum Teil Seiten nur halb beschrieben, damit der Perspektivwechsel zwischen den beiden Protagonisten deutlicher wird. Dies hat es mir auch wirklich oft erleichtert zu schalten, welcher Charakter gerade die Ereignisse durchlebt und vor allem: in welchem Körper. Trotz dieser Hilfe, hatte ich dennoch bei der ein- oder anderen Stelle kurze Phasen, bei denen ich kurz nachdenken musste, welcher Protagonist denn gerade im Mittelpunkt steht. Besonders gefallen hat mir der Anhang des Romans, in dem nicht nur Makoto Shinkai, sondern auch Genki Kawamura, Produzent des Filmes, einen Kommentar hinterließen. Grade der Kommentar von Herrn Kawamura hat mich sehr berührt (und normal lese ich Danksagungen und Kommentare wenn überhaupt nur sehr flüchtig), denn er enthüllt auch Insiderinfos zur Entstehungsgeschichte des Romans, zur Soundtrackfindung des Filmes (der übrigens ÜBERRAGEND ist!) und macht sogar einigen philosophischen Gedankengängen in Bezug auf die Geschichte Luft. Insgesamt ließ sich dieser Roman, mit knapp 277 Seiten, sehr schnell und an einem Stück lesen und ist meiner Meinung daher eher für ein kurzes Lesevergnügen geeignet. "I'm always searching for something, for someone. This feeling has possessed me I think, from that day...That day when the stars came falling." Fazit: Letztendlich muss ich sagen, dass das Buch eher für Leute geeignet ist, die den Film kennen und diesen in Papierform noch einmal mit mehr Einblick in die Gedankengänge der Charaktere erleben wollen (der Film soll übrigens noch in absehbarer Zeit auf deutsch erscheinen, allerdings ist meines Wissens nach noch kein Datum bekannt gegeben). Die Geschichte ist einfach unfassbar ergreifend und lässt sowohl den Zuschauer beim Film, als auch den Leser des Romans nicht mehr los und beschert auch nach Abschluss der Story viele Gedanken rund um das "erlebte". Ich bewerte "Your Name" mit 8/10 Punkten!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks