Makoto Yukimura Vinland Saga 1

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(5)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vinland Saga 1“ von Makoto Yukimura

Eine kühne Geschichte um Rache und Leid angesiedelt im Europa des elften Jahrhunderts... Die nordischen Seemänner sind landauf, landab gefürchtet für ihre grausame Stärke! In diesem Milieu siedelt Makoto Yukimura sein packendes Wikinger-Epos VINLAND SAGA an. Thorfinn ist der Sohn eines der größten Krieger, den die Wikinger je hatten, doch er muss mitansehen, wie sein geliebter Vater im Kampf gegen den Söldnerführer Askeladd stirbt. Auf Rache bedacht, schließt er sich Askeladds Trupp an, um ihn eines Tages im Duell zu fordern und zu besiegen. Doch bevor es dazu kommt, wird er in den Krieg um die Krone in England hineingezogen...

"Vikings" als Manga! Spannender Auftakt in eine brutale Vikinger Saga.

— AttackOnDeadpool

Toller Zeichenstil, aber mir persönlich zu brutal.

— 78sunny

Stöbern in Comic

Streitsam

Richtig streiten lernen mit wundervollen Zeichnungen. Informativ und unterhaltsam!

Raine

Helden der östlichen Zhou-Zeit - Band 1

Beindruckendes Werk über die chinesische Antike - in verschiedensten Zeichenstilen wird dem Leser Geschichte in Geschichten erzählt

Ratzifatz

Timeless - Retter der verlorenen Zeit

LIEBLINGSBUCH! ICH BRAUCHE EINE FORTSETZUNG!

Glitterbooklisa

Überlebende. Band 1

Spannender SF, Emotionale Zeichnungen, wirkliches Abenteuer, macht neugierig auf Band 2

Buchraettin

Touch my Jackass

Grrrrr 😉

EnysBooks

Sherlock 2

Interessant zusammengeführte Stränge

Niccitrallafitti

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Vinland Saga, Band 1" von Makoto Yukimura

    Vinland Saga 1

    denises-lesewelt

    04. June 2012 um 12:27

    Zeichenstil: Der Manga besticht mit sehr detaillierten Zeichnungen. Die Schattierungen erdrücken diese nicht, heißt es ist recht hell gehalten, wodurch der Leser sämtliche Details dieses markanten Zeichenstils gut erkennen kann. Nicht nur bei der Wahl der Helligkeit in den Zeichnungen, wurde auch immer ein guter Fokus in den jeweiligen auch noch so kleinen Zeichnungen gewählt. Denn selbst wenn man eine Weitansicht auf eine Szene hat, erkennt man unheimlich viel. Der Zeichenstil hat mich echt positiv überrascht. Er ist ziemlich markant und passend zur Atmosspähre in der Geschichte wirken die Charaktere sehr ernst und authentisch. Aber der Mangaka zeigt auch, dass kleine lustige Momente mit weicheren Zeichnungen und komischen Ausdrücken auf den Gesichtern der Charaktere in diesem Manga ebenfalls vertreten sind und sie verfehlen ihre Wirkung nicht. Der Mangaka weis wie er seine Charaktere, vor allem den Protagonisten Thorfinn, in Szene zu setzen und da gab es dann auch so Zeichnungen wo der erste Gedanke "so cool" war. Meine Meinung: Dem Leser wird keine Einführung in die Geschichte gegeben. Man wird direkt eine Schlacht geschubst und lernt den Protagonisten erst im Laufe dieser kennen. Denkt man allerdings, dass man die wichtigsten Charaktere bereits richtig kennen lernt im ersten Band, der irrt sich. Die Figuren werden erst nur oberflächlich durch das Erscheinen in der Schlacht vorgestellt und ein paar Wesenszüge kann man dadurch auch schon herausfiltern. Der wichtigste Charakter, Thorfinn, den lernt man ganz anders kennen, was auch für mich neu war. Sein erstes Erscheinen zeigt einen emotional sehr kontrollierten jungen Mann, der im Kampf keine Gnade kennt. Deutlich wird hier noch nichts, aber der Klappentext hatte dies bezüglich schon Einiges verraten. Einen besseren Eindruck in das Wesen unseres Protagonisten bekommen wir durch seine Vergangenheit. Mindestens das letzte Viertel des Mangas behandelt Thorfinns Vergangenheit, wo man ihn als kleinen Jungen mit einem großen Traum kennen lernt. Von dem fröhlichen und abenteuerlustigen kleinen Jungen scheint bei Überlegungen zum Anfang des Bandes nichts mehr übrig zu sein. Der Klappentext verriet, dass er auf jeden Fall seinen Vater für einige Zeit in seinem Leben hatte. Im Manga lernt man noch seine Mutter kurz und seine große Schwester etwas näher kennen. Anfangs hatte ich allerdings Schwierigkeiten zu entscheiden, ob ich es mit einer Schwester oder einem Bruder zu tun habe, bis sie dann doch irgendwann mit "sie" betitelt wurde. Der Vater stellt sich als ein sehr hilfsbereiter und sympathischer Mensch heraus. Vor allem der nicht vorhandene Geschäftssinn macht ihn noch um einiges sympathischer, was ich von der nörgelnden Schwester nicht behaupten kann. Thorfinn, als kleiner Junge, ist noch so unschuldig und ein wirklich goldiges Kerlchen. Da ich aber auch den ernsten jungen Mann zu Beginn des Mangas kennen lernen durfte schwange ich noch in der Überlegung ob ich ihn sympathisch finde oder nicht. Diese Entscheidung werde ich dann wohl in den Folgebänden klären. Dass dieser Manga sich mit dem Thema Rache und Leid beschäftigt und nicht mit einer "unsterblichen" Liebe, liebe ich so an ihm. Es ist einfach mal etwas anderes und richtig angenehm. Wir lernen eine andere Seite des Lebens kennen und das mit Spannung und Action verbunden. So etwas hat man selten und dann sollte man es sich auch nicht entgehen lassen. Welche Richtung die Storyline nimmt kann man nur erahnen, man weiß aber, dass Thorfinns Vater sterben wird. In der Erwartung, dass dies wohl schnell geschieht las ich den Manga bis zum Ende. Hier wurde dann noch während der langen Vergangenheitssequenz gestoppt. Was für den Leser bedeutet, dass es auf jeden Fall noch Einiges aus Thorfinns Vergangenheit zu berichten gibt und wir nicht so schnell wieder vom Haken gelassen werden. Ich hab ehrlich gesagt noch nicht einmal eine Ahnung was noch auf uns zukommen wird und so ahnungslos war ich noch nie zum Ende eines Bandes. Der Mangaka schafft es mich völlig im Dunkeln zu lassen. Dies ist sehr positiv für den Manga, weil die Geschichte überhaupt nicht durchschaubar ist und den Leser vollkommen überraschen kann. Was mich nur ziemlich wurmt ist der nicht so gelungene Abschluss dieses Bandes. Ich hätte mir einen schönen Cliffhanger gewünscht, der einen noch größeren Anreiz zum weiterlesen gibt. Allerdings war hier nur eine Unterbrechung einer alltäglichen und ziemlich normalen, nichts sagenden, Situation gegeben. Vielleicht irre ich mich und werde zu Beginn von Band 2 plötzlich mit einer gepallten actionreiche Szene überrascht. Zu wünschen wäre es. Fazit: Der Manga besticht mit ausgezeichneten Zeichnungen und einer Geschichte, wessen Hintergrund sehr gut rechercheriert wurde. Die Atmossphäre im Manga war mehr als authentisch und durch den markanten Zeichenstil gut hervorgehoben. Mich interessiert erst seit kurzem das Historie-Genre und werde mit meinen recht hohen Erwartungen nicht enttäuscht. Denn der Mangaka hat ein echt tolles Ensemble geschaffen, was mich noch etwas beschäftigen wird. Für Fans der Genre Historie und Action lege ich diesen Manga ans Herz. Und auch Wikinger-Fans kommen hier auf jeden Fall auf ihre Kosten!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks