Malala Yousafzai , Patricia McCormick Malala - Meine Geschichte

(61)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 20 Rezensionen
(49)
(9)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Malala - Meine Geschichte“ von Malala Yousafzai

IHR SCHICKSAL BEWEGT DIE WELT Malala ist eine der beeindruckendsten Persönlichkeiten unserer Zeit Zum ersten Mal erzählt sie nun ihr Leben für jugendliche Leser selbst – einfühlsam, aufrüttelnd und direkt. Die damals fünfzehnjährige Malala wollte einfach nur zur Schule gehen – doch für die Taliban haben Mädchen kein Recht auf Bildung. Am 9. Oktober 2012 schossen ihr Terroristen in den Kopf, als sie auf dem Weg zur Schule war. Malala hat den Anschlag schwer verletzt überlebt, doch aufgegeben hat sie nicht. Sie setzt ihren Kampf für Bildung unermüdlich fort und ist damit zum Vorbild vieler Jugendlicher auf der ganzen Welt geworden. In einer einzigartigen Zusammenarbeit mit der Bestsellerautorin Patricia McCormick gelingt es Malala auf höchst bewegende Weise und anhand vieler persönlicher Fotos und Dokumente, ihren jungen Lesern ein authentisches Bild von ihrem Leben und den Ereignissen in Pakistan zu vermitteln. Sie berichtet von ihrer Schulzeit und ihren Freundinnen, davon, wie die Anfeindungen der Extremisten täglich zunahmen, wie sie Widerstand leistete und ihr Leben dadurch eine tragische Wendung nahm. Mit vielen Karten, Glossar und Zeittafel, um das Verständnis der komplexen Geschichte Pakistans und der Taliban zu erleichtern

Eines meiner Lieblingsbücher. Ich bewundere die Stärke von Malala und bin froh, dass sie uns an ihrer Geschichte teilhaben lässt.

— EvaSommerfeld

Tolles Buch! Ein sehr mutiges Mädchen mit seiner spannenden Geschichte.

— MalalaFan

Sehr anrührende Geschichte von einer Jugendlichen für Jugendliche.

— Flamingo

Beeindruckende und faszinierende Geschichte, kaum zu glauben, dass sie noch keine 20 Jahre alt ist. Muss man gelesen haben!

— leyax

Die wahre Geschichte von Malala ist ganz anders, als ich gedacht hatte. Vor dieser Frau kann man nur den Hut ziehen!

— AlenasTops

Das Buch hat uns bewegt

— anke3006

sehr berührend! Malala ist so bewundernswert. :) Wunderschöne Geschichte

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ich bewundere dieses Mädchen für ihren Mut, ihre Lebensfreude und dass sie kämpft- für die Gerechtigkeit für Mädchen und Frauen.

— Buecherseele79

Malala, ein Mädchen aus dem pakistanischen Swat-Tal, setzt sich unter Lebensgefahr, für das Recht auf Bildung für alle Kinder ein.

— Buchperlentaucher

Eine bewegende Geschichte über ein mutiges Mädchen...

— veri1986

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Noch sehr viel besser als der erste Band!

Miriam0611

New York zu verschenken

Glaubhafte Figure, witzige Kommentare, große Gefühle und nebenbei der ganz normale Wahnsinn.

nadineherrmann

Morgen lieb ich dich für immer

Alles in allem ein tolles Buch! Ein Paar Längen hatte es für mich aber und deswegen nur 4 Sterne.

vanessareads

Scherben der Dunkelheit

Jahreshighlight !

cosisbookworld

Let's disco

Ein schönes, aktuelles Jugendbuch, das kleine Botschaften vermittelt.

Diana182

Moon Chosen

Eine gewaltige Welt, die mir nicht immer gefallen hat!

Buchfreundin70

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Spring in eine Pfütze" von Viktoria Sarina

    Spring in eine Pfütze

    Knorke

    Diese Leserunde ist für die Mitglieder der Challenge "Zukunft vs. Vergangenheit".  Monatsgenre "Biografie und Sachbuch" Zu Beginn soll das hier einfach ein kleiner Test sein und wir schauen mal, wie es uns gefällt oder was uns noch fehlt. Auf jeden Fall hoffe ich, dass wir ins Gespräch kommen über unsere Bücher, aber gerne auch über andere Dinge. Und falls sich eine Leserunde bildet, ist das natürlich auch sehr schön :)(Und da ich das hier nicht am Handy erstelle, verzichte ich auf schöne Emoticons und Symbole :D)

    Mehr
    • 100

    LadySamira091062

    02. June 2017 um 23:22
  • Malala - Meine Geschichte

    Malala - Meine Geschichte

    MalalaFan

    07. March 2017 um 19:22

    " One child, one teacher, one book and one pen can change the world"Das sagt Malala in ihrer Rede am 12. Juli 2013. Ich habe dieses Zitat gelesen und mich gefragt, wie das gehen soll. In ihrem Buch erzählt Malala ihre geschichte, und bestätigt damit ihr berühmtes ZitatMalala kommt am 12. Juli 1997 im Swat- Tal in Pakistan zur Welt. Dort erlebt sie eine glückliche Kindheit, und ihre Eltern, insbesondere ihr Vater unterstützen sie in ihrer Entwicklung als kritisch denkendes Mädchen. Das ist für ein pakistanisches Mädchen sehr ungewöhnlich. Als Malala 10 Jahre alt ist übernehmen die brutalen Taliban die Macht im Swat- Tal. Malala wehrt sich gegen die Unterdrückung und kämpft für ihr Recht auf Bildung. Am 9. Oktober 2012 schißt ihr ein Talibankämpfer deswegen in den Kopf. Malala wird zuerst in Pakistan und dann in Birmingham in Krankenhäusern behandelt. Sie überlebt! Am 12. Dezember wird Malala für ihren mutigen Einsatz für Menschenrechte der Friedensnobelpreis verliehen. Malala ist stolz, ihn als erste Pakistani und als erste Jugendliche zu erhalten. sie hat eine Stiftung gegründet, und setzt sich weiter für das Recht auf Bildung ein. Später möchte Malala am liebsten Premierministein in pakistan werden.

    Mehr
  • Euer Lieblingszitat aus einem Buch der S. FISCHER Verlage

    Marina_Nordbreze

    Bei all den vielen schönen Büchern aus den S. FISCHER Verlagen bleiben euch doch sicherlich auch häufig großartige Zitate im Kopf hängen, die es wert sind, markiert zu werden, oder?Damit diese Satzschätze nicht einfach verloren gehen, würden wir uns freuen, wenn ihr euer Lieblingszitat aus einem FISCHER-Buch mit uns teilen würdet!Um das "Detailverliebt"-Abzeichen zu erhalten, müsst ihr einfach nur euer Lieblingszitat aus einem FISCHER-Buch mit Angabe, aus welchem Buch es stammt, hier posten.In regelmäßigen Abständen werden wir die Zitate durchsehen und euch euer Abzeichen verleihen. Ich bin schon ganz gespannt auf eure Beiträge! :)Ihr seid noch nicht Mitglied im FISCHER Leseclub? Das muss sich schnell ändern! Mehr Infos findet ihr hier. 

    Mehr
    • 195
  • eBook Kommentar zu Malala. Meine Geschichte von Malala Yousafzai

    Malala - Meine Geschichte

    Hannah

    06. July 2016 um 20:48 via eBook 'Malala. Meine Geschichte'

    Ich finde dasbuch sehr schön, es ist an vielen Stellen traurig und berührend, aber trozdem sehr schön. Ich finde, dass die Taten die du getan hast,sehr mutig waren ,ich hätte mich so etwas nie getraut. Mach weiter so und bleib so wie du bist, so selbstbewust und zielstrebig!!!

  • Autobiografie eines erstaunlichen Mädchens

    Malala - Meine Geschichte

    Lilli33

    20. January 2016 um 22:05

    Taschenbuch: 272 Seiten Verlag: FISCHER KJB; Auflage: 1 (24. September 2015) Sprache: Deutsch ISBN-13: 978-3596812530 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre Originaltitel: I Am Malala: How One Girl Stood Up for Education and Changed the World Preis: 7,99 € Autobiografie eines erstaunlichen Mädchens Malala wurde 1997 in Pakistan geboren. Ihr Vater hat sich immer für die Bildung von Mädchen eingesetzt, und Malala tat es ihm gleich, als die Taliban die Macht übernahmen und den Mädchen den Schulbesuch verwehrten. Mit viel Mut und Gottvertrauen kämpfte Malala schon mit zehn Jahren dafür, dass alle Kinder zur Schule gehen dürfen. Seit einem Attentat der Taliban im Oktober 2012, das sie nur knapp überlebte, lebt sie mit ihrer Familie in England. Mit Unterstützung der Autorin Patricia McCormack schrieb Malala ihre Geschichte nieder. Entsprechend der Zielgruppe der 12-15-Jährigen wurden einfache, aber trotz allem sehr eindringliche Worte gewählt, die die Schönheit Pakistans, das Miteinander von Freundinnen und Familie, aber auch die sinnlose Gewalt der Taliban und des Militärs vor den Augen des Lesers lebendig werden lassen. Aus jedem Satz spricht der feste Wille Malalas, sich für andere Kinder und deren Recht auf Bildung einzusetzen. Ja, die Taliban haben auf mich geschossen. Aber treffen konnten sie nur meinen Körper. Meine Träume können sie nicht erschießen, meine Überzeugungen können sie nicht töten, und meine Kampagne, jedem Mädchen und jedem Jungen zu seinem Recht auf Bildung zu verhelfen, können sie nicht aufhalten. (S. 226) Die Aufmachung des Buches ist sehr gelungen. Am Anfang findet man eine Landkarte, sodass man sich grob orientieren kann. Die eigentliche Erzählung ist dann unterteilt in das Leben vor den Taliban, während der Unterdrückung und das neue Leben in England. Es gibt mehrere Seiten mit Farbfotos aus Malalas Leben, die einem das Mädchen noch näher bringen. Im Anhang befindet sich ein Glossar, das die im Text kursiv gedruckten Begriffe erklärt. Außerdem wird die Geschichte Pakistans mit den wichtigsten Ereignissen grob dargestellt. Dadurch wird dieses für junge wie auch ältere Leser wirklich empfehlenswerte Buch perfekt abgerundet. ★★★★★

    Mehr
  • Gewinnt die 15 Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2015!

    Lua und die Zaubermurmel

    Daniliesing

    Die Vorweihnachtszeit ist doch die schönste Zeit im Jahr für tolle Buchempfehlungen, oder? Da es ja schon eine kleine Tradition geworden ist, möchten wir vom LovelyBooks Team euch auch 2015 wieder unsere Lieblingsbücher des Jahres empfehlen und einen von euch sogar mit einem Buchpaket, das alle 15 Bücher enthält, glücklich machen! Bevor es mit den einzelnen Lieblingsbüchern losgeht, möchten wir euch aber ein wunderbares Kinderbuch ans Herz legen, das uns alle bezaubert hat und das Klein und Groß mit seiner berührenden Geschichte in seinen Bann zieht! "Lua und die Zaubermurmel" ist unser gemeinsamer Buchtipp für das Jahr 2015. Unsere Buchempfehlungen: 1. kultfigur empfiehlt: "Unterwerfung" von Michel Houellebecq Ein hochinteressantes Gedankenspiel zum schlummernden Konfliktpotential in unserer Gesellschaft und der Anpassungsfähigkeit des Einzelnen. Zeitlos und aktuell zugleich. Für mich ein geniales Buch, gerade weil es stellenweise auch banale und langweilige Seiten hat - denn so sind wir Menschen nunmal. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel" von Bradley Somer Ein Goldfisch fällt aus dem 27. Stock - vorbei an den vielen Fenstern des Hochhauses und den Geschichten der Menschen dahinter. Gekonnt verknüpft Bradley Somer die einzelnen Schicksale dieser Menschen - mal ganz gewöhnlich, mal total abstrus und verbindet sie zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk, das man in dieser Form bestimmt noch nicht gelesen hat! Genial! 3. TinaLiest empfiehlt: "Im Frühling sterben" von Ralf Rothmann Ralf Rothmann hat mich mit seinem sprachlich sehr beeindruckenden Roman "Im Frühling sterben" aus einer Leseflaute geholt: Ich habe ebenso gebannt wie erschüttert von den Erlebnissen des Protagonisten Walter während der letzen Monate im zweiten Weltkrieg gelesen & auch nach dem Lesen hat mich der Roman nicht so schnell losgelassen. Ein beeindruckendes, leises und sehr starkes Buch! 4. doceten empfiehlt: "Chaos" von David Mitchell In "Chaos" erzählt David Mitchell in neun Geschichten über den freien Willen des Einzelnen in einer deterministisch-chaotischen Welt - nicht das kleinste Thema für einen Debütroman. Nahezu mikroskopisch klein sind jedoch oft die verbindenden Elemente zwischen den Geschichten, bis sie sich in ein großes Ganzes fügen, das wir wohl Leben nennen. Wer die Erzählweise aus dem bekannteren "Cloud Atlas" mag, wird auch von "Chaos" begeistert sein - ich bins! 5. Malista empfiehlt: "Die schönste Art, sein Herz zu verlieren" von Mamen Sánchez Es gibt Bücher, die liest man und am Ende waren sie gut. Und es gibt Bücher wie Mamen Sanchez' "Die schönste Art sein Herz zu verlieren", erschienen im Thiele Verlag, welches einen auf eine Reise mitnimmt, die niemals enden soll! Die Faszination des Buches liegt in den pointierten Beschreibungen der Protagonisten, ihrer Herkunft und ihrer Lebensstile, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Unbedingt lesen! 6. ValerieLiebtLesen empfiehlt: "Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili Ich habe das Familienepos dieses Jahr im Sommerurlaub in Portugal gelesen und war vom ersten Moment an gefesselt von dieser spannenden Geschichte rund um acht beeindruckende Frauenfiguren. Die 1200 Seiten habe ich verschlungen und danach war ich fast ein wenig wehmütig, dass die Geschichte "schon" rum war. Grandios! 7. Sophia29 empfiehlt: "Das Geheimnis des weißen Bandes" von Anthony Horowitz In diesem Jahr bin ich auf den Sherlock Holmes-Geschmack gekommen. Deswegen zählt „Das  Geheimnis des weißen Bandes“ von Anthony Horowitz zu meinen absoluten Lesehighlights 2015. Die ersten Seiten dieses Buches haben ausgereicht, um mich voll und ganz in seinen Bann zu ziehen:   London im November 1890 – der unvergleichliche Detektiv Sherlock Holmes und sein alter Freund Dr. Watson setzen alles daran, das Geheimnis um „Das weiße Band“ schnellstmöglich zu lüften, um   weitere Morde zu verhindern. Ich habe die beiden wirklich gerne auf ihrer Verfolgungsjagd begleitet und von Seite zu Seite mehr der Auflösung dieses dubiosen Falls entgegengefiebert. Dieses Buch bietet nicht nur durch und durch sympathische Protagonisten und einen einzigartigen Stil des Autors, sondern garantiert vor allem auch Spannung bis zum Schluss. 8. HannaBuecherwurm empfiehlt: "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss Lasst euch nicht vom schleppenden Anfang des Buches trügen! Sobald ihr diesen einmal hinter euch habt, wird euch das Buch vollkommen fesseln und bis zur letzten Seite nicht mehr loslassen. Vor allem der originelle Schreibstil macht dieses Buch aus, macht euch darauf gefasst, wiederholt in Lachen ausbrechen zu müssen. Das Buch ist der Auftakt zu einem fantastischen Fantasy-Epos, auf dessen Fortsetzung ich nun richtig gespannt bin! 9. aba empfiehlt: "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie Gegen Ende des Jahres nur ein Lieblingsbuch zu nennen, fällt einem oft schwer, wenn fast jedes gelesene Buch diese Auszeichnung verdienen könnte. Dieses Mal ist es bei mir nicht so, ich musste keine Sekunde lang überlegen, die Entscheidung stand schon im Frühjahr fest. "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie ist mein absolutes Lieblingsbuch aus 2015. Für so viel Leidenschaft, so konsequente und menschliche Charaktere, und eine glaubhafte und spannende Entwicklung habe ich dieses Buch sehr geliebt. 10. Kathycaughtfire empfiehlt: "Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee Eines der Bücher, das man in seinem Leben unbedingt gelesen haben sollte. Es ist ein Klassiker der amerikanischen Literatur, aber einer, den man schlichtweg lieben muss. Die Geschichte ist wunderschön, die Botschaft nach wie vor eine unglaublich wichtige und Harper Lee eine grandiose Autorin. 11. markusros empfiehlt: "Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden" von Per J. Andersson Das Buch und speziell der so mutige Pikay haben mir die eigene Lust am Abenteuer und an fernen Ländern nicht nur in den Lesestunden zurückgebracht. Ich bewundere den Mut, sich aus Überzeugung für eine Sache in Situationen zu begeben, ohne vorher alle Eventualitäten intellektuell durchdacht und durchdrungen zu haben. 12. Tree_Trunks empfiehlt: "Altes Land" von Dörte Hansen Für mich ist "Altes Land" von Dörte Hansen eines der besten Bücher 2015 gewesen. Die Geschichte beschreibt die kleinen Wunden, die sich die Generationen einer Familie gegenseitig zufügen können und erzählt von der Bürde der Vergangenheit. Gleichzeitig hat Dörte Hansen einen tollen Humor, der mich wirklich laut zum Lachen gebracht hat und der von einer ungetrübten Menschenkenntnis zeugt. Ein großartiges Buch über menschliche Stärken und Schwächen! 13. Tasmetu empfiehlt: "Ich bin Malala" von Malala Yousafzai Dieses Buch war so viel mehr als das, was ich erwartet habe und ließ mich tief berührt und nachdenklich zurück. Es ist die Geschichte des Swat Lands, es ist die Geschichte der Taliban, des Islams, es ist die Geschichte ihres Dorfes, ihrer Eltern, ihrer Freunde, ihrer Heimat, ihrer Flucht. Sympathisch, aufrüttelnd, aktuell. 14. nordbreze empfiehlt: "Bora" von Ruth Cerha Die Frankfurter Verlagsanstalt sollte dieses Buch nur zusammen mit einem Flugticket nach Kroatien verkaufen. Obwohl ich schon immer eine Wasser-Sehnsucht hatte, war diese noch nie so stark wie beim Lesen von "Bora". Ich möchte auch eine Insel erkunden, klettern, schwimmen, Wein trinken (ich mag gar keinen Wein ..) und Fisch essen. Ruth Cerha beschreibt das Inselleben einfach, alltäglich, aber trotzdem prägnant, so dass man das Gefühl hat, schon einmal dort gewesen zu sein (was ich für mich ausschließen kann. Ich war noch nie in Kroatien). Hinzu kommen mit Mara und Andrej zwei unaufdringliche Protagonisten, deren Liebesgeschichte so dezent aufgestellt ist, eigentlich will ich das gar nicht Liebesgeschichte nennen. Zwischen den beiden herrscht einfach eine große Vertrautheit, die ohne große Worte auskommt. Seid ihr neugierig auf unsere 15 Lieblingsbücher 2015 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 6. Januar Zeit, bei der Verlosung eines tollen Buchpakets mit allen 15 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns über den "Jetzt bewerben"-Button ganz oben nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir selbst immer so gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Welche sind eure Buchgeschenktipps des Jahres? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 990
  • Unglaublich bewegend, schockierend und doch so hoffnungsvoll!!!

    Malala - Meine Geschichte

    Buchfee81

    27. December 2015 um 15:39

    Das junge Mädchen Malala wächst behütet und wissbegierig in ihrer Familie auf. Ihr Vater leitet eine Mädchenschule und ist ein aufgeschlossener Mann, der seiner Tochter den Zugang zu Bildung und Wissen nicht vorenthalten will. Als Pakistan zunehmend unter die Herrschaft der terroristischen Taliban fällt, ändert sich die Situation für junge Mädchen und Frauen schlagartig, ihnen wird das Recht auf Bildung , ja sogar viele der Menschenrechte abgesprochen. Malala die diesen Zustand nicht hinnehmen will, beginnt mit zehn Jahren ihren Kampf gegen dieses grausame Regime. Sie hält Reden an ihrer Schule und bringt sich damit zusehends in das Visier der Taliban. Mit fünfzehn Jahren wird Malala am helllichten Tag Opfer eines Attentats. Die Terroristen schießen ihr in den Kopf und für Malala beginnt ein schwieriger Kampf um ihr Leben und ihre Gesundheit. "Ja, die Taliban haben auf mich geschossen. Aber treffen können sie nur einen Körper. Meine Träume können sie nicht erschießen, meine Überzeugungen können sie nicht töten, und meine Kampagne, jedem Mädchen und jedem Jungen zu seinem Recht auf Bildung zu verhelfen, können sie nicht aufhalten." (S. 226) Natürlich haben wir alle die damalige Berichterstattung über dieses wahnsinnig mutige Mädchen verfolgt, dass sich gegen die Taliban stellte und für die Menschenrechte einsetzte. Dieses Buch allerdings hat mir die Augen geöffnet. Welch eine unbegreifliche Situation damals und auch noch heute in Pakistan herrschte, war mir nie bewusst. Viel zu selbstverständlich nehmen wir unser Leben als gegeben hin und wissen die Privilegien nicht zu schätzen, um die viele Menschen und besonders Mädchen und Frauen in anderen Ländern noch immer kämpfen müssen. Patricia McCormick erzählt zusammen mit Malala von einem jungen Leben, dass von Mut und Kampfgeist, aber auch von Angst und Schmerzen geprägt ist. Eine wirklich beeindruckende junge Frau, die ein leuchtendes Beispiel für Toleranz, Frieden und Mut darstellt. Das in diesem Buch dargestellte Leben ist schockierend und beängstigend und gleichzeitig zeugt es auch von Liebe und Zusammenhalt, von Vertrauen und Zuversicht. Die vielen Fotos und persönlichen Dokumenten zeichnen für den Leser ein greifbares Bild von Malala, ihrer Familie und Pakistan. Ich kann gar nicht all die unterschiedlichen Gefühle beschreiben, die mich während des Lesens beschäftigten. Ich war schockiert, verängstigt, traurig und dennoch auch hoffnungsvoll und dankbar. Dankbar für diesen unerschrockenen Einsatz und Mut, den Malala auf sich genommen hat, um anderen Menschen zu helfen, um ihnen Freiheit und Bildung zu ermöglichen. Ein außergewöhnliches Engagement, das verdientermaßen mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde. Ich hoffe, dass viele Menschen diesem strahlenden Beispiel folgen und sich für die Menschenrechte einsetzen werden. Fazit "Malala - Meine Geschichte" ist ein bewegendes Buch über ein junges Mädchen, das aus Überzeugung für die Rechte vieler kämpft. Bewegend, schockierend und so hoffnungsvoll sollte dieses Buch Pflichtlektüre an allen Schulen werden, so dass unsere Kinder vielleicht von diesem Funken angesteckt werden.

    Mehr
    • 2
  • Ein Mädchen kämpft für Bildung

    Malala - Meine Geschichte

    MelE

    18. December 2015 um 10:54

    Meine Tochter ist fasziniert von Malalas Geschichte und ich habe in den letzten Tagen einige Kapitel des Buches vorgelesen, allerdings erst, nachdem ich selbst das Buch beendet hatte. Durch Medien und Schule war Malala meinem Kind nicht unbekannt und sie sprach immer wieder von ihr. Wir bekamen "Malala. Meine Geschichte" vor einigen Tagen geschenkt und als meine Tochter das Buch sah, war sie völlig aus dem Häuschen vor Freude. "Mama, wenn ich mal ausziehe, dann möchte ich das Buch mitnehmen, um es auch meinen Kindern vorzulesen!" Ich muss dazu sagen, dass mein Kind 8  Jahre alt ist und es mir ehrlich gesagt sehr viel Freude macht, durch Malalas Geschichte ihr das nicht ganz so leichte Leben in Pakistan nahezubringen. Mädchen zu sein ist in Pakistan nicht einfach. Ein Beispiel wäre die Freude der Familie nach der Geburt eines Sohnes. Ein Fest wird gefeiert und der Junge wird reich beschenkt, wobei die Geburt eines Mädchen die Familien nur dazu veranlasst ihr Beileid auszusprechen. Selbst im Familienbuch bekommt ein Mädchen keinen Platz, wobei es bei Malala anders ist, denn ihr Vater hat ein Fest gefeiert und Malala einen Platz im Familienbuch gegeben. Diese Geste zeigt, wie anders Malalas Vater tickt, obwohl sie sich auch an ihrer Religion festhalten, diese nur nicht so krass ausleben, wie die Taliban es von ihnen erwartet. Dadurch gerät die Familie in den Fokus der Taliban. Malala selbst spricht offen darüber, dass Mädchen das Recht auf Bildung haben und soll von der Taliban ausgeschaltet werden. Was für eine grausame Organisation, die selbst nicht vor Kindern Halt macht? Der Anschlag auf Malala misslingt und gerade dadurch wird Malala berühmt, denn nun ist sie das Mädchen, der die Taliban in den Kopf geschossen hat. Mein Mann ist der Meinung, dass dies alles nur noch Medienrummel ist, aber für mich ist ganz klar, dass Malala ihre Berühmtheit nutzt, um das Geschehen in Pakistan für uns zu erzählen und nicht um sich zu profilieren und sollte es doch so sein, wäre es mir egal, denn ich habe durch sie ein ganz neues Bewusstsein bekommen. Mir war es zumindest zuvor nicht bewusst, wie wenig Menschen Bildung bekommen und zum Teil im Müll wühlen, um die Familie zu unterstützen. Malalas Gebete gehen oft in die Richtung, dass sie nur überlebt hat, um andere darauf aufmerksam zu machen, wie ihr Volk in Pakistan unterdrückt wird und es oftmals die Mädchen sind, die auf Bildung verzichten müssen. Die offenen Worte über die Taliban hat mir öfters einen echten Grusel beschert, da sie grausam morden, um ihre Grundsätze / Erkenntnisse durchzusetzen. Da Gott, egal in welcher Religion niemals so grausam sein kann, habe ich eher Angst als Ehrfurcht. Ich bin überzeugt davon, dass Gott manchmal auch durch Kinder / Jugendliche sprechen möchte und ich nehme Malala ab, dass sie es ernst meint, mit dem was sie im Buch aussagt. Malala ist ein normales junges Mädchen, die den Wunsch hegt zur Schule gehen zu dürfen und in ihrem Wissensdurst nicht gebremst zu werden. Letztendlich treten wir eine Reise nach Pakistan an, die durch Gewalteinwirkungen seitens der Taliban in Birmingham endet. Malala hat viel Aufmerksamkeit bekommen, aber vielleicht war es genauso geplant? Malala jedenfalls ist tief gläubig und es fließt immer wieder in die Lebensgeschichte mit ein und da ihr Gott nicht Allah genannt wird, könnte es auch den Gott betreffen an den ich glaube. Dadurch, das auch einige Bilder enthalten sind, kann sich meine Tochter Malala noch um einiges besser vorstellen. Es macht Spaß gemeinsam mit meinem Kind zu lesen und ihre Fragen zu beantworten. Danke Malala für die Offenheit, die dich als ganz normales Mädchen darstellt, das aber auf der anderen Seite eine Vision verfolgt. Dafür wünschen wir dir weiterhin alles, alles Gute.  Vielleicht hat Gott dich tatsächlich überleben lassen, damit du das Mädchen werden kannst, welches für Bildung kämpft?

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015? Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten! PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest! Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen! Unsere große Verlosung für euch! Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt! http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafikmaterial findet ihr hier! 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich! Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben! PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
  • Diskussionswoche und Leserunde zu "Zivilcourage 2.0: Vorkämpfer für eine gerechte Zukunft" von Hermann und Kira Vinke

    Zivilcourage 2.0: Vorkämpfer für eine gerechte Zukunft

    aba

    Lohnt es sich noch zu kämpfen? Sind alle Revolutionen angezettelt? Lohnt es sich überhaupt, die Welt zu verändern? Zahlt es sich in Zeiten von Datenklau, Umweltzerstörung und Verletzung der Menschenrechte überhaupt aus, sich für die eigenen Werte und Ideale einzusetzen? Das interessante Autorenduo um Kira und Hermann Vinke zeigt in dessen Buch "Zivilcourage 2.0", dass die Antwort auf diese Fragen eindeutig "Ja!" ist. Dieses Buch eignet sich für alle, die die Hoffnung auf eine bessere Welt nicht aufgegeben haben und Motivation und Ideen zum Handeln suchen. Der Inhalt dieses Buches ist die ideale Anregung für Gespräche und Diskussionen! Deshalb möchten wir wissen, was ihr zu dem Thema denkt! Zum Inhalt Hermann Vinke und seine Tochter Kira stellen in diesem hochaktuellen und brisanten Buch Menschen vor, die mit Mut und Ausdauer gegen Armut, Ausbeutung und Umweltzerstörung vorgehen. Einige dieser Vorkämpfer sind international bekannt: Edward Snowden, Malala Yousafzai und Rupert Neudeck. Andere sind eher einem begrenzten Kreis von Menschen vertraut. Sie alle aber eint der Kampf um eine gerechtere Welt und eine bessere Zukunft. Was ihnen die Kraft gibt, ihre Stimme zu erheben, schildern Kira und Hermann Vinke aus der Perspektive zweier unterschiedlicher Generationen. Damit wollen sie jungen Menschen Mut machen, selbst zu handeln. Zu den Autoren Hermann Vinke wurde 1940 in Rhede/Emsland geboren. Er studierte Geschichte und Soziologie an der Universität Hamburg und arbeitete zunächst beim NDR. Anschließend war er ARD-Korrespondent in Tokyo und Washington und Leiter des ARD-Studios Ostdeutschland in Berlin sowie Hörfunkdirektor bei Radio Bremen. Vinke schreibt seit 1978 Jugendbücher. Für seine Bücher erhielt er einige der wichtigsten Jugendliteraturpreise. Kira Vinke, geboren 1988 in den USA, ist wissenschaftliche Referentin am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Sie studierte Internationale Beziehungen in Berlin, Honolulu, Madrid und Tokyo. 2012 und 2013 war sie zu Forschungsaufenthalten in Indien und befasste sich dort mit dem Thema Wassersicherheit. 2014 arbeitete sie als externe Gutachterin für die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit in Bangladesch. Zusammen mit Ravensburger verlosen wir 25 Exemplare von "Zivilcourage 2.0" unter allen, die Lust haben, dieses Mut machende Buch im Rahmen einer Leserunde zu lesen, besprechen und rezensieren. Was müsst ihr dafür tun? Bewerbt euch* über den blauen "Jetzt bewerben"-Button, indem ihr bis zum 07.08. über die folgende Frage diskutiert: Bankenmacht, Datenklau, Umweltzerstörung, Verletzung der Menschenrechte. Wer hat nicht schon mal daran gedacht, dass das eigene Leben nicht mehr uns selbst gehört? Wer hat nicht schon einmal den Wunsch gehabt, etwas zu unternehmen, um das zu ändern? Glaubt ihr, dass es sich lohnt, dafür zu kämpfen, oder denkt ihr, dieser Kampf ist schon verloren, bevor er angefangen hat? Es ist uns wichtig, dass hier im Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" wirklich eine Diskussion entsteht, bei der ihr aufeinander eingeht. Nachdem ihr euren ersten Beitrag über den "Jetzt bewerben"-Button abgeschickt habt, könnt ihr über "Antworten" und "Zitieren" auf die Beiträge der anderen Bewerber eingehen und so eure Gewinnchancen steigern. Auf eure Meinungen sind wir gespannt! * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 2 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

    Mehr
    • 1145
  • Ein Mädchen für den Frieden

    Malala - Meine Geschichte

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    "Ja, die Taliban haben auf mich geschossen. Aber treffen können sie nur einen Körper. Meine Träume können sie nicht erschießen, meine Überzeugungen können sie nicht töten, und meine Kampagne, jedem Mädchen und jedem Jungen zu seinem Recht auf Bildung zu verhelfen, können sie nicht aufhalten." (S. 226) Malala Yousafzai war gerade einmal zehn Jahre alt, als sie beschloss, sich gegen die Unterdrückung der Taliban, die damals die Macht in Pakistan übernommen hatten, einzusetzen und für das Recht auf Bildung für Mädchen zu kämpfen. Die junge Malala hielt zunächst Reden in ihrer Schule, gab den Journalisten bereitwillig Interviews und schließlich schrieb sie sogar unter dem Pseudonym Gul Makai Tagebuch auf einem Blog für die BBC. Doch mit der Zeit wurde sie in den Augen der Taliban zu einer unkontrollierbaren Bedrohung, die eliminiert werden musste. Am 9. Oktober 2012 schossen ihr die Terroristen in den Kopf, als sie auf dem Nachhauseweg von ihrer Schule war. Schwer verletzt hat die damals 15-jährige Malala das Attentat überlebt und entgegen der Absicht der Taliban hat sie nicht aufgegeben, ganz im Gegenteil: Malala Yousafzai ist zu einer internationalen Symbolfigur für den Frieden geworden und bekam dafür 2014 den Friedensnobelpreis. Gemeinsam mit der Bestsellerautorin beschreibt sie nun ihre eindrucksvolle Geschichte vom Kampf gegen die Taliban und für das Recht der Mädchen auf Bildung. Wenn ich das Buch "Malala - Meine Geschichte" und speziell dessen Inhalt mit drei Adjektiven beschreiben sollte, dann wären das wohl tragisch, beeindruckend und nicht zuletzt nachahmenswert, weshalb es von mir fünf Sterne bekommt. Auf bewegende Art und Weise beschreibt Malala von ihrem Kampf gegen die Taliban, als sie stellvertretend für alle ihre Stimme erhob und das Recht der Mädchen auf Bildung einforderte. Dabei handelt es sich jedoch nicht um einen trockenen Tatsachenbericht, wie man vielleicht vermuten mag, sondern um die Lebensgeschichte einer bemerkenswerten Persönlichkeit, die wortgewaltig und stellenweise sogar beinahe lyrisch erzählt wird. Malala berichtet von ihrer Schulzeit, ihrer Angst, als die Anfeindungen der Taliban täglich zunahmen und wie sie diese besiegte, um Widerstand zu leisten. Unterstützt wird diese tragische Geschichte durch zahlreiche persönliche Fotos und Dokumente, die Malala beispielsweise mit ihrer Familie zeigen. Auf den letzten Seiten, nach der grandiosen Rede, die sie an ihrem 16. Geburtstag vor den Vereinten Nationen in New York gehalten hat, findet man zudem ein Glossar mit den wichtigsten pakistanischen Begriffen und eine Zeittafel, auf der die Ereignisse in Pakistan und im Swat-Tal chronologisch aufgelistet sind. Während des Lesens war ich mehr als einmal total entsetzt darüber, wie aktuell dieses Thema doch ist, denn man kann sich kaum vorstellen, dass es in unserer heutigen Gesellschaft noch solche Schreckensherrschaften gibt. Deshalb finde ich es umso wichtiger, dass es Menschen wie Malala gibt, die für ihre Rechte einstehen und so die ganze Welt auf sich aufmerksam machen. Vollkommen zurecht wurde Malala 2014 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet, denn was sie für ihr Land und deren Bewohner getan hat ist von unschätzbarem Wert. Diese für junge Leser aufbereitete Version von Malalas Geschichte kann ich jedem, egal ob jung oder alt, ans Herz legen, denn sie zeigt, wie man die Welt verändern kann, wenn man an sich und an seine Ideale glaubt.

    Mehr
    • 4
  • Malala - Ein Mädchen das für ihr Recht kämpft

    Malala - Meine Geschichte

    anke3006

    Ich habe dieses Buch gekauft, weil meine neunjährige Tochter mir immer wieder so viele Fragen zu Malala gestellt hat. Dieses Buch haben wir gemeinsam gelesen und so wirklich einen sehr tiefen Einblick bekommen. Hier wird das Geschehen aus der Sicht von Malala erzählt, ihre Gefühle, ihre Gedanken, ihre Wünsche. Es ist leicht verständlich und gerade für Mädchen aus dem westlichen Europa mal ein ganz neuer Blick auf die Welt. Von uns gibt es eine volle Leseempfehlung.

    Mehr
    • 3
  • Das mutige pakistanische Mädchen, dem die Terroristen in den Kopf schossen...

    Malala - Meine Geschichte

    veri1986

    23. August 2015 um 14:38

    Dies ist die Geschichte von dem "pakistanischen Mädchen, dem die Terroristen in den Kopf schossen", weil es den Mut und die Unterstützung von seinen Eltern hatte, sich für die Bildung von Frauen einzusetzen. Weil es sich nicht dem Diktat der Terroristen beugen möchte, welche seit Jahren das Land beherrschen. Bis es selbst in Gefahr gerät... Malala lebt mittlerweile mit ihrer Familie in Birmingham, England. Eine beeindruckende, erschütternde, Mut machende Geschichte. Das Jugendbuch liest sich leicht und flüssig.

    Mehr
  • das Mädchen

    Malala - Meine Geschichte

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. June 2015 um 10:27

    Wer kennt Malala nicht? Das Mädchen, das für die Rechte der Kinder kämpft. Das Mädchen, das den Friedensnobelpreis gewonnen hat und viele weiter Auszeichnungen. Das Mädchen, das fast bei einem Anschlag durch die Taliban ums Leben gekommen ist. Ich glaube jeder hat schon mal von ihr gehört und deshalb musste ich ihre Geschichte lesen. Malala erzählt von ihrer Kindheit und von ihrer Familie in Pakistan. Sie berichtet wie gerne sie in die Schule ging und wie sehr sie es liebte die Beste zu sein. Außerdem erzählt sie von den Umständen in ihren Land und wie schwer es die Frauen haben. Ich war teilweise sehr schockiert von dem was in Pakistan als selbstverständlich angesehen wird. Frauen dürfen keine Bildung haben und können weder Lesen und Schreiben. Ich finde es bewundernswert wie Malalas Vater damit umgeht und was er seiner Tochter alles ermöglicht. Das hat mich sehr berührt. Die Geschichte ist sehr lesenswert und ich bin so beeindruckt von diesem starken Mädchen. Sie hat all die Preise und Auszeichnungen verdient und ich wünsche ihr Alles Gute. Der Schreibstil des Buches konnte mich jedoch nicht überzeugen und deswegen gibt es einen Stern Abzug. Der Schreibstil ist sehr einfach und für mich war er zu kindlich. Außerdem fand ich es schade, dass sie die Reden von Malala teilweise sehr gekürzt haben in dem Buch. (Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Reden aus 3 Sätzen bestehen.) Mein Fazit: Malala ist ein tolles Mädchen und ich finde man sollte ihre Geschichte gelesen haben. Einzig alleine der Erzähl- und Schreibstil konnten mich nicht überzeugen, deshalb gibt es 4 Sterne für dieses tolle Jugendbuch und kann es euch nur ans Herz legen, es zu lesen.

    Mehr
  • Malala- meine Geschichte von Malala Yousafzai

    Malala - Meine Geschichte

    Buecherseele79

    Ein jeder kennt wohl die unglaubliche Geschichte um Malala, ich persönlich bewunder dieses Mädchen für ihren Mut und ihren Kampf um Gerechtigkeit, das Recht auf Bildung für alle Mädchen und Jungs. Malala erzählt im Buch über ihr Leben in Pakistan, über ihre Familie und den Dorfalltag. Im Prinzip hat sie mit den alltäglichen Dingen zu kämpfen, wie jedes Kind, aber das Lernen und entdecken bereitet ihr die grösste Freude, ihr Vater leitet eine Schule die er mit Mühe und Not bezahlen kann. Sehr schön ist auch die Beschreibung der Familie, die Mutter wird nicht unterdrückt und dem Vater ist es wichtig dass auch seine Tochter lernt und einen guten Beruf ausüben wird. All dies ändert sich als die Taliban immer mehr das Recht in die Hand nehmen, Malala und ihr Vater sind oft verzweifelt weil sie das Recht auf Lernen aufrecht erhalten wollen, aber von den Taliban Morddrohungen und Anfeindungen erleben müssen. Der Kampf und Mut von Vater wie Tochter ist sehr bewundernswert, durch Berichterstattungen für andere Länder, Blogeinträge im Internet riskieren beide täglich ihr Leben- vieles vor dem Anschlag kann man in diesem Buch erfahren. Auch wie Malala nach dem Anschlag mit der Sitation umgeht, wie sie weiterhin kämpfen will und auch macht- einfach nur bewundernswert und für mich eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2

    BrittaRoeder

    01. June 2015 um 19:14
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks