Malin Blunk ANDRESEN! Ein eiskalter Plan: Kommissar Andresens 1. Fall (Ein Förde-Krimi)

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „ANDRESEN! Ein eiskalter Plan: Kommissar Andresens 1. Fall (Ein Förde-Krimi)“ von Malin Blunk

Einführungspreis nur 0,99 € - nur für kurze Zeit! ANDRESEN! Ein eiskalter Plan Das Team: Kriminalhauptkommissar Matthias ‚Matti‘ Andresen ist ein entschlossener und zuweilen auch unbequemer Ermittler in der Kieler Mordkommission. Mit 52 Jahren und mehr als 25 Jahren Berufserfahrung hat er schon so ziemlich sämtliche Grausamkeiten und alle möglichen Tötungsarten gesehen. Trotzdem hat ihn das nicht härter gemacht, sondern er spürt immer öfter, wie ihm die Todesfälle an die Nieren gehen. Dann murmelt er schon mal Sätze wie ‚das muss ich alles nicht mehr haben‘ vor sich hin und träumt von seinem Rückzugsort, dem geliebten Gartenhaus. Es steht in der hintersten Ecke auf seinem Grundstück, auf dem er mit Ehefrau Susanne ‚Sanne‘ in einem Einfamilienhaus lebt. Die einzige Tochter Lisa studiert in Hamburg. Dass seine Vorliebe für dieses Gartenhaus bei einigen Kollegen für Belustigung sorgt, ist ihm egal. Dieser Ort ist Rückzug und Freude zugleich, denn hier veranstaltet er in unregelmäßigen Abständen ungezwungene Abende, zu denen er Mitarbeiter und Kollegen einlädt. Diese Abende sind berühmt und berüchtigt, was schon mal zu Neid unter den Nicht-Eingeladenen führt. Mal sind sie eine Art Dienstbesprechung und mal eine ausgelassene Feier mit Pizza und reichlich Bier, je nachdem wie sich die Stimmung entwickelt. Auf jeden Fall sind sie ein Erlebnis und gut für das Betriebsklima. Ihm unterstellt ist die ledige Kriminaloberkommissarin Viola Meisner, 32 Jahre alt. Sie ist von kleiner Statur, zierlich und trotzdem schlagkräftig. Ihr Vorteil ist, dass ihre Gegner sie aufgrund ihrer Figur nicht für voll nehmen, die Überraschung ist dann hinterher umso größer. Bei ihrer Arbeit ist sie absolut zuverlässig und sie wäre bei kritischen Einsätzen immer Matti Andresens erste Wahl. Neu in der Mordkommission Kiel ist Kommissar Bastian Geisler, 28 Jahre und ebenfalls ledig. Er ist optisch ein cooler Typ, trägt einen 7-Tage-Bart und seine Haare schulterlang, hat sie aber meistens zum Schwanz hochgebunden. Bastian beeindruckt durch sein Auftreten, hat aber mit seiner Persönlichkeit und seiner Vergangenheit noch so einige Probleme, die sich mitunter auch dienstlich auswirken und das meistens leider negativ. Er muss sich in dem Team erst noch beweisen. Der Fall: Der Student Yannick Kühn joggt am einem Sonntagmorgen am Förde-Ufer in Kiel-Holtenau, als er während des Laufens erst einen Schuss in seinen Fuß und dann einen zweiten gezielt durch seine Schläfe erhält. Die Art der Ausführung lässt an einen Auftragsmord denken oder an eine Bestrafung durch eine kriminelle Organisation. Als sich herausstellt, dass Yannick Kühn auch im Drogengeschäft tätig war, scheint die Richtung vorgegeben. Doch dann passiert kurz darauf ein zweiter Mord am Nord-Ostsee-Kanal. Es war zwar wieder ein Jogger, doch dieses Opfer war ein ganz normaler Finanzbeamter, der in der kleinen Gemeinde Schinkel wohnte. Lediglich die Tatsache, dass die Tat auf die gleiche abscheuliche Weise durchgeführt wurde, scheint auf den ersten Blick die einzige Gemeinsamkeit bei den beiden Fällen zu sein. Hat die Polizei es doch mit einem Serienmörder zu tun, der seine Opfer per Zufall aussucht? Kommissar Andresen mag daran nicht glauben, denn diese spezielle Tötungsart, die muss etwas zu bedeuten haben. Und schon am nächsten Tag gibt es den nächsten Anschlag, doch dieses Mal hat das Opfer Glück. Es blieb beim Schuss in den Fuß, weil das Opfer im Namen seiner beiden kleinen Mädchen um Gnade gefleht hatte. Aber war das wirklich der Grund? Fest steht, dass er als einziger Überlebender den Täter auch gesehen hat. Zwar kann er durch den Schock keine weiteren Angaben zum Aussehen machen, aber weiß das auch der Täter? Als Andresen eine Idee kommt, was der Hintergrund dieser eiskalt durchgeführten Morde sein könnte, bekommt er am eigenen Leib zu spüren, welche Möglichkeiten der Täter noch hat. Der Kampf um Leben und Tod ist noch nicht zu Ende.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen