Malorie Blackman Boys Don't Cry

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(12)
(2)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Boys Don't Cry“ von Malorie Blackman

Dante hat gerade seinen Abschluss gemacht. Er träumt von der Zukunft, da steht seine Exfreundin mit einem Baby vor der Tür - seinem Baby! Als Melanie verschwindet, muss Dante allein klarkommen. Emma stellt sein Leben komplett auf den Kopf, doch zum Glück sind da noch Dantes pragmatischer Vater und sein jüngerer Bruder. Der Männerhaushalt meistert das Leben mit Baby so gut es geht. Und Dante lernt, seine neue Rolle anzunehmen.

mal aus der Sicht des Jungen. Man erfährt die Entwicklung der Gefühle gegenüber seiner Tochter und die Veränderungen, die er durchmacht.

— Linda_
Linda_

sehr emotionale Geschichte

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Gelungener Jugendroman zu den Themen Vater sein, Familie, Freundschaft und Homosexualität. Absolut lesenswert

— Sweetybeanie
Sweetybeanie

Unverhofft kommt oft und ist dann meistens am Schönsten! Eine ergreifende Geschichte über das Leben, das Erwachsenwerden und Familie.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Toll ich mag es es zeigt viel im Leben

— leletollpatschi1996
leletollpatschi1996

Stöbern in Jugendbücher

Erwachen des Lichts

Spannender Auftakt mit einem guten Thema. Vor allem einige der Nebencharaktere haben es geschafft, mich immer wieder zu begeistern.

LunasLeseecke

Morgen lieb ich dich für immer

Mittelmäßiges Jugendbuch der Bestsellerautorin, aber, ich weiß, sie kann packendere Geschichten erzählen!

divergent

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Lügen, Intrigen und ganz unterschiedliche Protas!

Tine_1980

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Ein gelungener zweiter Teil, dem noch das gewisse Herzklopfen und der Nervenkitzel fehlt. ~ vorhersehbare Abschnitte ~ eine göttliche Story

Katis-Buecherwelt

Im leuchtenden Sturm

Das Buch war meiner Meinung sehr gut. Es ist gut geschrieben, allerdings ist es nicht ganz jugendfrei.

travelsandbooks

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Großartiger Auftakt!

nickypaula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Boys don't cry

    Boys Don't Cry
    Sweetybeanie

    Sweetybeanie

    05. July 2014 um 13:20

    INHALT: Dante ist 17 Jahre alt. Er hat erfolgreich die Schule absoviert und ist an seiner Traumuniversität angenommen worden. Doch an dem Tag, an dem er die Prüfungsergebnisse per Post erwartet, holt ihn seine Vergangenheit ein. Es klingelt und vor der Tür steht Melanie. Melanie, mit der er vor 1,5 Jahren mal zusammen war und die dann plötzlich die Schule verlassen und weggezogen ist. Doch Melanie ist nicht allein gekommen. Sie hat ihr Baby Emma mitgebracht. Sie erzählt Dante, dass er Emmas Vater ist und unter einem Vorwand lässt sie ihn mit Emma allein und kommt nicht mehr zurück. Nun muss Dante, der gemeinsam mit seinem 16jährigen Bruder Adam und seinem Vater zusammenlebt, für sein Baby sorgen, ein Baby von dessen Existenz er bislang nichts wußte. Seine ganze Planung steht auf dem Kopf. Wie soll es weitergehen mit seinem und mit Emmas Leben? FAZIT: Ein berührender Jugendroman über das Erwachsen werden, der die Themen Eltern werden - Eltern sein, Familie, Freundschaft und Homosexualität aufgreift, geschrieben in einer klaren Sprache. Die Protagonisten sind authentisch und ich fand die Wandlung von Dante - dem Teenager, der für niemanden wirklich verantwortlich sein will, zu dem erwachsenen Dante, der sich um seine Familie kümmert faszienierund und gut geschrieben. Es ist auch schön, mal einen Jugendroman über eine ungewollte Elternschaft aus der Sicht des Vaters zu lesen. Das Buch hat mir gut gefallen. Ich kann die Bücher dieser Autorin jedem ans Herz legen.

    Mehr
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Rezension zu "Boys Don't Cry" von Malorie Blackman

    Boys Don't Cry
    Fantasie_und_Träumerei

    Fantasie_und_Träumerei

    KLAPPENTEXT: Ich ging ins Wohnzimmer, trat vor den Buggy und blickte auf das Wesen hinunter, das angeblich mein Kind war … meine Tochter. Das Wort löste ein Erdebeben der Stärke 10 auf der Richter-Skala in mir aus. Dante hat gerade die Schule hinter sich und schmiedet große Pläne für die Zukunft. Da steht seine Exfreundin mit einem Baby vor der Tür – und eröffnet ihm, dass er der Vater ist. Doch es kommt noch schlimmer. Melanie verschwindet und von einem Tag auf den anderen muss Dante (fast) alleine klarkommen ... ZUR AUTORIN: Malorie Blackman, 1962 in London geboren schreibt in erster Linie Kinderbücher. Sie hat bereits über 50 Bücher veröffentlicht für die sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde. Sehr bekannt ist ihre „Himmel und Hölle“-Trilogie, die ebenfalls im Boje Verlag erschienen ist. EIGENE MEINUNG: Noch so jung und schon ungewollt Eltern – eine Situation wie sie wohl häufig geschieht und deswegen auch in einigen Jugendromanen thematisiert wird. Ein Thema das abgegriffen ist? Keinesfalls, denn auch in der Realität ist es nicht abgegriffen und in einem Buch wird es dann noch mal richtig interessant, wenn man das Thema aus einer anderen Betrachtungsweise angeht. Wenn nicht das werdende Elternpaar im Vordergrund steht und sich damit auseinandersetzen muss, dass demnächst jemand da ist, für den sie sorgen müssen, sondern ein junger Mann, dem sein Kind vor die Nase gesetzt wird und der ganz plötzlich nicht nur vor einer neuen Verantwortung steht, sondern sich auch damit auseinandersetzen muss, dass es nun einen Menschen gibt, der ihn bedingungslos liebt und vertraut. Dante weiß genau was er will. Schon lange hat er sein Ziel im Blick. Wichtig ist für ihn vor allem von seiner Familie wegzukommen und ein besseres Leben führen zu können, als es bisher möglich war. Doch dann steht plötzlich Melanie vor ihm. Seine erste richtige Freundin, für die er jedoch gar nicht so viel empfunden hat und mit der er nur ein einziges Mal Sex hatte. Und das auch noch betrunken. Das Kind kann also gar nicht von ihm sein. Deshalb begegnet er nicht nur Melanie mit Ablehnung sondern auch ihrem Kind, der kleinen Emma. Doch Melanie beteuert, dass die Kleine nur von ihm sein kann und bittet ihn nur kurz darauf aufzupassen. Doch sie kommt nicht wieder. Denn sie ist müde und braucht Ruhe und Abstand... Erzählt wird wie immer in Malorie Blackmans Romanen aus mehreren Perspektiven. Hier sind es Dante und sein Bruder Adam, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Dante ist eher ruhig und verschlossen, ein bisschen kühl, während sein Bruder gefühlvoll und emotional ist. Doch auch Adam hat sein Päckchen zu tragen und das lastet ganz schön schwer auf ihm. Malorie Blackman ist es mal wieder gelungen ein Buch zu schreiben, das bedrückt, berührt und mich zum Weinen bringt. Sowohl, weil es traurig ist, aber auch, weil es so wunderschöne emotionale Stellen gibt. Wie in ihrer „Himmel und Hölle“-Reihe thematisiert sie auch hier Diskriminierung und Vorurteile, mit denen besonders Adam, aber auch Dante als alleinerziehender so junger Vater zu kämpfen hat. Wie immer geht sie dabei schockierend brutal mit ihren Protagonisten um und lässt sie allerhand durchmachen. Mal wieder ist es ihr gelungen mich mit einem ihrer Romane emotional zu fesseln. FAZIT: „Boys don`t cry“ ist ein sehr bewegender Roman, in dem eine Familie, die fast schon zerfallen war, über schwere Schicksalsschläge wieder zusammen findet. Emotional, anrührend, schockierend und schön. Ein echter Blackman und damit absolut lesenswert.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Boys Don't Cry" von Malorie Blackman

    Boys Don't Cry
    Rishu

    Rishu

    21. October 2011 um 12:04

    Der 17-jährige Dante hat gerade seinen Schulabschluss mit glänzenden Noten gemacht und träumt von einer erfolgreichen Zukunft. Er will in Kürze sein Studium beginnen. Da steht plötzlich seine Ex-Freundin Melanie vor der Tür und hat ein Baby im Schlepptau. Nachdem sie ihm eröffnet, dass die kleine Emma Dantes Tochter ist, verlässt sie unter einem Vorwand das Haus und kehrt nicht wieder zurück. Dantes Vater ist verständlicherweise anfangs nicht begeistert über den ungeplanten Familienzuwachs und lässt seinen Sohn die Enttäuschung über seinen “Unfall” auch spüren. Dantes Bruder Adam ist hingegen vom ersten Augenblick ganz vernarrt in seine Nichte. Emma stellt das Leben im Männerhaushalt gehörig auf den Kopf. Und was wird jetzt eigentlich aus Dantes Zukunft? Wie am Cover schon gut zu erkennen ist, spielt in Boys Don’t Cry ein Baby bzw. ein Kleinkind die Hauptrolle. Dante wird von seiner Vaterschaft vollkommen überumpelt und ist von einer auf die anderen Minute verantwortlich für einen Menschen. Verständlich, dass er mit der Situation überfordert ist und die kleine Emma am liebsten sofort wieder loswerden möchte. Seinem Vater ist es zu verdanken, dass Dante sich dieser Herausforderung – wenn auch unwillig – stellt. Heimlich meldet er sich aber trotzdem für sein Studium an und bestellt sich im Internet einen Vaterschaftstest sowie informiert sich darüber, wie man ein Kind in Pflege geben oder zur Adoption freigeben kann. Dantes Vater hat dafür kein Verständnis, ich finde diese Reaktion aber nachvollziehbar. Dante möchte sich Gewissheit verschaffen und braucht Zeit um zu verarbeiten, dass seine Zukunft wohl nicht so verlaufen wird wie er es sich gewünscht hat. In diesem Zusammenhang komme ich zum größten Kritikpunkt des Buches: das Problem löst sich zu schnell in Luft auf. Noch bevor der Vaterschaftstest überhaupt geliefert wird hat Dante sich mit seinen neuen Lebensumständen bereits arrangiert, seinen Studienplatz abgesagt und liebt seine Tochter bedingungslos. Das geht einfach zu schnell. Und genauso ist es auch mit dem Rest des Buches. Es werden viele Themen angeschnitten, aber keines intensiver beleuchtet. So bekommt Dante z. B. in der Öffentlichkeit die geballten Vorurteile einer Frau zu spüren, die ihn dafür kritisiert ein Teenagervater zu sein. Dante fühlt sich ungerecht behandelt und ist frustriert. Damit ist das Thema dann aber auch abgehakt. Obwohl Dante anscheinend fast jeden Tag mit Emma spazieren geht, wird er danach in Ruhe gelassen. Gleiches gilt für den Besuch einer Sozialarbeiterin, die die Freundin von Dante der Familie auf den Hals hetzt. Es wird viel Wirbel darum gemacht, dass Dante sich davor fürchtet Emma zu verlieren. Letztendlich passiert dann aber doch nichts. Natürlich erwarte ich dabei nicht, dass das Jugendamt als bösartige Behörde dargestellt wird, die allen ihre Kinder entreißen will, aber mir erschien die Lösung einfach zu glatt. Als wäre das neue Baby in der Familie nicht schon genug Drama für ein Buch, hat die Autorin zusätzlich noch die Probleme von Dantes Bruder Adam mit eingeflochten. Schließlich ist der Titel ja auch Boys Don’t Cry, nicht Boy. Adam ist schwul und steht auch offen dazu. Seine Familie schweigt das Thema allerdings lieber aus, sodass sich Adam nicht verstanden fühlt. Er verliebt sich ausgerechnet in einen Jungen, der zu seiner Neigung nicht stehen will, was zu nichts Gutes führt. ACHTUNG: HINWEIS AUF DAS ENDE!! Adam wird von seinem Freund – der auch noch Dantes bester Kumpel war – beinahe zu Tode geprügelt. Er überlebt schwer verletzt, ist aber im Gesicht für immer entstellt. Für Adam ist dies der Weltuntergang, da er Schauspieler werden wollte. Er zieht sich vollkommen zurück und versucht sich sogar umzubringen. Aber dann reicht ein kleines Gespräch mit seinem Bruder, um ihn aus der Isolation zu bewegen und ein kitschiges Happyend herbeizuführen. Unglaubwürdig! SPOILER ENDE Fazit: Boys Don’t Cry ist durch seine ungewöhnliche Perspektive auf eine Teenieschwangerschaft bzw. deren Folgen sicherlich einzigartig und lesenswert. Leider ist das Buch aber viel zu vollgestopft, sodass die vielen interessanten Ansätze nicht zu Ende geführt werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Boys Don't Cry" von Malorie Blackman

    Boys Don't Cry
    Charlousie

    Charlousie

    22. August 2011 um 19:39

    Inhalt: Dante ist 17 und hat endlich die Ergebnisse seiner Abschlussprüfungen in der Hand. Er hat bestanden. Nun kann sein Traum von einem neuen Leben weit weg an der Universität und einer besseren Zukunft beginnen. Doch schnell hat ihn die Realität eingeholt, als seine Ex Melanie bei ihm auftaucht und dem total verwirrten Dante seine kleine Tochter Emma dalässt. Anfangs kann er mit diesem kleinen, so wenig zur Kommunikation bereiten Menschen, nichts anfangen und sucht verzweifelt einen Ausweg, seine ursprünglichen Pläne wiederaufzunehmen. Doch je mehr er sich um Emma kümmert, desto stärker werden seine Gefühle für sie. Und Emma betört nicht nur ihn. Dante muss sich fragen, was genau ihn so an seinem zu Hause störte, warum er unbedingt wegwollte. Er erkennt, dass es gar nicht so schlecht ist. Zu spät merkt er, in welch großen Schwierigkeiten sich sein Bruder Adam befindet. Und dann werden sie alle von einem riesigen Schicksalsschlag eingeholt und Dante kann nur noch beten, dass ihre Familie nicht auseinander bricht. Meine Meinung: Zuerst fand ich den Titel „Boys don’t cry“ und die Covergestaltung nicht besonders toll. Auch der Klappentext konnte mich nicht überzeugen und ich muss zugeben, dass ich dieses Buch normalerweise niemals gelesen hätte. Doch da ich bereits eine sagenumwobene Trilogie von Malorie Blackman gelesen habe, hoffte ich auf das Beste. Ich wurde reicher belohnt, als es mir nach meinen Vorurteilen zugestanden hätte. Voller Skepsis war ich mir sicher, mich niemals mit einem 17-jährigen Vater identifizieren zu können. Letztlich konnte ich es doch, viel besser als sonst, doch darum geht es auch gar nicht vordergründig. Es geht um den Rausch dieser beeindruckend gefühlvollen Geschichte, um die so alle Illusionen beiseite wischenden Worte und die bebenden Gefühle, die mich beim Lesen übermannten. Eine sehr intensive Geschichte über das Leben. Genauso könnte es sich zugetragen haben. Es ist nicht nur das Problem eines Teenagervaters, das Malorie Blackman in ihrem wirklich besonderen Jugendbuch anspricht. Sie webt einen weiteren Konflikt in die Geschichte ein: Homosexualität. Dante und Adam sind Brüder und liegen nur ein Jahr auseinander, dennoch sind sie extrem unterschiedlich und haben beide ihre eigenen Probleme und Sorgen, mit denen sie sich durch ihr Leben mühen. „Boys don’t cry“ hat mich total berührt. Es gibt so einige emotionale Momente, bei denen mir das Wasser in die Augen schoss und irgendwann ist das Fass wohl übergelaufen. Doch noch mehr habe ich lächeln müssen. Denn Malorie Blackman beschreibt auch, wie magisch und kostbar die Liebe zu einem Kind und wie einzigartig so ein Kind sein kann. Dieses Werk war wirklich auf eine ehrliche, sich auf mehreren Ebenen abspielende Weise, eine Geschichte, die ich mir am Liebsten unters Kopfkissen legen würde, um von ihr zu träumen. So wenig dort alles rosarot ist, ist es echt, denn das Leben ist nicht nur fair und bunt und schön. Die hässlichen Seiten braucht es ebenso, denn wie sagt man?: „Wo Licht ist, ist auch Schatten“. Genau das trifft auf „Boys don’t cry“ zu und am Ende habe ich etwas wunderschönes aus diesem Buch mitgenommen: Die Hoffnung! Mein Fazit: Ein tolles Buch über eine herzzerreißende Familie, die es in sich hat. Zwei Brüder zwischen dem Wunsch nach Selbstverwirklichung und den Konfliktkonfrontationen im wahren Leben. Ein junger Mann, der den Schock überwinden muss, plötzlich eine beinahe einjährige Tochter zu haben und ein anderer junger Mann, der seine Homosexualität zwar selbst akzeptiert hat, doch in seinem Umfeld keine Unterstützung in diesem Punkt erfährt. Ich bin richtig vernarrt in diese Geschichte und auch der Titel „Boys don’t cry“ ist nicht mehr nur einfach ein Titel. Da steht ein tragender Sinn dahinter und so wünsche ich diesem Buch so viele LeserInnen wie nur möglich.

    Mehr