Malte Leyhausen Jetzt tu ich erst mal nichts - und dann warte ich ab

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jetzt tu ich erst mal nichts - und dann warte ich ab“ von Malte Leyhausen

Wie viele Schreibtische wurden wohl schon aufgeräumt, wie viele Zimmerpflanzen gegossen, damit eine dringende Aufgabe aufgeschoben werden konnte? Der Autor preist uns die Vorteile von Zeitdieben an, singt ein Loblied auf die Unordnung und warnt vor den Gefahren des Prioritäten-Setzens. Mit Vergnügen können Sie sich hier vor Augen führen, mit welchen Strategien und Vorwänden es möglich ist, die Arbeiten vor sich her zu schieben. Mit durchaus effizienten Tipps zum Erledigen der wichtigen Aufgaben!

Stöbern in Sachbuch

Green Bonanza

Spannende Rezepte, Gestaltung durchwachsen

rainbowly

Die Stadt des Affengottes

Aufregender Trip in den Urwald von Honduras. An manchen Stellen etwas zu trocken, aber insgesamt ein interessante Erfahrung.

AberRush

Nur wenn du allein kommst

Volle Leseempfehlung. Sehr beeindruckende Geschichte.

Sikal

LeFloid: Wie geht eigentlich Demokratie? #FragFloid

Großartiges Buch für Jung und Alt zur Erklärung unserer Politik in verständlichen und interessant verpackten Worten!

SmettgirlSimi

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Jetzt tu ich erst mal nichts - und dann warte ich ab" von Malte Leyhausen

    Jetzt tu ich erst mal nichts - und dann warte ich ab
    abuelita

    abuelita

    18. January 2013 um 19:19

    Das mache ich später….. Vor einigen Monaten erzählte ich einer Bekannten, dass ich mit zunehmendem Alter nun doch eher dazu neige, Dinge „aufzuschieben“ und auf den letzten Drücker zu erledigen. Was für sie wohl der Grund war, mir dieses Buch zu schenken…*g* Malte Leyhausen, Wirtschafts-Kabarettist und selbst ein wohl ein „Aufschieber vor dem Herren“ preist in seinem Buch die Vorteile von Zeitdieben und singt ein Loblied auf die Unordnung….zeigt uns die Strategien und Vorwände, die wir uns zu eigen machen, um Arbeiten aufzuschieben. Den ersten Teil des Buches fand ich wirklich herrlich ! Witzig und sehr anschaulich zeigt der Autor welche Wege es gibt um- noch besser - aufzuschieben , z.B. Lese, statt zu arbeiten….und ich habe mich köstlich amüsiert – und mich hier und da auch selbst erkannt….. Im zweiten Teil dann aber geht es darum, das Aufschieben ins Anschieben zu verwandeln…die „kreative Arbeitsvermeidung“ also umzuwandeln…… und hier ist es dann doch „nur“ ein Ratgeber wie viele andere auch....über die der Autor sich in einem Kapitel ziemlich mokiert...... Vermutlich können wirklich Betroffene mit den Tipps und Tricks lernen, ihre „Aufschieberitis“ in den Griff zu bekommen…das kann ich leider nicht beurteilen.

    Mehr