Neuer Beitrag

YvetteH

vor 4 Jahren

4: Seite 270 - Ende / Página 253 - fin
Beitrag einblenden

Was ein tolles Ende!!!
Sehr gefallen hat mir, dass es nochmal richtig spannend wurde.
Über die Beschreibungen von Moira musste ich herzhaft lachen und habe Soleá wirklich bedauert. Leider weiß ich, wie es ist, wenn man nicht die "richtige" bzw. gewünschte Schwiegertochter ist. Aber was Moira so alles wegstecken musste fand ich doch sehr interessant und extrem witzig.
Die Verfolgungsjagd von Barbosa könnte auch hier bei mir zu Hause so sein, hier in unserem sauerländischen Dorf fühlt man sich auch wie in einer großen Familie und ich kann mir Barbosa´s Verblüffung vorstellen, sich dem gegenüber zu sehen.
Alles in allem kann ich nur sagen: Das Buch ist extrem positiv, amüsant und jede Empfehlung wert....

jess020

vor 4 Jahren

4: Seite 270 - Ende / Página 253 - fin
Beitrag einblenden

Ich habe es eben beendet - die erste Hälfte des Abschnitts habe ich noch gestern im Bett gelesen und musste dann so sehr lachen, dass ich wieder aufstehen musste. Die Szenen mit der Großmutter, die sich tagelang sterbenskrank gestellt hat, nur damit Soléa und Atticus zusammenkommen - urkomisch! :D

Ein bisschen schade fand ich es aber immer, dass vieles, was erst viel später passiert, schon verraten wird. Wie z.B. die Namen der Zwillinge von Soléa und Atticus, obwohl sie in der Handlung noch gar nicht wirklich zusammen sind. Ich meine, natürlich weiß man, dass sie zusammen kommen werden, aber ich mag so etwas trotzdem nicht.

Am Ende war Moira natürlich wieder der Knüller - veranstaltet einfach mal eine zweite, britische Hochzeit, nur damit sie ihren Spaß hat. Da konnte ich ja nur den Kopf schütteln..

Aber schön, dass sich letztendlich alles zum Guten gewendet hat. :-)

aba

vor 4 Jahren

4: Seite 270 - Ende / Página 253 - fin
Beitrag einblenden

jess020 schreibt:
Ein bisschen schade fand ich es aber immer, dass vieles, was erst viel später passiert, schon verraten wird. Wie z.B. die Namen der Zwillinge von Soléa und Atticus, obwohl sie in der Handlung noch gar nicht wirklich zusammen sind. Ich meine, natürlich weiß man, dass sie zusammen kommen werden, aber ich mag so etwas trotzdem nicht.

Vielleicht wollte die Autorin das Buch beenden lassen mit der verrückten Szene bei der Hochzeit mit der kollektiven Extase?
Und dafür war es notwendig, wahrscheinlich, denke ich, dass der Leser schon vorher wusste, dass Soleá und Atticus eine lustige Familie gründen mt Kindern, die literarische Namen bekommen?

Beiträge danach
35 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Ausgewählter Beitrag

Marysol14

vor 4 Jahren

4: Seite 270 - Ende / Página 253 - fin
@aba

Okay danke!
Muss meine Rezi spanisch sein, oder darf sie auch aufdeutsch verfasst sein?

LG, Mary <3

aba

vor 4 Jahren

4: Seite 270 - Ende / Página 253 - fin
@Marysol14

Du kannst sie natürlich auf deutsch schreiben.

Marysol14

vor 4 Jahren

4: Seite 270 - Ende / Página 253 - fin
@aba

Perfekt, dann mache ich mich mal ran :D

lake_like

vor 4 Jahren

4: Seite 270 - Ende / Página 253 - fin

TochterAlice schreibt:
Mir hat im Gegensatz zu Euch leider der letzte Teil am wenigsten gefallen, es war alles zu viel, zu gehäuft, zu wirr für meinen Geschmack. Solche slapstickartigen Enden, wo alle nochmal wiild durcheinander in alle Richtungen rennen und allem nochmal eine Krone aufgesetzt wird, sind einfach nicht mein Ding - mir war's zu viel. Was natürlich nicht heißt, dass mir gewisse Auszüge nicht auch gefallen hätten, zum Beispiel, dass die spanische Verwandtschaft Moira für die tote Om hielt oder - noch besser - Moiras Schwiegermutter mit ihr auch alles andere als einverstanden war (wenn ich die Untertöne richtig deute, dann bis zur Gegenwart nicht). Und nichts davon war in irgendeiner Form noch überraschend. Also, bei mir führt der Schuss leider zu kleinen Abstrichen, aber wie das so ist im Leben - man kann es nie allen Recht machen!

Estoy de acuedo con @TochterAlice:
Para mí, en la última parte de la novela hay mucha confusión con todas las acciones diferentes y con todas las personas. En mi opinión, la caza de César o el final feliz de Berta y Manchego no son necesarios, pero esto es solamente mi opinión personal.
Yo entiendo perfectamente que Mamen Sánchez no quería presentarnos sólo el happy end de Atticus y Soléa, sino también el desarrollo de la historia/final feliz de todas las mujeres hasta que los lectores puedan presenciar el final de su persona más favorita.

Sin embargo,estoy feliz con el final del libro.

Lo que me gusta es la idea con Tolkien porque es una sorpresa imprevista.

Ich stimme @Tochter Alice zu:
Für mich gab es im letzten Teil des Romans auch ab und an etwas Verwirrung aufgrund der vielen einzelnen Handlungen und aufgrund der vielen Personen, die dort nochmal zum Einsatz kommen. Meiner Meinung nach hätte es die Jagd nach César oder das Happy End von Berta und Manchego nicht unbedingt gebraucht, aber das ist einfach mein persönlicher Geschmack.
Ich verstehe durchaus, dass Mamen Sánchez uns nicht nur das Happy End von Atticus und Soléa präsentieren wollte, sondern auch wie sich die Geschichten der einzelnen Frauen weiterentwickeln, damit jeder Leser miterleben kann, wie es mit seiner Lieblingsfigur endet.

Trotzdem bin ich glücklich mit dem Ende so wie es ist.

Was mir gut gefällt, ist die die Idee mit Tolkien am Ende, weil das eine unerwartete Überraschung für mich ist.

lake_like

vor 4 Jahren

4: Seite 270 - Ende / Página 253 - fin

Nachdem ich jetzt das ganze Buch kenne, muss ich sagen,dass ich den spanischen Titel durchaus nachvollziehen kann und eigentlich besser ist als der deutsche. Aber nur, wenn man das Buch kennt bzw. schon gelesen hat.

lake_like

vor 4 Jahren

4: Seite 270 - Ende / Página 253 - fin

Marysol14 schreibt:
Eine Frage, sehr oft wird die Phrase "voto a brios" verwendet, was heißt das???

Das habe ich mich auch gefragt,weil ich den Ausdruck auch nicht kenne. Beim Stöbern im Internet habe ich dazu das hier gefunden:

"voto a brios está incorrectamente escrita y debería escribirse como "voto a bríos" siendo su significado:
Según la RAE es una locución interjectiva coloquial equivalente a ¡voto a Dios! y expresa cierto enojo y ánimo, valor y arrojo en la tarea emprendida. Ha habido muchas discusiones e interpretaciones de los filólogos y semiólogos sobre el origen de esta expresión, que equivaldría al juramento de los griegos "¡por Júpiter!"("¡ne ton Día!"). "

http://www.significadode.org/voto%20a%20br%C3%ADos.htm

Es geht also schon in die Richtung, die aba vorgeschlagen hat.

lake_like

vor 4 Jahren

4: Seite 270 - Ende / Página 253 - fin

Marysol14 schreibt:
Ich bin ziemlich überrascht, dass mir dieses Buch so gut gefiel, denn es ist mal gar nicht mein Genre!!! Aber es war unglaublich unterhaltend, lustig und emotional, dass es mich nicht mal gestört hat, dass das Ende mit seinen vielen Hochzeiten, Schwangerschaften und Wiederentfachungen der Lieben extrem kitschig war :D

Sehe ich ganz genauso. Wahrscheinlich wäre ich ohne diese Leserunde nie auf das Buch aufmerksam geworden und dabei hat die Lektüre mir jetzt ein paar unterhaltsame und amüsante Lesestunden beschert.... :-)

Beiträge danach
5 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.