Mandy Hubbard Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(15)
(16)
(10)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte“ von Mandy Hubbard

So hatte sich Callie die Klassenfahrt nicht vorgestellt: Nach zwei Schritten in den nagelneuen High Heels fällt sie hin - und wacht im Jahr 1815 wieder auf. Zum Glück nehmen sie die Bewohner eines nahe gelegenen Landsitzes bei sich auf. Doch da ist auch noch der unglaublich arrogante - aber leider auch unglaublich gut aussehende - Lord Alex ...

lockere Schreibweise, fesselnd und lustig

— Ananas_1

Bis zum Ende lustig. Leser kann sich gut in die Protagonistin und Geschehen hineinversetzen. Schreibstil super!

— lara_07

Katapultiert den Leser in die Jane Austen Zeit. Romantik ist natürlich auch dabei und man erfährt viel über die damalige Lebensweise. Nett!

— Smilla507

Stöbern in Jugendbücher

Tochter der Flut

Keine Romanze, dafür viel Action, Mystery und etwas Grusel.

ConnyKathsBooks

Schattenkrone - Royal Blood

Spannender Anfang, zähe Mitte, spannendes Ende

DasAffenBande

Scythe – Die Hüter des Todes

Interessanter, spannender dystopischer Auftakt

Lotta22

Constellation - Gegen alle Sterne

Spannend und mitreißend mit zauberhaften Charakteren!

lauri_book_freak

Der Kuss der Lüge

Kurzum: ich bin begeistert.!!!! Das erste gute Buch seit langem.

Hopie

Kiss me in Paris

Unweihnachtlich und für mich so gar nicht romantisch

TuffyDrops

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Für Zeitreise Fans ein Muss !!!

    Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte

    Swiftie922

    11. December 2017 um 09:01

    MEINUNG  :In“ Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte“ geht es um Callie, die sich ihre Klassenfahrt nach London anders vorgestellt hat. Als sie mit ihren neuen High Heels plötzlich eine Zeitreise macht und im Jahr 1815 landet...Dort trifft sie auf den Lord Alex der sie fasziniert....Callie will unbedingt zu den Mädchen dazugehörigen, die beliebt in ihrer Klasse sind und hofft in London von Ihnen bemerkt zu werden. Das ihre neuen Schuhe sie in eine andere Zeit führen hätte sie nicht gedacht...Lord Alex wirkt auf den ersten Blick eher arrogant und man kann zuerst nicht einschätzen. Er scheint von seinen Einstellungen überzeugt und scheint aber etwas zu verheimlichen.Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird am meisten aus der Sicht von Callie erzählt. Der Leser kann sie so näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Geschichte. Die Kulisse des Jahres 1815 macht neugierig alles näher zu erfahren und wie die Menschen zu dieser Zeit gelebt haben. Das Callie in dieses Jahr gerät, hätte sie nie gedacht.Die Spannung und Handlung hat mich in den ersten Seiten in die Geschichte gezogen. Callie hat es nicht leicht in ihrer Schulklasse. Sie würde gerne lieber zu den angesagten Mädchen gehören und hat bisher kein Glück gehabt. Als sie jedoch nach London auf Klassenfahrt fahren, hofft sie auf eine Chance. Dort angekommen passiert aber etwas ganz anderes.. Sie belauscht die Clique aus ihrer Klasse und will ihnen folgen, weil diese in einen Club wollen. Neue Schuhe müssen her und sie kauft sich neue Marken High Heels. Als sie jedoch aus dem Geschäft kommt, stolpert sie und wacht im 19. Jahrhundert auf. Sie wird für ein anderes Mädchen gehalten und landet im Herrenhaus von Harksbury. Das Leben ist in dieser Zeit alles andere als einfach und sie findet in Emily eine Freundin. Diese ahnt nicht, dass sie nicht die ist, für die sie gehalten wird. Dann gibt es da noch Lord Alex, der sie in seinen Bann zieht. Wird sie wieder zurückkommen oder ist alles nur ein Traum, aus dem sie wieder aufwachen muss???Das ist, das erste Buch aus der Feder der Autorin, das ich lese und ich bin baff, was sie mit diesem Buch geschaffen hat.Das Cover finde ich passend zu Callie und natürlich dem High Heels, die eine besondere Rolle spielen.Fazit :Mit“ Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte“ schafft die Autorin eine besondere Zeitreise Geschichte, die mich mit jedem Kapitel mehr mitgenommen hat. Ich hoffe, dass sie noch mehr bei uns veröffentlichen wird.

    Mehr
  • Rezension: Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte

    Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte

    Anni-chan

    15. November 2017 um 13:48

    CoverDas Cover ist sehr verspielt gehalten mit dem altrosé-farbenen Hintergrund mit den weißen Pünktchen. davor ist eine Frau zu sehen, die ein altertümliches Outfit und einen Hut trägt, der ihre Augen verdeckt. In der Hand hält sie eine leere Tasse Tee. Der Titel findet sich in einem verschnörkelten Rahmen, der sich vor dieser Frau befindet. Außerdem find ein rotes Paar High Heels zu sehen und ein Doppeldeckerbus.MeinungEs ist Jahre her, seitdem ich das letzte Mal ein Buch von Mandy Hubbard gelesen habe, aber ich erinnere mich noch gut an den Suchtfaktor. Allerdings hatte ich das Buch damals auch im englischen Original gelesen und war nun sehr gespannt, ob der Schreibstil der deutschen Übersetzung immer noch so packend ist, wie das Original. Bin ich entäuscht worden? Nein. Obwohl der Einstieg nicht ganz so leicht gewesen ist, habe ich mich nach gut fünfzig Seiten in der Geschichte eingefunden und ab da war auch wieder der Suchtfaktor vorhanden, den ich mir gewünscht habe. Der Stil ist sehr flüssig und wird durch humorvolle Gedankengänge der Ich-Erzählerin immer wieder aufgelockert, was dem Leser leicht ein Schmunzeln auf die Lippen lockt.Die Geschichte dreht sich um Callie, die aus den USA stammt, aber gerade mit ihrer Klasse auf Sprachreise in London ist. Aus Gründen, die mir bis jetzt noch nicht ganz klar sind, möchte sie unbedingt mit den beliebten Schülerinnen in einen Club, doch um aufzufallen und ihnen zu zeigen, dass sie kein graues Mäuschen ist, muss natürlich das Statusobjekt schlechtin her: Unfassbar teure High Heels von Prada. Kein Problem für Callie! Der Prada-Shop ist ja nicht weit weg, doch kaum dass sie den Laden in ihren neuen Schuhen verlässst, kann sie sich den Clubabend abschminken, denn sie stolpert und landet im Jahre 1815. Aber sie hat Glück und wird mit Rebecca verwechselt und als Gast im Herzogtum Harkbury willkommen geheißen. Dort muss sie nun lernen, sich mit den Gepflogenheiten des 19. Jahrhunderts klarzukommen, findet neue Freunde und dann wäre da ja auch noch der junge Herzog …Klingt schon mal sehr niedlich, oder? Eine süße Idee für ein Jugendbuch und an der Umsetzung habe ich auch wirklich sehr wenig zu meckern. Wie gesagt, ich verstehe nicht ganz, wieso Callie überhaupt den beliebten Schülerinnen gefallen will, aber ich schätze, wenn es anders wäre, hätte sie sich nie die Schuhe gekauft und wer weiß, ob sie dann in der Vergangenheit gelandet wäre. Dort spielt der Großteil des Buches, weshalb man als Leser, wenn man sich nicht so gut mit dem 19. Jahrhundert auskennt, wohl erstmal schlucken muss. Ich für meinen Teil bin ebenso eine Niete in Geschichte, von daher kann ich die Korrektheit nicht beurteilen, aber ich konnte mir bildhaft vorstellen, was für ein Grauen Korsetts für Callie darstellen und dass das Leben ohne Elektrizität und fließend Wassser gar nicht mal so einfach ist.Als Protagonistin kann Cassie mit ihrer Schlagfertigkeit auftrumpfen, denn sie ist keineswegs ein graues Mäuschen, wie am Anfang suggeriert wird. Sie hat eine große Klappe und ist nicht bereit, sich vorschreiben zu lassen, wie eine Frau im 19. Jahr sich zu verhalten hat. Alex dahingegen ist ein Lord aus dieser Zeit wie er im Buche steht. Arrogant, selbstbewusst und natürlich sind Frauen für ihn weniger wichtig als Männer. Trotzdem habe ich ihn irgendwie liebgewonnen. Wieso kann ich gar nicht so genau sagen, aber man spürt beim Lesen einfach die Funken zwischen Callie und Alex und auch wenn er arrogant ist, hat er doch etwas an sich, was einem die Knie weichwerden lässt.Mit dem Ende, das muss ich allerdings zugeben, bin ich nicht so zufrieden. Nicht, dass es kein schönes, logisches Ende ist, aber es ist in meinen Augen einfach viel zu offensichtlich. Ich habe bereits ein ähnliches Ende wie dieses in einem anderen Zeitreiseroman gelesen (auch wenn dieser später erschienen ist. Ich habe ihn trotzdem zuerst gelesen) und hätte mir hier etwas vollkommen anderes gewünscht. Das hat nichts damit zu tun, dass es abgekupfert wirkt (schließlich hätte das andere Buch dann von diesem hier abgekupfert), aber ich fand das Ende von besagtem anderen Buch schon nicht zufriedenstellend. (Ich lasse den Titel mal weg, falls jemand bereits das andere Buch gelesen hat und sich nicht spoilern möchte).Fazit„Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte“ ist ein Zeitreise-Roman, der nicht unbedingt das Rad neu erfindet, dafür aber mit einem leichten Schreibstil und einer interessanten Protagonistin glänzt. Ein sehr schöner Roman für Zwischendurch und richtig was fürs Herz.

    Mehr
  • [Rezension #57] Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte

    Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte

    KiraNear

    01. September 2017 um 00:38

    Name: Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperteAutor: Mandy HubbardGenre: Hetero, Teenie, MysteryPreis: € 12,99[D] | € 13,40 [A]Seiten: 318 SeitenSprache: DeutschErscheinungsjahr: 2015ISBN: 978-3-473-40129-1Verlag: Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbHKlappentext:So hatte Callie sich die Klassenfahrt nach London nicht vorgestellt: Nach zwei Schritten in ihren nagelneuen High Heels stolpert sie - und landet im 19. Jahrhundert.Zum Glück findet sie Unterschlupf im eleganten Herrenhaus von Harksbury. Doch das Leben in der Vergangenheit steckt voller Tücken. (Drei Worte: Korsett. Knicks. Kringellöckchen.)Und dann ist da noch der unglaublich arrogante, aber leider auch unglaublich gut aussehende Lord Alex ... Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):Als ich gerade in der Bücherei war und die zwei Filme "Rubinrot" und "Saphirblau" zurückgegeben habe, war ich irgendwie in der Stimmung für ein weiteres "Buch mit Zeitreisethema". Zwar habe ich nicht aktiv danach gesucht, aber als ich es zukünftig entdeckt habe, wurde ich dann doch neugierig darauf. Auch fand ich den Titel ziemlich interessant, dachte, das wäre doch mal was anderes. Ich hatte keine Ahnung, was mich erwarten würde, dennoch war ich neugierig. Also habe ich mir das Buch ausgeliehen und durchgelesen.Ich hatte es recht schnell durch, da die Schrift recht groß ist und das Buch auch nicht so viele Seiten enthält. Es war nett zu lesen, der Schreibstil hatte was, aber irgendwie war ich mir nicht sicher, wie viele Sterne ich an das Buch vergeben soll. Ein, zwei oder fünf kamen dafür auf keinen Fall in Frage. So blieb ich zwischen drei und vier hängen, aber ich war mir einfach nicht sicher. Was dafür wäre passender? Soll ich dem Buch vier Sterne geben? Aber dann würde ich es auf eine Stufe mit den Eberhofer-Krimis geben, denen ich fast allen vier Sterne verpasst habe und das kam mir dann auch nicht richtig vor. Doch bei drei Sternen dachte ich, das wäre vielleicht doch zu wenig. Also habe ich mir ein paar Tage Zeit gegeben und darüber nachgedacht. Schließlich kam ich auf drei Sterne und ich kann nun auch genau den Finger darauf legen, was mir gefehlt oder was mich gestört hat.Wie gesagt, der Stil war sehr angenehm zu lesen, sehr leb- und bildhaft. Die Hauptcharakterin ist ein typisches Mädchen in der Pubertät, hat mit den üblichen Problemen zu kämpfen und hat auch die üblichen Gedanken, die der eine oder andere hatte. "Was denkt dieses oder jenes Mädchen von mir?", "Bloß nicht negativ auffallen!", "OMG, das war jetzt so peinlich ... " - Callie ist nicht gerade die Selbstbewusstheit in Person. Im Laufe des Buches ändert sich etwas daran und es ist schön, dass sie eine derartige Entwicklung gemacht hat. Allerdings kann man diese Entwicklung nicht zu 100% nachvollziehen. Woher sie dieses Selbstbewusstsein genau hat. Es gibt zwar ein paar Konfliktpunkte, aber ich hatte jetzt nicht das Gefühl, dass sie jetzt groß daran gewachsen ist.Die meisten Nebencharaktere wirken eher flach, dafür hat man dann aber mehr Mitgefühl für die anderen Hauptcharaktere. Oder die, die zumindest etwas wichtiger sind. Anderere dagegen bleiben mir kaum im Gedächtnis und man könnte sagen, dass sie mir so gut wie egal sind.Außerdem wird das Verhältnis zwischen dem Lord und Callie nicht wirklich ... gut beleuchtet. Ich habe schon viele Anime und Mangas gelesen, in dem sich der Hauptcharakter und der/das Loverinterest lange Zeit nicht verstehen, trotzdem gibt es den einen oder anderen Moment zwischen den Beiden, in dem es funkt. Diese Momente gab es nicht so wirklich oder ich habe sie leider nicht herauslesen können.Dafür fand ich die Idee und die Umsetzung gut, interessant. Es wirft Fragen auf und man macht sich Gedanken um das Wie und Warum. Das finde ich dagegen toll und bis zu einem gewissen Grad lädt es dazu ein, eine Fanfiktion dazu zu schreiben. Mal sehen, vielleicht mache ich das auch, denn das wäre auch ziemlich interessant und würde mir bestimmt Spaß machen. Dennoch war die Geschichte zu kurz, wodurch manches nicht genug ausgearbeitet wurde und das finde ich sehr schade. Besonders das Ende kam mir etwas zu kurz vor, hier wurde leider ein wenig verschenkt. Außerdem gibt es auch süße Momente der Geschichte, die ich mag. Leseprobe:Es ist allgemein bekannt, dass ein sechzehnjähriges amerikanisches Mädchen auf ihrer ersten Reise nach England einen Riesenspaß haben sollte.Zumindest theoretisch. Die Realität sieht leider anders aus: Ich sitze hier in meinem Hotel mitten in London und es geht mir beschissen. Warum wollte ich noch mal unbedingt mitfahren? Ich habe zwei ganze Wochen gebraucht, um Mum davon zu überzeugen, dass ich für die Reise nach England verantwortungsbewusst genug war und, vor allem, dass ich nicht den Rest des Sommers bei meinem Dad verbringen wollte. Es dauerte acht Tage, um den Reisepass ausstellen zu lassen. Und dann noch genau vierundzwanzig Stunden, um das Ganze zu bereuen. Es ist mein erster Tag in London, doch anstatt den Buckingham-Palast zu besichtigen oder an der Themse entlangzuschlendern, hänge ich im hoteleigenen Café Belgaro's fest. Allein.Laut Flyer soll uns diese Fahrt Londons historische Sehenswürdigkeiten näherbringen und als Vorbereitung für das nächste Schuljahr dienen. Schließlich steht in der zehnten Klasse "Europäische Geschichte" auf dem Stundenplan. Außerddem ist es nie zu früh, sich über Collegebewerbungen Gedanken zu machen und seinen Lebenslauf aufzupimpen. Das war zumindst der Plan. Fazit:Trotz der ganzen Kritikpunkte bereue ich es nicht, das Buch gelesen zu haben, da ich dennoch sehr viel Spaß dabei hatte. Auch wurde ich bisher noch nie dazu angetrieben, aufgrund eines Buchs eine Fanfiction zu schreiben, das wird also meine erste Premiere. Vermutlich werde ich mir das Buch noch einmal ausleihen müssen, wenn es mal soweit ist und mich nochmal reinlesen müssen, um die betreffenden Charaktere richtig gut treffen zu können. Das sehe ich dem Buch positiv an, auch wenn es über die für mich leider nicht so guten Punkte keineswegs kaschieren oder verbergen können. Empfehlen würde ich das Buch an jedem, der trotzdem Interesse hat - es ist nicht schlecht, aber auch nicht meisterhaft. Man kann es gut im Urlaub oder an einem harten Tag lesen, wenn man was zur Entspannung braucht. Das Buch bekommt von mir drei Rubine.

    Mehr
  • Ein etwas anderes Jugendbuch bei dem das Herz höher schlägt!

    Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte

    carrie-

    23. September 2016 um 21:44

    Dieses Schmuckstück hab ich bei Arvelle.de ergattert. Das Cover hat mich neugierig gemacht (Typisch für mich wenn ich irgendwas sehe was mit London zu tun hat). Und auch den Titel fand ich toll. Eine Geschichte über ein Mädchen aus dem 21 Jahrhundert dass in ein London im Jahre 1815 stolpert hörte sich einfach nach einer tollen und unterhaltsamen Geschichte an.Die Idee fand ich wirklich großartg und sie ist glaub ich nicht ganz so verbreitet wie viele andere Themen. Die Schrift und auch die Zeilenabstände sind relativ groß ausgefallen, weshalb sich die 315 Seiten innerhalb weniger Stunden durchschmökern haben lassen.Die Hauptprotagonistin Callie war mir auf Anhieb extrem sympatisch. Sie hat sich im Laufe des Buches extrem verändert und sich vom schüchternen unscheinbaren Mauerblümchen in eine selbstbewusste junge Frau verwandelt die weiß was sie will. Ihre Ansichten wurden durch die Reise in das London der Vergangenheit komplett auf den Kopf gestellt. Sie hat ordentlich Wirbel ins 19. Jahrhundert gebracht was wirklich amüsant zu lesen war. Ihre Tollpatschigkeit hat sie für mich persönlich extrem realistisch und greifbar gestaltet. Es war wirklich herzergreifend mitzuerleben wie sie in der Vergangenheit so einiges bewegt hat und eine wahre Freundin gefunden hat. Auch Alex Charakter hat mir sehr gut gefallen. Durch die Unterschiede der Jahrhunderte kam es natürlich hier und da zu Missverständnissen. Alex hat sich auch durch die Anwesenheit von Callie sehr verändert und sein geradliniges Denken etwas erweitert. Am Besten gefallen hat mir jedoch der Schluss. Er war einerseits traurig und andererseits hat er mir wirklich Herzklopfen beschert.

    Mehr
    • 3
  • Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte

    Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte

    gioiaskunterbuntewelt

    18. January 2016 um 17:48

    In dem Buch geht es um die 16-jährige etwas schüchterne Callie.In ihrer Klasse war und ist sie immer die Aussenseiterin und seit ihre beste  Freundin Katie weggezogen ist wird alles nur noch schlimmer.Callie denkt eine Klassenfahrt nach England könnte alles wieder einrenken, doch dann dürfen  sie nur in Zweiergruppen vor die Tür des Hotels gehen.Es kommt so wie es kommen musste:  sie wird mit der größten Zicke des Universums in eine Gruppe eingeteilt. Schließlich bechließt sie doch sich alleine auf Shoppingtour zu machen und kauft dann schließlich ein Paar echte PradasSie sind rotglänzend und Callie hofft, dass sie durch den Kauf der Schuhe vielleicht endlich zu den Beliebten gehören könnte. Als sie mit den 400 Pfund teuren Schuhen vor die Tür des Ladens geht, fällt sie prompt auf die Nase und landet im Jahre 1815.Dort kommt sie in einem großen Schloss unter.Von der kleinen Familie die in dem Schloss lebt wird sie mit einer gewissen Rebecca verwechselt, die sie eigentlich erst einen Monat später erwartet hätten.Callie kann diese Lüge schlecht platzen lassen, versucht aber trotzdem den Weg zurück nach Hause zu finden.Doch das ist nicht ihr einziges Problem.Geheime Briefe,eine ungewollte Hochzeit und die strenge Kleiderordnung machen ihr schwer zu schaffen. Meint ihr Callie wird wieder nach Hause finden bevor die ,,echte" Rebecca auftaucht? Wird sie die ihr gestellten Aufgaben meistern können? Lest selbst!     Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist spannend, da man bis zum Ende nicht weiss ob Callie wieder nach Hause finden wird.  

    Mehr
  • Jeans oder Korsett ?;)

    Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte

    XxxEmantasyxxx

    27. August 2015 um 20:10

    Callie läuft 4 Meter mit ihren neuen roten Pradas uns fliegt hin. Doch als sie aufwacht ist sie nicht da wo sie fiel sondern irgendwo mitten in der Pampa. Als sie zu einem Riesen Anwesen kommt wird sie mit jmd verwechselt wird und weil sie verzweifelt ist spielt sie mit. Als sich herausstellt dass sie im 19. Jahrhundert ist erklärt das einiges doch wie kommt sie nun zurück. Auf dem Weg liegt ein arroganter aber süßer Herzog eine gute Freundin der es zu helfen gilt und ein Korsett. Meine Meinung: Ich finde die Idee richtig gut und das Buch hat mich nicht enttäuscht wobei ich sagen muss das mir das Cover nicht gefällt aber das ist wohl Geschmacks Sache. Die Protagonistin findet in dem Buch auch mehr Selbstvertrauen was ich auch richtig süß finde. Dann die Tatsachen das sie natürlich nicht weiß wie sich dort zu benehmen hat sie oft zu weit geht. Ihr innerer Kampf wenn es um den Herzog geht und ihr schlechtes Gewissen wenn es um ihre Lüge geht alles ist gut überlegt. Also ich habe es richtig gemacht und nicht lange gebraucht um es zu lesen.

    Mehr
  • ...und in dem Armen eines waschechten Lords landete!

    Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte

    Bathory

    12. August 2015 um 17:13

    Titel: Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte AutorIn: Mandy Hubbard Gebundene Ausgabe: 320 Seiten Ravensburger Buchverlag (20. Mai 2015) COVER: Normalerweise bin ich kein Fan von Rosa, aber die Aufmachung gefällt mir hier sehr gut, mit dem weißen Punkten und der blauen Schrift. Die Blondine mit dem breiten Hut, der Tasse und dem Kleid passt sehr gut, genau wie die Schuhe und der Londoner Bus. Auf der Rückseite ist noch Big Ben abgebildet! INHALT: Callie ist von ihrer Londoner Klassenfahrt alles andere als begeistert. Um bei anderen Mädchen gut dazustehen legt sie sich teure High Heels zu. Doch nach wenigen Schritten stürzt sie und findet sich im Jahr 1815 wieder! Dort wird sie mit jemanden verwechselt und auf einem Landsitz aufgenommen. Die gesellschaftlichen Regeln sind ihr fremd. Und dann ist da noch der arrogante und gutaussehende Lord Alex... MEINUNG: Der Schreibstil ist einfach und liest sich schnell und flüssig. Die Hauptprotagonistin war mir eigentlich recht sympathisch. Ihre Beweggründe die High Heels zu erwerben sind typisch jugendlich. Zu Beginn des Buches ist sie tollpatschig und unsicher - das soll sich ändern. Callie Montgomery wird nach ihrer Zeitreise durch einen glücklichen Zufall auf einem luxuriösem Landsitz aufgenommen. Dort lernt sie Emily kennen, die Callie für ihre Brieffreundin Rebecca hält und herzlich empfängt. Die beiden werden schnell echte Freundinnen. Callie entspricht jedoch überhaupt nicht dem damaligen Idealbild. Sie liebt Mathematik und Biologie und stellt lautstark klar, dass sie nicht heiraten will bevor die dreißig ist. Mit diesen Verhalten gerät sie auch mit dem Lord in Streit. Lord Alexander Thorton-Hawk, Herzog von Harksbury ist kaum älter als Callie. Außerdem arrogant und unglaublich gutaussehend. Zwischen den beiden Protagonisten entstehen immer wieder Uneinigkeiten und Missverständnisse. Die Story fängt rasant an, zieht sich dann wiederum etwas, konnte mein Interesse aber bis zum Schluss halten. Die Romantik und das Knistern zwischen Callie und dem jungen Lord hat mir zunächst etwas gefehlt und zeigte sich erst in der zweiten Buchhälfte. Beide Charaktere wachsen und entwickeln sich weiter. Leider muss ich sagen, dass mich das Ende ein wenig enttäuscht zurückgelassen hat. Unter anderem erhält man keine wirkliche Erklärung für die Zeitreise. Callie hat so einiges angerichtet und damit verändert. Solche Veränderungen müsste man in der Zukunft sehen. Doch das wird einfach übergangen. FAZIT: Eine lockere Lektüre mit Witz, jugendlichen Figuren und ein wenig Romantik! Perfekt um mal einen Abend in eine andere Zeit abzutauchen. Info zur Autorin: Mandy Hubbard ist in Seattle aufgewachsen und hat inzwischen sieben Jugendromane verfasst. Außerdem arbeitet sie als Literaturagentin und lebt mit ihrem Mann und einer Tochter in Enumclaw, Washington.

    Mehr
  • Plauderthema zur LovelyBooks Kinderbuch-Challenge 2015

    Petronella Apfelmus - Verhext und festgeklebt

    Buchraettin

    Link zur Kinderbuchchallenge 2016 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuch-Challenge-von-LovelyBooks-2016-1206526817/ Achtung, es gibt hier keine Bücher zu gewinnen. Es ist ein Thread um  sich über Kinderbücher zu informieren, zu unterhalten, Tipps zu geben und zu bekommen. Ich stelle hier meine Kinderbuchrezis vor und ihr könnt euch Tipps holen für die Kinderbuchchallenge 2015. Hier geht es zur Kinderbuchchallenge 2015 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2015-1128016301/ Und hier zur Kinder und Jugendliteraturgruppe http://www.lovelybooks.de/gruppe/872047710/kinder_und_jugendliteratur/themen/ Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2015 http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Neuerscheinungen-Die-sch%C3%B6nsten-Kinderb%C3%BCcher-2015-1113030232/ Link zur Kinderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Lieblingskinderb%C3%BCcher-der-Kinder-und-Jugendbuchgruppe-1042258710/ Link zur Bilderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/wundervolle-Bilderb%C3%BCcher-1042258711/ Liste für Halloweenbücher Halloween http://www.lovelybooks.de/buecher/fantasy/B%C3%BCcher-und-H%C3%B6rb%C3%BCcher-zu-Halloween-1054710464/  Liste für Weihnachtsbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Die-sch%C3%B6nsten-Weihnachtsb%C3%BCcher-f%C3%BCr-Kinder-und-Jugendliche-1054710466/ Liste für Lieblingsjugendbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/jugendbuch/Lieblingsjugendb%C3%BCcher-1042258713/

    Mehr
    • 1769
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks