Manfred Baumann

 4.1 Sterne bei 85 Bewertungen
Autor von Jedermanntod, Zauberflötenrache und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Das Stille Nacht Geheimnis

 (3)
Neu erschienen am 04.10.2018 als Hardcover bei Gmeiner-Verlag.

Alle Bücher von Manfred Baumann

Sortieren:
Buchformat:
Jedermanntod

Jedermanntod

 (17)
Erschienen am 12.07.2010
Zauberflötenrache

Zauberflötenrache

 (13)
Erschienen am 09.07.2012
Maroni, Mord und Halleluja

Maroni, Mord und Halleluja

 (11)
Erschienen am 01.10.2014
Wasserspiele

Wasserspiele

 (10)
Erschienen am 11.07.2011
Mozartkugelkomplott

Mozartkugelkomplott

 (7)
Erschienen am 01.07.2015
Drachenjungfrau

Drachenjungfrau

 (7)
Erschienen am 02.07.2014
Salbei, Dill und Totengrün

Salbei, Dill und Totengrün

 (5)
Erschienen am 01.06.2016
Todesfontäne

Todesfontäne

 (5)
Erschienen am 04.07.2018

Neue Rezensionen zu Manfred Baumann

Neu
lesefreude_books avatar

Rezension zu "Das Stille Nacht Geheimnis" von Manfred Baumann

Das Stille Nacht Geheimnis
lesefreude_bookvor 21 Tagen

Mit „Das Stille Nach Geheimnis“ schafft Manfred Baumann einen wunderbaren Weihnachtskrimi. Rund um das Jubiläum zu dem Weihnachtsklassiker schreibt er eine spannende Geschichte. Dabei gelingt es ihm, dass dies keinesfalls kitschig wird und er gibt dem Leser vieles über die Traditionen und die Entstehung des Liedes mit.

Als wäre das nicht schon genug, flechtet er auf wunderbare Arte und Weise, Missstände der aktuellen Zeit ein. Diese geben dem Buch eine enorme Spannung. Die kleinen Andeutungen, die er uns bereits recht früh präsentiert, schwirren dem Leser ständig im Hinterkopf.

Glücklicherweise wurde das „Stille Nacht, heilige Nacht“ 1818 in Oberndorf bei Salzburg komponiert. So kann Manfred Baumann auf seine bewährten Ermittler aus seiner Salzburg-Krimi-Reihe zurückgreifen. Da die Polizei alles für einen Unfall hält, träten die Kommissare nur am Rande auf. So ist es nicht notwendig, dass man seine Salzburg-Krimis bereits gelesen hat. Für Fans von Baumann ist es jedoch ein willkommenes Wiedersehen.

In dem Krimi wird die personale Erzählsituation verwendet. Dabei wechselt der personale Erzähler in jedem Kapitel. Deutlich wird dies immer zu Beginn eines jeden Kapitels angezeigt. Meist sind die Kapitel circa 10-15 Seiten lang. Da Stella die Hauptprotagonisten ist, wird ein Großteil des Buches aus ihrer Perspektive erzählt. Das sorgt dafür, dass man als Leser gar nicht das Gefühl hat allzuoft die Perspektive zu wechseln. Das bringt eine gewisse Ruhe in das Buch.

Dennoch wird es in „Das Stille Nacht Geheimnis“ keineswegs langweilig. Die Geschichte spielt sich auf mehreren Ebenen ab und es gibt unterschiedliche Problemfelder. Manfred Baumanns sehr angenehmer, wenig effekthaschender Schreibstil ist ein wahre Lesefreude.

Die Gestaltung der Hardcover-Ausgabe ist sehr ansprechend. Das Cover zeigt die berühmte „Stille-Nacht-Kapelle“. Sie steht an jener Stelle wo einst die Kirche St. Nikola stand. In dieser Kirche wurde im Jahre 1818 das Weihnachtslied uraufgeführt. Das Vorsatzpapier glänzt hübsch goldenen. Dies lässt das Buch besonders edel und feierlich wirken.

Ein ganz wunderbarer Weihnachtskrimi. Manfred Baumann bietet spannende Lesestunden, die uns viel über das 200 Jahre alte Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“ verraten. Das Buch spielt in der heutigen Zeit und sorgt für Weihnachtsstimmung beim Leser.

Kommentieren0
1
Teilen
Sikals avatar

Rezension zu "Das Stille Nacht Geheimnis" von Manfred Baumann

Es weihnachtet sehr
Sikalvor einem Monat


 In diesem Jahr feiert man im Salzburger Land das 200-Jahr-Jubiläum des bekanntesten Weihnachtsliedes. Da darf natürlich auch ein Krimi nicht fehlen, in dem dieses Lied eine große Rolle spielt. Doch ganz so heimelig ist es nicht, wird doch der schwer verletzte Journalist Bernardo Pilar aufgefunden, der eigens für dieses große Jubiläum aus Portugal anreiste. Die Polizei geht von einem Unfall aus und recherchiert anfangs nur sehr halbherzig.

 

Die Mutter Bernardos – Stella Pilar – fliegt sofort nach Salzburg als sie von ihrem verletzten Sohn erfährt und versucht der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Vor allem nachdem einige mysteriöse Dinge passieren, hat Stella keine Zweifel, dass Bernardo Opfer eines Verbrechens war. Welche schrecklichen Hintergründe noch aufgedeckt werden, konnte niemand erahnen …

 

Doch die Polizei hat nicht nur mit diesem Fall alle Hände voll zu tun, erhöhte Terrorgefahr sorgt für höchste Aufregung. Und dann verschwindet auch noch die Gruber-Mohr-Gitarre, während die Polizei gefordert ist, ihre Prioritäten richtig zu setzen…

 

Autor Manfred Baumann hat hier einen sehr ruhigen Krimi geschrieben. Einen großen Part nimmt das berühmte Weihnachtslied ein, die Entstehungsgeschichte, der Status der Stille-Nacht-Gemeinden und die Vermarktung dieses Liedes werden zum Teil kritisch durchleuchtet.

 

Nebenbei gibt es noch einige Handlungsstränge, von denen ich anfangs nicht wusste, wie sich diese fügen sollten. Doch bis zum Schluss werden alle Rätsel gelöst, die einzelnen Handlungsstränge verbinden sich und die Auflösung des Falles fand ich sehr spannend zu lesen. Den Schluss fand ich etwas zu rührselig für einen Krimi, obwohl natürlich das Weihnachtsthema dazu verleitet.

Kommentare: 1
8
Teilen
Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Das Stille Nacht Geheimnis" von Manfred Baumann

Wen hat Bernardo mit "lockigem Haar" gemeint?
Bellis-Perennisvor 2 Monaten

Als Stella Pilar im fernen Portugal die Nachricht vom schweren Unfall ihres Sohnes Bernardo in Oberndorf bei Salzburg erhält, reist sie sofort nach Österreich. Es fällt ihr nicht leicht in ihre alte Heimat zurückzukehren, die sie voll Zorn vor Jahren verlassen hat.  

Bernardo ist wie viele andere Reporter zum 200-Jahr-Jubiläum des wohl bekanntesten Weihnachtsliedes nach Oberndorf gekommen. Während die Polizei nach wie vor an einen unglücklichen Unfall glaubt, heftet sich Stella auf die Spuren seiner Reportage. Sie hat außer ihrem mütterlichen Willen nur den verwaschenen Hinweis auf „lockiges Haar“. Dann erhält sie Hilfe von unerwarteter Seite, nämlich von alten Schulkameraden. 

Doch ganz untätig ist die Salzburger Polizei auch nicht. In Abwesenheit von Martin Meran, der an EUROPOL ausgeliehen ist, führt Carola Salman die Abteilung und muss sich neben den Sorgen von Stella, mit einer erhöhten Terrorwarnung und den damit verbundenen Grenzkontrollen herumschlagen. Dann verschwindet noch die Stille-Nacht-Gitarre und eine Lösegeldforderung in Bitcoins trifft ein.  

Wird die Gitarre rechtzeitig zur Aufführung wiederauftauchen? Und wird es Carola und Stella gelingen, den rätselhaften Unfall von Bernardo aufzuklären? 

Meine Meinung: 

Manfred Baumann ist ein spannender Weihnachtskrimi abseits vom Kitsch gelungen. Neben Gedanken zur aktuellen Weltlage mit ihrer Terrorgefahr und den vielen Flüchtlingen sowie der kommerziellen Ausbeutung des Stille-Nacht-Liedes kann der Leser ein wenig in besinnliche Stimmung kommen. Da ist zum Bespiel der kleine Sebastian, der das erste Weihnachtsfest ohne seine verstorbene Oma feiern muss oder die Tochter des Chorleiters, der seine Chormitglieder bis aufs Blut mit seinem Ehrgeiz quält. Da kommt doch das Verschwinden der berühmten Gitarre, die immer Franz Xaver Gruber zugeschrieben wird, aber eigentlich von Joseph Mohr gespielt wurde, gerade recht. 

Auch die alltäglichen Sorgen von Carola, die den Spagat zwischen Familie und Beruf sehr gut meistert, obwohl die behinderte Tochter Hedwig ihr manchmal alles abverlangt.  

Manfred Baumanns Krimis der Serie mit Martin Merana sind selten reißerisch oder Action lastig. Dieser hier ist noch ein bisschen ruhiger. Immerhin liegt ja eine Menge Schnee, der die lauten Geräusche dämpft. 

Die Auflösung ist so spektakulär wie überraschend. Manchmal sind Grenzkontrollen doch nützlich. 

Das Cover passt perfekt zum Thema, da die Oberndorfer Stille-Nacht-Kapelle abgebildet ist. Die schöne Aufmachung mit dem Lesebändchen macht den Krimi zu einem perfekten Weihnachtsgeschenk.  

Fazit: 

Ein durchaus besinnlicher Weihnachtskrimi, dem ich gerne 5 Sterne gebe.


Kommentare: 1
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 71 Bibliotheken

auf 14 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks