Manfred H. Krämer Die Skorpionin

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Skorpionin“ von Manfred H. Krämer

Klappentext „Die Skorpionin“ Ihr erster Mord liegt bereits Jahrzehnte zurück. Er wurde niemals aufgeklärt, ja nicht einmal als solcher erkannt. Er war die Basis für ihren beruflichen Erfolg, ihren Ruhm und ihren Reichtum. Der zweite Mord war genauso subtil geplant, bestens vorbereitet und mit der gleichen beängstigenden Skrupellosigkeit durchgeführt worden. Diesmal machte sie sich nicht die Mühe, die Tat zu vertuschen. Das Opfer wurde regelrecht zur Schau gestellt. Beziehungsweise das, was davon noch übrig war … Sie verfügte schon seit frühester Kindheit über eine sehr ausgeprägte Fantasie. Sie hatte ganze Arbeit geleistet. Sie war sehr zufrieden mit sich. Noch während sie in Handschellen abgeführt wurde umspielte dieses leise, Gänsehaut verursachende Lächeln ihre sorgfältig geschminkten Lippen. Das Lächeln der Skorpionin. Sie hatte einen Menschen getötet. Voll inniger Freude, voller Genugtuung und auf eine Weise, die selbst in der Literatur des Mittelalters Ihresgleichen sucht. Sie ist schön, sie ist mächtig, sie ist reich. Und könnte jetzt einen guten Verteidiger gebrauchen. Doch auf den hat sie am gleichen Abend fünfmal geschossen … Die neue Thriller-Reihe von Manfred H. Krämer dreht sich um einen bekannten Mannheimer Strafverteidiger. Folgen Sie dem Autor in die glitzernde Welt der internationalen Model-Szene. Das naiv-optimistische junge Mädchen, das in einem Essener Hinterhof ein demütigendes Casting durchleidet, entwickelt sich zu einer Frau, gegen die Skorpione harmlose Kuscheltiere sind. Die Handlung führt die Leserinnen und Leser von Mailand nach Nordafrika, von Mannheim über ein einsames Schloss im Odenwald bis ins kalifornische Napa Valley. Anna-Sophia Barlow, die „Skorpionin“, hat in ihrem Leben immer alles bekommen, was sie sich gewünscht hat. Bis ihr eines Tages das Wertvollste genommen wurde, dass sie jemals besaß. Ihre Rache war fürchterlich. Verstörend, perfide und perfekt geplant. Bis auf eine winzige Kleinigkeit vom Kaliber 22. Sie werden sie hassen und Sie werden sie lieben. Wundern Sie sich aber nicht, wenn Sie tief in Ihrem Inneren Verständnis für eine Mörderin entdecken. Lesen Sie. Erschrecken Sie.

Spannend von der ersten bis zur letzten Zeile!

— Faidit
Faidit

Stöbern in Krimi & Thriller

Death Call - Er bringt den Tod

wieder einmal grandios!

niklas1804

Schampus, Küsschen, Räuberjagd

Diese "Ermittlerin" muss man einfach mögen

PMelittaM

Finster ist die Nacht

Hab mich mit dem Schreibstil schwer getan

brauneye29

Es klingelte an der Tür

Keine leichte Lektüre: Brisanter Politkrimi, ohne Grundwissen über FBI schwer nachzuvollziehen!

kreszenz

Ambach – Die Suite / Die Falle

Ein toller Abschluss dieser Reihe mir viel Spannung und Unerwartetem.

Vanessa_Noemi

Spectrum

Rasant + spannend und mit tollen Charakteren :) Macht Lust auf mehr!

Inibini

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend von der ersten bis zur letzten Zeile!

    Die Skorpionin
    Faidit

    Faidit

    14. August 2017 um 11:59

    Gleich zu Beginn hat dieser Krimi einen grausig spannenden Einstieg und es wird schnell klar, dass es kein Unfall, sondern ein perfide geplanter Mord ist. Es bleibt nicht bei einem Mordfall, wobei es sich nicht immer um den gleichen Mörder handelt. Mehrere Kriminalfälle scheinen ohne Zusammenhang und je Kapitel abgeschlossen zu sein. Oder gibt es am Ende doch einen Zusammenhang? Jedenfalls ist es spannend, aber auch erschreckend möglich... oder der Realität nachempfunden? Besonders wenn es um sexuellen Missbrauch von Kindern geht, hofft man, es wäre alles der Fantasie des Schreibers entsprungen – aber wir wissen, dass dem leider nicht so ist. Es geht dem Autor dabei nicht um Gewaltverherrlichung und ebenso nicht um eine Bagatellisierung von Lynchjustiz. Dabei hat Manfred H. Krämer eine sehr schöne, teilweise poetische Sprache für die Beschreibung der Hergänge sowie der äußerst hässlichen Charaktere, dass das Schmökern für anspruchsvolle Leser ein Genuss ist. Auch die hohe Qualität des Taschenbuches mit seinem reliefgeprägten Einband, dem angenehm zu lesenden Satz und seinen eingefügten QR-Codes zum Betrachten von stimmungsuntermalenden Recherchefotos auf der Verlagsseite steigern die Freude an diesem Buch. Zwar habe ich dennoch ein paar Sprach- und Worttrennungsfehler im Text gefunden, diese mindern jedoch nicht das Lesevergnügen. Warum die Protagonistin an ihrem Sportauto die Vibrationen und das Geräusch des Motors, die Fliehkraft in den Kurven und den Geruch des Leders liebt, erschien mir zwar selbst für eine Mörderin etwas unweiblich, aber vielleicht hat der Autor dem Fotomodel diese männliche Note mit Absicht gegeben. Auch die fleischfressende Ziege war mir suspekt und ich musste mich durch eigene Recherchen erst davon überzeugen, dass dies tatsächlich möglich sein könnte. Aber all diese Gedanken zeigen, wie sehr dieser Krimi fesselt und nicht nur oberflächliche Unterhaltung bietet. Am Ende bleibt die Frage: Wie viel Gewaltbereitschaft steckt bei entsprechender Provokation noch in jedem von uns?

    Mehr