Manfred Hausmann Lampioon küsst Mädchen und kleine Birken

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lampioon küsst Mädchen und kleine Birken“ von Manfred Hausmann

Stöbern in Jugendbücher

Palast der Finsternis

Spannend und gruselig, nicht nur für Jugendliche

buchernarr

Immer diese Herzscheiße

Schönes Jugendbuch, das ein wichtiges Thema anspricht.

Littlemiss_lissie

Ewig - Wenn Liebe entflammt

In einigen Dingen durchaus vorhersehbar

Sternennebel

Wir fliegen, wenn wir fallen

ein ewiges hin und her

Chuckster

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Schwächster Band der Reihe aufgrund der Splittung des Verlages. Einfach zu wenig Inhalt für zu viel Geld. Wirklich schade!

Lenneth88

Chosen - Das Erwachen

Eine absolut lesenswerte, in beiderlei Hinsicht fantastische Dilogie, die Jugendbuchfans gelesen haben sollten!

101Elena101

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Lampioon küsst Mädchen und kleine Birken" von Manfred Hausmann

    Lampioon küsst Mädchen und kleine Birken

    Leserausch

    02. November 2007 um 12:55

    Dieses Buch aus dem Jahre 1928 handelt von dem Landstreicher Lampioon, der durch das Deutschland der 1920er Jahre tippelt und so einiges erlebt. Nichts spektakuläres, eher ruhige, besinnliche Gedanken zu Gott, der Welt und den Menschen die diese Welt beherbergt. Als 15jähriger tötet Lampioon einen Kollegen, mehr oder weniger mit Absicht aus einer pubertären Gekränktheit heraus. Die Tat bleibt unentdeckt, er wechselt in den Folgemonaten mehrmals die Stadt und den Arbeitsplatz und bleibt schließlich ganz auf der Straße und wird Landstreicher. Er wandert meist alleine durch Schnee und Eis, verbringt durchnässte Nächte im winterlichen Moor, lernt das eine oder andere Mädchen kennen, in der einen oder anderen Stadt. Der Frühling kommt, der Sommer, Lampioon kommt nach Berlin, Kassel, an den Rhein und schließlich nach Passau und in die Alpen. Er erlebt seine kleinen Abenteuer, und der Autor entführt uns in ein Deutschland, das es so schon lange nicht mehr gibt, quasi ein "Deutschland von unten" aus den zwanziger Jahren. Zum Zwecke der Recherche legte der Autor Manfred Hausmann Ende 1925 seine Arbeit bei der Weserzeitung nieder und landstreicherte ein Jahr durch Deutschland. Der Mann wusste also wovon er schrieb. Alles in allem war ich persönlich hin und weg von dieser Lektüre, so kam es auch das ich das Buch (Carl Schünemann Verlag Bremen / 1928 / 272 Seiten) an einem Wochenende durchlas, und das aus einem einfachen Grund, ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks