Manfred Klimanski

 4.3 Sterne bei 14 Bewertungen
Autor von Schmitts Fall, Schmitts letzter Fall und weiteren Büchern.
Manfred Klimanski

Lebenslauf von Manfred Klimanski

Manfred Klimanski, Jahrgang 1947, war insgesamt 42 Jahre in der Verwaltung von Musikhochschulen tätig, zunächst in Stuttgart, dann seit 1979 bis zu seiner Pensionierung 2011 als Kanzler der Hochschule für Musik in Freiburg. Kein Wunder, dass er es auf Musiker abgesehen hat . . . Zu seinem Ausscheiden verlieh ihm die Staatliche Musikakademie Odessa (vormals Staatskonservatorium Odessa) für seine Verdienste um die sehr intensive Partnerschaft beider Hochschulen zwischen 1988 und 2004 den Ehrentitel “Professor”. Klimanski initiierte und leitete an maßgeblicher Stelle die einzigen zwei internationalen Musikwettbewerbe in Baden-Württemberg, die beide in der Musikhochschule Freiburg stattfinden, einer für Violine und einer für Klarinette. Außerdem war er Gründungsgeschäftsführer der “Landessammlung Streichinstrumente Baden-Württemberg”, der einzigen nennenswerten staatlichen Streichinstrumentensammlung in Deutschland, die zur Förderung hochbegabter Studierender eingerichtet ist. Klimanski ist verheiratet und hat 3 Kinder, die längst aus dem Haus sind, und sieben Enkelkinder. Er lebt mit seiner Frau in der Nähe von Freiburg. Von seiner geplanten Trilogie um den Privatschnüffler Schmitt und den Hauptkommissar Ringwald ist “Schmitts Fall” der erste Roman. Der zweite “Schmitts tiefer Fall” dreht sich wieder im weitesten Sinne um Musiker, diesmal mit einem Streichquartettfestival in Ostratal als Umfeld. Der abschließende dritte Roman wird voraussichtlich von der zeitgenössischen Musik handeln, von Komponisten und den für die Aufführung spezialisierten Interpreten.

Neue Bücher

Allerhand los in der Rutmannsfelder Landstraße

Neu erschienen am 28.09.2018 als Taschenbuch bei Books on Demand.

Alle Bücher von Manfred Klimanski

Schmitts Fall

Schmitts Fall

 (7)
Erschienen am 02.09.2015
Schmitts letzter Fall

Schmitts letzter Fall

 (4)
Erschienen am 21.04.2017
Schmitts tiefer Fall

Schmitts tiefer Fall

 (3)
Erschienen am 05.06.2015

Neue Rezensionen zu Manfred Klimanski

Neu
angel1843s avatar

Rezension zu "Schmitts tiefer Fall" von Manfred Klimanski

Ein Musikfestival der besonderen Art
angel1843vor 8 Monaten

Als Schmitt von gleich drei Personen mit dem gleichen Auftrag betraut wird, begibt er sich in die Tiefen des Ostrataler Rotlichtmilieus. Schnell stellt er fest, dass der Vermisste tiefer im Mafiamilieu steckte als vorher erkenntlich. Schmitt jedoch schafft es die Intrigen auf zu decken und seinem eigentlichen Klienten zu seinem kleinen Recht zu verhelfen…

Da ich den ersten Fall von Schmitt nicht kenne und somit auch nicht weiß, was sonst noch alles in seiner Vergangenheit passiert ist, wende ich mich doch eher dem Geschehen des zweiten Bandes zu. Ich finde es interessant, dass Schmitt die Klienten die alle hinter dem Gleichen hinterher sind - bis auf den jungen Radenko, dem er wirklich helfen will - gegeneinander auszuspielen. Aber auch, dass er es sich trotz seiner Scheidung von Mälis helfen lässt, um die Wahrheit über den eigentlichen Hintergrund der Suche zu erfahren…

Die Geschichte hat von Anfang bis zum Ende kein Spannungsverlust, sondern lässt einen mitfiebern wann wer was gemacht hat… Ich bin schon sehr gespannt wie es nach dieser Geschichte weiter geht mit Schmitt…

Fazit: Spannend von der ersten Seite bis zum ungewöhnlich schnellen Schluss. Man fiebert regelrecht mit, wer denn hier was wie gemacht hat…

Kommentieren0
0
Teilen
animsle1510s avatar

Rezension zu "Schmitts letzter Fall" von Manfred Klimanski

Ein höchst interessanter und vielversprechender Krimi!
animsle1510vor 8 Monaten

Klimanskis dritter Fall "Schmitts letzter Fall" ist wirklich eine gute Geschichte. Man bekommt sehr viel Hintergrundwissen vermittelt, speziell zu Finnland und auch zur Musikszene. Beeindruckend beschreibt er auch die Ermittlungsarbeit des Privatermittlers Schmitt, der auch so manche Probleme im privaten wie auch im dienstlichen erlebt. Dadurch dass er mit dem Kommissar Rheinwald befreundet ist, unterstützen sich die beiden bei ihren jeweiligen Ermittlungen und selbst Schmitts Exfrau nimmt eine wichtige Rolle im Buch ein. Wirklich bis zum Schluss bleibt die Spannung erhalten und man rätselt, wer steckt hinter all den Vorfällen, den Morden und den Versicherungsbetrügereien. Echt schade, dass dies der letzte Fall von Schmitt ist, ich würde mir eine Fortsetzung liebend gerne wünschen. Vom Ende her, wäre das ja schon auch denkbar!

Kommentieren0
3
Teilen
Vampir989s avatar

Rezension zu "Schmitts letzter Fall" von Manfred Klimanski

Gelungener Abschluß einer Krimireihe
Vampir989vor 9 Monaten

Klapptext:


In der fiktiven 300.000-Einwohner Metropole Ostratal irgendwo in Süddeutschland tobt eine heftige Auseinandersetzung um die zukünftige Kulturpolitik. Langfristig liegt der Fokus auf einer marktwirtschaftlichen Ausrichtung des Kunstbetriebs. Das philharmonische Orchester ist schon aufgelöst, ein Ensemble für Neue Musik beschlossene Sache. Heftig umstritten ist die Vergabe der Leitung an eine finnische Komponistin. Gekämpft wird mit allen Mitteln, von der Streuung unschöner Gerüchte bis hin zu handfester Verleumdung. Und nicht zuletzt Mord. Schmitt, der eigentlich nur ein paar Instrumentendiebstähle aufklären soll, gerät unvermittelt in den Sog der dramatischen Ereignisse, die unter anderem tief in die Geschichte Finnlands hineinreichen. Die finnische Musikgeschichte muss nach diesem Roman dennoch nicht neu geschrieben werden ..



Dies ist der letzte Teil einer Krimireihe mit Ermittler Schmitt.Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse der Vorgänger gelesen werden.


Wieder einmal hat es Manfred Klimanski geschafft mich in den Bann zu ziehen.
Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr leicht und flüssig.Die Seiten flogen nur so dahin und ich wollte das Buch kaum noch aus den Händen legen.


Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte Sie mir klar und deutlich vorstellen.Besonders Ermittler Schmitt habe ich wieder gleich in mein Herz geschlossen.Aber auch die anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen und waren interessant.
Ich habe Schmitt bei seinen Ermittlungen begleitet und dabei viele spannende Momente erlebt.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mt gefiebert und mitgebangt.Auch hat es der Autor geschafft etwas Humor in die Geschichte einzubauen.Bei einigen Situationen habe ich mich köstlich amüsiert.Es gab so manche unvorhersehbare Wendung und so wurde es nie langweilig.
Das Ende fand ich auch sehr gut und ein gelungener Abschluß für diesen tollen und faszinierenden Krimi.


Mir hat dieses Buch ausgezeichnet gefallen und ich vergebe glatte 5 Sterne

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
M
"Schmitts letzter Fall" schließt die Trilogie aus dem klassischen Musikbetrieb der fiktiven 300.000 -Einwohnermetropole Ostratal irgendwo im Südwesten Deutschlands nach "Schmitts Fall" und "Schmitts tiefer Fall" ab. In einer heftigen Auseinandersetzung werden neue Schwerpunkte der städtischen Kulturpolitik gesucht, nachdem das städtische Orchester aufgelöst ist und ein Ensemble für Neue Musik  begründet wurde. Heftig umstritten ist die Vergabe von dessen Leitung an eine finnische Komponistin. Gekämpft wird mit allen Mitteln: Von der Streuung unschöner Gerüchte bis hin zu handfester Verleumdung. Und Mord! Der verschrobene Privatermittler Schmitt, der eigentlich nur ein paar Instrumentendiebstähle auflösen soll, gerät unvermittelt in den Sog der dramatischen Ereignisse.
Der Roman ist besonders geeignet für Leser*innen, die gerne Geschichten in der Geschichte lesen. Erzählungen über Finnland und seine (Musik)Geschichte, über die Entwicklung der zeitgenösssischen Musik sowie die Zuwendung zu als auch die Abwendung von ihr haben ebenso ihren Platz wie die Schilderung schwieriger Situationen mit Kunstmäzenen. Dabei kommt selbstverständlich der Krimi nicht zu kurz, auch wenn auf die erste Leiche bis Seite 49 gewartet werden muss ...
Hinweis: Wem nicht das Losglück hold ist, kann den Autor für eine Lesung buchen, ganz ohne Honorar und Spesen. Näheres unter manfred.klimanski@t-online.de
M
Letzter Beitrag von  manfredklimanskivor 8 Monaten
Zur Leserunde
M
Bei "Schmitts Fall" handelt es sich um den ersten Roman aus der Ostratal-Trilogie um den Privatschnüffler Schmitt. Der zweite Roman "Schmitts tiefer Fall" befindet sich gerade im Endstadium einer Leserunde.
P
Letzter Beitrag von  Pixibuchvor einem Jahr
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 11 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Worüber schreibt Manfred Klimanski?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks