Manfred Kubny Feng Shui: Die Struktur der Welt

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Feng Shui: Die Struktur der Welt“ von Manfred Kubny

Feng Shui ist im Westen zwar in aller Munde, aber die Informationen, die uns bisher aus China oder über den Umweg amerikanischer Feng-Shui-Experten erreichen, sind äußerst dünn. Die bisherige Vermittlung von Feng Shui in den Westen zielte auf eine leicht verständliche Anwendbarkeit von Methoden aus der chinesischen Geomantie. Der Sinologe Manfred Kubny legt nun erstmals ein Buch vor, in dem er anhand chinesischer Urtexte die Geschichte des Feng Shui und die der chinesischen Raumpsychologie zugrundeliegende Philosophie umfassend darstellt. Seit seinen Anfängen im 4. Jahrhundert ist Feng Shui in der chinesischen Literatur gut dokumentiert. Auf Basis eines umfassenden Quellenstudiums zeichnet Manfred Kubny die Entwicklung der Konzepte des Feng Shui über die Jahrhunderte hinweg nach. Dabei wird deutlich, dass Feng Shui kein einheitliches Feld ist, sondern dass hier schon immer unterschiedliche Schulen miteinander konkurrierten oder einander ergänzten. Es existierten sowohl rationalistische Sichtweisen auf die Struktur der Welt und das Zusammenwirken von Mensch, Kosmos und Landschaft, wie auch idealistische Strömungen, die das Bewusstsein und die Herzensqualität ins Zentrum ihrer Philosophie und Feng-Shui-Praxis stellten.
Alle wichtigen Personen, die seit dem legendären Kaiser Fu Xi aus dem Altertum Wesentliches zur Entwicklung der traditionellen Wissenschaft des Feng Shui beigetragen haben, werden mit ihren Werken und Theorien vorgestellt. Zentral ist dabei die Theorie des Qi, einer allem Leben im Universum zugrundeliegenden vitalen Kraft.
Manfred Kubny vermittelt, wie man das unserem westlichen Denken so ferne Konzept des Qi wirklich verstehen kann. Ein Verständnis von Qi ist die Grundlage jeglicher Praxis des Feng Shui. Anschaulich stellt er dar, wie in China die Landschaft als Interaktion aus den Einflüssen des Himmels und der Aufnahmefähigkeit der Erde verstanden wurde. Auch der Mensch wurde als Teil der Landschaft gedacht, so dass wiederum die Erde in Analogie zum menschlichen, vor allem zum weiblichen Körper erfahren werden kann. In diesem Sinn gibt das Buch auch Impulse für ein ganzheitliches Weltbild, das sich in eine moderne Sprache übersetzen lässt.

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

Ein interessantes Thema, leider mit vielen historischen Längen…

Bücherfüllhorn-Blog

Magic Kitchen

Anfangs war ich wirklich skeptisch, ob mir dieser kleine Ratgeber wirklich weiterhilft, aber Roberta packt einen da, wo es weh tut!

kassandra1010

Rattatatam, mein Herz

Franziska Seyboldt setzt mit Wortgewalt und Offenheit ein Zeichen gegen die Stigmatisierung von psychischen Erkrankungen <3.

Tialda

Mix dich schlank

Perfekt für den Einsteiger. Ausführliche Einleitung und eine große Auswahl an einfach umzusetzenden Rezepten für Jedermann.

Kodabaer

Reiselust und Gartenträume

Schön geschrieben mit einer Prise Humor bekommt man Lust aufs Reisen,leider fehlen die Fotos, um das Geschriebene richtig zu genießen

Kamima

Der Ruf der Stille

Leider ganz anders als erwartet, da Knight dem Autoren nur wenige Details seines Lebens im Wald erzählt hat.

beyond_redemption

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks