Manfred Lafrentz Der Krieg in der Träumenden Stadt

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Krieg in der Träumenden Stadt“ von Manfred Lafrentz

Über und auf den Dächern einer Großstadt ist - unbemerkt von den Menschen - ein Reich der Magie entstanden, weil die Stadt träumt. Und es herrscht Krieg zwischen der dunklen und der hellen Seite der Träumenden Stadt, geführt von Steinstatuen, die in der Nacht zum Leben erwachen. An ihrem dreizehnten Geburtstag wird Tessa, ohne zu verstehen, warum, in diesen erbarmungslosen Krieg hineingezogen, in dem ihr eine entscheidende Rolle zugesprochen wird. Beschützt von den einen und gejagt von den anderen fragt sie sich, ob sie den Weg der Kriegerin gehen soll oder ihre eigenen Träume, die sie verloren hat, wiederfinden muss, um den Krieg zu beenden. Dabei stößt sie auf Geheimnisse, die sie verzweifelt zu entschlüsseln versucht. Und es stellt sich die Frage: Wer ist sie wirklich?

Diese jugendliche Urban Fantasy beschreitet noch nicht ausgetretene Wege, schweift jedoch leider wiederholt etwas zu sehr ab.

— Frank1
Frank1

Gute Story, mit einem teils Wechselbad der Gefühle. Und wo Engel und Gargoyles die Seiten tauschen. Dennoch, Luft nach oben.

— KayvanTee
KayvanTee
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Von Engeln verfolgt

    Der Krieg in der Träumenden Stadt
    Frank1

    Frank1

    11. April 2017 um 19:53

    Klappentext: Über und auf den Dächern einer Großstadt ist - unbemerkt von den Menschen - ein Reich der Magie entstanden, weil die Stadt träumt. Und es herrscht Krieg zwischen der dunklen und der hellen Seite der Träumenden Stadt, geführt von Steinstatuen, die in der Nacht zum Leben erwachen. An ihrem dreizehnten Geburtstag wird Tessa, ohne zu verstehen, warum, in diesen erbarmungslosen Krieg hineingezogen, in dem ihr eine entscheidende Rolle zugesprochen wird. Beschützt von den einen und gejagt von den anderen fragt sie sich, ob sie den Weg der Kriegerin gehen soll oder ihre eigenen Träume, die sie verloren hat, wiederfinden muss, um den Krieg zu beenden. Dabei stößt sie auf Geheimnisse, die sie verzweifelt zu entschlüsseln versucht. Und es stellt sich die Frage: Wer ist sie wirklich? Rezension: Tessa ist nicht glücklich, denn sie hat keine Freunde und ein sehr unterkühltes Verhältnis zu ihrem Vater, doch sie hat sich damit abgefunden, weil sie es nicht anders kennt. Kurz nach ihrem 13. Geburtstag steht jedoch unerwartet eine zum Leben erwachte Steinfigur vor ihr und erklärt ihr, dass sie die Schlüsselfigur in einem Krieg zwischen steinernen Wächtern und Engeln wäre – zum Leben erwacht durch die Träume der Stadt. Zwischen die Fronten geraden bleibt ihr nur ein Leben im Versteckten. Sie muss verstehen lernen, welche Rolle sie in diesem Durcheinander, dass die ganze Stadt zugrunde richten könnte, spielt. Wird es ihr gelingen, den Krieg zu beenden, oder wird sie selbst dabei zugrunde gehen? Manfred Lafrentz’ Urban Fantasy geht außergewöhnliche Wege. Die ‚üblichen Verdächtigen‘ wie Zauberer, Vampire oder Zwerge sucht man hier vergeblich. Stattdessen sind es durch die Magie der Stadt, die sich aus den Träumen ihrer Bewohner speist, lebendig gewordene Steinfiguren. Die hässlichen Wächter dienen der hellen Seite, die schönen Engel der dunklen. Und in diesen Krieg der Träumenden Stadt wird die 13-jährige Tessa hineingezogen. Niemand kann ihr überzeugend erklären, wieso gerade sie eine Schlüsselrolle in diesem Kampf einnimmt. So gesehen hat diese Handlungsidee das Potential zu einer interessanten Geschichte. Auch der Stil des Autors kann durchaus gefallen. Wieso dann aber nur 3 Sterne? Dafür gibt es natürlich einen Grund. Leider verliert sich die Handlung des Öfteren über ganze Abschnitt hinweg in Tessas Gedankengängen. Hier kommt dann wiederholt eine Tendenz zur Langeweile auf, und es erfordert beim Leser ein gewisses Durchhaltevermögen, bis die eigentliche Handlung wieder aufgenommen wird. Hier würde der Geschichte eine Straffung eindeutig guttun. Fazit: Diese jugendliche Urban Fantasy beschreitet noch nicht ausgetretene Wege, schweift jedoch leider wiederholt etwas zu sehr ab. - Blick ins Buch - Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

    Mehr
  • Träumende Geschichte!!!

    Der Krieg in der Träumenden Stadt
    KayvanTee

    KayvanTee

    01. July 2016 um 14:00

    In der träumenden Stadt tobt ein Krieg, zwischen der hellen und dunklen Seite. Im Reich der Magie entstanden, schwebt sie über den Dächern einer Großstadt. In diesem Krieg, von Steinstatuen bestritten, wird die 13 jährige Tessa, nichts ahnend warum, mit reingezogen. Von nun an ist nichts mehr wie es war. Denn sie ist nicht nur gejagte sondern muss auch noch ihre Träume wieder finden die sie vor einer Ewigkeit verloren hat um den Krieg zu beenden. Tessa stößt auf immer mehr Geheimnisse und muss sich fragen: Wer ist sie wirklich?Mir hat diese Idee gut gefallen. Auch die Umsetzung war sehr gelungen. Der Konflikt den die Stadt mit sich selbst hat, wurde sehr gut rüber gebracht. Ich konnte mich gut in die Geschichte einfinden und durch den Bildlichen Schreibstil ist die Geschichte lebendig geworden.Tessa als Protagonistin, fand ich auch nicht schlecht. Man muss sich allerdings immer wieder vor Augen halten das sie eben erst 13 ist. Die Entwicklung die sie durchmacht und den Mut den sie findet, im Laufe der Geschichte, war sehr schon mit zu erleben.Auch die anderen Charaktere waren sehr schön ausgearbeitet. Einer von ihnen ist mir richtig ans Herz gewachsen. Deswegen war es für mich auch nur schwer zu verstehen warum eine gewisse Situation, die in der Geschichte eintritt, nicht anders gelöst hätte werden können. Diese hat mir leider den Rest der Story etwas verhagelt. Ich konnte es nicht nachvollziehen. Leider wurden mir auch die ganze Fragen – Antwort Gespräche etwas zu anstrengend. Tessa fragt immer sehr viel und ich finde man hätte da auch die Antworten oder die Fragen eher im Hintergrund mit beantworten können. Auch der Endkampf war leider ein klein wenig Langatmig, was aber jetzt nicht sehr gravierend war. Dennoch war die Story ein kleines Wechselbad der Gefühle, denn ich hab beim Lesen fast alles vorhanden gehabt.Das Cover sieht richtig toll aus und hat mich sofort angesprochen. Schlicht gehalten aber dennoch ansprechend.Fazit:Eine angenehme träumende Story mit Emotion für zwischendurch zum abschalten. Von mir 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Krieg in der Träumenden Stadt" von Manfred Lafrentz

    Der Krieg in der Träumenden Stadt
    Lafrentz

    Lafrentz

    Liebe Fantasy-Freunde,   ich möchte euch zu einer Leserunde für meinen Roman "Der Krieg in der Träumenden Stadt" einladen. Zum Inhalt:Es handelt sich um eine Art Urban-Fantasy-Geschichte, die auf und über den Dächern einer Großstadt spielt, wo sich, weil die Stadt angefangen hat zu träumen, ein Reich der Magie gebildet hat, in dem nachts Steinstatuen zum Leben erwachen und einen erbarmungslosen Krieg gegeneinander führen. Die dreizehnjährige Tessa wird urplötzlich in diesen Krieg hineingezogen und soll ihn beenden. Dabei stößt sie auf Geheimnisse, die auch sie selbst betreffen und die Frage aufwerfen: Wer ist sie wirklich? Eine Leseprobe gibt es unter: https://www.amazon.de/Krieg-Tr%C3%A4umenden-Stadt-Manfred-Lafrentz-ebook/dp/B01EPCCCWC/ref=sr_1_5?s=books&ie=UTF8&qid=1464173393&sr=1-5&keywords=Manfred+lafrentz Ich habe bislang vier Romane in Printform und fünf als E-Book veröffentlicht. Außerdem schreibe ich regelmäßig Geschichten für die ARD-Rundfunksendung "Ohrenbär". Mehr zu allem auf meiner Homepage: http://www.manfred-lafrentz.de Für die Leserunde, zu der ihr euch bis zum 05.06.2016 unter "Bewerbungen/Ich möchte mitlesen" bewerben könnt, verlose ich 15 E-Books (Kindle, mobi oder E-Pub; bitte bei der Bewerbung das gewünschte Format angeben), die ich dann den Gewinnern mailen werde. Ich werde die Leserunde begleiten und stehe für Fragen gerne zur Verfügung. Natürlich freue ich mich, wenn ihr eure Meinung zu dem Buch äußert. Schöne Grüße, Manfred Lafrentz

    Mehr
    • 42