Manfred Stangl Das Jahr des Blutmonds

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Jahr des Blutmonds“ von Manfred Stangl

Das Jahr des Blutmonds, von Manfred Stangl

"Du gehörtest mir nicht.
Sowenig, wie der Wind mir gehört,
der Oleander, eine Möwe, der Ozean,
die Wolke, der Morgen,
der Atem oder das Mondlicht.
Aber dies alles wird wie du
immer ein Teil von mir bleiben."

Vier Jahreszeiten, durchzogen von Trauer und Schicksalsschlägen. Ein Jahr, erfüllt mit Krankheit, Tod und Verlust. In seiner unverwechselbaren Sprache offenbart Stangl den Lesern in diesem neuen Werk, sein Innenleben und seine Weltanschauung.
Tiefgründig und sehr persönlich, bearbeitet der Autor die plötzliche Krebserkrankung und schließlich den Tod seiner Frau Suthamas, der das Buch gewidmet ist.
Trotz der dunklen Thematik lässt sich hier erahnen, was Stangl, der dies schon in seinen früheren Schriften stets zu erklären versuchte, unter einer ganzheitlichen Lebenseinstellung versteht. In seiner Naturverbundenheit und Beschäftigung mit dem "Sein" an sich, klagt er weder an, noch lässt er sich vom Schmerz zerfressen, sondern versucht zu verstehen, indem auch in tiefster Trauer der Sinn vom Werden und Vergehen stets im Auge behalten wird.
Ob man Manfred Stangls bedingungslose Spiritualität nun gutheißt oder nicht, dieses Buch ist aufgrund seiner Authentizität lebendig und zeigt dadurch Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt des Verfassers. Hier lässt sich erahnen, wie Glauben und Vertrauen Trost spenden können, selbst in den dunkelsten Lebensabschnitten.

Silvia Constantin

Ein Buch in Reinform

— Mattder

Nur für FANS spiritueller Bücher

— Diana182

Stöbern in Gedichte & Drama

Les Fleurs du Mal - Die Blumen des Bösen

Ein Klassiker, der erstmals 1855 (!!!) erschien: Die Lyrik Baudelaires (Sprachmagie?) ist mir - hier zumindest - zu düster und bedrückend...

SigiLovesBooks

Dodos auf der Flucht

Dieses Buch gehört in jedes Regal!

Pialalama

Gedichte

Nein, nein, nein. Ich werde mein Lebtag wahrscheinlich kein Gedichte-Fan mehr werden ...

Janine2610

Alt?

Nicht meins...der Stil des Dichters und der Aufbau der Thematik hat mir gar nicht gefallen.

EnysBooks

Solange es draußen brennt

Wer seine Texte liebt und andere damit begeistern möchte.

Bookofsunshine

Ganz schön Ringelnatz

Die Serie ist toll. Nur Ringelnatz liegt mir nicht

Ein LovelyBooks-Nutzer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Interesses Buch

    Das Jahr des Blutmonds

    Mattder

    20. November 2017 um 16:52


    Habe das Buch hier gewonnen danke dafür,


    Der Autor verarbeitet in Reinform den Krebstod seiner Frau. Spirituelles Buch kann lesen muss man aber nicht.

  • Das Jahr des Blutmonds

    Das Jahr des Blutmonds

    0Soraya0

    31. October 2017 um 21:47

    Zum Inhalt (Klappentext):Logbuch vom Ozean des Todes und des TrostsDu gehörst mir nicht.Sowenig, wie der Wind mir gehört,der Oleander, eine Möwe, der Ozean,die Wolke, der Morgen,der Atem oder das Mondlicht.Aber dies alles wird wie du immer ein Teil von mir bleiben.Meine Meinung:Ich konnte leider keinen rechten Zugang zu diesem Buch finden.Das lag zum Einen an der Form in der es geschrieben ist und zum Anderen, daran, dass ich einfach keinen Zugang zur Geschichte gefunden habe.Man merkt, dass der Autor hier seine Trauer über den Verlust durch seine am Krebs verstorbene Frau verarbeitet und man Einblicke in seine Gefühlswelt erhält. Auch aktueller Themen werden aufgegriffen.Jedoch kommt bei mir leider teilweise nicht an, was der Autor mir damit sagen will.Fazit:Mir fiel es leider wirklich schwer, eine Rezension zu verfassen.Das liegt daran, dass dieses Buch für mich schon sehr spirituel ist und mir so der Zugang und zum Teil auch das Verständnis gefehlt hat.Ich empfehle diese Buch somit Lesern, die sich im spirituellen Bereich auskennen und gerne damit beschäftigen.

    Mehr
  • Das Jahr des Blutmondes

    Das Jahr des Blutmonds

    Diana182

    30. October 2017 um 13:58

    Das Cover zeigt einen Gang durch einen Tunnel. Aus diesem strahlt ein rotes Licht. In diesem Strahl ist der Titel des Buches vermerkt, der erst einmal nicht viel über die enthaltene Geschichte preisgibt. Neugierig geworden, wollte ich hier direkt mehr erfahren. Ich muss gestehen, dass ich mich mit der Rezi sehr schwer getan habe. Der Einstig in die Geschichte ist mir nicht sonderlich leicht gefallen, da ich mit vielen Begebenheiten, die in lyrischen Gedichtformen geschrieben wurden, nichts anfangen konnte. Hier und da habe ich mich einmal öfters gefragt, was mir das Buch eigentlich sagen möchte. Nach ein paar Seiten wurde deutlich, welch schwere Zeit der Autor durchlebt haben muss. Die Trauer und die Gefühle während der Zeit wirken greifbar und mitreißend. Manches hat mich direkt bewegt. Hier und da wird auch Bezug auf das aktuelle Weltgeschehen genommen. Einzelne Schicksalsschläge, welche mir aus den Nachrichten bekannt waren, wurden auch hier aufgegriffen und teils thematisiert. Jedoch werden einige Spirituelle Begriffe aufgeworfen, mit denen ich so auf Anhieb nichts anfangen konnte. Leider wurden diese nicht näher erläutert und ließen mich stellenweise ratlos zurück. Mein Fazit:Man muss bei diesem Buch schon ein Fan spiritueller Schriften sein. Auch muss schon eine gewisse Vorkenntnis vorhanden sein um die Thematik verstehen zu können. Ich bin auf dem Gebiet leider eher Laie und habe die Geschichte daher wohl nur zum Teil verstehen und nachvollziehen können.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Jahr des Blutmonds" von Manfred Stangl

    Das Jahr des Blutmonds

    Manfred_Stangl

    Der Tod ist allgegenwärtig, trotzdem so sehr verdrängt wie nichts in unsrer Gesnussgesellschaft. Fast wie der Krebs, dessen große Verbreitung thematisiert ist. Doch in der Verbundenheit mit allem, mit dem Sein, liegt die Möglichkeit des Trostes selbst im Angesicht des Todes der Ehepartnerin. "Was ist der Tod gegen die Ewigkeit, gegen die Wahrheit der Seele, gegen den Atem des Alls?" "Wir alle werden gehen, gehen und kommen, kommen und verwehen." Gegen den Tod scheint dennoch nur eine Medizin verlässlich zu wirken: Die Liebe...

    Mehr
    • 15
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks