Manfred Theisen

 3,6 Sterne bei 274 Bewertungen
Autor von Weil es nie aufhört, Der Chip und weiteren Büchern.
Autorenbild von Manfred Theisen (© Privat)

Lebenslauf

Der deutsche Autor Manfred Theisen kommt 1962 in Köln zur Welt. Im Anschluss an sein Studium der Germanistik, Anglistik und Politik, forschte er zwei Jahre für das deutsche Innenministerium in der Sowjetunion, gründete einen Entwicklungshilfe-Verein in Äthiopien, arbeitete als Redakteur und leitete eine Kölner Zeitungsredaktion, bevor er schließlich Schriftsteller wurde. Manfred Theisen erhielt Stipendien (u.a. zur Recherche für seinen Roman Checkpoint Jerusalem in den palästinensischen Autonomiegebieten in Israel) und Preise für sein Werk. Er hat vier Kinder und lebt heute in Köln.

Neue Bücher

Cover des Buches Der Pate von Ehrenfeld und der Kardinal in der Wanne (ISBN: 9783839205822)

Der Pate von Ehrenfeld und der Kardinal in der Wanne

Neu erschienen am 10.04.2024 als Taschenbuch bei Gmeiner-Verlag.

Alle Bücher von Manfred Theisen

Cover des Buches Weil es nie aufhört (ISBN: 9783570309025)

Weil es nie aufhört

 (34)
Erschienen am 08.09.2014
Cover des Buches Der Chip (ISBN: 9783570314364)

Der Chip

 (19)
Erschienen am 12.12.2021
Cover des Buches Uncover - Die Trollfabrik (ISBN: 9783743201828)

Uncover - Die Trollfabrik

 (11)
Erschienen am 11.03.2020
Cover des Buches Wake up (ISBN: 9783843210683)

Wake up

 (14)
Erschienen am 21.06.2013
Cover des Buches Rot oder Blau - Du hast die Wahl (ISBN: 9783570312858)

Rot oder Blau - Du hast die Wahl

 (9)
Erschienen am 07.07.2019
Cover des Buches Angst sollt ihr haben (ISBN: 9783570311547)

Angst sollt ihr haben

 (8)
Erschienen am 10.09.2017
Cover des Buches Nerd Forever - Im Würgegriff der Schule (ISBN: 9783570223932)

Nerd Forever - Im Würgegriff der Schule

 (9)
Erschienen am 09.04.2013
Cover des Buches Amok (ISBN: 9783570301753)

Amok

 (10)
Erschienen am 01.02.2005

Neue Rezensionen zu Manfred Theisen

Cover des Buches Der Geist der Bücher (ISBN: 9783548608488)
Tilman_Schneiders avatar

Rezension zu "Der Geist der Bücher" von Christoph Wortberg

ganz großes Abenteuer
Tilman_Schneidervor 3 Monaten

Ben ist fünfzehn und lebt seit dem Tod seiner Eltern bei seiner Tante Lynn. Sie ist Schriftstellerin und liebt Bücher und versucht immer ihren Neffen auch für die Weltliteratur zu begeistern. Mit mäßigem Erfolg. Eines Tages kommt Ben nach Hause und seine Tante ist verschwunden und es deutet darauf hin, dass sie in der Welt der Bücher verloren gegangen ist und tatsächlich, als Ben die Spur aufnimmt findet er sich in Verona wieder, Romeo wurde ermordet und Mercutio und Julia sind verzweifelt. Der böse Gondar scheint die Weltliteratur vernichten zu wollen, denn egal wo Ben mit seinen Gefährten auftaucht hat er schon viel zerstört. Sie treffen auf einer verlassenen Insel auf Freitag, Don Quijote ist verschwunden und beim Arzt Bovary bekommen sie Rat und Beistand. Ein grandioses Abenteuer ab 14Jahren mit einer Reise durch die Weltliteratur. Für Jugendliche schön als Einführung und für uns Erwachsene ein tolles Wiedersehen.

Cover des Buches Uncover - Die Trollfabrik (ISBN: 9783743201828)
Magdalena_Efrts avatar

Rezension zu "Uncover - Die Trollfabrik" von Manfred Theisen

Die Trollfabrik öffnet einem die Augen
Magdalena_Efrtvor 8 Monaten

Uncover - die Trollfabrik von Manfred Theisen war bisher meine Leseüberraschung im Jahr 2023.

Mit Themen wie Soziale Medien, Fake News, die Macht von Influencern und Trollen, die Zusammenhänge in der weltweiten Poltik und Machtspiele der Einflussreichen widmet es sich einer aktuellen Thematik und sollte von jedem gelesen werden.

Eine Gruppe Newcomer im Internet um den achtzehnjährigen Phoenix gelangt an brisante, politische Informationen, zeitgleich verschwindet ein kleiner Junge in Berlin und in Estland arbeitet Leonid in einer Trollfabrik.

Diese drei Ereignisse werden gekonnt zu einem spannenden Handlungsstrang verwoben. Die Geschehnisse sind unvorhersehbar, spannend und gefährlich. Man liest die einzelnen kurzen Kapitel aus wechselnder Perspektive einfach weg, weil man so hineingezogen wird und wissen will, wie es weitergeht.

Die Charaktere sind alle gut ausgearbeitet und bringen eine glaubwürdige Hintergrundgeschichte mit. Keiner ist wirklich langweilig.

Lediglich Phoenix und seinen Mitstreitern kreide ich ein wenig an, dass ihnen alles zu glatt gelingt (auch wenn es nicht so ist), aber sie haben immer die nötigen Ressourcen, genau die richtigen Kontakte und wenn sie in Gefahr geraten, löst es sich doch viel zu oft und zu schnell in Wohlgefallen auf (Beispiel "Die Autobombe"). Hier geht ein wenig Potential für Drama und Spannung verloren.

Trotzdem ist Uncover- Die Trollfabrik ein spannender Thriller mit einer aktuellen Thematik (Fake News, die Verwobenheit von Politik, der Einfluss von Sozialen Medien...). Theisen scheint gut recherchiert zu haben und gut informiert zu sein.

Absolute Leseempfehlung für jeden Jugendlichen, aber auch für Erwachsene! 4/5 Sterne


Cover des Buches Crossing the Lines - Uns gehört die Nacht (ISBN: 9783743212138)
Gwhynwhyfars avatar

Rezension zu "Crossing the Lines - Uns gehört die Nacht" von Manfred Theisen

Die Idee ist gut - drum gerade so 3*
Gwhynwhyfarvor einem Jahr

Eine Geschichte aus dem Lockdown - ein Jugendroman über die Frustration, abends eingesperrt zu sein, den Nervenkitzel des Rebellierens durch das Austesten von Grenzen – der Reiz, etwas Verbotenes zu tun.

Köln, Lockdown ab 21 Uhr, Kontaktbeschränkungen, abendliche Ausgangssperre. Das riecht nach Frust. Und weil es draußen nach Frühling durftet, verlassen einige Jugendliche heimlich nachts das Zuhause. Nacht für Nacht treffen sich Lilu und Leon mit anderen Jugendlichen aus Köln auf der Straße. Sie durchstreifen auf E-Scootern die menschenleere Stadt, immer auf der Flucht vor Polizisten und den Ordnungsamtsleuten. Mit denen geben sie sich Rennen, denn die E-Scootern passen in Gassen, in die Polizeiautos nicht hineinkommen. Doch die Jugendlichen lassen sich auf immer schlimmere Abenteuer ein.


Leon, Lilu, Chiara und Alexander sind dicke Freunde, letztere ein Paar. Leon und Lilu kennen sich seit dem Sandkasten – er ist verliebt in sie, für Lilu es er lediglich der beste Freund und Nachbar. Bei einer dieser nächtlichen E-Scooter-Rennen mit ganzen Trupps von Jugendlichen, werden sie geschnappt. Auf der Polizeistation lernt Lilu Summer kennen, der sich geheimnisvoll gibt, der in einem Tattoo-Studio arbeitet. Endlich ein interessanter Junge, denkt Lilu, der sich obendrein für sie interessiert. Summer schlägt der Clique abenteuerliche Aktionen vor. Endlich passiert hier mal was ... auch wenn die Unternehmen risikoreich sind und wahrlich nicht mehr als Ordnungsstrafe abzutun sind. Leon ist eifersüchtig – und Summer fordert ihn heraus! 


«Es war der ansteckende Mix aus Übermut und Gewalt. Die Zeit im Land stand still, aber hier passierte etwas. Sie waren Helden, keine Loser …»

Gruppendynamik – ja, man lässt sich zu etwas hinreißen ... Die meisten dieser Jugendlichen in diesem Roman sind Gymnasiasten – und natürlich lassen auch die sich manchmal zu hohlen Dingen überreden – aber für die beschriebenen Aktionen habe ich diese Gruppe für zu intelligent und brav eingeschätzt. Das passte für mich nicht zusammen. Das Katz-und-Maus-Spiel mit der Polizei auf E-Scootern fand ich witzig, rebellisch, sportlich, vorstellbar. Diese Jugendlichen stehen kurz vor der Volljährigkeit und lassen sich zu Einbrüchen und Vandalismus überreden? Vielleicht einmal ... Sie erzählen den Eltern ziemlich viel über den Mist, den sie machen und die reagieren allesamt recht cool. Isn’t it? Glaube ich nicht. Keine Selbstreflexion – nicht mal im Gespräch mit den Eltern. Hier gibt es ein wenig Standpauken – eher: Wir wissen die ganze Zeit schon, dass du nachts heimlich das Haus verlässt ... Dem Homeschooling mit abendlicher Ausgangssperre ausbrechen zu wollen, das ist nachvollziehbar, ebenso das heimliche Treffen, die Rollerrennen. Alles, was aber folgt, von Nacht zu Nacht steigernd – das war mir zu viel Geklotz. Die Nummer mit dem Zoo, ok. Aber alles, was danach kam, dem konnte ich nicht mehr folgen. Das Rennen am Ende des Jugendromans war der Gipfel und die Fahne obendrauf setzte das plötzliche Verwinden – entfliegen eines der Akteure ... mehr will ich nicht verraten. Das letzte Kapitel geht einen Schritt in die Zukunft, und mit dem hat es der Autor dann ganz mit mir verdorben. Die Figuren waren mir zu klischeehaft, zu holzschnittig, wirkten ziemlich aufgesetzt, hatten keine Tiefe. Ein wenig Coming-of-Age, Verliebtsein, Identitätssuche steckte drin. Benötigt man ein Abi oder nicht? Spannend ist die Geschichte; aber sie konzentriert sich lediglich auf die nächtlichen Ausflüge, die Action. Leons Mutter ist verstorben und er muss sich gemeinsam mit dem Vater um seinen schwer behinderten Bruder kümmern, was für beide eine hohe Belastung darstellt. Thema angerissen ... Abi ja oder nein. Angerissen. Lius Eltern arbeiten im Theaterbereich – das Geld ist klamm in der Pandemie, weil es keine Jobs gibt. Angerissen. Die Gedanken der Jugendlichen. Angerissen.


Wie fühlen sich die Jugendlichen unter dem Lockdown, was genau geht in den Köpfen vor? Das fehlt mir völlig. Homeschooling – das gibt es; aber was ist das Problem? Kein Wort dazu. Hier wurde eine Menge Potential verschenkt. Wenn Manfred Theisen tiefer in die Figuren eingestiegen wäre, hätte man die Aktionen nicht in der Form gebraucht. Vielleicht hätte er uns auch erklären können, was Summer dazu treibt, diese Clique in den Ruin zu treiben, weshalb er sich überhaupt mit ihnen abgibt. Der Autor löst das, indem er ihn «wegfliegen» lässt, Irrealität in den Raum stellt – aber das Tatoo bleibt real. In diesem Roman herrscht zwar Lockdown ab 21 Uhr, aber tagsüber können sich die Jugendlichen treffen. Mir hätte es besser gefallen, die Sicht auf den totalen Lockdown zu richten. Spannend ja, hier gibt es idiotische Aktionen, eine nach der anderen, nicht unbedingt logisch nachvollziehbar. Zwischendurch gibt es Passagen voller Jugendsprache, was den Nachteil haben wird, dass dieser Roman nicht bleiben wird, weil man die Sprache in 5-10 Jahren nicht mehr versteht. Für mich ein mittelmäßiger Jugendroman, da mir die gesamte Auseinandersetzung mit dem eigenen Handeln fehlt, zu viele Fragen offen bleiben, am Ende andererseits zu viele beantwortet werden, was auch noch klischeehaft konstruiert ist. Der Loewe Verlag gibt eine Altersempfehlung ab 12 Jahren. Das halte ich für zu jung. Für mich Empfehlung ab 14 Jahren.



Manfred Theisen wurde 1962 in Köln geboren, studierte Germanistik, Anglistik und Politologie. Er leitete in Köln eine Zeitungsredaktion, forschte für das Deutsche Innenministerium in Russland, Kasachstan und Kirgisien und recherchierte für seine Romane in Israel und den arabischen Staaten. Heute lebt er mit seiner Familie als freier Autor in Köln. Seine Romane wurden in mehrere Sprachen übersetzt, ausgezeichnet und auf die Empfehlungslisten der Rundfunkanstalten gesetzt.

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks