Manfred Theisen Checkpoint Jerusalem

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(1)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Checkpoint Jerusalem“ von Manfred Theisen

Die Geschichte von Amer und Maya spielt mitten in der zweiten Intifada. Auf dem Weg nach Jerusalem trifft Amer das israelische Mädchen Maya. Maya gefällt Amer sofort. Sie ist hübsch und sehr freundlich zu ihm, dem palästinensischen Jungen. Als er Maya gegen den Widerstand ihrer Eltern wiedertrifft, verlieben sich die beiden. Doch in Amer steigt der Hass gegen alle Israelis auf. Ihre Liebe scheint aussichtslos.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Geschichte war sehr interessant und die Charaktere wurden sehr gut dargestellt.

— Crazy-Girl6789
Crazy-Girl6789

Manfred Theisen hat mit dem Roman eine gute Idee gehabt, aber mich nicht gepackt, da alles recht oberflächlich erzählt wirkt

— lyydja
lyydja

Stöbern in Jugendbücher

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Einzigartig, märchenhaft, orientalisch, fantastisch, moralisch, besonders. Lest es.

jaylinn

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Das Buch war einfach der Hammer. Ich glaube ich lese den dritten auf englisch, weil ich nicht warten kann.

bookwoorld

Bis die Sterne zittern

Interessantes Buch, was für mich persönlich leider nicht aussagekräftig genug war :(

thats_jessx

Aquila

Das war wohl mein letztes Poznanski-Jugendbuch. Der Anfang war fesselnd, aber die Auflösung ist einfach viel zu abstrus. Gnädige 2 Sterne!

Miia

Als wir fast mutig waren

Eine Geschichte, die das Herz errreicht! Berührend und echt !

Rees

Fire

Nicht ganz so überzeugend wie Teil 1, aber trotzdem gut.

Victoria_Townsend

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Checkpoint Jerusalem" von Manfred Theisen

    Checkpoint Jerusalem
    Schnuggile

    Schnuggile

    19. December 2010 um 13:11

    Ich finde das man in diesem Buch gut erkennen kann, das Krieg die Menschen blind machen kann. Jeder ist der Meinung das die anderen "die Bösen" sind.

  • Rezension zu "Checkpoint Jerusalem" von Manfred Theisen

    Checkpoint Jerusalem
    sandra7360

    sandra7360

    01. August 2008 um 22:57

    die Geschichte über eine Romanze einer Jüdin mit einem Palästinenser im gefährlichen Jerusalem

  • Rezension zu "Checkpoint Jerusalem" von Manfred Theisen

    Checkpoint Jerusalem
    ewigFernweh

    ewigFernweh

    21. April 2008 um 20:40

    Ausgeliehen hatte ich mir dieses Buch, in der Hoffnung ich würde etwas über den Krieg und Israel selbst erfahren. Die Erwartungen hat das Buch voll und ganz erfühlt. Die Liebesgeschichte macht nicht das ganze Buch aus, so das man viel über das Land und das Leben von modernen, jungen Menschen, mit verschieden Religion auf verschieden Seiten erfährt. Teilweise wurde schön das Stadtbild von Jerusalem beschrieben, dann wie eine Gruppe junger Moslems einen Anschlag plant. So wird der Konflikt zwischen Juden Moslems und Christen deutlich. Und noch hinzu die Liebesgeschichte, die auch sehr spannend ist aber nicht den Hauptteil ausmacht. So werden Tagespolitische Themen, mit einer schönen Fiktion auch unter anderem erläutert! Kann es wegen seiner Unterhaltsamkeit und auch des Wissen weiterempfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Checkpoint Jerusalem" von Manfred Theisen

    Checkpoint Jerusalem
    variety

    variety

    04. February 2008 um 12:24

    Als Jugendbuch mag das Werk ja noch durchgehen, aber ich war nach der Lektüre der etwas mehr als 200 Seiten doch ziemlich enttäuscht. Da wird einem von einer «Liebe in Zeiten des Terrors» und einer Liebe, die «zart» zu wachsen beginnt, auf der Hülle des Buches vorgeschwärmt. Und was liest man? Der Autor weiss nicht so recht, ob er den Terror oder die Liebe in das Zentrum stellen soll, also beschreibt er beides, aber bloss halbherzig. Das Gespräch zwischen Amer und Maya am Schluss ist eine einzige Enttäuschung, und ich meine da nicht die Konsequenz, sondern die Sprache und den Inhalt («Hast du einen neuen Freund?»). Das Glossar von Begriffen wie Intifada oder Hamas am Ende zeigt auf, was das Buch wohl auch soll: aufklären und informieren. Leider wird auch hier die Thematik nur oberflächlich angekratzt. Zum Beispiel die Terroranschläge oder Selbstmordkommandos: Hier vermisse ich klarere Aussagen oder offene Fragen, die wirklich zum Nachdenken auffordern würden. Eine grosse Chance wurde vertan!

    Mehr