Manfred Theisen Der Liebescode

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Liebescode“ von Manfred Theisen

Warum gehen gebildete Frauen häufiger fremd? Wieso blickt ER in den ersten Zehntelsekunden auf Brust und Becken, während SIE sein Gesicht in Augenschein nimmt – und wie kann uns das beim Flirten helfen? Es sind steinzeitliche Gene und Glückshormone, die für die Unsinnigkeiten der Liebe verantwortlich sind. Nur: Wie knacken wir den »Liebescode«? Manfred Theisen beweist: So zivilisiert unsere Gesellschaft auch sein mag und so modern wir die Liebe auch gestalten mögen, letztlich wird das schönste Gefühl der Welt weniger durch unsere Emotionen als durch die Gene und Hormone gelenkt, die seit Urzeiten unverändert sind. Wie die Menschen vor mehreren 1000 Jahren schöpfen wir aus dem Repertoire, das in den Steinzeitgenen angelegt ist – und das Wissen darum hilft uns, unsere Verhaltensmuster zu verstehen und besser lieben zu lernen. Theisen vermittelt uns die neuesten Erkenntnisse über die Triebfedern der Leidenschaft – und liefert uns den Schlüssel zum Liebescode. Denn nur wer die Steinzeitsprache der Liebe kennt, kann im Dschungel der modernen Liebesbeziehungen glücklich werden.

Stöbern in Sachbuch

Ohne Wenn und Abfall

Ein Ratgeber für eine bessere Zukunft!

Aria_Buecher

Die Herzlichkeit der Vernunft

Hatte manchmal Probleme alles zu verstehen, da die Sprache sehr gehoben ist. 3,5 Sterne

eulenmatz

Das Universum in deiner Hand

Ich konnte für mich leider nicht viel mitnehmen, wobei die Idee pädagogisch gut ist.

leucoryx

Die Genies der Lüfte

Vollste Entdecker und Leseempfehlung- ein toller informativer Einblick in die Vogelwelt und ihre unglaublichen Fähigkeiten.

Buchraettin

Brot

Dem Brot ein würdiges Denkmal gesetzt

Sporchie

Gegen Trump

Klare und verständliche Beschreibung der aktuellen amerikanischen Verhältnisse. Sehr unaufgeregt und gleichzeitig mit positiver Botschaft!

Jennifer081991

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Liebescode" von Manfred Theisen

    Der Liebescode

    secretdanny

    04. October 2007 um 12:35

    Was geschieht mit uns auf biochemischer Ebene, wenn wir von Amors Pfeil getroffen werden? Wie haben sich unsere Verhaltensweisen im Laufe der Evolution verändert und welche Auswirkungen haben unsere Gene auf den Prozess der Partnersuche und Bindung? Fragen, denen Manfred Theisen, Wissenschaftsjournalist, gezielt auf den Grund geht und dabei unsere Hormone einer akribischen Betrachtung unterzieht. In seinem »Liebescode« beschäftigt sich Manfred Theisen mit dem Verhalten zweier Personen, die sich zufällig in einer Bar treffen und den ersten Kontakt herstellen. Welche Auswirkungen hat das kurze Lächeln Lauras auf den Barnachbarn Sascha? Mit welchem Satz kann dieser, dem die sympathische Frau durchaus attraktiv erscheint, den ersten Kontakt herstellen? Durch das hypothetische Verhalten seiner beiden Protagonisten vermittelt der Autor zunächst oberflächlich das Geschehen, um es im nächsten Augenblick biologisch auf den Prüfstand zu stellen und seinem Leser einen Einblick in die hormonellen Abläufe und das damit verbundene Entscheiden und Handeln zu vermitteln, nicht ohne hin und wieder auch Parallelen zu unseren Vorfahren herzustellen. »So zivilisiert unsere Gesellschaft auch sein mag und so modern wir die Liebe auch gestalten mögen, letztlich wird das schönste Gefühl der Welt weniger durch unsere Emotionen als durch die Gene und Hormone gelenkt, die uns seit Urzeiten bestimmen,« Laura und Sascha und die Frage nach dem Wie und Warum Was geschieht mit den beiden Menschen, die sich zunächst so fremd sind und doch nach kurzer Zeit erkennen, dass es eine mysteriöse Anziehungskraft ist, die die beiden zu vereinen scheint? Was geht hierbei in Sascha vor und was in Laura? Welche hormonellen Prozesse entscheiden darüber, ob es nun zu einer Abfuhr, einem One-Night-Stand oder der ersehnten, festen Beziehung führt? Wie kann es sein, dass die anfänglichen Schmetterlinge im Bauch schon nach wenigen Monaten abstürzen, der Pudding in den Beinen zu Beton erhärtet und nach dem ersten Streit, der gemeinsamen Wohnung oder gar dem ersten Kind das gesamte Verhalten dieser Beziehungseinheit in eine andere, ungewollte Richtung driftet? Fragen, die ausführlich erklärt und teils amüsanten Antworten an den neugierigen Leser gebracht werden. Sexualkunde für Erwachsene und die Parallele zur Tierwelt Auch das sexuelle Verhalten erklärt uns Theisen bis ins Detail. Von den Trieben des Mannes bis zu den Entscheidungsfaktoren der Frau, die eben jenen gewähren lässt, wird nichts ausgelassen. Auch die Parallelen zur Tierwelt sind erstaunlich, komisch und erkenntnisreich. Vom Kamikazesperma bis hin zum Penisfechten von Flusswürmern erinnern die wissenschaftliche Ausflüchte ein wenig an „Die Reise ins Ich“. Die Spielregeln unserer Leidenschaft Der »Liebescode«, ein aufschlussreicher und heiterer Ratgeber für alle, die mehr über die Spielregeln unserer Leidenschaft, das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Aufrechtgänger Steinzeitgene und Glückshormone wissen möchten. Das Gesamtbild wird durch die Einbringung zweier Charaktere umso mehr abgerundet und stellt den direkten Bezug zum hypothetischen Verhalten der Protagonisten dar. Ebenso suggeriert uns Theisen, warum gebildete Frauen häufiger fremd gehen, nach welchen biologischen Maßstäben unsere Partner willkürlich ausgewählt werden, warum manch einer den anderen nicht „riechen“ kann, und warum Achselschweiß biochemisch betrachtet deutlich prägnanter duftet als Chanel oder Boss. Ein Buch, das dem Leser eine modere Aufklärung vermittelt und durch kurze und knappe Kapitel mit einem gesunden Maß an wissenschaftlichen Erklärungen aufzeigt, dass der Code, der hier entschlüsselt wird weitaus mehr darstellt als die reine Beschränkung von visuellen Oberflächlichkeiten und nach welchen Kriterien unsere „modernen“ Beziehungen zum Scheitern oder Gelingen verurteilt werden. © by Daniel Biester | Literaturreport.com

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks