Manfred Theisen Weil es nie aufhört

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 2 Leser
  • 17 Rezensionen
(13)
(8)
(5)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Weil es nie aufhört“ von Manfred Theisen

Alissa geht in die achte Klasse und träumt davon, ihr nächstes Schuljahr in Neuseeland zu verbringen. Alles ist gut. Da lernt sie auf Facebook Leon Mask kennen, einen Typen in ihrem Alter, der sie versteht. Bald chatten beide häufig miteinander. Immer intimere Details tauscht Alissa mit dem Unbekannten schließlich auch via Skype aus. Was sie nicht weiß: Leon Mask filmt mit, als Alissa ihren Oberkörper enthüllt. In der Folge erpresst Leon Mask Alissa, wenn sie nicht das macht, was er will. Als Alissa sich wehrt, tritt Leon Mask eine Cybermobbingkampagne los. Bald nennen sie Alissa an der Schule die »Facebook-Schlampe« …

Die moderne Technik, die Jugendliche bis in den Tod treibt... macht sehr nachdenklich.

— Wildpony

Hat mich zum Nachdenken angeregt!

— readingstar

Eine perfekte Lektüre für die Schule!

— Jemasija

Toller Schreibstil, fesselndes Buch, ich kann es wirklich weiterempfehlen!

— astrahkasten

Erschreckend, fesselnd, bewegend - Stalking hautnah

— Sabrinaslesetraeume

Einfach klasse erzählt

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Unheimlich spannend und erschreckend realistisch!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Schockierend, aber leider auf Tatsachen beruhend...

— Zanbi

erschütternd - ehrlich - so ist eben das Leben im 21. Jahrhundert, wo das Netz dirigiert! Lernen wir daraus!

— dieFlo

Ein sehr erschütterndes Buch über das hochaktuelle und brisante Thema Cybermobbing, das sich hervorragend als Schullektüre eignen würde.

— britta70

Stöbern in Jugendbücher

The Hate U Give

Wütend, berührt, voller Tatendrang und mit einer Gänsehaut beende ich dieses Buch. Für mich die wichtigste Neuheit in diesem Herbst!

PaulaAbigail

Stormheart - Die Rebellin

Der anfängliche Sturm der über mich kam, ebte schnell wider ab..Was blieb war ein Luftzug

SunnyCassiopeia

Morgen lieb ich dich für immer

Für mich zuviele längen - ich habe mehr erwartet. Auch die Protagonistin war für mich nicht richtig greifbar. Daher leider nur 3 Sterne.

Mausimau

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Noch sehr viel besser als der erste Band!

Miriam0611

New York zu verschenken

Glaubhafte Figure, witzige Kommentare, große Gefühle und nebenbei der ganz normale Wahnsinn.

nadineherrmann

Scherben der Dunkelheit

Jahreshighlight !

cosisbookworld

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wäre eine perfekte Schullektüre mit Lernfaktor - 3/5 Sterne

    Weil es nie aufhört

    KlaasHarbour

    01. August 2016 um 18:15

    Erstmal: Das Buch wäre eine perfekte Schullektüre!Das wäre endlich mal ein Buch was - für Schullektürenverhältnisse - spanend wäre und einen flüssigeren Schreibstil als Kleists "Erdbeben in Chili" hat.Außerdem gibt es uns als Jugendlichen eine weitere Warnung zum Thema "Aufpassen im Internet".Ansonsten hat das Buch, wie gesagt, einen guten Schreibstil, der sich flüssig lesen lässt und man so gut durchkommt. Trotzdem kommt nicht die extremste Spannung auf, aber es soll ja auch kein Thriller sein.3/5 Sterne

    Mehr
  • Erschreckende Geschichte

    Weil es nie aufhört

    Frewa

    22. February 2015 um 22:35

    Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut, es passt auch super zur Geschichte. Wahrscheinlich soll es Alissa zeigen, die vor Verzweiflung das Gesicht in den Händen vergräbt. Der Schreibstil war echt schön, ich konnte dem Buch sehr gut folgen und kam ganz schnell in die Geschichte rein..! Die Geschichte an sich ist sehr gut aufgebaut und nachvollziehbar. Es hat mich ganz schön erschreckt, als Alissas beste Freundin auf einmal so fies war und dass Felix sie so verraten hat. Das Buch ist extrem spannend bis zum Ende und auch das Ende ist sehr gut, es ist sehr logisch und nachvollziehbar. Das einzige, was mich irgendwie gestört war, war das mit dem Tablet/Laptop mit dem Leon durch die Straßen gegangen ist. Ich hab das ganze 3 mal gelesen (diese Szene) und habe sie immernoch nicht verstanden.. Dort geht Leon nämlich anscheinend mit seinem Tablet/Laptop durch die Straßen und filmt irgendwie die Häuser. Er macht das, weil er eine neue App erfinden will.. Aber wirklich verstanden habe ich das nicht :'D

    Mehr
  • realistisch, mit immer aktuellen Thema

    Weil es nie aufhört

    Manja82

    03. December 2014 um 14:22

    Kurzbeschreibung: Alissa geht in die achte Klasse und träumt davon, ihr nächstes Schuljahr in Neuseeland zu verbringen. Alles ist gut. Da lernt sie auf Facebook Leon Mask kennen, einen Typen in ihrem Alter, der sie versteht. Bald chatten beide häufig miteinander. Immer intimere Details tauscht Alissa mit dem Unbekannten schließlich auch via Skype aus. Was sie nicht weiß: Leon Mask filmt mit, als Alissa ihren Oberkörper enthüllt. In der Folge erpresst Leon Mask Alissa, wenn sie nicht das macht, was er will. Als Alissa sich wehrt, tritt Leon Mask eine Cybermobbingkampagne los. Bald nennen sie Alissa an der Schule die »Facebook-Schlampe« … (Quelle: cbt) Meine Meinung: Alissa besucht die 8. Klasse. Doch zurzeit läuft es gar nicht so gut, in der Schule ist sie nicht unbedingt die Beste und mit ihrem Freund Felix gibt es auch Probleme. Da erhält sie auf Facebook plötzlich merkwürdige Nachrichten von Mask. Einerseits findet Alissa das Geheimnis, das er um sich macht. Komisch aber sie kann dennoch nicht anders und schreibt weiter mit ihm. Findet sie ihn doch richtig nett. Doch Alissa vertraut Mask viel zu schnell und begeht einen schwerwiegenden Fehler. Den sie erst bemerkt, als es bereits zu spät ist … Der Jugendroman „Weil es nie aufhört“ stammt vom Autor Manfred Theisen. Für mich war dieses Buch das erste des Autors, in dem er ein eigentlich immer aktuelles Thema aufgreift. Alissa ist wirklich gut beschrieben. Sie geht in die 8. Klasse, ist aber nicht unbedingt eine gute Schülerin. Mit ihrem Freund Felix läuft es auch nicht so gut. Alissa ist ziemlich naiv und handelt oftmals ziemlich leichtfertig und unbedacht. Leon war mir unheimlich. Er macht sich unter dem Pseudonym an Alissa ran und nutzt es aus das sie schnell Vertrauen zu ihm fasst. Ihre Naivität kommt ihm zu Gute. Er behandelt seine Mutter ziemlich mies, hat immer wieder Wutanfälle, wo man als Leser nicht weiß wie es dieses Mal endet. Auch die anderen im Buch vorkommenden Personen, wie Alissas Eltern, Johanna oder auch Felix sind Manfred Theisen gut gelungen. Sie sind alle samt vorstellbar und authentisch beschrieben. Der Schreibstil des Autors ist flüssig und ziemlich eindringlich zu lesen. Man versteht alles was er meint und kann es vollends nachvollziehen. Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. Gerade aber zu Beginn hatte ich zugegeben damit so ein paar kleinere Probleme. Doch ich habe mich schnell eingefunden und konnte dann mühelos folgen. Die Handlung beinhaltet ein sensibles, immer aktuelles Thema, Cybermobbing. Manfred Theisen versteht es dieses Thema sachlich und authentisch an den Leser zu bringen. Er zeigt die Gefahren im Internet auf und wie mancher Jugendlicher doch leichtfertig damit umgeht. Es geht spannend und teilweise auch ziemlich schockierend zu. Die Auswirkungen sind manchem vielleicht gar nicht so bewusst, Manfred Theisen zeigt sie auf und regt so zum Nachdenken über das eigene Internetverhalten an. Das Ende ist einerseits doch recht offen gehalten. So überlegt man als Leser wie könnte es weitergehen. Alissas Geschichte aber ist mit diesem Buch abgeschlossen. Fazit: Abschließend gesagt ist „Weil es nie aufhört“ von Manfred Theisen ein realistischer Roman mit einem immer aktuellen Thema. Authentische Charaktere, der flüssige recht eindringliche Stil und eine abgesehen von leichten Anfangsschwierigkeiten spannende und teils auch schockierende Handlung haben mich hier gefesselt und auch zum nachdenken angeregt. Wirklich zu empfehlen!

    Mehr
  • Internet, Handy und falsches Vertrauen....

    Weil es nie aufhört

    Wildpony

    Weil es nie aufhört - Manfred Theisen Kurzbeschreibung Amazon: Alissa geht in die achte Klasse und träumt davon, ihr nächstes Schuljahr in Neuseeland zu verbringen. Alles ist gut. Da lernt sie auf Facebook Leon Mask kennen, einen Typen in ihrem Alter, der sie versteht. Bald chatten beide häufig miteinander. Immer intimere Details tauscht Alissa mit dem Unbekannten schließlich auch via Skype aus. Was sie nicht weiß: Leon Mask filmt mit, als Alissa ihren Oberkörper enthüllt. In der Folge erpresst Leon Mask Alissa, wenn sie nicht das macht, was er will. Als Alissa sich wehrt, tritt Leon Mask eine Cybermobbingkampagne los. Bald nennen sie Alissa an der Schule die »Facebook-Schlampe« … Mein Leseeindruck: Ein erschreckend realistisches Buch, das aufrüttelt und doch im Lauf des Lesens vielen einen Spiegel vorhält. Denn auch im wahren Leben gehen Jugendliche viel zu offenherzig mit den modernen Medien wie z.B. Facebook und Co. sowie mit Handy und Whatsapp um. Sie bekommen gar nichts von der Gefahr mit und irgendwann sind sie im Focus der Öffentlichkeit und das Ganze bekommt eine Dynamik, welche sich nicht mehr stoppen lässt. Daher können Eltern ihre Kinder gar nicht genug vor den Gefahren des Internets warnen. Es gibt wirklich gestörte Persönlichkeiten, wie hier in dem Buch "Mask", der andere Menschen nur für seine eigenen Zwecke missbraucht. Fazit: Aufrüttelnd, Erschreckend und teils Unfassbar  - dieses Buch kann man jedem jungen Menschen nur ans Herz legen. Wahre Freundschaften tragen zwar dazu bei, das man sich nicht so ganz dem Internet ausliefert, doch lauern immer unbedachte Gefahren und ich kann daher dieses Buch jedem Leser nur empfehlen. 4 Sterne für ein Buch, das mich gefesselt hat. Mir war leider nur das Ende ein wenig zu offen. Hier hätte ich einen klaren Schnitt mir gewünscht, so wie die Zeit in Neuseeland für Alissa ein Ende mit Schrecken, aber kein Schrecken ohne Ende war. Sehr gut geschrieben - den Autorennamen muss man sich merken!

    Mehr
    • 2

    cbt_Verlag

    18. November 2014 um 18:09
    Wildpony schreibt Sehr gut geschrieben - den Autorennamen muss man sich merken!

    Oh ja, auf jeden Fall :) Aber Spaß beiseite: vielen Dank für deine schöne Rezension!

  • Leserunde zu "Weil es nie aufhört" von Manfred Theisen

    Weil es nie aufhört

    cbt_Verlag

    Was, wenn jemand nur einem einzigen Menschen schaden will? Was, wenn man nur ein einziges Mal zu viel von sich preisgegeben hat? Hört sich ziemlich gruselig an? Ist es auch! Cybermobbing ist ein hochaktuelles Thema, mit unendlichen Spielformen. Spielformen, denen immer mehr Menschen zum Opfer fallen. Eindrucksvoll entwickelt Manfred Theisen in „Weil es nie aufhört“ einen schockierenden Cybermobbing-Fall, angelehnt an die bewegende Geschichte von Amanda Todd. Alissa lernt auf Facebook Leon kennen, „Mask“ nennt er sich. Er gewinnt ihr Vertrauen und bringt sie dazu sich vor ihm auszuziehen. Was sie nicht weiß, Mask filmt mit. Er erpresst sie. Er findet sie. Die Situation der Protagonisten spitzt sich beinahe unvermeidlich immer weiter zu. Theisen recherchiert sorgfältig und erzählt sensibel nicht nur aus der Opferseite, auch Täter und Mitschüler kommen zu Wort und ziehen den Leser in den brutalen Sog eines Cybermobbing-Falls. Eine Leseprobe findet ihr hier. Mehr Informationen zu Manfred Theisen gibt es hier. Erscheinungstermin ist der 08. September – aber ihr könnt euch schon jetzt hier auf Lovelybooks für ein Lese-Exemplar bewerben! 15 Bücher werden unter den Bewerbern verlost, die Frist läuft bis zum 02. September, so erhaltet ihr das Buch noch vor dem Erscheinungstermin. Von den Gewinnern erwarten wir wie üblich die Teilnahme an der Leserunde und eine Rezension. Mein Name ist Isa, ich bin Praktikantin im cbt-Verlag und werde euch durch die Leserunde begleiten, die Bücher zuschicken und immer mal wieder Fragen einwerfen. Hier kommt auch schon die erste, denn so eine Buchbewerbung ist mit persönlichem Anstrich doch gleich viel spannender: „Warum interessiert dich dieses Buch?“ Hört sich unspektakulär an, die Frage? Nur auf den allerersten Blick… Hast du einen persönlichen Bezug zum Thema? Möchtest du andere darauf aufmerksam machen? Hast du gar schon eigene Erfahrungen gesammelt? Ich bin wirklich neugierig auf deine Antwort!   Es gibt News! Manfred Theisen selbst wird sich auch an der Leserunde beteiligen. Gerne könnt ihr unter der Rubrik "Fragen an den Autor" direkt nachhaken, wenn euch etwas interessiert!

    Mehr
    • 334
  • "Weil es nie aufhört" von Manfred Theisen*

    Weil es nie aufhört

    readingstar

    05. November 2014 um 11:56

    In dem Roman "Weil es nie aufhört" von Manfred Theisen, erschienen im cbt Verlag, geht es um Cybermobbing und die Auswirkungen auf die Opfer. Alissa ist ein ganz normales Mädchen. Sie ist beliebt in der Schule und hat sogar einen Freund - Felix. Dieser behandelt sie jedoch sehr schlecht. Als sie jedoch Leon kennenlernt, der sich als "Golden Mask" ausgibt und ihr das Gefühl gibt ein ganz besonderer Mensch zu sein, geriet ihr Leben aus den Fugen. Was passiert, wenn ein Mensch Dich völlig unter Kontrolle haben möchte und es auch schafft, dich zu beherrschen? Meine Meinung: Dieses Buch hat mich sehr zum Nachdenken bezüglich der sozialen Netzwerke, die ich gelegentlich nutze, angeregt. Ich finde es verblüffend, dass ich vorher noch nicht darüber nachgedacht habe. Dies hat sich allerdings jetzt geändert und ich habe meine Profile bei einigen sozialen Netzwerken gelöscht und verwende nur noch wenige App's die ich wirklich brauche.

    Mehr
  • Eindringlich und realistisch, Spannung pur!

    Weil es nie aufhört

    Line1984

    Klappentext: Alissa geht in die achte Klasse und träumt davon, ihr nächstes Schuljahr in Neuseeland zu verbringen. Alles ist gut. Da lernt sie auf Facebook Leon Mask kennen, einen Typen in ihrem Alter, der sie versteht. Bald chatten beide häufig miteinander. Immer intimere Details tauscht Alissa mit dem Unbekannten schließlich auch via Skype aus. Was sie nicht weiß: Leon Mask filmt mit, als Alissa ihren Oberkörper enthüllt. In der Folge erpresst Leon Mask Alissa, wenn sie nicht das macht, was er will. Als Alissa sich wehrt, tritt Leon Mask eine Cybermobbingkampagne los. Bald nennen sie Alissa an der Schule die »Facebook-Schlampe« … Der erste Satz: Niemand soll wissen, wer er ist. Meine Meinung: Alissa hat ärger mit ihren Freund Felix, er behandelt sie schlecht und dennoch gelingt es ihr nicht sich von ihm zu lösen. Auf Facebook bekommt sie plötzlich Nachrichten von Mask. Dieser macht ein riesen Geheimnis um sich, das findet Alissa merkwürdig und dennoch schreibt sie weiter mit ihn denn er ist einfach so nett. Alissa vertraut ihm viel zu schnell und das obwohl sie ja gar nichts über ihm weiß, dennoch kann sie nicht anders. Das sie damit einen riesen Fehler begeht merkt sie viel zu spät, denn für Mask ist alles nur ein Spiel, ein Spiel um Alissas Leben zu zerstören...... Ich war wirklich sehr gespannt auf dieses Buch, ich hatte schon viele Rezensionen dazu gelesen, das machte mich natürlich noch neugieriger. Außerdem war ich gespannt wie es dem Autor gelingt dieses aktuelle und auch sensible Thema des Cyber Mobbings zu erzählen. Hier muss ich sagen das er es geschafft hat. Dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen, es zeigt dem Leser das man nie zu leichtfertig mit seinen Daten im Internet umgehen sollte, auch zeigt es uns das man nie zu schnell vertrauen fassen sollte und man genau darauf achten muss mit wem wir unsere Daten teilen. Der Schreibstil des Autors ist leicht und flüssig und liest sich leicht weg. Innerhalb weniger Zeilen hatte er geschafft und ich war schon im Bann der Geschichte gezogen. Die Handlung ist durchweg spannend und überzeugend. Auch die Charaktere allen voran Alissa sind toll beschrieben so das man sich gut in sie hineinversetzten kann. Kurz gesagt hat mich dieses Buch wunderbar unterhalten, ich hatte spannende und erschreckende Lesemomente. Daher empfehle ich dieses Buch uneingeschränkt, besonderes aber Schüler die gerade mit dem Internet in Berührung kommen, sind mit diesem Buch sehr gut bedient. An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei dem cbt Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars bedanken! Das Cover: Das Cover sieht auf den ersten Blick vollkommen schlicht aus, doch sobald man die Geschichte dahinter kennt, weiß man das es vielsagender nicht hätte sein können. Mir persönlich gefällt es richtig gut! Fazit: Mit "Weil es nie aufhört" ist dem Autor ein eindringlicher und realistischer Roman gelungen der mich vollkommen überzeugen konnte. Daher ist klar das dieses Buch 5 von 5 Sternen bekommt!

    Mehr
    • 2
  • Eine Lektüre für die Schule

    Weil es nie aufhört

    Jemasija

    Dieses Buch befasst sich wieder mit einem wichtigen Thema, ein Thema an dem man nicht vorbeikommt "Cybermobbing". Alissa besucht die 8. Klasse und ist ein sehr naives Mädchen was mit den typischen Problemen in ihrem Alter kämpft, außerdem machen ihre Eltern die Hölle heiß, Alissa ist zur Zeit nämlich nicht die Beste in der Schule und dann wäre da noch ihr Freund, mit dem läuft es gerade aber gar nicht gut. Nach einem Streit braucht Alissa jemanden, da kommt ihr Leon Mask genau gelegen. Sie kennt ihn nicht, doch glaubt ihm begegnet zu sein und geht zuerst mit ungutem Gefühl an die Sache ran, mit der Zeit vertraut sie ihn und als Leser wird man immer skeptischer, bis auch eines Tages Alissa skeptisch wird und bereut was sie getan hat. Das Buch hat mir ganz gut gefallen, leider war mir alles etwas vorhersehbar, als Außenstehende und ich finde die Situation war etwas "zu viel.." ich bin eine Klasse über Alissa und sie ist wirklich sehr leichtsinnig, auch wenn sie in die Achte geht und Probleme hat.. Am Anfang hat mich auch etwas die Sicht verwirrt, die Kapitel sind aus unterschiedlichen Sichten geschrieben und damit konnte ich mich erst später anfreunden. Trotz der vielen Namen und der verwirrenden Sichtweise ein schönes Buch das den ein oder anderen die Augen öffnet und auf jeden Fall in einigen Schulen gelesen werden sollte!

    Mehr
    • 2

    cbt_Verlag

    03. November 2014 um 09:28
  • Erschreckend, fesselnd, bewegend - Stalking hautnah

    Weil es nie aufhört

    Sabrinaslesetraeume

    08. October 2014 um 22:53

    Alissa hat Stress mit ihrem Freund Felix. Er behandelt sie mies und eigentlich hat sie ihn satt. Dennoch schafft sie es nicht richtig sich von ihm zu lösen. Doch dann schreibt sie auf Facebook auf einmal Mask an. Sie weiss nicht wer er ist und er macht ein riesen Geheimnis aus seiner Identität, aber er ist nett. So nett, dass Alissa ihm viel zu schnell vertraut. Damit macht sie den schlimmsten Fehler ihres Leben, denn er will mit ihr nur spielen und das Spiel besteht darin ihr Leben zu erstören. Er hat sie in der Hand? Kann sie sich aus dieser Lage befreien? Wir ihr jemand helfen? Oder wird sie am Ende dem Stalker ausgeliefert bleiben? Ich fand das Buch wirklich prima. Das Cover ist schlicht in schwarz-weiß gehalten, aber etwas anderes würde hier auch schlichtweg nicht passen. Das Mädel, dass ihr Gesicht in den Händen verbirgt ist unsere Protagonistin. Es passt zu ihrer Situation und transportiert schon außen auf dem Cover die viele Angst, die das Mädchen hat. Es ist sehr passend gemacht. Auch der Titel passt gut zum Buch, aber um ihn genau zu verstehen, muss man es gelesen haben. Ich möchte hier auch gar nicht zuviel verraten. Die Protagonistin ist ein nettes Mädchen, etwas introvertiert und mit schlechten Erfahrungen aus der Vergangenheit. Sie ist nicht sehr selbstbewusst und leider stattdessen sehr naiv. Bei mehr als einer Aktion ihrerseits musste ich den Kopf schütteln, aber das gehört bei Teenies dazu. Insgesamt konnte ich mich aber weniger in sie hereinfühlen. Das mit dem Hineinfühlen war in dem Buch ohnehin so eine Sache. Ich habe mich hineingedacht in die Geschichte, aber Alissa blieb dabei oft sehr außen vor. Teilweise habe ich die Geschichte als ihre Gesehen, teilweise hat mich selbst aber das Buch so gepackt, dass der Antagonist mir vorkam, als würde er direkt mit mir reden. Es war erschreckend, denn Leon alias Mask ist grausam, wahnsinnig, ein Sadist und skrupellos. Das konnte einen stellenweise richtig tief unter die Haut gehen und Angst machen. Daher kann ich nur sagen, dass auch der Schreibstil klasse ist, denn sonst hätte es mich nie so fesseln können. Auch thematisch finde ich das Buch absolut gut getroffen, denn Stalking ist auch ein Thema, dass leider in der Gesellschaft definitiv noch nicht so richtig angekommen ist. Von mir gibts hierfür einfach eine klare Leseempfehlung und noch dazu 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Erschreckend realistisch

    Weil es nie aufhört

    Whovian

    01. October 2014 um 16:12

    Zum Inhalt: Alissa geht in die 9. Klasse und ihre Kommunikation ist, wie bei den meisten Jugendlichen mittlerweile, sehr abhängig von Smartphone und Computer. Nach einem Streit mit ihrem Freund Felix bekommt sie eine Freundschaftsanfrage auf Facebook: "Golden Mask". Sie schreibt mit ihm und er drängt ihr mehr und mehr ihren Willen auf, plötzlich sind Bilder von ihr Oben ohne im Netz usw. Dadurch wird Alissa von ihren Mitschülern fertig gemacht... Meine Meinung: Meiner Meinung nach ist das ein sehr gelungenes Buch mit Bezug zu einem realistischen, zeitgenössischem und nie langweilig werdenden Problem: Cybermobbing und die Anonymität im Internet. Das Buch hat mich total gefesselt, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Erschreckend ist es durchaus, denn ich habe nie bewusst wahrgenommen, wie einfach es ist, über das Netz das gesamte Leben eines Menschen herauszufinden, wie einfach es ist Informationen zu bekommen. Das Buch regt zum Nachdenken an und warnt meiner Meinung auch davor, zu viel preis zu geben und zu schnell Fremden zu vertrauen. Werde auch versuchen besser darauf aufzupassen wem ich welche Informationen gebe. Sehr gutes Buch, sollte man wirklich gelesen haben, meiner Meinung nach!

    Mehr
  • Das Netz hat dich

    Weil es nie aufhört

    dieFlo

    Fast alle haben wir es, ein Smartphone, na klar auch ich - aber was bedeutet dies für andere? Was tue ich mir damit an? Wann fängt das Telefon an dich zu dominieren? Dieser Jugendroman erzählt die Geschichte von Alissa, die nach Mobbing an der alten Schule endlich neue Freunde hat und : einen Freund. Felix, der Sunnyboy, der mit ihr spielt, der sie benutzt . auch das ist unsere Welt. Doch dann schreibt sie ein geheimnisvoller Mr. Mask auf Facebook an und Alissa ihr Leben gerät vollkommen aus den Fugen. Sie lässt sich von einem Unbekannten manipulieren, sie verliert sich und ihr Leben droht komplett zu zerbrechen. Wie nur kann sie da heraus? Als private Dinge im Netz auftauchen ist klar: das war sie selbst. alle gegen eine - macht sich gut. DAs Buch packt den Leser sofort, nimmt ihn mit auf eine Reise und zeigt die Gefahren des 21. Jahrhunderts. Es zeigt, was das Netz mit Menschen machen kann und wie weit Menschen gehen. es zeigt, dass Freunde heute schneller weg sind als früher.. .es zeigt, das Worte verletzen, das Kinder oft Hilfe brauchen und es keiner sieht! Es soll Eltern und Lehrer sensibler und unsere Kinder bitte vorsichtiger werden lassen! Das echte Leben findet draußen statt....

    Mehr
    • 7
  • Ein kraftvolles Buch, mit einem großen Thema

    Weil es nie aufhört

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhalt:Alissa geht in die achte Klasse und träumt davon, ihr nächstes Schuljahr in Neuseeland zu verbringen. Alles ist gut. Da lernt sie auf Facebook Leon Mask kennen, einen Typen in ihrem Alter, der sie versteht. Bald chatten beide häufig miteinander. Immer intimere Details tauscht Alissa mit dem Unbekannten schließlich auch via Skype aus. Was sie nicht weiß: Leon Mask filmt mit, als Alissa ihren Oberkörper enthüllt. In der Folge erpresst Leon Mask Alissa, wenn sie nicht das macht, was er will. Als Alissa sich wehrt, tritt Leon Mask eine Cybermobbingkampagne los. Bald nennen sie Alissa an der Schule die »Facebook-Schlampe« … Meine Meinung: Das Buch konnte mich von der ersten Seite packen. Die Szenerie spielt im hier und jetzt und es werden sogar gekonnt aktuelle Social Medias eingebaut, wie WhatsApp und Facebook. Dadurch, das man von Anfang an die Richtung des Plots kennt, will man Alissa beschützen. Sie ist ein nettes Mädchen, das leider zu naiv mit dem Internet umgeht und dadurch durch Mask gefunden und ausspioniert wird. Wir haben die Blickwinkel von Opfer und Täter, was das ganze sehr spannend macht. Man hat dadurch eine Idee, wieso diese zwei Protagonisten so handeln, wie sie es tun. Man selber wünscht sich nie so eine Situation und ich persönlich bin gar nicht in der Lage, mir vorstellen zu können, mit einer Person so ein perfides Spiel zu spielen, wie Maske es tut. Das Buch gewährt einem einen realistischen Einblick in das heutige Teenager sein, mit all seinen Macken, Freundschaft und der heutigen Wichtigkeit des Smartphones. Meiner Meinung nach ist es ein super Buch, das man in der Schule mit jüngeren Schülern besprechen sollte, in dem Alter, in dem man gerade anfängt mit dem WorldWideWeb warm zu werden, um auch seine Gefahren kennen zu lernen und gewarnt zu sein. Denn Alissa war das nicht. Wäre sie es, wäre es nie so weit gekommen..

    Mehr
    • 2
  • Weil es nie aufhört

    Weil es nie aufhört

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Alissa besucht die 8. Klasse, als sie Leon, der sich Mask nennt, kennenlernt. Er trägt eine goldene Maske und sie hat noch nie richtig sein Gesicht gesehen. Sie fangen an zu chatten und zu skypen. Leon bringt sie dazu, dass sie beim skypen mit ihm ihren Oberkörper entblößt. Er filmt ohne ihr Wissen alles mit. Mask erpresst Alissa, wenn sie nicht das tut, was er von ihr verlangt, veröffentlicht er den ganzen Film von ihrem Skype-Abend. Als Alissa sich wehren will, veröffentlicht Mask das Foto dann auf ihrer Facebook-Seite und verschickt es an ihren Ex-Freund. Er tritt einen Schneeball los, bis die ganze Schule das Foto von Alissa gesehen hat. Ihre Welt bricht zusammen. Manfred Theisen ist es mit diesem Buch gelungen, die heutige Gefahr mit Handy, Smartphone, Apps und Internet-Portalen aufzuzeigen, wie leicht man gefilmt, überwacht und gemobbt werden kann. Es ist erschreckend zu lesen, wie leicht es für Personen ist, die auch nur etwas Ahnung von den technischen Dingen haben, Menschen zu manipulieren. Dieses Buch hat mir außerordentlich gut gefallen. Sachlich, Netz-aktuell, realitätsnah und authentisch werden die Gefahren des Internets, Handy's oder Smartphone und die Grausamkeit und Härte des Cybermobbings dargestellt. Man erschrickt bei der Tatsache, weil man sich oftmals mit diesem Thema nie so auseinandergesetzt hat oder darüber nachgedacht hat, welche Auswirkungen das Cybermobbing hat und wie unwahrscheinlich grausam es sein kann. Es wäre schön, wenn gerade auch viele junge Leute dieses Buch lesen würden, um ihnen zu verdeutlichen, wie gefährlich das Netz sein kann.

    Mehr
    • 2

    cbt_Verlag

    22. September 2014 um 17:36
  • Weil es nie aufhört

    Weil es nie aufhört

    Tiffi20001

    20. September 2014 um 10:56

    Klappentext: Alissa geht in die achte Klasse und träumt davon, ihr nächstes Schuljahr in Neuseeland zu verbringen. Alles ist gut. Da lernt sie auf Facebook Leon Mask kennen, einen Typen in ihrem Alter, der sie versteht. Bald chatten beide häufig miteinander. Immer intimere Details tauscht Alissa mit dem Unbekannten schließlich auch via Skype aus. Was sie nicht weiß: Leon Mask filmt mit, als Alissa ihren Oberkörper enthüllt. In der Folge erpresst Leon Mask Alissa, wenn sie nicht das macht, was er will. Als Alissa sich wehrt, tritt Leon Mask eine Cybermobbingkampagne los. Bald nennen sie Alissa an der Schule die »Facebook-Schlampe« … Buchgestaltung: Das Cover zeigt neben dem Titel „Weil es nie aufhört“ eine Photographie einer Persone, welche seine Hände vor das Gesicht hält und ist überwiegend schwarz und weiß gehalten worden. Ich finde das Cover an sich ganz gelungen, da es das Buchthema gut aufgreift und das Foto mich sofort neugierig auf das Buch gemacht hat. Ich muss allerdings sagen, dass ich mich etwas schwer damit tue, das Buch äußerlich zu bewerten, da es sich bei meiner Ausgabe um ein Leseexemplar handelt und ich deshalb nicht genau weiß wie das tatsächliche Buch aussieht. Dennoch denke ich, dass das Buch durch Cover aber vor allem durch den Titel sofort ins Auge sticht. Der Klappentext hätte zwar etwas besser auf das Buch eingehen können, er ist aber trotzdem zum Buch passend. Alles in allem gesehen eine Buchgestaltung, die durchaus Lust auf das Buch macht. Eigene Meinung: Ich musste relativ lange überlegen, wie ich dieses Buch bewerten soll, denn zum einen fand ich die Handlung des Buches sehr spannend und die Entwicklung des Mobbings auch sehr anschaulich und nachvollziehbar dargestellt. Zum anderen konnten mich jedoch die Figuren persönlich nicht berühren, sie waren mir zu „kalt“ und zu berechnend. Vor allem Alissa war mir in den meisten Situationen zu naiv und die Eltern der Kinder waren mir zu ignorant. Ich muss sagen, dass ich leider keine einzige Figur des Buches wirklich sympathisch fand und ich auch mit keinem Charakter wirklich mitfühlen konnte. Dennoch denke ich (leider), dass das Buch die Realität in Deutschland gut darstellt und dass innerhalb von Familien tatsächlich die persönlichen Probleme nicht mehr erkannt werden. Ich glaube auch, dass die Kälte mit der sich die Mitschüler/Freunde gegenseitig behandelt haben durchaus Alltag ist, sodass das Buch einen guten Einblick in diesen bietet. Die Sprache war für mich sehr ungewohnt und ich konnte bis zum Schluss nicht wirklich „warm“ mit ihr werden, dennoch war sie zum Buch passend. Das Ende des Buches konnte mich persönlich sehr begeistern, da es für mich sehr passend war und die Thematik des Buches gut beendet hat. Fazit: Ein Buch mit gewöhnungsbedürftigen Figuren, das die Realität jedoch gut darstellt und dass ich durchaus empfehlen kann. Autor: Manfred Theisen wurde 1962 in Köln geboren. Er studierte Germanistik, Anglistik und Politik, forschte zwei Jahre für das deutsche Innenministerium in der Sowjetunion, arbeitete als Redakteur und leitete eine Kölner Zeitungsredaktion. Heute lebt er als freier Autor in Köln. Allgemeine Infos: Titel: Weil es nie aufhört Autor: Manfred Theisen Verlag: cbt Seitenzahl: 288 Preis: 7,99 EUR ISBN: 978-3570309025

    Mehr
  • 4,5 Sterne

    Weil es nie aufhört

    Zanbi

    17. September 2014 um 18:25

    Ein so schockierendes und realitätstreues Buch wie ich es selten gelesen habe. Ich empfehle es jedem. Ich war einer der Glücklichen, die ein Buch gewonnen haben. Nochmals vielen Dank. Ab der ersten Seite an war ich gefesselt und es sich immer weiter gesteigert, bist ich fast Angst hatte weiterzulesen. Es ist einfach nur beängstigend und schockierend, was heutzutage alles passieren kann und was alles möglich ist. Am liebsten hätte ich mein Handy sofort weggeschmissen, aber das geht natürlich auch nicht. Warum dann 4,5 Sterne? Weil das Ende mir gar nicht gefallen hat. Trotzdem lege ich euch ans Herz: Lest es!    

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks