Manfred Wloch

 4.7 Sterne bei 15 Bewertungen
Autor von Nemti.
Manfred Wloch

Lebenslauf von Manfred Wloch

Manfred Wloch erblickte 1949 in Langenberg bei Wuppertal das Licht der Welt. Nach der Ausbildung zum Staatlich geprüften Maschinenbautechniker arbeitete er in verschiedenen Geschäftsbereichen des TÜVs, zuletzt in der Grafik-Abteilung. Mit seiner Frau und einem Hund lebt er seit 1997 in Essen. Durch die Stille und die raue Landschaft der Eifel inspiriert, begann er zu schreiben.

Alle Bücher von Manfred Wloch

Nemti

Nemti

 (15)
Erschienen am 01.11.2013

Neue Rezensionen zu Manfred Wloch

Neu

Rezension zu "Nemti" von Manfred Wloch

~*~ Nemti ~*~
mydannivor 4 Jahren

Klappentext

Ein Serienmörder versetzt die Bewohner der Osteifel in Angst und Schrecken. Seine Opfer sterben einen qualvollen Tod, sie verbluten. Die einzige Verbindung zwischen ihnen ist das Symbol seines Gottes, das der Täter in ihre Wangen ritzt.

Kommissaranwärter Lukas Dux findet Hinweise, die auf die Spur des Schlitzers führen, aber auch ungewöhnliche Fragen aufwerfen. In welchem Zusammenhang mit den Verbrechen steht das Erscheinen eines Kometen über der Eifel? Hat ein uralter Mythos mit den Morden zu tun? Lukas’ Verdacht bringt ihn in tödliche Gefahr …

Quelle: bookshouse


Bewertung

Lukas - Lukas ist Polizeianwärter und hat sich auf einen Praktikumsplatz beworben. Er hätte nicht gedacht, dass er so schnell ein Zusage erhält. Er erhoffte sich, gleich bei einem spannenden Fall mitwirken zu dürfen, dass es sich dabei gleich um einen Serienkiller handelt, konnte er nicht ahnen. Wie nah ihm die Sache gehen wird, erfährt er erst im Laufe der Ermittlungen.

Jan - Jan und Lukas gingen zusammen zu Schule und treffen sich per Zufall wieder. Fünf Jahre lang, haben sie sich nicht gesehen, da gibt es viel zu erzählen. Jan studiert inzwischen Astronomie und hat Lukas viel über die Sterne zu erzählen. Vor allem kann man in den nächsten Tagen einen Kometen beobachten der nur alle halbe Jahrhunderte auftaucht. Lukas ist richtig neugierig und schaut sich das Spektakel an. Als die Morde passieren, ist Jan derjenige der einen wichtigen Hinweis gibt, ohne es zu wissen.

Die ganze Story fand ich von Anfang anspannend, denn es werden hier viele Gebiete angesprochen. Einmal haben wir normal die Kriminalität, dazu eine Portion Astrologie und dann kommt die Archäologie. Ein weites Gebiet für ein Buch, wie ich finde, doch Manfred Wloch hat es super umsetzen können und selbst ein Laie versteht was gemeint ist.

Doch es gibt eine Sache was mich an dem Buch gestört hatte, wofür es auch einen Stern Abzug gibt. Das Buch ist geschrieben, als würde man einem Kind oder einem Jugendlichen irgendwas wichtiges erklären. Ich kann euch das gar nicht so genau wieder geben, aber es ist in einer Art geschrieben, als müsste alles bis ins Detail erklärt werden, weil man das Wissen noch nicht hat. Das hat mich ein wenig an dieser Story gestört. Doch die Spannung hat es wieder wett gemacht, so das ich das Buch sehr gerne bis zum Ende gelesen habe.


Fazit

Auch wenn ich auf sehr hohem Niveau etwas auszusetzen habe, war die Story klasse und auch gut erzählt, so das ich auf allen Gebieten sehr gut folgen konnte. Das Buch kann mir daher 4 Sterne abgewinnen und ich empfehle es euch sehr gerne weiter.

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Nemti" von Manfred Wloch

Ein Serienmörder macht die Eifel unsicher
utaechlvor 5 Jahren


Inhalt:
In der Osteifel geht es eigentlich ganz gemütlich zu, bis eine Mordserie beginnt, bei der die Opfer ausbluten und ein seltsames Symbol in die Wange geritzt bekommen. Man steht vor einem Rätsel und erst Kommisaranwärter Lukas Dux gelingt es, erste Hinweise zu finden. Wie diese mit dem Kometen Nemti in Verbindung stehen und welche Ziele der Täter verfolgt, liegen jedoch weiter im Dunkeln.

Setting und Stil:
Der Krimi spielt im Jahr 2001 und Manfred Wloch gelingt es hervorragend die Eifel und ihre Einwohner zu beschreiben. Die Handlungsorte sind alle real und warten darauf besucht zu werden. Er erweckt Interesse an Gegend und Menschen. Kombiniert werden die Eifel-Elemente mit einem ägyptischen Mythos, der irgendwie den Weg nach Deutschland gefunden hat. Sie sorgen für interessante Ermittlungen, überraschende Erkenntnisse und spannende Momente.
Manfred Wloch hat eine sehr bildliche Sprache, die es einem leicht macht, in die Geschichte einzutauchen. Man merkt die Faszination für die Thematik und die Liebe zur Eifel. Ein Krimi, der sich sehr gut liest und bei dem man auch der Sicht des Täters folgen kann.

Charaktere:
Lukas Dux, ein Kommisaranwärter, der seinen Vorgesetzten die Arbeit abnimmt und die Ermittlungen selbst in die Hand nimmt. Ein Aspekt, der mir nicht wirklich gut gefallen hat. Wenn Befragungen auf den Nachwuchs abgeschoben werden, entspricht das nicht meinem Bild der Polizei. Aber wenn man sich darauf einlässt und akzeptiert, dass der Held seinen erfahrenen und etwas trägen Kollegen immer einen Schritt voraus ist, kann es funktionieren.
Die Mythos-Anhängerseite ist für mich ein bisschen zu klischeehaft besetzt. Ein sehr großer Wink mit dem Zaunpfahl erwartet da den Leser.
Ansonsten passen die Charaktere in die Region, teils liebenswert, teils ein bisschen seltsam.

Geschichte:
Den Leser erwartet ein spannender Kriminalfall, der durch den sich nähernden Kometen seinen besonderen Reiz erhält. Die Zeit ist knapp, der Täter rücksichtslos und unberechenbar. Die Ermittlungen nehmen überraschende Wendungen und die Spannung bleibt bis zur letzten Seite bewahrt. Die Handlung ist glaubhaft und ergibt einen würdigen Eifel-Krimi.

Fazit:
Ein Krimi, der gut in die Eifel passt, einen Nachwuchsermittler bei der Arbeit präsentiert und uns in den mythischen Bannkreis eines Kometen zieht. Ein gelungenes Debüt für Krimileser, die gerne Neues entdecken. Meine kleinen Kritikpunkte führen zum Sternabzug, der aber niemand davon abhalten sollte, sich das Buch einmal anzuschauen.

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Nemti" von Manfred Wloch

Rezension zu "Nemti"
Zsadistavor 5 Jahren

Kommissaranwärter Lukas Dux tritt sein Praktikum in der Eifel genau dann an, als ein Mord geschieht. Es ist nicht nur ein normaler Mord, das Opfer ist qualvoll verblutet und hat ein mysteriöses Symbol in die Wange geritzt. Doch damit ist es nicht genug, weitere Morde folgen. Hat das Ganze etwa mit dem Kometen Nemti zu tun, der im Moment am Nachthimmel zu sehen ist? Und steckt der kautzige Dr. el Hadary Leiter des Observatoriums dahinter? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

 

Das Buch ist von der ersten Seite an spannend geschrieben. Der Protagonist Lukas ist sehr sympathisch und recht helle im Köpfchen. Von Seite zu Seite wird man mehr in den Bann um die Morde gezogen. Man selbst stellt die wildesten Spekulationen an, wer der Mörder und sein Maitre sein könnte. Und kann das Ermittler-Trio die Täter schnappen, bevor ein weiterer Mord geschieht?

 

Leider war ich von der Lösung des Falles dann doch etwas enttäuscht. Das Ende ist Geschmackssache, den einen gefällt es, mir war es nicht so recht. Allerdings möchte ich da nichts vorweg nehmen und das Ende verraten. Man muss es einfach selbst lesen!

Kommentieren0
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Eifel - Krimi gefällig?

Na dann seid ihr diese Woche bei uns genau RICHTIG!

Manfrad Wloch lässt in "Nemti" den Serienmörder frei damit

euch die Haare zu Berge stehen.


Ein Serienmörder versetzt die Bewohner der Osteifel in Angst und Schrecken. Seine Opfer sterben einen qualvollen Tod, sie verbluten. Die einzige Verbindung zwischen ihnen ist das Symbol seines Gottes, das der Täter in ihre Wangen ritzt.

Kommissaranwärter Lukas Dux findet Hinweise, die auf die Spur des Schlitzers führen, aber auch ungewöhnliche Fragen aufwerfen. In welchem Zusammenhang mit den Verbrechen steht das Erscheinen eines Kometen über der Eifel? Hat ein uralter Mythos mit den Morden zu tun?
Lukas’ Verdacht bringt ihn in tödliche Gefahr …


Leseprobe TXT

Leseprobe PDF

Leseprobe SWF

Zum Autor

Manfred Wloch erblickte 1949 in Langenberg bei Wuppertal das Licht der Welt.
Nach der Ausbildung zum Staatlich geprüften Maschinenbautechniker arbeitete er in verschiedenen Geschäftsbereichen des TÜVs, zuletzt in der Grafik-Abteilung. Mit seiner Frau und einem Hund lebt er seit 1997 in Essen.
Durch die Stille und die raue Landschaft der Eifel inspiriert, begann er zu schreiben.


Wir suchen nun für diese Leserunde insgesamt  mindestens 10 Leser, die das E-Book / Buch (5x E-Book & 5 Buch besprechen und anschließend rezensieren möchten.

Kleines Highlight: Die Printbücher bekommen eine besondere Signierung zum Buch

Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 5 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 10 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 40 Anfragen 6 E-Books, bei 50 Interessierten 7 E-Books …

Uns würden auch eure Eindrücke zur Leseprobe sehr interessieren.

Der Autor wird die Leserunde begleiten.

Da manche von Euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von Uns.

Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an an.

So kann man das Buch auch auf dem Rechner im Mobi Format lesen.
Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen.

Oder besucht einfach unseren bookshouse-Blog.

Auf 
Facebook findet ihr uns auch.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde.

Eure Katja vom
bookshouse - Team


Zur Leserunde

Community-Statistik

in 17 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks