Mani Beckmann Tabu

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(7)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tabu“ von Mani Beckmann

Gottfried Wigger, ein mäßig begabter Privatdetektiv, erhält von dem Verleger Göhrke den Auftrag, dessen Frau Katrin zu beschatten und beim vermeintlichen Seitensprung zu ertappen. Doch sowohl auf den gutgläubigen Detektiven als auch auf den zweifelnden Verleger kommen böse und mörderische Überraschungen zu. Auch Kati Hinrichs, die engste Freundin der Verlegergattin, hat guten Grund, ihrem Freund Georg zu misstrauen, und ist zugleich Teil eines gemeinen Betrugs. Jeder misstraut jedem, alle haben etwas zu verbergen, keiner kennt die ganze Wahrheit. Am Ende hat Kommissar Schalck von der Berliner Kripo zwei Morde auf den Tisch - und eine höchst befriedigende Lösung gleich dazu. Was der Kommissar jedoch nicht weiß, erfährt der Leser in dieser mörderischen Tragikomödie von Mani Beckmann. Drei in die Geschichte verstrickte Personen (der Detektiv, die Freundin, der Freund) erzählen ihre jeweils ganz eigene Sichtweise der Geschehnisse. Wie ein Mosaik setzt der Autor so nach und nach einen Fall voller Liebe, Eifersucht und Rache zusammen, in dem Zufälle und Irrtümer immer wieder zu Fehlschlüssen verleiten. Doch am Ende vervollkommnet sich das Bild, und eigentlich bekommt dann jeder, was er verdient. Na ja, fast ... "Souverän und bis zum Schluss spannend arrangiert. Ein raffiniertes Mosaik sehr unterschiedlicher Wahrheiten, die nur das eine gemein haben, dass sie alle der Wirklichkeit nicht gerecht werden." - Schnüss, Bonn. Sonderausgabe: Enthält als Bonus die Kurzgeschichte "Arithmetik" und die historische Erzählung "Der Hinterhalt" (Quelle:'E-Buch Text/07.05.2014')

Stöbern in Krimi & Thriller

Bretonisches Leuchten

Nette kleine Geschichte, witzige Dialoge vor herrlicher Kulisse - die perfekte Urlaubslektüre?

Annette69

Kreuzschnitt

Ein leichterer Kriminalromand mit einigen "Oh Gott"-Momenten!

NichtmeinDing

Totenstille im Watt

Es liest sich wie ein Tagebuch eines Mörders. MIr hat es letzendlich doch gut gefallen. Auch wenn die große Spannung ausblieb.

KerstinTh

AchtNacht

Ich bin kein großer Fitzek -Fan gewesen, aber dieses Buch ist 5 Sterne wert! Weltklasse!

lady_lydili

Projekt Orphan

Sehr spannender Thriller!

Summergirl2102

Das Porzellanmädchen

TOP-Spannung in & um Berlin - Bentow spielt mit dem Leser aber weiss, wie es geht :)

dreamlady66

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sammelband: Vier Berlin-Krimis in einem E-Book

    Die Kette
    Mani_Beckmann

    Mani_Beckmann

    14. April 2015 um 17:40

    Für kurze Zeit gibt es meine vier Berlin-Krimis (Die Kette, Tabu, Das Sterben im Klee, Filmriss) in einem E-Book-Sammelband zum Sonder-Einführungspreis. Für Schnäppchenjäger und Berlin-Krimi-Liebhaber ...
    Die Kette - Tabu - Das Sterben im Klee - Filmriss (Natürlich nicht nur bei Amazon, sondern auch auf allen anderen E-Book-Plattformen)

  • Eine tödliche Freundschaft

    Tabu
    odenwaldcollies

    odenwaldcollies

    24. June 2014 um 16:05

    Der Privatdetektiv Gottfried Wigger erhält von seinem Nachbarn Heinz Göhrke den Auftrag, dessen Frau Katrin zu beschatten, weil er eine Affäre vermutet. Während der Observierung wird Wigger von Katrin angesprochen und eingeladen – nach der ersten Überraschung nutzt Wigger die Gunst der Stunde, um mehr über die Frau zu erfahren. Der Abend endet schließlich in einem Mord an Katrin, die nicht diejenige zu sein scheint, die Wigger observieren hat. Auch mein zweiter Berlin-Krimi von Mani Beckmann nach „Die Kette“ konnte mich wieder überzeugen. Das Spannende ist nicht der Mord und was danach kommt, sondern vielmehr, wie es zu der Tat kam, was den Mörder dazu bewogen hat. Der Leser erfährt dies nicht nur durch Wiggers Ermittlungen, sondern durch Aufzeichnungen und Briefe der Personen, die der Toten am nahesten stehen – die Erzählperspektive wandert von einer Figur zur Nächsten. Mit Gottfried Wigger treffen wir einen alten Bekannten aus „Die Kette“ wieder, der inzwischen als Privatdetektiv tätig ist – eine Entwicklung, dich nach den zurückliegenden Ereignissen nicht überrascht (wobei das vorgenannte Buch keine Voraussetzung für „Tabu“ ist). Am Anfang hatte ich keinen Verdacht, wo die Motive des Täters liegen, aber nach und nach werden die Fakten freigelegt und man bekommt als Leser eine Ahnung, in welchem Sumpf aus Eifersucht, Mißtrauen und Geheimniskrämerei die Tat wurzelt. Das Ende ist nicht unbedingt klassisch, regt aber zum Nachdenken an.

    Mehr