Manuel Nett Grüne Augen

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(5)
(7)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Grüne Augen“ von Manuel Nett

"Der hellste Stern an unserem Nachthimmel wird dunkel", dachte ich, während ich die Sonnenfinsternis betrachtete. Jedoch wusste ich noch nicht, was das für mich bedeuteten würde. Woher hätte ich auch ahnen sollen, dass ich eine Gabe in mir trug?

Aber natürlich ist diese Gabe auch an eine Aufgabe geknüpft. Die 15-jährige Nina führt nun ein über 500 Jahre altes Vermächtnis fort. Aber dafür wird sie Hilfe brauchen.

In meiner Jugend-Fantasy Roman Reihe erwartet euch eine spannende Geschichte von Jugendlichen, die gemeinsam und mit ihren Gaben eine Aufgabe, die ihnen vor über 500 Jahren auferlegt wurde, zu Ende bringen wollen.

Manuel Nett, Autor

Stöbern in Jugendbücher

Scythe – Die Hüter des Todes

Zu recht so gehypt. Habe es förmlich verschlungen. Freue mich auf Teil 2.

eulenmatz

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

Ein Ausflug in 1001 Nacht bei dem mir leider teilweise die Spannung fehlte

Lrvtcb

Evolution - Die Quelle des Lebens

Guter Abschluss der Triologie

ConnyMc

Skulduggery Pleasant - Auferstehung

Gewohnt spannend, vor allem am Ende. Hat mir wieder gut gefallen!

JuLe_81

100 schlimme Dinge, die mir bestimmt passieren

Fing sehr vielversprechend an, hat dann aber leider nach gelassen! :(

Leseeule96

Nur noch ein einziges Mal

Ein grandioses Buch. Ein ernstes Thema wird behandelt ohne ins Klischee abzudriften.

Nachtschwärmer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Grüne Augen" von Manuel Nett

    Grüne Augen

    Manuel_Nett

    Hallo liebe Leser und Leserinnen, mit großer Freude möchte ich euch herzlich zu meiner kleinen Leserunde zu "Grüne Augen"  einladen. Aber worum geht es in diesem Buch eigentlich?Inhalt:Die 15-jährige Nina aus München geht auf ein ganz normales Gymnasium. Eigentlich bleiben sie und ihre beste Freundin Sarah lieber unter sich. Bisher war ihr Leben nicht besonders aufregend, aber das sollte sich ändern. Nach einer Sonnenfinsternis weiß Nina nicht, wie ihr geschieht. Auf einmal hat sie übernatürliche Kräfte und ahnt noch nicht mal, was das für sie eigentlich bedeutet. Als sie dann schließlich Verbündete trifft, weiß sie weder, ob sie ihnen trauen kann, noch ob die Geschichte von Auserwählten mit einer 500 Jahre alten Aufgabe wirklich war ist, oder nur ein Märchen. Aber sie wird es herausfinden...Grüne Augen ist der erste Teil der Iris-Trilogie und der erste Fantasy-Roman von Manuel Nett.Du würdest gerne eines der 15 Taschenbücher gewinnen? Dann bewirb dich doch bis zum 29.05.2016 und schon kann`s los gehen.Bitte beachtet, dass ihr euch im Falle eines Gewinns zum schreiben einer Rezension, sowie der zeitnahen Teilnahme an dieser Leserunde verpflichtet. Ebenfalls werden alle Teilnehmer gebeten eine kurze Rezension auf Lovelybooks und gerne auch auf Amazon zu veröffentlichen.Du würdest gerne an der Leserunde teilnehmen, aber möchtest dich nicht bewerben, oder die Bewerbungsphase ist bereits vorbei ?Kein Problem, das Taschenbuch ist für nur (14,99€) auf Amazon erhältlich.Das ist dir zu viel? Das E-Book ist bereits für 8,99€ sofort downloadbar.Ich hoffe auf eine gemütliche und lustige Leserunde und freue mich schon auf eure Bewerbungen :).YouTube-Trailer:

    Mehr
    • 215
  • Sehr spannend!

    Grüne Augen

    BF4711

    18. June 2016 um 11:57


    Ein tolles, spannendes Buch, dass auf jeden Fall Lust auf den zweiten der Triologie macht! Die Spannung steigert sich von Seite zu Seite und hält wirklich bis zur letzten Seite an.
    Dank des lockeren Schreibstils lässt sich das Buch zudem sehr gut lesen.
    Selbst ich als Erwachsene bin von diesem Jugendbuch wirklich schwer begeistert! Sehr empfehlenswert!!!

  • Gute Idee, aber..

    Grüne Augen

    Tomatenkind

    17. June 2016 um 15:38

    Die Geschichte liest sich durch den jugendlichen Schreibstil flüssig und es geht auch recht schnell los. Dafür gibt es einen Stern. Allerdings wurde es für mich gegen Ende immer verwirrender und ich konnte die Handlungen der Protagonistin nicht mehr so ganz nachvollziehen. Die Idee der Geschichte fand ich aber insgesamt gut, dafür gibt es auch einen Stern. Das Buch ist in einem beschreibenden Stil geschrieben, das ist ja nicht für jeden was (mich hat es aber nicht gestört). Die „actionreicheren“ Szenen verlieren so allerdings ein bisschen an Fahrt. Ein großer Negativ-Punkt sind auch die vielen Rechtschreibfehler und uneinheitliche Schreibweisen. Die haben meinen Lesefluss so sehr gestört, dass ich sie markiert habe. Wie das Buch am Ende aussah, ist auf dem Foto zu sehen. Durch die vielen Rechtschreib- und Logikfehler wurde ich wohl zu sehr von der Story abgelenkt, denn dort fehlten mir einige Erklärungen. So richtig verstanden, warum das alles passiert und wie die Sachen zusammenhängen, habe ich nicht. Wenn die vielen Fehler (ich bin beim Lesen auf ca. 138 gekommen) nicht wären, gäbe es drei Sterne, denn die Story hat durchaus Potenzial, aber so kann ich keine Kaufempfehlung geben.

    Mehr
  • Spannender Auftakt einer Fantasy-Reihe

    Grüne Augen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. June 2016 um 22:33

    Inhalt: Die 15-jährige Nina führt bis zu einer Sonnenfinsternis ein ganz normales Teenager-Leben. Als sie in diese besagte Sonnenfinsternis sieht, geschehen sonderbare Dinge mit ihr und eine bisher unentdeckte Gabe kommt zum Vorschein. Sie erfährt von einer 500 Jahre alten Aufgabe, die sie fortführen muss... ist sie dem Ganzen geschaffen? Meinung: Der Schreibstil ist locker, flüssig und man hat keine Probleme, sich in die Geschichte einzufinden. Die Beschreibungen sind alle sehr detailliert und bildhaft, sodass man sich mittendrin fühlt. Die Charaktere sind facettenreich und authentisch. Nina ist ein typischer Teenager, der sehr sympathisch rüber kommt. Man fiebert mit ihr und kann ihr handeln sehr gut nachvollziehen. Die Spannung ist von Anfang an gegeben und lässt bis zum Schluss nicht nach. Bis zum Ende steigert sich diese noch mehr und die Seiten fliegen nur so dahin. Der erste Teil ist ein gelungener Auftakt und man bekommt Lust die anderen zwei Bände zu lesen. Fazit: Das Debüt, von einem jungen Autor, hat mich positiv überrascht. Es war spannend und kann ich jedem empfehlen, der dieses Genre gerne liest.

    Mehr
  • Die Erben der 4 Hexen

    Grüne Augen

    Frank1

    15. June 2016 um 13:30

    Klappentext: "Der hellste Stern an unserem Nachthimmel wird dunkel", dachte ich, während ich die Sonnenfinsternis betrachtete. Jedoch wusste ich noch nicht, was das für mich bedeuteten würde. Woher hätte ich auch ahnen sollen, dass ich eine Gabe in mir trug? Aber natürlich ist diese Gabe auch an eine Aufgabe geknüpft. Die 15-jährige Nina führt nun ein über 500 Jahre altes Vermächtnis fort. Aber dafür wird sie Hilfe brauchen. In meiner Jugend-Fantasy Roman Reihe erwartet euch eine spannende Geschichte von Jugendlichen, die gemeinsam und mit ihren Gaben eine Aufgabe, die ihnen vor über 500 Jahren auferlegt wurde, zu Ende bringen wollen. Rezension: Die grünäugige Nina aus München ist ein ganz normales Mädchen. Denkt sie zumindest. Beim Beobachten einer Sonnenfinsternis geschieht es jedoch; sie wird ohnmächtig. Als sie wieder zu sich kommt, kann niemand einen Grund für diese Ohnmacht erkennen. Wenig später stellt Nina entsetzt fest, dass sie zeitweilig durch massive Mauern sehen kann, als wären diese nicht vorhanden. Bei der Recherche im Internet bekommt sie in einem mysteriösen Forum Kontakt mit einem Unbekannten, der anscheinend mehr weiß. Soll sie wirklich das Risiko eingehen, sich mit diesem Mann zu treffen? Aber was bleibt ihr schon anderes übrig, wenn sie in Erfahrung bringen will, was mit ihr los ist? „Grüne Augen“ stellt den Beginn einer Trilogie dar, die mit den Bänden „Blaue Augen“ und „Rote Augen“ fortgeführt werden soll. Der Titel bezieht sich dabei natürlich auf Ninas Augenfarbe. Den blauäugigen Sven, der der Held des nächsten Bandes werden dürfte, lernt sie im Laufe der Handlung bereits kennen. Dass sich beide auch gleich verlieben, ist genretypisch wohl keiner besonderen Erwähnung wert. Den Jungen mit den roten Augen, dessen Existenz ihnen bekannt ist, konnten sie bisher jedoch nicht finden. Der aus Ninas Sicht in der 1. Person verfasste Roman schafft es, die Gedanken einer 15-jährigen glaubhaft darzustellen. Der Stil ähnelt dabei Tagebucheinträgen. Der selbst erst 16-jährige Autor wartet handlungstechnisch mit ein paar wirklich guten Ideen auf. Allerdings wirken manche Details selbst für einen Urban-Fantasy-Stoff doch etwas übertrieben, und Ninas Eltern merken offenbar überhaupt nicht, dass sich das Leben und der Tagesablauf ihrer Tochter von einem Tag auf den anderen drastisch verändern. Falls der Autor das Niveau in den beiden Fortsetzungen halten kann, könnte die Iris-Trilogie ein durchaus interessantes Gesamtwerk ergeben. Genug noch zu erkundende Handlungsfäden sind jedenfalls vorhanden. Fazit: Fans von Urban-Fantasy-Geschichten mit jugendlichen Helden dürften an diesem Buch Gefallen finden. Alle meine Rezensionen jetzt auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: rezicenter.wordpress.com

    Mehr
  • spannend und fesselnd!

    Grüne Augen

    Lessayr

    15. June 2016 um 10:09

    Der Jugendfantasy-Roman „Grüne Augen“ von Manuel Nett erschien im Mai 2016 im Self-Publisher-Verlag tredition. Es ist der erste Band von der Iris-Trilogie und für den jungen Autor sein Debütroman in diesem Genre. Die 15-Jährige Nina ist ein gewöhnliches Mädchen mit einem normalen Alltag bis zum Tag der Sonnenfinsternis. Als sie diese mit anschaut leuchten ihre grüne Augen intensiver und eine schlummernde Gabe wurde ausgelöst. Sie ist nicht alleine mit einer besonderen Gabe und lernt Sven kennen. Der Vater von Sven kennt die Geheimnisse um die Gaben und lehrt den zweien diese. Gemeinsam stürzen sie sich in Abenteuer und Gefahren und lernen dabei das schwarze Mädchen kennen…Das Cover ist sehr gut gelungen. Auf dem schwarzen Hintergrund sticht das knallige Grün in den Augen und des Schals gut heraus. Der Blick ist ausdrucksstark und gibt Interpretationsmöglichkeiten. Es wurde passend zum Titel „Grüne Augen“ gewählt und bezieht sich auf den Inhalt des Buches.Der Schreibstil von Manuel Nett ist sehr locker und flüssig. Er wurde einfach gehalten und in kurzen Sätzen. Dies passt sehr gut zur Jugendliteratur und verdeutlicht einen mehr das es sich hierbei um ein Erzählbericht aus der Perspektive von der 15-Jährigen handelt. Die Umgebungen sowie die Personen sind sehr detailliert beschrieben. Vereinzelt kam es dadurch zu logischen Unstimmigkeiten die man aber bei diesem Roman getrost ignorieren kann. Der Autor beweist ein großes Einfühlungsvermögen und schreibt die Gedanken und Gefühle der Hauptprotagonisten Nina sehr ausführlich und genau. Man hatte die ganze Zeit das Gefühl in der Welt von Nina zu sein. Die Geschichte und die Gaben sind sehr gut durchdacht und die Spannung stieg stetig an. Falls ein kleines tief zwischendurch entsteht sollte man unbedingt weiterlesen. Zum Ende hin will man es einfach nicht mehr aus der Hand legen und sagt sich, wenn man bei der letzten Seite ist: „Ist das sein ernst? Er kann doch jetzt hier nicht aufhören mit dem ersten Teil!“ und man kann den zweiten Teil „Blaue Augen“ kaum erwarten…Fazit: Dieser Jugendfantasy-Roman ist fesselnd und für jeden Fan aus diesem Genre zu empfehlen.

    Mehr
  • Ein tolles Fantasybuch

    Grüne Augen

    BiancaStahl

    13. June 2016 um 23:08

    Ich bin sehr leicht in das Buch gekommen. Der Aufbau vom Print hat mir sehr gefallen. Die Schrift ist leicht leserlich. An sich, hat der Autor, einen Rollen Schreibstil. Man stolpert nicht oder muss etwas doppelt lesen. Alles wird super erklärt und somit hat niemand einen Nachteil, beim Lesen. Due Geschichte ist wirklich sehr vielversprechend und einnehmend. Ich bin begeistert, von dieser außergewöhnlichen Fantasygeschichte und freue mich schon ganz besonders auf die weiteren Teile :) 

    Mehr
  • Spannung und Begeisterung sind garantiert

    Grüne Augen

    YA34

    11. June 2016 um 21:14

    Ein Buch ist unbedingt erfolgreich, wenn ich mich nach dem Ende auf mehr sehne und kann kaum die Fortsetzung erwarten. Die Beschreibung passt „Grüne Augen“ perfekt. Es ist ein ausgezeichnetes Buch, das voll von Spannung und Begeisterung ist, mit einer guten Portion Mystery, sowie leichten Humor und mit ein wenig jugendlichen Romantik. Es ist nie langweilig, hält das Interesse bis zum letzten Wort und lässt den Leser mit einem totalen WOW-Effekt. Dieses Buch ist sehr talentiert geschrieben, liest sich sehr locker und mühelos. Man kommt dadurch gut durch die Geschichte. Das Thema der Auserwählten finde ich wirklich faszinierend. Die Hauptfiguren sind exakt und präzise dargestellt. Ich bewundere die Fähigkeit des männlichen Autors im Namen von einem Mädchen so toll und deutlich zu erzählen. Die magischen Fähigkeiten der Protagonisten sind nicht übertrieben und sehr glaubwürdig. Das Buch macht total Spaß. Für alle Fantasy Fans würde ich dieses Buch gerne empfehlen. Glaub nicht, dass die Zielgruppe 12-16-jährige ist, das Buch ist auch für Erwachsene geeignet.

    Mehr
  • Dieser Autor ist unbedingt zu empfehlen!

    Grüne Augen

    MelC

    10. June 2016 um 18:20

    Manuel Nett legt mit "Grüne Augen" sein Debüt als junger Fantasie- Schriftsteller vor. In seiner Geschichte geht es um magische Geschehnisse rund um einen alten Hexenfluch. Die jugendlichen Protagonisten haben allerlei mysteriöse Rätsel zu lösen und befinden sich als Auserwählte in einer Art Parallelwelt. Nett`s Sprachstil und die Rahmengeschichte sind aber alles andere als fantasiert und antiquiert. Er selbst als junger Autor trifft genau die Lebenswelt, in der sich seine jugendlichen Leser befinden. Die erste Liebe, Mädchenfreundschaft, Elternstreß und die sozialen Netzwerke prägen eben den Alltag, auch der "Auserwählten". Ist der beschreibende Sprachstil auf den ersten Seiten vielleicht noch etwas holprig und verhalten, so steigert sich Nett im Verlauf der Geschichte immer weiter. Fantasie scheint sein Genre zu sein und ich bin mir sicher, das wir da noch einiges von ihm erwarten dürfen.Ich kann ihn jungen LKesern ab 12 Jahren auf jeden Fall jetzt schon empfehlen.

    Mehr
  • Grüne Augen, eine nette Abwechslung

    Grüne Augen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. June 2016 um 16:51

    Klappentext: "Der hellste Stern an unserem Nachthimmel wird dunkel", dachte ich, während ich die Sonnenfinsternis betrachtete. Jedoch wusste ich noch nicht, was das für mich bedeuteten würde. Woher hätte ich auch ahnen sollen, dass ich eine Gabe in mir trug? Aber natürlich ist diese Gabe auch an eine Aufgabe geknüpft. Die 15-jährige Nina führt nun ein über 500 Jahre altes Vermächtnis fort. Aber dafür wird sie Hilfe brauchen. In meiner Jugend-Fantasy Roman Reihe erwartet euch eine spannende Geschichte von Jugendlichen, die gemeinsam und mit ihren Gaben eine Aufgabe, die ihnen vor über 500 Jahren auferlegt wurde, zu Ende bringen wollen. Meine Meinung: Ich bewerte dieses Buch von Manuel Nett mit 4/5 Sternen. Das Buch ist an die Altersgruppe von 12- 14 Jahren gerichtet. Die Fantasy- Geschichte handelt von Nina einem jungen Mädchen, die bei einer Sonnenfinsternis merkt das sich danach etwas mit ihr verändert hat. Sie hat plötzlich eine spezielle Gabe und es kommt heraus das sie eine Auserwählte ist. Was es damit auf sich hat, müsst ihr selbst erlesen. :) Man kommt an Anfang ein bisschen schwer in die Geschichte herein, jedoch wird es von Kapitel zu Kapitel immer besser. Den Rest habe ich ja in der Leserunde schon erwähnt. Ein ganz tolles, vor allem zum Schluss spannendes Buch. Ein fantastisches Buch wo auch teils kleine Liebesgeschichten drin sind. :) Bin sehr gespannt auf den zweiten Teil des Buches. Noch mal ein Dankeschön an Manuel Nett für die Chance dieses Exemplar lesen zu dürfen.

    Mehr
  • Die Macht der Auserwählten

    Grüne Augen

    Martina28

    07. June 2016 um 15:06

    Nina ist ein ganz gewöhnliches Mädchen, welches sich in ihrer Schule, wie alle anderen, die Sonnenfinsternis anschaut. Wie von allen Geistern verlassen, zieht sie dabei die Schutzbrille aus und schaut ohne diese in die Sonne. Dabei geschieht unglaubliches und ihr Leben nimmt einen neuen Lauf.Sie lernt dadurch ihren Freund Sven und Max seinen Vater kennen. Sven gehört wie Nina zu den Auserwählten. Max weisst über das Geheimnis der Auserwählten Bescheid. Er führt beide langsam aber sicher in das Geheimnis ein.Nina kann sich mit ihrer besten Freundin Sarah über alles unterhalten. Sie erzählt ich auch immer alle Einzelheiten, bis auf etwas......Die Charaktere finde ich gut beschrieben. Ich konnte mich sofort in sie hineinversetzen.Schreibstil ist einfach gehalten. In kurzen Sätzen formuliert. Das Bucht weisst leider mehrere Schreibfehler auf, welche beim Lesen auch teilweise stören, da sie den Lesefluss unterbrechen und das Gelesene nochmals gelesen werden muss. Schade.Die Geschichte ansonsten ist gut gelungen. Freue mich bereits auf den zweiten Teil. Weiter so und die Fehler werden auch weniger.

    Mehr
  • Auftakt einer sehr fantasievollen Jugend-Trilogie mit tollen Ideen und kleinen Erstlingswerksmängeln

    Grüne Augen

    Jungenmama

    06. June 2016 um 13:44

    Der Jungautor Manuel Nett hat mit "Grüne Augen" einen wunderbaren Auftakt zu einer Jugendtrilogie (ab 12Jahren) mit fantastischem Potential geschrieben. In dem Buch erzählt die 15jährige Nina aus ihrem anfangs sehr alltäglichen Leben... Bis zu dem Tag an dem die Sonne sich verdunkelt, ihre Augen leuchtend grün werden und sie plötzlich über besondere Gaben verfügt. Durch die Sonnenfinsternis 2015 verändert sich ihr Leben von Grund auf und sie stürzt in immer größere Abenteuer und Gefahren... Was ich besonders bewundere ist das Einfühlungsvermögen des 16-jähren Autors. Er beschreibt die Gedanken und Gefühle von Nina so genau und realistisch, dass ich mich als Leser sehr gut in das Mädchen hineinversetzen konnte. Die Geschichte ist von Anfang an sehr unterhaltsam und der Spannungsbogen steigt stetig an. Nach der ersten Einführung wird der Schreibstil immer flüssiger und die Spannungsgrad immer höher, bis der Leser am Ende des Buches unbedingt wissen möchte was weiter passiert... Dies erfährt er dann aber erst im zweiten Teil "Blaue Augen". Das Cover ist super gelungen - mysteriös und einprägsam schaut Nina uns vom Titelbild entgegen. Ihr Blick wirkt fragend und vielleicht auch ein wenig ängstlich... Das Buch hat eine sehr angenehme Haptik und Größe. Liegt dem Leser also sehr gut in der Hand. Die Schriftgröße ist sehr angenehm und die Kapitelüberschriften passend zum Geschehen, allerdings nicht wie üblich nummeriert (was auch unnötig ist). Den Schreibstil kann man gut mit einem Erzählungsbericht aus dem Leben einer 15-Jährigen vergleichen. So wie auch Nina ihr Leben beschreiben würde. Die Geschehnisse und ihre Gefühle sind sehr genau beschrieben, die Abläufe aus dem Alltag (zumindest am Anfang des Buches) manchmal fast zu detailliert aufgeführt und wirken dadurch analyseartig. Hier ziehe ich aber keinen Stern ab, denn für das Alter und den Erfahrungsgrad des Autors ist es dennoch eine wirklich bemerkenswerte Leistung. Nun aber eine Erklärung für meine 4 statt 5 Sterne. Was mir negativ aufgefallen ist und auch zur etwas geminderten Bewertung führte, waren Logikfehler die leicht hätten vermieden werden können. Vor allem in der Beschreibung der Protagonistin und der Umgebung stimmen manche Aussagen nicht überein und haben mich etwas verwirrt zurückgelassen. Insgesamt aber ein Buch, welches ich für junges Lesepublikum gerne empfehlen kann und ich selbst warte auch gespannt auf den nächsten Teil...

    Mehr
  • Schöne Geschichte aber zu einfach geschrieben

    Grüne Augen

    marpije

    04. June 2016 um 18:14

    Nina ist ein ganz normales Mädchen , sie geht in Gymnasium , kriegt gute Noten, größte Teil von ihre Freizeit verbringt sie mit ihre Freundin Sara, mit ihre Eltern hat sie sehr gutes Verhältnis, einige ändert sich bei Sonnenfinsternis . Die ganze Schule beobachtet diese Naturwunder , aber nur Nina ist Schwindling, sie wird onmächtig. Nach dem Aufwachen ihre Freundin Sara bemerkt dass bei Nina die Augenfarbe ist noch mehr grün als früher, Nina selber merkt etwas seltsames bei sich, sie kann durch die Wände sehen, sogar durch die Wände gehen, das junge Mädchen ist erschrocken und sucht im Internet nach Hilfe, tatsächlich findet jemanden , der heißt Mark Grula und lädt Nina in seine Büro ein. Nach kurzen überlegen sie  fährt , dort erfährt dass sie eine von drei Auserwählten ist welche müssen eine alte Aufgabe fortführen, Nina trifft hier auch anderen Auserwählten , ein Junge Swen, sie verbringen zusammen viel Zeit , lernen und lesen viel über ihren Vorfahren und suchen nach geheimnisvollen Medallion. Die Geschichte ist schön, fantastisch, märchenhaft, naiv, liest sich schnell, die Sprache ist sehr einfach, das gesamte erinnert mich an ein Tagebuch - kurze Sätze, ohne Gefühl, oberflächlich. Die Personen sind sehr gut beschrieben, lebhaft und realistisch. Das Cover ist echte Hingucker die intensiv grüne Auge wirkt sehr mysteriös und geheimnisvoll auf den schwarzen Hintergrund.  

    Mehr
  • Rezension

    Grüne Augen

    funny1

    Um was geht es:Es ist der erste Teil einer Trilogie, in diesem Teil geht es um die 15 Jahre alte Nina die bis zur Sonnenfinsternis ein ganz normales Mädchen war. Als sie die Sonnenfinsternis mit anschaut passieren merkwürdige Dinge mit ihr und eine Gabe die in ihr schlummert wurde erweckt. Mit dieser Erkenntniss lernt sie Max und Sven kennen und erfährt von einer 500 Jahre  alten Pflicht die sie nun weiterführen muß. Wird Nina sich wagen und sich diesen Herausforderungen stellen? ....Das Cover: Das Gesicht mit dem grünen Auge sticht perfekt vom schwarzen Hintergrund ab, auch der Titel in grün gehalten macht sehr neugierig ein wirklich sehr gelungenes Cover. Meine Meinung:Die Schriftart so wie die Buchgröße finde ich sehr gut, das Buch liegt sehr gut in der Hand und der Schreibstil ließt sich richtig flüssig so das die Seiten nur so dahin fliegen. Man findet schnell in die Geschichte rein. Der Autor Manuel Nett schafft es mit seiner Detaillierten Beschreibung das die Geschichte von Anfang bis zum Ende richtig spannend ist. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben und vor allem Sahra und Nina sind einen sofort symphatisch. Man bekommt einen Einblick in die Geschichte der Auserwählten und in deren Geheimnisse und ihre Gaben. Mir hat das Buch sehr gut gefallen so das ich es auf einen Schlag durchgelesen habe, ich war sofort gefesselt und wollte unbedingt wissen wie es weitergeht. Ich gebe 5 Sterne für ein wirklich sehr gelungenes Buch und freue mich schon auf das nächste Buch. Ich kann nur jeden Fantasy liebhaber dieses Buch empfehlen ihr werdet es nicht bereuen. Fazit: Ein wirklich spannender Fantasyroman von Anfang bis Ende. Aber vorsicht definitiv Suchtgefahr.

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks