Manuel Timm

 4.3 Sterne bei 58 Bewertungen
Autor von Die Gnome, Die Federn des Windes und weiteren Büchern.
Manuel Timm

Lebenslauf von Manuel Timm

Manuel Timm wurde 1971 in einer kleinen Stadt nördlich von Hamburg geboren. Während seiner Kindheit verfiel er dem Lesen einer bekannten Heftromanreihe, die ihn auch zum Schreiben animierte. Innerhalb dieser Heftreihe konnte er einige Kurzgeschichten veröffentlichen. Später entdeckte er seine Leidenschaft für Fantasygeschichten und schrieb erste Romane dieser Thematik.

Alle Bücher von Manuel Timm

Sortieren:
Buchformat:
Manuel TimmDie Gnome
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Gnome
Die Gnome
 (28)
Erschienen am 06.01.2015
Manuel TimmDie Federn des Windes
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Federn des Windes
Die Federn des Windes
 (13)
Erschienen am 20.01.2017
Manuel TimmHandbuch für Drachentöter
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Handbuch für Drachentöter
Handbuch für Drachentöter
 (11)
Erschienen am 31.03.2017
Manuel TimmKurze Drachentöter - Sammelband: Drachenjagd - Winterdrachenfest - Der Oenkerschreck
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Kurze Drachentöter - Sammelband: Drachenjagd - Winterdrachenfest - Der Oenkerschreck
Manuel TimmDie Federn des Windes: Episode 2: "Schwarze Schwingen"
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Federn des Windes: Episode 2: "Schwarze Schwingen"
Manuel TimmKurze Drachentöter - Drachenjagd
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Kurze Drachentöter - Drachenjagd
Kurze Drachentöter - Drachenjagd
 (1)
Erschienen am 01.11.2012
Manuel TimmDie Federn des Windes: Episode 1: "Iphosia"
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Federn des Windes: Episode 1: "Iphosia"
Die Federn des Windes: Episode 1: "Iphosia"
 (1)
Erschienen am 23.10.2015
Manuel TimmDie Federn des Windes: Episode 3: "Die verlorenen Seiten"
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Federn des Windes: Episode 3: "Die verlorenen Seiten"

Neue Rezensionen zu Manuel Timm

Neu
Meereszeilens avatar

Rezension zu "Die Gnome" von Manuel Timm

Fesselnd, Spannend und Überraschend!
Meereszeilenvor 5 Monaten

Inhalt:
 Schon immer lebte das Volk der Gnome tief unter der Erde. Die Hauptaufgabe der Gnome ist dabei das Graben von Tunnel, um neue Schätze zu entdecken und ihre Welt zu vergrößern. Pelwick ist einer von ihnen, er ist ein Gräber, welcher Tunnel vergrößern und Kammern anlegen soll. Doch schon lange träumt der junge Gnom davon, ein Entdecker zu sein, welche die Aufgabe haben in unbekannte Abschnitte einzutauchen und somit Abenteuer zu erleben.
Eines Tages wird dann eine geheimnisvolle Kammer entdeckt und Pelwick nutzt die Gelegenheit, um diese auf eigene Faust zu erkunden. Dass er dabei das gesamte Volk der Gnome in Gefahr bringt, hat er nicht geahnt.

Cover:
Mir gefällt das Cover sehr, da die Farben sehr schön miteinander harmonieren und es auch ein wenig mysteriös wirkt. Dabei passt auch der Titel zum Hintergrund und hebt sich durch die gelbliche Farbe vom Rest ab, was allerdings nicht schlimm ist. Der Name des Autors hat auch eine schöne Position bekommen, wo dieser nicht unnötig auffällt, aber auch nicht untergeht.

Meine Meinung:
Ich fand die allgemeine Idee sehr interessant, vor allem da ich noch nicht so ein richtiges Bild von Gnomen hatte. Dabei hab ich eine spannende und interessante Geschichte erwartet, die mich ans Buch fesseln würde.
Der Anfang war für mich aber ein kleines bisschen holprig, weil mir persönlich zu wenig Spannung da war. Doch das änderte sich später, denn dann war das Buch nicht nur spannend, sondern auch an vielen stellen sehr überraschend. Somit wurde ich auch häufiger mal ans Buch gefesselt.
Pelwick hat nicht nur Mut bewiesen, sondern ebenfalls, dass er ein großes Herz hat. Genau aus diesen beiden Gründen habe ich den kleinen Gnom in mein Herz geschlossen und lieb gewonnen. Auch durfte man noch viele Charaktere mehr kennenlernen. Mit einigen habe ich mitgefiebert, andere habe ich wortwörtlich gehasst. Aber es war definitiv eine schöne Mischung.
Der Schreibstil des Autors war flüssig und man konnte sich auch alles sehr gut vorstellen. Ich persönlich fand nur die Schrift etwas zu klein, welche aber trotzdem perfekt zum Gesamtbild des Buches passte.
Das Ende war spannend und überraschend, vor allem die letzten Seiten haben mich nochmal richtig ans Buch gefesselt. Ich habe mir dabei tatsächlich nie Gedanken über das Ende gemacht und mich somit einfach überraschen lassen. Es war auf jeden Fall interessant und ich kann mich damit auch sehr gut anfreunden.

Fazit:
Die Geschichte konnte mich öfter mal ans Buch fesseln und war dabei auch noch, an einigen Stellen, überraschend. Nur der Anfang war ein bisschen holprig. Es war auf jeden Fall ein schönes und interessantes Buch, welches ich gerne gelesen habe.

'Vielen Dank an den Autor, der mir dieses Exemplar kostenlos zur Verfügung gestellt hat.'

Kommentieren0
0
Teilen
Jen_loves_reading_bookss avatar

Rezension zu "Die Federn des Windes" von Manuel Timm

Ein interessanter Auftakt...
Jen_loves_reading_booksvor 5 Monaten

Die Federn des Windes

von

Manuel Timm


Cover:

Ich muss gestehen, als ich das Buch in den Händen hielt, fand ich das Cover nicht sonderlich ansprechend.
Allerdings sind alle wichtigen Personen auf dem Cover vereint, einschließlich der kleinen Hinweise auf die zwei Bevölkerungsgruppen Iphosias, im Hintergrund links und rechts der Federkönigin: Die Techniker und die Magischen.



Inhalt:

"Entschuldigen Sie bitte, aber ich bin wegen des Buches hier!"
Niemals hätte Ellie geahnt, dass dieser einfache Satz der Beginn eines mitreißenden Abenteuers für sie und ihre jüngere Schwester Anna sein würde.
In eine fremde Welt entführt und voneinander getrennt, bleibt Ellie allein die Möglichkeit dem jungen, charismatischen Kellan zu vertrauen.
Hin- und hergerissen zwischen Liebe und Misstrauen, muss sie sich auf ihn verlassen, will sie Anna und einen Weg nach Hause finden.
Für die Schwestern beginnt eine gefährliche Reise durch eine Welt, die vielleicht doch nicht so märchenhaft ist, wie sie zunächst scheint …



Meinung:

Der Anfang beginnt mit unseren zwei Schwestern Ellie und Anna in unserer Welt.
Durch ein Portal gelangen die beiden unfreiwillig nach Iphosia und dort beginnt ihr großes Abenteuer.

Der Einstieg in dieses Buch fiel mir hier sehr leicht.
Die Kapitel sind recht kurz gehalten und aus der jeweiligen Perspektive der unterschiedlichen Charaktere geschrieben. Das ist etwas, was mir sehr gut gefällt und mir hilft, mich beim Lesen besser zu sortieren.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und lässt sich daher in einem weglesen.
Der Erzählstil ist sehr unterhaltsam, amüsant und der Autor hat eine wunderbare Art das Reich namens " Iphosia ", seinen Lesern nahe zu bringen.
Die wirklich bildhaften Beschreibungen liessen sowohl Elora ( die Stadt der Magischen), als auch Kesselberg ( Die Stadt der Techniker) vor meinem geistigen Auge ohne Probleme entstehen.

Die Charaktere sind allesamt sehr gut durchdacht.
Man merkt gleich, wieviel Herzblut der Autor in seine Charaktere eingebracht hat.
Einzig die etwas an den Haaren herbeigezogene große Liebe ( auf den 1. Blick ) zwischen Ellie und Kellan, empfand ich doch als sehr unglaubwürdig.
Da dieses Buch aber erst der 1. Teil ist, könnte eventuell in den darauffolgenden Teilen dieses Phänomen geklärt werden. Wer weiß?



Das Abenteuer in das unsere beiden Schwestern hier hineinstürzen ist spannend, sehr einfallsreich und birgt genügend Geheimnisse und Intrigen um mit dem Lesen weiterer Teile am Ball zu bleiben.

Das Ende ist ein echt fieser Cliffhanger und macht Lust auf mehr.

Die Story hat alles was ein High Fantasy - Roman braucht, mit einem Spritzer Steampunk ( Kesselberg / Techniker), was sich als interessante Mischung herausstellte, die mir sehr gut gefiel.




Fazit:

Ein richtiger toller Auftakt zu einer deutschen Jugendbuch-Reihe, die sich nicht hinter anderen Jugendbuch-Reihen verstecken muss.
Es ist spannend, man fiebert mit den Protas mit, eine Lovestory (warum auch immer) gabs auch, es wird gekämpft, intrigiert, getötet und verraten.
Alles schöne Zutaten für eine gute Story.



Empfehlung:

Für alle Jugendbuch- und Fantasy-Fans geeignet.



Von mir gibt's:

4 von 5 Sternen

Kommentieren0
1
Teilen
Christian_Muenzingers avatar

Rezension zu "Die Gnome" von Manuel Timm

Solide Fantasy über ein kleines Volk
Christian_Muenzingervor einem Jahr

Man findet sich durch den tollen Einstieg schnell in der Welt der Gnome zu Recht. Man kann erkennen, was für ein Leben sie führen. Dabei gelingt es dem Autor sehr gut, die Welt der Gnome vor dem inneren Auge entstehen zu lassen. Der Autor beschränkt sich dabei nicht nur auf die Welt an sich, sondern es wird ein Bild über die Vergangenheit und die Kultur dieser Rasse gezeigt. Dieses ist für das Verständnis des gesamten Werkes sehr gut und hilfreich. Sehr gut gefällt mir zu Anfang die Beschreibung der neuen Welt, die die Gnome entdecken. Leider wird das mir nicht konsequent genug bis zum  Ende hin durchgezogen.

Pelwick ist ein sehr aufgeweckter und sympathischer Protagonist, der mit seiner Neugier ansteckend ist. Genau wie er, möchte man als Leser hinter die zu entdeckenden Geheimnisse kommen und fiebert sehr stark mit ihm mit. Die Motivation des jungen Gnoms ist anfangs etwas schwach, im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich zu einem starken und nachvollziehbaren Motiv. Leider sind alle weiteren Charaktere in meinen Augen etwas flach. Hier fehlen mir einfach ein paar weitere starke Charaktere.

Der Plot kommt für mich gut in Gang und entwickelt sich sehr geradlinig. Große Überraschungsmomente bleiben dabei aus. Die Geschichte ist auf diesen eindimensionalen Plot beschränkt und verstrickt sich nicht in Nebenhandlungen. Das Ende finde ich etwas unbefriedigend. Hier hätte ich mir etwas mehr Dramatik gewünscht.

Fazit

Die Gnome verfolgt einen interessanten Ansatz, der vom Autor leider nicht in letzter Konsequenz bis zum Ende durchgezogen wurde. Dies ist bedauerlich und schmälert ein ansonsten gutes Buch etwas ab. Dennoch habe ich mich gut unterhalten gefühlt und die gut 200 Seiten lesen sich sehr schnell. Alles in allem, gibt es dafür 3 Federn.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
ManuelTimms avatar
Hallo liebe Fantasyfreunde ...
Die Geschichte ist zwar schon etwas älter, wurde aber in diesem Monat neu veröffentlicht (mit neuer Landkarte, inkl. der 3 Kurzen Drachentöter-Geschichten, sowie einer 4. bisher unveröffentlichten Kurzgeschichte). Dazu verlose ich 3 persönlich signierte Taschenbücher, sowie 10 eBooks. Dieser Roman ist kein klassischer Fantasyroman, sondern erzählt die humorvolle Geschichte um den Hauptakteur Noob Skullwidth mit einem Augenzwinkern. Wer für eine Drachenjagd der unkonventionellen und skurrilen Weise zu haben ist, sollte sich bewerben ;-)

Der Klappentext:Als Junge muss Noobastarian Skullwidth miterleben, wie seine Mutter von einem furchterregenden Drachen getötet wird. Seitdem hat er nur ein Ziel: Alles über die Bestien in Erfahrung bringen, um sie eines Tages als Drachentöter jagen und erlegen zu können. Zwar fehlen ihm sämtliche Heldenfähigkeiten und -tugenden, doch bemüht er sich, diesen Nachteil durch sture Beharrlichkeit und eine beinahe grenzenlose Zuversicht auszugleichen. Außerdem kennt er das Geheimnis der Einer-von-Acht-Regel und sucht sich seine Kampfgefährten entsprechend aus: Den mächtigen Zauberer-Gnom Gabbah, der sich weigert, seine Zauberkraft vor dem eigentlichen Drachenkampf unter Beweis zu stellen. Die beiden Brüder Motz und Krug, die im Vernichten alkoholischer Getränke unschlagbar sind. Die Zwergenfrau Svet, deren hohe, piepsige Stimme so manchen in die Flucht schlägt. Den blonden Schönling namens Persie, der besonders in der Auseinandersetzung mit männlichen Wesen zur Hochform aufläuft. Den wortkargen Riesen Unken-Ulf, der es wie kein anderer schafft, jede Unterhaltung ins Leere laufen zu lassen. Und die amazonenhafte Luten Morraine, bei deren Anblick die Männer sofort reihenweise den Verstand verlieren.
Begleitet von diesen Gefährten und mit einem genialen Plan bewaffnet, macht er sich auf, den gigantischen, schwarzen, feuerspeienden Drachen Gfraubart, der den Ort Fernerliefen bereits seit 120 Jahren tyrannisiert, zu töten. Und wie wichtig ein guter Plan für solch ein schwieriges Unterfangen tatsächlich ist, erkennt er in dem Augenblick, in welchem er der todbringenden Bestie Auge in Auge gegenüber steht ...


Bewerbungsende ist der kommende Sonntag. Ich werde der Leserunde beiwohnen und freue mich auf eine lustige und unterhaltsame Runde. Bitte gebt an, für welches Medium ihr euch bewerbt - auch ob es .mobi oder .epub sein soll (Mehrfachnennungen möglich: z.B. TB/ePub). Wer nicht zu den Gewinnern zählen sollte, kann der Leserunde trotzdem gern beitreten. Das eBook gibt es noch bis Mitte Mai zum Einführungspreis.
Viel Glück :-)


Liebe Grüße,
Manuel Timm
ManuelTimms avatar
Letzter Beitrag von  ManuelTimmvor einem Jahr
Zur Leserunde
ManuelTimms avatar
Hallo zusammen,

gut 2 Jahre ist meine letzte Leserunde (Die Gnome) nun her, es wird also mal wieder Zeit. Diesmal geht es um meinen neuesten Fantasy-Roman "Die Federn des Windes". Dazu verlose ich 10 eBooks (wahlweise im ePub- oder mobi-Format) unter allen Bewerbern. Natürlich sind auch alle, die leider nicht zu den Gewinnern zählen, herzlich eingeladen teilzunehmen und zu schmökern.Ihr könnt euch bis Sonntag, den 05.02.2017 hier bewerben. Ich freue mich schon auf reichhaltiges Feedback und eine tolle Leserunde.
Zum Klappentext:
"Entschuldigen Sie bitte, aber ich bin wegen des Buches hier!"
Niemals hätte Ellie geahnt, dass dieser einfache Satz der Beginn eines mitreißenden Abenteuers für sie und ihre jüngere Schwester Anna sein würde. In eine fremde Welt entführt und voneinander getrennt, bleibt Ellie allein die Möglichkeit dem jungen, charismatischen Kellan zu vertrauen. Hin- und hergerissen zwischen Liebe und Misstrauen, muss sie sich auf ihn verlassen, will sie Anna und einen Weg nach Hause finden. Für die Schwestern beginnt eine gefährliche Reise durch eine Welt, die vielleicht doch nicht so märchenhaft ist, wie sie zunächst scheint ...

Wie immer findet ihr weitere Infos zu meinen Romanen auf meiner Homepage und einen Blick ins Buch gibt es bei Amazon.

Jetzt wünsche ich euch allen viel Losglück und eine spannende und informative Leserunde, an der ich aktiv teilnehmen werde.
Euer Manuel
Zur Leserunde
ManuelTimms avatar
Hallo, liebe Fantasyfreunde ;-)
Anlässlich des Welttags des Buches möchte ich auch zwei signierte Exemplare meines Romans "Die Gnome" im Taschenbuchformat verlosen.
Wer gern eines davon sein Eigen nennen möchte, nutzt bitte die Kommentarfunktion und beantwortet mir doch noch schnell folgende Frage (ganz so einfach soll es ja nun auch nicht sein;-) ):
Wo leben die Gnome aus meinem Buch?

a) In großen, ausgehöhlten Bäumen?
b) Tief unter den Bergen?
c) In selbstgebauten Hütten unter mit Gras bewachsenen Hügeln?


Allzu schwer sollte diese Frage ja nicht sein, oder? Diese Verlosung läuft noch bis zum 1.5. 2016 - anschließend entscheidet das Los :-)


Viel Spaß :-) 
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Manuel Timm wurde am 03. Januar 1971 in Deutschland geboren.

Manuel Timm im Netz:

Community-Statistik

in 64 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks