Die Federn des Windes

von Manuel Timm 
4,3 Sterne bei13 Bewertungen
Die Federn des Windes
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Jen_loves_reading_bookss avatar

Hier wurde eine schöne Welt kreiert, voller Magie und Abenteuer. Ein schöner Auftakt einer deutschen Jugendbuch-Reihe.

annasbookshelfs avatar

Tolles Buch- warte auf die Fortsetzung 😍

Alle 13 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Federn des Windes"

"Entschuldigen Sie bitte, aber ich bin wegen des Buches hier!" Niemals hätte Ellie geahnt, dass dieser einfache Satz der Beginn eines mitreißenden Abenteuers für sie und ihre jüngere Schwester Anna sein würde. In eine fremde Welt entführt und voneinander getrennt, bleibt Ellie allein die Möglichkeit dem jungen, charismatischen Kellan zu vertrauen. Hin- und hergerissen zwischen Liebe und Misstrauen, muss sie sich auf ihn verlassen, will sie Anna und einen Weg nach Hause finden. Für die Schwestern beginnt eine gefährliche Reise durch eine Welt, die vielleicht doch nicht so märchenhaft ist, wie sie zunächst scheint ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783740773724
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:408 Seiten
Verlag:TWENTYSIX
Erscheinungsdatum:20.01.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Jen_loves_reading_bookss avatar
    Jen_loves_reading_booksvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Hier wurde eine schöne Welt kreiert, voller Magie und Abenteuer. Ein schöner Auftakt einer deutschen Jugendbuch-Reihe.
    Ein interessanter Auftakt...

    Die Federn des Windes

    von

    Manuel Timm


    Cover:

    Ich muss gestehen, als ich das Buch in den Händen hielt, fand ich das Cover nicht sonderlich ansprechend.
    Allerdings sind alle wichtigen Personen auf dem Cover vereint, einschließlich der kleinen Hinweise auf die zwei Bevölkerungsgruppen Iphosias, im Hintergrund links und rechts der Federkönigin: Die Techniker und die Magischen.



    Inhalt:

    "Entschuldigen Sie bitte, aber ich bin wegen des Buches hier!"
    Niemals hätte Ellie geahnt, dass dieser einfache Satz der Beginn eines mitreißenden Abenteuers für sie und ihre jüngere Schwester Anna sein würde.
    In eine fremde Welt entführt und voneinander getrennt, bleibt Ellie allein die Möglichkeit dem jungen, charismatischen Kellan zu vertrauen.
    Hin- und hergerissen zwischen Liebe und Misstrauen, muss sie sich auf ihn verlassen, will sie Anna und einen Weg nach Hause finden.
    Für die Schwestern beginnt eine gefährliche Reise durch eine Welt, die vielleicht doch nicht so märchenhaft ist, wie sie zunächst scheint …



    Meinung:

    Der Anfang beginnt mit unseren zwei Schwestern Ellie und Anna in unserer Welt.
    Durch ein Portal gelangen die beiden unfreiwillig nach Iphosia und dort beginnt ihr großes Abenteuer.

    Der Einstieg in dieses Buch fiel mir hier sehr leicht.
    Die Kapitel sind recht kurz gehalten und aus der jeweiligen Perspektive der unterschiedlichen Charaktere geschrieben. Das ist etwas, was mir sehr gut gefällt und mir hilft, mich beim Lesen besser zu sortieren.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und lässt sich daher in einem weglesen.
    Der Erzählstil ist sehr unterhaltsam, amüsant und der Autor hat eine wunderbare Art das Reich namens " Iphosia ", seinen Lesern nahe zu bringen.
    Die wirklich bildhaften Beschreibungen liessen sowohl Elora ( die Stadt der Magischen), als auch Kesselberg ( Die Stadt der Techniker) vor meinem geistigen Auge ohne Probleme entstehen.

    Die Charaktere sind allesamt sehr gut durchdacht.
    Man merkt gleich, wieviel Herzblut der Autor in seine Charaktere eingebracht hat.
    Einzig die etwas an den Haaren herbeigezogene große Liebe ( auf den 1. Blick ) zwischen Ellie und Kellan, empfand ich doch als sehr unglaubwürdig.
    Da dieses Buch aber erst der 1. Teil ist, könnte eventuell in den darauffolgenden Teilen dieses Phänomen geklärt werden. Wer weiß?



    Das Abenteuer in das unsere beiden Schwestern hier hineinstürzen ist spannend, sehr einfallsreich und birgt genügend Geheimnisse und Intrigen um mit dem Lesen weiterer Teile am Ball zu bleiben.

    Das Ende ist ein echt fieser Cliffhanger und macht Lust auf mehr.

    Die Story hat alles was ein High Fantasy - Roman braucht, mit einem Spritzer Steampunk ( Kesselberg / Techniker), was sich als interessante Mischung herausstellte, die mir sehr gut gefiel.




    Fazit:

    Ein richtiger toller Auftakt zu einer deutschen Jugendbuch-Reihe, die sich nicht hinter anderen Jugendbuch-Reihen verstecken muss.
    Es ist spannend, man fiebert mit den Protas mit, eine Lovestory (warum auch immer) gabs auch, es wird gekämpft, intrigiert, getötet und verraten.
    Alles schöne Zutaten für eine gute Story.



    Empfehlung:

    Für alle Jugendbuch- und Fantasy-Fans geeignet.



    Von mir gibt's:

    4 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    C
    chicken-ranvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Genialer erster Teil!
    Fantasy Pur

    Klappentext:
    "Entschuldigen Sie bitte, aber ich bin wegen des Buches hier!" Niemals hätte Ellie geahnt, dass dieser einfache Satz der Beginn eines mitreißenden Abenteuers für sie und ihre jüngere Schwester Anna sein würde. In eine fremde Welt entführt und voneinander getrennt, bleibt Ellie allein die Möglichkeit dem jungen, charismatischen Kellan zu vertrauen. Hin- und hergerissen zwischen Liebe und Misstrauen, muss sie sich auf ihn verlassen, will sie Anna und einen Weg nach Hause finden. Für die Schwestern beginnt eine gefährliche Reise durch eine Welt, die vielleicht doch nicht so märchenhaft ist, wie sie zunächst scheint ...



    Ich muss sagen, dass ich begeistert war von "Die Federn des Windes" von Manuel Timm. Es ist eine sehr mitreißende und fesselnde Geschichte über die Geschwister Anna und Ellie. Der Schreibstil ist wirklich super fließend zu lesen. Außerdem bietet die wechselnde Erzählperspektive Abwechslung. 


    Ich kann das Buch wirklich nur weiterempfehlen und ich persönlich freue mich schon auf den zweiten Teil. Außerdem möchte ich mich dafür bedanken, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    federfantastikas avatar
    federfantastikavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Magie versus Technik, eine Welt parallel zu der unseren - und zwei Mädchen, die durch Zufall mit hineingezogen! Spannend! Lesenswert!
    Lust, auf einem Terc-Tier zu reiten?

    Die Federn des Windes von Manuel Timm bildet den ersten Band der Reihe rund um die Welt Iphosia, sie parallel zu der unseren Welt existiert und in der Techniker mit Magiebegabten um die Vorherrschaft ringen.

    Ich brauchte ein paar Kapitel, bis ich mich in den Schreibstil des Autors hineinfühlen konnte, doch dann ging es auch direkt mit der Spannung und der Action los! Interessant geschrieben, eine ausgeklügelte Story und vielschichtige, nicht immer liebenswerte Charaktere - all das macht dieses Buch zu einer soliden, empfehlenswerten Lektüre.
    Ich rate allen Fantasy-Lesern, die Intrigen mögen, sich hier reinzustürzen.

    Die Charaktere
    Viel zu viele, um sie hier alle aufzulisten!
    Anna: 12 Jahre jung wird sie samt einem Buch in die Welt Iphosia verschleppt, wo sie sich getrennt von ihrer Schwester wiederfindet.
    Ellie: 18 Jahre, folgt ihrer Schwester durch das Portal und setzt fortan alles daran, sie heil zurück nach Hause zu bringen.
    Dann wären da noch Kellan, Telen, Arien Tulsa, Darkus Rothenschild und und und ;)

    Die Story
    Der Fokus dieser Geschichte liegt nicht auf einer Liebesgeschichte zwischen zwei Jugendlichen, die verschiedenen Welten angehören - auch wenn die natürlich nicht fehlen darf ;)
    Stattdessen wird durch die verschiedensten Blickwinkel die Situation in Iphosia beleuchtet. Wir erfahren nach und nach welche Konflikte zwischen den Technikern und den Magiern herrschen. Wir lernen den Kanzler der Techniker und die Königin der Magier kennen. Während Ellie mit Kellans Hilfe alles daran setzt, Anna wieder nach Hause zu bringen, taucht der Leser in den sich zuspitzenden Konflikt ein und bald schon wird es schwer, zu wissen, wem man noch trauen kann!

    Mein Fazit
    Eine sehr spannende Geschichte, hinter der eine gut ausgetüftelte Story steckt und eine fantastische, atemberaubende Welt. Die Schönheit Iphosias und der fliegenden Inseln, aber auch von Kesselberg hat mich verzaubert und vollkommen in seinen Bann geschlagen!

    Mein Highlight
    Ich hätte wirklich gern so ein Terc-Tier, oder ein Ravener <3

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Gucci2104s avatar
    Gucci2104vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Beginnt holprig, nimmt dann aber Fahrt auf und lässt einen gespannt auf den zweiten Teil warten!
    Darf sich gern noch steigern!

    Der Eintstieg in das Buch fiel mir schwer. Die Personen waren unzureichend beschrieben und es wirkte alles irgendwie steif. Erst ab dem zweiten Kapitel kam ich wirklich in die Geschichte hinein, welche dann auch Fahrt aufnahm. Hier fingen dann auch die Beschreibungen der einzelnen Charaktere an. Man bekam ein bessereres Bild von jedem. Die Liebesgeschichte entwickelt sich für meinen Geschmack zu abrupt, als würde man mit dem Finger schnipsen und schwupps ist sie da. Das war doch sehr unglaubwürdig. Dafür waren die einzelnen Sichtweisen der Protagonisten und die Intrigen sehr gut beschrieben. Hier kamen immer neue Überraschungen ins Spiel, was der Geschichte immer neue Wendungen gab. Allerdings ist das Ende sehr sehr offen. Ich freu mich schon auf den zweiten Teil!!

    Alles in Allem eine gute Story mit kleinen Schwächen! Daher 4 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Twin_Tinas avatar
    Twin_Tinavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: super schönes Buch
    Super schönes Buch, wirklich zu empfehlen.

    An dem Buch hat mich die Inhaltsangabe eigentlich am meisten angesprochen und auch das Cover wirkt ziemlich mysteriös und man wird gleich neugierig auf das Buch.

    Der Einstieg in das Buch war wirklich leicht und die Charaktere Ellie und Anna waren mir auf Anhieb sympatisch. Gerade Anna fand ich teilweise richtig süß, ich fand es auch gut, das sie noch recht kindlich wirkte, denn das machte sie mir irgendwie noch sympathischer. Das Buch hat wirklich sehr viele Charaktere und ist auch aus vielen Sichtweisen geschrieben, was ich an sich eine richtig gute Idee finde. Ich hätte mir, zumindest gerade im Laufe des Buches, nur öfter mal die Sichtweise von den beiden Schwestern gewünscht. Über die Charaktere erfährt man nicht so sehr viel, aber das fand ich auch nicht so schlimm.

    Auch die Sache mit der fremden Welt, fand ich wirklich gut, aber darauf kann ich nicht so genau eingehen, sonst würde ich wahrscheinlich zu viel Verraten. 

    Die Handlungen haben mir auch immer recht gut gefallen, manche kann man bisher noch nicht so nachvollziehen, aber es ist ja auch erst der erste Teil und ich denke, in den folgenden Teilen wird sich bestimmt das Meiste noch aufklären. Es passierten auch spannende Wendungen und ich hatte natürlich auch einige Vermutungen, die sich aber nicht immer bewahrheitet haben.

    Das Ende ist hier auch wieder offen und ich muss sagen, ich bin wirklich sehr gespannt, wie es weitergeht.

    Aus diesem Grund bekommt das Buch von mir 4 von möglichen 5 Sternen. Wenn ich halbe Sterne vergeben könnte, würde ich auf jedenfall mindestens 4,5 Sterne vergeben, da ich wirklich lange zwischen 4 und 5 Sternen geschwankt habe.

    Von mir gibt es auf alle Fälle eine klare Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    64
    Teilen
    CulturalNoises avatar
    CulturalNoisevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Es ist ein interessanter Serien-Auftakt, der neugierig macht auf eine Fortsetzung - die sich gerne noch ein wenig steigern darf.
    Ein Fantasy-Roman mit Potenzial

    Glaubt ihr an Parallelwelten und magische Bücher? Nein? Ellie auch nicht. Doch das ändert leider nichts an der Tatsache, dass sie sich plötzlich in einer völlig fremden Umgebung wiederfindet. Dabei wollte sie doch nur ihre Schwester retten, als sie diese mit dem unheimlichen kleinen Mann im Garten streiten und kämpfen sah. Nun ist von Anna weit und breit keine Spur mehr. Ellie bleibt nichts anders übrig, als sich auf die Suche nach ihrer jüngeren Schwester zu machen. Dabei begegnet sie bösen Menschen, fremden Wesen und einem jungen Krieger, der es scheinbar gut mit ihr meint. Wird sie Anna finden? Kann es möglich sein, dass sie tatsächlich in einer anderen Welt gelandet ist? Wenn ja, wie soll sie dann einen Weg nach Hause finden? Fragen über Fragen ... 
     
    Dieser Fantasy-Roman von Manuel Timm entführt uns in die Welt Iphosia. Doch es ist keine friedliche, romantische oder gar märchenhafte Welt. In Iphosia herrscht Krieg. Es gibt zwei verfeindete Lager, Machtgier und Intrigen. Ellie und Anna werden zum Spielball der Mächtigen. Jeder einzelne Charakter muss Stellung beziehen, die Entscheidung zwischen Loyalität und Verrat treffen. Doch wie gehören die Mädchen in all das hinein? 
     
    Die Geschichte wird aus einer Vielzahl von Perspektiven geschildert. Die Kapitel sind relativ kurz gehalten und geben jeweils nur einen kleinen Teil der Geschehnisse preis. Dann der Perspektivwechsel. Eine andere Figur kommt zu Wort - na ja, eigentlich nicht. Die Protagonisten schauen meist eher von Außen auf die Ereignisse. Gedanken und direkte Gefühle sind die Ausnahme. Das ist grundsätzlich nicht verkehrt und sorgt hier dafür, dass uns Lesern die Beweggründe der einzelnen Charaktere oft verborgen bleiben, was die Spannung und Neugierde steigert. Auch die Handlungsstränge profitieren davon, denn wir sind jederzeit darüber informiert, was in beiden Lagern vor sich geht und wo sich Ellie und Anna derzeit befinden. Andererseits leidet die persönliche Verbindung zu den Protagonisten. Ich jedenfalls fühlte mich Ellie nicht wirklich verbunden. 
     
    Das ist auch der Grund für die 4-Punkte-Bewertung. Ja, der Roman ist spannend. Ja, ich war gebannt und neugierig, wollte erfahren, wie die einzelnen Puzzleteile ineinandergreifen. Ja, die Geschichte hat mich gut unterhalten. Aber mehr auch nicht. Es ist kein Roman, bei dem ich mit der Protagonistin mitfiebern konnte. Kein Roman, der mein Herz schneller klopfen ließ und mich emotional gefangen nahm. Meinen Geist und Verstand hat die Geschichte ziemlich beschäftigt, mein Herz jedoch nicht. Ich habe Theorien entwickelt, alle möglichen Szenarien durchgespielt, Vermutungen angestellt, doch ich habe nicht mitgefühlt.

    Nichtsdestotrotz möchte ich nun natürlich wissen, wie es weitergeht. Am Ende steht ein Cliffhanger und wir Leser werden mit unzähligen Fragen zurückgelassen. Ein zweiter Teil wird folgen - zum Glück! Der wird dann sicher Klarheit bringen. 
     
    Nun noch ein Punkt, der nichts mit dem Inhalt zu tun hat. Ich weiß, es ist ein leidiges Thema und ich reite trotzdem immer wieder darauf herum. Das Korrektorat ist mies. Und ich weiß nicht, ob der Roman ohne die vielen Rechtschreib- und Grammatikfehler, ohne die mangelhafte Interpunktion vielleicht sogar mehr Punkte bekommen hätte. Da dieses Thema aber auch in der Leserunde zur Sprache kam, werden die Fehler sicher in der folgenden Auflage ausgebessert sein.

    Fazit:
    Manuel Timms "Die Federn des Windes" ist ein Fantasy-Roman mit Potenzial. Wer Lust hat, sich in eine fremde Welt entführen zu lassen, in der Technik und Magie um die Vorherrschaft ringen, wird sich von dieser Geschichte gut unterhalten fühlen. Es ist ein interessanter Serien-Auftakt, der neugierig macht auf eine Fortsetzung - die sich gerne noch ein wenig steigern darf. Ich bin jedenfalls gespannt, wie es wohl weitergeht in Iphosia.

    Wertung: 4 Punkte 
     
    (Diese Rezension ist erschienen auf www.cultural-noise.de)

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Chirises avatar
    Chirisevor 2 Jahren
    Spannend und rasant

    Nie hätte Ellie ahnen können, was auf sie und ihre kleine Schwester Anna zukommt, als sie einem kleinen Mann die Tür öffnet, der sie nach einem Buch fragt. In der Nacht kommt eins zum anderen und unversehens finden sich beide Mädchen voneinander getrennt in einer fremden Welt wieder: Iphosia. Ellie lässt nichts unversucht, ihre kleine Schwester zu finden, und mit ihr gemeinsam auf die Erde zurückzukehren. Dabei muss sie sich auf die Hilfe von Kellan verlassen, bei dem sie nicht weiß, ob sie ihm vertrauen kann, und lernt langsam mehr von Iphosia kennen, in dem nicht alles so idyllisch ist, wie es anfangs scheint..

     Nachdem ich von Manuel Timm bereits „Die Gnome“ gelesen habe und davon begeistert war, habe ich mich sehr auf seinen neuen Roman gefreut. Sein Schreibstil und die Tatsache, dass man gleich mitten ins Geschehen hineingeworfen wird, hat mich nur so durch das Buch fliegen lassen. Man begleitet Ellie und Anna auf ihrer Reise, entdeckt mit ihnen gemeinsam die Welt Iphosia, eine Parallelwelt der Erde. Deren Bewohner teilen sich in zwei Gruppen, die „Techniker“ und die „Magier“, zwischen denen momentan ein zerbrechlicher Waffenstillstand herrscht. Am Anfang bleibt es noch recht undurchsichtig, wer von den verschiedenen Parteien welche Ziele verfolgt, jedoch wird dies nach und nach aufgeklärt. So hat man sehr unterschiedliche, komplexe Nebencharaktere, wie z.B. der herrlich bösartige Ylwan, die Federkönigin Arien Tulsa, bei der man nie weiß, was sie als nächstes vorhat, der Kanzler Darkus Rothenschild, der mysteriöse Kellan, der im Zwiespalt mit sich und seinen Aufgaben steht.. ich fand sie alle sehr spannend und durch die verschiedene Erzählperspektiven hat man einen guten Einblick in ihr Innenleben erhalten und konnte sie kennenlernen.

    Auch die beiden Hauptcharaktere, Ellie und Anna, fand ich sehr sympathisch, auch wenn sie sehr unterschiedlich sind. Ellie ist sehr charakterstark, weiß was sie will und findet Wege, wie sie dies erreicht, während die 12jährige Anna noch recht naiv scheint (was auch an ihrem Alter liegen könnte), stets das Gute in anderen sieht und es nicht merkt, wenn sie für eine Sache benutzt wird.  

    Zwei Kritikpunkte habe ich: zum einen die Beziehung zwischen Ellie und Kellan, bei der mir alles etwas zu schnell geht, und zum anderen das Ende, das für meinen Geschmack noch zu viele offene Fragen hat, ein richtig fieser Cliffhanger, bei dem im Moment noch kein zweiter Band in Aussicht ist.

     Fazit: Ein rasantes, spannend geschriebenes Fantasyabenteuer, bei dem man mit den zwei Hauptcharakteren in eine neue Welt eintauchen kann. Schöne Ideen, die manchmal zu schnell abgehandelt werden. Nichtsdestotrotz eine Leseempfehlung von mir, auch wenn einem klar sein sollte, dass nach der Lektüre der zweite Band hermuss!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    diebuchrezensions avatar
    diebuchrezensionvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Sehr schöner erster Teil!
    Sehr schöner erster Teil!

    Ich fand das Cover schon sehr interessant und ich muss sagen, dass mich auch das Buch wirklich begeistert hat. Elli und Anna sind Schwestern und zufällig in Iphosia gelandet. Allerdings ist Anna im Teil der Techniker, genauer gesagt in Kesselberg. Elli dagegen ist bei den Magischen gelandet. Zwei vollkommen gegensätzliche Orte. So wie auch die beiden Geschwister nicht unterschiedlicher sein könnten. Anna ist blond und zwart und sehr empfindsam. Ellie hingegen hat schwarze Haare und ist eine Kämpfernatur. 

    Für mich persönlich war es wirklich interessant und spannend, dass sich mit jedem Kapitel die erzählende Person geändert hat. So bekommt man immer wieder Teile der Geschichte aus einer anderen Perspektive mit. So hatte man das ganze Buch über das Gefühl, dass man ein Puzzle zusammensetzt. Der Leser erfährt nur, was er aus Sicht der erzählenden Person aus erfahren kann. Ich fand diese Methode aber auch deshalb so wunderbar, weil es so kaum "Statisten" in diesem Buch gibt, sondern jeder Charakter seine Bedeutung für das Buch hat. Das macht das Buch sehr vielschichtig. Jede Figur trägt etwas zum Fortgang der Geschichte bei. 

    Anna und Ellie sind zwei sehr sympathische Hauptpersonen. Horace Finton klopft an die Haustür und fragt nach einem Buch. Diese Frage nach dem Buch verändert Ellies und Annas Leben, denn sie finden sich plötzlich in Iphosia wieder. Allerdings sind sie in zwei unterschiedlichen Teilen der Welt gelandet. Anna und Ellie sind der Wendepunkt in Iphosia. Ein Krieg der keinerlei Fortschritt erzielt hat kommt wieder in Bewegung, denn beide Parteien wollen das magische Buch. Die gesamte Geschichte ist sehr spannend, hat aber den "Nachteil", dass es noch eine Fortsetzung geben wird. 




    http://www.diebuchrezension.de/booksindex.html#!/book/41

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Schnapsprinzessins avatar
    Schnapsprinzessinvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Toller Auftakt mit allem was das Herz begehrt :)
    Lass dich entführen...

    ...in die Welt Iphosia. 
    "Die Federn des Windes" ist der Auftakt der neuen Fantasyreihe von Manuel Timm und ich war von der ersten Seite an begeistert.


    *Klappentext*
    "Entschuldigen Sie bitte, aber ich bin wegen des Buches hier!" Niemals hätte Ellie geahnt, dass dieser einfache Satz der Beginn eines mitreißenden Abenteuers für sie und ihre jüngere Schwester Anna sein würde. In eine fremde Welt entführt und voneinander getrennt, bleibt Ellie allein die Möglichkeit dem jungen, charismatischen Kellan zu vertrauen. Hin- und hergerissen zwischen Liebe und Misstrauen, muss sie sich auf ihn verlassen, will sie Anna und einen Weg nach Hause finden. Für die Schwestern beginnt eine gefährliche Reise durch eine Welt, die vielleicht doch nicht so märchenhaft ist, wie sie zunächst scheint ...

    *


    Manuel Timm hat wirklich eine sehr mitreißende Geschichte um die Geschwister Ellie und Anna geschaffen. Ich war von Anfang bis Ende begeistert, der Schreibstil ist sehr fließend und die wechselnden Erzählperspektiven bringen zusätzliche Spannung in das Abenteuer.


    Ich hätte mir ein wenig mehr Beschreibungen gewünscht, da ich doch noch unglaublich viele Fragen habe und ich hoffe, dass ich im nächsten Teil auf Antworten treffe. Denn ich freue mich schon unglaublich auf die Fortsetzung!


    Alles in allem kann ich das Buch wirklich jedem Fantasy- Fan empfehlen!

    Kommentieren0
    94
    Teilen
    engelchen2211s avatar
    engelchen2211vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Schönes märchenhaftes, magisches und mitreißendes Buch! Einmal angefangen, kann man nicht aufhören,da das Buch einen fesselt! Lesetipp!
    Schönes märchenhaftes, magisches und mitreißendes Buch!

    Cover:
    Das Cover allein hat mich schon fasziniert. Ich finde es passt ganz wunderbar zum Inhalt. Es enthält die Düsternis der Federnkönigin, zeigt aber auch das Engelsgleiche von Anna der Enkelin der Engelskönigin. Man erkennt einen Schattenkrieger und auch den Kanzler. Die Farben sind daher gut gewählt zwischen schwarz das Dunkle und gelb das Helle.

    Ich persönlich liebe dieses Fantasy Buch einmal angefangen konnte ich gar nicht mehr aufhören! Innerhalb von Zwei Tagen habe ich es gefressen.
    Der Autor schreibt locker, flüssig und sehr spannend. Man erfährt viel über die Parallelwelt Iphosia die aus zwei Völkern besteht, die Techniker und die Magischen beide Völker sind seit langer Zeit zerstritten, halten jedoch im Moment Waffenruhe!
    Hauptsächlich geht es jedoch um die zwei Schwestern Elli und Anna, extrem sympatische Charaktere, die auf der Erde leben und auf das Haus ihrer verstorbenen Großmutter aufpassen. Eines Abends klingelt es an der Haustüre und ein kleiner Mann Namens Horace Finton steht vor der Tür, er möchte unbedingt ein altes Buch von den beiden Mädchen haben, er behauptet es gehöre ihm. Elli hat jedoch angst vor dem kleinen Mann und schlägt ihm die Türe vor der Nase zu. Beide Mädchen streiten sich, den Anna ist neugierig und möchte unbedingt das Buch finden. Heimlich macht sie sich auf die Suche und wird bald fündig. Sie kann die Schrift darin nicht lesen, da sie in einer magischen Sprache geschrieben ist. Plötzlich reist durch einen Windstoß das Fenster auf, Anna sieht einen blauen Schein und wird mit samt den Buch hinaus gezogen. Sie wird von Horace Finton samt Buch in das Licht entführt. Elli kann in letzter Sekunde noch in das Licht springen bevor sich das Portal schließt. Beide Mädchen kommen an unterschiedlichen Orten raus und sind vollkommen überwältigt von der tollen Landschaft. Elli sucht ihre Schwester und begegnet dabei einem Schattenkrieger Namens Kellan zu dem sie sich sehr hingezogen fühlt, durch ihn erfährt sie einiges über Iphosia, es ist nicht nur wunderschön, sondern auch sehr gefährlich. Auch die Federnkönigin und der Kanzler spielen eine große Rolle, sie sind die Herrscher des jeweiligen Volkes. Der Kanzler ist der Herrscher der Techniker hat jedoch eigentlich ein gutes Herz, die Techniker leben in einer großen Stadt die eher futuristisch und kalt ist. Die Federnkönigin herrscht über eine schwebende Stadt und hat eher einen bösen Charakter, in dieser leben auch die Magischen. Als extrem unsympathisch und brutal empfand ich Ylam die rechte Hand der Königin und Magister Olten. Toll emfand ich auch den Wechsel der Personen in jedem Kapitel, so das man das ganze immer wieder aus einer anderen Perspektive gesehen hat. Durch den ständigen Wechsel der verschiedenen Blickwinkel wurde die Spannung immer aufrecht gehalten.

    Fazit:
    Mir persönlich hat dieses Fantasy Abenteuer sehr gut gefallen, die Charaktere sind von besonderer und gegensätzlicher Natur. Manuel Timm schreibt sehr routiniert und hat mich auf alle Fälle mitgenommen, er hat sämtliche Emotionen in mir geweckt, er hat mich immer wieder überrascht, es kam keine Langeweile auf im Gegenteil, ich war gefesselt und gebannt. Natürlich am Schluss auch etwas traurig da das Buch zu Ende war, es klingt immer noch in mir nach,ich hoffe auf eine Fortsetzung des Romanes, da viele Fragen für mich noch offen sind!

    Von mir eine absolute Leseempfehlung für Freunde des Genres!

    Kommentieren0
    27
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    ManuelTimms avatar
    Hallo zusammen,

    gut 2 Jahre ist meine letzte Leserunde (Die Gnome) nun her, es wird also mal wieder Zeit. Diesmal geht es um meinen neuesten Fantasy-Roman "Die Federn des Windes". Dazu verlose ich 10 eBooks (wahlweise im ePub- oder mobi-Format) unter allen Bewerbern. Natürlich sind auch alle, die leider nicht zu den Gewinnern zählen, herzlich eingeladen teilzunehmen und zu schmökern.Ihr könnt euch bis Sonntag, den 05.02.2017 hier bewerben. Ich freue mich schon auf reichhaltiges Feedback und eine tolle Leserunde.
    Zum Klappentext:
    "Entschuldigen Sie bitte, aber ich bin wegen des Buches hier!"
    Niemals hätte Ellie geahnt, dass dieser einfache Satz der Beginn eines mitreißenden Abenteuers für sie und ihre jüngere Schwester Anna sein würde. In eine fremde Welt entführt und voneinander getrennt, bleibt Ellie allein die Möglichkeit dem jungen, charismatischen Kellan zu vertrauen. Hin- und hergerissen zwischen Liebe und Misstrauen, muss sie sich auf ihn verlassen, will sie Anna und einen Weg nach Hause finden. Für die Schwestern beginnt eine gefährliche Reise durch eine Welt, die vielleicht doch nicht so märchenhaft ist, wie sie zunächst scheint ...

    Wie immer findet ihr weitere Infos zu meinen Romanen auf meiner Homepage und einen Blick ins Buch gibt es bei Amazon.

    Jetzt wünsche ich euch allen viel Losglück und eine spannende und informative Leserunde, an der ich aktiv teilnehmen werde.
    Euer Manuel
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks