Manuel Vázquez Montalbán

 3.8 Sterne bei 111 Bewertungen

Alle Bücher von Manuel Vázquez Montalbán

Sortieren:
Buchformat:
Schuss aus dem Hinterhalt

Schuss aus dem Hinterhalt

 (8)
Erschienen am 01.11.2007
Verloren im Labyrinth

Verloren im Labyrinth

 (7)
Erschienen am 01.07.2004
Requiem für einen Genießer

Requiem für einen Genießer

 (6)
Erschienen am 01.01.2008
Carvalho und die tätowierte Leiche

Carvalho und die tätowierte Leiche

 (7)
Erschienen am 26.09.2012
Undercover in Madrid

Undercover in Madrid

 (5)
Erschienen am 01.11.2005
Das Quartett

Das Quartett

 (6)
Erschienen am 02.05.2012

Neue Rezensionen zu Manuel Vázquez Montalbán

Neu
S

Rezension zu "Carvalho und das Mädchen, das Emmanuelle sein sollte" von Manuel Vázquez Montalbán

Spanischer Krimi mit hohem Unterhaltungswert
sternenstaubhhvor 2 Monaten

Der Kriminalroman "Carvalho und das Mädchen das Emmanuelle sein sollte" von Manuel Vázquez Montalbán ist eine gelungene Neuausgabe aus dem Wagenbach Verlag. In dem neusten Fall des Privatdetektivs Carvalho geht es um den Mord an einer Frau, einstige Geliebte und Filmstar. Neben der Aufklärung des Mordes steht aber auch, ganz Montalbán, auch die spanische Gesellschaft im Vordergrund des Geschehens. Der Schreibstil des berühmten Autors ist stark und sehr einnehmend. Dadurch wirken die Protagonisten, wie auch die Handlung des Romans an sich sehr lebendig. Das Buch "Carvalho und das Mädchen das Emmanuelle sein sollte" ist zweifellos ein höchst anspruchsvoller Roman. Lesenswert und sehr zu empfehlen.

Kommentieren0
1
Teilen
P

Rezension zu "Requiem für einen Genießer" von Manuel Vázquez Montalbán

Weltreise mit esoterischem Ausgang
porte-bonheurvor 2 Monaten

Pepe Carvalho, der mittlerweile sehr bekannte Privatdetektiv aus Barcelona, wird in seiner Heimatstadt gerade wegen Mordes von der Polizei gesucht. Er nimmt Reißaus, die Fähre nach Genua und beginnt damit, gemeinsam mit seinem treuen Gefährten, dem Arbeits- und Küchengehilfen Biscuter, eine wirklich weltumspannende Reise. Diese beginnt in Griechenland noch ganz klassisch mit der Besichtigung antiker Stätten, doch dann werden die Beiden ihres Fahrzeugs beraubt und stellen fest, dass sie nicht nur von der Polizei verfolgt werden. Die als unterhaltsame Bildungsreise gedachte Welttour wird zu einer gefährlichen Jagd um den Globus. Dabei haben sie einige merkwürdige Attacken zu bestehen, Anschläge gar, doch können sie immer wieder, wenn auch oft nur sehr knapp, entkommen. Ähnlich Don Qijote und Sancho Panza bilden Carvalho und Biscuter ein sehr merkwürdiges Paar, ergänzen sich dabei aber prima und durchqueren so alle Kontinente. Dabei spielen Essen und Trinken immer wieder wichtige, bisweilen entscheidende, Rollen. Sie lernen viele Restaurants kennen und durchqueren die verschiedenen Länder auch kulinarisch. Die Begegnungen mit den Kulturen und Menschen sind die andere wichtige Komponente und veranlassen Carvalho immer wieder zu längeren philosophischen Erklärungen, aber auch zu beißender Kritik an bestehenden Systemen. Die Beschreibungen der Orte, ihrer Atmosphäre, aber auch die der Menschen, der Begegnungssituationen sind oftmals beeindruckend und atemberaubend, weil überaus kenntnisreich, aktuell und sehr realistisch. In manche Beschreibungsgeälde fühlt sich der Leser richtiggehend hineingezogen. Und es geht auch wirklich in die Großstädte der Welt, in kleine entlegene Weiler, in Urwälder und Wüsten, auf die Flüsse und Paßstraßen. Die Spannung ist zwar vorhanden, weil man doch wissen will, wie es weiter- und am Ende auch ausgeht, aber sie zieht sich stellenweise dann doch sehr. Und das Ende ist dann wirklich sehr merkwürdig, für den Leser sicher überraschend und irgendwie - jedenfalls für mich - auch unbefriedigend, weil soviele Fragen offenbleiben. Und während man noch auf die Antworten auf diese Fragen wartet, ist das Buch zuende. Für mich trotz stellenweise zu großer Langatmigkeit ein überaus spannender und auch gelungener Reiseroman, der viel über unsere Welt berichtet. Sicher eine gr0ßartige Entdeckung für Gedankenmenschen. Und vielleicht ist es für die Lektüre hilfreich zu wissen, dass dies der letzte Roman des so bekannten und auch gerühmten Schriftstellers Montalban ist, sein Vermächtnis sozusagen

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Carvalho und die Rose von Alexandria" von Manuel Vázquez Montalbán

Ein Pepe Carvalho Krimi
Steffen22vor 2 Jahren

Aus den Plänen für ein Silvesteressen mit Freunden wird für den Ermittler Pepe Carvalho leider nichts, als die Cousine seiner Freundin brutal ermordet wird. Die ganze Verwandschaft ist in Aufruhr. Seine Ermittlungen bringen Pepe in die spanische Provinz

Dieses Buch ist kein typischer Krimi - das Wichtige ist hier nicht der Fall, sondern der Ermittler und die Personen, denen er begegnet. Für dieses Buch braucht man viel Geduld, aber man wird mit einem unterhaltsamen Leseerlebnis belohnt.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Manuel Vázquez Montalbán wurde am 27. Juli 1939 in Barcelona (Spanien) geboren.

Community-Statistik

in 80 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks