Manuela Darling-Gansser

 5 Sterne bei 2 Bewertungen
Autor von Pardiz.

Lebenslauf von Manuela Darling-Gansser

Manuela Darling-Gansser wurde in Lugano, Schweiz geboren, jedoch lebte sie die ersten neun Jahre ihres Lebens im Iran, bevor sie in die Schweiz zurückkehrte. Die begeisterte Reisende und interessierte Linguistin lebte später in den USA, Japan, Italien und Großbritannien. Inspiriert von Familientraditionen ist sie ihr Leben lang eine leidenschaftliche Köchin. Pardiz ist ihr siebtes Buch.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Manuela Darling-Gansser

Cover des Buches Pardiz (ISBN: 9783957283740)

Pardiz

 (2)
Erschienen am 12.03.2020

Neue Rezensionen zu Manuela Darling-Gansser

Cover des Buches Pardiz (ISBN: 9783957283740)pukapukas avatar

Rezension zu "Pardiz" von Manuela Darling-Gansser

Wundervolles und leckeres Kochbuch, welches mich in eine andere Welt versetzt hat
pukapukavor 7 Monaten

Manuela Darling-Gansser hat ein wundervolles Buch verfasst, welches mir viele leckere Gerichte beschert hat. 

Auf den ersten Blick begeistert das Buch durch die hochwertige Qualität und das passende Cover hat gleich mein Interesse geweckt. 

Die Autorin überzeugt durch ihren sehr angenehmen und authentischen Schreibstil. 

Die Fotos der einzelnen Gerichte haben bei mir gleich die Lust zum Ausprobieren geweckt, da sie sehr lecker aussehen. 

Die Rezepte selbst sind alle recht einfach nach zu kochen und sehr leicht verständlich erklärt. Die Ergebnisse haben mich durch den vielfältigen Geschmack der Gewürze und die Komposition der Farben entzückt. 

Zudem gefallen mir die Hintergrundinformationen, weil sie das Buch wunderbar abrunden. 

Das Buch ist rundum gelungen und daher wird es mich noch lange erfreuen und ich werde auch in Zukunft viele Gerichte zubereiten. Daher erhält es volle 5 von 5 Sternen. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Pardiz (ISBN: 9783957283740)Flohs avatar

Rezension zu "Pardiz" von Manuela Darling-Gansser

Das persische Paradies. Ganz und gar überwältigend.
Flohvor einem Jahr

„Die Freuden der persischen Küche mögen nicht bekannt sein – dabei hätten sie es verdient -, doch jeder, der danach sucht, wird reich belohnt.“ (Zitat aus der Einführung von Seite vii).

Seit Jahrhunderten beflügelt die märchenhafte Sinnlichkeit der persischen Kultur unsere Fantasie. Feine Aromen und leuchtende Farben, Gastfreundschaft und uralte Traditionen prägen die Kochkunst Persiens. „In ihrer feinsten Form ist die persische Küche von einer Raffinesse, einer Vollkommenheit und einem Duft, die zugleich trügerisch simpel und sehr ausgeklügelt sind.“ (Seite vii)

 

Braucht man in unserer heutigen digitalen Welt, in einer Zeit des Internets und der vielen Koch- und Foodblogger überhaupt noch ein richtiges Kochbuch zum Aufschlagen, blättern und drin lesen? Definitiv JA!!!! Vor allem, wenn sie so hochwertig, beeindruckend, Bild- und Textreich daherkommen wie „Pardiz – Die Küche Persiens“ von der sympathischen und ambitionierten Kochbuchautorin mit persischen Wurzeln Manuela Darling-Gansser. … Mit einem echten gedruckten und gewichtigen Kochbuch erlebt man etwas, überall, wo man es sich wünscht: Sofa, Garten, Balkon, Küche, Esstisch, Terasse…) was man beim Stöbern im Internet nicht so intensiv erleben kann: man fühlt, sieht, spürt und entdeckt die ausgefeilte Bandbreite des Landes, der Tradition, der Kochkünste und der umfangreichen Länderküche. Ich liebe es in inspirierenden Kochbüchern zu blättern und neue Kochideen zu erhalten, sowie Ausflüge aus dem Alltag zu machen und Land und Leute der verschiedenen Küchen der Welt kennenzulernen. Wer sich für die orientalische und gastfreundliche Küche Persiens in all seinen Farben, Aromen und Traditionen interessiert, wird dieses Kochbuch lieben und besonders gern in den Händen halten und immer wieder neu zur Hand nehmen. „Pardiz – Die Küche Persiens“ von der ausgebildeten und ausgezeichneten Köchin Manuela Darling-Gansser zeigt eine Leidenschaft und Farbpracht gepaart mit Kindheitserinnerungen, Gedanken, Aromen und Düften, die das Land und seine Kultur wiederspiegeln und die die Autorin in den Jahren ihrer Kindheit im Morgenland aus 1001 Nacht. Ein wirklich sympathisches und traumhaftes Kochbuch, womit sich die Autorin ihren langersehnten Herzenswunsch erfüllt hat: Die Küche Persiens schmackhaft zu machen. I LOVE IT!

Erschienen im Knesebeck Verlag.

 

Inhalt / Beschreibung (Textstellen von der Verlagshomepage übernommen):

"In diesem außergewöhnlichen persischen Kochbuch begibt sich Manuela Darling-Gansser auf eine ganz persönliche Reise in ihre paradiesische Kindheit im Iran. Neben ihren persönlichen Erinnerungen erkundet sie auch die großartige Küche Persiens – von Teheran bis ans Kaspische Meer, von der Wüste bis zu den Hochebenen. Ob zu Hause, beim Picknick oder vom Straßenverkäufer: alle 70 Rezepte sind leicht zuzubereiten, enthalten viel frisches Gemüse und Kräuter und lassen sich perfekt gemeinsam genießen.

Dieses persische Kochbuch zeigt, wie nahtlos persische Küche mit den Trends von heute verbunden werden kann: Das Verwenden von lokalen Lebensmitteln vom Markt, die gesundheitlich positiven Effekte vegetarischer Kost und die Freude des Teilens und gemeinsamen Essens sind in der Esskultur des Irans fest verwurzelt und treffen genau den kulinarischen Zeitgeist. Die Rezepte im Buch sind nach den verschiedensten Orten und Anlässen ausgewählt.

Die authentische Foodfotografie zusammen mit stimmungsvollen Fotos von Land und Leuten und den persönlichen Kindheitserinnerungen der Autorin geben Ihnen einen tiefen Einblick in die Traditionen der persischen Kultur des modernen Iran. Entdecken Sie die persische Küche mit allen Sinnen und holen Sie sich mit Pardiz die Aromen aus 1001 Nacht ins eigene Zuhause!"

 

Meine Eindrücke und Erfahrungen mit dem Kochbuch:

In diesem hochwertigen und edlen Kochbuch "Pardiz- Die Küche Persiens" der ambitionierten und leidenschaftlichen Köchin Manuela Darling-Gansser, mit ihren iranischen und schweizerischen Wurzeln, die die jungen Jahre ihrer Kindheit in Teheran verbracht hat und später wieder mit ihrer Familie in die Schweiz zurückkehrte, ist der Titel Programm. Mit diesem Kochbuch erfüllt sich die Autorin nicht nur einen lang gehegten Wunsch und eine Herzensangelegenheit, sie zeigt uns auch kulinarisch ein wahres Paradies. In „Pardiz – Die Küche Persiens“ bringt Manuela Darling-Gansser die gesamte persische Vielfalt, Esskultur und Tradition authentisch und überzeugend an die heimischen Kochstellen, Herde, Töpfe und an die Menschen und Leser selbst. Dieses Kochbuch anzuschauen und all die Erzählungen und Erinnerungen an Frau Darling-Ganssers Zeit als Kind im Iran und später die Erfahrungen und Erlebnisse all ihrer Reisen, Urlaube und Recherchereisen zu lesen ist ein wahrer Genuss und eine pure Bildungsreise in Wort und Bild. Und dann die unglaubliche Vielzahl an Rezepten und Gerichten, die die persische Küche prägen…. WOW. Schnell wünscht man sich beim Betrachten dieses Prachtbandes, all die gewonnenen Eindrücke und Inspirationen in die Tat umzusetzen. Und dafür ist ein Kochbuch ja eigentlich auch gedacht. Auch wenn heutzutage viele Kochbücher weit mehr bieten als nur ein dahingeschriebenes Rezept mit Zutaten und Anleitung. Für mich soll ein Kochbuch ein Lebensgefühl vermitteln, es soll persönlich sein, es soll Gefühle und Emotionen wecken, ich möchte stets gern mehr über die Entstehung des Rezeptes und die persönliche Verbindung vom Autor oder der Autorin zum Gericht erfahren. All das bietet dieses paradiesische Werk zur Küche Persiens. Danke an den Knesebeck Verlag, dass sie den langgehegten Wunsch der Autorin Manuela Darling-Gansser erfüllt haben und dieses Kochbuch auf den Weg gebracht haben, direkt in die Küchen und Herzen neugieriger Leser und Hobby-Köche.

 

Allein der optische und haptische Eindruck dieses Kochbuches mit den vielen Details, die Geschichten zu den einzelnen Rezepten, den hübschen Verzierungen, den tollen Fotos und dem Dialog mit der sympathischen und herzlichen Autorin Manuela Darling-Gansser verbindet den Leser schnell mit dem Buch und schürt die Vorfreude all die tollen Rezepte auszuprobieren und zu genießen. Hier steht nicht nur die persische Küche im Vordergrund, was eigentlich schon mehr als genug wäre, sondern auch die Werte, die Menschen und die Kultur dahinter. Doch nur vom Schauen und Angucken wird man nicht satt und nicht reich an Erfahrung. Daher habe ich sogleich die ersten Rezepte ausprobiert und noch viele viele Rezepte, die ich auf jeden Fall ausprobieren werde und ein Rezept, was mir nach zweimaligem probieren handwerklich noch immer nicht gelungen ist, werde ich unbedingt noch ein drittes Mal versuchen… (Reisgerichte oder auch Kartoffelgerichte werden in Persien gern mit einer Art „Goldener Kruste“ zubereitet und serviert. „TAH DIGH“ wird dieser Bodensatz meist aus Safran, Butter, Ei und Joghurt auch genannt). Mir ist die traumhaft schöne und krosse goldene Kruste mit meinem herkömmlichen Kochgeschirr und Kocherfahrungen bisher leider nicht gelungen. Entweder war die Kruste nicht kross genug und löste sich nicht wie beschrieben vom Topfboden, ein anderes Mal ist mir der Bodensatz angebrannt und schmeckte auch leider arg nach Verbrannt. Aller guten Dinge sind Drei und ich werde es auf jeden Fall nochmals versuchen… Diesmal möchte ich mich dem Tah-chin-e esfenaj (gebackener Reis mit Goldkruste und ggf. mit Füllung) von Seite 105 zuwenden. Ich bin gespannt….

 

Absolut leicht von der Hand gingen mir bisher folgende Gerichte und Rezepte:

* Kabab-e mahi (Fischspieße zum Grillen mit einer leckeren Granatapfelsirup-Glasur) von Seite 84

* Naan-e taftoon (ein sehr leckeres dünnes Brot ohne Gehzeit aus der Pfanne oder dem Ofen) von Seite 169

* Ku ku-ye bademjan (eine traumhaft schmackhafte Auberginen-Fritatte, die optisch einfach ein Highlight ist und geschmacklich all die Erwartungen erfüllt) von Seite 81

* Omlet-e roubaz (Omelett mit Safran) von Seite 239

* Khorak-e bademjan (Gebackene Auberginen mit Granatapfelsauce) von Seite 203

* Ku ku ye nokhod (Kibbeh aus Kichererbsen und Buchweizen) von Seite 144

 

Um die ersten Rezepte in die Tat umzusetzen, half mir direkt die kurze Küchenkunde über die wichtigsten persischen Zutaten und Gewürze. Zwar ist die Küche ein Feuerwerk der Aromen, doch wirklich viel müsste man sich nicht anschaffen, um die Rezepte umzusetzen. Ich habe meinen Einkauf im orientalischen Feinkostladen vor Ort vorgenommen, wo mir andere Kunden und der Verkäufer sogleich offen und herzlich Hilfe anboten und Tipps und Tricks verrieten. Allein der Einkauf war ein kulturelles und gastfreundschaftliches Highlight. Ausgestattet mit Safranfäden, Granatapfelsirup, Sumach, Berberitzen und ganzen Kardamomkapseln und vielen frischen Kräuterbündeln und Gemüsemassen, sowie einem riesigen Eimer Joghurt bin ich glücklich und beseelt und reich an neuen Erfahrungen nach Hause gekehrt. Ich liebe Eierspeisen, ich liebe Brot in allen Variationen und ich liebe Auberginen. Gewürze wie Kurkuma, Kreuzkümmel und Zimt habe ich schon daheim. Samen, Kerne, Nüsse und Co ebenfalls. Die oben gelisteten Gerichte habe ich allesamt schon nachgekocht und meine Familie ist ebenfalls begeistert und ganz angetan von den neuen Mahlzeiten, die unsere deutsche Küche nun ergänzen. Meine beiden Kinder (Tochter 6 Jahre alt; Sohnemann 5 Jahre alt) haben sich als nächstes Kotlet sabzijat (Gemüsepuffer in pikanter Tomatensauce) von Seite 63 ausgesucht, mein Mann und ich favorisieren unbedingt Ku ku-ye sabzi (eine Kräterfritatta) von Seite 60. Wie gesagt, die nachgekochten Gerichte sind wirklich schnell und recht unkompliziert umzusetzen. Etwas knifflig hingegen gestaltete sich die Umsetzung des Kichererbsen Kibbeh mit Buchweizen, welches sich nicht „unfallfrei“ aus der Springform lösen lies und etwas bröckelig wurde. Dem Geschmack tat es jedoch keinen Abbruch. Das ist ein reichhaltiger und sättigender Snack für ein Picknick oder Familienausflug. Dieses Kibbeh mit Bulgur einmal zu backen wird meine nächste Option sein. Ich freue mich schon darauf. Übrigens: die Küche duftet meist unglaublich, wenn ich am Werkeln und Garen und Umsetzen der Rezepte aus diesem Kochbuch bin. Meine Familie weiß dann sofort, dass ich wieder aus dem Paradies koche. Schmunzel*…..

 

Nicht nur die Gerichte sind ein Highlight, sondern auch die vielen Themenbereiche, die rund um die Rezepte aufgegriffen und bis ins Detail erklärt und vorgestellt werden. So bereichert nun das Wissen um die Teekultur, die Esskultur, die Tradition der Brote, die vielen Märkte und Basare, die Gärten Persiens, die Moderne und Streetfoodkultur etc… dieses Buch und seine Rezeptrubriken. Persien, ein Reich mit vielen unterschiedlichen Regionen, Traditionen, Kulturen und Einflüssen. Und mindestens genauso vielfältig und abwechslungsreich wie die persische Küche präsentiert sich dieses hochwertige Kochbuch. Mit all die vielen Geschichten, Erzählungen, Einführungen, Erläuterungen, der faszinierenden Ästhetik und der unglaublichen Fülle an Fotos und Rezepten bereisen wir kulinarisch den Orient und erleben das Paradies aus 1001 Nacht auf Erden.

Dass sich die Autorin und Köchin Manuela Darling-Gansser direkt in einer sehr persönlichen Einführung und Erzählung aus ihrer Kindheit im persönlichen Paradiesgarten an ihre Leser wendet, danke ich ihr sehr. So nimmt sie uns Leser und Interessierte direkt mit und führt klar und verbunden in die facettenreiche iranische Kultur und Landschaft ein und erzählt von ihrer Liebe zum Essen und Kochen, von ihrer Kindheit und ihren späteren Reisen und Recherchereisen. Dieses edle und paradiesische Kochbuch „PARDIZ“ ist mehr als nur ein Kochbuch, denn es enthält Kultur, sachkundige Geschichten über Einheimische, das Lebensgefühl und das Land und die unglaublich vielen Einflüsse, die diese faszinierende Kultur geprägt haben und noch heute prägen. Diese Geschichten sind unglaublich lesenswert und es hat mir Spaß gemacht sie zu lesen. Man hat das Gefühl die Menschen wirklich zu kennen und mit Manuela Darling-Gansser  die Liebe zu Persien zu teilen und in ihre Heimat zu reisen.

Die Rezepte reichen von traditionell bis experimentell, von wenigen Fisch- und Fleischgerichten über viel Gemüse bis hin zu extrem süßen Nachspeisen (die mir einfach viel zu süß sind….). Beispiele sind besondere Spezialitäten wie zum Beispiel das dünne Fladenbrot, welches jede Bäckerei in Persien eigens kreiert und nur dieses Brot anbietet. So entstand eine Brotvielfalt und sogleich eine Bäckereivielfalt und Brot wird noch heute gern zum Aufnehmen von Speisen genutzt. Kichererbsen, Auberginen, Zuccini, Eierspeisen, exotisches Eis und aromatische Gewürze und Kräuter. Dafür, dass die persische Küche in Deutschland doch eher fremd ist, und man vielleicht Hemmungen hat, sich den neuartigen Handgriffen und Zubereitungsarten mit den für uns nicht immer typischen Gewürzen nachzukochen, muss ich zugeben, dass alle Skepsis und Zweifel und Hemmungen schnell vergessen sind. Die Rezepte gelingen erstaunlich einfach und braucht tatsächlich nicht sehr viel um loszulegen. Rezepte mit guter Anleitung und Gelinggarantie (naja, von meiner Goldenen Kruste mal abgesehen…) Hin und wieder enthalten die Rezepte etwas ausgefallenere und für den Orient oder Persien typische Zutaten oder Aromen, welche man in einem gut aufgestellten Supermarkt allerdings trotzdem bekommen kann. Die Erklärungen zur Zubereitung sind gut verständlich und leicht nach zu kochen.
 In dem Kochbuch finden sich zudem viele hochwertige Fotos, die sowohl Lust auf das Nachkochen der Gerichte als auch das Bereisen und Erleben des Landes und des Kontinents machen. Die Fotos vermitteln dem Leser das Lebensgefühl der Menschen, deren Esskultur und die gesamte Atmosphäre des Landes. „PARDIZ“ ist ein besonderes Kochbuch, es ist nicht nur vom Titel ein Paradies, es stellt wirklich ein Paradies dar. Ein unschlagbares Werk, was tolle Gerichte mit authentischen Berichten über die Region, das Land, die Bevölkerung und die Lebenseinstellung der Einheimischen gelungen verbindet. Beim Lesen fühlt man sich an die Seite der Autorin Manuela Darling-Gansser gestellt und spürt ihre Liebe und Leidenschaft zum Kochen und zu ihrer Heimat. Mit ihr zusammen war man Gast in persischen Familien und Restaurants, hat Gärten und Kulturerbe besichtigt und das Land hautnah erlebt und ein Stück Weltoffenheit dazugewonnen. 

  

Es gibt nichts Wertvolleres als die Menschen und Töpfe vor Ort bei den Leuten und Menschen kennenzulernen, ihre Gastfreundschaft zu spüren und mit ihnen zu sprechen und zu kommunizieren. Essen verbindet und überwindet Grenzen. Dieses Buch baut sich wie eine Reise zwischen den Kulturen auf und verbindet die unterschiedlichsten Einflüsse der bunten Kulturen zu einem schmackhaften Gericht, was sich mit den westlichen, schweizerischen oder für mich deutschen Gewohnheiten erstaunlich gut verbinden lässt. Die orientalische, speziell persische, Küche fasziniert und lädt ein. Verschiedenste Einflüsse und Motivationen, rund und lecker. Neue Gewürze und schmackhafte Kompositionen, viel Kultur und Wert. Neben vielen facettenreichen und abwechslungsreichen Gerichten und Speisen durch die Regionen und Ländereien gibt es immer wieder tolle Tipps, Anekdoten, Assoziationen und Erlebtes von Land und Leute und von Manuela Darling-Gansser mit ihren Zielen und Wünschen und ihren familiären Wurzeln selbst.

Loben möchte ich zudem auch die stimmigen Mengen- und Zeitangaben. Hier kann man sich auf die Werte verlassen. Hier gibt es leckere, gesunde, schmackhafte, reichhaltige und abwechslungsreiche Küche, die sich planen und kalkulieren lässt. Eher üppig und für viele Gäste oder Personen bemessen. In Persien wird groß gekocht, da gibt es keinen Geiz. Ein rundum gelungenes Kochbuch, welches übersichtlich ist, gut strukturiert und gegliedert und mit appetitlichen Bildern und Fotos, die das Kochen und Backen erleichtert und die Vorfreude auf das fertige Gericht schüren. Dieses komplexe Kochbuch ist trotz der Stärke und des Umfangs recht handlich, fällt beim Kochen glücklicherweise nicht zu und lässt sich aufgeschlagen prima bereitlegen.

Illustrationen / Angaben:

Zu nahezu jedem Gericht finden wir eine detaillierte Schritt-für Schritt-Anleitung und einige äußerst schmackhafte Foodfotografie von Simon Griffiths und Reisefotografie von Ebrahim Khadem Bayat. Das Buch wurde aus dem Englischen übersetzt von Helmut Ertl. Großer großer Pluspunkt sind die grandiosen Fotoaufnahmen der Gerichte und auch der Orte. Essen und Bereisen reichen sich hier die Hand. Wunderschönes traditionelles Geschirr, viele Details und Dekorationen, orientalische Fliesen, Kacheln, Gebäude, Landschaften, Märkte, Menschen, Basare…. WOW!!!!!!!!!. Da läuft einem schon das Wasser im Munde zusammen und die Reiselust steigert sich. Ein Gefühl von Geborgenheit und Fernweh. Die Aufnahmen sind allesamt von guter und anschaulicher Qualität, professionell, mit Blick fürs Wesentliche und fürs Detail. Kräftige Farben und klare Bilder. Die fotografierten Speisen machen Appetit und Lust aufs Kochen. Die Übersetzung ist gut gelungen, auch wenn man bei spezifischen Namen gewisser Speisen selbst bei Google kaum etwas findet und andere Schreibweisen ausprobieren muss. So habe ich Tiri (ein angeblich papierdünnes Knäckebrot) im Internet nicht finden können. Auch die legendäre Goldene Kruste TAH DIGH findet man ab und an unter anderer Schreibweise.

Die Mengenangaben sind klar und treffend. Hier gibt es auch eine kurze Erklärung und auch einige mögliche Varianten oder Tipps. Die Gerichte sind in der Regel für 6 oder mehr Personen bemessen. Manuela Darling-Gansser gibt jedoch nicht nur Einblick in die Kochtöpfe und Traditionen der Menschen, Einheimischen und Regionen des Landes, sie erzählt auch Geschichten, Erlebtes, Wissenswertes, Hintergründiges und Sympathisches über die Kultur und dem Stellenwert guten Essens.

Hinsichtlich Kalorien, Nährwertangaben und ernährungsphysiologische Angaben und Daten wird man hier keine Informationen finden, was ich für Menschen, die darauf achten wollen oder müssen, nicht vorteilhaft empfinde. Ich freue mich immer, wenn man zu einzelnen Rezepten auch die Nährwertangaben findet. Hier muss ich leider ganz leise Kritik an dem sonst so vollkommenen Buch üben.

 

Die Autorin und Köchin Manuela Darling-Gasser (Text von der Verlagshomepage übernommen):

"Manuela Darling-Gansser wurde in Lugano, Schweiz geboren, jedoch lebte sie die ersten neun Jahre ihres Lebens im Iran, bevor sie in ihr Geburtsland zurückkehrte. Die begeisterte Reisende und interessierte Linguistin lebte später in den USA, Japan, Italien und Großbritannien. Inspiriert von Familientraditionen ist sie ihr Leben lang eine leidenschaftliche Köchin. "Pardiz" ist ihr siebtes Buch. "

 

Fazit:

I LOVE IT!!!!!!!!

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 2 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks