Manuela Golz Ferien bei den Hottentotten

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(9)
(14)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ferien bei den Hottentotten“ von Manuela Golz

Monika ist zwölf und wächst Ende der 70er Jahre in einer typischen Westberliner Familie auf: Spießige Eltern, Schrankwand und Wagenradlampe, Tagesschau um 20 Uhr, mit dem Ford auf der Transitstrecke … Als ihr großer Bruder in eine Landkommune in Westdeutschland zieht – zu den »Hottentotten«, wie ihr Vater sagt –, und Monika kurz darauf ihre Sommerferien dort verbringen darf, verändert sich ihr Leben schlagartig …

Sehr lustig geschrieben, toll für zwischendurch.

— paschsolo
paschsolo

Nett geschrieben, musste an mehreren Stellen schmunzeln, leichte Kost für das Lesevergnügen

— luluandbook
luluandbook

nett, streckenweise auch witzig geschrieben, aber etwas belanglos

— berka
berka

Stöbern in Romane

Das Ministerium des äußersten Glücks

Meins war's nicht.

BiancaBerlin

Das Glück meines Bruders

Die Erinnerung an eine vermeintlich glücklichen Kindheit stellt die Verhältnisse in der Beziehung der Brüder auf den Kopf.

4Mephistopheles

Der Sandmaler

Aufrüttelnd und wunderschön!

Edelstella

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Ein spannend erzähltes Familiendrama, das mit einigen Überraschungen aufwarten kann und das mich von Anfang bis zum Ende gut unterhalten hat

tinstamp

Töte mich

Nothomb hat meine Erwartungen einmal mehr erfüllt mit ihrem gekonnten Nachspüren menschlichen Verhaltens in kuriosen Ausnahmesituationen!

elane_eodain

Manchmal musst du einfach leben

sehr emotionales Buch, regt zum Nachdenken an

Kiwi33

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ferien bei den Hottentotten" von Manuela Golz

    Ferien bei den Hottentotten
    Buchhandlung_am_Schaefersee

    Buchhandlung_am_Schaefersee

    04. October 2011 um 17:10

    Geschichte einer Jugend in Berlin (West) der 70-er und 80-er Jahre, zwischen Spießigkeit und Landkommune. Wunderbar leicht und witzig - ohne zu flapsig zu sein. Leben im geteilten Berlin, Transitstrecke und Grenzkontrollen und natürlich auch die erste Romanze. Weckt bei manchem vielleicht Erinnerungen und macht richtig Spaß!

  • Rezension zu "Ferien bei den Hottentotten" von Manuela Golz

    Ferien bei den Hottentotten
    nic

    nic

    24. October 2009 um 08:56

    Nachdem der große Bruder ausgezogen ist, um auf dem Land in einer Kommune zu leben, wächst Monika alleine mit den Eltern in Berlin auf. In „Ferien bei den Hottentotten“ wird die wunderbar humorvolle Geschichte aus der Sicht Monikas erzählt, die sich vom Mädchen zum Teenie entwickelt und besonders gegen die Ansichten ihrer Eltern ankämpft. In diesem Alter ist Auflehnung zwar allgemein bekannt, aber in den Siebzigern erschien Rebellion wohl als besonders aufmüpfig. Politische Meinungen fängt Monika irgendwo auf, besonders in den Ferien beim Bruder und dessen Freunden in der Kommune. Zu Hause diskutiert Monika mit ihren spießigen Eltern (besonders mit dem Vater), kämpft für die Emanzipation, trägt Batik-Shirts und Latzhosen und braucht des öfteren ihre Oma als Beistand. Mich hat das Buch sehr an meine Kindheit erinnert, ich kenne viele Dinge, die bei uns ganz genauso waren, obwohl ich wenige Jahre jünger bin als Monika im Buch. Der humorvolle Erzählstil hat mir besonders zugesagt und mich an der Geschichte kleben lassen. Meinetwegen hätte es noch 100 Seiten und mehr weitergehen können. Ein Manko also, dass das Buch zu kurz ist ;-) . „Ferien bei den Hottentotten“ ist m.E. sehr empfehlenswert, zwar auch für jüngere Leser, aber die Zielgruppe ist mit meiner Generation genau getroffen. Diejenigen, die in den Siebzigern und Anfang der 80er Jahre das gleiche erlebt haben wie Monika und wissen, wovon das Mädel erzählt, werden mit dem Buch viel Spaß haben. Ein äußerst kurzweiliges Lesevergnügen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ferien bei den Hottentotten" von Manuela Golz

    Ferien bei den Hottentotten
    goldfisch

    goldfisch

    04. June 2009 um 17:04

    Die Ich-Erzählerin wächst in Berlin auf. Fleissig radelt sie in die erste Gesamtschule der Stadt. Das finden ihre Eltern fortschrittlich !
    Zuhause sieht es aber immer noch nach dem Muff der 60er aus.
    Ab und an kommt der Bruder mit seinem bunten VW Bus aus der "Kommune" zu Besuch und bringt Farbe in die Familie.
    Kindheit in den 70er war doch ein echtes Erlebnis. Klasse,flotte Lektüre.

  • Rezension zu "Ferien bei den Hottentotten" von Manuela Golz

    Ferien bei den Hottentotten
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. May 2009 um 00:52

    Eine lustige Geschichte, nett geschrieben. Ein Buch genau richtig für die Urlaubszeit.