Manuela Inusa , Roberta Gregorio Das Tattoo

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(11)
(7)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Tattoo“ von Manuela Inusa

Fünf Autorinnen schlieβen sich zusammen, um über eine gemeinsame Leidenschaft zu schreiben: Tattoos! Von witzigen Begebenheiten, phantastischen Elementen bis hin zur verlorenen Liebe und mysteriösen, ungeklärten Fällen umfasst die Tattoo-Anthologie mehrere abwechslungsreiche und spannende Geschichten, die in andere Welten entführen. MANUELA INUSA - Camden Town Zwölf Jahre ist es her, dass Kendra ihr Leben als Ehefrau und Mutter hinter sich ließ, nur um vier Monate und ein Tattoo später wieder zu ihrer Familie zurückzukehren. Auch wenn sie fortan ihre eigenen Gefühle in den Hintergrund stellte, war da immer diese Sehnsucht ... nach Camden Town. Nun holt die Vergangenheit sie jedoch ein und sie verschwindet erneut, dieses Mal soll es für immer sein. Aber kann man einfach dort weitermachen, wo man aufgehört hat? ROBERTA GREGORIO - G wie Greta, R wie Rocco Rocco steht vor dem Scherbenhaufen seines Lebens: null Zukunftsperspektive, null Motivation. Er ist pleite und muss wieder bei Mamma im kleinen Ort im Süden wohnen, aus dem er vor vielen Jahren geflohen ist. Frauen in seinem Leben gibt es keine, auβer Greta, seine Jugendliebe, von der er plötzlich ständig träumt, zu der er aber seit damals keinen Kontakt mehr hat. Und dann ist da noch Fede, eine ehemalige Schulkameradin, die ihm vorschlägt, nach Greta zu suchen. Wird Rocco Greta finden? MIA BERNAUER - Silverlines Du glaubst, es gibt keine Wesen, die deine Träume kennen? Dann haben die Traumdiebe gute Arbeit geleistet. Die junge Jocelyn ist eine der letzten ihrer Art und gerät in die Fänge des charismatischen Illusionserschaffers Gabór. Hat auch er es auf deine Träume abgesehen? NINA C. HASSE - Der Traum von Fliegen Eigentlich wollen Remy Lafayette und Detective Madeline Vezér einen vergnüglichen Nachmittag in "Barry Bartleby’s Kabinett der Wunderlichkeiten und Kuriositäten" erleben, doch dann geschieht ein Unglück: Eine Artistin stürzt während ihres Auftritts ab und stirbt. Ein Unfall – oder nicht? Bei ihren Ermittlungen in der Zirkustruppe stoßen die beiden auf zahlreiche Ungereimtheiten und einen Gegner, der ihre Nachforschungen mit allen Mitteln verhindern will … ARWYN YALE - Oscar Josies Schwester Isabell verschwand vor einem Jahr spurlos auf der Rückfahrt von Köln nach Hamburg. Seitdem quält Josie die Frage, ob sie ihr altes Leben hinter sich lassen wollte, oder ob ihr etwas zugestoßen ist. Doch hätte sie wirklich ihren kleinen Sohn zurückgelassen? Das ohnehin angespannte Verhältnis zu ihrem Vater belastet Josie zusätzlich. Auf einer Familienfeier kommt es zum Eklat und das Geheimnis um Isabell scheint eine unerwartete Wendung zu nehmen ...

Tattoo-Anthologie - grandiose Mischung

— cybersyssy
cybersyssy

Fünf Autorinnen – fünf Kurzgeschichten – interessant und spannend zugleich – Lesenswert!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Fünf Autoren, fünf Tattoos und fünf spannende Geschichten dazu!

— Lesemarle
Lesemarle
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungene Mischung aus Mystik, Spannung und Emotionen

    Das Tattoo
    phoenics

    phoenics

    09. June 2014 um 22:00

    Fünf Autoren-Freundinnen haben sich zusammengeschlossen und eine Anthologie über das Thema „Tattoo“ verfasst, so dass 5 Kurzgeschichten entstanden sind. Diese fünf Geschichten reichen von verlorener Liebe über Mystery, Spannung bis hin zu Krimi, die den Leser fesseln bzw. zweifelnd zurücklassen. Camden Town – Manuela Inusa Kendra, Ehefrau und Mutter, verließ ihre kleine Familie vor 12 Jahren nach Camden Town, um vier Monate später und mit einem Tattoo zurückzukehren. Doch dann bricht sie erneut aus… Fazit: Diese Kurgeschichte ließ mich etwas verstört zurück. Zum einen lag es an der Protagonistin, die zerstörender nicht sein kann, da sie ihren Mann und ihren kleinen Sohn einfach so zurücklässt und ohne eine Nachricht zu hinterlassen verschwindet. Sie ist auf der Suche nach dem Traum der Vergangenheit und sich selbst, dennoch finde ich sie sehr rücksichtslos und egoistisch. Ihren Ehemann hingegen sehe ich eher als Schwächling, der sich seiner Frau total unterworfen hat und nicht um sie kämpft. Des Weiteren hatte ich Schwierigkeiten, der Grammatik und Wortwahl der Autorin zu folgen, da hier einige Fehler auftreten, so dass ich sehr gern den Rotstift angesetzt hätte. Hier sollte noch einmal überarbeitet und ggf. gegengelesen werden.   G wie Greta, R wie Rocco – Roberta Gregorio Rocco hat alles in seinem Leben verloren, was ihm lieb war: Seine große Liebe Greta, sein Geld, seinen Wohnsitz… Einfach alles und muss wieder bei seiner Mutter in einen kleinen Ort im Süden ziehen. Nachts verfolgen ihn Träume von seiner Jugendliebe Greta. Tagsüber begegnet er jedoch immer wieder Fede, mit der er früher zur Schule ging und ihm vorschlägt, gemeinsam nach Greta zu suchen. Ob sie Greta finden werden? Fazit: Ich konnte mich nicht mit Rocco identifizieren, da er in seinem eigenen Mitleid förmlich ertrinkt anstatt sich auf die Suche nach seiner verlorenen Liebe zu machen. Doch dann gibt ihm Fede den hilfreichen Anstoß, so dass er sein Leben doch endlich in die eigene Hand nimmt. Merkwürdig fand ich allerdings, dass die Mutter plötzlich auf ihren Sohn zugeht, die ihn zuvor immer als Versager abgestempelt hat, nun von einem kleinen Vermögen spricht und plötzlich alles auf einmal eine positive Wendung nimmt. Dies liest sich sehr surreal und unrealistisch, wie auch das Ende, als Rocco gefunden hat, was er suchte und dann doch etwas anderes wollte…   Silverlines – Mia Bernauer Du glaubst, es gibt keine Wesen, die deine Träume kennen? Dann haben die Traumdiebe gute Arbeit geleistet. Die junge Jocelyn ist eine der letzten ihrer Art und gerät in die Fänge des charismatischen Illusionserschaffers Gabór. Hat auch er es auf deine Träume abgesehen? Fazit: Diese Kurzgeschichte hat mich voll in seinen Bann gezogen und schreit förmlich nach einer Fortsetzung!!!!! Ich möchte unbedingt wissen, wie es um Jocelyn & Derek sowie den Illusionisten Gabor weitergeht. Wird Jocelyn doch noch aus seinen Fängen fliehen können oder wird sie für immer an ihn gebunden sein? Der Schreibstil der Autorin ist von Beginn an spannend gehalten, so dass man mit jedem ihrer Worte neugierig verfolgt, wie es um Jocelyn bestellt ist und ob sie aus der Gefangenschaft fliehen kann… Es verschwimmen Illusion und Realität so gekonnt, dass man als Leser nur erahnen kann, in welcher Welt man sich gerade mit der Protagonistin befindet. Sehr gelungen und fließend umgesetzt!!! BITTE UNBEDINGT EINE FORTSETZUNG SCHREIBEN! BITTE!   Der Traum vom Fliegen – Nina C. Hasse Eigentlich wollen Remy Lafayette und Detective Madeline Vezér einen vergnüglichen Nachmittag in “Barry Bartleby’s Kabinett der Wunderlichkeiten und Kuriositäten” erleben, doch dann geschieht ein Unglück: Eine Artistin stürzt während ihres Auftritts ab und stirbt. Ein Unfall – oder nicht? Bei ihren Ermittlungen in der Zirkustruppe stoßen die beiden auf zahlreiche Ungereimtheiten und einen Gegner, der ihre Nachforschungen mit allen Mitteln verhindern will … Fazit: Ein gelungener Kurzkrimi, der einen vor Augen führt, dass nicht alles so ist, wie man zu glauben scheint! Die Figuren sind realistisch und lebendig dargestellt, so dass die aufbauende Spannung beinahe greifbar ist.   Oscar – Arwyn Yale Josies Schwester Isabell verschwand vor einem Jahr spurlos auf der Rückfahrt von Köln nach Hamburg. Seitdem quält Josie die Frage, ob sie ihr altes Leben hinter sich lassen wollte, oder ob ihr etwas zugestoßen ist. Doch hätte sie wirklich ihren kleinen Sohn zurückgelassen? Das ohnehin angespannte Verhältnis zu ihrem Vater belastet Josie zusätzlich. Auf einer Familienfeier kommt es zum Eklat und das Geheimnis um Isabell scheint eine unerwartete Wendung zu nehmen … Fazit: Diese Geschichte spielt mit den Gefühlen des Lesers – Trauer um die verlorene Schwester, Unverständnis des Vaters, schlechtes Gewissen der Protagonistin Josie, die das komplette Gegenteil von dem ist, was alle von ihr erwarten und von 2 Tattoos, die nicht wichtiger in Josies Leben sein könnten… Mit der Protagonistin konnte ich mich identifizieren (kleiner Rebell, Trauer um eine verlorene Seele, unzählige Gedanken, Seelensuche und Finden von Seelenruhe), die realistisch und lebendig beschrieben wurde. Auch die anderen Figuren und ihr Leid wurden gefühlsecht dargestellt, so dass man die familiäre Situation um die Protagonistin Josie gut nachvollziehen kann. Die Spannung nimmt zum Ende hin stetig zu, welches viel Raum für Spekulationen bietet und den Leser mit Fragen und der Hoffnung auf eine Fortsetzung des kleinen Kurzkrimis zurücklässt.   Zusammenfassung: Diese 5 Kurzgeschichten sind zum Großteil leicht und verständlich geschrieben, so dass man als Leser gut in die jeweilige Situation eintauchen und das Geschehen sowie die Gefühlswelten nachvollziehen kann. Es ist eine gelungene Kombination aus Mystik, Spannung und Emotionen, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Die erste Geschichte „Camden Town“ von Manuela Inusa bedarf allerdings einer Überarbeitung in Grammatik und Wortwahl, während ich von „Silverlines“ von Mia Bernauer derart fasziniert und angetan bin, dass ich mir sehnsüchtig eine längere Fortsetzung/Fortsetzungsreihe wünsche! Das Cover des Buches ist ansprechend gestaltet und zeigt eine junge Frau in schwarz-weiß mit einem Schmetterlingstattoo auf dem Oberarm. Hier bietet bereits das Cover Raum für Spekulationen und den Tanz zwischen Traum und Realität. Sehr gelungen!   Von mir gibt es daher 3 / 5 möglichen Punkten.

    Mehr
  • Tattoos wollen wohlüberlegt sein

    Das Tattoo
    cybersyssy

    cybersyssy

    *’* Klappentext *’* Fünf Autorinnen schließen sich zusammen, um über eine gemeinsame Leidenschaft zu schreiben: Tattoos! Von witzigen Begebenheiten, phantastischen Elementen bis hin zur verlorenen Liebe und mysteriösen, ungeklärten Fällen umfasst die Tattoo-Anthologie mehrere abwechslungsreiche und spannende Geschichten, die in andere Welten entführen. Camden Town - Manuela Inusa Zwölf Jahre ist es her, dass Kendra ihr Leben als Ehefrau und Mutter hinter sich ließ, nur um vier Monate und ein Tattoo später wieder zu ihrer Familie zurückzukehren. Auch wenn sie fortan ihre eigenen Gefühle in den Hintergrund stellte, war da immer diese Sehnsucht ... nach Camden Town. Nun holt die Vergangenheit sie jedoch ein und sie verschwindet erneut, diese Mal soll es für immer sein. Aber kann man einfach dort weitermachen, wo man aufgehört hat? *’* Meine Meinung *’* Wenn Kendra nur auf der Suche nach sich selbst wäre, hätte ich ja noch Verständnis für sie haben können, doch ihre Familie, Ehemann und Sohn, sind betroffen und müssen unter ihrer Sehnsucht und ihrem Selbsterfahrungstrip leiden. Kendra wurde mir zunehmend unsympathischer, weil sie einfach ohne Rücksicht auf andere lebte und lebt und meiner Meinung nach total die Realität verloren hat. Ich war erstaunt, wie naiv eine erwachsene Frau sein kann. Eine interessante Story von einer Frau, die ihren Platz im Leben sucht G wie Greta, R wie Rocco - Roberta Gregorio Rocco steht vor dem Scherbenhaufen seines Lebens: null Zukunftsperspektive, null Motivation. Er ist pleite und muss wieder bei Mamma im kleinen Ort im Süden wohnen, aus dem er vor vielen Jahren geflohen ist. Frauen in seinem Leben gibt es keine, außer Greta, seiner Jugendliebe, von der er plötzlich ständig träumt, zu der er aber seit damals keinen Kontakt mehr hat. Und dann ist da noch Fede, eine ehemalige Schulkameradin, die ihm vorschlägt, nach Greta zu suchen. Wird Rocco Greta finden? *’* Meine Meinung *’* Rocco ging mir zu Beginn der Geschichte total auf den Zeiger, ich kann einfach nichts mit Figuren und Menschen anfangen, die sich selbst in die Scheiße manövrieren und dann nur jammern, statt sich auf der Misere zu strampeln. Doch Rocco nimmt mehr und mehr sein Leben wieder in die Hand und beginnt zu leben. Der Kern der Story ist für mich das Thema „Freundschaft“ und was sie bewegen kann. Silverlines - Mia Bernauer Du glaubst, es gibt keine Wesen, die deine Träume kennen? Dann haben die Traumdiebe gute Arbeit geleistet. Die junge Jocelyn ist eine der letzten ihrer Art und gerät in die Fänge des charismatischen Illusionserschaffers Gabór. Hat auch er es auf deine Träume abgesehen? *’* Meine Meinung *’* Diese Story nimmt einen mit in eine andere Welt. Ich finde, die Grenze zwischen Realität und Traum verschwimmt und ich fühlte mich ein bisschen wie in der Matrix. Was ist wahr? Was ist Traum? Diese Mischung faszinierte mich und die Geschichte an sich las sich wie ein Traum. Der Traum vom Fliegen - Nina C. Hasse Eigentlich wollen Remy Lafayette und Detective Madeline Vezér einen vergnüglichen Nachmittag in "Barry Bartleby’s Kabinett der Wunderlichkeiten und Kuriositäten" erleben, doch dann geschieht ein Unglück: Eine Artistin stürzt während ihres Auftritts ab und stirbt. Ein Unfall - oder nicht? Bei ihren Ermittlungen in der Zirkustruppe stoßen die beiden auf zahlreiche Ungereimtheiten und einen Gegner, der ihre Nachforschungen mit allen Mitteln verhindern will ... *’* Meine Meinung *’* Ja ja, man sollte aufpassen, welches Tattoo man sich verpassen lässt, denn es kann sogar zum Tod führen. Sehr schön wurde die Spannung in der Geschichte aufgebaut und die Figuren wirkten lebendig. Einfach ein rundum gelungener Kurzkrimi. Oscar - Arwyn Yale Josies Schwester Isabell verschwand vor einem Jahr spurlos auf der Rückfahrt von Köln nach Hamburg. Seitdem quält Josie die Frage, ob sie ihr altes Leben hinter sich lassen wollte, oder ob ihr etwas zugestoßen ist. Doch hätte sie wirklich ihren kleinen Sohn zurückgelassen? Das ohnehin angespannte Verhältnis zu ihrem Vater belastet Josie zusätzlich. Auf einer Familienfeier kommt es zum Eklat und das Geheimnis um Isabell scheint eine unerwartete Wendung zu nehmen ... *’* Meine Meinung *’* Diese Geschichte geht wirklich ans Herz - verschwundene Schwester Isabell, schlechtes Gewissen von Josie und dann die Tattoos, die eine große Rolle spielen. Die Figuren sind lebendig und nahmen mich gefangen. Eine Kurzgeschichte, die spannend ist, fast schon ein kleiner Krimi, und viel Raum für Spekulationen bietet - ein Tattoo, welches sich in Josies Augen verändert. *’* Meine Meinung zur Anthologie*’* Alle Geschichten der Anthologie sind locker-flockig geschrieben und lassen sich leicht lesen. Wer Lust hat, kann sich Gedanken dazu machen, denn natürlich beschäftigt sich jede Story mit einem Tattoo, doch es geht um wesentlich mehr. Alle Figuren sind lebendig und realitätsnah geschaffen worden und auch wenn sie mir nicht immer sympathisch waren, tat dies der Lesefreude keinen Abbruch. Diese Anthologie kann man bestimmt mehr als einmal lesen und wird wieder Neues dabei entdecken, denn die Vielschichtigkeit regt zum Überlegen und Nachdenken an. Man muss kein Tattoo haben, um das Buch zu lesen, doch ich finde, dies verstärkt viele Punkte und hat mich in der Entscheidung für meine Tattoos auf jeden Fall bestätigt. Man kann einfach besser verstehen, welche Beweggründe es für ein Tattoo geben kann. Von mir gibt es die volle Punktzahl und ich danke den Autorinnen für diese Anthologie.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Das Tattoo" von Manuela Inusa

    Das Tattoo
    arwyn_yale

    arwyn_yale

    Fünf Autorinnen schlieβen sich zusammen, um über eine gemeinsame Leidenschaft zu schreiben: Tattoos! Von witzigen Begebenheiten, phantastischen Elementen bis hin zur verlorenen Liebe und mysteriösen, ungeklärten Fällen umfasst die Tattoo-Anthologie mehrere abwechslungsreiche und spannende Geschichten, die in andere Welten entführen. Die Kurzgeschichten haben jeweils eine Länge von 40.000 bis 60.000 Zeichen, sind also etwas länger. Wir, die Autorinnen der Anthologie möchten euch zu einer Leserunde einladen. Dazu verlosen wir 10 e-books, die wir im mobi. und im epub. Format zur Verfügung stellen. Kurzinhalte: MANUELA INUSA - Camden Town Zwölf Jahre ist es her, dass Kendra ihr Leben als Ehefrau und Mutter hinter sich ließ, nur um vier Monate und ein Tattoo später wieder zu ihrer Familie zurückzukehren. Auch wenn sie fortan ihre eigenen Gefühle in den Hintergrund stellte, war da immer diese Sehnsucht ... nach Camden Town. Nun holt die Vergangenheit sie jedoch ein und sie verschwindet erneut, dieses Mal soll es für immer sein. Aber kann man einfach dort weitermachen, wo man aufgehört hat? ROBERTA GREGORIO - G wie Greta, R wie Rocco Rocco steht vor dem Scherbenhaufen seines Lebens: null Zukunftsperspektive, null Motivation. Er ist pleite und muss wieder bei Mamma im kleinen Ort im Süden wohnen, aus dem er vor vielen Jahren geflohen ist. Frauen in seinem Leben gibt es keine, auβer Greta, seine Jugendliebe, von der er plötzlich ständig träumt, zu der er aber seit damals keinen Kontakt mehr hat. Und dann ist da noch Fede, eine ehemalige Schulkameradin, die ihm vorschlägt, nach Greta zu suchen. Wird Rocco Greta finden? MIA BERNAUER - Silverlines Du glaubst, es gibt keine Wesen, die deine Träume kennen? Dann haben die Traumdiebe gute Arbeit geleistet. Die junge Jocelyn ist eine der letzten ihrer Art und gerät in die Fänge des charismatischen Illusionserschaffers Gabór. Hat auch er es auf deine Träume abgesehen? NINA C. HASSE - Der Traum von Fliegen Eigentlich wollen Remy Lafayette und Detective Madeline Vezér einen vergnüglichen Nachmittag in "Barry Bartleby’s Kabinett der Wunderlichkeiten und Kuriositäten" erleben, doch dann geschieht ein Unglück: Eine Artistin stürzt während ihres Auftritts ab und stirbt. Ein Unfall – oder nicht? Bei ihren Ermittlungen in der Zirkustruppe stoßen die beiden auf zahlreiche Ungereimtheiten und einen Gegner, der ihre Nachforschungen mit allen Mitteln verhindern will … ARWYN YALE - Oscar Josies Schwester Isabell verschwand vor einem Jahr spurlos auf der Rückfahrt von Köln nach Hamburg. Seitdem quält Josie die Frage, ob sie ihr altes Leben hinter sich lassen wollte, oder ob ihr etwas zugestoßen ist. Doch hätte sie wirklich ihren kleinen Sohn zurückgelassen? Das ohnehin angespannte Verhältnis zu ihrem Vater belastet Josie zusätzlich. Auf einer Familienfeier kommt es zum Eklat und das Geheimnis um Isabell scheint eine unerwartete Wendung zu nehmen ... Wenn Ihr an der Leserunde teilnehmen wollte, schreibt einfach einen Kommentar. Wer mag, kann folgende Frage beantworten: Habt Ihr ein Tattoo und wenn ja welches und hat es eine spezielle Bedeutung? Wenn Ihr keins habt, hättet Ihr gerne eins und wenn ja, welches Motiv? Aus Gründen der Fairness möchte ich Euch bitten, Euch nur bei der Leserunde zu bewerben, wenn Ihr auch wirklich Zeit habt zeitnah mitzumachen. Das Schreiben einer Rezension ist die einzig weitere Bedingung, hier bei Lovelybooks, und gerne auch auf Amazon. Und wer mag, natürlich auch auf seinem Blog. Bei Fragen, keine Scheu, wir antworten gerne. LG Arwyn.

    Mehr
    • 128
  • Fünf Autorinnen - fünf Kurzgeschichten - interessant und spannend zugleich - Lesenswert!

    Das Tattoo
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. March 2014 um 14:26

    In der Anthologie „Das Tattoo“ schließen sich fünf Autorinnen zusammen um über eine gemeinsame Leidenschaft zu schreiben und herausgekommen sind abwechslungsreiche phantastische Kurzgeschichten rund um das Thema Tattoo. Sehr schön nimmt jede Autorinnen das Thema Tattoo auf und entwickelt daraus eine Geschichte voller Liebe, alte Erinnerungen, Hoffnungen, Schmerz oder Missverständnisse über verschiedene Genres hinweg. Abwechslungsreich, witzig und phantastisch geschriebene Geschichten die einen in andere Welten entführen und bei manchen doch gerne noch etwas länger verweilen möchte. Fünf Autorinnen – fünf Tattoo-Kurzgeschichten – interessant und spannend zugleich – Lesenswert !

    Mehr
  • Fünf Storys und eines gemeinsam: Die Vorliebe für Tattoos!

    Das Tattoo
    kassandra1010

    kassandra1010

    25. March 2014 um 19:34

    Spannende Kurzgeschichten quer durch alle Genres mit einer kleinen Gemeinsamkeit. Alle Hauptprotagonisten tragen ein Tattoo. Ob Fiction, Lovestory oder gar ein kleiner Krimi – alles in allem gelungene Kurzgeschichten.

     

    Ich hoffe von einigen Autoren demnächst noch mehr zu hören!

     

  • Das Tatto

    Das Tattoo
    jackdeck

    jackdeck

    19. March 2014 um 12:40

    „Das Tattoo“ ist eine  Anthologie von fünf sehr unterschiedlichen Kurzgeschichten von fünf Autorinnen.  Völlig unterschiedliche Genres werden hier vorgestellt  die eine gemeinsame Verbindung haben, der rote Faden der sich durch die Kurzgeschichten schlängelt ist das Tattoo. Die erste Geschichte „Camden Town“ von Manuela Inusa .Dort verbinde ich die Tätowierung mit unerfüllten Träumen von kendra, seit über 16 Jahren verheiratet einen Sohn. Sie bricht aus, so wie schon 12 Jahre zuvor folgt sie einer Liebe einem Traum vom freien Leben, die alten miefigen Zwänge hinter sich gelassen.  Doch isst es das wert für eine  rosa   Wolke alles hinter sich zu lassen? Mir hat die Story ausgesprochen gutgefallen der Wechsel der Sichtweise und die Gefühlwelt der Protagonisten waren sehr anschaulich und nachvollziehbar dargestellt. In "G wie Greta, R wie Rocco" erzählt Roberta Gregorio die Geschichte von Rocco ich würde ihn als Spätzünder bezeichnen, der ebenfalls einer längst verflossenen Liebe nachtrauert. Und dass nun schon seit 20 jahren, mittlerweile fast vierzig  hat Rocco noch nicht viel im Leben auf die Reihe bekommen er wohnt noch bei Mutti und in Leibesangelegenheiten ist er auch recht schwerfällig. Dass das Glück direkt vor seiner Nase wartet, bemerkt er  erst als es fast zu spät ist. Hat mir auch sehr gutgefallen, nur hätte ich mir zum Ende hin etwas mehr Einblick in Roccos Gefühle gewünscht. Zur Fantasie Geschichte Silverlines von Mia Bernauer fällt es mir etwas schwerer ein Urteil zu fällen da es  nicht mein Genre ist. Ich konnte die Handlung zwar nachvollziehen und sprachlich war sie gut umgesetzt, doch ich fand nicht in die Handlung hinein. Story Numero vier traf meinen Geschmack wiederum ganzgenau. Nina C. Hasse hat mit „Der Traum vom Fliegen“ eine abwechslungsreiche, historisch angehauchte  Kurzgeschichte. Die Spannung bleibt erhalten und es gibt die von mir geliebt Wendung zum Ende hin. Ich kann mir die beiden Ermittler hier auch gut in einen längeren werk vorstellen. Last but not least die 5. Geschichte im Bunde. Und mein Favorit.“ Oscar“ von Arwyn Yale, eine Schwester auf der Suche nach der Wahrheit . Lang schon ist ihre Schwester verschwunden, die Polizei hat den fall längst zu den Akten gelegt. Sehr emotionale Geschichte die mich sehr berührt hat. Meine Fazit der   Anthologie, nun ich mag Kurzgeschichten, bis dato habe ich noch nicht sehr viele gelesen. Doch die interessante Mischung  in diesem Buch hat mir sehr gut gefallen und ich finde es war für jeden Geschmack etwas dabei.

    Mehr
  • Eine bunte Mischung, die Spaß macht und wo für jeden etwas dabei ist!

    Das Tattoo
    AyuRavenwing

    AyuRavenwing

    16. March 2014 um 22:30

    “Das Tattoo“ ist eine Kurzgeschichtensammlung mit 5 Kurzgeschichten von 5 Autorinnen, die alle eines gemeinsam haben, es taucht immer irgendwo ein oder mehrere Tattoos auf, die mit der jeweiligen Geschichte verknüpft sind. Dieser rote Faden verbindet die 5 Geschichten, die sehr unterschiedlich sind. Die erste Geschichte „Camden Town“ von Manuela Inusa erzählt die Geschichte von Kendra, die vor zwölf Jahren ihr Lebens als Ehefrau und Mutter hinter sich ließ. Sie kehrte jedoch nach vier Monaten und mit einem Tattoo zu ihrer Familie zurück und stellt ihre Gefühle in den Hintergrund. Jedoch blieb die ganze Zeit, die Sehnsucht nach Camden Town und den Erlebnissen und dem Leben dort. Nach zwölf Jahren holt sie jetzt die Vergangenheit wieder ein, sie verschwindet wieder, begibt sich auf ihre Spuren und Erinnerungen an die vier freien und schönen Monate in ihrem Leben. Dieses Mal soll es für immer sein, dass sie ihre Familie verlässt und verschwindet. Doch kann sie einfach so an die Vergangenheit anknüpfen und dort weiter machen, wo sie aufgehört hat? Ist alles so, wie es vor zwölf Jahren war? Und was wird aus ihrem Mann und ihrem sechzehnjährigen Sohn, die sie zurück lässt? Der Schreibstil von Manuela Inusa ist locker und man kann der Handlung dadurch leicht folgen. Jedoch ist der Inhalt irgendwie sehr drastisch und die Protagonistin nicht sehr sympathisch. Es fällt einem als Leser irgendwie schwer, die Handlungs- und Denkweisen der Charaktere nachzuvollziehen. Es fehlt zudem auch ein wenig die Spannung und Emotionen, die einen als Leser dazu antreibt, die nächste Seite unbedingt umblättern zu wollen, da leider einiges in der Handlung der Storyline viel zu vorhersehbar ist. “G wie Greta, R wie Rocco“ von Roberta Gregorio ist die zweite Geschichte in der Sammlung. In ihr begegnen wir Rocco. Dieser steht vor dem Scherbenhaufen, der sein Leben ist. Er hat keine Zukunftsperspektive mehr und auch keine Motivation mehr etwas in seinem Leben zu ändern. Er findet einfach keinen Job und ist wieder zu seiner Mutter gezogen, in dem Ort im Süden, aus dem er vor vielen Jahren „geflohen“ ist. Immer wieder muss er an Greta denken, seine erste große Liebe, er träumt ständig von ihr, hat aber seit damals keinen Kontakt mehr zu ihr. Fede, eine ehemalige Schulkameradin von ihm, schlägt ihm vor, nach Grete zu suchen, herauszufinden was aus ihr geworden ist. Was wird Rocco finden? Greta, oder doch etwas ganz anders, unerwartetes? Und was ist mit Fede? Roberta Gregoria hat einen wunderbar leichten Schreibstil und eine traumhaft romantische und sommerliche Kurzgeschichte erschaffen, die es Spaß macht zu lesen. Die Charaktere sind sympathisch und realistisch, haben ihre Schicksalsschläge im Leben erlebt, oder stecken mitten darin. Man folgt gerne der Handlung und ist ein wenig traurig, wenn diese schöne Geschichte zu Ende ist. Mit einem etwas anderen Ende, als man als Leser in dem Moment vermutet, wenn Fede den Vorschlag macht, nach Greta zu suchen. Als drittes kommt man in den Genuss von Mia Bernauers „Silverlines“. Waren die bisherigen Kurzgeschichten eher in der Gegenwartsliteratur als Genre angesiedelt, so kann man sich jetzt als Leser auf eine Fantasy Geschichte freuen. Jede Nacht liegen die Menschen in ihren Betten und träumen, denken dass niemand ihre Träume kennt, oder je von ihnen erfahren wird. Jedoch haben es dann die Traumdiebe geschafft, unerkannt zu bleiben und sie haben sehr gute Arbeit geleistet. Die junge Traumdiebin Jocelyn gerät in die Fänge von Lord Gabór Lawrens Ziras. Der charismatische Gründer des Zirasrings und Illusionist hat ein besonders Interesse an Jocelyn und ihrer Art. Was genau hat er vor? Hat er es auf ihre Fähigkeiten, oder auf ihre Träume abgesehen? Und was hat es mit dem seltsamen Tattoo auf sich? “Silverlines“ ist aus Jocelyns Sicht geschrieben und man folgt als Leser ihren Gedanken und Gefühlen. Mia Bernauers Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Es macht Spaß Jocelyn zu folgen, die einen willensstarken Charakter hat und sich nicht Lord Ziras Willen unterwerfen will. Die Kurzgeschichte lies sich wirklich schnell und flott, als Leser ist man am Ende irgendwie ein wenig traurig, dass sie schon zu Ende ist, denn man möchte gerne mehr über Jocelyn wissen, und die Traumdiebe und Illusionisten. Für mich ist dies eine meiner Lieblingsgeschichten in der Sammlung. Die vorletzte Geschichte „Der Traum vom Fliegen“ ist von Nina C. Hasse. In ihr trifft der Leser auf ein Ermittlerduo, das einem Kriminalfall nachgeht. Jedoch wollten eigentlich Detective Madeleine Vezér und Remy Layfayette nur einen vergnügten und unterhaltsamen Nachmittag in einer Show verbringen. Sie besuchen „Barry Bartleby’s Kabinett der Wunderlichkeiten und Kuriositäten“. Während der Vorstellung stürzt die Artistin „Flying Beauty“ in den Tod. Zuerst wirkt es wie ein unglückseliger Unfall, doch entwickelt sich der Fall zu einem richtigen Mordfall, in dem der Gesichtsanalytiker Remy Lafayett während der Ermittlungen auch in Lebensgefahr gerät. Mit der Mischung aus Steampunk, historischer Geschichte und Krimi hat Nina C. Hasse einen spannende Handlung erschaffen, die mit unerwarteten Wendungen aufwartet. Bis zum Schluss bleibt offen, wer der Täter ist, und was für Motive dieser hatte. Als Leser wandert man immer wieder auf einer falschen Fährte und stellt Vermutungen an, wer es sein könnte. Der wundervolle und spannende Schreibstil der Autorin sorgt dafür, dass man von Seite zu Seite fliegt und viel zu schnell das Ende dieser Geschichte erreicht. Gerne würde ich mehr Geschichten mit diesem Ermittlerduo lesen. „Der Traum vom Fliegen“ ist mein zweiter Favorit der Anthologie. Arwyn Yale erzählt in der letzten Geschichte „Oscar“ von Josie, deren Schwester Isabel spurlos verschwand. Sie war auf der Rückfahrt von Köln nach Hamburg und es wirkt, als wollte sie eventuell ihr altes Leben hinter sich lassen. Die Frage, ob dies so ist, oder ob ihr gar etwas zugestoßen ist, plagt Josie seitdem und ein angespanntes Familienverhältnis zu ihrem Vater und dem Vater von Isabells Sohn führen auch nicht gerade eine Klärung und Antworten herbei. Doch ausgerechnet auf der Familienfeier des 70. Geburtstages ihrer Großmutter kommt sie den Zusammenhängen auf die Spur. Welches Geheimnis verbirgt Isabells Verschwinden? Welcher Wahrheit ist Josie auf der Spur? Der Schreibstil der Autorin lässt keine Wünsche offen. Eine sympathische, leicht rebellische Hauptprotagonistin, der man als Leser gerne folgt und die sich nicht mit dem verschwinden ihrer Schwester abfinden will. Sie wirkt lebensnah und realistisch und auch die Ideen der Handlung sind interessant und machen Spaß die Kurzgeschichte zu lesen. Am Ende wird jedoch nicht alles komplett aufgeklärt, sondern vieles offen gelassen, wodurch man wirklich ins grübeln gerät. Gerne wüsste man, wie das Ganze ausgeht, versucht dann seine eigenen Schlüsse zu ziehen. Somit kann jeder Leser sich sein eigenes Ende, ob Happy End, oder nicht, selber ausdenken. Irgendwie ist dies schade, ein wenig längerer Text und ein abgeschlossenes Ende hätten der Handlung von „Oscar“ nicht geschadet. Das Cover ist in seiner Art schlicht und doch sehr effektiv, es hat etwas Künstlerisches an sich, dass das Auge auf sich lenkt. Eine Frau ist darauf zu sehen, die auf ihrer Schulter ein Schmetterlingstattoo trägt. Der Schriftzug des Titels daneben passt auch sehr gut zum Gesamtkonzept des Covers, auf dem man den das Hauptthema der Anthologie sehr gut wiedergespiegelt findet. In der Anthologie „Das Tattoo“ sind fünf sehr unterschiedliche Kurzgeschichten von fünf Autorinnen enthalten. Somit dürfte jeder ein Genre nach seinem Geschmack darin entdecken und auch der rote Faden, der diese Geschichten miteinander verbindet ist überall schnell entdeckt, ein oder mehrere Tattoos. Somit ist in dieser bunten Mischung sicher für jeden Leser etwas mit dabei, und es macht Spaß die Geschichten zu lesen.

    Mehr
  • Fünf Autoren, fünf Tattoos und fünf spannende Geschichten dazu!

    Das Tattoo
    Lesemarle

    Lesemarle

    15. March 2014 um 09:53

    Im Buch " Das Tattoo" erzählen fünf Autorinnen fünf Kurzgeschichten über Tattoos und ihre Hintergründe.   Meine persönliche Wertung Um einen besseren Einblick in die Stories geben zu können und weil mir auch nicht jede Geschichte gleich gut gefallen hat, werde ich einzeln auf jede eingehen. Die Kurzgeschichte "Camden Town" von Manuela Inusa handelt von einer Mutter, die ihren Sohn und Ehemann im Stich lässt, um ihre vermeintliche Liebe und Freiheit zu suchen. Die Erzählung ist so faszinierend geschrieben, dass ich sie gleich am Stück durchlesen musste. In "G wie Greta, R wie Rocco" erzählt Roberta Gregorio die Geschichte von Rocco, der einer längst verflossenen Liebe nachtrauert. Mir hat die Erzählung nicht so gut gefallen. Sie ist zwar gut aufgebaut, aber gegen den Schluss wird das Ende der Geschichte vorhersehbar. Das am Ende - ohne hier zu viel zu erwarten - zum Guten wendet und wirklich alles passt und perfekt ist, fand ich dann doch etwas "too much". Eine ganz andere Geschichte ist "Silverlines". Mia Bernauer schreibt in ihren Fantasygeschichte gekonnt und in einem tollen und einfach zu lesenden Schreibstil über eine Traumdiebin und ihre Dämonen. Bis auf ein paar Ungereimtheiten in einigen Sätzen, ist die Geschichte überzeugend geschrieben. Nina C. Hasse nimmt den Leser in ihrer Geschichte "Der Traum von Fliegen" in ein anderes Jahrhundert mit. Für mich war es am Anfang schwierig in die Geschichte reinzukommen, danach war es aber total faszinierend mehr über die einzelne Charaktere und Zirkusleute zu erfahren. Zudem fand ich es auch toll, auf welche Art und Weise das Tattoo in die Geschichte miteingeflochten wird. In "Oscar" erzählt Arwyn Yale berührend und einfühlsam die Geschichte über Josie, deren Schwester vor einem Jahr spurlos verschwand. Die Erzählung ist so toll geschrieben, dass ich sie gleich am Stück durchlesen musste Besonders gefallen hat mir, dass vor jeder Geschichte in zwei, drei Sätzen vorab erahnen lässt, was folgt. Danach wurde zu jeder Erzählung auch noch ein passendes Bild eingefügt. Somit bietet das Bild nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch einiges.   Fazit Fünf Autoren, fünf Tattoos und fünf spannende Geschichten dazu!

    Mehr
  • Die Mischung macht's

    Das Tattoo
    SophiesLittleBookCorner

    SophiesLittleBookCorner

    11. March 2014 um 21:45

    Äußeres Erscheinungsbild: Das Cover ist eindeutig anders und hat mich sofort interessiert. Es hat fast etwas mangaartiges und das mag ich ja hin-und-wieder ganz gerne. Kurz und knapp; das trifft auf den Titel zu und gibt wieder worum es geht. Eigene Meinung: MANUELA INUSA - Camden Town: 2/5 Zwölf Jahre ist es her, dass Kendra ihr Leben als Ehefrau und Mutter hinter sich ließ, nur um vier Monate und ein Tattoo später wieder zu ihrer Familie zurückzukehren. Auch wenn sie fortan ihre eigenen Gefühle in den Hintergrund stellte, war da immer diese Sehnsucht ... nach Camden Town. Nun holt die Vergangenheit sie jedoch ein und sie verschwindet erneut, dieses Mal soll es für immer sein. Aber kann man einfach dort weitermachen, wo man aufgehört hat? Die Schreibweise hat mir von Anfang an mit ihrer Lockerheit sehr gut gefallen. Jedoch finde auch ich den Inhalt sehr drastisch und die Prota extrem unsympathisch. Ich kann das Handeln und Denken von keinem der Charaktere nachvollziehen und bin generell nicht sehr begeistert von der Handlung. Tut mir leid, aber so ein rücksichtsloser Ehebruch geht leider gar nicht. ROBERTA GREGORIO - G wie Greta, R wie Rocco: 5/5 Rocco steht vor dem Scherbenhaufen seines Lebens: null Zukunftsperspektive, null Motivation. Er ist pleite und muss wieder bei Mamma im kleinen Ort im Süden wohnen, aus dem er vor vielen Jahren geflohen ist. Frauen in seinem Leben gibt es keine, auβer Greta, seine Jugendliebe, von der er plötzlich ständig träumt, zu der er aber seit damals keinen Kontakt mehr hat. Und dann ist da noch Fede, eine ehemalige Schulkameradin, die ihm vorschlägt, nach Greta zu suchen. Wird Rocco Greta finden? Hach eine tolle Geschichte. So sommerlich leicht und einfach nur romatisch schön. Ich mag die Idee und den Inhalt. Die Charaktere waren mir gleich sympathisch und wurden für die Kürze der Zeit wirklich toll ausgearbeitet. Und ein schnuckeliges Ende. *_* MIA BERNAUER - Silverlines: 4,5/5 Du glaubst, es gibt keine Wesen, die deine Träume kennen? Dann haben die Traumdiebe gute Arbeit geleistet. Die junge Jocelyn ist eine der letzten ihrer Art und gerät in die Fänge des charismatischen Illusionserschaffers Gabór. Hat auch er es auf deine Träume abgesehen? Ja ja mehr davon bitte! Das war genau meins. Ich liebe ja Fantasy und diese Kurzgeschichte hat definitiv Potenzial für einen Roman. Der Inhalt ist noch nicht so ausgelutscht. Sehr tiefgründig für eine Kurzgeschichte. Sie liest sich sehr schnell und flott weg und ich war am Ende traurig, dass es schon vorbei war. NINA C. HASSE - Der Traum von Fliegen: 4/5 Eigentlich wollen Remy Lafayette und Detective Madeline Vezér einen vergnüglichen Nachmittag in "Barry Bartleby’s Kabinett der Wunderlichkeiten und Kuriositäten" erleben, doch dann geschieht ein Unglück: Eine Artistin stürzt während ihres Auftritts ab und stirbt. Ein Unfall – oder nicht? Bei ihren Ermittlungen in der Zirkustruppe stoßen die beiden auf zahlreiche Ungereimtheiten und einen Gegner, der ihre Nachforschungen mit allen Mitteln verhindern will … Krimis sind ja eigentlich nicht so meins und historische Geschichten müssen schon das gewisse Etwas haben oder zur richtigen Zeit spielen, um mich begeistern zu können. Die Thematik rund um dieses Wudnerkabinett und die "Freakshow" finde ich jedoch sehr interessant und ich war sofort in der Geschichte gefangen. Steampunk ist mir meistens auch zu großspurig und zu mechanisch, hier fand ich die kleinen Andeutungen und Details jedoch genau richtig. Alles in allem konnte mich die Geschichte wirklich fesseln, überraschen und überzeugen.   ARWYN YALE - Oscar: 3/5 Josies Schwester Isabell verschwand vor einem Jahr spurlos auf der Rückfahrt von Köln nach Hamburg. Seitdem quält Josie die Frage, ob sie ihr altes Leben hinter sich lassen wollte, oder ob ihr etwas zugestoßen ist. Doch hätte sie wirklich ihren kleinen Sohn zurückgelassen? Das ohnehin angespannte Verhältnis zu ihrem Vater belastet Josie zusätzlich. Auf einer Familienfeier kommt es zum Eklat und das Geheimnis um Isabell scheint eine unerwartete Wendung zu nehmen ... Bei dieser Geschichte bin ich ein bisschen gespalten. Die Idee, die Charaktere und der Schreibstil sind wirklich top. Jedoch hat mir das offene Ende nicht gefallen (die gefallen mir selten). Ich denke, hier wäre ein längerer Text besser gewesen und hätte dem offenen Ende gut getan. Ich denke einfach, dass Idee und Inhalt ein bisschen zu tiefgründig für eine Kurzgeschichte sind. Fazit: Fünf Kurzgeschichten, die alle sehr unterschiedlich sind. Es werde diverse Genre abgedeckt und es ist für jederman etwas dabei. So unterschiedlich wie sie auch sind, so haben sie eines gemeinsam: das Tattoo. Jeder der Hauptcharaktere hat eines in einer gewissen Art und Weise und diese spielen mal eine kleinere und mal eine größere Rolle, doch sie haben alle einen ganz bestimmten Sinn und Zweck.

    Mehr
  • Nachdenklich, Mitreißend, Einfühlsam ...

    Das Tattoo
    Zeliba

    Zeliba

    11. March 2014 um 14:32

    Cover Das Cover gefällt mir sehr gut. Schwarz weiß und mit geradlinigen Elementen nimmt es sich sehr gut von dem verziertem Titelwort ab. Im oberen Teil sind die Autoren vermerkt. Diskret aber ersichtlich. Handlung Camden Town Kendra flieht aus ihrem beschaulichem Leben und lässt Mann und Kind zurück. Dieses Mal ist es nicht wie damals, wo sie 4 Monate später zurückkehrt. Diesmal soll es für immer sein. Dann findet sie ihren alten Lover und begreift das an der Vergangenheit zu hängen, nicht das beste ist. G wie Greta, R wie Rocco Rocco steht vor seinem Leben. Alles liegt in Trümmern und er weiß, nur seine Jugendliebe Greta kann ihm noch aus der stumpfen leere Retten. Das er dabei fast wirklich übersieht was wichtig ist, begreift er erst, als es schon fast zu Spät ist. Silverlines Hast du jemals gefragt, wie es kommt das du dich manchmal an alles erinnerst was du geträumt hast, und manchmal nicht die kleinste Spur in deinen Erinnerungen verhaftet ist?Dann warst du vermutlich dasselbe Opfer der Traumdiebe wie es Jocelyn sein könnte ... Der Traum vom Fliegen Ein Unfall im Kuriositätenkabinett zerstört den Idyllischen Tag. Doch war es wirklich nur ein Unfall? Detektive Madeline Vezer und ihr Gefährte nehmen die Ermittelung auf. Doch jemandem scheint das nicht zu gefallen. Oscar Verschwunden. Spurlos. Niemand weiß was aus Isabell geworden ist. Sie verschwand einfach vor einem Jahr und ließ eine Familie zurück, welche in Zweifeln und Fragen fast ertrinken. Auf einer Familienfeier dann die überraschende Wendung … Charaktere Die Charaktere sind Bund wie Tattoos es eben sein können. Aber immer sind sie Glaubhaft und besitzen einen überzeugenden Charakter. Ihre Gefühle und Eigenheiten kommen glaubwürdig rüber und oft will man einfach wissen, wie es nach dem Ende mit ihnen weiter geht. Schreibstil Der Schreibstil ist abwechslungsreich, bunt, mitreißend. Er passt zu den Geschichten und schafft es so einfach den Leser auf die Gefühle der Charaktere einzustimmen. Wir bekommen Roccos Starrsinn wieder und seine Unfähigkeit Anfangs das Mädchen zu sehen, was vor ihm steht. Die Blicke in die Vergangenheit, Einsichten und andere Ereignisse fesseln den Leser an jede Seite.Hier spielt sich ein guter Mix in die Hände. Meinung Gerade durch die Unterschiedlichkeit jeder einzelnen Geschichte, die jedoch schlussendlich jede für sich, zum Nachdenken anregen war diese Sammlung der 5 Autorinnen für mich eine wunderbare Lektüre. Es waren Schicksale die im Grunde hier und dort wirklich geschehen könnten, vielleicht gerade geschehen. Besonders durch die Nähe der Gefühle hat mich das Buch sehr angesprochen. Es wäre schön wenn das nicht das letzte gemeinsame Werk der Autorinnen wäre.

    Mehr
  • kunterbunte und abwechslungsreiche Anthologie

    Das Tattoo
    Samy86

    Samy86

    07. March 2014 um 23:44

    In der Anthologie " Das Tattoo" stellen die Autorinnen Manuela Inusa, Roberta Gregorio, Mia Bernauer, Nina C. Hasse und Arwyn Yale ihre Kurzgeschichte rund um ein Tattoo vor. Sehr abwechslungsreich und kunterbunt ist der Schreibstil sowie die Hauptprotagonisten gestaltet, Sehr schön fast jede dieser Geschichten das Thema Tattoo auf und behandelt dies auf seine Art und Weise, mal mit der Liebe, alte Erinnerung, Hoffnung und ein dummes Missverständnis.  Oft saß ich vor dem Reader und habe mich dabei ertappt, wie ich für mich die Geschichten etwas weiterentwickelt habe, denn sie haben alle das Potential für mehr, was aber nicht im negativen Sinne nun rüber kommen soll. Mir hat die gefühlvolle Art der Autorinnen gefallen wie sie ihre Geschichten präsentiert habe und würde mich freuen bald nochmals etwas von ihnen lesen zu dürfen!

    Mehr
  • Abwechslungsreich

    Das Tattoo
    Selfesteem

    Selfesteem

    06. March 2014 um 16:27

    Kurzbeschreibung Fünf Autorinnen schlieβen sich zusammen, um über eine gemeinsame Leidenschaft zu schreiben: Tattoos! Von witzigen Begebenheiten, phantastischen Elementen bis hin zur verlorenen Liebe und mysteriösen, ungeklärten Fällen umfasst die Tattoo-Anthologie mehrere abwechslungsreiche und spannende Geschichten, die in andere Welten entführen. MANUELA INUSA - Camden Town Zwölf Jahre ist es her, dass Kendra ihr Leben als Ehefrau und Mutter hinter sich ließ, nur um vier Monate und ein Tattoo später wieder zu ihrer Familie zurückzukehren. Auch wenn sie fortan ihre eigenen Gefühle in den Hintergrund stellte, war da immer diese Sehnsucht ... nach Camden Town. Nun holt die Vergangenheit sie jedoch ein und sie verschwindet erneut, dieses Mal soll es für immer sein. Aber kann man einfach dort weitermachen, wo man aufgehört hat? ROBERTA GREGORIO - G wie Greta, R wie Rocco Rocco steht vor dem Scherbenhaufen seines Lebens: null Zukunftsperspektive, null Motivation. Er ist pleite und muss wieder bei Mamma im kleinen Ort im Süden wohnen, aus dem er vor vielen Jahren geflohen ist. Frauen in seinem Leben gibt es keine, auβer Greta, seine Jugendliebe, von der er plötzlich ständig träumt, zu der er aber seit damals keinen Kontakt mehr hat. Und dann ist da noch Fede, eine ehemalige Schulkameradin, die ihm vorschlägt, nach Greta zu suchen. Wird Rocco Greta finden? MIA BERNAUER - Silverlines Du glaubst, es gibt keine Wesen, die deine Träume kennen? Dann haben die Traumdiebe gute Arbeit geleistet. Die junge Jocelyn ist eine der letzten ihrer Art und gerät in die Fänge des charismatischen Illusionserschaffers Gabór. Hat auch er es auf deine Träume abgesehen? NINA C. HASSE - Der Traum von Fliegen Eigentlich wollen Remy Lafayette und Detective Madeline Vezér einen vergnüglichen Nachmittag in "Barry Bartleby’s Kabinett der Wunderlichkeiten und Kuriositäten" erleben, doch dann geschieht ein Unglück: Eine Artistin stürzt während ihres Auftritts ab und stirbt. Ein Unfall – oder nicht? Bei ihren Ermittlungen in der Zirkustruppe stoßen die beiden auf zahlreiche Ungereimtheiten und einen Gegner, der ihre Nachforschungen mit allen Mitteln verhindern will … ARWYN YALE - Oscar Josies Schwester Isabell verschwand vor einem Jahr spurlos auf der Rückfahrt von Köln nach Hamburg. Seitdem quält Josie die Frage, ob sie ihr altes Leben hinter sich lassen wollte, oder ob ihr etwas zugestoßen ist. Doch hätte sie wirklich ihren kleinen Sohn zurückgelassen? Das ohnehin angespannte Verhältnis zu ihrem Vater belastet Josie zusätzlich. Auf einer Familienfeier kommt es zum Eklat und das Geheimnis um Isabell scheint eine unerwartete Wendung zu nehmen ... Meine Meinung: Mir haben die Geschichten sehr gut zusammengefallen, da sie wirklich eine bunte Mischung aus verschiedenen Genren sind. Dabei gab es Geschichten die mir Persönlich einfach sehr gut gefallen haben, da sie einen tollen Inhalt haben und toll Geschrieben sind. Mir hat sehr gutgefallen, dass die Geschichten einen nicht mit so einem unvollständigen Gefühl zurück lassen, wie es oft bei Kurzgschichten passiert. Sondern den Leser vorkommen, als hätte er ein komplettes Buch gelesen, die sie einfach in sich slebst sehr gut verarbeitet sind und auch abgeschlossen. Ich muss leider einen Stern abziehen, da mich eine Geschichte sehr geärgert hat und deswegen kann ich dem Gesamtenwerk leider nicht seine volle Punktzahl geben. Aber um die anderen Geschichten noch einmal hervorzuheben. Sie sind wirklich toll beschrieben und reißen den Leser einfach mit, und ich wünsche mir von den Autorinnen noch einmal etwas zu lesen

    Mehr
  • Toller bunter Mix!

    Das Tattoo
    sweetpiglet

    sweetpiglet

    06. March 2014 um 14:09

    Meine Meinung: Es handelt sich hierbei um eine Zusammenfassung von mehreren Kurzgeschichten zum Thema Tattoo. Jeder der Geschichten lässt dieses Thema anders einfließen, mal ist es eine Erinnerung an die Liebe, mal eine Art Narbe und manchmal erinnert uns ein Tattoo an vermeintlich bessere Zeiten. Ich finde das Thema wurde gut in die verscheidenen Geschichten eingearbeitet, und es kam bei keiner Geschichte langeweile auf. Der Schreibstil war durchgehend flüßig, so das man immer weiter wissen wollte. Ich muss auch gestehen, dass ich bei fast allen Geschichten auch wissen möchte wie es den weiter geht mit den Protagonisten, was für mich ein sehr gutes Zeichen ist. Schön fand ich auch, das die versheidenen Stories ganz unterschiedliche Ansätze haben, von Historie über Fantasy bis zu Romantik ist alles dabei, ein schöner bunter Mix. Fazit: Ich kann jedem diese Anthologie nur empfehlen, der mal abseits von all den Wälzern, schöne knackige Kurzgeschichten lesen möchte.

    Mehr
  • fünf sehr unterschiedliche Geschichten

    Das Tattoo
    ejtnaj

    ejtnaj

    04. March 2014 um 12:24

    Dieses E-book enthält fünf Kurzgeschichten die alle ein Tattoo beinhalten, allerdings jedes auf seine Weise. Bei „Camden Town“ von Manuela Inusa geht es um eine Frau die nicht glücklich in ihrer Ehe ist und sich an den Traum von vor einigen Jahren klammert und dies immer noch als das große Glück sieht und sie steht wieder davor sich entscheiden zu müssen. In Roberta Gregorios Kurzgeschichte „ G wie Greta, R wie Rocco“ steht Rocco auch vor einer Entscheidung und hängt dem alten nach und merkt gar nicht wie nah sein Glück doch in Wirklichkeit ist. Silverlines von Mia Bernauer ist mehr eine Fantasy Geschichte die aber auch ihren besonderen Reiz hat. Nina C. Hasse hat mit „Der Traum vom Fliegen“ eine historische Kriminale Kurzgeschichte geschrieben, die teilweise unvorhersehbare Wendungen hat. Oscar von Arwyn Yale erzählt von einer Familie, die nicht viel gemeinsam hat jedenfalls scheint es für den Leser auf den ersten Blick so. Die Hauptfigur Josie hat es nicht leicht seit ihre Schwester verschwunden ist und auch ihr Vater leidet unter dieser Ungewissheit bis eben zu diesem ganz bestimmten Geburtstag. Mir persönlich hat jede Geschichte auf ihre Art gefallen, zwar konnte ich mit einer Kurzgeschichte weniger anfangen, was aber mehr am Genre lag das einfach noch nie so mein Fall war. Da ja das Hauptthema „Tattoo“ war ist auch wirklich in jeder Geschichte wenigstens eins aufgetaucht. Bei der ersten Geschichte hatte ich etwas Probleme den Zugang zu finden, aber als ich den gefunden hatte habe ich die Geschichte sehr gerne gelesen. Bei allen anderen Geschichten hatte ich weniger Probleme mich in die Geschichte einzufinden. Am besten hat mir die 4. Geschichte gefallen, dies einfach das Genre das ich immer noch am liebsten lese. Alle handelnden Figuren in den Geschichten waren so beschrieben dass man sie sich als Leser sehr gut vorstellen konnte Ich bin mir sicher, dass ich von diesen fünf Autorinnen noch die eine oder andere Geschichte runterladen werde.

    Mehr
  • Sehr schöne Anthologie!

    Das Tattoo
    Kitty411

    Kitty411

    02. March 2014 um 20:33

    Zum Buch: „Das Tattoo“ ist eine Anthologie zum Thema Tattoos, mit Geschichten von Manuela Inusa, Roberta Gregorio, Mia Bernauer, Nina C. Hasse und Arwyn Yale. Erschienen ist sie am 13.02.2014 und ist z.B. hier zu beziehen: http://www.amazon.de/o/ASIN/B00IGHBBZ2/lovebook-21  Klappentext: Fünf Autorinnen schlieβen sich zusammen, um über eine gemeinsame Leidenschaft zu schreiben: Tattoos! Von witzigen Begebenheiten, phantastischen Elementen bis hin zur verlorenen Liebe und mysteriösen, ungeklärten Fällen umfasst die Tattoo-Anthologie mehrere abwechslungsreiche und spannende Geschichten, die in andere Welten entführen.  MANUELA INUSA - Camden Town: Zwölf Jahre ist es her, dass Kendra ihr Leben als Ehefrau und Mutter hinter sich ließ, nur um vier Monate und ein Tattoo später wieder zu ihrer Familie zurückzukehren. Auch wenn sie fortan ihre eigenen Gefühle in den Hintergrund stellte, war da immer diese Sehnsucht ... nach Camden Town. Nun holt die Vergangenheit sie jedoch ein und sie verschwindet erneut, dieses Mal soll es für immer sein. Aber kann man einfach dort weitermachen, wo man aufgehört hat?  ROBERTA GREGORIO - G wie Greta, R wie Rocco: Rocco steht vor dem Scherbenhaufen seines Lebens: null Zukunftsperspektive, null Motivation. Er ist pleite und muss wieder bei Mamma im kleinen Ort im Süden wohnen, aus dem er vor vielen Jahren geflohen ist. Frauen in seinem Leben gibt es keine, auβer Greta, seine Jugendliebe, von der er plötzlich ständig träumt, zu der er aber seit damals keinen Kontakt mehr hat. Und dann ist da noch Fede, eine ehemalige Schulkameradin, die ihm vorschlägt, nach Greta zu suchen. Wird Rocco Greta finden?  MIA BERNAUER – Silverlines: Du glaubst, es gibt keine Wesen, die deine Träume kennen? Dann haben die Traumdiebe gute Arbeit geleistet. Die junge Jocelyn ist eine der letzten ihrer Art und gerät in die Fänge des charismatischen Illusionserschaffers Gabór. Hat auch er es auf deine Träume abgesehen?  NINA C. HASSE - Der Traum von Fliegen: Eigentlich wollen Remy Lafayette und Detective Madeline Vezér einen vergnüglichen Nachmittag in "Barry Bartleby’s Kabinett der Wunderlichkeiten und Kuriositäten" erleben, doch dann geschieht ein Unglück: Eine Artistin stürzt während ihres Auftritts ab und stirbt. Ein Unfall – oder nicht? Bei ihren Ermittlungen in der Zirkustruppe stoßen die beiden auf zahlreiche Ungereimtheiten und einen Gegner, der ihre Nachforschungen mit allen Mitteln verhindern will …  ARWYN YALE – Oscar: Josies Schwester Isabell verschwand vor einem Jahr spurlos auf der Rückfahrt von Köln nach Hamburg. Seitdem quält Josie die Frage, ob sie ihr altes Leben hinter sich lassen wollte, oder ob ihr etwas zugestoßen ist. Doch hätte sie wirklich ihren kleinen Sohn zurückgelassen? Das ohnehin angespannte Verhältnis zu ihrem Vater belastet Josie zusätzlich. Auf einer Familienfeier kommt es zum Eklat und das Geheimnis um Isabell scheint eine unerwartete Wendung zu nehmen ... Covergestaltung: Das Cover ist bis auf den Titel in schwarz und weiß gehalten und zeigt vor dem weißen Hintergrund die schwarze Zeichnung einer Frau vom Oberarm aufwärts, die ein Tattoo unter der Schulter hat. Am oberen Rand stehen die Autorennamen, und rechts neben der Frau steht in roten verschnörkelten Buchstaben der Titel des Buches von oben nach unten geschrieben. Meine Meinung: Diese Anthologie hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichten sind recht unterschiedlich, aber allen ist gemein, dass der Schreibstil flüssig und angenehm zu lesen ist, so dass die Lektüre wirklich leicht fällt. Durch die unterschiedliche Ausrichtung der Geschichten ist in meinen Augen für jeden Geschmack etwas dabei, und natürlich spielt in jeder einzelnen Story ein Tattoo eine Rolle, wobei auch diese Rolle nicht unterschiedlicher sein könnte. Von Trostspender über Mordmotiv ist so einiges dabei, was den Leser in Atem hält… Alles in Allem ist dieses Buch eine tole Mischung aus Geschichten und erhält von mir 5 Sterne.

    Mehr