Manuela Inusa Jane Austen bleibt zum Frühstück

(64)

Lovelybooks Bewertung

  • 69 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 2 Leser
  • 42 Rezensionen
(26)
(22)
(11)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ von Manuela Inusa

Was würden Sie tun, wenn Sie morgens
eine Fremde in ihrem Bett vorfinden, die
sich dann auch noch als die echte Jane
Austen entpuppt? Die vom Liebeskummer
geplagte Buchhändlerin Penny Lane ist
erst mal schockiert, doch dann ist die
Freude über ihren unerwarteten Gast
groß – denn wer kennt si ch in Herzensangelegenheiten
besser aus als ihre
Lieblingsschriftstellerin? Während Penny
die Autorin mit Falafel, langen Hosen
und Fernsehern vertraut macht, hilft ihr
Jane mit Verstand und Gefühl in Sachen
Liebe auf die Sprünge. Doch wer hätte
gedacht, dass auch Jane ausgerechnet
im 21. Jahrhundert ihrem Mr. Darcy begegnen
würde?

Netter, kurzweiliger und durchaus lesenswerter Roman, der jedoch in den letzten Kapiteln DEUTLICH schlechter - regelrecht "platt" - wird.

— Little_Fox

Sehr originell und kurzweilig!

— Ruby Summer

Der Roman war amüsant zu lesen, besonders wenn man mit der von Tag zu Tag mutigeren Jane durch Bath streift. Geniale Idee toll umgesetzt!

— talisha

Manuela Inusa "Jane Austen bleibt zum Frühstück" Verlag: Blanvalet Seitenzahl: 384 ISBN: 978-3-7341-0179-3 Erstausgabe: 16. November 2015

— AntjeDomenic

Eins der besseren Bücher von Manuela Inusa, wobei auch dieses Passagen hat, die wieder in den schlechteren Stil rutschen. Aber gute Idee.

— Das_Blumen_Kind

Tolle, leichte Geschichte

— Yunika

Verändert nicht die Welt, ist aber ein richtig schönes Wohlfühlbuch :)

— Isaopera

Flop! In Grundzügen vielversprechend, aber nicht gut umgesetzt.

— tragalibros

Ein herzerwärmender Roman wie der mit seinem Charme und Humor überzeigt.

— Tintenkinder

sehr süß geschrieben, wie sich Jane Austen im Zeitalter von Auto´s, Smartphones und Co. zurechtfindet

— Valabe

Stöbern in Romane

All die Jahre

Zwei Schwestern, die unteschiedlicher nicht sein können zwischen Gestern und Heute.

abunchofcats

Ein mögliches Leben

Eine Ode an Familie, Freundschaft und Kameradschaft. Es geht darum, auf der richtigen Seite und zu seinen Überzeugungen zu stehen.

hasirasi2

Die Herzen der Männer

Mal etwas anderes, hat mich sehr berührt

Sassenach123

Der kleine Teeladen zum Glück

Zu flach, zu hölzern, zu gewollt. Sehr schade, die Idee hat so viel Potential!

Thoronris

Die Perlenschwester

Die Geschichte zweier starker Frauen mit kleinen Minuspunkten

Das_Leseleben

Das Alphabet meiner Familie

Eine mitreisende Entdeckungstour durch eine ganz spezielle Familiengeschichte.

Belladonna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • großartige Zeitreise

    Jane Austen bleibt zum Frühstück

    Flatter

    21. November 2017 um 21:23

    Über die Autorin: Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in ihrer Heimatstadt Hamburg. Ihrer Freizeit liest und reist sie gern, außerdem liebt sie Musik, Serien, Tee und Schokolade. (Quelle: Verlag) Zum Inhalt: Klappentext Ein warmherziger und humorvoller Roman über eine unmögliche Freundschaft - und die große Liebe! Was würden Sie tun, wenn Sie morgens eine Fremde in Ihrem Bett vorfinden würden, die sich dann auch noch als echte Jane Austen entpuppt? Die vom Liebeskummer geplagte Buchhändlerin Penny Lane ist erst mal schockiert, doch dann ist die Freude über ihren unerwarteten Gast groß - denn wer kennt sich in Herzensangelegenheiten besser aus als ihre Lieblingsschriftstellerin? Während Penny die Autorin mit Falafel, langen Hosen und Fernseher vertraut macht, hilft ihr Jane mit Verstand und Gefühl in Sachen Liebe auf die Sprünge. Doch wer hätte gedacht, dass nicht nur Penny ihren Mr. Darcy finden würde? Meine Meinung: Penny liebt Bücher, vor allem die von Jane Austen und sie arbeitet in einer Buchhandlung. Ihr Chef ist leicht crazy und hat das Herz am rechten Fleck. Sie wohnt in einer Wohngemeinschaft mit einer ziemlich bunt gemischten Truppe von Freunden und ihre Eltern sind die größte Beatles-Fans auf diesem Planeten. Als die echte und leibhaftige Jane Austen plötzlich in Penny Zeit und vor allem neben ihr im Bett erwacht, kann Penny ihr Glück kaum fassen. So etwas ist doch nicht möglich. Doch die Freude darüber ist natürlich riesengroß. Natürlich würde diese Geschichte kein Mensch glauben, also gilt es die wahre Herkunft über Jane geheim zu halten und Jane mit der heutigen Zeit und den heutigen Errungenschaften vertraut zu machen. Eine herzerwärmende Geschichte beginnt und es war so wunderschön zu lesen, dass nicht nur Jane hier auf Pennys Hilfe angewiesen ist. Nein, auch Penny und alle anderen ihn ihrem Freundes- und Familienkreis profitieren eine Menge von Janes Besuch. Sie vermag auch in der heutigen Zeit, die Menschen um sich herum zu verzaubern und  mit ihrer liebenswürdigen und fürsorglichen Art für sich einzunehmen. So entstehen wunderbare Momente der Freundschaft und der Liebe. Auch die Situationskomik kommt nicht zu kurz. Der Schreibstil ist einnehmend und fesselnd und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Autorin schafft es immer wieder aufs Neue, mich mit ihren Büchern zu verzaubern. Cover: Das Cover ist verträumt und verspielt und passt wunderbar zu der Geschichte. Es hat gleich meinen Blick auf sich gezogen. Fazit: Ich muß ja zu meiner Schande gestehen, dass ich Stolz und Vorurteil bisher noch nicht gelesen hatte. Aber Manuela Inusa hat mir Jane Austen mit dieser Geschichte so nahe gebracht, dass ich das gleich nachgeholt habe. Und was soll ich sagen....ich liebe es. Danke Manuela Inusa, für deine wundervollen Geschichten und Charaktere, die mir immer wieder das Herz erwärmen.

    Mehr
  • Jane Austen als Liebescoach

    Jane Austen bleibt zum Frühstück

    Ruby Summer

    07. October 2017 um 14:04

    Als großer Fan der Werke von Jane Austen habe ich direkt zugegriffen, als ich über dieses Buch gestolpert bin. Die Buchhändlerin Penny Lane hat Liebeskummer und wer könnte ihr da besser helfen als Jane Austen? Schwupps, schon ist der Zeitsprung geschehen und Jane mitten drin im zeitgenössischen Bath. Die altehrwürdige Autorin hat selbst Liebeskummer, wie der Leser erfährt und ist ähnlich verzweifelt wie Penny Lane. Die beiden erleben eine Menge Abenteuer zusammen, interessante Charaktere werden eingeführt, es kommt zu Liebe, Lust und Romantik – und am Ende zu einem Happy End. Stilsicher führt die Autorin durch die Handlung und bis auf die Geschichte, die Jane mit Frederick anfängt (ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten, aber mir war das irgendwie nicht schlüssig und stimmig genug), hat mir alles bestens gefallen. Eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Erfrischende Zeitreise

    Jane Austen bleibt zum Frühstück

    talisha

    28. September 2017 um 09:19

    Diesen witzigen Roman von Manuela Inusa habe ich bereits zum zweiten Mal gelesen. Und erneut habe ich es nicht bereut.  Die Eltern von Penny Lane sind totale Beatles-Fans. Auch die Namen ihrer Geschwister sind von der Musikgruppe inspiriert. Ihr Bruder George kam dabei noch gut weg! Penny arbeitet in der BATHub full of Books, einer altmodischen Buchhandlung in Bath, der Stadt, in der sie aufgewachsen ist und noch immer wohnt. Penny liebt Happy Ends, sie wohnt in einem Haus in dem schon Jane Austen gelebt haben soll. Manchmal stellt sie sich vor, dass Jane dasselbe Zimmer wie sie im 2. Stock der jetzigen WG bewohnte. Eines Morgens wacht Penny auf und Jane Austen persönlich liegt neben ihr im Bett. Beide sind überrascht, doch schnell finden sie den Draht zueinander und Penny versucht alles, um Jane die heutige Zeit näher zu bringen. Keine der beiden weiss, wieviel Zeit Jane in der Gegenwart verbringt.Die Wohngemeinschaft (bestehend aus dem Frauenheld Ruppert, dem schwulen Daniel und den Zwillingen Brenda und Beverly und Pennys bester Freundin Leila) reagiert erstaunt, aber wohlwollend auf Pennys altmodischen Gast, der ihnen als Cousine vom Land vorgestellt wird. Penny ist bemüht, dass Jane nicht alles über sich herausfindet, erzählt nur, dass sie eine erfolgreiche Autorin wird.Penny kommt durch Janes Besuch auf andere Gedanken, denn sie trennte sich kürzlich von ihrem Freund Trevor. Sie dachte er wäre ihre Liebe des Lebens, doch sein enges Verhältnis zur Mutter nervte  Penny. Dass er den Valentinstag lieber mit seiner Mutter verbrachte, brachte das Fass zum überlaufen und führte zur Trennung. Auch Trevor leidet darunter, hütet aber ein Familiengeheimnis. Der Autorin ist es gelungen, die beiden Zeitepochen und Erzählstränge perfekt aufeinander abzustimmen und die jeweiligen Besonderheiten heraus zu kristallisieren. Der Roman war amüsant zu lesen, besonders wenn man mit der von Tag zu Tag mutigeren Jane durch Bath streift. Erzählt wird aus abwechselnden Perspektiven: von Jane, die sich 200 Jahre später in einer ihr völlig fremden Welt wiederfindet und von Penny, die neben ihrer Lieblingsautorin erwacht. Es sind sympathische Charaktere, der Sprachwechsel ist sehr reizvoll, ausser die teilweise zu jugendliche Sprache, die gut auf einige der sich oft wiederholenden Kraftausdrücke verzichten hätte können. Fazit: Manuela Inusa hatte eine geniale Idee und setzte diese erfrischende Zeitreise gelungen um. Lesenswert! 5 Punkte.

    Mehr
  • Tolles Buch

    Jane Austen bleibt zum Frühstück

    AntjeDomenic

    30. June 2017 um 13:42

    Holly Martin"Küss mich noch ein erstes Mal" Verlag: BlanvaletSeitenzahl: 317ISBN: 978-3-7341-0293-6Erstausgabe: 15. Mai 2017Preis: 9,99 Euro Klappentext:Ein Cottage an der Küste Englands, eine charmant-verrückte Gastgeberin und eine unmögliche Liebesgeschichte. Annie Butterworth ist zwar erst Ende zwanzig, aber schon stolze Besitzerin des idyllischen Willow Cottage an der englischen Küste. Sie ist immer für ihre Gäste da – mit Tee, einem offenen Ohr oder starkem englischen Cider. Ein Blick in ihr Gästebuch lässt einen in die Welt von Annie und den Besuchern von Willow Cottage eintauchen. Und man kann dort sogar manchen berühmten Namen entdecken – wie den des gefeierten Krimischriftstellers Oliver Black. Der für Annie einfach nur Olly ist, der Mann, der ihr einst ihren ersten Kuss gab und außerdem der Bruder von Annies verstorbenem Mann Nick ist ...Gestaltung des Buches:Das Cover ist wundervoll gelungen. Man fühlt sich direkt wohl beim Ansehen des Buches und kann sich direkt in den Urlaub versetzt fühlen. Ganz entspannt im Cottage relaxen. Perfekt!Meine Meinung:Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibtstil, das hatte ich nicht wirklich erwartet. Die Autorin schreibt die Geschichte anhand Gästebucheinträgen. Zuerst war es ungewöhnlich dies zu Lesen, aber dann hat mich das Buch und die Geschichte absolut überzeugt. Die Umgebung in diesem Buch kommt auch auf keinen Fall zu kurz, was ich sehr wichtig und gut finde.Meine Bewertung:4 von 5 *Vielen Dank an das Bloggerportal und den Blanvalet Verlag für die Zusendung des Buches! 

    Mehr
  • Tolle, leichte Geschichte

    Jane Austen bleibt zum Frühstück

    Yunika

    12. May 2017 um 15:22

    Ich liebe das frühlingshafte Cover und habe mich sofort in dieses verliebt. Es passt einfach alles zusammen und es hält was es verspricht: eine leichte, lockere Geschichte, die einen verzaubert. Die Idee hinter der Geschichte gefällt mir. Für uns ist es normal geworden, dass es Handys, Emails und all den Hightech-Kram gibt. Doch was passiert, wenn jemand auftaucht, der vor 200 Jahren gelebt hat? Die Autorin hat die Geschichte liebevoll und humorvoll verpackt, dass man sich einfach wohlfühlen musste. Ihr ist es gut gelungen, die unterschiedlichen Zeiten miteinander zu verknüpfen, ohne dass es zu anstrengend wurde. Sprachlich ließ sich das Buch locker und flüssig lesen. Man flog regelrecht durch die Seiten. Sie beschreibt sehr bildlich und schmückt die Geschichte liebevoll aus. Auch hier hat sie die Zeiten sehr gut miteinander verknüpft, indem sie Jane Austen etwas gehobener hat sprechen lassen. Diese Kombination hat die Geschichte noch einmal aufgelockert. Mit den Charakteren hatte ich teilweise meine Probleme, was daran liegt, dass es schwierig ist, jemanden den es wirklich gibt, einzubauen. Das ist der Autorin gut gelungen, doch an manchen Stellen wirkten die Charaktere etwas blass. Trotzdem wurden sie liebevoll ausgearbeitet, dass man sie einfach ins Herz schließen muss. Alles in allem eine lockere, leichte Geschichte, bei der man sehr gut abschalten kann. Sie bietet einen tollen, leichten Schreibstil und eine liebevoll ausgearbeitete Idee. Einzig die Charaktere konnten mich nicht zu 100 Prozent überzeugen, weswegen es nicht die vollen Punkte gibt.

    Mehr
  • Richtig nett

    Jane Austen bleibt zum Frühstück

    Isaopera

    12. May 2017 um 13:07

    Dieses Buch der vielversprechenden Autorin Manuela Inusa habe ich schon länger auf der Wunschliste gehabt und nun endlich gelesen. Und ich muss sagen: Es hält einfach, was es mit dem Titel und dem Cover verspricht! Es ist eine unheimlich nette Wohlfühlgeschichte, in der die sympathische Protagonistin Penny Lane, mit der ich die Liebe zu den englischen Klassikern teile :), ihre Heldin Jane Austen durch einen starken Wunsch (den Jane zur gleichen Zeit aus anderen Gründen ebenfalls hat) herbeiholt. Die Geschichte ist vor allem unterhaltsam, auch etwas turbulent und gut für's Herz. Natürlich assimiliert sich Jane sehr gut an die heutige Zeit und trotz vieler authentischer Momente ist nicht alles perfekt durchgeplant, aber das Buch macht einfach gute Laune! Für Regentage und gemütliche Stunden ;)

    Mehr
    • 2
  • [Rezension] „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ von Manuela Inusa

    Jane Austen bleibt zum Frühstück

    Lesefeuer

    23. March 2017 um 08:21

    „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ ist ein Roman von Manuela Inusa und erschien 2015 im Blanvalet Verlag.Was würden Sie tun, wenn Sie morgens eine Fremde in Ihrem Bett vorfinden würden, die sich dann auch noch als die echte Jane Austen entpuppt? Die vom Liebeskummer geplagte Buchhändlerin Penny Lane ist erst mal schockiert, doch dann ist die Freude über ihren unerwarteten Gast groß – denn wer kennt sich in Herzensangelegenheiten besser aus als ihre Lieblingsschriftstellerin? Während Penny die Autorin mit Falafel, langen Hosen und Fernsehern vertraut macht, hilft ihr Jane mit Verstand und Gefühl in Sachen Liebe auf die Sprünge. Doch wer hätte gedacht, dass nicht nur Penny ihren Mr. Darcy finden würde?Meine Meinung:Dies ist ein Wohlfühl-Buch. Wer sich auch noch für Jane Austen oder eben auch Geschichte interessiert, der wird hier seinen Spaß haben. Sowohl Penny, als auch Jane fand ich beide sehr sympathisch. Der Schreibstil von Manuela Inusa ist ganz wunderbar. Locker, flockig, leicht. Und doch wurden die Passagen um Jane – oder wenn Jane eben sprach – anders dargestellt, irgendwie gehobener. Die Idee finde ich ziemlich witzig. Jane Austen wacht auf und befindet sich in der Zukunft, im Jahr 2015. Außerdem fand ich, dass man doch mal wieder darüber nachdenken musste/konnte, was sich innerhalb der letzten 200 Jahre verändert hat. Wir finden es total normal per email, Smartphone oder sonstwas zu kommunizieren. Jane Austen fand es merkwürdig, teils so unglaubwürdig. Verständlich, oder? Außerdem hat mich das Buch jetzt dazu gebracht, mich mal wirklich mit dem Film „Stolz und Vorurteil“ auseinanderzusetzen. Ich habe bisher nur Ausschnitte gesehen, aber nie den kompletten Film. Da werde ich mir mal meine Mama schnappen und dann machen wir einen Mädchen-Filme-Abend 😊 Das Cover ist doch traumhaft. Tatsächlich hat mich das Cover auf das Buch aufmerksam gemacht. Manuela Inusa wusste schon als Kind, dass sie einmal Autorin werden wollte. Die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin arbeitete sich durch verschiedene Jobs, wollte aber eigentlich immer nur eins: Schreiben. Kurz vor ihrem 30. Geburtstag sagte sie sich: Jetzt oder nie! Inzwischen hat sie im Selfpublishing mehr als dreißig Romane veröffentlicht, die viele Leserinnen erreichten. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in ihrer Heimatstadt Hamburg. In ihrer Freizeit liest und reist sie gern, außerdem liebt sie Musik, Serien, Tee und Schokolade.Fazit: 4 Sterne. Ich möchte mich recht herzlich bei der Randomhouse Verlagsgruppe bedanken, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Jane Austen bleibt zum Frühstück" von Manuela Inusa

    Jane Austen bleibt zum Frühstück

    tragalibros

    11. March 2017 um 18:38

    Penny, begeisterte Leserin von alten Liebesromanen und Buchhändlerin mit Leib und Seele, verliert sich in Liebeskummer. Wie gerne würde sie sich von Jane Austen persönlich in Liebesangelegenheiten beraten lassen?! Als sie eines Morgens aufwacht, liegt eben diese neben ihr! Natürlich ist Trubel vorprogrammiert und am Ende findet nicht nur Penny zurück zu ihrem Traummann...Tja... Wie soll ich hier nur anfangen?Zuerst möchte ich damit beginnen, dass ich mir sehr viel von diesem Buch versprochen hatte. Immerhin geht es um Jane Austen, Liebe und viel Romantik. Leider konnte die Autorin dies alles nicht hundertprozentig rüberbringen. Der Grundgedanke dieses Buches ist auf jeden Fall vielversprechend und wirklich schön. Wer hätte nicht gerne Jane Austen als Beraterin in Sachen Liebe? Trotzdem konnte mich der Roman nicht überzeugen. Dies lang insbesondere auch am Schreibstil. Die Autorin hat immer wieder versucht die wunderschöne, blumige Sprache aus Austens Zeit einzubauen, aber es wirkte unbeholfen und platt und hat der Geschichte damit viel an Charme genommen. Die Charaktere wirkten auf mich durchweg oberflächlich und wenig tiefgründig. Hier wäre viel mehr Potential gewesen, besonders, wenn man Jane Austen als schriftstellerisches Vorbild hat. Auch die Elemente der Handlung, die Spannung aufkommen lassen sollten, waren nicht überzeugend. Hier wurden "schreckliche" Vorkommnisse in der Vergangenheit angesprochen, doch letztenendes stellte sich auch dieser Part zum einen als schlichtweg unwichtig für die Story und zum anderen als sehr langweilig heraus. Sie waren einfach fehl am Platz. Spannung ist hier definitiv nicht aufgekommen. Da ich mit diesem Roman nun absolut unzufrieden war, möchte ich an dieser Stelle auch nur 2 Sterne vergeben. Zwar waren die Ansätze da und es gab auch hin und wieder Passagen, die sehr schön waren, aber im Großen und Ganzen hat mir "Jane Austen bleibt zum Frühstück" nicht gefallen. Vermutlich lag es an meinen hohen Erwartungen...

    Mehr
  • Wenn Wünsche wahr werden

    Jane Austen bleibt zum Frühstück

    Tintenkinder

    01. January 2017 um 22:21

    ~„Sie mögen Bücher?“ „Ich lebe für Bücher.“~Penny Lane Rogers führt als Vollblut-Buchhändlerin, Single-Romantikerin und Jane-Austen-Fan wohl ein sehr normales und beschauliches Leben. Das ausgefallenste an ihrem Leben sind wohl ihre Beatles verehrenden Eltern, ihr leicht verrückter, aber liebenswerter Boss Jack und ihre bunte Schar an Mitbewohnern.Bis sie auf an einem Morgen mit Jane Austen an ihrer Seite aufwachten – der echten und wahrhaftigen Jane Austen.Und diese wirbelt Pennys Leben erst mal ordentlich durcheinander.Während Penny Jane mit den großen Erfindungen der letzten 200 Jahre und den, für uns, normalen Verhaltensweisen vertraut macht, ihr zeigt was Jeans und Falafel sind, die Klassiker (nach ihrer Zeit) und sogar ihre eigenen Werke näherbringt, bekommt diese von Jane Austen einen Einblick in das echte Leben der Autorin.Und da Pennys Liebesleben einen kleinen Stups in die richtige Richtung benötigt, ist doch keiner geeigneter hierfür als die Autorin der wohl bekanntesten Liebesromane aller Zeiten.Doch wäre hätte gedacht das nicht nur Penny ihren Mr. Darcy trifft – sondern dies auch der Sommer ist in dem Jane Austen die wahre Liebe kennen lernte?Manuela Inusas Roman ist nicht nur sehr unterhaltsam, sondern auch eine Hommage an eine der größten Autorinnen aller Zeiten. Der Roman handelt nicht nur davon, wie es wohl wäre eine längst verstorbene Person wie Jane Austen mit den Änderungen der letzten 200 Jahren zu konfrontieren, sondern auch von der Liebe, der Freundschaft und das dem Glück manchmal etwas auf die Sprünge geholfen werden muss. Die Hauptprotagonisten Penny und Jane sind absolut liebenswert und sympathisch und es macht eine große Freude den beiden auf ihrem Weg zu folgen und zu rätseln was wohl als nächstes in diesen unfassbar surrealen und chaotischen Tagen in Pennys Lebens passieren wird, Die Geschichte ist locker und leicht erzählt, eine Lektüre zum Seele baumeln lassen – und sich vorzustellen wie wohl Jane Austen das eigene Leben aus der Bahn werfen würde.Auf dem Cover sieht man eine zauberhaft gestaltete Teetasse, welche auch schon zu Jane Austens Zeiten in ein Teeservice gehört haben kann und einen wunderschönen pinken Tulpenstrauß – was dieser bedeutet werdet ihr wohl erst im Buch erfahren! Jane Austen bleibt zum Frühstück~„Sie mögen Bücher?“ „Ich lebe für Bücher.“~Penny Lane Rogers führt als Vollblut-Buchhändlerin, Single-Romantikerin und Jane-Austen-Fan wohl ein sehr normales und beschauliches Leben. Das ausgefallenste an ihrem Leben sind wohl ihre Beatles verehrenden Eltern, ihr leicht verrückter, aber liebenswerter Boss Jack und ihre bunte Schar an Mitbewohnern.Bis sie auf an einem Morgen mit Jane Austen an ihrer Seite aufwachten – der echten und wahrhaftigen Jane Austen.Und diese wirbelt Pennys Leben erst mal ordentlich durcheinander.Während Penny Jane mit den großen Erfindungen der letzten 200 Jahre und den, für uns, normalen Verhaltensweisen vertraut macht, ihr zeigt was Jeans und Falafel sind, die Klassiker (nach ihrer Zeit) und sogar ihre eigenen Werke näherbringt, bekommt diese von Jane Austen einen Einblick in das echte Leben der Autorin.Und da Pennys Liebensleben einen kleinen Stups in die richtige Richtung benötigt, ist doch keiner geeigneter hierfür als die Autorin der wohl bekanntesten Liebensromane aller Zeiten.Doch wäre hätte gedacht das nicht nur Penny ihren Mr. Darcy trifft – sondern dies auch der Sommer ist in dem Jane Austen die wahre Liebe kennen lernte?Manuela Inusas Roman ist nicht nur sehr unterhaltsam, sondern auch eine Hommage an eine der größten Autorinnen aller Zeiten. Der Roman handelt nicht nur davon, wie es wohl wäre eine längst verstorbene Person wie Jane Austen mit den Änderungen der letzten 200 Jahren zu konfrontieren, sondern auch von der Liebe, der Freundschaft und das dem Glück manchmal etwas auf die Sprünge geholfen werden muss. Die Hauptprotagonisten Penny und Jane sind absolut liebenswert und sympathisch und es macht eine große Freude den beiden auf ihrem Weg zu folgen und zu rätseln was wohl als nächstes in diesen unfassbar surrealen und chaotischen Tagen in Pennys Lebens passieren wird, Die Geschichte ist locker und leicht erzählt, eine Lektüre zum Seele baumeln lassen – und sich vorzustellen wie wohl Jane Austen das eigene Leben aus der Bahn werfen würde.Auf dem Cover sieht man eine zauberhaft gestaltete Teetasse, welche auch schon zu Jane Austens Zeiten in ein Teeservice gehört haben kann und einen wunderschönen pinken Tulpenstrauß – was dieser bedeutet werdet ihr wohl erst im Buch erfahren! Ein herzerwärmender Roman wie der mit seinem Charme und Humor überzeigt.Das perfekte Buch um es mit einer Tasse Tee und ein paar Keksen zu genießen.5 von 5 Tintenklecksen5 von 5 Tintenklecksen

    Mehr
  • Jane Austen und ihre große Liebe

    Jane Austen bleibt zum Frühstück

    Valabe

    02. November 2016 um 21:46

    „Gibt es das Schicksal denn? Ist wirklich alles vorherbestimmt? Mein Vater lehrte mich, dass alles im Leben nach Gottes Plan verläuft, doch von einer Zeitreise ins Jahr 2015 hat er nichts erwähnt.“ Penny lachte. „Nein, das hat mir auch keiner prophezeit“. Zum Inhalt: Penny ist 23 und arbeitet in einem Buchladen, liest leidenschaftlich gerne die Bücher von Jane Austen und kann in jeder der Verfilmungen der Schriftstellerin den Text mitsprechen. Bücher, die mit einem rührenden Happyend enden, bekommen bei ihr einen Ehrenplatz. Bücher mit einem ihr unpassenden Ende landen schon mal im Müll. Die Ursache dafür ist das Ende ihrer Beziehung zu Trevor, den sie eigentlich für den Richtigen hielt. Warum nur kann ihre Liebesgeschichte nicht auch so ein glückliches Ende finden wie die Geschichten aus Jane Austens Romanen? Sie wünscht sich vor dem Einschlafen nichts sehnlicher, als das ihr ihre Lieblingsschriftstellerin helfen kann. Doch mit Wünschen sollte man vorsichtig sein, sie könnten in Erfüllung gehen. Am nächsten Morgen wacht sie nämlich neben Jane auf, deren Wunsch sich nach mehr Abenteuer im Leben nun ebenfalls zu erfüllen scheint. „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ ist der erste große Roman von Manuela Inusa. Zuvor schrieb sie vor allem Kurzgeschichten. Schon als Kind wusste sie, dass sie Autorin werden wollte. Meine Meinung: Der leichte und flüssige Schreibstil hat mich schnell in das Buch hineinfinden lassen. Auch sind die Charaktere, allen voran Penny und Jane, liebevoll beschrieben. Die Sprache von Penny und Jane ist angepasst an die jeweilige Zeit in der sie leben. So verwendet Penny all die bekannten umgangssprachlichen Floskeln, während Jane sich gemäß ihrer Zeit artikuliert, was häufig zu witzigen Verwirrungen im Buch führt. Sehr gelungen finde ich auch die Beschreibung der Schwierigkeiten, mit der Jane Austen im Jahr 2015 konfrontiert wird. Da werden Autos und ständig warmes Wasser aus dem Hahn zur Hexerei, ganz zu schweigen von einem Flug ins Weltall. Das Prinzip Zeitreise wird sowohl lustig, wie auch melancholisch erzählt, letzteres vor allem aus der Sichtweise von Jane Austen. Auch die anderen Charaktere in dem Buch, wie ihr Bruder George, Trevor oder Frederick, fügen sich gut in die Geschichte ein. Die Erzählweisen wechseln zwischen all den genannten Charakteren, bleiben aber stets in der dritten Person. Die Handlung wird dadurch jedoch nicht unübersichtlich, sondern erhält eine sehr persönliche Note und ermöglicht dem Leser die Geschichte aus den verschiedensten Perspektiven zu betrachten. Ein wenig gestört hat mich die Ziererei von Trevor Penny gegenüber. Diesen Part fand ich etwas langgezogen und leicht ermüdend, da es sich öfters wiederholte. Als Fazit kann gesagt werden, dass die Geschichte sehr unterhaltsam ist und nur hin und wieder etwas vorhersehbar. Wobei dies auch abhängig davon ist, wie viele Geschichten über Zeitreisen man schon gelesen oder gesehen hat. Die immer wieder von Penny geäußerten Fortschritte und Sachen des Alltags, die es im Jahr 2015 gab und die wir alle kennen ließen mich beim Lesen mehrfach schmunzeln und ich konnte mir richtig vorstellen, wie geschockt denn eine Person aus dem Jahr 1802 sein muss, wenn sie dies alles zu Gesicht bekäme. „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ ist ein lustiger und auch etwas nachdenklicher Roman über das hier und jetzt und die große Liebe und perfekt für einen gemütlichen Nachmittag auf der Couch.

    Mehr
  • Ein wundervolles Buch!

    Jane Austen bleibt zum Frühstück

    mii94

    03. October 2016 um 19:35

    Inhalt Ein warmherziger und humorvoller Roman über eine unmögliche Freundschaft – und die große LiebeWas würden Sie tun, wenn Sie morgens eine Fremde in Ihrem Bett vorfinden würden, die sich dann auch noch als die echte Jane Austen entpuppt? Die vom Liebeskummer geplagte Buchhändlerin Penny Lane ist erst mal schockiert, doch dann ist die Freude über ihren unerwarteten Gast groß – denn wer kennt sich in Herzensangelegenheiten besser aus als ihre Lieblingsschriftstellerin? Während Penny die Autorin mit Falafel, langen Hosen und Fernsehern vertraut macht, hilft ihr Jane mit Verstand und Gefühl in Sachen Liebe auf die Sprünge. Doch wer hätte gedacht, dass nicht nur Penny ihren Mr. Darcy finden würde?CharakterePenny ist eine sehr liebevolle junge Frau. Sie ist sehr energiegeladen und hilfsbereit. Außerdem ist sie sehr beschützend und fürsorglich. Penny kann aber auch sehr stur sein und sie ist immer für ihre Freunde da. Jane ist eine sehr altmodische junge Frau. Sie ist offen für neues und immer sehr gespannt. Manches versteht sie nicht direkt, aber sie strengt sich an, alles sofort oder so schnell wie möglich zu verstehen. Jane hat sehr viel Durchhaltevermögen und ist sehr tapfer.George ist ein sehr schüchterner junger Mann. Er geht in seiner Arbeit voll und ganz auf und ist sehr liebevoll. Außerdem ist er sehr zurückhalten und benimmt sich immer wie ein Gentleman. Er tut auch sehr geheimnisvoll. Leila ist eine sehr energiegeladene junge Frau. Sie ist sehr taff und liebevoll. Außerdem ist sie sehr fürsorglich und immer für ihre Freunde da. Frederick ist ein sehr hartnäckiger junger Mann. Er kämpft für das, was er möchte. Und er kann richtig stur sein. Außerdem ist er sehr kultiviert und mutig. Meine Meinung Der Schreibstil der Autorin hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch gelesen. Die Geschichte liest sich locker und leicht, auch haben mir die altmodischen Ausdrücke sehr gut gefallen. Der Inhalt hat mir auch sehr gut gefallen. Die Idee mit Jane Austen ist einfach nur klasse. Auch fand ich es gut, dass Jane dann eigentlich einen Kulturschock erlebt hat und nicht alles einfach so hingenommen hat. Auch richtig gut gefallen haben mir die Freundschaften in dem Buch und wie alle zusammenhalten! :D Zur AutorinManuela Inusa, 1981 in Hamburg geboren, wusste schon als Kind, dass sie einmal Autorin werden wollte. Die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin arbeitete sich durch verschiedene Jobs, wollte aber eigentlich immer nur eins: Schreiben. Kurz vor ihrem 30. Geburtstag sagte sie sich: Jetzt oder nie! Erste veröffentlichte Kurzgeschichten und inzwischen über zwanzig im Selfpublishing herausgebrachte Kurzromane erreichten viele Leser. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern weiterhin in ihrer Heimatstadt. In ihrer Freizeit liest und reist sie gern, außerdem liebt sie Musik, Serien, Filme, Tee und Schokolade.EmpfehlungIch kann euch das Buch nur empfehlen. Es ist super geschrieben und an den richtigen Stellen witzig! :) 

    Mehr
  • Nicht nur für Austen-Fans

    Jane Austen bleibt zum Frühstück

    Isbel

    26. September 2016 um 22:44

    Jane Austen gehört zu meinen Lieblingsautoren und ich kann ihre Romane immer und immer wieder lesen. Da war es natürlich auch ein Muss dieses von Manuela Inusa zu lesen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Gleich die ersten Seiten haben mich gepackt und ich habe den Roman erst aus der Hand gelegt als ich ihn fertig gelesen hatte. Der Schreibstil gefiel mir sehr gut. Er ist flüssig und was für mich sehr wichtig war: Ich habe ihr Janes Sprachstil abgekauft. Der Erzählstil ist der des auktorialen Erzählers. Wir sehen in die Köpfe aller auftretenden Personen, obwohl das Hauptaugenmerk auf Penny und Jane liegt. Schön fand ich auch das die Erzählsprache an Jane und Penny angepasst wurde. Während in Pennys Abschnitten mehr Alltagssprache genutzt wird, sind die Beschreibungen in Janes Abschnitten "gehobener". Die Rückblenden sind auch gelungen eingebaut. Nirgends hatte ich mich gewundert, warum auf einmal ein Orts- und Personenwechsel stattfand, sondern wusste sofort, dass Penny oder Jane gerade in der Vergangenheit schwelgen. Der Plot ist im Klappentext eigentlich sehr gut zusammengefasst. Penny hat schweren Liebeskummer und Jane möchte aus ihrem Alltagstrott herausbrechen und ein Abenteuer erleben. Beide beten, dass ihre Wünsche bald erfüllt werden. Jane hat dabei natürlich nicht an eine Zeitreise gedacht, aber sie erwacht eines Morgens im Jahre 2015 und nach einem verständlichen Schock, kommt sie sehr gut zurecht mit unserer Zeit. Penny hingegen ist begeistert ihre Lieblingsautorin kennenzulernen und genießt die Zeit mit ihr. Das Ende von Pennys Liebesgeschichte war für mich, nachdem ich Trevor kennengelernt hatte, eigentlich sehr vorhersehbar. Ich gestehe, dass ich mich relativ schnell mehr für Jane´s Geschichte interessierte. Es war zu Beginn nicht gleich zu sehen, welcher der Männer ihr Mr. Darcy wird und als es dann feststand, war da natürlich die Frage, was aus ihrer Liebe wird. Schließlich muss Jane doch zurück in ihre Zeit, damit sie ihre Bücher veröffentlichen kann und die Zukunft nicht verändert wird. Ich war gespannt wie dies aufgelöst wird und ob es ein Happy End gibt. Wie auch bei den Werken von Jane Austen liegt das Thema der Geschichte mehr bei den Personen und ihren sozialen Interaktionen. Auch wenn man dies auf ein keinen Fall mit einem Austen Werk vergleichen kann. Dafür fehlt Janes Austen Humor und ihr einzigartiger Schreibstil. Fazit Auch wenn das Ende einer der Liebesgeschichten vorhersehbar war, hat mich der Erzählstil durch die Geschichte getragen und natürlich die Frage, wie es mit Jane und ihrem Mr. Darcy ausgehen wird. Um es in Janes Worten zu sagen: Es war ein ganz entzückendes Werk!

    Mehr
  • Zauberhafte Idee, enttäuschende Umsetzung

    Jane Austen bleibt zum Frühstück

    Hamlets_Erbin

    31. July 2016 um 20:16

    "Er kannte Jane Austen. Er war perfekt." (S.20)Zunächst einmal: Wer Jane Austens Werke primär wegen ihres Happy End-Inhalts liebt, wird sicherlich auch an diesem Buch Gefallen finden. Wer jedoch Austens Esprit, ihre Ironie, ihre feinen Figurenzeichnungen und ihre Beobachtungsgabe schätzt, wird diesem Roman nicht viel abgewinnen können! Auf mich trifft letzteres zu. Inhalt: Die Buchhändlerin Penny hat sich gerade von ihrem Freund getrennt und leidet an Liebeskummer, als eines Nachts die leibhaftige Jane Austen in ihrem Bett liegt. Während Penny Jane nun mit den Errungenschaften der Neuzeit vertraut macht, hilft die Autorin Penny in Liebesdingen.Meinung: Durch die unbestreitbar zauberhafte Idee (Wer würde sich nicht gern mit seinen Lieblingsautoren von Angesicht zu Angesicht unterhalten?) zum Kauf dieses Buches animiert, stürzte ich mich in die Lektüre. Natürlich war mir bewusst, dass der Roman in keiner Weise an die Qualitäten einer Jane Austen würde heranreichen können (schließlich bin ich realistisch), doch zumindest erwartete ich einen unterhaltsamen, wenngleich seichten, Liebesroman zu lesen. Leider wurden meine geringen Erwartungen noch unterboten. Das begann mit der sprachlichen Umsetzung, die nie über ein Grundschul-Schulaufsatz-Niveau hinauskam, erstreckte sich auf die häufigen Perspektivwechsel, denen sich ein Lektor hätte annehmen müssen, betraf die Gestaltung der Protagonisten, die psychologisch unreif und komplett austauschbar waren, und endete bei der im Grunde infantilen Auflösung von Pennys Geschichte, die allerdings zur gesamten, recht kindischen, Dramaturgie passte (und die übrigens so wirkte, als hätte eine 14 Jährige sie erdacht!).  Abgesehen von meinen enttäuschten Erwartungen, habe ich mich besonders an folgenden Punkten gestört:- dass Jane Austen innerhalb von dreieinhalb Stunden einen ganzen Dickens lesen kann, ist einfach unglaubwürdig-Pennys vulgäre Sprache ist - auch wenn sie dazu dienen soll, den Unterschied zur Wortwahl Janes auzuzeigen - haltlos übertrieben; so redet einfach niemand, und besonders niemand, der Bücher so sehr liebt wie Penny!-anstatt sich allein auf Jane und Penny zu konzentrieren, hat sich die Autorin dazu entschieden, auch ihre anderen Protagonisten aus der Innenansicht zu porträtieren, was sowohl überflüssig als auch schlecht gemacht ist-Jane Austen wird zwar mit Liebe geschildert (ein wenig so, als wäre sie die gute Fee aus einem Märchen), aber ihre sprachliche und intellektuelle Brillanz wird nicht einmal ansatzweise getroffenFazit: Schade, dass eine derart faszinierende Idee so schlecht umgesetzt wurde."Welchen Wert haben viele Worte, wenn sie ohne jedweden Verstand gesprochen werden?" (S.81)

    Mehr
    • 2
  • Für Jane Austen Fans

    Jane Austen bleibt zum Frühstück

    aloha76

    27. June 2016 um 21:11

    Jane Austen bleibt zum Frühstück wurde von Manuela Inusa geschrieben und erschien im blanvalet Verlag. In dieser Geschichte geht es um Penny Lane, die ihren Namen ihren Beatles verrückten Eltern zu verdanken hat. Sie lebt in einer bunt gemischten Wohngemeinschaft und arbeitet in einem Buchladen. Natürlich ist sie in Bücher vernarrt und liebt Jane Austen. In der Liebe läuft es bei Penny nicht gut und trauert ihrem Ex-Freund Trevor hinterher, dessen Mutter Auslöser für das Ende der Beziehung war- Eines Tages liegt die wahrhaftige Jane Austen in Pennys Bett. Sow ird nicht nur Pennys Leben auf dem Kopf gestellt, sondern auch Jane Austens. Sie muss nun im Jahre 2015 alle neuartigen Dinge verarbeiten. "Frauen tragen Hosen, das ziemt sich nicht" Am Anfang war es langweilig und ich musste mich durch die Seiten lesen, aber zum Schluss war es recht amüsant und schön. Also für alle Jane Austen Fans eine süße Lektüre für nebenbei.

    Mehr
  • "All you need is love"

    Jane Austen bleibt zum Frühstück

    ErikHuyoff

    15. June 2016 um 15:10

    Penny Lane Rogers, die (wie könnte es anders sein) aus einem Beatles-vergötterndem Elternhaus kommt, arbeitet und lebt in der britischen Stadt Bath. Ihre Leidenschaft, der sie auch bei ihrer Arbeit in der Buchhandlung „A BATHtub full of books“ nachkommt, sind Liebesromane mit Happy End, vor allem von ihrer Lieblingsschriftstellerin Jane Austen, die sie über die kürzliche Trennung von ihrer großen Liebe Trevor hinwegtrösten sollen. Eines Abends liegt die Buchhändlerin wach in ihrem Bett am Sydney Place Nummer 4, dem Haus, das auch Jane Austen mit ihrer Familie mehr als 200 Jahre zuvor bewohnte, und wünscht sich, ihr Idol würde sie bei der Suche nach der Liebe unterstützen. Als Penny am nächsten Morgen aufwacht und tatsächlich Jane Austen in ihrem Bett vorfindet, beginnt für beide das vielleicht größte Abenteuer ihres Lebens. Der Autorin gelingt es bereits auf den ersten Seiten, die verschiedenen Lebensstile und Weltanschauungen der beiden Hauptfiguren herauszuarbeiten und zu verdeutlichen. Dies wird durch den gekonnten Einsatz mehrerer personaler Erzählperspektiven unterstützt, die ich mir lediglich etwas stärker formal voneinander abgegrenzt gewünscht hätte. „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ ist ein flüssig geschriebener und leicht lesbarer Feel-Good-Roman, der neben humorvollen Szenen vor allem mit auch in den Nebenrollen detailliert gezeichneten und glaubwürdigen Charakteren glänzt, mit denen man sich sofort identifizieren kann, sei es Pennys Bruder George, sein guter Freund Frederick oder auch Pennys Mitbewohnerin Leila. Interessant, aber tendentiell unbeabsichtigt ist auch die perfekte Übereinstimmung mit dem aus Legenden stammenden und in Diana Gabaldons „Outlander“-Reihe augegriffenem Mythos, bei Zeitreisen würde immer ein Zeitraum von etwa 200 Jahren zurückgelegt. Gut gefallen hat mir zudem, dass am Ende nicht nur die Haupthandlungsstränge, sondern auch diverse Nebenhandlungsstränge zusammengeführt und aufgelöst wurden, sodass, ganz nach dem Vorbild Jane Austens, ein fast vollständiges Happy End entsteht. Das Cover ist wunderschön gelungen, der – sowohl auf dem Buchrücken als auch auf dem Cover leicht aufgeprägte – Titel spiegelt das Licht und ist ein absoluter Eyecatcher. Buchsatz, Lektorat und Korrektorat sind ebenfalls gelungen. Mein Fazit? „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ ist ein leichter, spannender und innovativer Liebesroman, der mit Humor und plastischen Charakteren besticht.

    Mehr
    • 3
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks