Manuela Inusa Jane Austen bleibt zum Frühstück

(57)

Lovelybooks Bewertung

  • 63 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 2 Leser
  • 38 Rezensionen
(25)
(19)
(9)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ von Manuela Inusa

Was würden Sie tun, wenn Sie morgens eine Fremde in ihrem Bett vorfinden, die sich dann auch noch als die echte Jane Austen entpuppt? Die vom Liebeskummer geplagte Buchhändlerin Penny Lane ist erst mal schockiert, doch dann ist die Freude über ihren unerwarteten Gast groß – denn wer kennt si ch in Herzensangelegenheiten besser aus als ihre Lieblingsschriftstellerin? Während Penny die Autorin mit Falafel, langen Hosen und Fernsehern vertraut macht, hilft ihr Jane mit Verstand und Gefühl in Sachen Liebe auf die Sprünge. Doch wer hätte gedacht, dass auch Jane ausgerechnet im 21. Jahrhundert ihrem Mr. Darcy begegnen würde?

Eins der besseren Bücher von Manuela Inusa, wobei auch dieses Passagen hat, die wieder in den schlechteren Stil rutschen. Aber gute Idee.

— Das_Blumen_Kind
Das_Blumen_Kind

Tolle, leichte Geschichte

— Yunika
Yunika

Verändert nicht die Welt, ist aber ein richtig schönes Wohlfühlbuch :)

— Isaopera
Isaopera

Flop! In Grundzügen vielversprechend, aber nicht gut umgesetzt.

— tragalibros
tragalibros

Ein herzerwärmender Roman wie der mit seinem Charme und Humor überzeigt.

— Tintenkinder
Tintenkinder

sehr süß geschrieben, wie sich Jane Austen im Zeitalter von Auto´s, Smartphones und Co. zurechtfindet

— Valabe
Valabe

Wundervolles Buch!

— mii94
mii94

ganz nett für zwischendurch

— rose_of_sharyn
rose_of_sharyn

Zauberhafte Idee, enttäuschende Ausführung!

— Hamlets_Erbin
Hamlets_Erbin

Für alle Jane Austen fans

— aloha76
aloha76

Stöbern in Romane

Der Brief

Hat sich in ein paar Stunden weggelesen. Das Ende macht nachdenklich, aber stellt mich nicht ganz zufrieden. Erinnert an Musso.

eulenmatz

Das Mädchen aus Brooklyn

Eine sehr ausgeklügelte Geschichte mit viel Charme, Taktik und vielen Intrigen und veschachelten Geheimnissen! Ein tolles Lesevergnügen!

Leseratte2007

Frag nicht nach Sonnenschein

Eine gute Sommerlektüre für zwischendurch. Eigentlich ein sehr ernstes Thema, aber die Umsetzung finde ich nicht so gut getroffen

Annette123

Liebe findet uns

Wunderschön, am Schluss muss man ein paar Tranchen vergießen

Nieschen

Gott, hilf dem Kind

Schöne und fesselnde Geschichte mit vielen klugen Sätzen

SteffiWausL

Die Einsamkeit der Primzahlen

Nüchtern geschrieben und etwas deprimierend, aber an sich eine interessante Liebesgeschichte.

WordLover

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolle, leichte Geschichte

    Jane Austen bleibt zum Frühstück
    Yunika

    Yunika

    12. May 2017 um 15:22

    Ich liebe das frühlingshafte Cover und habe mich sofort in dieses verliebt. Es passt einfach alles zusammen und es hält was es verspricht: eine leichte, lockere Geschichte, die einen verzaubert. Die Idee hinter der Geschichte gefällt mir. Für uns ist es normal geworden, dass es Handys, Emails und all den Hightech-Kram gibt. Doch was passiert, wenn jemand auftaucht, der vor 200 Jahren gelebt hat? Die Autorin hat die Geschichte liebevoll und humorvoll verpackt, dass man sich einfach wohlfühlen musste. Ihr ist es gut gelungen, die unterschiedlichen Zeiten miteinander zu verknüpfen, ohne dass es zu anstrengend wurde. Sprachlich ließ sich das Buch locker und flüssig lesen. Man flog regelrecht durch die Seiten. Sie beschreibt sehr bildlich und schmückt die Geschichte liebevoll aus. Auch hier hat sie die Zeiten sehr gut miteinander verknüpft, indem sie Jane Austen etwas gehobener hat sprechen lassen. Diese Kombination hat die Geschichte noch einmal aufgelockert. Mit den Charakteren hatte ich teilweise meine Probleme, was daran liegt, dass es schwierig ist, jemanden den es wirklich gibt, einzubauen. Das ist der Autorin gut gelungen, doch an manchen Stellen wirkten die Charaktere etwas blass. Trotzdem wurden sie liebevoll ausgearbeitet, dass man sie einfach ins Herz schließen muss. Alles in allem eine lockere, leichte Geschichte, bei der man sehr gut abschalten kann. Sie bietet einen tollen, leichten Schreibstil und eine liebevoll ausgearbeitete Idee. Einzig die Charaktere konnten mich nicht zu 100 Prozent überzeugen, weswegen es nicht die vollen Punkte gibt.

    Mehr
  • Richtig nett

    Jane Austen bleibt zum Frühstück
    Isaopera

    Isaopera

    12. May 2017 um 13:07

    Dieses Buch der vielversprechenden Autorin Manuela Inusa habe ich schon länger auf der Wunschliste gehabt und nun endlich gelesen. Und ich muss sagen: Es hält einfach, was es mit dem Titel und dem Cover verspricht! Es ist eine unheimlich nette Wohlfühlgeschichte, in der die sympathische Protagonistin Penny Lane, mit der ich die Liebe zu den englischen Klassikern teile :), ihre Heldin Jane Austen durch einen starken Wunsch (den Jane zur gleichen Zeit aus anderen Gründen ebenfalls hat) herbeiholt. Die Geschichte ist vor allem unterhaltsam, auch etwas turbulent und gut für's Herz. Natürlich assimiliert sich Jane sehr gut an die heutige Zeit und trotz vieler authentischer Momente ist nicht alles perfekt durchgeplant, aber das Buch macht einfach gute Laune! Für Regentage und gemütliche Stunden ;)

    Mehr
    • 2
  • [Rezension] „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ von Manuela Inusa

    Jane Austen bleibt zum Frühstück
    Lesefeuer

    Lesefeuer

    23. March 2017 um 08:21

    „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ ist ein Roman von Manuela Inusa und erschien 2015 im Blanvalet Verlag.Was würden Sie tun, wenn Sie morgens eine Fremde in Ihrem Bett vorfinden würden, die sich dann auch noch als die echte Jane Austen entpuppt? Die vom Liebeskummer geplagte Buchhändlerin Penny Lane ist erst mal schockiert, doch dann ist die Freude über ihren unerwarteten Gast groß – denn wer kennt sich in Herzensangelegenheiten besser aus als ihre Lieblingsschriftstellerin? Während Penny die Autorin mit Falafel, langen Hosen und Fernsehern vertraut macht, hilft ihr Jane mit Verstand und Gefühl in Sachen Liebe auf die Sprünge. Doch wer hätte gedacht, dass nicht nur Penny ihren Mr. Darcy finden würde?Meine Meinung:Dies ist ein Wohlfühl-Buch. Wer sich auch noch für Jane Austen oder eben auch Geschichte interessiert, der wird hier seinen Spaß haben. Sowohl Penny, als auch Jane fand ich beide sehr sympathisch. Der Schreibstil von Manuela Inusa ist ganz wunderbar. Locker, flockig, leicht. Und doch wurden die Passagen um Jane – oder wenn Jane eben sprach – anders dargestellt, irgendwie gehobener. Die Idee finde ich ziemlich witzig. Jane Austen wacht auf und befindet sich in der Zukunft, im Jahr 2015. Außerdem fand ich, dass man doch mal wieder darüber nachdenken musste/konnte, was sich innerhalb der letzten 200 Jahre verändert hat. Wir finden es total normal per email, Smartphone oder sonstwas zu kommunizieren. Jane Austen fand es merkwürdig, teils so unglaubwürdig. Verständlich, oder? Außerdem hat mich das Buch jetzt dazu gebracht, mich mal wirklich mit dem Film „Stolz und Vorurteil“ auseinanderzusetzen. Ich habe bisher nur Ausschnitte gesehen, aber nie den kompletten Film. Da werde ich mir mal meine Mama schnappen und dann machen wir einen Mädchen-Filme-Abend 😊 Das Cover ist doch traumhaft. Tatsächlich hat mich das Cover auf das Buch aufmerksam gemacht. Manuela Inusa wusste schon als Kind, dass sie einmal Autorin werden wollte. Die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin arbeitete sich durch verschiedene Jobs, wollte aber eigentlich immer nur eins: Schreiben. Kurz vor ihrem 30. Geburtstag sagte sie sich: Jetzt oder nie! Inzwischen hat sie im Selfpublishing mehr als dreißig Romane veröffentlicht, die viele Leserinnen erreichten. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in ihrer Heimatstadt Hamburg. In ihrer Freizeit liest und reist sie gern, außerdem liebt sie Musik, Serien, Tee und Schokolade.Fazit: 4 Sterne. Ich möchte mich recht herzlich bei der Randomhouse Verlagsgruppe bedanken, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Jane Austen bleibt zum Frühstück" von Manuela Inusa

    Jane Austen bleibt zum Frühstück
    tragalibros

    tragalibros

    11. March 2017 um 18:38

    Penny, begeisterte Leserin von alten Liebesromanen und Buchhändlerin mit Leib und Seele, verliert sich in Liebeskummer. Wie gerne würde sie sich von Jane Austen persönlich in Liebesangelegenheiten beraten lassen?! Als sie eines Morgens aufwacht, liegt eben diese neben ihr! Natürlich ist Trubel vorprogrammiert und am Ende findet nicht nur Penny zurück zu ihrem Traummann...Tja... Wie soll ich hier nur anfangen?Zuerst möchte ich damit beginnen, dass ich mir sehr viel von diesem Buch versprochen hatte. Immerhin geht es um Jane Austen, Liebe und viel Romantik. Leider konnte die Autorin dies alles nicht hundertprozentig rüberbringen. Der Grundgedanke dieses Buches ist auf jeden Fall vielversprechend und wirklich schön. Wer hätte nicht gerne Jane Austen als Beraterin in Sachen Liebe? Trotzdem konnte mich der Roman nicht überzeugen. Dies lang insbesondere auch am Schreibstil. Die Autorin hat immer wieder versucht die wunderschöne, blumige Sprache aus Austens Zeit einzubauen, aber es wirkte unbeholfen und platt und hat der Geschichte damit viel an Charme genommen. Die Charaktere wirkten auf mich durchweg oberflächlich und wenig tiefgründig. Hier wäre viel mehr Potential gewesen, besonders, wenn man Jane Austen als schriftstellerisches Vorbild hat. Auch die Elemente der Handlung, die Spannung aufkommen lassen sollten, waren nicht überzeugend. Hier wurden "schreckliche" Vorkommnisse in der Vergangenheit angesprochen, doch letztenendes stellte sich auch dieser Part zum einen als schlichtweg unwichtig für die Story und zum anderen als sehr langweilig heraus. Sie waren einfach fehl am Platz. Spannung ist hier definitiv nicht aufgekommen. Da ich mit diesem Roman nun absolut unzufrieden war, möchte ich an dieser Stelle auch nur 2 Sterne vergeben. Zwar waren die Ansätze da und es gab auch hin und wieder Passagen, die sehr schön waren, aber im Großen und Ganzen hat mir "Jane Austen bleibt zum Frühstück" nicht gefallen. Vermutlich lag es an meinen hohen Erwartungen...

    Mehr
  • Wenn Wünsche wahr werden

    Jane Austen bleibt zum Frühstück
    Tintenkinder

    Tintenkinder

    01. January 2017 um 22:21

    ~„Sie mögen Bücher?“ „Ich lebe für Bücher.“~Penny Lane Rogers führt als Vollblut-Buchhändlerin, Single-Romantikerin und Jane-Austen-Fan wohl ein sehr normales und beschauliches Leben. Das ausgefallenste an ihrem Leben sind wohl ihre Beatles verehrenden Eltern, ihr leicht verrückter, aber liebenswerter Boss Jack und ihre bunte Schar an Mitbewohnern.Bis sie auf an einem Morgen mit Jane Austen an ihrer Seite aufwachten – der echten und wahrhaftigen Jane Austen.Und diese wirbelt Pennys Leben erst mal ordentlich durcheinander.Während Penny Jane mit den großen Erfindungen der letzten 200 Jahre und den, für uns, normalen Verhaltensweisen vertraut macht, ihr zeigt was Jeans und Falafel sind, die Klassiker (nach ihrer Zeit) und sogar ihre eigenen Werke näherbringt, bekommt diese von Jane Austen einen Einblick in das echte Leben der Autorin.Und da Pennys Liebesleben einen kleinen Stups in die richtige Richtung benötigt, ist doch keiner geeigneter hierfür als die Autorin der wohl bekanntesten Liebesromane aller Zeiten.Doch wäre hätte gedacht das nicht nur Penny ihren Mr. Darcy trifft – sondern dies auch der Sommer ist in dem Jane Austen die wahre Liebe kennen lernte?Manuela Inusas Roman ist nicht nur sehr unterhaltsam, sondern auch eine Hommage an eine der größten Autorinnen aller Zeiten. Der Roman handelt nicht nur davon, wie es wohl wäre eine längst verstorbene Person wie Jane Austen mit den Änderungen der letzten 200 Jahren zu konfrontieren, sondern auch von der Liebe, der Freundschaft und das dem Glück manchmal etwas auf die Sprünge geholfen werden muss. Die Hauptprotagonisten Penny und Jane sind absolut liebenswert und sympathisch und es macht eine große Freude den beiden auf ihrem Weg zu folgen und zu rätseln was wohl als nächstes in diesen unfassbar surrealen und chaotischen Tagen in Pennys Lebens passieren wird, Die Geschichte ist locker und leicht erzählt, eine Lektüre zum Seele baumeln lassen – und sich vorzustellen wie wohl Jane Austen das eigene Leben aus der Bahn werfen würde.Auf dem Cover sieht man eine zauberhaft gestaltete Teetasse, welche auch schon zu Jane Austens Zeiten in ein Teeservice gehört haben kann und einen wunderschönen pinken Tulpenstrauß – was dieser bedeutet werdet ihr wohl erst im Buch erfahren! Jane Austen bleibt zum Frühstück~„Sie mögen Bücher?“ „Ich lebe für Bücher.“~Penny Lane Rogers führt als Vollblut-Buchhändlerin, Single-Romantikerin und Jane-Austen-Fan wohl ein sehr normales und beschauliches Leben. Das ausgefallenste an ihrem Leben sind wohl ihre Beatles verehrenden Eltern, ihr leicht verrückter, aber liebenswerter Boss Jack und ihre bunte Schar an Mitbewohnern.Bis sie auf an einem Morgen mit Jane Austen an ihrer Seite aufwachten – der echten und wahrhaftigen Jane Austen.Und diese wirbelt Pennys Leben erst mal ordentlich durcheinander.Während Penny Jane mit den großen Erfindungen der letzten 200 Jahre und den, für uns, normalen Verhaltensweisen vertraut macht, ihr zeigt was Jeans und Falafel sind, die Klassiker (nach ihrer Zeit) und sogar ihre eigenen Werke näherbringt, bekommt diese von Jane Austen einen Einblick in das echte Leben der Autorin.Und da Pennys Liebensleben einen kleinen Stups in die richtige Richtung benötigt, ist doch keiner geeigneter hierfür als die Autorin der wohl bekanntesten Liebensromane aller Zeiten.Doch wäre hätte gedacht das nicht nur Penny ihren Mr. Darcy trifft – sondern dies auch der Sommer ist in dem Jane Austen die wahre Liebe kennen lernte?Manuela Inusas Roman ist nicht nur sehr unterhaltsam, sondern auch eine Hommage an eine der größten Autorinnen aller Zeiten. Der Roman handelt nicht nur davon, wie es wohl wäre eine längst verstorbene Person wie Jane Austen mit den Änderungen der letzten 200 Jahren zu konfrontieren, sondern auch von der Liebe, der Freundschaft und das dem Glück manchmal etwas auf die Sprünge geholfen werden muss. Die Hauptprotagonisten Penny und Jane sind absolut liebenswert und sympathisch und es macht eine große Freude den beiden auf ihrem Weg zu folgen und zu rätseln was wohl als nächstes in diesen unfassbar surrealen und chaotischen Tagen in Pennys Lebens passieren wird, Die Geschichte ist locker und leicht erzählt, eine Lektüre zum Seele baumeln lassen – und sich vorzustellen wie wohl Jane Austen das eigene Leben aus der Bahn werfen würde.Auf dem Cover sieht man eine zauberhaft gestaltete Teetasse, welche auch schon zu Jane Austens Zeiten in ein Teeservice gehört haben kann und einen wunderschönen pinken Tulpenstrauß – was dieser bedeutet werdet ihr wohl erst im Buch erfahren! Ein herzerwärmender Roman wie der mit seinem Charme und Humor überzeigt.Das perfekte Buch um es mit einer Tasse Tee und ein paar Keksen zu genießen.5 von 5 Tintenklecksen5 von 5 Tintenklecksen

    Mehr
  • Jane Austen und ihre große Liebe

    Jane Austen bleibt zum Frühstück
    Valabe

    Valabe

    02. November 2016 um 21:46

    „Gibt es das Schicksal denn? Ist wirklich alles vorherbestimmt? Mein Vater lehrte mich, dass alles im Leben nach Gottes Plan verläuft, doch von einer Zeitreise ins Jahr 2015 hat er nichts erwähnt.“ Penny lachte. „Nein, das hat mir auch keiner prophezeit“. Zum Inhalt: Penny ist 23 und arbeitet in einem Buchladen, liest leidenschaftlich gerne die Bücher von Jane Austen und kann in jeder der Verfilmungen der Schriftstellerin den Text mitsprechen. Bücher, die mit einem rührenden Happyend enden, bekommen bei ihr einen Ehrenplatz. Bücher mit einem ihr unpassenden Ende landen schon mal im Müll. Die Ursache dafür ist das Ende ihrer Beziehung zu Trevor, den sie eigentlich für den Richtigen hielt. Warum nur kann ihre Liebesgeschichte nicht auch so ein glückliches Ende finden wie die Geschichten aus Jane Austens Romanen? Sie wünscht sich vor dem Einschlafen nichts sehnlicher, als das ihr ihre Lieblingsschriftstellerin helfen kann. Doch mit Wünschen sollte man vorsichtig sein, sie könnten in Erfüllung gehen. Am nächsten Morgen wacht sie nämlich neben Jane auf, deren Wunsch sich nach mehr Abenteuer im Leben nun ebenfalls zu erfüllen scheint. „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ ist der erste große Roman von Manuela Inusa. Zuvor schrieb sie vor allem Kurzgeschichten. Schon als Kind wusste sie, dass sie Autorin werden wollte. Meine Meinung: Der leichte und flüssige Schreibstil hat mich schnell in das Buch hineinfinden lassen. Auch sind die Charaktere, allen voran Penny und Jane, liebevoll beschrieben. Die Sprache von Penny und Jane ist angepasst an die jeweilige Zeit in der sie leben. So verwendet Penny all die bekannten umgangssprachlichen Floskeln, während Jane sich gemäß ihrer Zeit artikuliert, was häufig zu witzigen Verwirrungen im Buch führt. Sehr gelungen finde ich auch die Beschreibung der Schwierigkeiten, mit der Jane Austen im Jahr 2015 konfrontiert wird. Da werden Autos und ständig warmes Wasser aus dem Hahn zur Hexerei, ganz zu schweigen von einem Flug ins Weltall. Das Prinzip Zeitreise wird sowohl lustig, wie auch melancholisch erzählt, letzteres vor allem aus der Sichtweise von Jane Austen. Auch die anderen Charaktere in dem Buch, wie ihr Bruder George, Trevor oder Frederick, fügen sich gut in die Geschichte ein. Die Erzählweisen wechseln zwischen all den genannten Charakteren, bleiben aber stets in der dritten Person. Die Handlung wird dadurch jedoch nicht unübersichtlich, sondern erhält eine sehr persönliche Note und ermöglicht dem Leser die Geschichte aus den verschiedensten Perspektiven zu betrachten. Ein wenig gestört hat mich die Ziererei von Trevor Penny gegenüber. Diesen Part fand ich etwas langgezogen und leicht ermüdend, da es sich öfters wiederholte. Als Fazit kann gesagt werden, dass die Geschichte sehr unterhaltsam ist und nur hin und wieder etwas vorhersehbar. Wobei dies auch abhängig davon ist, wie viele Geschichten über Zeitreisen man schon gelesen oder gesehen hat. Die immer wieder von Penny geäußerten Fortschritte und Sachen des Alltags, die es im Jahr 2015 gab und die wir alle kennen ließen mich beim Lesen mehrfach schmunzeln und ich konnte mir richtig vorstellen, wie geschockt denn eine Person aus dem Jahr 1802 sein muss, wenn sie dies alles zu Gesicht bekäme. „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ ist ein lustiger und auch etwas nachdenklicher Roman über das hier und jetzt und die große Liebe und perfekt für einen gemütlichen Nachmittag auf der Couch.

    Mehr
  • Ein wundervolles Buch!

    Jane Austen bleibt zum Frühstück
    mii94

    mii94

    03. October 2016 um 19:35

    Inhalt Ein warmherziger und humorvoller Roman über eine unmögliche Freundschaft – und die große LiebeWas würden Sie tun, wenn Sie morgens eine Fremde in Ihrem Bett vorfinden würden, die sich dann auch noch als die echte Jane Austen entpuppt? Die vom Liebeskummer geplagte Buchhändlerin Penny Lane ist erst mal schockiert, doch dann ist die Freude über ihren unerwarteten Gast groß – denn wer kennt sich in Herzensangelegenheiten besser aus als ihre Lieblingsschriftstellerin? Während Penny die Autorin mit Falafel, langen Hosen und Fernsehern vertraut macht, hilft ihr Jane mit Verstand und Gefühl in Sachen Liebe auf die Sprünge. Doch wer hätte gedacht, dass nicht nur Penny ihren Mr. Darcy finden würde?CharakterePenny ist eine sehr liebevolle junge Frau. Sie ist sehr energiegeladen und hilfsbereit. Außerdem ist sie sehr beschützend und fürsorglich. Penny kann aber auch sehr stur sein und sie ist immer für ihre Freunde da. Jane ist eine sehr altmodische junge Frau. Sie ist offen für neues und immer sehr gespannt. Manches versteht sie nicht direkt, aber sie strengt sich an, alles sofort oder so schnell wie möglich zu verstehen. Jane hat sehr viel Durchhaltevermögen und ist sehr tapfer.George ist ein sehr schüchterner junger Mann. Er geht in seiner Arbeit voll und ganz auf und ist sehr liebevoll. Außerdem ist er sehr zurückhalten und benimmt sich immer wie ein Gentleman. Er tut auch sehr geheimnisvoll. Leila ist eine sehr energiegeladene junge Frau. Sie ist sehr taff und liebevoll. Außerdem ist sie sehr fürsorglich und immer für ihre Freunde da. Frederick ist ein sehr hartnäckiger junger Mann. Er kämpft für das, was er möchte. Und er kann richtig stur sein. Außerdem ist er sehr kultiviert und mutig. Meine Meinung Der Schreibstil der Autorin hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch gelesen. Die Geschichte liest sich locker und leicht, auch haben mir die altmodischen Ausdrücke sehr gut gefallen. Der Inhalt hat mir auch sehr gut gefallen. Die Idee mit Jane Austen ist einfach nur klasse. Auch fand ich es gut, dass Jane dann eigentlich einen Kulturschock erlebt hat und nicht alles einfach so hingenommen hat. Auch richtig gut gefallen haben mir die Freundschaften in dem Buch und wie alle zusammenhalten! :D Zur AutorinManuela Inusa, 1981 in Hamburg geboren, wusste schon als Kind, dass sie einmal Autorin werden wollte. Die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin arbeitete sich durch verschiedene Jobs, wollte aber eigentlich immer nur eins: Schreiben. Kurz vor ihrem 30. Geburtstag sagte sie sich: Jetzt oder nie! Erste veröffentlichte Kurzgeschichten und inzwischen über zwanzig im Selfpublishing herausgebrachte Kurzromane erreichten viele Leser. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern weiterhin in ihrer Heimatstadt. In ihrer Freizeit liest und reist sie gern, außerdem liebt sie Musik, Serien, Filme, Tee und Schokolade.EmpfehlungIch kann euch das Buch nur empfehlen. Es ist super geschrieben und an den richtigen Stellen witzig! :) 

    Mehr
  • Nicht nur für Austen-Fans

    Jane Austen bleibt zum Frühstück
    Isbel

    Isbel

    26. September 2016 um 22:44

    Jane Austen gehört zu meinen Lieblingsautoren und ich kann ihre Romane immer und immer wieder lesen. Da war es natürlich auch ein Muss dieses von Manuela Inusa zu lesen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Gleich die ersten Seiten haben mich gepackt und ich habe den Roman erst aus der Hand gelegt als ich ihn fertig gelesen hatte. Der Schreibstil gefiel mir sehr gut. Er ist flüssig und was für mich sehr wichtig war: Ich habe ihr Janes Sprachstil abgekauft. Der Erzählstil ist der des auktorialen Erzählers. Wir sehen in die Köpfe aller auftretenden Personen, obwohl das Hauptaugenmerk auf Penny und Jane liegt. Schön fand ich auch das die Erzählsprache an Jane und Penny angepasst wurde. Während in Pennys Abschnitten mehr Alltagssprache genutzt wird, sind die Beschreibungen in Janes Abschnitten "gehobener". Die Rückblenden sind auch gelungen eingebaut. Nirgends hatte ich mich gewundert, warum auf einmal ein Orts- und Personenwechsel stattfand, sondern wusste sofort, dass Penny oder Jane gerade in der Vergangenheit schwelgen. Der Plot ist im Klappentext eigentlich sehr gut zusammengefasst. Penny hat schweren Liebeskummer und Jane möchte aus ihrem Alltagstrott herausbrechen und ein Abenteuer erleben. Beide beten, dass ihre Wünsche bald erfüllt werden. Jane hat dabei natürlich nicht an eine Zeitreise gedacht, aber sie erwacht eines Morgens im Jahre 2015 und nach einem verständlichen Schock, kommt sie sehr gut zurecht mit unserer Zeit. Penny hingegen ist begeistert ihre Lieblingsautorin kennenzulernen und genießt die Zeit mit ihr. Das Ende von Pennys Liebesgeschichte war für mich, nachdem ich Trevor kennengelernt hatte, eigentlich sehr vorhersehbar. Ich gestehe, dass ich mich relativ schnell mehr für Jane´s Geschichte interessierte. Es war zu Beginn nicht gleich zu sehen, welcher der Männer ihr Mr. Darcy wird und als es dann feststand, war da natürlich die Frage, was aus ihrer Liebe wird. Schließlich muss Jane doch zurück in ihre Zeit, damit sie ihre Bücher veröffentlichen kann und die Zukunft nicht verändert wird. Ich war gespannt wie dies aufgelöst wird und ob es ein Happy End gibt. Wie auch bei den Werken von Jane Austen liegt das Thema der Geschichte mehr bei den Personen und ihren sozialen Interaktionen. Auch wenn man dies auf ein keinen Fall mit einem Austen Werk vergleichen kann. Dafür fehlt Janes Austen Humor und ihr einzigartiger Schreibstil. Fazit Auch wenn das Ende einer der Liebesgeschichten vorhersehbar war, hat mich der Erzählstil durch die Geschichte getragen und natürlich die Frage, wie es mit Jane und ihrem Mr. Darcy ausgehen wird. Um es in Janes Worten zu sagen: Es war ein ganz entzückendes Werk!

    Mehr
  • Zauberhafte Idee, enttäuschende Umsetzung

    Jane Austen bleibt zum Frühstück
    Hamlets_Erbin

    Hamlets_Erbin

    31. July 2016 um 20:16

    "Er kannte Jane Austen. Er war perfekt." (S.20)Zunächst einmal: Wer Jane Austens Werke primär wegen ihres Happy End-Inhalts liebt, wird sicherlich auch an diesem Buch Gefallen finden. Wer jedoch Austens Esprit, ihre Ironie, ihre feinen Figurenzeichnungen und ihre Beobachtungsgabe schätzt, wird diesem Roman nicht viel abgewinnen können! Auf mich trifft letzteres zu. Inhalt: Die Buchhändlerin Penny hat sich gerade von ihrem Freund getrennt und leidet an Liebeskummer, als eines Nachts die leibhaftige Jane Austen in ihrem Bett liegt. Während Penny Jane nun mit den Errungenschaften der Neuzeit vertraut macht, hilft die Autorin Penny in Liebesdingen.Meinung: Durch die unbestreitbar zauberhafte Idee (Wer würde sich nicht gern mit seinen Lieblingsautoren von Angesicht zu Angesicht unterhalten?) zum Kauf dieses Buches animiert, stürzte ich mich in die Lektüre. Natürlich war mir bewusst, dass der Roman in keiner Weise an die Qualitäten einer Jane Austen würde heranreichen können (schließlich bin ich realistisch), doch zumindest erwartete ich einen unterhaltsamen, wenngleich seichten, Liebesroman zu lesen. Leider wurden meine geringen Erwartungen noch unterboten. Das begann mit der sprachlichen Umsetzung, die nie über ein Grundschul-Schulaufsatz-Niveau hinauskam, erstreckte sich auf die häufigen Perspektivwechsel, denen sich ein Lektor hätte annehmen müssen, betraf die Gestaltung der Protagonisten, die psychologisch unreif und komplett austauschbar waren, und endete bei der im Grunde infantilen Auflösung von Pennys Geschichte, die allerdings zur gesamten, recht kindischen, Dramaturgie passte (und die übrigens so wirkte, als hätte eine 14 Jährige sie erdacht!).  Abgesehen von meinen enttäuschten Erwartungen, habe ich mich besonders an folgenden Punkten gestört:- dass Jane Austen innerhalb von dreieinhalb Stunden einen ganzen Dickens lesen kann, ist einfach unglaubwürdig-Pennys vulgäre Sprache ist - auch wenn sie dazu dienen soll, den Unterschied zur Wortwahl Janes auzuzeigen - haltlos übertrieben; so redet einfach niemand, und besonders niemand, der Bücher so sehr liebt wie Penny!-anstatt sich allein auf Jane und Penny zu konzentrieren, hat sich die Autorin dazu entschieden, auch ihre anderen Protagonisten aus der Innenansicht zu porträtieren, was sowohl überflüssig als auch schlecht gemacht ist-Jane Austen wird zwar mit Liebe geschildert (ein wenig so, als wäre sie die gute Fee aus einem Märchen), aber ihre sprachliche und intellektuelle Brillanz wird nicht einmal ansatzweise getroffenFazit: Schade, dass eine derart faszinierende Idee so schlecht umgesetzt wurde."Welchen Wert haben viele Worte, wenn sie ohne jedweden Verstand gesprochen werden?" (S.81)

    Mehr
    • 2
  • Für Jane Austen Fans

    Jane Austen bleibt zum Frühstück
    aloha76

    aloha76

    27. June 2016 um 21:11

    Jane Austen bleibt zum Frühstück wurde von Manuela Inusa geschrieben und erschien im blanvalet Verlag. In dieser Geschichte geht es um Penny Lane, die ihren Namen ihren Beatles verrückten Eltern zu verdanken hat. Sie lebt in einer bunt gemischten Wohngemeinschaft und arbeitet in einem Buchladen. Natürlich ist sie in Bücher vernarrt und liebt Jane Austen. In der Liebe läuft es bei Penny nicht gut und trauert ihrem Ex-Freund Trevor hinterher, dessen Mutter Auslöser für das Ende der Beziehung war- Eines Tages liegt die wahrhaftige Jane Austen in Pennys Bett. Sow ird nicht nur Pennys Leben auf dem Kopf gestellt, sondern auch Jane Austens. Sie muss nun im Jahre 2015 alle neuartigen Dinge verarbeiten. "Frauen tragen Hosen, das ziemt sich nicht" Am Anfang war es langweilig und ich musste mich durch die Seiten lesen, aber zum Schluss war es recht amüsant und schön. Also für alle Jane Austen Fans eine süße Lektüre für nebenbei.

    Mehr
  • "All you need is love"

    Jane Austen bleibt zum Frühstück
    ErikHuyoff

    ErikHuyoff

    15. June 2016 um 15:10

    Penny Lane Rogers, die (wie könnte es anders sein) aus einem Beatles-vergötterndem Elternhaus kommt, arbeitet und lebt in der britischen Stadt Bath. Ihre Leidenschaft, der sie auch bei ihrer Arbeit in der Buchhandlung „A BATHtub full of books“ nachkommt, sind Liebesromane mit Happy End, vor allem von ihrer Lieblingsschriftstellerin Jane Austen, die sie über die kürzliche Trennung von ihrer großen Liebe Trevor hinwegtrösten sollen. Eines Abends liegt die Buchhändlerin wach in ihrem Bett am Sydney Place Nummer 4, dem Haus, das auch Jane Austen mit ihrer Familie mehr als 200 Jahre zuvor bewohnte, und wünscht sich, ihr Idol würde sie bei der Suche nach der Liebe unterstützen. Als Penny am nächsten Morgen aufwacht und tatsächlich Jane Austen in ihrem Bett vorfindet, beginnt für beide das vielleicht größte Abenteuer ihres Lebens. Der Autorin gelingt es bereits auf den ersten Seiten, die verschiedenen Lebensstile und Weltanschauungen der beiden Hauptfiguren herauszuarbeiten und zu verdeutlichen. Dies wird durch den gekonnten Einsatz mehrerer personaler Erzählperspektiven unterstützt, die ich mir lediglich etwas stärker formal voneinander abgegrenzt gewünscht hätte. „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ ist ein flüssig geschriebener und leicht lesbarer Feel-Good-Roman, der neben humorvollen Szenen vor allem mit auch in den Nebenrollen detailliert gezeichneten und glaubwürdigen Charakteren glänzt, mit denen man sich sofort identifizieren kann, sei es Pennys Bruder George, sein guter Freund Frederick oder auch Pennys Mitbewohnerin Leila. Interessant, aber tendentiell unbeabsichtigt ist auch die perfekte Übereinstimmung mit dem aus Legenden stammenden und in Diana Gabaldons „Outlander“-Reihe augegriffenem Mythos, bei Zeitreisen würde immer ein Zeitraum von etwa 200 Jahren zurückgelegt. Gut gefallen hat mir zudem, dass am Ende nicht nur die Haupthandlungsstränge, sondern auch diverse Nebenhandlungsstränge zusammengeführt und aufgelöst wurden, sodass, ganz nach dem Vorbild Jane Austens, ein fast vollständiges Happy End entsteht. Das Cover ist wunderschön gelungen, der – sowohl auf dem Buchrücken als auch auf dem Cover leicht aufgeprägte – Titel spiegelt das Licht und ist ein absoluter Eyecatcher. Buchsatz, Lektorat und Korrektorat sind ebenfalls gelungen. Mein Fazit? „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ ist ein leichter, spannender und innovativer Liebesroman, der mit Humor und plastischen Charakteren besticht.

    Mehr
    • 3
  • Ohja, das tat gut!

    Jane Austen bleibt zum Frühstück
    thebooklettes

    thebooklettes

    05. June 2016 um 21:15

    Dieses Buch hatte einfach alles was ich mir von einem Buch wünschen kann: Liebe, Freundschaft, Spannung und ein Happy End! Zudem hat es mich zum Nachdenken angeregt. Ich habe mir schon oft Gedanken darüber gemacht wie sich die Gesellschaft verändert hat. Wie sich die Art zu kleiden, zu benehmen und zu sprechen verändert hat. Gerade deswegen fand ich es so toll, von Manuela Inusa zu lesen, wie Jane Austen die "jetzige Welt" wahrscheinlich empfinden würde! Diese zwei verschiedenen Welten durch zwei unterschiedlichen Frauen zu vergleichen, war eine geniale Idee. Es hat großen Spaß gemacht die Geschichte zu lesen und sowohl mit Jane als auch mit Penny mitzufiebern. Daumen hoch!

    Mehr
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2016

    Lesesommer
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    In guter alter Tradition starten wir auch in diesem Jahr wieder in die sommerliche Jahreszeit mit unserem großen LovelyBooks Lesesommer! Ihr dürft euch dieses Mal wieder auf spannende Aufgaben und viele tolle Buchtipps freuen. Jede Woche findet ihr auf unserer Aktionsseite eine neue Verlosung mit großartigen Büchern für die Sommerzeit.Erneut möchten wir mit euch 10 Wochen lang über fesselnde Sommerlektüren diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch im Laufe des Lesesommers verschiedene Aufgaben stellen, die ihr bis zum 7. August in beliebiger Reihenfolge bearbeiten könnt. Für jede Aufgabe könnt ihr Punkte sammeln – bei einigen Aufgaben gibt es auch Extra-Punkte zu ergattern. Auf unserer Übersichtsseite findet ihr außerdem jede Woche neue Buchtipps und könnt sommerliche Buchpakete gewinnen!Wer bis zum Ende des Lesesommers am 7. August die meisten Punkte gesammelt hat, der gewinnt eine literarische Wochenendreise nach Verona (Anreise und 2x Übernachtung inkl. Frühstück)! Dort könnt ihr auf den literarischen Spuren von Romeo und Julia wandeln!Außerdem gibt es für die Plätze 2 - 5 je ein schönes Buchpaket mit neuem Lesestoff. Zusätzlich verlosen wir noch unter allen Teilnehmern 5 weitere Buchpakete unabhängig von der erreichten Punktezahl.Wenn ihr teilnehmen möchtet, dann meldet euch gleich hier im Thema "Ich bin dabei!" an und stellt euch gerne ein bisschen vor. Wer noch überlegt, ob er mitmachen möchte, der kann gern auch später noch einsteigen!Wenn ihr über Twitter, Instagram oder Facebook über den Lesesommer berichtet, darüber plaudert oder Fotos teilt, freuen wir uns, wenn ihr den Hashtag #LBlesesommer verwendet!Wir freuen uns auf viele sommerliche Buchtipps, sonnige Lesestunden – egal ob im Urlaub am Strand oder daheim auf dem Balkon – und natürlich aufs Lesen wundervoller Bücher!P.S.: Alle Blogger unter euch dürfen sehr gern die Grafik, die ihr hier oben im Thema findet, in ihrem Blog verwenden, falls ihr zur Aktion einen Blogbeitrag schreiben möchtet!

    Mehr
    • 4591
  • Liebevolle Hommage an Jane Austen

    Jane Austen bleibt zum Frühstück
    robertina

    robertina

    Penny lebt in der Gegenwart in Bath in dem Haus, das Jane Austen im 19. Jhdt bewohnt haben soll. Die junge Frau ist unglücklich, weil Trevor, die große Liebe ihres Lebens, nicht zu ihr gehalten und sie verlassen hat. Vor dem Schlafengehen wünscht sie sich jemanden herbei - am besten eine Spezialistin in Herzensangelegenheiten wie Jane Austen -, der ihr dabei behilflich sein könnte, Trevor zurückzugewinnen. Als sie am nächsten Morgen erwacht, glaubt sie ihren Augen kaum: Jane Austen in Person liegt neben ihr im Bett. Eine chaotische, teils witzige Zeit beginnt, in der Jane versucht, sich in der Gegenwart zurechtzufinden.  Respektvoll und liebevoll versteht es die Autorin Manuela Inusa, Jane Austen so darzustellen, dass man sich ihr nach und nach wirklich verbunden fühlt. Mehr noch: die Autorin baut immer wieder konkreten Bezug zu Jane Austen's richtigen Leben mit ein, was mir ausgesprochen gut gefallen hat.  Und ich muss gestehen, ein bisschen hat es mir im Herzen wehgetan bei dem Gedanken daran, dass Jane Austen im wahren Leben nie mit ihrer einzigen großen Liebe zusammengekommen sein soll. Denn sie hätte es wirklich verdient. Ganz klare Leseempfehlung für alle Jane Austen Fans da draußen, aber auch für diejenigen, die diese tolle Autorin aus der Vergangenheit etwas besser kennenlernen wollen.

    Mehr
    • 7
    robertina

    robertina

    29. April 2016 um 11:38
  • Mehr als ein Frühstück ...

    Jane Austen bleibt zum Frühstück
    Mika2003

    Mika2003

    11. April 2016 um 07:55

    Dieses Buch hat mich in dreierlei Punkten angesprochen, als ich es das erste Mal gesehen habe: von Titel, vom Cover her und auch der Klappentext klang so, das man es unbedingt lesen wollte. Ich wurde also wirklich neugierig gemacht. Meine Neugierde steigerte sich noch, als ich die Autorin Manuela Inusa interviewen durfte und so ging schließlich für mich kein Weg an dem Buch vorbei. Und ich muss sagen, ich habe es nicht bereut. Man merkt dem Buch auf jeder Seite an, dass die Autorin ein großer Fan von Jane Austen ist. Denn diese bekommt hier viel Raum und Zeit, ist liebevoll charakterisiert. Jane Austen landet so eben mal über 200 Jahre in der Zukunft – zwar in ihrem Haus, in dem sie damals lebte, aber in einer komplett fremden Zeit. Zum Glück landet sie bei Penny, die ihr zur Seite steht, als sie die unbekannte Zukunft für sich entdeckt. Penny hilft ihr, in ihrer ganz eigenen chaotisch-liebenswerten Art, mit all den fremden und am Anfang sicherlich bedrohlich wirkenden Sachen klar zu kommen. Droschken ohne Pferde die man Autos nenne? Frauen, die Hosen tragen und ein selbstbestimmtes Leben führen, ohne unbedingt heiraten zu müssen? Ihre Bücher, die bis dato noch gar nicht veröffentlicht sind, im Buchladen? Und viele Menschen, die diese Bücher kennen und lesen? Sollte sich ihr Traum, irgendwann einmal eine richtige Autorin zu werden, erfüllen? Penny will von Jane etwas über Liebe lernen, Ratschläge bekommen. Denn ihre große Liebe hat sie verlassen. Es ist von Anfang direkt klar, wie das Buch ausgeht, quasi ausgehen muss. Aber wie heißt es so schön? Der Weg ist das Ziel. Und diesen Weg bis zum Happy End geht der Leser mit Penny und Jane richtig gerne. Besonders bezaubernd fand ich als Nebenfiguren die beatles-verrückten Eltern von Penny. Aber auch andere Nebenfiguren wie die WG-Mitbewohner von Penny sind sympathisch gezeichnet und – das hat mich besonders gefreut – entwickeln sich wie die Hauptfiguren auch ständig weiter. Zwei Punkte haben mich bei dem Buch ein wenig gestört. Gerade am Anfang und am Ende; als in der Geschichte an sich einmal Penny und einmal Jane „betrachtet“ wurden; haben mich die Zeitsprünge durcheinander gebracht. Hier wäre es in meinen Augen besser gewesen, entweder jeweils die Zeitangabe davor zu setzen oder Jane’s „Part“ kursiv oder in einer anderen Schriftart zu setzen. Und als zweites: Es ist klar, dass gerade der sprachliche Unterschied zwischen damals und heute – zwischen Jane und Penny – zum Ausdruck gebracht werden sollte. Mich hat es aber sehr genervt, das Penny und ihre Freunde teilweise zu sehr in die Fäkalsprache bzw. auch in diesen unsäglichen jugendlichen Slang verfallen sind. Ist das in England wirklich so ausgeprägt? Gerade bei Penny, die ja doch sehr belesen ist, hätte ich eine andere Ausdrucksweise erwartet. Ein wenig mehr Feingefühl oder Fingerspitzengefühl hätten der Geschichte auch gut getan. Fazit: Ein bezauberndes Buch, das bei mir die Lust geweckt hat, endlich einmal etwas von Jane Austen zu lesen und mich vielleicht ein wenig mehr mit dem Thema an sich zu beschäftigen. Von mir bekommt dieser Roman 4 von 5 möglichen Sternen.

    Mehr
  • weitere