Manuela Obermeier

 4.2 Sterne bei 181 Bewertungen
Autor von Tiefe Schuld, Verletzung und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Manuela Obermeier

Tiefe Schuld

Tiefe Schuld

 (93)
Erschienen am 16.06.2017
Verletzung

Verletzung

 (88)
Erschienen am 12.02.2016
Gegen deinen Willen

Gegen deinen Willen

 (0)
Erschienen am 02.05.2019

Neue Rezensionen zu Manuela Obermeier

Neu
jenny_wens avatar

Rezension zu "Tiefe Schuld" von Manuela Obermeier

Toni konnte mich auch in Band 2 nicht überzeugen
jenny_wenvor einem Jahr

Toni hat es in den vergangenen Jahren nicht wirklich leicht gehabt. Ihr gewalttätiger Ex-Freund macht ihr nach wie vor das Leben zur Hölle. Das einzige, was sie einigermaßen aufrecht hält, ist ihre Arbeit. Doch die Frauenleiche, die im Wald gefunden wurde, und deren Verletzungen sie sieht, lässt sie schnell glaube, dass der Mann der Toten der Täter ist. Für Toni deutet alles darauf hin. Doch ist dem wirklich so oder verrennt sie sich, wegen ihrer eigenen Vergangenheit?
Die Autorin hat in diesem Buch eigentlich genau da weiter gemacht, wo sie im ersten Band aufgehört hat. Die privaten Probleme der Hauptprotagonistin Toni standen Anfangs absolut im Vordergrund, wodurch sich für mich die ersten 150 Seiten ziemlich zäh dahin zogen. Ich hatte schon im ersten Band geschrieben, dass ich es nicht mag, dass die privaten Probleme sich so dermaßen in den Vordergrund drücken und schieben, dass für den eigentlichen Fall kein Platz mehr ist. Nach den ca. 150 Seiten wurde es besser, aber nicht viel.  Die Alleingänge der Hauptprotagonistin waren auch dieses Mal wieder ein wenig daneben, manchmal sogar nervig. Ich glaube, im realen Leben kann man sich Alleingänge nicht erlauben. Toni wurde in diesem Buch auch wieder dafür gerügt, aber scheinbar hat sie nichts dadurch gelernt. Sie gibt sich zwar reumütig, aber das war nicht glaubhaft für mich.
Leider war auch ab einer bestimmten Stelle für mich klar, wer der Mörder oder die Mörderin sein musste und ich hatte am Ende Recht behalten. Schade eigentlich, denn ich möchte eigentlich das ganze Buch über rätseln, wer der Mörder ist und was seine Beweggründe waren.


Leider war für mich keine Besserung im zweiten Band zu merken. Toni hat sich nicht wirklich weiter entwickelt, nach wie vor wirkte sie auf mich eintönig. Schade, aber mehr als 3 Sterne sind nicht drin.

Kommentieren0
6
Teilen
Blackfairy71s avatar

Rezension zu "Tiefe Schuld" von Manuela Obermeier

Der zweite Fall für Toni Stieglitz
Blackfairy71vor einem Jahr

Inhalt: Im Wald bei München wird eine halbendkleidete Frauenleiche gefunden, deren Verletzungen auf jahrelange Misshandlungen hindeuten. Kommissarin Antonia "Toni" Stieglitz nimmt sich des Falles an - mit bitterem Beigeschmack: Ihr eigener Exfreund war gewaltig, böse Erinnerungen werden wach. Der Ehemann der Toten wird sofort ins Visier genommen. Doch verdächtigt Toni ihn bloß aufgrund ihrer eigenen Vergangenheit und ist der Fall in Wahrheit viel komplizierter? Rechtsmediziner Dr. Mulder könnte Klarheit für Toni schaffen...sowohl beruflich als auch privat...

Nach "Verletzung" ist dies der zweite Fall für die Münchener Kommissarin Toni Stieglitz. Und aufgrund ihrer eigenen Erlebnisse ist es dieses Mal nicht leicht für die, objektiv zu bleiben. Das erkennt auch ihr Chef, der mehr als einmal versucht, sie von dem Fall abzuziehen. Aber er weiß auch, dass Toni eine gute Polizistin ist und lässt sie nach deutlichen Ermahnungen weitermachen. Irgendwann stellt sich Toni auch selbst die Frage, ob sie wirklich auf der richtigen Spur ist oder sich nicht doch in etwas verrennt.
Mit der Anzeige gegen ihren Exfreund Mike war für Toni ein wichtiger Schritt getan, aber sie befürchtet auch, dass dieser ihr das Ganze nicht so einfach durchgehen lässt und macht sich Gedanken wegen ihrer langsam aufkeimenden Gefühle für Mulder, die sie nicht mehr leugnen will.

Insgesamt fand ich diesen Krimi gut, allerdings plätscherten die ersten rund 100 Seiten mehr oder weniger so dahin. Es lohnt sich aber, durchzuhalten, denn es wurde schließlich doch noch interessanter und ein paar Wendungen sorgten besonders zum Ende hin für die nötige Spannung. Im Endeffekt lag ich zwar richtig mit meiner Vermutung, wer der Täter ist, aber trotzdem habe ich zwischendurch ein paar Mal geschwankt, als neue Erkenntnisse durch die Ermittlungsarbeit auftauchten. 
Manuela Obermeier ist selbst Polizistin und weiß also, wovon sie schreibt, was man durchaus merkt, wenn es um den Polizeialltag geht und die oft mühsame Kleinarbeit. 
Witzige Dialoge zwischen den Kollegen im Team lockern die Geschichte auf und das macht das Ganze unterhaltsam. 
Der Schreibstil ist flüssig und anschaulich, die knapp 400 Seiten kann man rasch "weglesen".

Bei Toni war ich ein wenig zwiespältig. Einerseits mochte ich sie schon im ersten Teil, andererseits ist ihr Verhalten gerade hier teilweise sehr unprofessionell. Das ist natürlich ihrer Vergangenheit zuzuschreiben, aber ich bin nicht sicher, ob man so jemanden in der Realität dann nicht doch von den Ermittlungen abzieht. 

Fazit: Ein unterhaltsamer Krimi, der aber erst im Verlauf der Geschichte Fahrt aufnimmt. 

Kommentare: 5
37
Teilen
HappiestGirls avatar

Rezension zu "Verletzung" von Manuela Obermeier

Nichts für schwache Nerven
HappiestGirlvor einem Jahr

Inhalt:

Sie will nicht gesehen werden. Sie will nicht gefunden werden. Hauptkommissarin Toni Stieglitz hat sich gerade von ihrem Freund Mike getrennt. Niemand darf wissen, wo sie jetzt wohnt. Denn Mike, selbst Polizist, schlägt sie. Ihre Kollegen sollen nichts davon erfahren. Zu sehr schämt Toni sich. Jetzt aber setzt sie sich endlich zur Wehr. Zur gleichen Zeit beginnt eine Mordserie in München. Mehrere Frauen werden brutal umgebracht. Toni jagt den Mörder, doch bald wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt. Wer ist der Schatten, der nachts immer wieder auftaucht und sie verfolgt? Der Mörder? Oder ihr Exfreund Mike?

 

Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt nicht groß um den heißen Brei herum. Die Angst, die Toni vor ihrem Ex Mike hat ist sehr stark zu spüren und jederzeit anwesend. Manchmal fand ich es allerdings zu heavy, weil ich das Gefühl hatte, dass es die Handlung dominiert und dadurch ihre Ermittlungsarbeit leitet. Was sich ja dann im Laufe der Handlung auch so rausstellt.

Teilweise schlich sich dann dadurch bei mir etwas „Langeweile“ ein. Doch zum Ende hin kam dann wieder Fahrt auf. Sehr gut gefallen hat mir der Charakter von Toni. Sie lässt sich nicht von ihren Intuitionen abbringen und handelt immer so, wie sie es für richtig hält.

 

Fazit:

Eine schlaue, toughe Ermittlerin mit sehr viel Spürsinn. Ein gelungenes Debüt.

Kommentare: 2
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 218 Bibliotheken

auf 25 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks