Manuela P. Forst

 4.5 Sterne bei 6 Bewertungen
Manuela P. Forst

Lebenslauf von Manuela P. Forst

Manuela P. Forst wurde 1979 in Wien geboren und hat sich mit Schreibfeder und Zeichenstift der Fantasy verschworen. 2004 gewann ihre erste Kurzgeschichte „Quell des Reichtums“ bei einem Anthologiewettbewerb. Seither veröffentlichte sie zahlreiche Texte in Anthologien und Magazinen wie Elfenschrift, XUN, Earth Rocks, Fantasia – teilweise mit eigenen Illustrationen versehen. Ihr Debütroman "Donoghs Rache" erschien im Frühling 2006 in dem Buch "Basodunum - Von Kriegern und Druiden". 2008 bis 2010 war sie aktives Mitglied im Verein zur Förderung phantastischer Literatur in Österreich - Earth Rocks und in diesem Zusammenhang in der Jury der Kurzgeschichtenwettbewerbe tätig sowie für das Layout des Vereinsmagazins zuständig. 2009 erlangte sie den 2. Platz beim Frederic Brown Award in der Kategorie bestes Science-Fiction Bild. 2010 gewann ihr Bild „Perfect Future“ den Future 2 Design Award.

Neue Bücher

Das Feenstaub-Fiasko
Neu erschienen am 05.10.2018 als E-Book bei .

Alle Bücher von Manuela P. Forst

Sortieren:
Buchformat:
Manuela P. ForstBardenlieder von Silbersee - Die Drachenreiter 1: Schicksalsschlaege
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Bardenlieder von Silbersee - Die Drachenreiter 1: Schicksalsschlaege
Manuela P. ForstDer Orden der Andala
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Orden der Andala
Der Orden der Andala
 (2)
Erschienen am 11.03.2016
Manuela P. ForstDer Rote Fürst
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Rote Fürst
Der Rote Fürst
 (1)
Erschienen am 02.03.2012
Manuela P. ForstBardenlieder von Silbersee - Die Drachenreiter 3: Dämonenspuren
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Bardenlieder von Silbersee - Die Drachenreiter 3: Dämonenspuren
Manuela P. ForstDer Adel von Ametar - Der Rote Fürst
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Adel von Ametar - Der Rote Fürst
Der Adel von Ametar - Der Rote Fürst
 (0)
Erschienen am 22.10.2017
Manuela P. ForstBasodunum - Von Kriegern und Druiden
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Basodunum - Von Kriegern und Druiden
Basodunum - Von Kriegern und Druiden
 (0)
Erschienen am 13.02.2012
Manuela P. ForstDer Adel von Ametar - Die Trilogie, Sammelband
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Adel von Ametar - Die Trilogie, Sammelband
Manuela P. ForstDer Adel von Ametar 1 - eine Elfenromanze
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Adel von Ametar 1 - eine Elfenromanze
Der Adel von Ametar 1 - eine Elfenromanze
 (0)
Erschienen am 03.12.2011

Interview mit Manuela P. Forst

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Gerne geschrieben habe ich schon als Kind. Damals habe ich mir vorgenommen, einmal eine Geschichte zu schreiben, die so lange ist, wie ich es will, und nicht, wie die Lehrer es wollen. Dieser Vorsatz geriet ziemlich lange in Vergessenheit, bis ich 2002 mit den Arbeiten an einer Romanserie begonnen habe. Damals habe ich noch nicht ans Veröffentlichen gedacht. Das wurde erst ein Thema, als 2004 meine erste Kurzgeschichte in einer Anthologie veröffentlicht wurde. 2006 folgte mein Debütroman „Donoghs Rache“ in „Basodunum – Von Kriegern und Druiden“.

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Inspiriert werde ich meist von dem Autor, den in aktuell gerade lese. Es gibt immer wieder Autoren, die mich damit beeindrucken, wie sie einzelne Textpassagen umgesetzt haben. So gesehen gibt es keinen Namen, den ich als großes Vorbild nennen könnte. Am meisten beeinflusst in der Wahl meines Schreibstils und meiner Themen haben mich aber wahrscheinlich folgende drei Herren: J.R.R. Tolkien, Terry Pratchett, R.A. Salvatore

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Das weiß ich nicht. Sie setzen sich in meinen Kopf, unabhängig davon, ob ich gerade nach einer Idee suche.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

In dem Versuch, sie möglichst regelmäßig mit Lesestoff zu füttern. Ich glaube, dass es das ist, was die Leser vor allem anderen von einem Autor möchten: Bücher. Ob man regelmäßig auf Facebook postet, was man gerade so treibt, halte ich für zweitrangig.

Neue Rezensionen zu Manuela P. Forst

Neu
Melanie_Reinhardts avatar

Rezension zu "Bardenlieder von Silbersee - Die Drachenreiter 1: Schicksalsschlaege" von Manuela P. Forst

sehr empfehlenswert
Melanie_Reinhardtvor einem Monat

In der Geschichte geht es um Drachen und Elfen, allein damit hat das Buch mir schon sehr gut gefallen. Es ist toll geschrieben und enthält zwischendurch einfach traumhafte Bilder, die einem das ganze Geschehen noch einmal visualisieren lassen. Es ist toll geschrieben, so das man es nicht mehr aus der Hand legen möchte. Für mich ein Muss für jeden Fantasyfan.

Kommentieren0
3
Teilen
Simkins avatar

Rezension zu "Der Rote Fürst" von Manuela P. Forst

Rezension zu "Der Rote Fürst" von Manuela P. Forst
Simkinvor 6 Jahren

Manuela P. Forst erzählt in „Der Rote Fürst“ ihre Version eines klassischen Settings. Trotz spannender Geschichte hat die Handlung leider den einen oder anderen Schwachpunkt, was die Glaubwürdigkeit angeht. Berücksichtigt man jedoch Verlag, Kaufpreis und Aufmachung, kann man das Werk dennoch im Mittelfeld ansiedeln. Fans von klassischer Jugend-Fantasy werden dem Roman sicherlich einiges abgewinnen können.

Ganze Rezension unter folgendem Link:
http://www.janetts-meinung.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1876

Kommentieren0
4
Teilen
VeroGs avatar

Rezension zu "Der Orden der Andala" von Manuela P. Forst

Rezension zu "Der Orden der Andala" von Manuela P. Forst
VeroGvor 7 Jahren

Ein Fantasy Roman mit einem hübschen Cover, auch von der Autorin gestaltet, allerdings sehr anfällig gegenüber allen mechanischen Beschädigungen – man sieht jeden Kratzer.

Ich lernte die Protagonisten dieses Buches erstmals bei einer Lesung der Autorin kennen. Die erste Überraschung lauerte schon nach wenigen Seiten: Ich hatte mir nämlich wirklich Gedanken darüber gemacht, warum eine Berglöwin ausgerechnet „Tiger“ heißen musste. Tut sie nicht. Sie heißt Tikra! Vielleicht in Hinblick auf Lesungen und oft nicht gerade exzellente Akustik und Mikrofone kein so günstiger Name.

Ianett, aufgezogen von Priesterinnen des Wüstenordens der Andala, betet die Göttin der Wüste an. Männer kennt sie kaum, denn im Kloster gibt es nur Frauen und die wenigen, die sie in ihrem bisherigen Leben in der Wüste getroffen haben mag, waren Soldaten oder Räuber, denen das Leben und die Würde einer Frau wenig galten. Sie töten und vergewaltigen. Doch selbst vor diesem Hintergrund erscheint es wenig glaubhaft, dass Ianett keine Ahnung hat, wie Kinder normalerweise gezeugt werden und glaubt, dass sie direkt von der Göttin abstammt. Immerhin ist sie zweiundzwanzig Jahre alt.
Bei einer Auseinandersetzung mit Soldaten trifft sie auf einen Mann, für den sie sofort Zuneigung verspürt, obwohl er dasselbe mit ihr tun will, wie alle Soldaten. Doch als ihre Kleidung zerreißt und er ihr Medaillon sieht, das sie seit sie denken kann, um den Hals trägt, erkennt er, dass sie seine Schwester sein muss.
Ianett ist in der Folge zerrissen zwischen der Erkenntnis, dass sie doch nicht das Kind einer Göttin sein kann und einen Bruder hat, der den verhassten Soldaten angehört, und dem Wunsch, ihren Ordensschwestern zu glauben, die sie von Kindesbeinen an indoktriniert haben. Der weitere Verlauf der Handlung zeigt, dass eine Betrachtung mit ein wenig Abstand meist zu etwas mehr Überblick führt.

Die Geschichte ist spannend geschrieben. Die Handlung, obwohl sie bekannten Mustern folgt, doch abwechslungsreich und schlüssig. Im Gegensatz zu vielen anderen bei BoD verlegten Büchern ist das Buch auch gut lektoriert und nahezu fehlerfrei. Einzig das perspektivische Schreiben ist der Autorin noch nicht ganz in Fleisch und Blut übergegangen. Denn wenn Ianett aus ihrer Perspektive mit vier Angreifern kämpft und einen niederstreckt (Seite 5), dann kann der nächste Satz nicht lauten: „Die Welt verschwand durch den Blutschleier vor seinen Augen, als er verzweifelt nach seiner Waffe tastete.“ Das ist ein unmotivierter Perspektivenwechsel. In diesem Fall müsste man es etwa so formulieren: „Blut rann über seine Augen. Vermutlich tastete er aus diesem Grund verzweifelt nach seiner Waffe.“ Das ist auch aus Ianetts Perspektive wahrnehmbar.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Manuela_P_Forsts avatar
NEUERSCHEINUNG
Vampir-Satire

Frankfurter Buchmesse, BuCon, ... am nächsten Wochenende dreht sich scheinbar alles um Bücher. Für alle, die an diesen Tagen nicht die Möglichkeit haben, zwischen Millionen gedruckten Seiten, tausenden Lesern, hunderten Autoren und etlichen Verlagen herumzulaufen, gibt es quasi als kleines Trostpflaster meine neue Vampir-Satire "Das Feenstaub-Fiasko" gratis bei Amazon - aber nur am 13. und 14. Oktober! Natürlich können sich auch alle Messebesucher das eBook kostenlos holen, sofern sie dafür Zeit finden ;-)
Alle, die doch lieber gedruckte Seiten in der Hand halten, können das Feenstaub-Fiasko auch als Taschenbuch auf Amazon erwerben (leider funktioniert die Verlinkung von eBook und Taschenbuch noch nicht richtig, aber wenn ihr den Titel in der Produktsuche eingebt, findet ihr auch ganz leicht das Taschenbuch).

Klappentext
Leonhard der Glitzer-Vampir! Diesen Spitznamen sollte er für Jahrhunderte nicht mehr loswerden, nicht, seit diesem Tag, an dem er in den Topf voll Feenstaub gefallen war. Nun, genau genommen war der Topf auf ihn gefallen, auf seinen hübschen Kopf. Die Nymphen und die Nixen tuschelten noch immer hinter vorgehaltener Hand über den attraktiven Goldjungen und schickten sich gegenseitig Selfies mit aufgemalten Bissspuren, die angeblich von einem Vampir stammten.
Die Vampir-Clans wie auch die Werwölfe hätten das Feenstaub-Fiasko lieber heute als morgen vergessen. Der Hype um Leonhard, der Untote zum Sexsymbol erhoben hatte, schadete ihrem Ruf, wenn er auch die Nahrungsbeschaffung erleichterte.
Doch es gab einen, der nicht müde wurde, die aberwitzige Geschichte zu erzählen. Navio der Wicht hatte einen Vampir auf dessen peinlichstem Abenteuer begleitet und dies sogar überlebt.

Eine illustrierte Vampir-Satire voll mit schwarzem Humor.
Zum Thema
Manuela_P_Forsts avatar

Auf Youtube gibt es jetzt Videos von der Lesung aus
"Bardenlieder von Silbersee - Die Drachenreiter 1"
aufgenommen auf der Muccon Buchmesse in Garching bei München

Teil 1:

###YOUTUBE-ID=tp2NddOiZ9Y###

Teil 2:

Teil 3:

MontyTitans avatar
Letzter Beitrag von  MontyTitanvor 10 Monaten
TEST
Dies ist Kursiv
Dies ist fett
Dies ist center
Dies ist font color="red"
tief-gestellt
hochgestellt
Terminalstil (tt)
unterstrichen
Durchgestrichen
Dies ist eine Verlinkung zu Google


dies ist ein text mit Kasten

Text mit Rahmen

Dieser erste Abschnitt ist etwas eingerückt/Bzw. Zitat

Fortschrittsbalken (25%)



Hier ist eine Trennline:


Dies ist h1

Dies ist h2


Dies ist h3


Dies ist h4
Dies ist h5
Dies ist h6

(Bild ohne Verlinkung)


(Bild mit Verlinkung)


Musikeinbindung (Spotify) (Zentriert) - Ansicht 1


Musikeinbindung (Spotify) (Zentriert) - Ansicht 2


Musikeinbindung (Spotify) - Ansicht 3
Zum Thema
Manuela_P_Forsts avatar
Magie, die Herzenswünsche erfüllt - ein Herz, das nicht weiß, was es will
Als Teil der Fantasy-Reihe "Der Adel von Ametar" erschien dieser Tage die Neuauflage des Romans "Der Rote Fürst", geschrieben und illustriert von Manuela P. Forst, als Taschenbuch bei Amazon, sowie als eBook bei zahlreichen Anbietern wie Amazon, eBooks.de, Thalia oder Weltbild.

zum Inhalt:Kathrin ist mit ihrem Leben nicht zufrieden. Ihre Eltern befinden sich im Scheidungskrieg. Von ihren Freundinnen fühlt sich die Teenagerin missverstanden. Da bietet sich ihr eine ungewöhnliche Gelegenheit – ein Magier ermöglicht ihr ein Abenteuer in einer fantastischen Welt. Drei Kristalle erhält sie, die sie an jeden vorstellbaren Ort bringen können. Drei Kristalle, von denen sie einen bereits ohne Bedacht verbraucht hat.
Doch ihr Gönner entpuppt sich als Anführer einer Armee, die gegen das Königreich Ametar in den Krieg zieht, und Kathrin gerät zwischen die Fronten. Schon bald muss sie am eigenen Leib erfahren, dass Gut und Böse nicht immer eindeutig zu erkennen sind. Für welche Seite wird sie sich letztendlich entscheiden? Und wird sie die verbliebenen zwei Kristalle weise einsetzen?


Die Handlung spielt zeitlich vor dem Roman "Der Adel von Ametar - eine Elfenromanze", ist aber in sich geschlossen und kann ohne weitere Kenntnisse der Serie gelesen werden.

Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Manuela P. Forst im Netz:

Community-Statistik

in 15 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 10 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks