Manuela Reizel Recovery

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 39 Rezensionen
(15)
(10)
(13)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Recovery“ von Manuela Reizel

Eine internationale Leaking-Organisation stellt sich dem mächtigsten Geheimdienst der Welt entgegen. Aktivisten attackieren die Verschlüsselungsalgorithmen der NATO. Der geniale Hacker Luke Skywalker gerät unversehens in ein Netz schicksalhafter Verkettungen - und ein Kampf auf Leben und Tod beginnt.
Manuela Reizels Thriller um Hacker Lukas führt uns in die Welt der Whistleblower und der Plattformen, mithilfe derer brisante Informationen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können: Informationen, die von machtvollen Interessengruppen zurückgehalten werden. Welche Wahrheiten über das sagenumwitterte "Bohemian Grove" und die Anschläge von 9/11 sollen niemals an die Öffentlichkeit gelangen? Wer sind die Entscheidungsträger in der neuen Hightech-Gesellschaft?
Die Autorin setzt sich mit kontroversen politischen und technischen Fragestellungen auf der Basis realer Fakten auseinander und kommt dabei zu beunruhigenden Ergebnissen. Atemberaubend spannend - ein echter Pageturner bis zum Schluss.

Ein sicherlich spannendes Buch, das jedoch Fachwissen erfordert, um die Geschehnisse wirklich zu begreifen.

— Krimifee86

Ein tolles Buch, was zwar eine Fiktion ist, die aber so schon fast zur Realität gehört.

— trollchen

ein anspruchsvoller Thriller der Oberklasse, nichts für oberflächliche Leser

— Bücherwurm

Was für ein Thriller! Genau das Richtige für technikbegeisterte & spannungssüchtige Leser!

— AlexDK81

Provokant, spannend, berührend. Ein unheimlich guter Thriller!

— LittleMerm8

Stöbern in Krimi & Thriller

Hangman - Das Spiel des Mörders

Nicht so gut wie Ragdoll. Etwas unübersichtlich, die Motivation des Täter überzeugt mich nicht, allerdings zwischendurch atemlose Spannung.

fredhel

Schlüssel 17

Hochspannender Thriller, den ich nur weiterempfehlen kann. Kann einen weiteren Band um die Ermittler rund um Tom Babylon kaum erwarten.

SaintGermain

Suizid

Insgesamt unterhaltend, aber leider etwas langatmig!

misery3103

Das Jesus-Experiment

Spannend, lesenswert, zum Glück nicht wahr

omami

In eisiger Nacht

Spannend und mit aktuellem Bezug.

Kuhtipp

Flugangst 7A

Wieder äußerst spannend

lesenbirgit

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Verschwörungstheoretiker kommen!

    Recovery

    Krimifee86

    07. October 2015 um 14:16

    Klappentext: Eine internationale Leaking-Organisation stellt sich dem mächtigsten Geheimdienst der Welt entgegen. Aktivisten attackieren die Verschlüsselungsalgorithmen der NATO. Der geniale Hacker Luke Skywalker gerät unversehens in ein Netz schicksalhafter Verkettungen - und ein Kampf auf Leben und Tod beginnt. Manuela Reizels Thriller um Hacker Lukas führt uns in die Welt der Whistleblower und der Plattformen, mithilfe derer brisante Informationen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können: Informationen, die von machtvollen Interessengruppen zurückgehalten werden. Welche Wahrheiten über das sagenumwitterte "Bohemian Grove" und die Anschläge von 9/11 sollen niemals an die Öffentlichkeit gelangen? Wer sind die Entscheidungsträger in der neuen Hightech-Gesellschaft? Die Autorin setzt sich mit kontroversen politischen und technischen Fragestellungen auf der Basis realer Fakten auseinander und kommt dabei zu beunruhigenden Ergebnissen. Atemberaubend spannend - ein echter Pageturner bis zum Schluss. Cover: Ich finde das Cover echt toll, weil es etwas sehr düsteres ausstrahlt und schon alleine deshalb Lust auf mehr macht. Man sieht eine Person, die versucht ihr Gesicht zu verbergen, - nur das linke Auge ist zu sehen. Das Cover ist in sehr dunklen Farben gehalten, nur das eine sichtbare Auge ist in einem ganz hellen Blau. Mir persönlich gefällt es. Schreibstil: Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen – das einzige, was mich gestört hat war, dass Lukes Sicht aus der Ich-Perspektive dargelegt wurde. Das fand ich irgendwie irritierend und es hat eine Weile gedauert, bis ich mich daran gewöhnt hatte. Ansonsten eine leichte, gut verständliche Sprache – außer wenn es um Computer-Fachbegriffe ging! Das war sehr schade, denn viele Begriffe habe ich einfach so überlesen. Hier hätte die Autorin sicherlich im Text auch noch ein wenig Aufklärungsarbeit leisten können. Auch Fußnoten wären mitunter hilfreich gewesen, denn das Glossar habe ich zu spät entdeckt. Zu den Charakteren: Luke mochte ich nicht so gerne. Er hat immer betont, dass er nur ein normaler junger Mann ist, aber nichts von dem, was er tat, war normal. Ich persönlich hatte bei ihm immer den Eindruck, dass er sich auch selber als etwas Besonderes sieht und dieses Besondere auch zeigen wollte. Gemocht habe ich die Geschichte rund um Eva und Kalle, auch wenn sie für die eigentliche Story unwichtig war. Dennoch mochte ich auch die Charaktere der Beiden sehr gerne. Ebenfalls gemocht habe ich Tommy. Mein Lieblings-Charakter, da er einen sehr natürlichen Charme besaß. Nicht verstanden habe ich, was die Geschichte rund um den Psychologen sollte. Abgesehen davon, dass dadurch Lukes Vergangenheit aufgearbeitet werden konnte, aber dann direkt eine so dramatische Story einzubauen, fand ich doch sehr übertrieben und auch nicht sinnvoll. Die Story: Die eigentliche Story rund um Luke, Tommy und die Speicherkarte war sehr spannend und auch wirklich gut gemacht. Leider jedoch wurde diese eigentliche Story noch umgeben von weiteren Geschichten rund um einen Psychologen und seine Patientin sowie um die Liebesgeschichte von Eva und Kalle. Ich habe nicht verstanden, warum die Autorin auf so wenigen Seiten drei Geschichten erzählt, die eigentlich jede für sich ein eigenes Buch wert gewesen wären. Dadurch kam die eigentliche Geschichte auch viel zu kurz und vieles geschah so schnell und unerwartet, dass man als Leser manchmal Schwierigkeiten hatte, mitzukommen. Ich hätte mir gewünscht, dass sich das Buch auf die Geschichte rund um die Speicherkarte und die damit verbundenen Verschwörungstheorien etc. konzentriert und nicht noch so viele weitere Aspekte integriert werden. Ich war auch vom Ende sehr enttäuscht, denn es hat für mich doch einige Fragen offen gelassen. Schön, dass die beiden Nebenstories geklärt werden konnten, die eigentliche Geschichte hinterlässt jedoch ein großes Fragezeichen bei mir. Fazit: Ich fand das Buch zwar sehr spannend, aber auch schrecklich kompliziert. Leider habe ich auch erst am Ende festgestellt, dass es ein Glossar hat, sonst hätte man vielleicht das eine oder andere nachschlagen können. Gestört haben mich auch diese ganzen Verschwörungstheorien über den elften September. Sowas mag ich gar nicht. Auch wenn sicherlich nicht alles auf der Welt so ist, wie die Regierungen es uns glauben machen wollen – sobald es in Richtung Bielefeld-Verschwörung und ähnlich abstruse Dinge geht, bin ich gedanklich einfach raus. Insgesamt aber auf jeden Fall eine spannungsgeladene Geschichte, die jedoch jede Menge Fragen offen lässt und mich deshalb auch in gewisser Weise enttäuscht zurücklässt. Vielleicht lag es auch daran, dass ich Teil 1 nicht gelesen hatte und deshalb Fragen offen blieben, aber so oder so kann ich nur drei Punkte vergeben.

    Mehr
  • Recovery

    Recovery

    anyways

    29. September 2015 um 20:52

    Was haben San Franzisco und Baden Württemberg gemeinsam? Oberhalb der San Francisco Bay entgeht ein alter Mann nur haarscharf einem mörderischen Abflug in selbige, er wird durch einen Dritten gerettet, wenig später stirbt er trotzdem mit den Worten „ Bohemian Grove“. Er hat anscheinend ein gefährliches Spiel gespielt das schlussendlich die NSA auf ihn aufmerksam wurde, kam der Killer aus ihren Reihen? In Stuttgart wird das Leben des Luke, begnadeter junger Haker und dessen Freund Ralf Albin, zufallsbedingt, aber mit großem Talent gesegneter Quereinsteiger in der Journalismus Branche, durch die Ereignisse in Amerika kräftig durcheinander gewirbelt. Ich weiß nicht wie ich mein „Lesegefühl“ beschreiben soll. Vielleicht so: man will kurz vor dem Einschlafen noch ein Kapitel des neuesten Romans lesen, ist jedoch eigentlich viel zu müde, man macht es trotzdem, mit dem Ergebnis es am nächsten Tag noch einmal lesen zu müssen, weil man ob der Müdigkeit alles wieder vergessen hat. So ähnlich ging es mir mit jeder einzelnen Seite dieses Buches! Die Zahl der Handlungsstränge ist geradezu unübersichtlich, die Anzahl der Beteiligten steigt ins Unermessliche und ständig erfolgen (fast willkürlich) Szenenumbrüche. Dadurch ging mir mehr als einmal die Übersicht verloren. Ich weiß auch nicht wirklich was mir die Autorin mitteilen will. Ich fand das Buch auch nicht wirklich spannend. Die Eingruppierung als Thriller kann ich ebenso wenig nachvollziehen. Es werden zu viele Themen angeschnitten, die schlussendlich überhaupt nicht „enthüllt“ werden. Die Aufklärung der Geschehnisse rund um die San Francisco Bay sind so unspektakulär, (das allein ist schon ärgerlich), aber das die Autorin selbst diese Ergebnisse der Menschheit nicht mitteilen will, sondern den Protagonisten in den Mund legt, alle Menschen wären sowieso von einer „smartiebunten Klatschprophaganda narkotisiert“ und könnten deshalb die Tragweite nicht nachvollziehen, ist irgendwie arrogant und überheblich. Mit dem Hauptprotagonisten Luke hatte ich dann aber so richtig meine Probleme, für einen „Asperberger“ ist er, vorsichtig ausgedrückt, sehr kontaktfreudig und das alle anderen Beteiligten um ihn herum ihn beinahe wie ein Heiliger verehren, verstand ich auch nicht. Stellenweise, gerade bei medizinischen Themen, ist die Recherchearbeit schlichtweg grauenhaft. Beispiel sind hier die entwendeten Betäubungsmittel, höchst kriminell auf der einen Seite natürlich, auf der anderen Seite komplett unrealistisch. Die Körperkerntemperatur wird auch schon seit Jahrzehnten nicht mehr oral gemessen, früher war es wegen der Gefahr der Quecksilbervergiftung äußerst unpraktikabel und heutzutage gibt es viele verschiedene andere Möglichkeiten. Wenn ich bei solchen Dingen, die ich einfach zu durchschauen vermag, so plump manipuliert werde, muss ich davon ausgehen, dass alle anderen Konstrukte (gerade was die im Klappentext hochgelobten verschiedensten Verschwörungen angeht, von denen hier übrigens im Überfluss die Rede ist), ausgedacht und unrealistisch kurzum märchenhaft sind. Als ich dies für mich zu realisieren begann, war jegliches weiterlesen eine echte Qual.

    Mehr
  • Zu viele Fachbegriffe

    Recovery

    badwoman

    16. August 2015 um 15:45

    Lukas ist ein wahres Hacker-Genie und hat schon wichtige Programme geschrieben. Underground, eine Organisation, die Missstände aufweisen will, bittet ihn um seine professionelle Hilfe. Er soll eine Speicherkarte entschlüsseln, wegen der ein Mensch getötet wurde. Das gelingt ihm auch, doch es zieht gefährliche Konsequenzen nach sich, nicht nur für Lukas selbst, sondern auch für die Underground - Mitstreiter in den USA. Sogar die NSA mischt mit, und das nicht gerade zimperlich. In einem zweiten Handlungsstrang bekommt es Ralf, Lukas´ Freund und Reporter, mit einer rechtsextremen Gruppierung zu tun. Das Buch hat ein sehr aktuelles Thema, schließlich sind die NSA und auch Whistleblower wie Snowden in aller Munde. Trotzdem habe ich mich mit diesem Buch etwas schwer getan, zum einen haben mich die vielen Fachbegriffe aus der Informatik in meinem Lesefluss gestört. Wer möchte schon immer zum Glossar vorblättern, wenn man etwas nicht versteht? Dadurch habe ich die Handlung nicht immer genau verstanden. Andererseits waren abseits von Chats und Programmen durchaus auch spannende Abschnitte zu lesen, von denen hätte ich mir einfach mehr gewünscht. Das Cover gefällt mir, es wirkt geheimnisvoll.

    Mehr
  • Recovery

    Recovery

    Isabell47

    22. July 2015 um 08:49

    Das Buch verspricht die Aufdeckung einer internationalen Verschwörung im zeitgemäßen Wechselspiel von Geheimdiensten und free-lancer-Hackern über Enthüllungsplattformen. Angekündigt wird die Auflösung der Verstrickung nahezu aller aktuellen Verschwörungstheorien. Angereichert wird die Geschichte um eine spannend erzählte Liebesgeschichte. Die Schriftstellerin aus Stuttgart verweist auf Ihre Themenschwerpunkte IT und Psychologie. Genau diese drei Themengebiete vermischt sie auf teilweise nicht nachvollziehbare Art. So trägt die genau Beschreibung Stuttgarter Ecken mit Strassenamen nicht nennenswert zur Handlung bei und es ist bis zum Schluss des Buches nicht zu erkennen, welche Beitrag die Rolle der Patientin des Psychologen zur Geschichte liefern soll. Die Beschreibungen der Arbeit von Underground-Hackern ist interessant und glaubwürdig dargestellt, dient auf die Dauer aber nicht der Erhöhung der Spannung. Die Verbindungen der Darsteller unter einander wirkt im Großen und Ganzen doch sehr konstruiert, da sich Milieus unüblich vermischen. Die Auflösung der Verschwörung wird zum Ende des Buches nur angekündigt und im Wagen gehalten, weil die detaillierte Darstellung wohl eine Nummer zu groß wäre. Dafür müssen dann kleinere Enthüllungen herhalten, die in der Geschichte jedoch gar keine Rolle spielten und auf die auch nicht weiter eingegangen wird. Die Bedeutung der verschlüsselten Speicherkarte - eigentlich der rote Faden im Buch - geht weitgehendst unter. So wird der Leser mit nicht nachvollziehbaren Details langatmig durch gefüttert und wartet auf die Auflösung vergebens.

    Mehr
  • Verstrickte Geschehnisse

    Recovery

    Studi123

    13. May 2015 um 21:17

    Ich hatte hohe Erwartungen an dieses Buch, denn der Klapptext und auch die Leseprobe versprach so einiges... Die ersten 40-50 Seiten quälte ich mich durch das Buch und überlegte tatsächlich, ob ich es beiseite legen sollte. Die Handlung war für mich einfach viel zu komplex und verwirrend, sodass ich teilweise nicht ganz folgen konnte. Obendrein machten mir so einige Begriffe, die aus der Szene stammen, das Verständnis nicht gerade einfacher. Ich habe mich dann auf die Suche im Netz gemacht und habe dann erst einmal entdeckt, dass "Recovery" ein Nachfolgeband ist - ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich den ersten Teil nicht kenne, oder ob mir einfach das Hintergrundwissen fehlt, dass ich den Thriller nicht richtig verstehen konnte. Ich finde es sehr schade, dass das nirgends erwähnt wurde. Nun denn...ich entschloss mich jedoch dazu das Buch zu Ende zu lesen, jedoch kann ich die Begeisterung um dieses Buch nicht ganz teilen. Zum einen gefiel mir persönlich der Schreibstil nicht so sehr, außerdem hätte ich mir kleinere Kapitel gewünscht, sodass man sich kleine Ziele stecken kann, ehe man eine Lesepause einlegt. Daneben kann ich jetzt rückblickend nicht wirklich jede einzelne Person, die im Buch vorkam beschreiben - als Leser hatte ich das Gefühl die Protagonisten nicht wirklich kennenzulernen. Alles in allem konnte und kann ich mich mit diesem Buch leider nicht anfreunden. Die Fachbegriffe, der Schreibstil, die komplexe Handlung und auch fehlende Informationen lassen mich hier leider nur 2 Sterne vergeben.

    Mehr
  • Recovery

    Recovery

    Themistokeles

    19. June 2014 um 11:09

    Gleichzeitig manchmal etwas verwirrend, aber auch einfach irgendwie interessant an diesem Buch war zunächst, dass es scheinbar einen Vorgänger gibt, von dem ich gar nicht wusste und der auch durch seinen Titel nicht unbedingt darauf schließen lässt, dass die beiden Bücher der Autorin auch nur im Entferntesten etwas miteinander zu tun haben könnten. Von daher haben mich zunächst die vielen Anspielungen auf Vergangenes ein wenig interessiert, bis mir aufgegangen ist, dass es einen Band vor »Recovery« geben muss, bei dem zumindest Lukas eine wichtige Rolle spielt. Jedoch stört es im Verständnis dieses Bandes nicht wirklich, aber an der einen oder anderen Stelle stutz man vermutlich ein wenig, so wie es mir auch ging. Ansonsten aber ist es ein extrem spannender Roman, der eine sehr fesselnde und glaubhafte Atmosphäre hat, von der man einfach angezogen wird. Unterstützt durch eine eher schnelle Erzählweise der Autorin, wir das Buch von Seite zu Seite einfach immer spannender. Es hält einen einfach auf Trab, da man bloß immer wissen will, wie es an bestimmten Stellen weitergegangen ist und zudem weißt die Handlung so viele Wendungen auf, die einfach nur genial gelungen sind, dass die Spannung richtig greifbar wird. Dabei behandelt sie auch noch mit den Whistleblowern ein Thema, das extrem aktuell auch jetzt noch ist, und vor allen Dingen, da man selbst oft in diesen Bereichen gar nicht so viel Ahnung hat, sei es technisch bedingt oder einfach in Beziehung auf die Dinge, die verraten werden könnten, oder auch, wie gegen mögliches Whistleblowing vorgegangen wird. Gerade auch der letzte Punkt hat es für mich extrem spannend gemacht, da auch lange nicht richtig klar war, was denn wohl diese brisanten Informationen sind, deren an die Öffentlichkeit kommen, so stark verhindert werden soll. Unterstützt wird die sehr spannende und allein schon fesselnde Handlung dadurch, dass die Charaktere auch noch alle sehr gelungen sind. Vor allen Dingen Lukas als Protagonisten, mochte ich sehr gern. Er ist einfach ein extrem sympathischer Nerd, der teils ehrlich niedlich naiv ist, aber trotzdem nicht total kindisch oder so wirkt, sondern speziell, aber interessant und glaubhaft. Ebenso wie einfach einige super Nebencharakter dabei sind, wie Lukas bester Freund oder auch sein Psychologie, die mir beide sehr ans Herz gewachsen sind. Ein extrem guter Thriller, den ich jedem, der gerne spannende Bücher, mit einem aktuellen Thema und genialen Charakteren liest, nur ans Herz legen kann.

    Mehr
  • Toll und spannend

    Recovery

    trollchen

    04. June 2014 um 08:13

    Recovery Cover: Man sieht einen Mann im Schatten, wo man nur ein blaues Auge sieht und über die Nase hat er ein Stück Stoff gezogen, damit er wirkt, als wenn er unsichtbar sein wollte. Es passt jedenfalls zu dem Inhalt des Buches. Herausgeber ist der Braumüller Verlag (1. Oktober 2013) und es hat 420 Seiten. Kurzinhalt: Eine internationale Leaking-Organisation stellt sich dem mächtigsten Geheimdienst der Welt entgegen. Aktivisten attackieren die Verschlüsselungsalgorithmen der NATO. Der geniale Hacker Luke Skywalker gerät unversehens in ein Netz schicksalhafter Verkettungen - und ein Kampf auf Leben und Tod beginnt ... Manuela Reizels Thriller um Hacker Lukas führt uns in die Welt der Whistleblower und der Plattformen, mithilfe derer brisante Informationen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können: Informationen, die von machtvollen Interessengruppen zurückgehalten werden. Welche Wahrheiten über das sagenumwitterte "Bohemian Grove" und die Anschläge von 9/11 sollen niemals an die Öffentlichkeit gelangen? Wer sind die Entscheidungsträger in der neuen Hightech-Gesellschaft? Die Autorin setzt sich mit kontroversen politischen und technischen Fragestellungen auf der Basis realer Fakten auseinander und kommt dabei zu beunruhigenden Ergebnissen. Atemberaubend spannend - ein echter Pageturner bis zum Schluss. Meine Meinung: Ich hatte dieses Buch schon einmal angefangen und habe es aber wieder zur Seite gelegt, weil es am Anfang mir zu wirr war. Jetzt habe ich es jedenfalls wieder aus dem Buchregal geholt und ich muss sagen, es hat sich gelohnt. Denn es ist doch richtig spannend geworden. Das Thema Internetsicherheit gewinnt ja immer mehr an Bedeutung. Die Kapitel waren mir ein wenig zu lang, ich hätte mir kürzere gewünscht, damit ich einiges nachschlagen kann, denn es wurden viele Fremdbegriffe aus der Szenen gebraucht, die zwar im Anhang beschrieben wurden. Aber ich hätte gern noch mehr darüber gewusst und konnte dann immer das Buch nicht so weglegen, weil es doch recht spannend dann war. Was ich nicht gut finde, dass es ein Vorgängerbuch gibt, dass findet man auf keiner Plattform. Die Geschichte an sich ist zwar abgeschlossen, aber man findet immer wieder Bezüge zu dem ersten Buch. Und es soll auch ein drittes Buch geben, was ich mir definitiv holen werde, denn ich finde es toll, wie es zum Ende hin so rasant und brisant wurde. Mein Fazit: Ein tolles Buch, was zwar eine Fiktion ist, die aber so schon fast zur Realität gehört. Am Anfang hat man es ein wenig schwer, um in die Geschichte hinein zu kommen, aber ab der 50. Seite wird es besser und man ist richtig drin in der Geschichte.

    Mehr
  • Mehr Spannung erwartet...

    Recovery

    abetterway

    14. April 2014 um 16:12

    Erst mal wäre es sicher empfehlenswert das Vorgängerbuch zu lesen um in die gesamte Thematik reinzukommen. Recovery ist zwar ein in sich geschlossener Roman, verweist aber auf Dinge aus der Vergangenheit. Weiters wie schon bei der Leseprobe befürchtet ist es für Leute die nicht soviel Computerwissen haben schwer zu lesen, die Fachbegriffe sind zwar hinten erläutert aber jedesmal nach hinten blättern ist doch sehr mühsam. Vl ist das Buch auch besser zu verstehen wenn man das erste gelesen hat. Die Spannung wird langsam aufgebaut aber erreicht nie wirklcih einen Höhepunkt, sonder flacht dann irgendwann wieder ab, es ist eher ein dahingeplätschere von Ereignissen...ich habe mir mehr erwartet, mehr von allem, mehr von der Enthüllung von Geheimnissen, mehr von Spannung...das meiste was übermittelt wird ist die Angst der Beteiligten ihrer Feinde... Im Klapptext stand auch das man selbst entscheiden soll was fiktion und was wahrheit ist, allerdings ist das sehr schwer weil wenig bis kein Geheimnis wirklich gelüftet wird...woher soll man dan wissen was passiert ist??

    Mehr
  • Recovery

    Recovery

    novemberzicke

    23. January 2014 um 14:15

    Zum Glück blättere ich erst einmal ein Buch durch und fand so sehr schnell das Glossar der Computerausdrücke und die Übersetzung des ersten Chats. So gelang es mir ganz schnell in die für einen Laien doch komplizierte Welt der Programmierer und Hacker einzudringen. Der Schreibstil von Manuela Reizel hat mir sehr gut gefallen, auch oder gerade weil sie sehr schnell von einem Handlungsstrang zum anderen springt und diese oftmals nicht viel miteinander zu tun haben. Es geht um Enthüllungen: Underground.org enthüllt im Netz brisante Informationen aus Politik und Wirtschaft. Der Chronos enthüllt lokale Vorkommnisse in Stuttgart: AKW's und die rechtsgerichtete württembergische Bruderschaft. Simone enthüllt ihre Kindheit in Namibia. Luke enthüllt seine Vergangenheit als Hacker und Programmierer, die wohl in Band 1 "Der Kranich" beschrieben wird. Dieses Buch muss ich wohl noch lesen. Alles in allem, ein gelungenes Werk von Manuela Reizel.

    Mehr
  • Leserunde zu "Recovery" von Manuela Reizel

    Recovery

    manuela_reizel

    "Bist du bereit, für die Wahrheit zu sterben?" Das ist die Kernfrage, der sich die Protagonisten in "Recovery" – Junkies der Einsen und Nullen, der Bits und Bytes – stellen müssen. Recovery – das bedeutet sowohl das Genesen von einer Krankheit oder Verletzung als auch das Wiederherstellen verlorener oder unleserlicher Daten. Wer oder was soll wiederhergestellt werden und wer will es verhindern? Wie viel darf und muss ein Hacker, Aktivist, Whistleblower für die Sache, an die er glaubt, riskieren? Ist der Kampf gegen übermächtige Institutionen im Zeitalter des Informationskapitalismus überhaupt zu gewinnen? Ich möchte alle Nerds und Thrillerfans zu einer Leserunde und Diskussion über dieses spannende und brandaktuelle Thema einladen! Der Braumüller-Verlag stellt 15 freie Exemplare zur Verfügung, um die ihr euch bis zum 22.10. bewerben könnt. Mehr zu mir und meinen Büchern gibt's hier. Viel Spaß! Manuela Reizel.

    Mehr
    • 275
  • Eine Gesellschaft wächst an jenen, die sie infrage stellen

    Recovery

    LeJardinDuLivre

    08. January 2014 um 11:31

    In einer Welt, die zunehmens von IT beherrscht wird, in der Enthüllungsplattformen wie WikiLeaks kontrovers diskutiert werden und Leute wie Julian Assange oder Edward Snowden ihre Namen in Stein meißeln und sich als Whistleblower auch gleich zu Staatsfeinden machen, in dieser Welt voller Staats- und Abhöraffären, Überwachung durch Kameras, Internetmissbrauch und ständige Erreichbarkeit über das Smartphone, ist jeder einzelne von uns aufgefordert sich zu den aktuellen Themen eine Meinung zu bilden. Damit meine ich nicht die vielen Verschwörungstheorien (obwohl auch diese im Roman eine Rolle spielen). Nein, was den Roman so zeitgerecht und aktuell macht, ist die Suche des Protagonisten Lukas nach der Wahrheit in mitten der Vertuschungen und Staatsgeheimnissen. Wie viel würdest du für die Wahrheit und ihre Enthüllung riskieren, fragt uns der Klappentext! Und so spannend wie diese Frage, ist auch das Buch. Denn: Keine Siege, ohne Verluste! Lukas arbeitet inzwischen bei der Gaming-Firma Avaleet und kämpft mit den schrecklichen Ereignissen der letzten Jahre. Eva versucht mit Kalles Eigenarten klar zukommen. Dr. Elvert bemüht sich Sabine beim verarbeiten eines Kindheitstraumas zu helfen. Aber sie kann sich an gar nichts mehr erinnern. Ralf fängt eine Stelle als Reporter an und macht sich prompt eine mysteriöse Bruderschaft zum Feind. Und zu guter Letzt Ciarán, der mit seinem Hacker-Team in den USA die Enthüllungsplattform underground.org betreibt und kurz davor stehen, eines der größten politischen Geheimnisse zu enthüllen. "Während er mit seiner Klientin sprach, wandte sich der Blick des Therapeuten dem kleinen, weißen Origami-Kranich zu, der sich auf dem runden Tisch zwischen ihnen befand. Er stand schon so lange dort, dass seine Flügel allmählich vergilbten, doch es wäre Elvert nie in den Sinn gekommen, ihn zu entfernen. Er erfüllte eine wichtige Funktion. Er erinnerte ihn gleichzeitig daran, wie zerbrechlich, wie vergänglich alles ist, und daran, dass die Dinge oft nicht so sind, wie sie im ersten Moment erscheinen." (S.34) Sobald man sich durch die ersten Seiten der Charakterflut durchgewühlt hat, kann man sich zurücklehnen und die konstante Spannung in den verschiedenen Handlungssträngen genießen. In dem einen Handlungsstrang treten die Protagonisten scheinbar auf einer Stelle, in dem anderen folgen überraschende Wendungen - während man mit dem letzten schon innerlich abgeschlossen hat, kommt dann doch noch das entscheidene Puzzlelteil. Jedes Kapitel trägt eine mysteriöse Überschrift und wird entweder durch eine ebenso mysteriöse Rückblende (deren Sinn sich erst am Ende erschließt) oder durch ein passendes und sehr schönes Zitat (siehe Überschrift der Rezi) eingeleitet. Die Personen sind sympathisch, sehr realistisch, aber auch verschieden (alleine durch die verschiedenen Nationalitäten) gezeichnet. Da die Hacker-Szene in diesem Buch eine große Rolle spielt, dürfte es nicht überraschen, ab und zu auf Fachjargon zu treffen, den man als Laie nicht versteht. Aber auch ohne dieses Verstehen, bleibt die Handlung einleuchtend und klar - Lassen Sie davon also nicht abschrecken! Am Ende läuft alles zusammen und (auch wenn nicht jeder einzelne Konflikt aufgelöst wird und die Autorin es wagt, den Leser mit einem Cliffhanger am Ende zu überraschen, damit wir mit hechelnder Zunge auf die Erscheinung des Trilogie-Abschlusses warten dürfen) legt man die Lektüre mit klopfendem Herzen, aber befriedigten und angeregten Verstand zur Seite und freut sich über das soeben Gelesene und bald Erwartete! Noch eine Anmerkung: Da es sich um den zweiten Teil der Kranich-Trilogie handelt und es leider keine Zusammenfassung des ersten in diesem Buch gibt, empfiehlt sich, den ersten wirklich auch zu erst zu lesen, da einem danach die Charakterentwicklung des Protagonisten Lukas klarer wird und die Charakterflut am Anfang nicht so gigantisch ist. Fazit: Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Leaking, Psychotherapie, oder Kampf gegen Rechte Bruderschaft?

    Recovery

    itwt69

    04. January 2014 um 16:30

    Das eigentliche Thema einer Veröffentlichung weltbewegender Neuigkeiten im Web wird durch unübersichtliche Verknüpfungen mit anderen, nicht zum Buchtext passenden Handlungssträngen wie Psychotherapie und Kampf eines linken lokalen Blattes gegen eine rechte Bruderschaft immer wieder vernachlässigt. Es ist schwer, danach wieder auf die eigentliche Hauptstory zu wechseln. Schade, da war wesentlich mehr möglich... Trotz der Erklärungen am Schluss ist das Buch für Nicht-Hacker, bzw. Nicht-Programmierer recht schwer verständlich.

    Mehr
  • Thriller mit gehobenem Anspruch

    Recovery

    Bücherwurm

    19. December 2013 um 17:16

    "Recovery" ist nach "Der Kranich" die Fortsetzung der Geschichte um Luke Skywalker, einem genialen Hacker, der zwischen die Fronten von mächtigen Organisationen gerät, einem Wettlauf um geheime Informationen zu politischen und technischen Daten, unter anderem zu den Anschlägen vom 11. September. Hatte ich mich auf den ersten Seiten des Thrillers fast überfordert gefühlt, denn ich komme nicht aus dem Programmierer-Milieu, so hat mich der anspruchsvolle Schreibstil doch schnell gepackt. Unendlich spannend, psychologisch fundiert und raffiniert eingearbeitet mit verschiedenen Erzählsträngen verarbeitet die Autorin brisante Themen mit Fiktion. Nach dem 1. Drittel des Thrillers habe ich mir dann auch Teil 1 besorgt, da die Hintergrundgeschichte so anders und so spannend ist, dass ich das Gefühlt hatte, ich muss mehr über die Protagonisten erfahren. Was hat diese zu den heutigen Individuen gemacht, welche Erfahrungen, Lebensgeschichten habe ich verpasst, man kann diesen Roman aber auch getrost unabhängig lesen. Allerdings bin ich mir absolut sicher, wer auch immer zu diesem Thriller greift und sich durch Fachbegriffe, die auch im Glossar ausführlich erläutert werden, nicht abschrecken lässt, den lässt das Thema so schnell nicht los. Was steckt hinter dem Anschlag in den USA? Von wem werden wir in Wahrheit beeinflusst und gar regiert? Ich bin mir absolut sicher, dass der Normalbürger relativ unwissend gehalten wird -mit Absicht- und nicht unbedingt von den Machenschaften der großen Mächte Kenntnis bekommt, erschreckend finde ich allerdings, dass viele Menschen auch in ihrer nicht vorhandenen Reife und ihrer Dummheit gar nicht wissen wollen, was sich hinter verschlossenen Türen abspielt. In der heutigen Zeit der Technik, des Internets und der Programmiersprachen ist eine solche Energie und Macht, nicht nur was die Möglichkeit der Spionage anbelangt, nicht nur im positiven Forschergeist, sondern natürlich auch missbraucht im kriminellen Sinn, staatenübergreifend, weltweit. "Recovery" von Manuela Reizel ist für mich eine Überraschung! Es ist der erste Thriller, den ich mit dem Hintergrund der Computerprogrammierhackerszene lese, sehr aktuell, unglaublich spannend und intelligent konstruiert, anregend und teils auch schockierend und dabei wiederum flüssig und oft scheinbar harmlos fluffig serviert. Für alle anspruchsvollen und intelligenten Leser ein Muss!

    Mehr
  • gelungener Thriller um eine Leaking-Organisation

    Recovery

    lisam

    17. December 2013 um 14:56

    Der Thriller um den genialen Hacker Lukas führt den Leser in die Welt der Whistleblower und einer internationalen Leaking-Organisation ein. Mir hat der Triller gut gefallen, da die Probleme einer Leaking-Organisation sehr gut dargestellt werden und das Buch auch sehr gut recherchiert ist.  Durch die geballten IT-Begriffe am Anfang sollte man sich keines Falls abschrecken lassen, da man nicht alles verstehen muss bzw. diese im Laufe des Buchs weniger werden und auch noch ein paar Begriffe im Glossar erklärt werden. Ich fand es auch gelungen, dass die Handlungsorte von Deutschland, Schweiz und USA wechseln. Ich werde das erste Buch „Der Kranich“ auf jeden Fall lesen, da einiges  von der Handlung in Recovery angedeutet wird und ich jetzt neugierig bin. 

    Mehr
  • Einblicke hinter die Kulisse der Häcker....Verschwörungen und die Suche nach der Wahrheit

    Recovery

    Kendra

    07. December 2013 um 16:05

    „Recovery" von Manuela Reizel ist der 2. Teil einer Trilogie. Jedoch kann man auch diesen Teil ohne den Vorgänger zu kennen lesen, einzig und alleine ein paar Anspielungen auf das Erlebte im 1. Teil, lässt den Leser neugierig auf den Anfang machen, der den Titel: "Der Kranich" trägt. Auch so bei mir, und nun werde ich mir auch den Vorgänger kaufen, da mich die Geschichte wirklich interessiert hat und ich gespannt auf die vergangenen Vorkommnisse rund um den IT Profi Lukas und seinen Freunden bin. Alles in einem sei jedoch vorgewarnt, dass man am Anfang etwas erschlagen wird, von den vielen Fachbegriffen seitens der EVD. Jedoch kann man einige Dinge davon getrost überfliegen (wie es ein Laie wie ich tut) oder auch einiges erfahren und hinten im Glossar einige Dinge nachlesen die genauer erklärt werden. Doch nachdem man sich daran gewöhnt hat, fliegt man nur so durch die Seiten. Dies liegt besonders an der Abwechslung der verschiedenen Erzählstränge der unterschiedlichen Charaktere. Im Buch können wir nicht nur in der Ich Erzählform von Lukas (dem Hauptprotagonisten) dessen Sicht verfolgen, sondern auch in der 3. Form der einzelnen Personen, so erreicht das Buch einen tollen Lesefluss. Auch wenn ich ein paar Personen dann doch zuviel des Guten fand, wie z.b. Simone Weber, dessen Handlung , bzw Geschichte eigentlich nichts mit dem Hauptstrang zu tun hat und mich daher etwas ablenkte und ich mich fragte, warum diese Randfigur einen Auftritt in der Geschichte bekommen hat? Womöglich spielt sie im nächsten Teil der Reihe noch einen wichtige Rolle? Wir werden es lesen^^ Jedoch fand ich die anderen Personen alle sehr vielschichtig und interessant. Ralf, der nicht nur Lukas bester Freund ist, sondern auch als Mitarbeiter in einem Zeitungsverlag seine ganz eigene Probleme aufgrund einer gefährlichen Recherche hat, finde ich gelungen, ebenso wie Kalle, einen Mann der einige Probleme mit dem Leben hat, aber dennoch einen guten Kern besitzt und mit der Ex Freundin von Lukas zusammen ist. Auch Elvert , der "Pappaersatz" von Lukas fand ich gut dargestellt. Die Haupthandlung besteht jedoch darin, dass Lukas damit beauftragt wird, eine wichtige Speicherkarte zu entschlüsseln, hinter dem Ciaran ein anderer Computerspezialist, belastendes Material vermutet, die die geheimen Machenschaften des Bohemian Groves aufdecken soll. Doch befindet sich auf dieser Karte wirklich echtes und verwertbares Beweismittel, oder womöglich sind die Dinge dort drauf gefälscht worden. Eins ist jedoch sicher, die Jagd nach Informationen bietet so einiges an Gefahr und Spannung. Auch einige Tote muss das Buch beklagen. Wirklich ein faszinierendes Buch, das hinter die Fassade eines Hackers blickt und deren Hang für Verschwörungen. Es ist zwar ein ziemliches EDV Lastiges Buch, dass jedoch mit gehörig viel Spannung, Rätsel, und innere Konflikte auf ganz unterschiedliche Ebenen überzeugen kann. Auch wenn ab und an einige Abschweifungen meines Erachtens zu viel des Guten war, fand ich es dennoch mehr als lesenswert...so sehr sogar, dass ich schon auf den letzten Teil gespannt bin! :-) Ein Buch, dass mich wirklich sehr positiv überrascht hat!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks