María Dueñas

 4 Sterne bei 98 Bewertungen
Autorin von Wenn ich jetzt nicht gehe, Das Echo der Träume und weiteren Büchern.
María Dueñas

Lebenslauf von María Dueñas

María Dueñas, Jahrgang 1964, unterrichtete in Murcia Englische Literatur, bevor ihr Debütroman 2009 alle Rekorde brach. Inzwischen ist ihr Werk in 35 Sprachen übersetzt, vielfach ausgezeichnet und wurde als Fernsehserie verfilmt. Der Roman »Wenn ich jetzt nicht gehe« war 2015 das meistverkaufte Buch Spaniens.

Alle Bücher von María Dueñas

María DueñasWenn ich jetzt nicht gehe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wenn ich jetzt nicht gehe
Wenn ich jetzt nicht gehe
 (85)
Erschienen am 11.03.2018
María DueñasDas Echo der Träume
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Echo der Träume
Das Echo der Träume
 (8)
Erschienen am 18.02.2013
María DueñasDer Pinienhain
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Pinienhain
Der Pinienhain
 (4)
Erschienen am 17.11.2014
María DueñasEine eigene Zukunft
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Eine eigene Zukunft
Eine eigene Zukunft
 (0)
Erschienen am 31.03.2019
María DueñasEl Tiempo entre Costuras. Das Echo der Träume, spanische Ausgabe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
El Tiempo entre Costuras. Das Echo der Träume, spanische Ausgabe
María DueñasLa notte ha cambiato rumore
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
La notte ha cambiato rumore
La notte ha cambiato rumore
 (0)
Erschienen am 01.09.2014
María DueñasThe Seamstress
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Seamstress
The Seamstress
 (0)
Erschienen am 01.09.2012
María DueñasMision Olvido
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mision Olvido
Mision Olvido
 (0)
Erschienen am 02.07.2014

Neue Rezensionen zu María Dueñas

Neu
littleowls avatar

Rezension zu "Wenn ich jetzt nicht gehe" von María Dueñas

Wenn ich jetzt nicht gehe
littleowlvor 10 Monaten

Meine Meinung

María Dueñas ist hierzulande sicher nicht jedem ein Begriff, in Spanien sind ihre Werke jedoch absolute Bestseller. „Wenn ich jetzt nicht gehe“ war dort 2015 sogar das meistverkaufte Buch. Ich kannte die Autorin vorher nicht, habe mich aber nichtsdestotrotz sehr gefreut, als ich ihren neuesten Roman bei einem Adventskalender-Gewinnspiel ergattert habe.

Die Geschichte spielt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und hat gleich mehrere fantastische Settings zu bieten. Ich fand es sehr spannend, mehr darüber zu erfahren, wie die Menschen in Mexiko, auf Kuba und in Spanien zu dieser Zeit gelebt haben. Die Schauplätze sind wunderbar anschaulich beschrieben, sodass man mit allen Sinnen in die Epoche eintauchen kann. Insgesamt hat mir der Schreibstil gut gefallen. Der Text liest sich schön leicht und flüssig, sodass ich den Roman trotz der beachtlichen Seitenzahl doch recht schnell beendet habe. Das lag sicher auch an den relativ kurzen Kapiteln, die für den klassischen „Nur noch eins“-Effekt gesorgt haben. Die Autorin schreibt lebendig und bildhaft, ohne krampfhaft poetisch wirken zu wollen. Positiv sind mir auch die einprägsamen Figurenbeschreibungen aufgefallen. Ich hatte immer sofort ein Bild der Person vor Augen. Außerdem finde ich es sehr angenehm, wenn Autoren mehr als einmal etwas zum Äußeren der Figuren sagen, weil ich leider ein Mensch bin, der sich solche Feinheiten nicht länger als ein Kapitel merken kann.

Protagonist Mauro war mir auf Anhieb sympathisch. Er ist bzw. war wohlhabend, hinter der Fassade des makellos gekleideten Geschäftsmanns verbirgt sich jedoch immer noch der mit allen Wassern gewaschene Minenarbeiter, der er einmal war. Gerade diese zwei Seiten seiner Persönlichkeit sind es, die die Figur so interessant machen. Mauro hat perfekte Umgangsformen, wenn nötig ist er aber auch jederzeit bereit, unter freiem Himmel auf dem Erdboden zu schlafen. Das innige Verhältnis zu seinen Kindern hat ebenfalls dazu beigetragen, dass ich ihn schnell ins Herz geschlossen habe.

Mir ist es sehr schwer gefallen, diesen Roman zu bewerten, weil mir die erste Hälfte wesentlich mehr zugesagt hat als die zweite, die in Spanien spielt. Ich fand es unheimlich fesselnd, zu lesen wie Mauro sich mit Müh und Not in der Karibik durchschlägt, nachdem ihm sein Vermögen zwischen den Fingern zerronnen ist. Dieser erste Teil bietet alles, was ich mir von der Story erhofft hatte: Spannung, Intrigen, atmosphärische Beschreibungen und große Gefühle. Zudem ist es von der Autorin geschickt gemacht, wie nach und nach immer mehr Details über Mauros Vergangenheit enthüllt werden. Sobald er in Spanien ankommt, baut die Geschichte jedoch stark ab. Dueñas verzettelt sich in zu vielen Handlungssträngen und die Story wird immer chaotischer und unglaubwürdiger. Dafür werden interessante Ansätze der ersten Hälfte, z.B. Mauros Feindschaft mit einem ehemaligen Gönner oder die unzertrennliche Männerfreundschaft mit seinem Prokuristen, mehr oder weniger fallengelassen.

Dazu kommt, dass mir Mauros große Liebe Soledad, die er in Spanien trifft, atemberaubend unsympathisch war. So sehr, dass ich gegen Ende im Grunde ihre und damit auch Mauros Widersacher angefeuert habe. Im Klappentext wird Sol als „schön, klug und unberechenbar“ beschrieben, meiner Meinung nach trifft es skrupellos, grausam und egoistisch jedoch wesentlich besser. Sie, und unter ihrem Einfluss zunehmend auch Mauro, gehen absolut rücksichtslos mit ihren Mitmenschen um, ohne dass dafür überzeugende Begründungen geliefert werden.

Fazit

Die Handlung von „Wenn ich jetzt nicht gehe“ fängt stark an, baut dann aber leider stark ab. Das ist besonders schade, weil mit großartigen Settings, einem angenehmen Schreibstil und dem sympathischen Protagonisten eigentlich beste Voraussetzungen für ein Lesehighlight vorhanden gewesen wären.

Kommentieren0
6
Teilen
E

Rezension zu "Wenn ich jetzt nicht gehe" von María Dueñas

Hoch zum Gipfel des Erfolgs und wieder runter
eleisouvor einem Jahr

Ein romantischer Roman über das Leben des fiktiven Spaniers Mauro Larrea, der im Mexiko lebend, von einem sehr erfolgreichen Geschäftsmann zu einem mittellosen Unternehmer wird, nach einer unglücklichen Investition. Auf seiner Suche, die Sache zu kitten, da er ein hohes Ansehen bei der dortigen Gesellschaft geniesst, leiht er sich eine grosse Geldsumme von einem Zinsenhai und reist nach Kuba um dort sein Glück zu versuchen. Das Glück ist nach einiger Zeit wieder auf seiner Seite, denn durch einen unglücklichen Zufall findet er sich als Besitzer eines Anwesens in Spanien wieder. Sein Plan den Besitz so schnell wie möglich zu verkaufen und die Summe an dem Zinsenhai zurückzubezahlen erweist sich als schwierig. 
Der Roman spielt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und die Autorin schafft es problemlos die Atmosphäre dieser Zeit aufzubauen. In gewissen Passagen kam mir die Erzählung etwas langatmig vor aber Spannung ist bei der Art von Literatur ja auch nicht das Wichtigste. 
Eine angenehme Geschichte, die einen guten Nachgeschmack hinterlässt.

Kommentieren0
1
Teilen
S

Rezension zu "Wenn ich jetzt nicht gehe" von María Dueñas

Neuanfang
Spreelingvor einem Jahr


Mauro hat sich vom Minenarbeiter zum Minenbesitzer hochgearbeitet. Nachdem er seine Frau verloren hatte, fing er in Mexiko neu an. Bei seinen Geschäften war im das Glück hold und er brachte es zu großem Reichtum. Aber bei seinem letzten Geschäft hat er sich verspekuliert. Sein gesamtes Vermögen ist weg. Um noch einmal das Glück heraus zu fordern verpfändet er das Haus zu Wucherpreisen und verlässt Mexiko.


Wir begleiten Mauro nach Kuba. Dort gelangt er durch Glück an ein Grundstück und Weinberg in Spanien und seine Reise geht weiter. Und immer ist ihm die Zeit im Nacken, bis er die erste Rate des Kredites zurück zahlen muss. 
Ich fand die Geschichte um Mauro Larrea von Maria Dueñas sehr lebendig und spannend.  Die Figuren und Freunde sind gut ausgearbeitet. Es gibt den treuen Diener, verlässliche Freunde und den habgierigen Kreditgeber. Der geschichtliche Hintergrund war gut beschrieben ohne zu sehr in die Tiefe zu gehen. Mauro wird als starker und doch moralischer Mann beschrieben. Er will nicht um jeden Preis zu Geld gelangen. Die Sorgen um die Kinder konnte ich nachvollziehen. Ich könnte mir das lebhafte Treiben in Havanna genauso vorstellen, wie auch den Geruch in Jerez!
Es wurde kein schnulziger Roman. Und das Mauro Soledat gefunden hat und wieder Glück hatte, ist für mich kein Widerspruch.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Insel_Verlags avatar

Eine abenteuerliche Jagd nach dem Glück

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist Mexiko-Stadt der Mittelpunkt der Neuen Welt und Mauro Larrea einer ihrer wohlhabendsten Bewohner. Eines Tages erhält er eine Nachricht, die seinen Ruin bedeutet. Hals über Kopf verlässt er die Stadt, versucht sein Lebensglück ein zweites Mal zu machen und begegnet auf der anderen Hälfte der Welt Soledad Montalvo, einer schönen, einer klugen, einer unberechenbaren Frau …

Wenn ich jetzt nicht gehe von María Dueñas war 2015 das meistverkaufte Buch Spaniens und liegt nun endlich auch in deutscher Übersetzung vor. Wir laden Euch herzlich zu dieser Leserunde ein und freuen uns schon auf Eure Kommentare und Eindrücke. Einen ersten Einblick bekommt Ihr in diesem Video, in dem Euch die Autorin ihren Roman selbst vorstellt:

###YOUTUBE-ID=oqV7YyHBFAE###

Wollt Ihr mal reinlesen? Hier geht’s zur Leseprobe »

Wenn Ihr Mauro Larrea auf seinem abenteuerlichen Weg begleiten wollt, dann bewerbt Euch bis zum 8. März über den blauen »Jetzt bewerben«-Button* und beantwortet uns folgende Frage:

Wenn Ihr in Eurem Leben noch einmal einen kompletten Neuanfang wagen müsstet – wo auf der Welt würdet Ihr Euer Glück suchen?


Über die Autorin: María Dueñas, Jahrgang 1964, unterrichtete in Murcia Englische Literatur, bevor ihr Debütroman 2009 alle Rekorde brach. Inzwischen ist ihr Werk in 35 Sprachen übersetzt, vielfach ausgezeichnet und wurde als Fernsehserie verfilmt.

PS: Um über alle Leserunden und Buchverlosungen aus dem Insel Verlag auf dem Laufenden zu bleiben, schaut mal hier vorbei ...

* Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet Ihr vor Eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.
cassandrads avatar
Letzter Beitrag von  cassandradvor einem Jahr
https://www.lovelybooks.de/autor/Mar%C3%ADa-Dueñas/Wenn-ich-jetzt-nicht-gehe-1404660274-w/rezension/1460741934/1460741458/ Anbei meine Rezension - tut mir sehr leid dass es etwas gedauert hat! Danke für des Leseexemplar und die nette Leserunde :)
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

María Dueñas im Netz:

Community-Statistik

in 135 Bibliotheken

auf 16 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks