María Oruña Das Versprechen der Schwestern

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Versprechen der Schwestern“ von María Oruña

Zwei Schwestern, die alles füreinander tun würden ... Ein grausamer Fund, der die Zeit überdauert.Der Londoner Oliver Gordon hat von seiner Mutter ein herrschaftliches Sommerhaus an der nordspanischen Steilküste geerbt. Doch sein Plan, es in ein Hotel zu verwandeln, gerät schnell ins Stocken: Bei Umbauarbeiten wird ein Skelett in den Mauern des Hauses gefunden. Ein Relikt aus der Zeit des Bürgerkriegs? Die Spur führt die Polizei zu der Witwe eines wohlhabenden Industriellen, die das Haus einst ihren Dienstboten schenkte. Als mehrere Menschen im Ort ermordet werden, ist klar, dass der düstere Fund die Geister der Vergangenheit wachgerüttelt hat – und dass jemand versucht, sie für immer zum Schweigen zu bringen ...

düstere Familiengeschichte

— himmelspirat
himmelspirat

Stöbern in Romane

Babydoll

Für meinen Geschmack kam mir die Protagonistin zu schnell und mit zu wenig tiefgehenden Ängsten über die Gefangenschaft hinweg.

Evebi

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

Sonntags in Trondheim

Das Auseinanderleben der Familie Neshov

mannomania

Sommer unseres Lebens

Schöne Sommerlektüre

MissB_

Der Sommer der Inselschwestern

...Drei Frauen, die sich wundervoll ergänzen! Gefühlvoll & mitreißend...

Buch_Versum

Und morgen das Glück

Schöne Geschichte über die Achterbahnfahrt einer Frau, die alles verliert und ganz neu anfangen muss!

Fanti2412

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • blasse Charakter, dennoch lesenswert

    Das Versprechen der Schwestern
    Rosenmadl

    Rosenmadl

    24. August 2016 um 09:28

    Inhalt:Als Oliver Gordon, ein Bürger Londons von seiner Mutter ein herrschaftliches Sommerhaus an der spanischen Steilküste erbt, ahnt er noch nicht, was ihn dort alles erwartet. Bei den Umbauten zu einem Hotel wird in den Mauern eine Leiche eines Neugeborenen entdeckt.Als sich die Polizei einschaltet und eine Spur verfolgt, werden innerhalb weniger Tage immer mehr Menschen ermordet aufgefunden. Hat die Witwe eines reichen Industriellen etwas mit den Ereignissen zu tun oder ermitteln die Beamten in eine ganz falsche Richtung? Woher stammt das Baby und wer fängt an sein Unwesen zu treiben?Meine Meinung:Der Roman vereint Familiengeheimnisse mit kriminaltechnischen Ermittlungen und deshalb für mich besonders interessant. Ich habe in dieser Richtung noch nicht wirklich viel gelesen und deswegen war ich sehr gespannt auf den Plot und die Umsetzung der Autorin. Leider habe ich nicht bedacht, dass diese Geschichte in Spanien spielt und damit auch Namen oder Orte benannt werden, die ich mir weder merken konnte noch der Story dienlich waren. Denn dadurch kam es bei mir ständig zu Verwechslungen der Protagonisten und meine Konzentration lies dementsprechend nach. Für mich ein störender Nebeneffekt, denn eigentlich fand ich die Grundidee herausragend durchdacht und auch unglaublich lesenswert. Obgleich manche Charaktere eher blass blieben und ich keinerlei Bezug zu einem Charakter aufbauen konnte, hat mich dies in keiner Weise gestört oder vom Lesen abgehalten. Das war in dieser Masse an Informationen mit den einzelnen Tagebucheinträgen auch gar nicht vonnöten.Allerdings sollte man die Erwartungen nicht ganz so hoch schrauben, denn man wird schnell fündig was den Grundkern der Geschichte angeht. Aber trotz allem kann ich jeden "Das Versprechen der Schwestern" ans Herz legen, der gerne interessante Wendungen, Spannungen und Familiengeheimnisse für sich entdecken möchte.Fazit:Ein solider Roman über Familiengeheimnisse gepaart mit einer großen Portion Kriminalrecherchen. Obwohl doch an manchen Stellen vorhersehbar, sehr lesenswert. Da er mich aber dennoch nicht ganz wie angenommen überzeugen konnte, vergebe ich allerdings nur4 Sterne !

    Mehr