Mara Andeck , Eleni Livanios Lilo auf Löwenstein

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(7)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lilo auf Löwenstein“ von Mara Andeck

Band 2 der Reihe Lilo auf Löwenstein. Lilo und Anni haben herausgefunden, dass es auf dem Dachboden von Schloss Löwenstein ein Geheimzimmer geben muss. Aber wo ist die Tür? Und was hat es mit dem bockigen pechschwarzen Pony auf sich, das neuerdings im Stall steht und keinen an sich heranlässt? Den Kindern von Schloss Löwenstein ist klar, dass sie nicht lockerlassen werden, bis beide Rätsel gelöst sind. Denn gute Freunde schaffen alles! Ein Buch für alle Mädchen und Jungen ab 9 Jahren, die gerne draußen spielen und es lieben, auf Abenteuersuche zu gehen.

Lilo hat uns die Ferien verlängert! Abenteuer im Schlosspark, mit Freundschaft, Spannung, und richtig viel Spaß! Wunderbar!

— danielamariaursula
danielamariaursula

Eine neues Abenteuer von Lilo und Anni

— anke3006
anke3006

Wunderbares Kinderbuch, das meine Tochter rundum begeistert hat und ihr absoluter Schatz ist!

— SillyT
SillyT

Lilo ist so toll! Sie hat uns auch im zweiten Band nicht enttäuscht. Wir können es kaum erwarten, dass der dritte ercheint!!!!

— TanyBee
TanyBee

Eine richtig schöne Fortsetzung! Dieses Buch lässt das Herz von Abenteurern höher schlagen! Ein perfektes Sommer-Abenteuer-Buch für Kinder!

— CorniHolmes
CorniHolmes

Stöbern in Kinderbücher

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

Der Wal und das Mädchen

Ein Muss für jedes Kinderbuchregal

Amber144

Nickel und Horn

Mit Nickel und Horn erleben wir hier ein sehr witziges und spannendes Tierabenteuer! Illustriert wurde das Buch wirklich wunderschön!

CorniHolmes

Kalle Komet

Wunderschönes Kinderbuch

Amber144

Evil Hero

Superhelden, Schurken und Schulfächer die man selbst gerne besuchen würde.

Phoenicrux

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein echtes Lesehighlight

    Lilo auf Löwenstein
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    18. August 2017 um 11:50

    Lilo und Anni kennen sich nun schon 2 Wochen und ihre Feundschaft wächst immer weiter zusammen. Klar so ein Geheimnis verbindet! Entgegen all ihrer Vorsätze, können sie den geheimen Raum auf dem Speicher nicht vergessen. Sie wollen dem Geheimnis auf dem Grund gehen, aber auf jeden Fall ohne die anderen, die dürfen nichts davon mitbekommen, damit nicht nachher noch dem Grafen ein Schatz in die Hand fällt und der sie nun alle aus den tollen Schlosswohnungen wirft. Doch wie das so ist, wenn man ganz in eine Sache vertieft ist, man nimmt seine Umwelt nicht wahr und so verplappern sie sich ausgerechnet in Gegenwart von Golo, dem Enkel des Grafen! Der folgt ihnen fortan überall hin. Damit er sie endlich in Ruhe lässt, schließen sie einen Packt: Lilo und Anni helfen ihm beim Ausmisten und Golo lässt sie fortan in Ruhe. Doch ausgerechnet Abenteurerin Lilo hat Angst vor Pferden. Anni liebt sie, hat aber wenig Ahnung, Golo weiß Bescheid, hat aber Angst. So kommen sich die drei doch noch näher, ganz zum Erstaunen von Lilos und Annis Geschwistern. Der Untertitel des zweiten Bandes ist an die erfolgreiche Reihe „Drachenzähmen leicht gemacht“ angelehnt. Da besteht durchaus ein gewisser Bezug, aber der Untertitel ist wirklich das einzige, was uns an diesem Buch nicht voll und ganz überzeugt hat. Denn dies ist kein Pferdebuch! Es geht um Abenteuer, Geheimnisse, Freundschaft, Streit und Versöhnung. Es geht um Freundschaft auf den zweiten Blick und darum, daß man wenn man sich besser kennt, man auch mal frotzeln kann und sagen kann, wenn man etwas doof findet. Das Pony von Golo ist aber durchaus wichtig. Für Lilo die aus Freundschaft lernt sich ihren Ängsten zu stellen, für die Leser um zu sehen, daß Wünsche durchaus unterschiedlich sein können. Anni wünscht sich so sehr ein Pony, von Golo wird es aus Standesdünkel erwartet zu reiten, obwohl er es schrecklich findet. So wird aus der Not des einen und den geheimen Wünschen der anderen echte Freundschaft. Weil sie hinter die Fassade blicken. Ja, auch wenn wir es nach Band 1 nicht erwartet hätten, ist Annis große Schwester Helli nicht nur ein Biest! Aber immer noch eine Diva, selbst beim Übernachten im Freien. Denn das Tolle an Schloss Löwenstein sind die ungeahnten Möglichkeiten im Schloss und um das Schloss herum! Lager bauen, Floßfahrten auf dem Fluß, Schatzsuchen im Schloss und natürlich wie bei Asterix und Obelix endet die Geschichte mit einem obligatorischen Feuer im Schlosspark und einer großen Babybeschwörungsfeier. Wenn man in einem Schloss wohnt, ist schließlich alles möglich. Ach ja, das Ende ist wieder ein Cliffhanger! Ein Teil des Rätsels wird gelöst, aber es bleibt spannend für den 3. Band. Während meine Töchter sich über Annis kleine Schwester Anni kaputt gelacht haben, gefiel mir als Mutter besonders gut, wie die Kinder, die sich fast schon anfingen zu bekriegen wieder zusammenraufen und das Kriegsbeil begraben. Nicht nur um eine Familienkonferenz zu vermeiden, gehen sie aufeinander zu, sondern weil es gemeinsam einfach schöner ist. Die Illustrationen von Eleni Livranios sind wieder sehr schön, aber leider viel zu wenige. Immer wieder schauten meine Töchter nach, ob nicht doch noch ein Bild zu finden wäre. Diese Reih soll an Bullerbü erinnern. Aber wir finden, auf Schloss Löwenstein ist mehr los! Die Abenteuer sind viel gruseliger und witziger. Diese Reihe richtet sich an Mädchen ab 9 Jahren, da der Satzbau auch einfach schon komplexer ist (merkt man besonders, wenn man das Buch laut vorliest). Inhaltlich können es aber Achtjährige auch schon richtig genießen und mitfiebern. Ach ja, Golo bringt den anderen eine Geheimsprache bei, die ist schon etwas kniffelig, meine Töchter versuchen es nun auch. Um die zu erlernen, braucht es Zeit, Geduld und man muß ziemlich schnell buchstabieren können (möglichst fehlerfrei). Sollte das nicht klappen, gibt es zum Trost noch ein Stockbrotrezept, damit sich auch die Leser am Lagerfeuer fühlen können wie auf Löwenstein. Das heißt aber auch, runter von der Couch, ab in die Natur und Schnitzmesser gezückt! Mara Andrack schreibt so nah an der Kinderrealität, weil sie durch ihre Töchter inspiriert wird und diese natürlich die ultimativen Kritiker sind. Wer mehr über Mara Andrack ihrer Inspiration zu Lilo auf Löwenstein wissen möchte, der erfährt mehr über sie im Verlagsinterview. https://www.luebbe.de/boje/autoren/mara-andeck/id_2757573#6500432

    Mehr
    • 3
  • für Abenteurer und Ponyliebhaber

    Lilo auf Löwenstein
    coffee2go

    coffee2go

    17. August 2017 um 12:55

    Kurze Inhaltszusammenfassung: Lilo und Anni haben herausgefunden, dass es auf Schloss Löwenstein ein Geheimzimmer geben muss und suchen gemeinsam verzweifelt nach der Tür. Außerdem steht neuerdings im Pferdestall ein schwarzes Pony, das der Graf für seinen Enkel Golo gekauft hat, der allerdings mit Ponys nicht viel anfangen kann.   Meine Meinung zum Buch: Meine Tochter hat auch den ersten Band von Lilo auf Löwenstein verschlungen, sich in Lilo verliebt und das Buch gleich mehrmals gelesen und der zweite Band hat ihr sogar noch um eine Spur besser gefallen. Einerseits, weil Lilo und Anni mittlerweile so gute Freundinnen geworden sind und immerzu geheime Pläne schmieden und mit ihren kreativen Gedanken auch die LeserInnen anstecken. Außerdem sind bei uns momentan Ponys und Pferde auch ganz hoch im Kurs, deshalb haben wir uns gefreut, dass auch bei Lilo ein Pony aufgetaucht ist. Ebenfalls schön und einladend sind die Beschreibungen der örtlichen Begebenheiten rund um das Schloss mit den Wäldern und Gärten, sodass die LeserInnen auch im realen Leben dazu motiviert werden, wieder mehr Zeit im Freien zu verbringen und die Umgebung zu erkunden. Gemeinsam macht dies natürlich viel mehr Spaß und wenn man ein Geheimnis lüften möchte, umso mehr. Ich kann das Buch uneingeschränkt für abenteuerlustige Mädchen und Buben im Alter von etwa 7/8 Jahren zum gemeinsamen Vorlesen oder selber lesen weiterempfehlen!

    Mehr
    • 2
  • für Abenteurer und Ponyliebhaber

    Lilo auf Löwenstein
    coffee2go

    coffee2go

    14. August 2017 um 23:34

    Kurze Inhaltszusammenfassung: Lilo und Anni haben herausgefunden, dass es auf Schloss Löwenstein ein Geheimzimmer geben muss und suchen gemeinsam verzweifelt nach der Tür. Außerdem steht neuerdings im Pferdestall ein schwarzes Pony, das der Graf für seinen Enkel Golo gekauft hat, der allerdings mit Ponys nicht viel anfangen kann.   Meine Meinung zum Buch: Meine Tochter hat auch den ersten Band von Lilo auf Löwenstein verschlungen, sich in Lilo verliebt und das Buch gleich mehrmals gelesen und der zweite Band hat ihr sogar noch um eine Spur besser gefallen. Einerseits, weil Lilo und Anni mittlerweile so gute Freundinnen geworden sind und immerzu geheime Pläne schmieden und mit ihren kreativen Gedanken auch die LeserInnen anstecken. Außerdem sind bei uns momentan Ponys und Pferde auch ganz hoch im Kurs, deshalb haben wir uns gefreut, dass auch bei Lilo ein Pony aufgetaucht ist. Ebenfalls schön und einladend sind die Beschreibungen der örtlichen Begebenheiten rund um das Schloss mit den Wäldern und Gärten, sodass die LeserInnen auch im realen Leben dazu motiviert werden, wieder mehr Zeit im Freien zu verbringen und die Umgebung zu erkunden. Gemeinsam macht dies natürlich viel mehr Spaß und wenn man ein Geheimnis lüften möchte, umso mehr. Ich kann das Buch uneingeschränkt für abenteuerlustige Mädchen und Buben im Alter von etwa 7/8 Jahren zum gemeinsamen Vorlesen oder selber lesen weiterempfehlen!

    Mehr
  • Lilo und Annis neues Abenteuer

    Lilo auf Löwenstein
    anke3006

    anke3006

    11. August 2017 um 12:14

    Lilo und Anni haben herausgefunden, dass es auf dem Dachboden von Schloss Löwenstein ein Geheimzimmer geben muss. Aber wo ist die Tür? Und was hat es mit dem bockigen pechschwarzen Pony auf sich, das neuerdings im Stall steht und keinen an sich heranlässt? Den Kindern von Schloss Löwenstein ist klar, dass sie nicht lockerlassen werden, bis beide Rätsel gelöst sind. Wir kannten Lilo Löwenstein noch nicht, aber das macht nichts. Lilo stellt am Anfang erst einmal die Schlossbewohner vor. Und das auf ihre eigene, ganz besondere Art. Die ganz Geschichte wird von Lilo erzählt. Sie spricht alles als Memomauf ihr Handy um es später, irgendwann einmal aufzuschreiben. Schon alleine durch diesen ganz speziellen Erzählstil hat man beim Lesen sehr viel Spaß. Und dann die Ideen die Lilo immer hat einfach super. Wir werden uns den ersten Teil auch holen und dann sehnsüchtig auf die Fortsetzung warten.

    Mehr
  • Ihr müsst es unbedingt lesen

    Lilo auf Löwenstein
    SillyT

    SillyT

    03. August 2017 um 15:43

    Diese Rezension wurde von meiner neunjährigen Tochter und mir gemeinsam geschriebenDarum geht es:Achtung Band 2 einer Reihe!Familie Lorenz und Familie Chevalier sind dabei das Babyzimmer für den Nachwuchs der Familie Chevalier einzurichten. Aber da weder Lilo noch Anni dabei helfen müssen, erkunden sie das Schloss, denn sie haben ein Geheimzimmer auf dem Dachboden gefunden. Doch die Tür zu dem Raum können ist nicht zu entdecken. Da das aber ihr Geheimnis bleiben soll, versuchen sie den geheimen Raum zu vergessen, selbst mit Hypnose haben sie es versucht. Bei diesem Versuch platzt Lilos Bruder Ben in den Raum und erzählt ihnen, dass ein Pferdehänger angekommen ist. Lilo und Anni rennen zum Pferdestall, doch das Pony, das gerade angekommen ist, ist alles andere als freundlich. Meinung meiner Tochter: Band eins der Lilo auf Löwenstein-Reihe fand ich schon richtig toll und auch Band 2 ist genau so gut. Ich habe mich riesig auf das Buch gefreut und es war wieder einmal viel zu schnell gelesen. Jetzt muss ich ganz viel Geduld haben, bis der dritte Band erscheint. Der neue Band beginnt da, wo Band 1 aufgehört hat und ich war gleich wieder in der Geschichte von Lilo und Anni. Mara Andeck schreibt richtig toll und ich habe keinerlei Probleme gehabt, alles zu verstehen. Richtig cool ist die Sprache, die Golo - der Enkel des Grafen auf dessen Schloss Lilo und Anni wohnen - erfunden hat, die heißt Löfflisch und ist eine Geheimsprache. Ich werde mich ganz toll anstrengen, dass ich das auch bald kann.Die Geschichte ist so spannend, dass ich gar nicht mehr aufhören wollte zu lesen. Sogar im Auto und auf dem Weg vom Auto ins Haus habe ich weiterlesen wollen. Da ich Ponys und Pferd sehr liebe, war dieses Buch dann noch einmal mehr besonders, denn das Pony Nachtschatten hat mir gut gefallen. Er ist so süß und ich hätte ihm am liebsten auch einmal hinter den Ohren gekrault, denn das liebt er.Die Geschichte wird wieder von Lilo erzählt und ich mag sie sehr gerne. Lilo ist wie ich und erlebt sehr gerne Abenteuer. Dabei finde ich es toll, dass sie so viel Zeit mit ihrer besten Freundin Anni verbringt, denn genau das gefällt auch mir immer am besten. Die Geschichte, die die Freundinnen erleben, könnten auch jedem von uns passieren und ich mag das, wenn ich mir das gut vorstellen kann, das auch ich solche Abenteuer erleben könnte. Das Buch lädt zum Träumen ein und ich freue mich jetzt schon ganz fest darauf, den dritten Band zu lesen. Ich hoffe, dass das ganz bald schon erscheinen wird.Meine Meinung: Ach, was hat meine Tochter sehnsüchtig auf Band 2 von Lilo auf Löwenstein gewartet und als es dann ankam, wurde lauter gejubelt, als wenn der Postbote aus der Werbung mit dem berühmten Schuhpaket ankommt. Das Buch wurde auch umgehend begonnen und jeden Abend musste ich es ihr regelrecht aus der Hand reißen, damit sie irgendwann doch nochmal schlief. Die Geschichte rund um Lilo und ihrer Freundin Anni hat sie also wieder einmal richtig gefesselt und das Schöne ist, dass es so leicht und verständlich geschrieben ist, dass keinerlei Fragen aufkamen. Somit ist es ein rundum gelungenes Kinderbuch und perfekt für die Zielgruppe.Auch in diesem zweiten Band kann man an jedem Kapitelanfang eine hübsche Illustration finden, die nicht nur meiner Tochter richtig gut gefallen.Das Buch ist auf jeden Fall auch so spannend geschrieben, dass meine Tochter es gar nicht aus der Hand legen wollte. Die Geschichte ist weder abgedreht noch abgehoben und soweit realistisch, dass sie ein Abenteuer für Kinder darstellt, das sie eventuell auch selbst erleben können. Lilo ist eine tolle Protagonistin, die meine Tochter sehr gerne als Freundin hätte. Mit ihr kann man herumtollen und entdecken und es wird einfach nicht langweilig mit ihr. Aber auch die anderen Kinder auf Löwenstein sind hier gut dargestellt und die Freundschaft untereinander absolut glaubwürdig. Denn es ist nicht immer eitel Sonnenschein unter den Freunden und es gibt gerne einmal Streitereien, doch genau das ist doch eigentlich auch normal. Streiten und sich wieder vertragen, nicht immer einer Meinung sein und sich doch mögen, das ist es, was hier die Freundschaften ausmachen. Unser Fazit:Auch Band 2 der Lilo auf Löwenstein Reihe ist absolut gelungen und es macht eins auf jeden Fall: Kinder lesesüchtig. Meine Tochter hat bisher ganz selten ein Buch so schnell verschlungen, wie dieses und sie hat es wirklich kaum aus der Hand legen können. Als sie das Buch heute mittag zuklappte, war die erste Frage, wann denn Band 3 erscheinen wird. Ich hoffe, es wird nicht allzu lange dauern. Es gibt hier von uns eine ganz klare Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Lilo zweites Abenteuer

    Lilo auf Löwenstein
    TanyBee

    TanyBee

    31. July 2017 um 11:37

    Lilo  hat uns schon im ersten Band ganz viel Freude gemacht. Und da der erste Band mit einem ungelösten Geheimnis endet, haben wir uns besonders drauf gefreut nun zu erfahren, wie es weitergeht. Lilo und ihr Bruder Ben sind mit ihren Eltern in eine Wohnung in ein altes Schloss gezogen. Der Graf vermietet einen Teil des Schlosses, weil er Geld braucht. Der Graf und sein Enkel Golo scheinen ein bisschen grummelig zu sein, aber dafür ist die Familie Chevalier, die unter ihnen wohnt, besonders nett. Lilo hat sich gleich mit Anni angefreundet, die in ihrem Alter ist. Im ersten Teil haben die beiden ein Siebenschläferbaby gerettet und aufgezogen und dabei einen geheimen Raum auf dem Dachboden entdeckt. Nur den Zugang konnten sie noch nicht finden. Um die Suche nach dieser geheimen Tür geht es im zweiten Band. Lilo und Anni wollen diese Suche nämlich geheim halten. Ob das klappt? Das besondere an dieser Reihe ist die Erzählerin Lilo. Sie erzählt ihre Geschichte aus ihrer Perspektive und zwar spricht sie sie erst einmal in ihr Handy um sie später aufzuschreiben. Und genauso wirkt der Text auch: als würde ein Freund ein Abenteuer erzählen. Dabei geht es meist sehr lustig zu, aber sie erzählt auch viel von ihren Gefühlen. Schön finde ich, wie die Kinder miteinander umgehen. Insgesamt gibt es 6 Kinder auf Löwenstein und im zweiten Band wird ordentlich gestritten. Ohne moralische Keule wird hier gezeigt, dass man sich ruhig streiten darf, aber es doch schöner ist, wenn man sich dann wieder verträgt und die Abenteuer gemeinsam erlebt. Löwenstein ist übrigens ein wahrer Kindertraum: es gibt einen großen Park, einen Wald, einen Fluss mit Badestelle und seit Band 2 auch ein Pony. Allerdings ein äußerst willensstarkes. Und keine Angst, das Buch driftet nicht ins Pferdebuch-Genre ab. Lilo auf Löwenstein eignet sich zum Selbstlesen ab ca. 8 Jahre. Vorlesen kann man es schon früher. Mein 6jähriger Sohn mag die Geschichte sehr gern, genauso wie die 8jährige Tochter. Leider macht diese Reihe süchtig. Nun haben wir Band 2 ausgelesen und möchten am liebsten sofort Band 3 haben! Ich hoffe, er erscheint sehr sehr bald! Also: ganz klare Kaufempfehlung. Lustig, herzwärmend und spannend, ein wundervolles Kinderbuch.

    Mehr
  • Total schön! Ein spannendes und sommerliches Abenteuerbuch für Jungen und Mädchen

    Lilo auf Löwenstein
    CorniHolmes

    CorniHolmes

    20. July 2017 um 22:38

    Auf dieses Buch habe ich mich ja schon so gefreut! Den ersten Band von „Lilo auf Löwenstein“ fand ich super und eigentlich hatte ich mit der Fortsetzung erst im Herbst 2017 gerechnet, da dies so hinten im ersten Buch angekündigt wurde. Dann aber habe ich zu meiner großen Freude festgestellt, dass der zweite Teil bereits im Juli diesen Jahres erscheint und ich konnte es kaum noch abwarten zu erfahren, was für schöne Abenteuer Lilo noch so auf Schloss Löwenstein erleben wird!Nachdem Lilo und ihre beste Freundin Anni herausgefunden haben, dass es auf dem Dachboden des Schlosses ein Geheimzimmer geben muss, lässt ihnen diese Entdeckung keine Ruhe mehr. Auch nach mehrmaligem Suchen haben sie den Zugang zu dem mysteriösen Zimmer nicht finden können und die beiden würden die ganze Sache am liebsten einfach wieder vergessen. Denn da es sie so beschäftigt, reden sie natürlich auch sehr viel darüber und das ist gefährlich. Denn in dem geheimen Raum wird sich ganz sicher ein Schatz befinden und da das Schloss dem Grafen gehört, ist auch der Schatz sein Eigentum. Wenn er diesen erst einmal hat, braucht er die Mieter in seinem Schloss nicht länger und Lilo und Anni fürchten, dass er sie mitsamt ihren Familien rausschmeißen wird. Die beiden tun also alles Mögliche, um sich abzulenken oder, noch besser, ihr Geheimnis komplett zu vergessen. Aber nichts wirkt, selbst Hypnose führt zu keinem Erfolg. Dann aber kommt ein schwarzes Pony neu in den Stall von Schloss Löwenstein und sorgt für eine willkommene Ablenkung. Der Graf hat das bockige Pony für seinen Enkel Golo gekauft. Nur kennt dieser sich überhaupt nicht mit Pferden und Ponys aus, daher bittet er Lilo und Anni um Hilfe. Diese aber stimmen nur unter einer Bedingung zu: Golo soll endlich aufhören, ihnen hinterher zu spionieren. Denn leider hat Golo Wind davon bekommen, dass die beiden Mädchen ein Geheimnis haben und folgt ihnen seitdem auf Schritt und Tritt, um endlich dahinter zu kommen, was die beiden vor ihm verbergen. Das aber darf auf keinen Fall passieren! Ob Golo wohl auf den Deal eingehen wird? Und ob die Mädchen das Geheimnis des versteckten Zimmers wohl jemals lüften werden?Ich bin wirklich restlos begeistert von dem Buch! Meine Erwartungen wurden hier komplett erfüllt. Am liebsten würde ich ja direkt zum dritten Band greifen und weiterlesen. Schade, dass es diesen noch nicht gibt, aber dass es einen geben wird, wenn auch vermutlich erst im nächsten Jahr, ist sicher! Das Buch endet nämlich sehr gekonnt mit einen kleinen Cliffhanger, sodass man es kaum noch erwarten kann, den nächsten Teil zu lesen.  Das Buch beginnt mit einer netten Einleitung von Lilo, in der sie das Schloss mit seinen Bewohner kurz vorstellt. Denn auf Schloss Löwenstein leben nicht nur Lilo und ihre Familie. Auch der Graf und dessen Enkel Golo wohnen dort und auch Lilos beste Freundin Anni mit deren Familie zählen zu den Schlossbewohnern. Mir hat diese Einleitung sehr gut gefallen, da man so wieder sehr schnell in Lilos Welt hineinfindet oder, wenn man den ersten Teil nicht kennt, problemlos dieses Buch wird lesen können, auch ohne das Wissen aus Band 1 zu haben. Nach diesen einleitenden Worten, die von wundervollen schwarz-weiß Illustrationen von Eleni Livanios begleitet werden, beginnt die eigentliche Geschichte. Die Kinder haben immer noch Sommerferien und verbringen diese oft gemeinsam draußen in der Natur, wo es Wälder, Wiesen und Flüsse gibt. Schloss Löwenstein hat schon eine echt tolle Lage und für Kinder ist die Umgebung das reinste Paradies. Hier kommt, auch ohne Strand und Meer, eine total schöne gute Sommerlaune auf. Die Abenteuer, die die Kinder hier erleben, sind sehr realistisch und laden ein zum Mitfiebern. Denn als Leser möchte man ja auch unbedingt erfahren, wie man denn nun in dieses geheime Zimmer gelangt. Die Versuche von Lilo und Anni, das Zimmer wieder zu vergessen, haben ja leider nicht funktioniert. Selbst Hypnose blieb ergebnislos. Die Szene mit dem Hypnotisieren hätte mir ja als Zehnjährige wahnsinnig gut gefallen, da ich damals in so einer Phase gewesen bin, in der ich andere Leute unglaublich gerne in Hypnose versetzen wollte. Nur scheine ich damals, wie Lilo und Anni, auch immer etwas falsch gemacht zu haben, denn bei mir hat es auch nie so wirklich geklappt.Es gibt aber auch noch andere Dinge im Buch, die Kinder nur zu gut kennen oder sehr gerne mögen. So stöbern Lilo und Anni immer wieder auf dem Dachboden herum, um endlich die Geheimtür zu finden. Dachboden, das schreit ja schon förmlich nach Abenteuer und Spannung! Dann unternehmen die Kinder auch viel draußen, gehen im Fluss baden, übernachten im Freien und genießen einfach das tolle Sommerwetter. Dieses Buch weckt garantiert in jedem die Lust auf Sommer und Abenteuer!Selbst Pferdemädchen kommen im zweiten Band auf ihre Kosten. Denn schließlich heißt es ja schon im Titel „Ponyzähmen leicht gemacht“. Wer den Film „Drachenzähmen leicht gemacht“ kennt, wird die Anspielung auf diesen schönen Animationsfilm vermutlich sofort gesehen haben. Ich habe ja erst, nachdem der Film im Buch erwähnt wird, registriert worauf der Untertitel anspielt. Denn das Pony, welches neu auf den Hof kommt, heißt Nachtschatten, wie der Drache im Film und er trägt seinen Namen auch nicht ohne Grund. Da der Film „Drachenzähmen leicht gemacht“ recht bekannt und beliebt bei Kindern ist (ich selbst finde ihn ja auch ganz toll!) wird die Zielgruppe sofort wissen, von was genau hier die Rede ist. So etwas finde ich ja gerade bei Kinderbüchern immer sehr wichtig: dass in diesen Dinge vorkommen, die Kinder selbst sehr gut aus ihrem eigenen Alltag kennen, sodass sie sich damit identifizieren können. Da ich, was meinen Buch- und Filmgeschmack angeht, noch so ein richtiges Kind bin, ist es auch mir überhaupt nicht schwer gefallen, den Beschreibungen zu folgen und mich in die Kinder hineinzuversetzen. Ich hoffe ja sehr, dass sich Jungen bei dem Wort Pony im Titel nicht abschrecken lassen. Da aber gerade Jungen den Drachenfilm kennen, wird denen vermutlich diese Gemeinsamkeit sofort auffallen und sie werden so hoffentlich dennoch zum Buch greifen. Denn „Lilo auf Löwenstein“ ist für Jungen und Mädchen, die abenteuerliche und spannende Geschichten mögen, sehr zu empfehlen! Ich empfinde diese Reihe ja ein wenig als eine moderne und sehr aufgepeppte Bullerbü-Version. Die Atmosphäre hier ist einfach herrlich und die Kinder erleben realistische und wundervolle Abenteuer, die man auch gut im wirklichen Leben erleben kann. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Lilo. Dieses kindliche Erzählen ist der Autorin sehr gut gelungen. Man hat wirklich die ganze Zeit über das Gefühl, dass ein elfjähriges Mädchen hier erzählt. Lilo ist einfach total sympathisch – ich habe sie ja bereits im ersten Band fest in mein Herz geschlossen. Auch die anderen Charaktere, Kinder wie Erwachsene, werden sehr liebenswert und toll dargestellt. Sehr gefallen hat mir ja auch die Freundschaft der Kinder. Obwohl nicht alle gleich alt sind und man ja gerade in dem Alter von Lilo und Anni Jungs eher doof findet, sind sie alle sehr gut miteinander befreundet und verstehen sich, zumindest meistens, recht gut. Kabbeleien ab und an sind ja normal und kommen auch hier vor, aber zum Glück versöhnen sich die Kinder immer recht schnell wieder und unternehmen viele Dinge gemeinsam. Im Buch befinden sich dann auch noch ein paar Illustrationen, allerdings sind davon eher wenige vorhanden. Vorne im Buch sieht man ein tolles Bild von der Eingangshalle des Schlosses und hinten findet man eine großartige Karte, die das Gelände von Schloss Löwenstein zeigt. Beide Zeichnungen sind einfach nur toll, ich mag ja die Bilder von Eleni Livanios immer sehr gerne. Besonders Karten kann sie richtig schön zeichnen.Im Buch selbst sind dann leider kaum Illustrationen. Aber die Geschichte kommt auch ganz gut ohne aus. Mehr Bilder wären zwar natürlich schön gewesen, aber groß vermisst habe ich sie nicht. Der Lesespaß ist auch so einfach nur perfekt!Fazit: Unbedingt lesen! Ich bin ja hellauf begeistert vom zweiten Band von „Lilo auf Löwenstein“ und finde diesen auch genauso gut wie den ersten Teil! Für abenteuerbegeisterte Jungen und Mädchen ab 8 Jahren ist das Buch sehr zu empfehlen! Dieses kann man auch gut ohne die Kenntnisse aus Band 1 verstehen. Hier kommt einfach eine super gute Sommerlaune auf und die Abenteuer, die wir hier mit den Kindern erleben dürfen, sind total lebensecht und werden sehr liebenswert beschrieben. Das Ende vom zweiten Teil macht riesengroße Lust auf die nächste Fortsetzung, auf die ich mich ja schon sehr freue! Von mir gibt es wohlverdiente volle 5 von 5 Sternen!

    Mehr