Mara Ferr Aux Champs-Élysées

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 11 Rezensionen
(7)
(4)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Aux Champs-Élysées“ von Mara Ferr

Seit vielen Jahren hat sich Claire in ein unausgesprochenes Arrangement gefügt: Ihr Mann Philippe verdient das Geld, sie kümmert sich um Haus und Kinder – und duldet seine Affären. Bis Isabelle in Philippes Leben tritt und Claire beschließt, sich auf besondere Art von ihrem Mann zu trennen: Sie verbannt ihn in den Keller. Was Philippe zunächst für einen Scherz hält, wächst sich zu einem nicht endenden Alptraum aus. Denn Claires Rache ist kalt …

Flüssiger Thriller im winterlichen Paris

— Durga108

Spannend, aber leider nicht bis zum Ende

— Amber144

Ein echter Page-Turner vom Anfang bis zum Schluss!

— leseninchen

Kann man kaum aus der Hand legen!

— Aischa

Spannender und böser Pariskrimi

— Popi

Könnte gar nicht aufhören, was selten ist. Das Ende ein wenig wie keine Lust mehr. Sonst kein Kritikpunkt.

— canji

Stöbern in Krimi & Thriller

Crimson Lake

Meisterhaft. Ich bin extrem begeistert.

Suse33

Das Apartment

Sehr gruselige Geschichte mit einem Hauch von Paranormal Activity.

_dieliebezumbuch

Blutzeuge

Thriller-Kost vom Allerfeinsten. Unerwartet, spannend und nervenaufreibend!

Seehase1977

Origin

Ganz anders als erwartet, aber trotzdem spannend

Faltine

YOU - Du wirst mich lieben

Beklemmend und atmosphärisch

lauravoneden

Die Brut - Die Zeit läuft

Super spannender zweiter Teil! Konnte mich sogar noch mehr überzeugen, als Teil eins.

.Steffi.

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Aux Champs-Élysées" von Mara Ferr

    Aux Champs-Élysées

    Mara_Ferr

    Lust auf ein Leben Aux Champs Élysées? Wer möchte einen Blick hinter die Kulissen von Paris werfen? emons: verlost für euch 15 Printexemplare; ich kann euch versprechen, sie werden euch gefallen! Und damit ihr wisst, worauf ihr euch da einlässt ;-) - hier der Klappentext: Seit vielen Jahren hat sich Claire in ein unausgesprochenes Arrangement gefügt: Ihr Mann Philippe verdient das Geld, sie kümmert sich um Haus und Kinder – und duldet seine Affären. Bis Isabelle in Philippes Leben tritt und Claire beschließt, sich auf besondere Art von ihrem Mann zu trennen: Sie verbannt ihn in den Keller. Was Philippe zunächst für einen Scherz hält, wächst sich zu einem nicht endenden Alptraum aus. Denn Claires Rache ist kalt …  >>Philippe schloss entspannt die Augen und dachte erstaunt, dass er nach fünfundzwanzig Ehejahren die Küsse seiner eigenen Frau noch immer genoss. Fast so sehr wie die aller anderen Frauen. Als er die Augen wieder öffnete, war die Welt schwarz.“<<   Wer in der Zwischenzeit - bis es mit der Leserunde losgeht - ein wenig schmökern möchte, kann hier schon mal einen kurzen Blick ins Buch werfen: https://www.amazon.de/Champs-%C3%89lys%C3%A9es-Paris-Krimi-Mara-Ferr-ebook/dp/B00E8FNIWK/ref=asap_bc?ie=UTF8#reader_B00E8FNIWK    Bewerben kann sich jeder mit einem kurzen Statement und ihr solltet Lust am Lesen und etwas Zeit für eine seriöse und faire Rezension mitbringen.

    Mehr
    • 163
  • Szenen einer Ehe

    Aux Champs-Élysées

    Durga108

    17. October 2017 um 19:02

    Mara Ferrs Thriller spielt im winterlichen Paris und wie der Titel schon verrät, in der Nähe der Champs-Elysées. Claire lebt mit ihrem Mann Philippe in einer alten Pariser Wohngegend bei der Champs-Elysées. Sie haben zwei Töchter groß gezogen, die mittlerweile an der Sorbonne studieren. Zur älteren Nachbarsdame Emilie pflegen sie ein familiäres Verhältnis, sie ersetzt den Kindern die Großmutter.  Claire hat 25 Jahre die Affären ihres Mannes hingenommen, da nun aber aus einer Liebelei eine ernsthafte Beziehung zu entstehen scheint, Philippe sogar nochmal Vater wird und sein Auszug droht, schmiedet Claire einen perfiden Plan. Claires Rache scheint von langer Zeit geplant und durchdacht, im Laufe des Buches erkennt man allerdings die vielen Lücken und Eventualitäten, an die sie nicht gedacht hat. Zu viel möchte ich jedoch nicht verraten.Ich habe den Thriller innerhalb kürzester Zeit gelesen und jede Seite hat mir große Freude gemacht. Sicherlich sollte der Leser nicht das komplette Geschehen auf die Goldwaage legen. Ferr hat den Thriller natürlich so konzipiert, dass er einen Sinn macht und dass es zu ihrem Konzept passt. Für mich geht das Konzept auf, der Spannungsbogen bleibt bis zum Schluss und auf den letzten Seiten wartet noch eine Überraschung auf den Leser. Mir war das Ende etwas zu abrupt, dennoch, wer unblutige, flüssig geschrieben Thriller mag, der sollte Mara Ferrs Aux Champs Elysées lesen. 

    Mehr
  • Spannend, aber leider nicht bis zum Ende

    Aux Champs-Élysées

    Amber144

    15. October 2017 um 19:02

    Das Cover ist sehr schön und schlicht gehalten und hat für mich nicht viel mit dem Inhalt des Buchs zu tun.Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und mich gleich gefesselt. Leider konnte das Buch nicht bis zum Ende mit diesem tollen Anfang durchhalten, was ich sehr schade fand.Auffällig fand ich die kurzen Kapitel, die aber das Lesen nicht gestört haben.Bis ungefähr zur Mitte hat es mir sehr gut gefallen und die Charakete waren nachvollziehbar gestaltet. Allerdings nahm es dann stark ab und ich konnte der Handlung nicht mehr folgen bzw. fand sie sehr eigenartig und unglaubwürdig. Wirklich schade, dass der tolle Anfang sich nicht durch das ganze Buch gezogen hat und das Buch so stark abgenommen hat.Trotzdem gibt es noch 3 Sterne.

    Mehr
  • Starker Anfang, schwaches Ende

    Aux Champs-Élysées

    heinoko

    15. October 2017 um 11:35

    „Ein Paris-Krimi“ heißt es im Untertitel. Von Paris wird man allerdings kaum etwas lesen, vielleicht ein paar Straßennamen, ein Metroschild, ein Park. Mehr nicht.   Claire und Philippe – ein Ehepaar nach klassischem Modell. Er verdient gutes Geld in seinem Job, sie sorgt perfekt für Haushalt und Kinder. 25 Jahre lang. Bis Philippe sich in Isabelle verliebt und mit ihr ein neues Leben anfangen will. Die alte Geschichte. Aber Claire spielt nicht mit…   Der Roman beginnt überaus spannend, fesselnd. Kurze Kapitel intensivieren das Geschehen. Die geschilderten Personen sind – erst einmal – glaubhaft dargestellt und das Grausame schleicht sich quasi durch die Hintertür in die Handlung. Der Leser liest atemlos Seite um Seite. Und dann wird es zunehmend unglaubwürdig. Die Handlung hebt ab und der mitdenkende Leser rückt ab. Zu viele sachliche Fehler (z. B. Übelkeit bei weit fortgeschrittener Schwangerschaft??) und ein Plot, der sich ins Abstruse verliert, lassen die Freude am Buch zunehmend geringer werden. Ein überraschendes Ende, ja – aber der Leser ging schon viele Seiten vorher verloren. Wie schade. Dass die Autorin richtig gut schreiben kann, beweist sie eindrücklich. Wo war hier das Lektorat, das noch Einiges hätte retten können – am Plot, an Details, an Logik?

    Mehr
  • Paris-Krimi

    Aux Champs-Élysées

    cyrana

    14. October 2017 um 16:57

    Claire und Philippe wohnen in Paris in einer Straße hinter den Champs Elysées. Sie haben zwei mittlerweile erwachsene Töchter. Philippe verdient in der Computerbranche das Geld, Claire hat viel Energie in das schön renovierte Haus gesteckt. Zu Beginn des Buches weihen die beiden ihren Fitnessraum im Keller ein. Idee stammt von Claire und Philippe hat lange an dem Einbauschrank getüffelt. Doch dann wacht Philippe plötzlich nach einem Blackout im Dunklen auf, er ist nackt und im Fitnessraum gefangen. Was ist hier passiert? Schnell stellt sich raus, dass seine Frau ihn dort gefangen hält. Doch warum? Claire hat alles genau geplant.Eine interessante Geschichte, die viele Fragen aufwirft. Eine schöne Kopfkinoreise ins winterliche Paris. Manchmal war meiner Meinung nach das Sprachregister unpassend und auch einige Vorgehensweisen der Protagonisten konnte ich nicht nachvollziehen. Am sympathischsten war mir noch die 80jährige Nachbarin Emilie. Das Ende war recht überraschend, doch für mich nicht so überzeugend.

    Mehr
  • Rezension zum Buch „Aux Champs-Élysées“ von Mara Ferr

    Aux Champs-Élysées

    leseninchen

    13. October 2017 um 19:38

    Stell dir vor, du bist ein Jahr lang damit beschäftigt, dir dein eigenes Gefängnis zu bauen, ohne davon zu wissen, dass du dich schon bald darin wiederfinden wirst, in völliger Dunkelheit und nackt bis auf die Haut – eingesperrt von deiner eigenen Frau. Genauso ergeht es Philippe im Roman „Aux Champs-Élysées“ von Mara Ferr, der aus meiner Sicht eine Mischung aus Thriller und Krimi darstellt. Ich habe dieses Buch, das 2013 bei emons erschienen ist, knapp 240 Seiten umfasst und nicht das erste Buch von Mara Ferr ist, dessen Handlung im wunderschönen Paris spielt, im Rahmen einer Leserunde regelrecht verschlungen, Inhalt – Worum geht es? Claire ist eine gute Mutter und eine liebevolle Ehefrau. Sie geht ihren Pflichten als Hausfrau seit 25 Jahren gewissenhaft nach, um ihrem Mann Philippe den Rücken frei zu halten, damit dieser sich ganz seinem Job widmen kann. Sie weiß, dass er sie mit verschiedenen Frauen betrügt, hat aber gelernt, das zu dulden und damit umzugehen. Das ändert sich schlagartig, als Philippe sich in Isabelle verliebt und plant, seine Frau Claire zu verlassen. Sie möchte das auf jeden Fall vermeiden, also baut sie – gemeinsam mit ihrem Mann – ein Jahr lang den Keller ihres Hauses zu einem Fitnessstudio um. Philippe ahnt nicht, dass sie ihn schon bald in eben diesem Keller gefangen halten wird...  Persönliche Beurteilung Bei diesem Buch fliegen die Seiten wirklich nur so dahin. Ich war sofort in der Geschichte drin, denn Mara Ferr hält sich nicht mit langen Vorreden, Charakter- und Personenbeschreibungen oder anderen langatmigen Vorgeschichten auf. Sofort im ersten Kapitel nimmt das Grauen seinen Lauf. Die kurzen Kapitel tragen ebenfalls dazu bei, dass das Buch ein echter Pageturner ist. Stück für Stück tauchte ich als Leserin immer tiefer in Claires verrückte Gedankenwelt ein, litt gemeinsam mit Philippe und lernte auch die anderen Personen immer besser kennen. Neben der offensichtlich psychisch kranken Claire und ihrem Opfer Philippe wären da noch Emilie, die 81-jährige und aufmerksame Nachbarin, die in der fraglichen Nacht merkwürdige Beobachtungen gemacht hat. Sie ist mir während des Lesens besonders ans Herz gewachsen. Dann gibt es noch die Ärztin Isabelle, die Geliebte, in die sich Philippe verliebt hat und die ihn nach 25 Ehejahren dazu gebracht hat, seine Ehefrau zu verlassen. Auch Pierre, der gutmütige Ermittler, der sein Möglichstes tut, um der scheinbar verzweifelten Claire ihren Ehemann zurückzubringen, spielt eine wichtige Rolle in der gesamten Handlung. Insgesamt ist der Kreis an Charakteren überschaubar, was ich aber nicht als Nachteil empfinde. Zu Beginn wird die Geschichte immer wechselnd aus den Perspektiven der einzelnen Figuren erzählt. Nach jedem Kapitel eine andere Perspektive. Später wechselte die Erzählperspektive auch innerhalb der Kapitel, was mich anfangs etwas verwirrte. Ich merkte dann aber schnell, dass dies ganz bewusst zum Aufbau der Spannung beitrug. Insgesamt ist die Geschichte von Anfang bis Ende spannend, weil es ständig überraschende Wendungen und unvorhersehbare Ereignisse gibt. Leider konnte mich das Ende nicht überzeugen, das es auf mich etwas „an den Haaren herbeigezogen“ wirkte. Hier hatte ich das Gefühl, dass sich alles noch irgendwie auflösen musste und dies dann auf Kosten der Logik ging. Fazit Insgesamt ist „Aux Champs-Élysées“ ein außergewöhnlicher, spannender Thriller mit interessanten Charakteren und einer düsteren Story. Wer Thriller mag, kann mit diesem Buch sicher nichts falsch machen, wer jedoch einen reinen Ermittlungskrimi erwartet, könnte vielleicht enttäuscht sein. Obwohl das Ende mich etwas unzufrieden zurückgelassen hat, kann ich das Buch von Mara Ferr mit einem guten Gewissen weiterempfehlen und vergebe eine Bewertung von 4 Sternen.  

    Mehr
  • Spannung von der ersten bis zur letzten Seite!

    Aux Champs-Élysées

    Aischa

    10. October 2017 um 17:22

    Wer einen intelligenten Krimi sucht, mit fachkundigem Spannungsbogen bis zum Schluss, sollte hier zugreifen.Im Mittelpunkt der Handlung, die ihm weihnachtlichen Paris spielt, steht Claire, die sich für die Rache an ihrem seit Jahren untreuen Ehemann eine überaus perfide Strafe ausgedacht hat und diese akribisch umsetzt. Die Protagonisten werden gekonnt und durchaus auch liebevoll charakterisiert: Ehemann Philippe, der durch seinen gut dotierten Beruf als Computerspezialist für große Unternehmen und die damit verbundenen Außentermine bei Kunden glaubt, seine außerehelichen Beziehungen geschickt verbergen zu können. Seine Claire, ein Ausbund an liebender Ehefrau, immer ums Wohl von Philippe und den beiden (inzwischen erwachsenen) Töchtern bedacht, führt mit ihm eine Vorzeigeehe. Die 81jährige unkonventionelle Nachbarin Emilie, die seit Jahren als "Ersatzoma" quasi Familienmitglied ist, und der attraktive Polizist Laroche, der sich von Claire angezogen fühlt.  Die sehr kurzen Kapitel garantieren schnelle Perspektivenwechsel, so kommt keine Langeweile auf. Mich hat dieses Buch sehr gut unterhalten, die Story zieht einen schon nach wenigen Zeilen in ihren Bann, ich konnte den Roman kaum aus der Hand legen und kann ihn jedem Krimi-Liebhaber nur wärmstens ans Herz legen.Mein einziger Kritikpunkt ist der Schluss, der im Gegensatz zur restlichen Story kleine logische Schwächen aufweist. Dennoch unbedingt empfehlenswert!

    Mehr
  • 15 Printexemplare stellt emons: zur Verfügung! :-)

    Aux Champs-Élysées

    Mara_Ferr

    25. September 2017 um 12:28

    https://www.lovelybooks.de/autor/Mara-Ferr/Aux-Champs-%C3%89lys%C3%A9es-1056026236-w/leserunde/1488809845/

  • Leserunde zu "Ponts de Paris" von Mara Ferr

    Ponts de Paris

    Mara_Ferr

    Lust auf ein Leben unter den Brücken von Paris? … Ich freue mich auf euch!   Für euer ungetrübtes Lesevergnügen verlost der emons Verlag 15 Printexemplare; ich kann euch versprechen, sie werden euch gefallen! Und damit ihr wisst, worauf ihr euch da einlässt ;-) - hier der Klappentext: Spiel um dein Leben. Marie Croix ist obdachlos und unbescholten. Monsieur Mondieu ist reich und ein Mörder. Marie ist schnell und schmerzhaft gefallen: Ehemals elegante Gattin eines reichen Schönheitschirurgen, lebt sie heute als Obdachlose in Paris. Ihr tristes Dasein nimmt eine dramatische Wende, als ihr ein Geschäftsmann ein lukratives Angebot macht: Für ein fürstliches Einkommen soll sie in seinem Etablissement als Hausdame fungieren. Das Fatale daran: Lehnt sie das Angebot ab, sterben ihr Sohn und Enkel. Nimmt sie es an, wird sie selbst sterben.   Wer in der Zwischenzeit - bis es mit der Leserunde losgeht - ein wenig schmökern möchte, kann hier schon mal einen kurzen Blick ins Buch werfen: https://www.amazon.de/Ponts-Paris-Krimi-Mara-Ferr/dp/3954514389/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1494842903&sr=8-3&keywords=mara+ferr   Bewerben kann sich jeder mit einem kurzen Statement und ihr solltet Lust am Lesen und etwas Zeit für eine seriöse und faire Rezension mitbringen.  

    Mehr
    • 345
  • Spannender und böser Pariskrimi

    Aux Champs-Élysées

    Popi

    11. March 2017 um 19:05

    Aux Champs-Élysées (Paris Krimi) Klappentext:Seit vielen Jahren hat sich Claire in ein unausgesprochenes Arrangement gefügt: Ihr Mann Philippe verdient das Geld, sie kümmert sich um Haus und Kinder – und duldet seine Affären. Bis Isabelle in Philippes Leben tritt und Claire beschließt, sich auf besondere Art von ihrem Mann zu trennen: Sie verbannt ihn in den Keller. Was Philippe zunächst für einen Scherz hält, wächst sich zu einem nicht endenden Alptraum aus. Denn Claires Rache ist kalt … Autorin:Mara Ferr wurde 1965 im grünen Herzen Österreichs, der Steiermark, geboren. Sie studierte in Graz Psychologie und absolvierte anschließend eine Ausbildung zur Pädagogin. Die Lust am Schreiben entdeckte sie bereits in jungen Jahren, während sie mit Schülern an der Herstellung eines Kinderlesebuches arbeitete. Später betätigte sie sich als freie Lektorin und beschäftigte sich mit journalistischer Pressearbeit. Initialzündung für ihr Vorhaben, ein Buch zu schreiben, waren persönliche Beobachtungen in den Szenerien der Pariser Straßencafés. Auf ihren häufigen Reisen in die »Stadt der Liebe« entdeckt sie abseits des Glamours der Flaniermeilen nach wie vor immer wieder neue Romanideen. Mara Ferr lebt heute in der Hochsteiermark und nutzt ihre freie Zeit leidenschaftlich dazu, sich auf Reisen zu begeben.Für ihren ersten Paris-Krimi "Aux Champs Elysées" (2013) wurde Mara Ferr ein Autorenvertrag vom renommierten Kölner Verlag emons: angeboten, der mit der Schriftstellerin eine neue Paris-Regionalreihe begründete. In weiterer Folge wurden bei emons: bisher "Ponts de Paris" (2014) sowie "41 Rue Loubert" (2015) veröffentlicht.2016 eroberte Mara Ferr ein begeistertes Publikum mit "Die Herzen des Monsieur Lefort" (tredition) Meine Meinung:Und wieder durfte ich einen spannenden Pariskrimi von Mara Ferr lesen.Und wieder hat er ich gepackt.Mit seinem Pariser Flair ebenso wie mit seiner ausgetüftelten Geschichte.Mara Ferr´s einzigartiger Schreibstil ist so wunderbar, dass sich das Buch absolut flüssig lesen lässt und man bekommt sofort wieder Lust einen Parisurlaub zu verbringen, ohne Bösewichter, versteht sich. ;)Die Charaktere waren wunderbar beschrieben und ließen im Kopf einen klaren Film ablaufen.Die eigene Fantasie ist zum Schluss gefragt ... aber es hindert mich nicht daran, diesem Buch die volle Punktzahl zu geben, weil es mich wunderbar unterhalten hat und ich der faszinierenden Unberechenbarkeit Claires verfallen war. Eine klare Leseempfehlung für Krimifans.

    Mehr
  • Hinter den Kulissen von Paris...

    Aux Champs-Élysées

    NiliBine70

    24. May 2015 um 10:39

    Inhalt: Die klassische Rollenverteilung, wie anno dunnemals, das ist es, was Claire und ihr Mann Philippe leben. Er verdient das Geld und ermöglicht ihr ein sorgenfreies Leben, sie sorgt für den Haushalt und hält ihm den Rücken frei. Alles geordnet, alles nach außen hin gemütlich und nett. Doch nett… ist das wirklich alles, was man sich wünscht? Nimmt man dafür die außerehelichen Eskapaden des ach so treusorgenden Ehemannes hin? Claire zumindest wacht eines Tages auf und weiß, dass sie das nicht mehr erträgt. Dass sie etwas ändern muss. Erst recht, als Isabelle mehr für Philippe zu sein scheint, als eine Affäre. Claire will nicht hinnehmen, dass sie die verlassene Ehefrau sein wird. Und aus diesen Gedanken heraus ersinnt sie einen teuflischen Plan, denn Philippe soll keine Gelegenheit mehr haben, sie zu verlassen, sie zu betrügen. Mit viel Engagement bereitet sie wie immer das Heim für ihren Mann. Doch so ganz anders, wie er es sich gedacht hat… Meine Meinung: Hinter den Kulissen von Paris… Diese Überschrift, die stand als allererstes auf den Notizzetteln, nachdem ich diesen –wieder mal sehr gelungenen- Krimi aus der Feder von Mara Ferr verschlungen hatte. Nach außen ist alles hui und beneidenswert, doch wenn man dahinter sieht, kommt alle Schlechtigkeit zu Tage. Eben hinter den schönen Kulissen von Paris. Claire ist eine ganz normale Hausfrau und Mutter. Sie erfüllt ihre Pflichten, sorgt für ein schönes Heim, dass es weder den Kindern, noch ihrem Mann an etwas mangelt. Aber offenbar reicht ihrem Ehemann das nicht. Er sucht das Abenteuer und glaubt, dass seine Frau ihn so sehr liebt, dass sie blind für seine Ausritte ist oder ihm eben alles verzeiht. Denn er bleibt schließlich bei ihr. Zumindest, bis Isabelle auftaucht. Mit ihr könnte er sich schon ein anderes Leben vorstellen. Dumm nur, dass die von allen so unterschätzte Claire dahinter kommt und auf übelste Rache sinnt. Ich gebe zu, ich habe öfter mal hämisch grinsen müssen beim Lesen. Geschieht ihm doch recht, dem lieben guten Philippe. Und von wegen: Dumme Hausfrau… Er bekommt, was er verdient. Naja, zumindest scheint es doch so. Ich werde ich nicht zu viel verraten, nicht mehr, als die Leseprobe oder der Klappentext! Denn auch wenn die Geschichte zunächst ganz klar schon umrissen dazustehen scheint, lasst Euch nicht täuschen und lest sie! Mit ganz viel Finesse hat Mara wieder mal den schönen Schein von Paris genutzt, den Leser mitzunehmen, hinter die Fassaden, die etwas suggerieren sollen und die Wirklichkeit so perfekt verschleiern können. Das perfekt ausgeklügelte Szenario lässt frau wirklich schmunzeln und sich die Hände reiben, wenn man sich so manch untreuen Ehemann in der Situation vorstellt. Alles in Allem liegt mit „Aux Champs-Élysées“ wieder ein toller Paris-Krimi vor, den man genussvoll wegschmökern kann und der einen wahrlich mitnimmt in die Stadt der Liebe… Fazit: Subtil ausgeheckter Rachefeldzug einer betrogenen Ehefrau, wundervoll in die Stadt der Liebe transportiert. Wer Mara Ferrs Paris-Krimis noch nicht kennt, sollte sich drauf einlassen! Bewertung: 5 von 5 Nilpferden Danke an Mara Ferr für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

    Mehr
  • genialer Krimi, viele verschiedene Sichtweisen

    Aux Champs-Élysées

    Binchen84

    25. November 2013 um 11:58

    Inhalt: Seit vielen Jahren hat sich Claire in ein unausgesprochenes Arrangement gefügt: Ihr Mann Philippe verdient das Geld, sie kümmert sich um Haus und Kinder – und duldet seine Affären. Bis Isabelle in Philippes Leben tritt und Claire beschließt, sich auf besondere Art von ihrem Mann zu trennen: Sie verbannt ihn in den Keller. Was Philippe zunächst für einen Scherz hält, wächst sich zu einem nicht endenden Alptraum aus. Denn Claires Rache ist kalt … Meine Meinung: Der Paris-Krimi "Aux Champs-Élysées" von Mara Ferr ist das erste Buch dass ich von der Autorin gelesen habe. Ihr Schreibstil ist toll und das Buch hat mich von Anfang an gefesselt. Das besondere an diesem Krimi ist, dass man alles von Anfang an mitbekommt, also wie Claire ihren Mann verbannt und was sie alles dafür unternimmt. Dies ist sehr detailiert beschrieben und manchmal möchte man nicht glauben, was der arme Philippe alles durchmachen muss.  Zudem ist das Buch in mehrere Sichtweisen gegliedert wodurch man die verschiedenen Blickwinkel und Beobachtungen besser nachvollziehen kann.  Die Protagonisten sehr gut beschrieben und liebevoll ausgearbeitet. Dies führt dazu, das man sich mittendrin wiederfindet und mitfiebert, ob Em nun was passiert bzw. sie eine Aussage fallen lässt und Claire ihr was tut, man hat sehr viel Mitleid mit Philippe aber auch die Ängste und Gedanken von Claire sind sehr gut nachvollziehbar.  Das Cover ist auch sehr gut gestaltet. Es zeigt den Blick aus einem Fenster auf die Hauswand gegenüber. Vor dem Fenster die typisch verschnörkelten französischen Gitter. Titel, Autor und Genre sind auf einem weißen Banner gedruckt und der Titel ebenso wie Verlag vom Deckblatt erhoben. Ich finde das Cover sehr gelungen und passt perfekt zum Buch. Diese Buch kann ich allen sehr ans Herz legen, die mal einen etwas anderen Krimi lesen  möchten, bei dem man nicht erahnen kann, wie er weitergeht oder endet. www.binchensbuecher.blogspot.de

    Mehr
  • Nicht nachvollziehbar...

    Aux Champs-Élysées

    silberfischchen68

    06. October 2013 um 16:22

    Zwei Sterne, und den zweiten auch nur für den guten Schreibstil der Autorin, ohne den ich dieses Buch gar nicht zu Ende gelesen hätte. Wobei ich zugeben muss, dass ich das letzte Drittel, in dem es vermehrt um Gefangenhaltung ging (was ich gar nicht gern lese) und dazu noch der Kommissar was mit der Ehefrau des Opfers anfing (find ich in Krimis auch ziemlich daneben), nur noch quer gelesen habe. An meinem persönlichen Geschmack schlitterte dieser Krimi also meilenweit vorbei. Wobei Krimi auch die falsche Bezeichnung ist, es ist eher ein Familiendrama, bei dem ich mir nicht sicher war, ob mir die durchgeschossene rächende Ehefrau oder das Opfer, ihr notorisch fremdgehender Mann, unsympathischer war. Und als normal tickender Mensch fragt man sich eh, warum eine Frau sich wissentlich jahrelang betrügen lässt statt einfach zu gehen und dann lieber ein Jahr lang einen Rachefeldzug plant ... Einziger Lichtblick war die alte Emilie aus dem Nachbarhaus.

    Mehr
  • Leise aber böse!

    Aux Champs-Élysées

    Liebes_Buch

    12. September 2013 um 18:29

    Fieser Psycho-Krimi mit Pfiff. Eine Ehefrau, ihr Mann, die Nachbarin und eine Geliebte. Mehr Zutaten braucht Mara Ferr nicht, um ein bitterböses Ehedrama heraufzubeschwören. Philippe hat eine Geliebte zu viel- seine holde Gattin sperrt ihndaraufhin in den Keller. Die Polizei tappt im Dunkeln. Doch was hat die 81jährige Nachbarin Emilie gesehen? Mara Ferr setzt ihren Krimi aus Mosaiksteinen verschiedener Sichtwinkel zusammen und erzeugt so eine Art Psycho-Duell. Highlight ist zweifellos die alte Nachbarin, die zu scharft denkt und süchtig ist nach Bier und Schokolade. Ein leiser aber bitterböser Krimi, der etwas Kammerspielhaftes hat. Verliert im Mittelteil kurz an Fahrt, entschädigt aber mit originellem Finale. Da "Aux Champs-Elysees" an Weihnachten spielt, ein sehr geeignetes Geschenk für Krimifreunde und Frankreich-Fans.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks