Mara Lang Der Puls von Jandur

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 0 Leser
  • 25 Rezensionen
(18)
(13)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Puls von Jandur“ von Mara Lang

Unsichtbar. Oder doch tot? Spätestens als Matteo Danelli an einem stinknormalen Montagmorgen in die Schule kommt und seine Freunde geradewegs durch ihn hindurchschauen, geht ihm auf, dass irgendwas nicht stimmt. Die Einzige, die ihn noch zu sehen scheint, ist die aus dem Nichts auftauchende Lith mit den grünen Dreadlocks. Lith ist quirlig, außergewöhnlich und hübsch – aber sicherlich die letzte Person, der Matteo sein Leben anvertrauen würde. Dennoch folgt er ihr durch eine Weltenspirale in das Kaiserreich Jandur, wo er im Körper eines fremden Jungen erwacht und die Welt retten soll. Doch Matteo fühlt sich überhaupt nicht wie ein Held und Lith scheint auch ganz andere Pläne mit ihm zu haben …

Musste mich am Anfang etwas einfinden ... wurde dann noch ganz gut.

— Schnea

Spannender erster Teil einer Serie mit liebenswerten Figuren.

— J-B-Wind

Mara Lang ist die Entwicklung einer interessanten Welt gelungen und sie erzählt eine interessante und spannende Geschichte.

— PMelittaM

Ich warte ungeduldig auf Teil 2

— DieBerta

Stöbern in Jugendbücher

Constellation - Gegen alle Sterne

Spannend, packend und umwerfend!

LovelyBuecher

Die Spur der Bücher

Unheimlich spannend und packend!! Eine Welt der Bücher - einfach nur ein Traum!! Ich möchte, dass es jetzt schon weitergeht!!!

Sweetheart_90

Oblivion - Lichtflimmern

Sollte man dazu noch was sagen!? xoxo

xoxo_kitty

Royal: Eine Krone aus Alabaster

Der zweite Teil is Herzzerreißend! Nur leider habe ich jetzt aufgehört mit der Reihe.

xoxo_kitty

Scythe – Die Hüter des Todes

Düster, spannend und einfach nur gut!

Shadow2709

Aquila

Einfach nur genial!

shari77

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Puls von Jandur

    Der Puls von Jandur

    nadines-lesewelt

    04. December 2014 um 15:06

    Als Matteo Danelli an einem Montagmorgen zur Schule hetzt, weil er zu spat dran ist, ahnt er noch nichts von seiner Veränderung. In der Schule scheint ihn keiner mehr zu sehen, Matteo hält das für einen Scherz, muss aber erkennen das ihn wirklich keiner sieht. Doch es gibt noch eine Person die Matteo sehen kann, die quirlige Lith. Sie bittet Matteo mit ihr nach Jandur zu kommen, damit er seinen Körper wieder bekommt. Matteo glaubt ihr kein Wort und muss kurze Zeit später fest stellen das er ohne Lith keine Chance hat. So lässt er sich von Lith nach Jandur bringen und wacht dort in einem „fremden“ Körper auf. In Jandur erfährt er dann Stück für Stück die Wahrheit warum er hier ist und das er dem Land den Frieden bringen soll. Matteo will aber nur eines, wieder nach Hause. Ehrlich gesagt fehlen mir zu diesem Buch etwas die Worte. Ich habe das eBook schon länger auf meinem SuB liegen, aber ich konnte mich nie dazu aufraffen es zu lesen. Der Klapptext sprach mich einfach nicht an. Dann entdeckte ich aber eine recht positive Rezension zu diesem Buch und beschloss es endlich zu lesen. Ohne Erwartungen ging ich also an das Buch. Matteo hat keine Freunde und ist auch nicht sonderlich beliebt, als er unsichtbar ist, erfährt er was seine Klassenkameraden von ihm denken. Mit Matteo wurde ich einfach nicht warm, ich weiß nicht ob es an seinem Charakter, Verhalten oder daran liegt dass das Buch aus seiner Sicht geschrieben ist. Lith ist quirlig, hübsch und man weiß nie woran man bei ihr ist. Sie holt Matteo nach Jandur um danach mit ihm zu fliehen. Sie erklärt ihm sehr wenig über ihre Welt, wo doch für ihn alles fremd ist. Immer nur Bruchstückhaft gibt es etwas Neues von ihr zu erfahren, was sowohl für Matteo als auch für den Leser nicht einfach ist. Mit Jandur und der Welt die dahinter steckt konnte ich auch einfach nichts Anfangen, zu viele Fragezeichen tauchen auf. Man erfährt als Leser immer nur Bruchstückhaft etwas Neues und ich war dadurch nur noch mehr verwirrt. Ich geriet mein Lesen immer wieder ins Stocken und hatte zwischendurch auch keine Lust mehr weiter zu lesen. Die Geschichte sprach mich einfach nicht an. Trotzdem habe ich versucht weiter zu lesen und hab es auch bis zum Schluss durch gehalten. Aber das Buch konnte mich einfach nicht überzeugen. Außerdem finde ich das Ende kompliziert, da kam ich gar nicht mehr mit. Fazit: Das Buch hat durchaus potential, aber für mich war es sehr verwirrend. Vielleicht lag es auch daran dass das Buch aus der Sicht von Matteo erzählt wurde. Ich kann es nicht genau sagen. Zwischendrin gab es kurze Stellen wo mich unterhalten haben und ich mag Lith. Deswegen vergebe ich 2 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu „Der Puls von Jandur“ von Mara Lang

    Der Puls von Jandur

    mita

    Kurzbeschreibung Unsichtbar. Oder doch tot? Spätestens als Matteo Danelli an einem stinknormalen Montagmorgen in die Schule kommt und seine Freunde geradewegs durch ihn hindurchschauen, geht ihm auf, dass irgendwas nicht stimmt. Die Einzige, die ihn noch zu sehen scheint, ist die aus dem Nichts auftauchende Lith mit den grünen Dreadlocks. Lith ist quirlig, außergewöhnlich und hübsch – aber sicherlich die letzte Person, der Matteo sein Leben anvertrauen würde. Dennoch folgt er ihr durch eine Weltenspirale in das Kaiserreich Jandur, wo er im Körper eines fremden Jungen erwacht und die Welt retten soll. Doch Matteo fühlt sich überhaupt nicht wie ein Held und Lith scheint auch ganz andere Pläne mit ihm zu haben …   Vor wenigen Tagen habe ich mir „Der Puls von Jandur“ von Mara Lang runtergeladen und gleich reingeschnuppert. Dabei flogen die Seiten nur so dahin und viel zu schnell war die Geschichte vorbei. Die Geschichte handelt von Matteo. Er hat es echt nicht leicht, als er eines Tages bemerkt, dass er unsichtbar geworden ist. Aber das ist noch lange nicht alles. Plötzlich taucht noch Lith auf, die kleine Fee mit grünen Dreadlocks, und will ihn überzeugen, dass er ihr in die andere Welt folgen soll. Welche andere Welt und wieso? Um das Reich Jandur zu retten und die Prophezeiung zu erfüllen. „Der Puls von Jandur“ hat mir sehr gut gefallen. Mara Lang ist es gelungen mit ihrem schönen Schreibstil eine völlig neue Welt zum Leben zu erwecken. Die Landschaft, sowie die Fantasiewesen und die ganze Mythologie in der Geschichte erscheinen vor dem inneren Auge, als wäre man mittendrin. Die Charaktere sind vielfältig, haben ihre Ecken und Kanten und wirken trotzdem – oder gerade deswegen - authentisch und man entwickelt sehr schnell eine Beziehung zu ihnen. So hoffte, litt und reiste ich mit ihnen durch die Welten, und vor allem die kleine Lilith ist mir ans Herz gewachsen. Ich freue mich auf den zweiten Band! Fazit: Der Puls von Jandur ist eine gelungene Mischung aus Magie, Fantasie, gewürzt mit einer gehörigen Prise Abenteuer und Humor. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
    • 5
  • Interessante Welt

    Der Puls von Jandur

    LadySamira091062

    14. June 2014 um 18:28

    Matteo ist plötzlich unsichtbar ,seine Klassenkameraden  gehen durch ihn hindurch,keiner hört ihn ,keiner sieht ihn bis auf die komische Lith mit den grünen Dreadlocks die plötzlich vor Matteo sitzt und ihn mit nach Jandur nehmen will.Und das ohne ihm zu erklären was er dort soll und warum er plötzlich  für alle unsichtbar ist.Und doch  folgt er ihr   nach Jandur wo er im Körper eines fremden Jungen erwacht und die Welt retten soll. Doch Matteo ist alles andere als ein Held und auch Lith ist nicht das was sie vorgibt zu sein.Und doch vertraut  Matteo ihr  immer wieder und er begibt sich auf die Suche nach  ihr und rettet sie aus   mancher Notlage. Jandur ist ein recht mittelalterliches Land und es herrscht Krieg,doch welche Seite ist die Richtige? Matteo weiss oft nicht wem er vertrauen kann und wem nicht,doch seinen Gefühlen für Lith tut das keinen Abbruch.Und so schlägt er sich durch  und versucht das richtige zu tun  ,für sich und für jandur. Ein schönes Buch das  einen in ein phantastisches Land entführt mit einer Prise Liebe gemischt,dazu eine Prise Mittelalterliches und ein wenige Heldentum und fertig ist ein unterhaltsames Buch  das einen  am Ende  mit dem Wusch weiter zu lesen zurück läßt

    Mehr
  • Hübsches Cover mit wenig dahinter

    Der Puls von Jandur

    Moena

    25. April 2014 um 13:00

    Auf »Der Puls von Jandur« bin ich zufällig beim Stöbern nach neuen E-Books gestoßen. Das Cover mit dem Drachen und der wunderschönen Gestaltung zog mich gleich magisch an und dass das Buch bisher ausschließlich gute Rezensionen hatte, sorgte dafür, dass es schnell auf meinem Reader landete. – Nach dem Lesen muss ich aber leider sagen, dass ich ganz anders empfunden habe als die anderen Rezensenten. Die Geschichte an sich ist dabei eigentlich sehr spannend: Der fünfzehnjährige Matteo bemerkt eines Morgens aus heiterem Himmel, dass er unsichtbar zu sein scheint. Niemand nimmt ihn mehr wahr, seine Klassenkameraden unterhalten sich über ihn, als wäre er nicht im Raum. Was Matteo zuerst für einen schlechten Scherz hält, wird bald bittere Gewissheit: Er ist nicht nur unsichtbar, sondern besitzt gleich gar keinen Körper mehr! Das jedenfalls erzählt ihm Lith, ein Mädchen mit grünen Dreadlocks, das wie aus dem nichts auftaucht und die einzige zu sein scheint, die Matteo noch sehen kann. Um sich nicht völlig in Luft aufzulösen und seinen Körper wiederzufinden, muss Matteo mit ihr in das Kaiserreich Jandur reisen. Dort erwacht er im Körper des kürzlich verstorbenen Prinzen Khor, der den Auftrag hatte, die Kaiserin zu töten, die das Reich tyrannisiert. Diesen Auftrag soll nun Matteo zu Ende führen, der allerdings gar keine Lust darauf hat, zum Mörder zu werden! Zusammen mit Lith beginnt eine lange und abenteuerliche Flucht quer durch Jandur, an deren Ende Matteo doch eigentlich nur seinen eigenen Körper zurückbekommen will. Auch die Welt von Jandur fand ich zuerst sehr interessant. Jandur ist eine Fantasywelt mit fernöstlichem Charme und einigen außergewöhnlichen Wesen, die mir so noch nicht in anderen Büchern begegnet sind. Auch die verschiedenen Orte, die Matteo im Laufe der Geschichte besucht, sind sehr ideenreich gestaltet. Mit der Zeit entwickelte sich die Geschichte aber zunehmend in eine Richtung, die ich einfach schon zu oft gelesen habe: Matteo als der Auserwählte, der eine besondere Kraft besitzt und die Welt retten soll. Die anderen – Lith, Lord Nador, die Kaiserin –, die jeweils ihre eigenen Ziele verfolgen und dabei natürlich nicht danach fragen, was Matteo möchte. Dass Matteo und Lith nicht lange nur Freunde füreinander bleiben und dass am Ende alles anders ist, als es am Anfang scheint, war ebenfalls keine Überraschung. So fand ich das Geschehen zeitweise wirklich langweilig, obwohl Matteo die ganze Zeit auf der Flucht ist und immer etwas passiert. Dazu kommt, dass die Handlungen und Gedanken von Matteo für mich oft nicht nachvollziehbar waren. Teilweise ändert sich die Stimmung schlagartig von einer Zeile zur anderen ohne wirklich erkennbaren Grund, und wo sich Matteo und Lith eben noch geküsst haben, schreien sie sich plötzlich an und umgekehrt. So empfand ich die Liebe zwischen den beiden und später auch die plötzliche Zuneigung Matteos zu Lord Nador als wenig glaubwürdig. Die meisten Charaktere in der Geschichte waren mir darüber hinaus ziemlich unsympathisch. Matteo als Hauptfigur empfand ich vor allem als langweilig. In der kurzen Sequenz am Anfang wird er von seinen Klassenkameraden als Macho und Angeber dargestellt, in Jandur ist er das ganze Gegenteil davon. Am unsympathischsten von allen war mir aber Lith. An sie kam ich einfach nicht heran und auch ihr Motiv hatte ich viel zu schnell durchschaut. Insgesamt war mir die Geschichte zu oberflächlich. Der Schreibstil wirkte auf mich oft platt, an vielen Stellen ging mir das Geschehen zu schnell, während es besonders gegen Ende in lange Erklärungsdialoge ausufert, die dann plötzlich noch schnell alle offenen Fragen klären müssen. Das Ende an sich war dann wieder spannend und offen genug, um Neugier auf den zweiten Band der Jandur-Saga zu wecken. Leider war es hier aber schon zu spät, um mich noch überzeugen zu können. So vergebe ich zwei Sterne für die interessante Welt von Jandur, die Mara Lang für mich aber leider nicht richtig zum Leben erwecken konnte.

    Mehr
  • Interessante Parallelwelt

    Der Puls von Jandur

    Selfesteem

    01. April 2014 um 19:04

    Kurzbeschreibung Unsichtbar. Oder doch tot? Spätestens als Matteo Danelli an einem stinknormalen Montagmorgen in die Schule kommt und seine Freunde geradewegs durch ihn hindurchschauen, geht ihm auf, dass irgendwas nicht stimmt. Die Einzige, die ihn noch zu sehen scheint, ist die aus dem Nichts auftauchende Lith mit den grünen Dreadlocks. Lith ist quirlig, außergewöhnlich und hübsch – aber sicherlich die letzte Person, der Matteo sein Leben anvertrauen würde. Dennoch folgt er ihr durch eine Weltenspirale in das Kaiserreich Jandur, wo er im Körper eines fremden Jungen erwacht und die Welt retten soll. Doch Matteo fühlt sich überhaupt nicht wie ein Held und Lith scheint auch ganz andere Pläne mit ihm zu haben … Meine Meinung: + Die Charaktere sind vielfältig. Man entwickelt sehr schnell eine Beziehung zu den Charakteren und hofft und reist mit ihnen. Dabei genießt man vorallem die kleinen Zankereien der beiden Hauptcharktere Lith und Matteo. Man sieht wie sich Matteo weiterentwickelt und mit seiner neuen Situation versucht zu rechtzukommen. +Die Welt ist sehr Interessant, und trotzdem noch nah an unserer. Sie ist anderen Fantasy Welten sehr ähnlich, hat aber trotzdem ihre Eigenheiten und einen eigenen Schliff +Der Schreibstil ist sehr angenehm und man legt das Buch nur sehr ungern aus der Hand. -Mir ist Matteo manchmal etwas zu Naiv

    Mehr
  • Lesenswert!

    Der Puls von Jandur

    PMelittaM

    21. March 2014 um 12:35

    Eines Tages bemerkt Matteo, dass er unsichtbar ist und dann kommt auch noch Lith, die grüne Haare hat, zu ihm und nimmt ihn mit in eine andere Welt, nach Jandur, wo er eine Prophezeiung erfüllen soll … Mara Lang, die mich schon mit ihrem Debüt „Masken“ total überzeugt hat, legt hier den ersten Band eines Zweiteilers vor, der allerdings leider nur als Ebook erschienen ist, leider schon allein deshalb, weil der Roman ein wunderschönes Cover hat, sehr gerne hätte ich mir das Buch ins Bücherregal gestellt. Der Autorin ist die Entwicklung einer interessanten Welt gelungen, mit ganz eigener Mythologie und sogar Schöpfungsgeschichte, schön finde ich vor allem, dass auch unsere eigene Welt, hier „Splitterwelt“ genannt, eine Rolle darin inne hat. Die Geschichte spielt somit in zwei Ebenen, in Jandur und in unserer Welt, wobei hier im ersten Band die Geschehnisse in Jandur den größerenTeil einnehmen. Jandur selbst ist anders als unsere Welt, wirkt eher mittelalterlich, es gibt phantastische und unbekannte Wesen und Magie. Es ist eine spannende Welt, über die man nach und nach immer mehr erfährt, aber zum Ende dieses Teils wahrscheinlich noch lange nicht alles weiß. Matteo ist ein 15jähriger Junge, der zunächst nicht sehr sympathisch erscheint, auch seine Mitschüler können ihn so gar nicht leiden, doch je mehr man über ihn erfährt, desto mehr wächst er einen ans Herz und dass er so „schwierig“ ist, wird verständlicher, denn er ist nicht nur in der Pubertät, auch seine Eltern machen ihm das Leben schwer. Durch die Geschehnisse in Jandur entwickelt er sich weiter und das auf sehr glaubhafte Weise. Lith ist Janduranerin und sie einzuschätzen ist nicht leicht, denn man weiß nicht so genau, was in ihr vorgeht und auf welcher Seite sie steht. Trotzdem ist sie mir sehr sympathisch. Dieser Band endet mit einer Art Schockeffekt und lässt einen mit offenem Mund zurück. Da ich ihn gelesen habe, kurz bevor der zweite Band erschien, kann ich nun direkt weiterlesen und bin sehr gespannt, wie die Geschichte weitergeht. Ein sehr schönes Buch, das ich gerne weiterempfehle!

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Puls von Jandur" von Mara Lang

    Der Puls von Jandur

    katja78

    Abenteuer gefällig? Heute startet das neue Carlsen Label impress voll durch! Impress ist das neue digitale Label des Carlsen Verlags und steht für gefühlvolle und mitreißende Geschichten im Bereich All Age Fantasy mit besonderem Schwerpunkt auf den beliebten Genres der "Romantasy" und "Paranormal Romance". Fantasy, Drachen und Romantik ist genau das richtige für Euch? Dann freue ich mich, das ich euch "Der Puls von Jandur" von Mara Lang in einer Leserunde vorstellen kann. Unsichtbar. Oder doch tot? Spätestens als Matteo Danelli an einem stinknormalen Montagmorgen in die Schule kommt und seine Freunde geradewegs durch ihn hindurchschauen, geht ihm auf, dass irgendwas nicht stimmt. Die Einzige, die ihn noch zu sehen scheint, ist die aus dem Nichts auftauchende Lith mit den grünen Dreadlocks. Lith ist quirlig, außergewöhnlich und hübsch – aber sicherlich die letzte Person, der Matteo sein Leben anvertrauen würde. Dennoch folgt er ihr durch eine Weltenspirale in das Kaiserreich Jandur, wo er im Körper eines fremden Jungen erwacht und die Welt retten soll. Doch Matteo fühlt sich überhaupt nicht wie ein Held und Lith scheint auch ganz andere Pläne mit ihm zu haben … Hier gehts zur Leseprobe Mara Lang, Jahrgang 1970, begann in ihrer Jugend zu schreiben, als ihr der Lesestoff ausging. Vor allem die Geschichten von C. S. Lewis und Michael Ende begründeten dabei ihr Faible für die Phantastik. Hin- und hergerissen zwischen Buch und Film wollte sie ursprünglich Regisseurin werden, wählte dann aber das Studium der Diplompädagogik und fabriziert heute Kopfkino für Leser. Mara Lang lebt und arbeitet in Wien. Der Autorin kann man über ihrer Homepage folgen oder auch bei Facebook. Schaut doch mal rein! Wir suchen nun 20 Leser, die das Buch gerne in der Leserunde besprechen und anschließend rezensieren möchten. Das Buch gibt es nur als E-Book im mobi oder ePub Format. Nach Möglichkeit sollte das Buch anschließend auch bei Amazon oder einer ähnlichen Verkaufsplattform rezensiert werden. Ausserdem gibt es am 19.8.2013 eine Fragestunde mit der Autorin Mara Lang. Anschließend verlose ich da schon 3 der 20 Rezensionsexemplare vorab. Beantwortet mir als Bewerbung folgende Frage: Warum wollt ihr dieses Buch gerne lesen? Wir freuen uns nun auf eure Bewebungen! Viel Glück Mara & Katja

    Mehr
    • 360
  • überraschend kurzweilig

    Der Puls von Jandur

    DieBerta

    16. November 2013 um 17:34

    Die Jandur-Saga, Band 1: Der Puls von Jandur [Kindle Edition] Produktinformation • Format: Kindle Edition • Dateigröße: 569 KB • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 328 Seiten • Verlag: Impress (8. August 2013) • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. • Sprache: Deutsch • ASIN: B00DW7E00E Kurzbeschreibung Unsichtbar. Oder doch tot? Spätestens als Matteo Danelli an einem stinknormalen Montagmorgen in die Schule kommt und seine Freunde geradewegs durch ihn hindurchschauen, geht ihm auf, dass irgendwas nicht stimmt. Die Einzige, die ihn noch zu sehen scheint, ist die aus dem Nichts auftauchende Lith mit den grünen Dreadlocks. Lith ist quirlig, außergewöhnlich und hübsch – aber sicherlich die letzte Person, der Matteo sein Leben anvertrauen würde. Dennoch folgt er ihr durch eine Weltenspirale in das Kaiserreich Jandur, wo er im Körper eines fremden Jungen erwacht und die Welt retten soll. Doch Matteo fühlt sich überhaupt nicht wie ein Held und Lith scheint auch ganz andere Pläne mit ihm zu haben … Dies ist der erste Band der fantastischen Jandur-Saga. Der zweite Band erscheint im Februar 2014. Familienprobleme – Außenseiter in der Schule – Matteo hat es gerade nicht leicht, als ihn Lith, die kleine grüne Fee, davon überzeugt, dass er das Königreich Jandur retten muss. Keine neue Geschichte, habe ich erst gedacht. Aber beim Lesen hat es mich dann doch auch mit in das Königreich Jandur gezogen und auch ich wollte, dass das Reich gerettet wird - von wem? vor wem? Die Autorin schreibt von malerischen Landschaften, fantastischen Wesen und vor allem von der zauberhaften Lith. Die ganze Geschichte über fragt man sich, was sie eigentlich im Schilde führt und am Ende weiß der Leser und auch Matteo, der sympathische Erzähler, es immer noch nicht so richtig … Ich warte gespannt auf den zweiten Teil, der Anfang 2014 erscheinen soll.

    Mehr
  • Lichtpuls!

    Der Puls von Jandur

    Bathory

    12. October 2013 um 12:03

    Das COVER zeigt einen Drachen in intensiven Lila, mit geöffneten Maul und langer, gespaltener Zunge! INHALT: Unsichtbar oder doch tot? Spätestens als Matteo Danelli an einem Montagmorgen in die Schule kommt und seine Freunde geradewegs durch ihn hindurchschauen, geht ihm auf, dass irgendwas nicht stimmt. Die Einzige, die ihn noch zu sehen scheint, ist die aus dem Nichts auftauchende hübsche Lith mit den grünen Dreadlocks. Er folgt ihr durch eine Weltenspirale in das Kaiserreich Jandur, wo er im Körper eines fremden Jungen erwacht und die Welt retten soll. Doch Matteo fühlt sich überhaupt nicht wie ein Held und Lith scheint auch ganz andere Pläne mit ihm zu haben … LESEEINDRUCK: Zuerst glaubt Matteo an einen bösen Streich seiner Mitschüler, als sie ihn derart ignorieren, doch bald erkennt er die bittere Wahrheit: Er ist unsichtbar! Bald begegnet er Lith, die behauptet, er sei dazu auserkoren, eine ganze Welt vor dem Untergang zu bewahren. Ohne eine große Wahl macht er sich mit ihr in eine fremde Welt auf, wo er in einem fremden Körper erwacht. Aber wem kann er trauen? Der Schreibstil liest sich flüssig und die Story ist fantasievoll und spannend. Die Autorin schafft es, die Gefühle ihrer Protagonisten dem Leser nahe zu bringen und das ist sehr wichtig, so kann man richtig mitfiebern. Die Charaktere sind individuell und interessant ausgearbeitet. Sie sind sympathisch, witzig und ihre Handlungen fand ich größtenteils nachvollziehbar. Die Handlung bleibt spannend bis zum Cliffhanger und hat einige unerwartete Wendungen parat. FAZIT: Ein spannendes und amüsantes Abenteuer durch eine fremde Welt! INFO: Der zweite Band erscheint voraussichtlich im Januar 2014.

    Mehr
  • fantastisch durchdachte (Parallel-)Welt, die einfach nur begeistert!

    Der Puls von Jandur

    his_and_her_books

    08. October 2013 um 18:48

    Zitat: „Warum bin ich hier?“, wiederholte er ungeduldig. „Du bist der Erlöser“, sagte Lord Nador langsam. „Der Lichtpuls.“ […] „Ich bin der Erlöser? Wen soll ich erlösen?“ „Du wirst diesem Land den Frieden bringen. Nach sechs Jahren Krieg ist es an der Zeit, dass Jandur zur Ruhe kommt.“ (E-Book S. 56/455) „Für einen Moment stand er wie gelähmt. Der iPod. Das Schwert. Symbole zweier Welten. So nah und doch so unendlich weit voneinander entfernt. Ungläubig griff er hinunter, drehte den iPod in den Händen wie man einen Brief von einem Totgeglaubten betrachtet. Sein Zorn war verraucht, stattdessen wollten Tränen aufsteigen.“ (E-Book S. 247/455) Inhalt: Alles fängt damit an, dass der 15-jährige Matteo von seinem Schulkameraden Kiril gar nicht erst gegrüßt wird, oder besser gesagt, dieser ihn total ignoriert. Da Kiril aber so gut wie nur an Computer und Schach interessiert ist, denkt sich Matteo noch gar nichts dabei. Als er im Unterricht dann aber aufgerufen wird, sich meldet und der Lehrer dennoch fragt, wo er heute geblieben ist und die Klassenkameraden sich über Matteo auslassen und lästern, ihn wie Luft behandeln, bemerkt er, dass etwas ganz und gar nicht stimmt. Mit der Tatsache, dass alle anderen durch ihn durchlaufen können, kommt die Erkenntnis: Er muss tot sein. Den Gedanken verwirft Matteo jedoch schnell, als er auf die grünhaarige Lith trifft, die ihn hören und auch sehen kann und daraufhin Matteo erklärt, was gerade mit ihm passiert: Sein Körper befindet sich in Jandur. Und sein Puls, wie Lith die immer durchsichtiger werdende Erscheinung von Matteo nennt, muss dringend zu seinem Körper gebracht werden, ehe er vollkommen verschwindet. Lith bringt Matteo nach Jandur, wo das Abenteuer aber erst beginnt… Meinung: Das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen. Der Klappentext tat sein Übriges und zuletzt gab die Autorin selbst den Ausschlag, zu dieser Geschichte zu greifen. Ich mochte Mara Langs „Masken“, mochte ihren Schreibstil und ihre Art zu erzählen. Daher war ich sehr neugierig auf den „Puls von Jandur“ und wurde auch sehr schnell in die Geschichte gezogen. Nach einer kurzen Episode in der realen Welt wird schnell klar, dass Matteo nach Jandur muss, um sich selbst zu retten. Er folgt Lith durch die Weltenspirale und erwacht auf der Burg Shinjossa. In einem fremden Körper, der seinem doch so ähnlich ist, im Angesicht Lord Nadors, der Matteo sofort mit seiner Bestimmung vertraut macht: Nichts Geringerem als die Rettung Jandurs. Doch was dafür notwendig ist, lässt Matteo zweifeln und er ergreift gemeinsam mit Lith die Flucht. Zusammen mit dem jungen Protagonisten drang ich immer tiefer in die Welt von Jandur ein, flüchtete vor Lord Nadors Truppen, lernte die Untaten der Quellbruderschaft kennen und traf auf die ein oder andere „bekannte Legende“. Matteo war mir anfangs allein durch seine jugendlich-naive Art sympathisch. Das Bild, das seine Klassenkameraden von ihm haben, zerstörte diese Sympathie beinahe. Matteo ist scheinbar ein reiches, verwöhntes Kind in Trennung lebender Eltern und sein Selbstbewusstsein scheint eher in Arroganz überzugehen. Dieses Bild hatte ich aber niemals vor Augen, als ich gemeinsam mit Matteo durch Jandur zog. Ich hielt ihn eher für etwas naiv und leichtgläubig. Jedoch machte es ihm Lith auch nicht leicht. Die Squirra, ein Wesen, das Pulse aufspüren kann, gab ihm nur sehr spärliche Informationen, beeinflusste ihn aber im höchsten Maße. Aber kann Matteo ihr blind vertrauen, oder widerspricht sie sich nicht teilweise selbst? Matteo ist hin- und hergerissen, zwei Charaktere vereinen sich in „seinem“ Körper, und so traf er manch eine Entscheidung, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Gut und Böse waren in Mara Langs Werk aber auch lange Zeit nicht eindeutig zuzuordnen. Die Geschichte lebt praktisch von dem inneren Kampf des Lesers, zu wessen Seite er tendiert. Ich war hin- und hergerissen, jeder neue Hinweis über Vergangenes überschrieb mein Bild von den Charakteren und rückte wieder alles in ein neues – manchmal ganz anderes - Licht. Bis Matteo auf Sebastján trifft, der Matteo hilft, zu verstehen. Mit seiner Erzählung der Legende über die Entstehung Jandurs und der Splitterwelt konnte mich Mara Lang absolut begeistern. Der Weltentwurf ist einfach wunderbar durchdacht, von der Schöpfung bis zu den Vertretern der Elemente und der Degeneration einer ursprünglichen Art Jandurs und deren „Merkmale“, die wir Menschen immer noch in uns tragen – inklusive Seitenhiebe. Die Autorin konnte mich mit ihrem einfachen, leichtgängigen Schreibstil mitreißen und in Jandur fesseln. Matteos humorvolle Gedanken, in dritter Person/Vergangenheit erzählt, taten ihr Übriges und lockerten die Geschichte auf. Mara Lang beeindruckte mich stets aufs Neue, warf Ideen und Entwicklungen ein, bot mir immer tiefere Einblicke in die Welt von Jandur. Unterschwellig gibt sie dem Leser sogar eine „Moral von der Geschichte“ mit auf den Weg, die mir durchaus gefallen hat. So entstand ein stetes Bedürfnis, weiterzulesen und endlich hinter alle Geheimnisse zu kommen. Die vorhandenen Spannungsspitzen wurden von leichteren Episoden abgelöst, die Zeit für das Genießen der fremden asiatisch-orientalisch-anmutenden Welt Jandurs boten. An dieser Stelle muss ich unbedingt erwähnen, dass es sich „High-Fantasy-mäßiger“ anhört, als es ist – trotz Zwerge, „Drachen“ und Co. Mara Lang beschreibt nicht in dem Maße, wie es in epischen Werken meist die Regel ist. Dennoch kann man sich die andere Welt sehr gut vorstellen, die fremdartigen Wesen hatte ich sofort vor Augen und genoss diese fantastische Reise, ohne überfordert zu werden. Die Parallelen zu unserer Welt vereinfachten mir die Vorstellung noch weiter und sind ebenfalls ein besonderer Gedanke im „Puls von Jandur“, auf dessen weitere Entwicklungen ich in der Fortsetzung sehr gespannt bin. Dieser erste von zwei Teilen findet vorerst zu einem runden Ende, der Haupthandlungsstrang ist aber noch offen geblieben und macht es mir unmöglich, NICHT zu „Das Herz von Jandur“ zu greifen, das im Januar erscheinen wird. Urteil: Mit der Idee von Jandur und den Splitterwelten, dem Puls und den Entwicklungen konnte mich Mara Lang begeistern. Ich folgte Matteo begierig durch die fremde Welt und konnte so über den ein oder anderen fragwürdigen Charakterzug hinwegsehen. Belohnt wurde ich mit einer mitreißenden Geschichte, die sich die 5 Bücher ganz knapp erkämpft hat. Für Leser, die nicht unbedingt ein hohes Spannungsniveau brauchen, um sich von einer Geschichte mitreißen zu lassen, eine absolute Empfehlung! Wer ein kurzweiliges Leseerlebnis in einer fantastisch durchdachten Welt sucht, sollte unbedingt zu „Der Puls von Jandur“ greifen! Die Serie: Der Puls von Jandur Das Herz von Jandur ©his-and-her-books.blogspot.de

    Mehr
  • Lesemarathon vom 3. bis 6. Oktober 2013 - wer macht mit?

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben! das LovelyBooks-Team ist derzeit in begeisterter Lesestimmung und da dachten wir uns, dass der Feiertag in der kommenden Woche (3.10., Tag der deutschen Einheit) doch die perfekte Gelegenheit für einen großen Lesemarathon bietet. Vom 03.10. bis zum 06.10.2013 wollen wir so viele Bücher verschlingen, wie wir nur können. Seid ihr dabei? Natürlich wird es auch wieder Fragen und kleine Aufgaben geben, die zwischendurch für eine zusätzliche Auflockerung sorgen. Ansonsten darf hier fleißig über gerade Gelesenes und Bücher generell geplaudert werden. Ich übernehme dabei natürlich keine Verantwortung für eventuell wachsende Wunschzettel und platzende Bücherregale ;-) Also, stellt schon mal das passende Buchfutter und natürlich den Naschkram bereit, denn in der nächsten Woche wird hier "Buchsport" gemacht! Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind, was ihr so lest, wird es auch einige Aufgaben geben, die ihr lösen könnt. Wir starten am Donnerstag, dem 03.10. um 0 Uhr und lesen bis zum Sonntag ebenfalls 0 Uhr. Dabei sind Pausen natürlich strengstens erlaubt ;) Es muss also keinesfalls durchgelesen werden. Auch wer nur an einem bestimmten Tag mitmachen kann oder nur ein paar Stunden, der ist hier herzlich willkommen. Denn vor allem geht es doch um den Spaß am gemeinsamen Lesen! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Wisst ihr schon, was ihr lesen werdet? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt, z.B. eine Seitenzahl oder eine bestimmte Anzahl von Büchern, die ihr schaffen möchtet? Warum nehmt ihr teil und wart ihr früher schon mal dabei? :) Wer Lust hast, kann ja auch mal seine Bücherregale fotografieren und hier in einem Beitrag anhängen. Ich gucke mir immer sehr gern Bücherregale von anderen an! Dann können wir einen Blick auf die Auswahl werfen. PS: Unter allen Teilnehmern werden wir auch wieder eine kleine Überraschung verlosen :-) **************************************************** 1. Phase: Vorbereitung / Aufwärmung Zur Vorbereitung auf den großen Lesemarathon müssen wir uns natürlich erstmal aufwärmen. Hierfür werde ich vorab ca. alle 2 Tage bereits kleine Fragen oder Aufgaben stellen, die ich hier liste. Wer Lust hat, kann sie einfach beantworten. Welches Buch liest du gerade und wie gefällt es dir? Würdest du noch mehr von diesem Autor lesen? Auf welches Buch seid ihr schon länger neugierig - vielleicht steht es sogar schon im Regal - aber ihr habt es noch immer nicht gelesen? Wieso eigentlich nicht? Welches Buch hat euch so sehr berührt oder begeistert, dass ihr es am liebsten ganz vielen Menschen schenken oder weiterempfehlen möchtet? Was macht dieses Buch für euch besonders? Gibt es einen Autor, von dem ihr euch unbedingt mal wieder ein neues Buch wünschen würdet? Wenn ja, welcher Autor ist es und in welchem Genre sollte er schreiben? 2. Phase: Lesemarathon Es geht los, die heiße Phase beginnt. Seid ihr auch alle gut vorbereitet? Einige haben ja ganz fleißig beim Warm-Up mitgemacht, sodass Ermüdungserscheinungen nicht so schnell auftreten sollten! Auch jetzt wollen wir natürlich nicht nur lesen, sondern auch die ein oder andere Aufgabe erfüllen und Fragen beantworten: Mit welchem Buch startet ihr in den Lesemarathon und wie lange wollt ihr jetzt erstmal lesen? Was braucht ihr - neben dem Lesestoff - noch unbedingt für einen gelungenen Lesemarathon? Gebt einem Teilnehmer hier beim Lesemarathon einen Buchtipp aus seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher). Dazu am besten einfach in der Bibliothek nach den ungelesenen Büchern schauen. Natürlich dürft ihr auch mehreren Teilnehmern Tipps geben und es dürfen auch Bücher sein, die ihr selbst noch gern lesen möchtet. Mit welchem Satz beginnt euer aktuelles Buch? Ändert sich eure Lesestimmung eigentlich mit den unterschiedlichen Jahreszeiten oder könnt ihr immer alles lesen? Welche sind eure persönlichen Top-Empfehlungen für Frühling, Sommer, Herbst und / oder Winter? Wie sehr achtet ihr auf Buchcover? Verleitet euch ein schönes Cover dazu, ein Buch eher zur Hand zu nehmen und näher anzuschauen? Welche Cover findet ihr aktuell besonders gelungen? Wie merkt ihr euch, auf welcher Seite ihr in eurem Buch gerade wart? Nehmt ihr ein Lesezeichen oder irgendetwas, was ihr gerade zur Hand habt? Macht ihr Eselsohren oder legt das Buch umgekehrt offen hin? Habt ihr hier schon bei einer oder mehreren Leserunden mitgemacht? Wenn ja, welche hat euch davon am besten gefallen und wieso? Wenn nicht, wieso? :-) Schreibt ihr euch Lieblingszitate aus Büchern raus oder markiert ihr sie? Verratet doch ein Zitat, das euch besonders gut gefällt! Welches Buch, an das ihr hohe Erwartungen hattet, hat euch dann enttäuscht und wieso? Wenn ihr euch für 3 Bücher entscheiden müsstet, die die einzigen wären, die ihr für den Rest eures Lebens besitzen dürftet, welche wären das? Wie oder durch wen seid ihr zum Lesen gekommen? Was fasziniert euch an Büchern? Was können nur sie im Vergleich zu zum Beispiel zu Musik, Filmen, etc.? In welchem Land könntet ihr ideale Leseferien verbringen? Lest ihr gern anderen Menschen vor oder lasst ihr euch gern vorlesen?

    Mehr
    • 1362
  • Reise voller Magie und Gefühle

    Der Puls von Jandur

    FantasyDream

    03. October 2013 um 19:01

    Worum geht es? Matteo hat es nicht gerade leicht: Seine Eltern sind zwar furchtbar reich, liegen sich aber rund um die Uhr in den Haaren. Außerdem ist Mister Danelli ein Alkoholiker - der Hauptgrund für die drohende Scheidung. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, ist Matteo auch noch bei seinen Mitschülern schrecklich unbeliebt, da er sich nach einem tragischen Ereignis seiner Kindheit nicht mehr traut eine Freundschaft einzugehen, aus der Angst heraus, wieder jemanden zu verlieren, der ihm wichtig ist. Als Matteo dann eines Morgens in die Klasse kommt, wird er nurmehr wie Luft behandelt. Zuerst glaubt der Junge an einen bösen Streich, aber dem ist nicht so, wie er schon bald mit Erschrecken feststellen muss: Er ist wirklich und wahrhaftig unsichtbar! Auf einmal taucht die grünhaarige Squirra Lith wie aus dem Nichts vor ihm auf, und des Rätsels Lösung scheint in greifbare Nähe zu rücken. Es stellt sich heraus, das Matteo der Lichtpuls ist, dazu auserkoren, eine ganze Welt vor dem Untergang zu erretten. Und so macht er sich auf den Weg, in das Kaiserreich Jandur, um sein Schicksal zu erfüllen. Aber er muss sich schon bald fragen, ob alles tatsächlich so ist, wie es scheint und wem er wirklich sein Vertrauen schenken kann - und das ist nicht leicht zu beantworten. Meine Meinung: Sofort zu Beginn hat mich "Der Puls von Jandur" in seinen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen! Ich bin sicher, es würden sich fast 20 Gründe dafür finden lassen, dieses Buch zu kaufen. Mich zumindest, hat es absolut überzeugen können. Nicht nur das, ich habe es geliebt! Besonders gefallen hat mir, dass man richtig mit den Charakteren fiebert und leidet. Alle Gefühle, ob Trauer, Wut, Liebe oder Matteos innere Zerrissenheit lassen einen nicht kalt, sondern schaffen es zu bewegen. Gerade in den Protagonisten kann man sich gut hinein versetzen, denn die Autorin hat mit Matteo einen furchtbar besonderen und interessanten Charakter geschaffen, dessen Entwicklung nicht auf der Strecke bleibt, sondern spürbar ist. Er hat nichts mit klischeehaften Persönlichkeiten gemein und zeichnet sich durch einen ganz speziellen Humor aus, den man einfach lieben muss! Auch die quirlige, geheimnisvolle Lith habe ich wirklich ins Herz geschlossen, ob gleich man sich ihrer Absichten nie wirklich gewiss ist. Spätestens nach ihrem Liebesgeständnis, konnte ich einfach nicht anders, als sie zu mögen. Wobei sie mir genau genommen schon sympathisch war, als sie urplötzlich in Mattheos Klassenraum auf einer Anrichte saß und ihm seelenruhig erklärte, dass er der Puls von Jandur sei. Was soll ich sagen? Was großartig begonnen hat, endet ebenso! Die letzten Seiten sind total spannend und beinhalten eine Vielzahl von überraschenden Wendungen. Wirklich, immer wenn man das Gefühl hat, das Happy End würde in greifbare Nähe rücken, passiert etwas unvorhergesehenes, und stellt alles wieder komplett auf den Kopf. Das sorgt natürlich für ordentlich Spannung. Ich hatte zwischenzeitlich echt Mühe mich loszureißen. Und zum Schluss dieser Rezension, muss noch erwähnt werden, dass der Schreibstil echt großartig ist und total lebendig wirkt. Die Seiten flogen nur so an mir vorbei! Dabei hatte ich all die faszinierenden Situationen, Wesen und Handlungsorte immer gut vor Augen, denn die Worte haben es geschafft, die Geschichte in meinem Kopf vollends zum Leben zu erwecken. Und was für eine großartige! Allein die Welt ist so ungewöhnlich und spannend, dass ich es kaum erwarten kann, den zweiten Band in die Hände zu bekommen, der voraussichtlich im Januar nächsten Jahres erscheinen wird. Fazit: Eine klare Kaufempfehlung für diese beeindruckende Fantasy Geschichte!

    Mehr
  • großartiger Auftakt mit neuer Idee und wunderbar gestalteten Charakteren

    Der Puls von Jandur

    Manja82

    26. September 2013 um 16:11

    Kurzbeschreibung: Unsichtbar. Oder doch tot? Spätestens als Matteo Danelli an einem stinknormalen Montagmorgen in die Schule kommt und seine Freunde geradewegs durch ihn hindurchschauen, geht ihm auf, dass irgendwas nicht stimmt. Die Einzige, die ihn noch zu sehen scheint, ist die aus dem Nichts auftauchende Lith mit den grünen Dreadlocks. Lith ist quirlig, außergewöhnlich und hübsch – aber sicherlich die letzte Person, der Matteo sein Leben anvertrauen würde. Dennoch folgt er ihr durch eine Weltenspirale in das Kaiserreich Jandur, wo er im Körper eines fremden Jungen erwacht und die Welt retten soll. Doch Matteo fühlt sich überhaupt nicht wie ein Held und Lith scheint auch ganz andere Pläne mit ihm zu haben … (Quelle: Impress) Meine Meinung: Matteo Danellis hat es nicht wirklich leicht. In der Schule ist er eher ein Außenseiter und seine Eltern leben gerade in Scheidung. Da passiert es eines Tages, ganz plötzlich scheint ihn niemand mehr wahrzunehmen. Es ist als wäre er unsichtbar. Matteo ist geschockt, bis plötzlich Lith auftaucht. Sie kann ihn sehen und macht ihm klar, er muss mit ihr nach Jandur kommen. Nur so kann er überleben. Letztlich willigt Matteo ein und es beginnt ein aufregendes aber auch gefährliches Abenteuer. Denn Matteo hat eine Bestimmung, er ist der Lichtpuls und nur er kann Jandur retten … Der Fantasyroman „Der Puls von Jandur“ stammt von Mara Lang und ist der Auftakt einer Fantasyreihe. Nach „Masken“ war es bereits das zweite Buch der Autorin für mich und ich war sehr gespannt darauf was mich wohl erwartet. Matteo, der Protagonist, ist ein sehr interessanter Charakter. In Wien, wo er mit seinen Eltern lebt, ist er eher ein Außenseiter. In Jandur fühlt Matteo sich erst mal verloren und ist total überfordert mit der gesamten Situation. Doch nach und nach nimmt er die Herausforderung an und entwickelt sich zu einem starken und selbstsicheren Jungen. Sein spezieller Humor macht Matteo richtig sympathisch und diesen lässt er sich auch in Jandur nicht nehmen. Lith, die Squirra, die Matteo nach Jandur gebracht hat, ist ziemlich geheimnisvoll. Im Handlungsverlauf lernt man als Leser mehrere ihrer Seiten kennen. Doch es bleibt bis zum Schluss recht unklar was ihre Beweggründe sind und welche Ziele sie wirklich verfolgt. Auch die zahlreichen Nebenfiguren haben mir persönlich unheimlich gut gefallen. Manch einer von ihnen, beispielsweise Sebastján oder Lord Nador oder auch die Kaiserin Dylora, nehmen eine wichtigere Rolle ein. Man lernt jeden von ihnen ziemlich gut kennen und kann sich ein Bild von ihnen machen. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und es macht Spaß das eBook zu lesen. Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Matteo, wobei hier der personale Erzählstil verwendet wird. Man behält einen guten Überblick über das gesamte Geschehen. Die Handlung selber empfand ich als spannend und fesselnd. Mara Lang hat hier eine für mich komplett neue Idee wirklich großartig umgesetzt. Immer wieder gibt es Wendungen und Überraschungen, es kommt keiner Langeweile auf. Das Ende allerdings ist wirklich mehr als gemein. Es gibt einen ganz fiesen Cliffhanger und ich scharre nun mit den Hufen und will unbedingt wissen wie es weitergeht. Der zweite Band ist für Januar 2014 geplant. Fazit: „Der Puls von Jandur“ von Mara Lang ist ein großartiger Auftakt der Fantasyreihe. Wunderbar gestaltete Charaktere, eine spannende Handlung und eine für mich neue Idee haben mich wirklich überzeugt. Absolut lesenswert!

    Mehr
  • Wunderbare Fantasy um Parallelwelten

    Der Puls von Jandur

    AyuRavenwing

    25. September 2013 um 15:23

    Unglücklich in seinem Leben und am liebsten würde er sich aus diesem flüchten. Matteo stammte zwar aus reichen Verhältnissen, doch als seine Mutter die Scheidung einreicht und sein Vater sich dem Trost durch den Alkohol hingibt lebt er nur noch so vor sich hin. Viele Freunde in der Schule hat er zudem auch nicht, da seine Angst wieder einen Menschen zu verlieren, der ihm nahe steht und ihm wichtig ist, viel zu groß ist. Eines morgens in der Schule passiert etwas, das merkwürdig ist. Keiner kann ihn sehen, keiner nimmt ihn wahr. es ist, als wenn er nicht existieren würde. Doch er hört und sieht alles, vor allem die bissigen Kommentare seiner Mitschüler über ihn, die ihn geradezu schocken. Hört er doch, was sie wirklich über ihn denken, wie sie ihn wirklich sehen. Plötzlich steht ein fremdes, exotisch wirkendes Mädchen vor ihm. Sie scheint ihn sehen und hören zu können, spricht sogar mit ihm. Lith erzählt Matteo dass er sich mit ihr auf die Reise nach Jandur begeben muss, wenn er seinen Körper und sein altes Leben wieder bekommen will. Verwirrt es Matteo nur noch viel mehr, so weigert er sich zu Beginn Lith zu vertrauen und ihr zu folgen, glaubt nicht an ihrer Geschichte, glaubt nicht daran, dass etwas wie Jandur existieren könnte. Kann er dem fremden Mädchen überhaupt vertrauen? Für Matteo beginnt die größte Reise seines Lebens, er ist der Puls von Jandur, der Lichtpuls, dieses Land retten soll. Doch was genau verbirgt sich dahinter, was sind die Geheimnisse Jandurs und was möchte Lith wirklich von ihm? Kann er den Krieg beenden und Jandur retten? All diese Fragen und noch viele weitere stellen sich ihm als seine Reise beginnt. Der bildhafte und malerische Schreibstil der Autorin lässt einen in einen in die unbekannte Welt Jandurs regelrecht eintauchen. So sieht man die Smaragdflüsse regelrecht vor sich und auch die fantastischen Wesen, wie die Schlangenläufer. Es ist nur sehr schwer, sich während des Lesens dann wieder von der Geschichte losreißen zu können. Spannend, voller Action und Aufregung zieht sich die Handlung dahin und erschafft eine fantastische Atmosphäre in der sich einem immer wieder neue Fragen und Geheimnisse stellen die sich nach und nach offenbaren. Die gesamte Handlung ist aus Matteos Perspektive erzählt. Matteo ist ein sympathischer Charakter, zu dem man schnell eine Beziehung aufbaut, und seine Emotionen und Handlungen sind gut nachzuvollziehen. Sein Humor bringt einen immer wieder zum Schmunzeln. Für ihn ist die Welt Jandurs so ziemlich suspekt und ein Rätsel an sich. Er entwickelt sich im Laufe der Geschichte sehr stark. Er wächst an seinen Erlebnissen und Aufgaben. Lith ist exotisch und stark. Jedoch verfolgt sie immer ihre eigenen Ziele und behält viele Geheimnisse und Informationen für sich. Sie weckt immer mal wieder auch Matteos Misstrauen, aber auch sein Vertrauen undseine Zuneigung zu ihr wachsen. Sehr lange weiß man nicht, wie man sie einschätzen soll, ob sie nun Freund oder Feind ist. Doch eines ist von Anfang an sicher, sie hat ihre eigenen Ziele und Beweggründe, denen sie folgt und wirklich verletzten möchte sie Matteo nie. Das Cover ist in lila gehalten, mit verschnörkelten Zeichnungen im Hintergrund. Der Kopf eines von Jandurs Bewohnern dominiert es und passt wunderbar dazu. Hat dieses Wesen doch zu Beginn auch eine Rolle in der Geschichte. Es wirkt gefährlich und stark und ähnelt sehr den bekannten östlichen Drachen. Der Puls von Jandur ist eine fantastische und spannende Fantasy Geschichte, die mit neuen Ideen und unerwarteten Wendungen aufzuwarten hat. Man weiß nie wirklich genau, wer jetzt eigentlich zu den "Guten" oder zu den "Bösen" gehört. Das Ende ist mit einem überraschenden Cliffhanger bestückt, der einen gespannt auf den zweiten Teil, der Anfang 2014 erscheinen soll, warten läßt. Es ist einfach ein Fantasy-Highlight, dass man jedem empfehlen kann, der phantastische Welten, Parallelwelten und mehr mag. Vielen Dank an Mara Lang für dieses eBook als Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Der Puls von Jandur

    Der Puls von Jandur

    Kitayscha

    20. September 2013 um 11:35

    Das Cover dieses Buches zeigt einen gefährlich aussehenden Drachenkopf und ist insgesamt sehr detailreich dargestellt. Da ich Drachengeschichte liebe und es in diesem Bereich nicht allzuviel gibt, hätt' ich allein wegen dem Cover das Buch vom Fleck weg gekauft. Weil nun auch mit den Wörtern "Fantasy, Drachen und Romantik" geworben wurde, war ich schlussendlich doch ein wenig enttäuscht. Denn Matteo begegnet zwar gewissen "Schlangenläufern", doch hat man eigentlich nie das Gefühl mit Drachen zu tun zu haben. Daher rührt der Sternabzug, denn die Geschichte selbst ist klasse! Sofort steigt man in das Buch ein und wird gemeinsam mit Matteo in eine fremde Welt entführt. Mehr oder weniger direkt nach dem Erwachen in einem fremden Körper soll er losziehen und das Kaiserreich, welches von einer bösen Kaiserin und einer brutalen Sekte regiert wird, befreien. Völlig überfordert mit allem, wird Matteo durch das Land geschleift und stürzt von einer Miesere in die Nächste und wird nahezu von allen die er kennen lernt betrogen und belogen. Bis er endlich bei der Kaiserin ankommt und eine unglaubliche Entdeckung macht. Jede einzelne Seite liest sich spannend und jeder Kampf, ob nun mit dem Schwert, dem Wort oder mit dem Herzen stellt die Nerven auf eine Zerreißprobe.  Also, alles in allem eine spannende, aktionreiche Fantasygeschichte, bei der auch das Herz nicht zu kurz kommt. Wer allerdings eine reine Drachengeschichte lesen möchte, sollte sich den Kauf vielleicht zweimal überlegen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks