Mara Laue Erben der Macht

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(1)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Erben der Macht“ von Mara Laue

Die Wintersonnenwende steht bevor, an der Devlin und Bronwyn mit ihrer rituellen Bluthochzeit das Eine Tor öffnen sollen, das allen Dämonen ungehinderten Zutritt zur Menschenwelt verschafft. Zwar hat die Vajramani-Prophezeiung ihnen einen Weg gezeigt, das zu verhindern, aber der Schlüssel dazu liegt 3000 Jahre in der Vergangenheit. Um ihn zu finden, müssen beide nicht nur eine lebensgefährliche Zeitreise unternehmen. Sie müssen auch ihre Feinde davon überzeugen, dass sie auf deren Seite stehen. Diese haben sich jedoch verbündet und blasen zur finalen Jagd auf die beiden Halbdämonen – die einzigen, die das 'Eine Tor' für alle Zeiten versiegeln können. Doch der Preis dafür ist hoch. Werden Bronwyn und Devlin bereit sein, ihn zum Wohle der Menschen zu bezahlen oder sich für die Macht entscheiden, deren Erben sie sind, und die Herrschaft über Dämonen und Menschen antreten?

Ich würde es nicht noch einmal lesen.

— Nicki-Nudel

Stöbern in Fantasy

Empire of Storms - Schatten des Todes

Dieses Buch, wie auch die Reihe ist eigenwillig und fantastisch zugleich. Besonders die tiefgründigen und komplexen Charakteren.

Kagali

Gwendys Wunschkasten

Eine wunderbare, stille aber tiefgründige Geschichte, die mir sehr, sehr gut gefallen hat!

LadyOfTheBooks

Die Gabe der Könige

Grandioser Auftakt dieser Trilogie !!

Sarah_Knorr

Bitterfrost

Tolles Spin-Off! Ich konnte mich mal wieder in die Welt der Mythos Academy verlieren!

TanjaWinchester

Die Chroniken von Amber - Die neun Prinzen von Amber

Sorry- zu zäh für mich... 😕

mamamal3

Die Magie der Lüge

Nicole Gozdek konnte sich noch einmal steigern und hat mich mit diesem Teil wirklich begeistert.

MartinaSuhr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ohne Worte!

    Erben der Macht

    Nicki-Nudel

    31. July 2015 um 12:38

    Ich war schon vom zweiten Teil nicht sehr begeistert, aber dieser Teil war fast noch schlechter. Ich hätte einfach mehr erwartet. Ich bin ein Mensch, der immer glaubt, es kann ja besser werden. Deshalb lese ich meine Reihen auch immer fertig, so auch hier. Nur dass ich mit dem Gedanken gespielt habe, abzubrechen. Die Wintersonnenwende steht bevor, an der Devlin und Bronwyn mit ihrer rituellen Bluthochzeit das Eine Tor öffnen sollen, das allen Dämonen ungehinderten Zutritt zur Menschenwelt verschafft. Zwar hat die Vajramani-Prophezeiung ihnen einen Weg gezeigt, das zu verhindern, aber der Schlüssel dazu liegt 3000 Jahre in der Vergangenheit. Um ihn zu finden, müssen beide nicht nur eine lebensgefährliche Zeitreise unternehmen. Sie müssen auch ihre Feinde davon überzeugen, dass sie auf deren Seite stehen. Diese haben sich jedoch verbündet und blasen zur finalen Jagd auf die beiden Halbdämonen – die einzigen, die das 'Eine Tor' für alle Zeiten versiegeln können. Doch der Preis dafür ist hoch. Werden Bronwyn und Devlin bereit sein, ihn zum Wohle der Menschen zu bezahlen oder sich für die Macht entscheiden, deren Erben sie sind, und die Herrschaft über Dämonen und Menschen antreten? Die 1958 freiberufliche Autorin Mara Aue hat 2004 beschlossen nur noch vom Schreiben zu leben und hat seitdem einige erfolgreiche Bücher auf den Markt gebracht. Die Handlung ist fast unverändert und wegen mir hätte es den zweiten Band nicht gebraucht, in dem es sich darum dreht, dass die beiden die Prophezeiung um ihr Erbe finden und ihre Urahnen bekämpfen. Das hätte man problemlos in die Handlung des dritten einbauen können, dann wäre diese auch spannender gewesen. Bron zeichnet sich hier durch ihre Charakterschwäche aus, ja mir fehlt ein passendes Wort. Sie kann sich nicht damit abfinden, eine Dämonin zu sein, aber zugleich findet sie immer mehr Gefallen an ihren neuen Fähigkeiten. Sie ist wankelmütig wie eine Fahne im Wind, mal beschließt sie Devlin zu verlassen und dann wieder nicht. Devlin zeigt immer mehr das Gesicht seines Dämons. Er leidet an Wutausbrüchen und seiner starken Eifersucht wegen Bron und Gressyl. Meiner Meinung nach kam bestimmt 100 Mal (nein, nur mind. 4-mal, wenn ich mich nicht verzählt habe) der Spruch „Der Weg ins Verderben ist mit guten Absichten gepflastert“ Für andere mag das in Ordnung gehen, aber ich achte penibel auf Wortwahl und Sprache. Die Handlung war leider nicht überraschend und spannend. Es war teilweise vorhersebar und ich hatte das Gefühl, dass wir uns im Kreis drehen. Außerdem war es wirklich kitschig, ich bin kein Fan davon, wenn noch etwas Action honzugekommen wäre, hätte ich es vielleicht noch ertragen, aber so bleibt mir leider nichts anderes über als 2 Sterne zu geben. FAZIT: Ich muss mich wiederholen: Man kann getrost bei Band 1 aufhören. Es kommt so gut wie nichts mehr. Keine Spannungskurve, nichts. Mein einziger Pluspunkt ist der Perspektivenwechsel und Gressyls verworrenen Beziehungsstruckturen. FÜR DIE GESAMTE REIHE WÜRDE ICH 2,5 STERNE GEBEN.

    Mehr
  • Leserunde zu "Erben der Macht (Dämonenerbe)" von Mara Laue

    Erben der Macht

    katja78

    Und für weiteren spannenden Lesestoff sorgt Mara Laue! "Dämonenerbe - Erben der Macht" scheint wieder ein faszinierendes Buch zu werden. Wollen wir das gemeinsam rausfinden? Die Wintersonnenwende steht bevor, an der Devlin und Bronwyn mit ihrer rituellen Bluthochzeit das Eine Tor öffnen sollen, das allen Dämonen ungehinderten Zutritt zur Menschenwelt verschafft. Zwar hat die Vajramani-Prophezeiung ihnen einen Weg gezeigt, das zu verhindern, aber der Schlüssel dazu liegt 3000 Jahre in der Vergangenheit. Um ihn zu finden, müssen beide nicht nur eine lebensgefährliche Zeitreise unternehmen. Sie müssen auch ihre Feinde davon überzeugen, dass sie auf deren Seite stehen. Diese haben sich jedoch verbündet und blasen zur finalen Jagd auf die beiden Halbdämonen – die einzigen, die das ‘Eine Tor’ für alle Zeiten versiegeln können. Doch der Preis dafür ist hoch. Werden Bronwyn und Devlin bereit sein, ihn zum Wohle der Menschen zu bezahlen oder sich für die Macht entscheiden, deren Erben sie sind, und die Herrschaft über Dämonen und Menschen antreten?  Mara Laue (Jahrgang 1958), begann im Alter von 12 Jahren mit dem Schreiben. Auf erste Veröffentlichungen in Schülerzeitungen folgten ab 1980 Fantasy- und Science-Fiction-Storys, Kriminal- und andere Kurzgeschichten und Gedichte in Anthologien und Fanzines sowie verschiedene Sachartikel zu diversen Themen. 1999 wurde ihr erstes (inzwischen vergriffenes Lyrik-) Buch veröffentlicht. Seit 2005 arbeitet sie als Berufsschriftstellerin und schreibt hauptsächlich Krimi/Thriller, Science Fiction, Okkult-Krimis, Dark Romance, Fantasy und Lyrik. Im Jahr 2012 gewann sie ein "Tatort-Töwerland"-Literaturstipendium für den Kriminalroman "Brocksteins letzter Vorhang" (erscheint 2013). Mara Laue ist Mitglied der "Mörderischen Schwestern - Vereinigung deutschsprachiger Krimiautorinnen" und im "Syndikat - Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur". Nebenbei unterrichtet sie kreatives Schreiben in Workshops und Fernkursen und schreibt als Ghostwriterin Biografien und Firmenchroniken. Wenn ihr das Schreiben die Zeit dazu lässt, arbeitet sie im Nebenberuf als Künstlerin und Fotokünstlerin und hat gegenwärtig eine Ausstellung pro Jahr. Und wenn ihr nun neugierig genug seid, dann bewerbt euch bis zum 21.4.2013 für eines von 6 Rezensionsexemplaren zur Leserunde (3x E-Book,3x Print) Wir freuen uns auf eure Bewerbungen! Besucht uns doch auch auf Facebook und auf unserer Homepage

    Mehr
    • 143

    MaraLaue

    29. May 2013 um 16:57
    Belali schreibt Also bitte noch was Geduld

    Nur keine unziemliche Hast!!!! Eile mit Weile. ;-) Das wird schon.

  • Dämonenerbe 3 - Erben der Macht

    Erben der Macht

    KleinerVampir

    27. May 2013 um 14:06

    Buchinhalt: Die beiden Halbdämonen Bronwyn und Devlin sollen am Tag der Wintersonnwende das eine Tor öffnen, damit die Dämonen in die Welt der Menschen gelangen können. Doch die beiden wollen das Tor für immer versiegeln und dieses verhindern. Dazu müssen die beiden eine gefährliche Reise durch die Zeit auf sich nehmen, denn des Rätsels Lösung liegt weit in der Vergangenheit. Leider haben sich Bronwyns und Devlins Feinde gegen die beiden verschworen, die als einzige das Tor für immer verschließen können. Eine Gefahr, die das Leben der beiden bedroht. Auch die Geheimbünde Heilige Flamme und Hüter der Waage wollen das Tor verschlossen sehen und da Bronwyn und Devlin ihre „Dämonen“-Rolle zunächst weiter spielen müssen, stehen sie zwischen allen Stühlen…   Persönlicher Eindruck: Der dritte Band der Trilogie um die beiden Halbdämonen wartet mit einer ausgeklügelten und spannenden Geschichte auf, die die Handlung um das „eine“ Tor letztendlich abschließt und den Leser auf eine Reise durch Welten und Zeiten mitnimmt. Ohne Vorkenntnisse der ersten beiden Bände ist man allerdings hoffnungslos verloren, da die Fülle an Charakteren, Zirkeln und Zusammenhängen keine leichte Kost ist. Mir bereitete die Lektüre trotz Vorwissen so manches Verständnisproblem, wenn auch vieles im Laufe des Romans erklärt wird. Die  vielen Perspektivwechsel waren mitunter ermüdend und haben mir bisweilen den Lesefluss erschwert. Bronwyn und Devlin als Hauptcharaktere haben sich weiter entwickelt, Gressyl, der Dämon, der mir im letzten Band schon gut gefallen hat, hat einen größeren Part und auch neue Gesichter reihen sich in den Figurenkanon des „Dämonenerbes“. Leider hatte die Geschichte durchaus auch Längen, so fand ich die Passagen zwischen Bronwyn und Devlin, in denen es seitenweise um die Menschlichkeit der beiden ging, einfach zu lang und dadurch die Handlung nicht tief genug. Ich wußte oft nicht, wo ich manche Person hinstecken mußte, daher wäre weniger hier doch mehr gewesen. Bronwyn und Devlin erreichten mich als Leser nicht wirklich, eine richtige Identifikation mit einem Charakter blieb beim Lesen leider aus. Generell spannend und unerwartet fand ich den Aha-Effekt gegen Ende, denn mit Versiegelung des Tores ist der Roman noch lange nicht zu Ende. Alles in allem ein Abschluß ganz im Stil seiner beiden Vorgänger, der sich jedoch nicht wirklich leicht liest und auch dem fantasyerprobten Leser mitunter einige Schwierigkeiten bereitet.

    Mehr
  • Letzter Band der Trilogie

    Erben der Macht

    PMelittaM

    20. May 2013 um 16:13

    Die Wintersonnenwende, der Zeitpunkt, an dem die beiden Halbdämonen Bronwyn und Devlin das Dämonentor öffnen sollen, naht. Doch die beiden haben sich längst anders entschieden und beschlossen, es zu versiegeln. Zunächst müssen sie aber ihre Rollen weiterspielen, damit die Dämonen, vor allem Devlins Mutter, Reya, nicht vorzeitig aufmerksam werden. Und dann sind da noch die verbliebenen Mitglieder des Orden der Heiligen Flamme und der Hüter der Waage, die sich zusammengeschlossen haben und mit aller Macht das Öffnen des Tores verhindern wollen. Die Autorin erzählt wieder in verschiedenen Perspektiven, so dass man auch über die Aktionen der Mönche, der Hüter, des FBI oder der Dämonen informiert wird, außerdem gibt es in diesem Band auch eine Art Zeitreise, bei der man u. a. die Geschehnisse erlebt, als die beiden Dämonensippen in diese Welt gelangten. Zu Beginn gibt es, klug in das Geschehen eingebettet, eine Art Zusammenfassung der Geschehnisse der Vorgängerbände, was auch Not tut, denn zwischen den einzelnen Veröffentlichungen lag doch einiges an Zeit, in der man normalerweise etliche andere Bücher gelesen hat. Auch so ist es manchmal nicht einfach, das Geschehen zu rekapitulieren. Wer kann, sollte alle drei Bände hintereinander weg lesen. Alle wichtigen Charaktere aus den Vorgängerbänden tauchen wieder auf – und es gibt ein paar wirkliche Überraschungen, die auch teilweise neue Spannung aufbauen. Am Ende werden alle losen Fäden noch einmal aufgenommen, auch solche, an die ich mich schon gar nicht mehr erinnerte (z. B. wurde das weitere Schicksal von Bronwyns Nachbarin und Freundin thematisiert). Leider gefällt mir dieser Band wieder deutlich weniger als der letzte und auch nicht so gut wie der erste Band. Für mich fehlt es an Spannung, es gibt deutliche Längen aus. Wie im ersten Band hängt das für mich wieder damit zusammen, dass der Beziehung zwischen den beiden Hauptcharakteren zu viel Raum eingeräumt wird, hier noch weitergehend durch ständige Diskussionen über (deren) Menschlichkeit verstärkt. Einige Storyelemente in diesem Zusammenhang waren mir zudem zu oberflächlich beschrieben. Bronwyn etwa musste ihre innere Mitte finden – und das ging mir dann doch etwas zu schnell und leicht. Insgesamt ist mir der Roman dadurch stellenweise zu kitschig und zu offensichtlich moralisierend. Leider sind mir außerdem Bronwyn und Devlin bis zum Schluss nicht richtig nahe gekommen, tatsächlich mochte ich sie nicht wirklich. Interessant waren die Dämonen, aber die kamen in diesem Band etwas zu kurz. Insgesamt hat mich dieser Band enttäuscht. Daher nur eine durchschnittliche Wertung. Mit diesem Band schließt die Trilogie ab, jedoch besteht Hoffnung, dass man einige Charaktere ein anderen Veröffentlichungen der Autorin wiedersehen wird, die Voraussetzungen wurden in diesem Band jedenfalls gelegt.

    Mehr
  • Ein wunderbarer Abschluss des Buches - sehr lesenwert

    Erben der Macht

    Spleno

    13. May 2013 um 11:29

    Bronwyn und Devlin wollen das Eine Tor nicht öffnen sondern gegen ihren Anteil des dämonischen Blutes das Tor schließen. Beiden wird ihr Plan erschwert. In der Residenz ihres Vaters gibt es einen Spiegel mit Blick in die Vergangenheit. Werden Bronwyn und Co. ihr Vorhaben meistern??? Leseeindruck: Ich habe mich sehr unterhalten gefühlt und fand das Buch sehr stimmig! Die Autorin hat im dritten Teil mich immer wieder überrascht. Der Spannungsbogen war großartig aufgebaut und endet nicht mit dem gedachten Finale, sondern gibt einen Einblick über die Ereignisse hinaus. Das hat mir sehr gut gefallen, kein abruptes Ende. Der Plot wird aus verschiedenen Handlungssträngen erzählt und läuft ineinander, wunderschön! Das gibt dem Buch noch das i-Tüpfelchen. Die Autorin hat einen lebhaften, großartigen Schreibstil. Der es mir ermöglicht hat mich in die Welt von Bronwyn und Co. mit einer Leichtigkeit zu entführen! Fazit: Großartiger dritter Teil von Dämonenerbe.

    Mehr
  • ein gelungenes Ende für eine tolle Serie

    Erben der Macht

    Letanna

    03. May 2013 um 19:17

    Nach den Ereignissen aus dem letzten Teil  befindet sich Bronwyn und Devlin in eines der vielen Häuser von Bronwyns Vater in Las Vegas, um sich auf das Ritual zur Wintersonnenwende vorzubereiten. Sie haben fest vor, das Tor nicht zu öffnen sondern für immer zu verschließen. Als sie in der Residenz von Browyns Vater einen magischen Spiegel finden, der es einen ermöglich, in die Vergangenheit zu sehen, kommt ihnen das gerade recht. Hierdurch erhalten sie wichtige Informationen über ihre eigene Vergangenheit und über die Prophezeiung, von der sie ein Teil sind. Die Wintersonnenwende steht kurz bevor. In der Zwischenzeit raufen die restlichen Mitglieder des Ordens und der Hüter zusammen und wollen gemeinsam verhindern, dass das Tor geöffnet wird. Ihre Pläne sind nicht besonders hilfreich und könnten die ganze Aktion sehr gefährden. Auch der 3. Teil dieser Serie konnte mich wieder überzeugen. Die Handlung wird wieder aus verschiedenen Perspektiven erzählt, und alles läuft auf das große Finale zu. Besonders gut hat mir gefallen, dass es am Anfang eine Zusammenfassung der Ereignisse aus den ersten beiden Teile gibt, das fand ich sehr hilfreich. Diese Zusammenfassung wird raffiniert in die Story mit eingepflegt, so das man sich sehr schnell zurecht findet. Neben Bronwyn und Devlin spielen die beiden Agenten vom D. O. C wieder eine wichtige Rolle. Mehr von dieser Einheit kann man in der neuen Serie der Autorin, die ich bestimmt auch noch lesen werde. Auch der Dämon Gresslyn bekommt einen größeren Part in der Handlung. Bei ihm gibt es einige Entwicklungen, die mich sehr überrascht haben, im positiven Sinne. Mein persönlicher Liebling war aber der Succubus Sam, oder auch Tai'Samala, wie ihr dämonische Name lautet. Ihr Rolle in der Handlung hat mir unheimlich gut gefallen und ich wurde immer wieder überrascht, wenn es um ihren Charakter ging. Insgesamt ein tolles Ende für gelungene Serie.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks