Singleton Soul

von Mara Laue 
4,4 Sterne bei30 Bewertungen
Singleton Soul
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

gitta-edelmanns avatar

Rowan in Edinburgh - great!

Bellis-Perenniss avatar

spannend und gut aufgebaut

Alle 30 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Singleton Soul"

Ein schlechtgehendes Büro für Privatermittlungen, ein stressiger Spagat zwischen Observierungen und dem Unterrichten an einer Kampfsportschule, obendrein ein undurchsichtiger Ex-Söldner als Mieter – Rowan Lockharts Neustart in Edinburgh nach ihrer Scheidung ist nicht einfach. Da kommt ihr der Brief von Captain Finn Macrae gerade recht, in dem er sie mit der Überwachung seiner Frau beauftragt.

Doch bevor Rowan mit ihm Kontakt aufnehmen kann, ist Macrae tot: Selbstmord. Er soll militärische Geheimnisse verraten haben. Obwohl die Beweise für seine Schuld erdrückend sind, beginnt Rowan nachzuforschen und sticht damit in ein Wespennest – mit gefährlichen Folgen.

Ein Schottland-Krimi aus dem nicht immer ungefährlichen Edinburgh für Fans klassischer Detektiv-Geschichten.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783940258274
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:300 Seiten
Verlag:Dryas Verlag
Erscheinungsdatum:01.02.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne18
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Mika2003s avatar
    Mika2003vor 2 Jahren
    Whisky-Krimi

    Nachdem ich den 3. Band der Schottland-Serie von Mara Laue bereits gelesen habe, Dalmore Jazz, gehe ich nun einen Band zurück.

    Nach Talisker Blues (welches ich bisher nicht gelesen habe), führt Mara Laue mit Singleton Soul Ihre Protagonistin Rowan Lockhart ein.

    Die gebürtige Schottin war 10 Jahre lang in Japan, kehrte aber nach Edinburgh zurück und betreibt neben einer Detektei auch eine Kampfsportschule.

    Sie wird von Captain Finn Macrae beauftragt, herauszufinden, ob dessen Frau ihn betrügt. Kurze Zeit später findet sie heraus, dass der Captain anscheinend Selbstmord begangen hat.

    Da er im Voraus bezahlt hatte, sieht sie keinen Grund, nicht doch zu ermitteln. Dabei trifft sie ihren besten Freund aus Kindertagen – Detective Inspector Bill Wallace – wieder, der inzwischen als Polizist beim CID arbeitet und im Fall Macrae ermittelt. Einige Ungereimtheiten lassen beide aufhorchen und allmählich kommt ihnen der Verdacht, dass es sich gar nicht um einen Selbstmord gehandelt haben könnte.

    Nebenher zieht bei Rowan der Ex-Söldner Rory Lennox als Untermieter ein, dessen Vergangenheit ihn immer wieder heimsucht.

    Doch auch er sorgt dafür, dass sich Rowan langsam wieder heimisch in ihrer Heimat fühlt.

    Der Roman beginnt wie eine typische Kriminalgeschichte, doch schon bald merkt man als Leser, dass es um mehr geht, als um den Fall. Es sind die authentischen Figuren, die mit ihren Gedanken und ihrer Geschichte dem Buch Leben einhauchen. Man kann den schottischen Regen fast spüren, das Salz riechen und das Stimmengewirr des Pubs hören. Authentisch und glaubhaft baut sich die Szenerie auf und man beginnt, wie Rowan, sich Stück um Stück heimischer zu fühlen.

    Die brillante Ermittlerin verbeißt sich in den Fall und nutzt ihre Menschenkenntnis, genau wie ihren Status als Privatdetektivin, um auf verschiedensten Wegen an Informationen zu kommen.

    Die Tiefe der Geschichte, der geschickt eingewebte Mordfall und die interessanten Charaktere machen diesen Roman absolut lesenswert. Man bekommt Lust auf Schottland, auf Polizeiarbeit, auf Abende im Pub – und natürlich auf Whisky.

    Im ganzen Buch trinken die Protagonisten – von Captain Macrae, über Bill bis hin zu Rowan – nicht wirklich selten den namensgebenden Whisky, der unter anderem so beschrieben wird: „Rowan nippte an ihrem Singleton und genoss die Wärme, die er in ihrem Körper entfaltete, ebenso wie die leicht fruchtige Süße seines Geschmacks. Weich wie der schottische Nebel. …“

    Die Mischung aus Krimi und Whisky, gepaart mit Fernweh passt wunderbar und so ließ sich das Buch schnell lesen und bleibt trotzdem in Erinnerung. Der Schreibstil von Mara Laue überzeugt und da ich keinerlei wirklichen Kritikpunkt finden kann, sind es 4,5/5 Sternen. Nanu, warum denn nicht 5/5? Nun ja, ich werde wohl anspruchsvoller. Das Buch ist wirklich gut, aber es fehlt immer ein kleines Bisschen, damit es wirklich überragend gut ist.

    Sehr angenehm an Whiskyromanen ist die Tatsache, dass Katja und ich das Buch zum Anlass nehmen, noch eine Verkostung durchzuführen. Unsere Meinung zum „Singleton of Duffrown – Tailfire“ folgt in den nächsten Tagen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Wurm200s avatar
    Wurm200vor 3 Jahren
    Singleton Soul

    Mara Laue
    Singleton Soul
    Glodfinch

    Autor: Mara Laue lebt als freie Schriftstellerin und Künstlerin am Niederrhein. Ihre Hauptgenres sind Krimis, Science-Fiction-, Fantasy- und Gruselromane sowie Lyrik. (Quelle: Goldfinch)

    Eine Frau findet Ihren Mann nach einem Einkauf tot auf. Alles deutet dabei auf einen Selbstmord von Captain Macrae hin. Der ermittelnde Polizist Bill Wallace will dabei aber nicht recht an Selbstmord glauben. Zeitgleich bekommt die Privatdetektivin Rowan Lockhard einen Auftrag per Brief, von Captain Macrae. Als Sie sich auf den Weg zum Haus des Captains macht, muss sie erkennen, dass dieser tot aufgefunden wurde und die Polizei schon am Tatort ist. Sie macht hat dabei eine Begegnung, die sie schnell in Erinnerungen schwelgen lässt.

    In zehn Kapiteln, die jeweils in Unterkapitel aufgeteilt sind, bekommen wir einen wirklich tollen Krimi serviert. Jedes der Kapitel beginnt dabei mit der Kapitelzahl, die in Großbuchstaben geschrieben ist und eine Angabe vom Datum. Die Unterkapitel sind durch ein Wappen gekennzeichnet.
    Der Krimi lies sich überraschend flüssig lesen und war somit auch recht schnell durchgelesen, aber jede einzelne Seite war dabei ein Genuss. Die Autorin schafft es eine Beziehung zu beschreiben, welche sich im Laufe des Krimis entwickelt und bei der Erinnerungen aufgerufen werden. Auch der Flair von Schottland wird aufgegriffen, was an den Namen der Pubs liegt aber auch an den im Buch vorkommenden Getränken (Singleton, Guinness). Außerdem beschriebt Sie die Handlung sehr detailliert (siehe z.B. den Trainingskampf in der Mitte des Buches).
    Besonders gefallen hat mir das Glossar am Ende des Buches, wo einige der Vokabeln erklärt werden, welche im Buch vorkommen. Da hat die Autorin an die Leser gedacht, das ist ein Lob wert.

    Cover: Das Cover passt genau zum Inhalt des Krimis. Der Pub ist die Lieblingsbar der Hauptpersonen im Roman. Auch der Titel hat direkten Zusammenhang zum Inhalt, denn der Verstorbene trank Singleton (auch zum Mordzeitpunkt). Außerdem ist das Cover recht dunkel gehalten, dies passt n die etwas düstere Stimmung von Schotland.

    Fazit: Singleton Soul ist ein Krimi, den ich voll und ganz empfehlen kann. Von der ersten bis zur letzten Seite möchte man das Buch dabei nicht aus der Hand legen. Politik, Militär und eine tragische Ehe bilden dabei einen spannenden Krimi. Mich konnte der Krimi überzeugen und bekommt deshalb von mir auch eine Wertung von 4 Sternen.

    Klappentext: Ein schlechtgehendes Büro für Privatermittlungen, ein stressiger Spagat zwischen Observierungen und dem Unterrichten an einer Kampfsportschule, obendrein ein undurchsichtiger Ex-Söldner als Mieter – Rowan Lockharts Neustart in Edinburgh nach ihrer Scheidung ist nicht einfach. Da kommt ihr der Brief von Captain Finn Macrae gerade recht, in dem er sie mit der Überwachung seiner Frau beauftragt.Doch bevor Rowan mit ihm Kontakt aufnehmen kann, ist Macrae tot: Selbstmord. Er soll militärische Geheimnisse verraten haben. Obwohl die Beweise für seine Schuld erdrückend sind, beginnt Rowan nachzuforschen und sticht damit in ein Wespennest – mit gefährlichen Folgen.Ein Schottland-Krimi aus dem nicht immer ungefährlichen Edinburgh für Fans klassischer Detektiv-Geschichten. (Quelle: Goldfinch)

    Titel: Singleton Soul
    Autor: Mara Laue
    Genre: Krimi
    Seiten: 300
    Verlag: Goldfinch
    Preis: 12,95
    ISBN: 978-3-940258-27-4

    http://wurm200.blogspot.de/

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    gitta-edelmanns avatar
    gitta-edelmannvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Rowan in Edinburgh - great!
    Edinburgh, Whisky, Musik und eine neue Ermittlerin


    Ein Krimi aus Edinburgh? Her damit. Ich habe selbst zwei Jahre dort gelebt und lese gerne schottische „Lokalkrimis“. 
    Singleton Soul hat also einen faszinierenden Schauplatz, den Mara Laue kenntnisreich einsetzt. Auch ihre Privatermittlerin Rowan Lockhart ist eine Frau nach meinem Geschmack, eine taffe und doch gefühlvolle Frau, die es mit dem Neustart nach dem Ende ihrer Ehe in Japan nicht leicht hat. Es kommt Whisky im Buch vor und Musik. Passt.
    Aus diesen Zutaten spinnt Mara Laue eine spannende Ermittlergeschichte, die man kaum aus der Hand legen kann. Dabei spielt der Fall um Finn Macreas Tod natürlich die zentrale Rolle, aber geschickt verwoben darin sind Rowans außergewöhnliche Hintergrundgeschichte und ihre neuen Beziehungen zu Polizist und Jugendfreund Bill und dem Ex-Söldner Rory Lennox. Gerade durch ihre Beziehungen zu anderen Menschen wird Rowan für mich sehr lebendig und ich habe erfreut festgestellt, dass sie in Dalmore Jazz einen weiteren Fall lösen wird. Also – her damit!


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ChattysBuecherblogs avatar
    ChattysBuecherblogvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Krimi der Extraklasse! Ich hoffe auf eine Fortsetzung!
    Ein ganz besonderer Schottland Krimi

    Zum Inhalt:

    Inspektor William Wallace vom Criminal Investigation Department Edinburg wird zu einer Leiche gerufen. Bei dem Toten handelt es sich um Cpatain Finn Macrae, der seinem Land in den letzten 30 Jahren treu und tapfer gedient hat. Alles deutet auf einen Selbstmord hin, jedoch beschleichen den Inspektor einige Zweifel. Wieso stellt Macrase Frau, als sie ihren Mann tot auffindet, in aller seelenruhe erst noch die Einkaufstüten ordentlich aufgereiht in die Küche? Was stimmt hier nicht?

    .......

    Rowan Lockhart, Privatdetektivin, erhält einen Brief - von Finn Macrae. Er hat den Verdacht, dass ihn seine Frau betrügt und bittet Rowan den Fall zu übernehmen und Beweise für seine Vermutung zu beschaffen.

    Was steckt dahinter?

    Meine Meinung:

    Ein superspannungsgeladener Krimi, der ganz besonderen Klasse erwartet hier den Leser. Nicht nur die landschaftlichen und charakteristischen Beschreibungen, sondern auch die Wortwahl entführen dien Leser regelrecht. Spannung von der ersten bis zu letzten Seite. Man möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. 

    Ich hoffe, dass den Leser schon bald eine Fortsetzung erreichen wird.

    Für mich eine Krimi mit voller Punktzahl!

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Imoagnets avatar
    Imoagnetvor 5 Jahren
    Whiskey und Musik gehören zusammen wie Detektive und Leichen

    Der Regen prasselt ans Fenster. Blitze zucken auf und der Donner grollt. Was tun bei solchem Wetter? Am besten man trifft sich in einem Pub zu einem gemütlichen Schluck Whiskey. Wie wäre es mit dem Guildford Arms? Und wie wäre es mit einem Singleton?

    Diese beiden schottischen Wahrzeichen bilden den Rahmen im Krimi „Singleton Soul“ von Mara Laue.

    Rowan Lockhart ist seit kurzer Zeit wieder in ihrer alten Heimat zurück. Der Stadt Edinburgh. Doch viele Erinnerungen hängen an den letzten zehn Jahren, die sie in Japan verbrachte. Zu viele, um sich schon richtig eingelebt zu haben. Ihre Kampfschule nimmt viel Zeit in Anspruch. Und ihr Detektivbüro wirft noch keinen richtigen Gewinn ab.

    Da kommt der Auftrag von Captain Macrae genau richtig. Doch bevor Row richtig in die Ermittlungen einsteigen kann, ist ihr Auftraggeber auch schon tot. Wie soll sich Row nun verhalten?

    Da passt es gut, dass sie rein zufällig ihren früheren besten Freund Bill Wallace – einen Polizisten – trifft. Mit ihm gemeinsam kann sie Ermittlungen zum Hintergrund von Macraes Tod aufnehmen. War es wirklich Selbstmord, wie es aussieht? Oder wurde er heimtückisch umgebracht? Immerhin steht der Verdacht des Hochverrats im Raum.

    Einen ganz privaten Fall hat Row ebenfalls zu lösen: warum möchte ihre Familie nun plötzlich wieder Kontakt zu ihr? Wieso wird sie auf die Verlobungsfeier ihrer Schwester eingeladen.

    Können Lennox, Bill oder Michael ihr bei diesen Problemen helfen? Oder werfen sie noch mehr Fragen auf? Fragen, die auch die Privatermittlerin nicht zu beantworten in der Lage ist?

    Vom Schreibstil her ist dieser Krimi rundum gelungen. Der Leser wird quasi gezwungen, ihn in einem Ritt – sofern es die Zeit und das Schlafbedürfnis zulassen – durchzulesen. Gegen Ende nimmt die Handlung noch einmal Fahrt auf, so dass der eine oder andere Leser schon die Sonne aufgehen sieht, bevor er das Buch aus der Hand gelegt hat.

    Mir hat der Krimi sehr gut gefallen. Vor allem die Herausarbeitung der einzelnen Charaktere. Diese bieten genug Stoff, um weitere Krimis damit zu füllen. Ich freue mich auf Band zwei und werde mich in nächster Zeit wahrscheinlich öfter in einem Pub wieder finden – einfach um die Stimmung, die beim Lesen aufkam noch ein wenig weiter zu behalten.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    britta70s avatar
    britta70vor 5 Jahren
    Very schottisch

    "Singleton Soul" ist der Auftaktband zu einer Schottland-Krimireihe, in der Rowan Lockhart ermittelt. Eine gescheiterte Ehe mit dem Japaner Doro führt sie zurück nach Edinburgh. Trotz kleiner Starthilfe ihres Exgatten ist es für sie nicht leicht, finanziell über die Runden zu kommen. Ihre Einkünfte, die sie als Dedektivin und Anbieterin von Seminaren zu asiatischer Kampfkunst hat, reichen nicht aus, so dass sie darauf angewiesen ist, sich einen Untermieter zu nehmen. Sie entscheidet sich für den etwas rätselhaften und von Albträumen geplagten, ehemaligen Söldner Rory Lennox. Doch Rowan ist viel zu beschäftigt, um sich groß damit auseinandersetzen zu können. Von Captain Finn Macrae, in dessen Ehe es wohl nicht so gut bestellt ist, erhält sie den Auftrag, dessen Frau zu überwachen. Als der Captain kurz darauf tot aufgefunden wird, geht die Polizei von einem Selbstmord aus, als Konsequenz für das Verraten millitärischer Dienstgeheimnisse. Rowan glaubt nicht so recht an diese Theorie und ermittelt gemeinsam mit einem ihrer ältesten Freunde: William Wallace. Dieser widerum hat ein nicht nur dienstliches Interesse an ihr und wittert seine Chance, bei Rowan zu punkten ...

    Mara Laue ist mit "Singleton Soul" ein überaus spannender Krimi gelungen. Die Ermittlerin Rowan ist eine sehr taffe Frau, die durch nichts zu bremsen ist und es dank ihrer Kampfsporterfahrungen mit mehreren Männern zugleich aufnehmen kann. Doch auch die anderen Charaktere sind sehr lebendig gezeichnet und ich freue mich schon auf ein Wiedersehen mit ihnen im Fortsetzungsband. Die Spannung steigt bis zur Auflösung, die ich nicht vorhersehen konnte, fast ins Unermessliche. Ich konnte die Lektüre kaum unterbrechen. Ich kann dieses Buch jedem Krimifan wärmstens empfehlen, wobei die Autorin ganz nebenbei auch eine Liebesgeschichte eingeflochten hat. Ich bin schon gespannt, wie der Hahnenkampf um Rowan weiter gehen wird. Ich würde sagen, die erste Runde geht an ..... - neeeeeeeeein, das verrate ich hier natürlich nicht. Hilft nur eins: Lesen!

    Kommentare: 1
    20
    Teilen
    santinas avatar
    santinavor 5 Jahren
    Würde mich über eine Fortsetzung freuen

    Zum Inhalt:

    Rowan Lockhart war vor 11 Jahren mit ihrem japanischen Mann in dessen Heimat gezogen. Sie hat dort ihre Kampfsporterfahrungen in “Tongakure” aus- und eine gut gehende Firma aufgebaut. Nach der Nuklearkatastrophe von Fukushima kam es zu persönlichen Differenzen an deren Ende Row sich von ihrem Mann getrennt hat und nach Edinburgh zurück gekehrt ist. In den vergangenen 12 Monaten hat sie ein Büro für Privatermittlungen und eine Kampfsportschule eröffnet, kann sich aber nur mässig über Wasser halten.

    Sie erhält einen Brief von Captain Finn Macrae mit dem Auftrag, zu überprüfen, ob seine Frau ihn betrügt, die Bezahlung erfolgt vorab und das Geld kommt gerade zur rechten Zeit, damit Row einige Rechnungen bezahlen kann. Doch als sie bei Captain Macraes Haus angekommt, wird dessen Leicht aus dem Haus getragen, angeblich Selbstmord, der Captain soll sich des Hochverrats schuldig gemacht haben. Doch Finns Schwester kannte ihren Bruder besser und weiss, dass er nie dazu imstande gewesen wäre, sein Land zu verraten. Sie bittet Row, das Geld zu behalten und die Unschuld ihres Bruders zu beweisen.

    Bei ihren Ermittlungen trifft sie ihren guten Freund Bill wieder, mit dem sie eine Freundschaft vom Sandkasten bis zu ihrem Wegzug verbunden hat und der nun für die Polizei arbeitet.

    Meine Meinung:

    Ich hatte bereits Talisker Blues und Smaragdjungfer von Mara Laue gelesen, welche mir beide schon gut gefallen haben und deswegen war ich auch schon sehr gespannt auf den ersten Fall von Rowan Lockhardt. Wie bereits in Talisker Blues dreht es sich in der Geschichte immer wieder um einen Whisky, in diesem Fall um den Singleton.

    Die Protagonistin ist vom ersten Moment an sehr sympathisch. Schnell wird klar, dass sie ihren Ex-Mann immer noch liebt und dass es ihm vermutlich genau so geht. Die Gründe, warum die beiden sich getrennt haben, werden im Buch zum besseren Verständnis erläutert und auch wenn die Trennung im ersten Moment unverständlich erschien, sind die Beweggründe von Row Lockhardt nur allzu verständlich. Die junge Frau kehrt in ihre Heimat zurück und versucht, sich ein neues Leben aufzubauen. Da sie nach ihrer Heirat und ihrem Wegzug für ihre Familie nicht mehr zu existieren scheint und nach 10 Jahren auch alle Freundschaften abgebrochen sind, tut sie sich damit sehr schwer. Darüber hinaus haben die 10 Jahre, die sie in Japan gelebt hat, geprägt, was sich auch auf ihren Alltag auswirkt, aber das kann und will sie gar nicht verstecken.

    Die Geschichte um den Tod Captain Finn Macrae verleitet nicht dazu, vor Nervosität an den Fingernägeln zu knabbern, aber für mich trotzdem spannend genug, um das Buch innerhalb weniger Stunden zu lesen :) Die Handlung in sich ist stimmig und könnte sich genau so zugetragen haben. Die Ermittlungen gehen zunächst in die offensichtliche Richtung, doch Rowan ist immer bereit, ein Stück weiter zu denken und kommt so der Wahrheit immer ein Stück näher.

    Mit den Verbindungen von Row zu Bill – ihrem Sandkasten- und später Schulfreund, der bei der Polizei arbeitet – und ihren neuen Mieter, einem Ex-Söldner mit posttraumatischen Belastungsstörungen, der sie mit ihrer Kampfsportschule unterstützt, hat Mara Laue zwei Nebenhandlungen gesteckt, die mich hoffen lassen, dass es weitere Fälle um Rowan Lockhardt geben wird. Ich würde mich auf jeden Fall sehr über eine Fortsetzung freuen und vergebe fünf von fünf Sternen für einen abwechslungsreichen und kurzweiligen Krimi.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    elisabethjulianefriedericas avatar
    elisabethjulianefriedericavor 5 Jahren
    Singleton Soul - Gelungener Start einer Schottland-Krimiserie

    Gelungener Start einer Schottland-Krimiserie

    Ex-Polizistin Rowan Lockhart kommt nach 10 Jahren Japan und einer gescheiterten Ehe in ihre Heimatstadt Edinburgh zurück. Dort versucht sie, ihren Lebensunterhalt mit einem schlechtgehenden Detektivbüro und einer Schule für asiatische Kampfkunst zu bestreiten. Zusätzlich vermietet sie noch an einen undurchsichtigen Ex-Söldner, Rory Lennox.

    Sie erhält einen Auftrag des Captain Finn Macrae , dessen Frau zu überwachen, muss aber dann feststellen, dass ihr Klient sich angeblich das Leben genommen hat, nachdem er militärische Dienstgeheimnisse verraten haben soll. Rowan beginnt zu ermitteln und trifft dabei auf einen ihrer ältesten Freunde, Kommissar William Wallace.


    Eine starke Frau, die in zwei Kulturen zuhause ist, eine Liebesgeschichte und ein spannender Kriminalfall, dieser Roman ist sehr spannend und flüssig zu lesen, die Charaktere sind gut herausgearbeitet, Edinburgh ist schön beschrieben, so dass man wirklich Lust bekommt, an Ort und Stelle den Roman nachzuerleben. Es ist ein klassischer Kriminalroman, bei dem alle Fans britischer Detektivgeschichten voll auf ihre Kosten kommen, die Beziehungen von Rowan Lockhart bleiben offen,so dass die Leser sehr gespannt auf Band 2 (bzw.weitere Bände) warten....

    Klare Leseempfehlung – 5 Sterne


    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Sehr zu empfehlen!

    Nach 10 Jahren in Japan, kehrt Rowan Lockhart in ihre Heimat Edinburgh zurück. Eine schlechtgehende Detektei, eine kürzlich erfolgte Scheidung und obendrein ein undurchsichtiger Ex-Söldner als Mieter –Rowans Neustart ist nicht einfach. Da kommt ihr der Brief von Captain Finn Macrae gerade recht, indem er sie mit der Überwachung seiner Frau beauftragt. Doch bevor Rowan mit ihm Kontakt aufnehmen kann, ist dieser tot: Selbstmord! Er soll militärische Geheimnisse verraten haben. Obwohl die Beweise für seine Schuld erdrückend sind, beginnt Rowan nachzuforschen und sticht damit in ein Wespennest – mit gefährlichen Folgen.

    Der Schreibstil ist flüssig, angenehm und ich konnte mich sofort in die Geschichte einfinden. Die Spannung ist von Anfang an gegeben und lässt auch nicht nach. Die Ermittlungsarbeiten waren logisch und gut nachvollziehbar. Edinburgh ist toll beschrieben und ich konnte mir alles sehr gut bildlich vorstellen. Da ich selber noch nicht dort war, bin ich mir jetzt sicher, dass ich definitiv dort einmal hinfahren werde. Die Charaktere sind facettenreich und authentisch. Besonders Rowan ist ein sehr spannender Charakter und sehr sympathisch. Durch ihren Aufenthalt in Japan, hat sie sich das Ehr- und Lebensgefühl dieses Landes angeeignet und leitet nebenbei auch noch eine Kampfschule – beeindruckend! Besonders gut fand ich, dass am Ende des Buches ein Glossar der im Roman verwendeten Ausdrücke und ihrer Aussprache aus dem Scots und dem Japanischen ist. Dieser Krimi hat mich sehr gut unterhalten und kann ich allen Fans von Schottland sowie klassischer Detektiv-Geschichten nur empfehlen. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    lisams avatar
    lisamvor 5 Jahren
    sympathische Privatdetektivin in Edinburgh mit Einblick in die japanische Kultur

    Singleton Soul ist der erste Teil einer Krimiserie um die Privatdetektivin Rowan Lockhart. Sie kehrt nach einer gescheiterten Ehe nach 10 Jahren aus Japan zurück nach Edinburgh. Hier will sie sich mit ihrem Büro für Privatermittlungen und ihrer Kampfsportschule eine neue Existenz aufbauen. Da sie eher schlecht als recht über die Runden kommt, vermietet sie an einen Ex-Söldner das Obergeschoss ihres Hauses.  Da ihr aktueller Auftraggeber Selbstmord begeht, trifft sie ihren alten Kumpel Bill wieder, der bei der Polizei arbeitet.

    Der Schreibstil von Mara Laue gefällt mir sehr gut. Im Zuge von Rückblenden erfährt man mehr über die japanische Kultur in der Rowan noch immer verhaftet ist. Es ist ein schöner Mix aus einer spannenden Privatdetektivgeschichte, Liebesgeschichten und Einblick in die japanische und schottische Mentalität und endlich einmal muss Frau nicht gerettet werden. Ich habe Feuer gefangen und warte schon gespannt auf den 2. Teil der Reihe.

    Kommentieren0
    11
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Suche 15 Testleser/innen, die einen klassischen Detektiv-Krimi mit unerwartetem Ende aus dem nicht immer ungefährlichen Edinburgh lesen möchten.

    Zum Buchinhalt: Ein schlechtgehendes Büro für Privatermittlungen, eine kürzlich erfolgte Scheidung und obendrein ein undurchsichtiger Ex-Söldner als Mieter – Rowan Lockharts Neustart in Edinburgh ist nicht einfach. Da kommt ihr der Brief von Captain Finn Macrae gerade recht, in dem er sie mit der Überwachung seiner Frau beauftragt.

    Doch bevor Rowan mit ihm Kontakt aufnehmen kann, ist Macrae tot: Selbstmord. Er soll militärische Geheimnisse verraten haben. Obwohl die Beweise für seine Schuld erdrückend sind, beginnt Rowan nachzuforschen und sticht damit in ein Wespennest – mit gefährlichen Folgen.

    Zum Buch gehört ein Kapitel, dass nur online verfügbar ist: "Bambuszweig und Distelblume". Es erzählt die Vorgeschichte von Rowan. Alle Teilnehmer der Leserunde bekommen das Kapitel zugeschickt zum mitlesen.

    Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 2. Juni, 24 Uhr – die Autorin Mara Laue und ich als Verlegerin freuen sich auf eine Leserunde mit euch!

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks