Mara Volkers Die Reliquie

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(4)
(4)
(3)
(5)

Inhaltsangabe zu „Die Reliquie“ von Mara Volkers

Der Bestseller der Autorin von »Die schwarze Königin« jetzt bei Piper im Taschenbuch! Im 13. Jahrhundert beherrschen Aberglauben, Furcht und Misstrauen den Alltag der Menschen. Die junge Bärbel muss gemeinsam mit ihrer Schwester ein neues Leben in der Burg des tyrannischen Grafen beginnen. Es ist eine Welt dunkler Geheimnisse und erotischer Obsessionen. Doch niemand ahnt, dass Bärbel ein magisches Erbe in sich trägt: die Macht über die Reliquie, ein heiliges Artefakt, das nicht nur die Schreckensherrschaft des Burgherrn beenden könnte, sondern Bärbel auch in höchste Gefahr bringt …

schönes buch...

— olialff
olialff

Stöbern in Fantasy

Das Erwachen des Feuers

Ein High Fantasy Roman der Superlative - mehr bitte!

Haliax

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Eine genialer Fortsetzung, viel Spannung, tolle Charaktere und ich freue mich schon auf den nächsten Band...

Leseratte2007

MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis

Eine tolle Geschichte, die in der Unterwasserwelt spielt.

RAMOBA79

Die Königin der Schatten - Verbannt

Ich liebe diese unglaublich kluge und spannende Buchreihe so sehr, dass ich ihr sogar dass verstörende Ende verzeihe... Ein tolles Finale!

chasingunicorns

Coldworth City

Angenehmer Lesestil, wie gewohnt von der Autorin, dennoch war es für mich nicht so "beeindruckend" wie ihre anderen Romane.

Daniidiamond

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Tolles Buch. Habe direkt den zweite Teil aus der Bibliothek ausgeliehen..

justMe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Reliquie" von Mara Volkers

    Die Reliquie
    Monika Jary

    Monika Jary

    04. October 2011 um 12:42

    Im 13. Jahrhundert beherrschen Aberglauben, Furcht und Misstrauen den Alltag der Menschen. Die junge Bärbel muss gemeinsam mit ihrer Schwester ein neues Leben in der Burg des tyrannischen Grafen beginnen. Es ist eine Welt dunkler Geheimnisse und erotischer Obsessionen. Doch niemand ahnt, dass Bärbel ein magisches Erbe in sich trägt: die Macht über die Reliquie, ein heiliges Artefakt, das nicht nur die Schreckensherrschaft des Burgherrn beenden könnte, sondern Bärbel auch in höchste Gefahr bringt … Bärbel zieht sich wie ein kleiner "Komet" durch die ganze Geschichte, spannend und absolut lesenswert. Die Zustände im 13. Jahrhundert waren für die Menschen kaum zu ertragen, vieles "natürliche" wurde als Hexentum verschrien. Die Menschen waren nicht frei, sondern Skalven der Grafen und anderen Edelleuten. Die kleine Bärbel weiß ihre Unschuld vor den Knechten und Rittern zu schützen. Mit ihrem kindlichen Verhalten, ihrer Verkleidung entkommt sie so den Nachstellungen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Reliquie" von Mara Volkers

    Die Reliquie
    JED

    JED

    07. November 2010 um 09:51

    Kurzinhalt: Die zehnjährige Bärbel lebt als Tochter eines freien Bauern in einem kleinen mittelalterlichen Dorf des dreizehnten Jahrhunderts. Dieses wird von dem grausamen Burggrafen Walther von Eisenstein beherrscht, dem niemand etwas entgegen zu setzen hat. Denn er ist der Erbe einer geheimnisvollen Reliquie, die seine gesamte Familie seit mehreren Generationen schützt. Das nutzt er reichlich aus. So muss auch die Familie von Bärbel hilflos mit ansehen, wie der Graf die älteste Tochter Elisabeth entführt, den Vater zum Hörigen macht und die Mutter von seinen Männern vergewaltigen lässt. Bärbel scheint seitdem den Verstand verloren zu haben. Doch niemand ahnt, dass sie sich damit nur vor den Grausamkeiten ihrer Umwelt schützt. Und dass sie zudem den Schlüssel zum Sturz des Grafen in sich trägt. Meine Meinung: Ist dieses Buch ein historischer Roman mit fantastischen Zügen? Oder ein Märchen, das in einer mittelalterlichen Umgebung spielt? Oder doch eher eine Heiligenlegende? Diese Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten und es scheint, als könnte auch die Autorin (hinter der sich übrigens das Autorenduo Iny Lorentz verbirgt) nicht immer entscheiden, worauf sie ihren Schwerpunkt legen soll. Mal überwiegen die Berichte über das historische Umfeld, in der u.a. das Interregnum vor Kaiser Rudolf thematisiert wird, während dessen sich ein Großteil der Grafen mehr Macht einverleibte, als ihnen zustand. Dann nimmt Mara Volkers den Leser wieder mit in Zauberwälder voller Geister und Feen. Und immer wieder steht die titelgebende Reliquie im Mittelpunkt, die einst aus dem Heiligen Land kam und um die sich nun offenbar Engel und Teufel streiten – manchmal vielleicht etwas zu pathetisch, was aber durchaus dem damaligen Glauben um die Schöpfung Gottes entspricht. Bärbel selbst erinnert zudem an das Märchen von Aschenputtel, verdreckt, verlacht und doch eigentlich wunderschön. Zeitsprünge über mehrere Jahre verfolgen ihre Entwicklung bis sie 15 Jahre alt ist. Ein Märchen für Erwachsene, in der auch die erotischen Obsessionen der mittelalterlichen Adligen eine Rolle spielen. Dennoch handelt es sich um eine wunderbar einfallsreiche Geschichte, in die man sich gerade jetzt zur kälteren Jahreszeit gern entführen lässt. Mögen die Figuren auch manchmal etwas zu archetypisch erscheinen, so erfüllen sie doch ihre Rolle in dieser von Volkers erschaffen Welt: Sei es der Zauberer aus dem Morgenland, der grausame Graf, die wunderschöne Bauerntochter, die eifersüchtige Gräfin, das kluge Kräuterweib oder der hilfsbereite Knecht. Sie alle füllen dieses Buch mit Leben und Abenteuern, die durchaus ihren Ursprung in der Glaubenswelt des Mittelalters haben. Neben all den zauberhaften Dingen sollte man aber die Kernfrage des Buches nicht übersehen: Was macht es aus einem Menschen, der weiß, dass ihm eigentlich nichts Schlimmes passieren kann – unabhängig davon, wie er sich verhält? Fazit: Ein ins Mittelalter verlegtes Gothic-Aschenputtel, umgeben von ziemlich vielen brutalen Männern und nur wenigen „wahren“ Rittern. Genau das richtige für die dunkle Jahreszeit. Wer sich gern in eine mittelalterliche Fantasiewelt entführen lässt, ist hier genau richtig

    Mehr
  • Rezension zu "Die Reliquie" von Mara Volkers

    Die Reliquie
    Orca4380

    Orca4380

    13. August 2008 um 21:57

    Das Buch handelt von einen Grafen in Deutschland, der seine Untertanen mehr als nur schlecht behandelt. Da seine Familie einen heilige Reliquie besitzt, wird bei seinem Tod seine Seele direkt in den Himmel aufsteigen, egal was er auch anderen antut. Nur Bärbel, eine entfernte Verwandte, deren Familie von Graf Walther übel mitgespielt wurde, kann ihm die Reliquie entreissen. Doch bis sie soweit ist, vergehen einige Jahre in den viel passiert. Ich fand das Buch gut und fand es toll, dass es in Deutschland im Mittelalter gespielt hat. Ich kann es nur empfehlen.

    Mehr