BookLess. Wörter durchfluten die Zeit

von Marah Woolf und Carolin Liepins
4,4 Sterne bei713 Bewertungen
BookLess. Wörter durchfluten die Zeit
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (609):
Velina2305s avatar

Ganz niedlich, aber das gewisse Etwas fehlt. Spannend ersr am Ende, mal sehen wie es mit Band 2 weitergeht...

Kritisch (27):
Lrvtcbs avatar

Wirklich nur ein Auftakt. Als die Geschichte spannend wird, ist das Buch schon vorbei. Die Einleitung war mir eindeutig zu lang.

Alle 713 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "BookLess. Wörter durchfluten die Zeit"

Never without a book: Das magische Flüstern! Sie trägt ein mysteriöses Mal in Form eines Buches am Handgelenk und kann hören, was die Bücher ihr zuflüstern. Als die 17-jährige Lucy ein Praktikum in der Londoner Nationalbibliothek beginnt, entdeckt sie Bücher, deren Texte verschwunden sind und an die sich niemand mehr zu erinnern scheint. Als die Bücher sie immer eindringlicher um Hilfe bitten, versucht Lucy dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Und Nathan, von dem sich Lucy unwiderstehlich angezogen fühlt, scheint darin verwickelt zu sein.
Unglaublich spannende Geschichte mit bibliophilem Thema!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783841504869
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:312 Seiten
Verlag:Oetinger Taschenbuch
Erscheinungsdatum:20.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne385
  • 4 Sterne224
  • 3 Sterne77
  • 2 Sterne24
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    pikkuosmos avatar
    pikkuosmovor 23 Tagen
    Kurzmeinung: Besser geht der Einstieg zur Trilogie gar nicht!
    Mehr! Ich will Mehr!

    Bookless

    Wörter durchfluten die Zeit

    Marah Woolf

    Seiten: 315 Seiten

    Preis: 8,99 (unter Oetinger)

    ISBN: 978-3841504869

     

    Marah Woolf ist 1971 geboren. Heute lebt sie in Sachen-Anhalt. Sie studierte Geschichte und Politik. 2011 veröffentlichte sie ihren Roman „MondSilberLicht“. Der dritte Teil verkaufte sich über 100.00-mal! „Bookless“ ist ihr Auftakt zu einer neuen Trilogie!

    Der Inhalt: Lucy ist anderes, als die restlichen Menschen auf unserer Welt. Für sie haben die Bücher Persönlichkeiten und sprechen mit ihr! Doch als sie anfängt im Archiv der Londoner Nationalbibliothek zuarbeiten passieren komische Dinge!  Sie entdeckt leere Bücher, viele der Einbände verfallen langsam zu Staub und das schlimmste niemand erinnert sich an diese Leeren Bücher! Doch dann ist da auch noch dieses Mal, auf ihrem Handgelenk! Dann lernt sie Nathan kennen und hoffte, dass er ihr irgendwie helfen kann!

    Meine Meinung: Fakt ist, das das hier mein erster Re-Read seit Monaten Leseflaute ist! Und ich bin überrascht, was ich alles wieder vergessen hatte, was mit diesem Buch zu tun hat und doch konnte ich mich an Bruchteile erinnern. Die Charaktere Nathan und Lucy, sind toll auch wenn man das von Nathan, am Anfang nicht so wirklich glauben will. Lucy hat eine schwierige Vergangenheit, sie ist im Heim aufgewachsen und hatte dann nur meistens Colin um sich, der wie ein Bruder für sie ist. Als sie dann anfängt in London zu studieren zieht sie in eine WG und dort läuft es gut. Man schließt die Charakter wie Marie und Jules gleich mit ins Herz und kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Zudem ist es spannend, was sich alles im ersten Teil ereignet, man wird langsam aber sicher in den Geheimbund eingeführt und Lucy entwickelt sich einfach wunderbar!

    Fazit: Ich bin froh es noch einmal gelesen zu haben und jetzt sagen zu können, das es mir richtig gut gefallen hat und ich noch mehr davon will! Ich bin gespannt auf den nächsten Teil und wie es mit Nathan und Lucy weiter geht!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    AdelheidSs avatar
    AdelheidSvor einem Monat
    Toller Einstieg in die Fantasytrilogie

    Lucy wuchs in einem Heim auf und hatte schon immer eine ganz eigenen Beziehung zu Büchern. Daher gefällt ihr auch ihr Praktikum in Londons Bibliothek besonders. Vor allem, als sie in den alten Gewölben die wertvollsten Bücher betreuen darf. Doch etwas magisches umgibt sie, womit sie noch nicht umzugehen vermag. Leise anfangs und dann immer lauter vernimmt sie Stimmen die aus dem Büchern kommen. Sie entdeckt leere Exemplare und kann sich scheinbar als einzige an einen Autor erinnern. Was hat es damit und mit ihrem Mal an der Hand auf sich. Und was bitte hat Nathan mit der ganzen Geschichte zu schaffen, der sich langsam aber beständig in ihr Herz schleicht.

    Zum Cover: Passend zur Geschichte fällt es einem ins Auge.

    Meine Meinung zur Geschichte: Ich bin mit viel Spannung beim lesen und fliege nur so über die Seiten. Von Seite zu Seite stellen sich immer mehr und immer dringlichere Fragen. Die Spannung wird hoch gehalten und die Handlung schreitet beständig voran. Ich fühle mich von der Geschichte in den Bann gezogen und sehr gut unterhalten und freue mich schon auf Band 2. Die Mischung aus Fantasy, Spannung und romantischen Elementen ist ausgewogen. Die Autorin pflegt einen leicht zu lesenden Stil. Es sind nicht zu viele Namen und man kann der Geschichte leicht folgen. 

    Fazit: Fantasy, Spannung und Romantik in einem. Daumen hoch.

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    GrueneRonjas avatar
    GrueneRonjavor 2 Monaten
    Für Bücherdrachen und Leseeinhörner

    „Wer ließ sich schon so etwas Uncooles wie ein Buch auf den Puls tättowieren?“ (S. 90)


    Lucy ist ein Bücherwurm, eine Leseratte, und zu ihrem Glück hat sie das Praktikum in der Nationalbibliothek von London bekommen. Als sie ins Archiv versetzt wird, findet sie leere Bücher und spürt deren Schmerz. Sie macht sich auf die Suche nach der Ursache und trifft dabei Nathan, dem sie sich anvertraut. Doch vielleicht war ihr Vertrauen zu früh, denn plötzlich schwebt sie in großer Gefahr.


    Lucy ist ein Waisenkind, das endlich auf eigenen Beinen stehen will. Weder weiß sie, woher sie kommt, noch wer ihre Eltern sind. Einzig das Tattoo am Handgelenk hat sie schon immer. Lucy liebt Bücher und Geschichten. Dass sie etwas Besonderes ist, merkt der Leser spätestens, als sie anfängt im Archiv zu arbeiten.

    Nathan ist ebenfalls etwas Besonderes. Doch anders als Lucy, ist er bei seinem Großvater aufgewachsen und hat eine Aufgabe, die er gewissenhaft erledigt. Doch dann trifft er auf Lucy, und ungewollt stellt sie sein Leben auf den Kopf.

    Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an Bücher, die Worte und Geschichten, die sie enthalten; es ist auch eine Geschichte über den Irrglauben einige Menschen das Wissen für sich pachten zu können, über Traditionen, die gebrochen werden können und über die Liebe zu Büchern.


    „Das Wort, das Wissen und die Weisheit der Bücher dürfen nicht länger verborgen werden. An Worten sollen die Seelen der Menschen emporwachsen. Worte sollen die Waffen der Zukunft sein.“ (S.222)


    Marah Woolf schafft es den Leser in die Bibliothek mit zu nehmen und nicht mehr loszulassen. Mit Lucy erlebt der Leser ein Abenteuer, das um Leben und Tot und noch mehr darüber hinaus geht. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Rodrik-Andersens avatar
    Rodrik-Andersenvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Passables Jugendbuch mit erzählerischen Schwächen.
    Passables Jugendbuch mit erzählerischen Schwächen

    Lucy Guardian darf als Praktikantin im Archiv der London Library arbeiten. Dort stößt sie auf leere Bücher bekannter Autoren, an die sich außer ihr niemand mehr erinnern kann. Das Ganze scheint mit Nathan de Tremaine zusammenzuhängen, einem jungen Mann, der ihr Rätsel aufgibt, zu dem sie sich aber auch hingezogen fühlt. Allmählich kommt sie hinter das Geheimnis ihrer Herkunft und ihrer Gabe, mit Büchern sprechen zu können.

    Der Auftakt des Mystery-Jugendromans ist wunderbar gelungen. Wir lernen die eigenwillige Lucy und ihre sympathischen Freunde kennen, die sich zusammen eine Wohngemeinschaft in London teilen. Der Schreibstil liest sich angenehm und flüssig, so dass die Seiten bei mir zu Beginn nur so dahingeflogen sind. Zudem sind die beiden Hauptfiguren Lucy und Nathan vorbildlich herausgearbeitet.

    Womit die Autorin allerdings ihre Probleme hat, sind saubere Perspektivwechsel. So kann es vorkommen, dass sich der Leser unvermittelt – von einem Satz auf den anderen (innerhalb derselben Szene) – in einem neuen Kopf wiederfindet, was dann wiederum nur wenige Sätze lang anhält. Eine versierte Autorin und ein renommierter Verlag sollten es eigentlich besser wissen. Zudem empfand ich den Abschluss des Buches als unpassend. Zum einen werden die Geschehnisse im Prolog, die einen Ausblick in die Zukunft geben, erst im letzten Kapitel – und damit viel zu spät – erneut aufgegriffen. Zum anderen überschlagen sich plötzlich die Ereignisse. Außerdem halte ich es für unplausibel, dass Lucy ein Medaillon wichtiger ist als das ungewisse Schicksal ihrer geliebten Ziehmutter.

    Fazit: Ein passables Jugendbuch, das vom Verlag ab 14 Jahren empfohlen wird. Die Verquickung von historischen Details aus dem religiösen Umfeld mit mystischen Fähigkeiten erfüllt im ersten Teil der Trilogie seinen Zweck. Selbstverständlich bleiben am Ende Fragen offen, die in den Folgebänden aufgeklärt werden dürften. Die Geschichte ist lesenswert für Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene, die einer mysteriösen Liebesgeschichte und dem Schauplatz London nicht abgeneigt sind.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Bleistiftmines avatar
    Bleistiftminevor 3 Monaten
    Gelungener Auftakt

    Lucy, eine Waise, die in London studiert und in einer Bibliothek arbeitet, entdeckt im Archiv ein Buch, das leer ist und an das sich partout niemand erinnern kann. Währenddessen fällt ihr auch wieder auf, dass Bücher schon ihr Leben lang mit ihr gesprochen haben. Kurz nachdem sie den geheimnisvollen Nathan trifft, kommt sie langsam aber sicher dem Geheimnis ihrer Fähigkeiten auf die Spur und ist sich schließlich nicht sicher, ob das, was Nathan in der Bibliothek macht, tatsächlich gut ist...

    Meine Meinung
    Lucy ist mir sehr sympathisch, nicht nur weil sie Bücher sehr liebt, sondern auch weil sie so offen mit ihren Fähigkeiten umgeht und neugierig ist, wer oder was dahinter steht.
    Nathan mag ich auch sehr, obwohl er sich zwar auf Wunsch seines Großvaters an Lucy ranmacht - dem geübten Leser ist aber klar, dass seine Beweggründe sich mit der Zeit ändern... Dass er ansonsten so unter der Fuchtel seines Großvaters steht, ist zwar nicht sehr schön, allerdings hoffe ich, dass sich das in den Fortsetzungen noch ändert.
    Baptiste ist mir sehr unsympathisch, nicht nur, weil er quasi über Leichen geht, um sein Ziel zu erreichen, sondern auch auf Grund seiner äußerst chauvinistischen Ansichten.
    Die Nebenfiguren werden meiner Meinung nach ausführlich genug beschrieben, um ein Bild von ihnen zu haben, ohne dass sie sich in den Vordergrund drängen.
    Die Spannung wird durch verschiedene Sichtweisen gut aufrechterhalten, ohne dass immer sofort alle Informationen preisgegeben werden.
    Der Beginn der Beziehung zwischen Lucy und Nathan ist auch sehr schön, ohne dass nach der kurzen Zeit, die sie sich kennen, zu viel passiert.

    Fazit: Ein gelungener Auftakt, der neugierig auf die Fortsetzung macht.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    kathyfees avatar
    kathyfeevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Fantastisch😍
    Wörter durchfluten die Zeit (Bookless 1) von Marah Woolf

    Du hast etwas an dir, das die Bücher mögen. Ich habe es gleich gespürt, als du hier angefangen hast.

     

    Inhalt:

    Lucy hat seit sie denken kann ein Tattoo an ihren Handgelenk, ein mysteriöses Tattoo von einem Buch. Seit Kindestagen hört sie das wispern der Bücher und macht eines Tages eine erscheinende Entdeckung:
    Ehemals berühmte Bücher, wie Emma von Jane Austen, die plötzlich nur noch aus einem leeren Umschlag zu bestehen scheinen und an die sich plötzlich niemand mehr erinnert.
    Niemand außer Lucy.

    Was passiert mit den Büchern?
    Wohin fliehen die Worte?
    Was haben Lucy und ihr Tattoo damit zu tun?
    Warum kann sie die Bücher zu ihr sprechen hören?

    Und was hat es mit dem unwiderstehlichen Nathan auf sich?
    Wie ist er in die Geschichte verwickelt?

    Hat das alles mit ihren Eltern zu tun?
    Und was hat die London library damit zu tun?

    Doch am aller wichtigsten:
    Wem kann Lucy noch trauen?

     

    Meine Meinung:

    Wiedereinmal hat mich Marah Woolf gleich von der ersten Seite an begeistert.

    Man kann sich sehr gut in Lucy hineinversetzen.
    Auch Lucys Freunde Jule, Marie und Colin haben mir sehr gut gefallen.
    Nathan war von Anfang an ziemlich mysteriös und die Beziehung zwischen Lucy und ihm hat sich glaubwürdig entwickelt.

    Der Schreibstil war, anderes als bei dem ersten Buch, was ich bis jetzt von Marah Woolf gelesen hatte, nicht die ich-Persepektive sondern die er-sie-Perspektive.
    Aber auch diese Persektptive fand ich sehr gut gelungen, auch, das immer wieder zwischen den Sichtweisen der einzelnen Charakteren gewechselt wurde.
    Und dadurch, dass das Ende sozusagen das erste Kapitel ist und Lucy in diesen in großer Lebensgefahr schwebt würde die eh schon hohe Spannung noch mehr gehoben.

    Und die Story an sich war einfach mega.
    Ich mein welcher Bücherwurm würde nicht gerne mit den Büchern reden können?

    Nur das Cover mit der roten hand darauf hat mir, mal wieder, nicht ganz angesprochen, aber das ist Geschmackssache.

    Mein Fazit:
    Wieder eine hammer reihe von Marah Woolf, die auf jeden Fall für alle Buchbegeisterten Bücherwürmer, und diese die es werden wollen, lesenswert ist.

    ❤️❤️❤️❤️❤️ von ❤️❤️❤️❤️❤️


    Kommentieren0
    4
    Teilen
    domsjacis avatar
    domsjacivor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Bisheriges Jahreshighlight <3
    Bisheriges Jahreshighlight <3

    Ich habe das Gefühl, in letzter Zeit wirklich sehr viele gute Bücher zu lesen. Ein Highlight scheint das nächste zu jagen. Und nun habe ich Bookless  - Wörter durchfluten die Zeit von Marah Woolf gelesen. Und ich weiß nicht wie, aber es hat mich auf eine andere Art und Weise in seinen Bann gezogen. Ich konnte nicht aufhören und habe es innerhalb eines Tages verschlungen.

    Vor jedem Kapitel finden sich traumhafte Zitate unterschiedlicher Personen (z.B. Heine, Kafka) zum Thema Bücher/Lesen. Zusammen mit den vielen bekannten Büchern, die in der Geschichte auftauchen, wurde beim Lesen für mich alles noch realer.
    Dadurch hat Marah Woolf mich vom ersten Satz abgeholt, denn das hat mich einfach verzaubert.

    Ich lernte Lucy kennen, welche in London ein Praktikum in einer Bibliothek macht.
    Schon allein deshalb war mir Lucy sofort sympathisch. Ich meine hallo, wie cool ist das denn? Denn Lucy ist eine ganz besondere Leseratte. Bücher waren schon immer ein Teil ihres Lebens. Sie hat sich quasi mit vier Jahren das Lesen selbst beigebracht.
    Lucy ist eine sehr starke Persönlichkeit. Sie wuchs in einem Kinderheim auf, niemand weiß, wer ihre Eltern sind und was aus ihnen geworden ist. Dennoch wollte Lucy ihren Traum verwirklichen, zog nach London und besucht nun das College.
    Doch während ihrer Arbeit um Archiv wird für sie alles immer merkwürdiger. Zunächst scheinen die Bücher mit ihr zu sprechen. Außerdem scheint sich plötzlich ihr Tattoo am Handgelenk zu entzünden. Und als sie auf Nathan trifft, der sich eine alte Ausgabe von Alice im Wunderland zur Ansicht bestellt hat, wird alles noch komischer. Und obwohl sie bei ihm ein merkwürdiges Gefühl hat, fühlen sich beide dennoch zueinander hingezogen.

    Obwohl mir vor allem Lucy sehr ans Herz gewachsen ist, was wohl an ihrer Büchervernarrtheit liegt und dass sie gern auch mal ihre Haltestelle aufgrund des Lesens verpasst, waren mir auch die anderen Charaktere sehr sympathisch.
    Obwohl Lucy noch nicht lange in London wohnt, hat sie bereits einige gute Freunde gewohnt, die sich bereits an Lucy und ihre Bücherliebe gewöhnt haben und sie manchmal auch ein bisschen damit aufziehen:

    "Wie oft habe ich dir gesagt: Lass die Dinger zu Hause. Beinahe jeden Morgen verpasst du deine Station. Und dann kommst du wie ein abgehetztes Kaninchen hier an."  (Seite 14)

    Es gibt zwar Bücher, die grundsätzlich wesentlich mehr Spannungsmomente beinhalten, allerdings gibt das dem Buch keinen Nachteil, denn es wurde trotzdem zu keiner Zeit langweilig. Ich flog beim Lesen durch die Seiten, wollte unbedingt erfahren, warum die Bücher mit ihr sprechen, was es mit diesem Tattoo auf sich hat und wie es zwischen ihr und Nathan weitergeht.
    Zudem finde ich die Vorstellung, dass Bücher eine Seele besitzen und mit uns sprechen können, total faszinierend.

    "Wir kennen die Menschen, die uns lesen. Wir spüren ihre Gedanken und Gefühle und nehmen sie in uns auf. Und mit jedem Menschen, der unsere Worte in sich trägt, werden wir stärker." (Seite 282 f.)     

    Fazit:

    Bookless - Wörter durchfluten die Zeit ist der Auftakt einer Reihe und bislang kann ich dafür  eine absolute Leseempfehlung aussprechen! Vor allem die Buchliebhaber von uns werden sich an vielen Stellen in Lucy wiederfinden. Aber auch alle anderen, die sich gern von Geschichten fesseln lassen, der Realität ein wenig entfliehen wollen und eine flüssige, packende Story lesen wollen, werden beim ersten Teil von Bookless nicht enttäuscht.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Isy2611s avatar
    Isy2611vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Schöner Auftakt der Serie
    Rettet die Bücher!

    Lucy wohnt seit kurzem in London und hat ein Praktikum in der Bibliothek angetreten. Das ist für sie etwas ganz besonderes, weil sie Bücher schon immer liebt. Als sie für das Archiv eingeteilt wird, geschehen seltsame Dinge. Das Mal an ihrem Handgelenk, dass aussieht wie ein kleines, weißes Buch, schmerzt. Die Bücher scheinen mit Lucy zu sprechen. Sie lotsen das Mädchen zu einem Buch - Emma von Jane Austen. Lucy stellt mit Erschrecken fest, dass die Seiten leer sind. Auch scheint sich niemand mehr an dieses einst so berühmte und beliebte Buch zu erinnern. Was geht hier vor? Hat der geheimnisvolle Nathan, zu dem sich Lucy auf mysteriöse Weise hingezogen fühlt, etwas damit zu tun?


    Ich habe die ersten Seiten verschlungen. Das Buch ist spannend geschrieben. Die Schreibweise gefällt mir gut, da sie eine gute Balance zwischen detaillierten Beschreibungen und Tempo wahrt. Auch die Charaktere sind schön ausgearbeitet und verhalten sich plausibel. Leider hat mich das Buch gerade zum Ende hin enttäuscht. Ich habe immer auf den großen Höhepunkt gewartet, die große Enthüllung, den großen Knall.... Leider kam das aber nie. Das Buch kam mir eher wie die erste Hälfte eines Romans vor. Auch war ich enttäuscht, dass der Prolog und Epilog nicht wirklich an das Buch angebunden sind. Schade.

    Das Buch liest sich gut, ist aber kein Lesemuss.

    Kommentieren0
    56
    Teilen
    ConnyS77s avatar
    ConnyS77vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Schon nach der 1. Seite war ich voll in der Geschichte drin
    Und wieder eine Trilogie, die man nicht weglegen kann

    Nachdem ich die Götterfunke-Trilogie von Marah Woolf gelesen habe, musste einfach eine weitere Reihe von ihr her. Ich habe mich dieses Mal für die Bookless-Reihe entschieden. Schon nach der 1. Seite hat Marah Woolf mich wieder gepackt. Ich weiß nicht, wie sie das macht! Obwohl es Reihen gibt, die von der Handlung spannender und gefährlicher sind, konnte ich dieses Buch nicht aus der Hand legen. Es ist so aufregend, mehr über die Vergangenheit von Lucy zu erfahren, denn sie weiß selber gar nichts darüber. Sie ist in einem Kinderheim aufgewachsen. Aber mit Hilfe eines Medaillons kommt sie dieser auf die Spur.

    Auch finde ich die Geschichte, die sich zwischen Lucy und Nathan anbahnt, schön zu lesen.

    Etwas musste ich schmunzeln. So gab es eine Szene, in der ein Blaubeermuffin vorkommt. Das hat mich stark an "50 Shades of Gray" erinnert.
    Und da ich gerade die Götterfunke-Reihe gelesen habe, viel mir der Satz "Nicht, wenn ich es verhindern kann" gleich ins Auge. Dieser Satz kommt auch dort vor. Stört mich aber nicht.

    Die Idee, das Werkzeug für die Handlung zu nehmen, welches man gerade in der Hand hat, finde ich interessant.
    Vor jedem neuen Kapitel gibt es ein kleines Bücher-Zitat. Auch diese Idee finde ich super und schön.

    Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig und die Seiten fliegen nur so um. Es war zu keiner Zeit langweilig oder langatmig. So bleibt mir nichts anderes übrig, als gleich zu meinem hiesigen Buchdealer zu laufen, und die anderen beiden Bänder zu besorgen.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Christin87s avatar
    Christin87vor 6 Monaten
    Für Bücher gelebte Leben

    Die Büchersüchtige Lucy, aufgewachsen in einem Waisenhaus auf dem Lande in England, hat einen Studentenjob in der Nationalbibliothek Englands. Der neue Chef versetzt sie eines Tages aus dem Nichts ins Archiv. Riesig und düster fühlt sich Lucy auf Anhieb wohl. Doch bald geschehen selbstsame Dinge: Die Bücher flüstern zu ihr. Zu diesem Zeitpunkt tritt Nathan in ihr Leben. Ebenfalls düster und mysteriös. Und auch er zieht Lucy magisch an. Doch Nathan gehört einem Bund an, der die Bücher der Menschheit raubt. Und Lucy spielt eine wichtige Rolle, die Sie und ihr gesamtes Umfeld in größte Gefahr bringt.

    Bookless ist ein sehr gelungener Auftakt einer Trilogie. Flüssig und interessant erzählt, sprachlich leicht aber wunderschön, findet man leicht einen Zugang zu den Protagonisten und fühlt mit Ihnen, auch die Nebenfiguren sind toll ausgearbeitet. Selbst für den "bösen" Nathan entwickelt man Sympathie. Die kleinen Ausflüge in die Vergangenheit, zu den Ursprüngen der Hüterinnen, zu denen Lucy gehört, dessen Sie sich aber nicht bewusst ist, fand ich sehr gelungen.
    Das Buch beginnt mit dem Ende des Buches und dieses Ende schmerzt einen Bücherfreund. Es ist ein offenes Ende, sodass der zweite Teil nahtlos an das Geschehen anschließen kann.

    Auf jeden Fall ein schöner Fantasyroman der 4 von 5 Sternen verdient hat.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    N
    Hallo liebe bücherwürmer,
    ich starte meine erste Bücherverlosung
    heute ist das buch der bestseller autorin marah woolf dran
    der erste band der bookless-saga
    es geht um die 17 jährige lucy die ein mal am handgelenk hat und die bücher flüstern hört. im archiv der londoner national bibliothek macht sie eines tages eine geheimnisvolle entdeckung : die bücher haben ihre sätze verloren und niemand scheint mehr zu wissen was drinnen stand. lucy begreift das die welt der wörter in gefahr steht, und nathan der lucy unwiederstehlich anzieht, scheint darin zu verwickelt sein....
    Ecochis avatar
    Letzter Beitrag von  Ecochivor 9 Monaten
    Das ist ja irgendwo mal mega dreist..schade...
    Zur Buchverlosung
    Marahs avatar
    Hallo zusammen :-),
    Kurz bevor der zweite Teil der BookLessSaga Mitte Dezember erscheint, möchte ich alle Buchbegeisterten, die das Buch noch nicht kennen einladen, an einer Leserunde mit mir als Autorin teilzunehmen. Allerdings möchte ich etwas Neues ausprobieren. Deshalb verlose ich keine Bücher für diesen Teil. Ich werde stattdessen unter den Teilnehmern der Leserunde 10 TB-Exemplare des zweiten Teils "BookLess.Gesponnen aus Gefühlen" verlosen. Dafür wandert jeder Post, den ihr zu den buchrelevanten Fragen schreibt, in einen Lostopf. Diejenigen, die sich also ganz rege beteiligen, haben auch eine größere Chance, ein Buch zu gewinnen. Außerdem möchte ich als Weihnachtsgeschenk unter den Teilnehmern, gern zusätzlich einen Kindle verlosen, der mit all meine Büchern bestückt sein wird.
    Jetzt hoffe ich, dass ganz viele von Euch mitmachen und wir viel Spaß miteinander haben.


    Worum geht es in dem Buch eigentlich? 
    Es geht um Bücher - um Bücher und Lucy. 
    Lucy ist achtzehn Jahre alt und lebt mit ihren Freunden in einer Londoner WG. Sie studiert Literaturwissenschaften und arbeitet im Archiv der Londoner Bibliothek. 
    Dort stößt sie auf ein mysteriöses Phänomen. Auf unerklärliche Weise verschwinden die Texte aus den Büchern. Lucy findet völlig leere Bücher, die sich selbst nach und nach aufzulösen scheinen. Das wäre mit viel gutem Willen vielleicht erklärbar. Allerdings ist das nicht alles - die Bücher werden von den Menschen vergessen. Niemand scheint sich an sie oder ihre Autoren zu erinnern. 
    Als wäre dies noch nicht genug, beginnen die Bücher mit Lucy zu sprechen und so sehr ihr Verstand sich anfangs dagegen wehrt, muss sie irgendwann einsehen, dass sie die Einzige ist, die den Büchern helfen kann. 
    Dann taucht plötzlich Nathan auf und es dauert nicht lange, und Lucy ist überzeugt, dass nur er ihr helfen kann ...


    PS: Ich hoffe, dass ich Euch mein Buch schmackhaft machen konnte. Die Leserunde startet am 25.11. und läuft bis zum 15.12. Ich möchte noch etwas anders machen und hoffe ich seit dabei. Ich möchte nicht kapitelweise lesen, weil ich finde, jeder sollte das Buch in seinem eigenen Tempo lesen dürfen. Ich habe mir einfach einige Fragen überlegt und ihr könnt dazu so viel schreiben wir ihr mögt. 
    Ich bin gespannt wer von Euch mitmacht und freue mich auf einen regen Austausch. Einfach E-Book runterladen (ist auf allen gängigen Plattformen möglich) oder TB bei amazon oder im Buchhandel bestellen. Ich freue mich auf Euch.
    Zur Leserunde
    Niobs avatar
    Hallo zusammen!

    In der Gruppe "Serien-Leserunden" haben wir beschlossen gemeinsam "Bookless 1 - Wörter durchfluten die Zeit" zu lesen.

    Bücher gibt es leider keine zu gewinnen, aber wer sich uns anschließen möchte, ist herzlich willkommen :)

    Los geht´s am 05.03.15
    clary999s avatar
    Letzter Beitrag von  clary999vor 4 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks