Marah Woolf , Carolin Liepins BookLess - Wörter durchfluten die Zeit

(591)

Lovelybooks Bewertung

  • 586 Bibliotheken
  • 38 Follower
  • 23 Leser
  • 138 Rezensionen
(330)
(186)
(54)
(19)
(2)

Inhaltsangabe zu „BookLess - Wörter durchfluten die Zeit“ von Marah Woolf

Never without a book: Das magische Flüstern! Sie trägt ein mysteriöses Mal in Form eines Buches am Handgelenk und kann hören, was die Bücher ihr zuflüstern. Als die 17-jährige Lucy ein Praktikum in der Londoner Nationalbibliothek beginnt, entdeckt sie Bücher, deren Texte verschwunden sind und an die sich niemand mehr zu erinnern scheint. Als die Bücher sie immer eindringlicher um Hilfe bitten, versucht Lucy dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Und Nathan, von dem sich Lucy unwiderstehlich angezogen fühlt, scheint darin verwickelt zu sein. Unglaublich spannende Geschichte mit bibliophilem Thema!

Ein toller und vielversprechender Trilogie-Start von einer wunderbaren Autorin. Ein absolutes Must read für Bücherfans und Buchblogger!!

— FrauTinaMueller
FrauTinaMueller

Gute Idee, schlechte Umsetzung. Driftet ab in eine seichte Liebesstory mit super naiver Titelheldin, die nichts hinterfragt.

— susiuni
susiuni

Ein Buch über Bücher? Eine Geschichte wie gemacht für Leseratten und Bücherwürmer! Konnte mich vollkommen überzeugen.

— _Vanessa_
_Vanessa_

Ein Muss für wahre Buchliebhaber!

— saras_bookwonderland
saras_bookwonderland

Der Auftakt der buchigen Reihe von marah Woolf ist gelungen!

— sweetpiglet
sweetpiglet

Perfekt geeignet für jüngere Leseratten

— SelectionBooks
SelectionBooks

Eine spannende Geschichte um die Magie der Wörter, die mir sehr gut gefallen hat! Sehr zu empfehlen!

— Kady
Kady

Ich liebe Bücher und umso mehr liebe ich diese Geschichte über Bücher. Einfach wundervoll.

— Elisabeth_Kwiatkowski
Elisabeth_Kwiatkowski

Tolle Geschichte

— papaschluff
papaschluff

Liebenswert

— Colchen
Colchen

Stöbern in Jugendbücher

The Hate U Give

Eine unglaublich gute Geschichte über den Mut eines Mädchens, das von jetzt auf gleich erwachsen werden musste.

MiniMixi

Und du kommst auch drin vor

Ein wirklich lustiges Buch für zwischendruch

MaikeSoest

Chosen - Die Bestimmte

Interessante Charaktere, viel Spannung & tolle Story!

Lousbookworld

Romina. Tochter der Liebe

Lesenswertes Debüt mit ganz viel Herz!

Melli_Burk

Blutrosen

Ein tolles Finale der Reihe und ich wünschte es kämen noch mehr Bände :(

britsbookworld

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Märchenhaft, wunderschön und ein Einzelband(!)

bibibuecherverliebt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "BookLess - Wörter durchfluten die Zeit" von Marah Woolf

    BookLess - Wörter durchfluten die Zeit
    ninchenj

    ninchenj

    Hallo liebe bücherwürmer,ich starte meine erste Bücherverlosung heute ist das buch der bestseller autorin marah woolf drander erste band der bookless-sagaes geht um die 17 jährige lucy die ein mal am handgelenk hat und die bücher flüstern hört. im archiv der londoner national bibliothek macht sie eines tages eine geheimnisvolle entdeckung : die bücher haben ihre sätze verloren und niemand scheint mehr zu wissen was drinnen stand. lucy begreift das die welt der wörter in gefahr steht, und nathan der lucy unwiederstehlich anzieht, scheint darin zu verwickelt sein....

    Mehr
    • 27
    • 07. January 2018 um 23:59
  • Bookless 1

    BookLess - Wörter durchfluten die Zeit
    FrauTinaMueller

    FrauTinaMueller

    14. August 2017 um 16:49

    Marah Woolf schreibt in ihrem neuem Buch “BookLess  – Wörter durchfluten die Zeit”, erster Teil einer Trilogie, über eine Bibliothek in London. Hauptfigur ist Lucy Guardian, die Bücher mehr als alles andere liebt. Sie absolviert in der berühmten London Library ein Praktikum und wird nach kurzer Zeit ins Archiv zu Mrs. Olive, einer wunderbaren älteren Dame, versetzt. Dort werden kostbare Bücher aufbewahrt, u.a. eine alte Ausgabe von Alice im Wunderland. Lucy ist begeistert von diesen Bücherschätzen und spürt geheimnisvolle Dinge, die dort von den Büchern auszugehen scheinen, denn die Bücher flüstern mit ihr und sie kann deren Energie spüren. Sie trägt ein Mal an ihrem Handgelenk, dass sie immer unter einem Pulswärmer verbirgt, und dieses Mal schmerzt auf einmal. Als dann noch ein junger Mann namens Nathan in der Bibliothek auftaucht, der sie mehr als verwirrt und immer mehr in seinen Bann zieht, fragt sie sich, ob er hinter den merkwürdigen Vorgängen steckt, die den kostbaren Büchern widerfahren. Wer ist Nathan, was verbirgt er und was hat das alles mit ihrem geheimnisvollen Mal zu tun? “Lucy trat durch die Eingangstür des Archivs, dessen Scharniere zur Begrüßung knarrten.” (Seite 6) Ich habe das Buch verschlungen, denn ich liebe Bücher über Bücher, egal in welcher Form ;-). Die Autorin gewährte mir bereits mit dem Prolog zu Beginn des Buches einen Einblick in die bezaubernde Geschichte rund um Lucy und Nathan. Lucy ist ohne Eltern aufgewachsen in einem Waisenhaus auf dem Land. Sie verliebt sich in den geheimnisvollen Nathan, der etwas vor ihr zu verbergen scheint. “Tief sog sie den Duft ein, der ihr aus den Regalen entgegenströmte. Dieser Duft versinnbildlichte alles, was sie an Büchern am meisten liebte. Es war die Erwartung auf ein neues Abenteuer , das sie gefangen nehmen und forttragen würde. Sie roch die Bäume, aus deren Holz die unzähligen Blätter der Bücher gefertigt waren. Sie roch das Pergament von jahrhundertealten Exemplaren, das aus Lumpen gewonnen war. Der Einfallsreichtum der Menschen war unerschöpflich gewesen, wenn es darum gegangen war, Erkenntnisse, Gedanken und Gefühle niederzuschreiben.” (Seite 21) Gut gefallen haben mir auch die Kapitelanfänge, denn dort ist immer ein tolles Zitat über Bücher zu lesen. Die auftauchenden Figuren sind sehr menschlich und ausführlich beschrieben, so dass ich mir beim Lesen gut ein Bild von jedem einzelnen machen konnte. Die Geschichte steigert sich mit jedem Kapitel und als Leser erfährt man immer die Zusammenhänge. Natürlich bleiben am Ende des ersten Teils noch einige Fragen offen, aber der zweite Teil “Bookless – gesponnen aus Gefühlen” wird am 1. August 2017 erscheinen und der dritte Teil “Bookless – ewiglich unvergessen” wird am 1. November 2017 erscheinen. Fazit: Ein toller und vielversprechender Trilogie-Start von einer wunderbaren Autorin. Ein absolutes Must read für Bücherfans und Buchblogger 😉 … Unbedingt lesen und zahlreich verschenken ;-)!

    Mehr
  • Wenn Bücher flüstern

    BookLess - Wörter durchfluten die Zeit
    -Bitterblue-

    -Bitterblue-

    03. August 2017 um 14:41

    Der Einstieg fiel mir zunächst nicht so leicht, lag aber wahrscheinlich daran, dass ich das Buch jetzt lesen "musste" und nicht spontan danach gegriffen hatte. Nach den ersten Kapiteln konnte mich die Geschichte aber mehr und mehr begeistern und fesseln. Sie lässt sich schnell und locker lesen und die Länge der Kapitel ist sehr angenehm. Die Charaktere Lucy und Nathan sind interessant und werden gut dem Leser näher gebracht. Dennoch haben mich manche Dinge im Zusammenhang mit den Charakteren etwas gestört. Beispielsweise rücken alle Freunde von Lucy schnell in den Hintergrund. Lucy scheint oft zu vergessen, dass sie eine beste Freundin hat, und wendet sich lieber an Nathan, den sie eigentlich überhaupt nicht kennt und über den sie kaum etwas weiß. Diese schnelle Vertrautheit zwischen den Protagonisten hat mich immer wieder gestört, Lucy handelt für mich oft zu naiv und gutmütig. Ihr wird gesagt "Erzähl niemanden davon" und sie erzählt es sofort Nathan. Natürlich weiß sie, im Gegensatz zum Leser, nicht, welches Geheimnis er verbirgt. Ähnlich wie in einem Horrorfilm, in dem man rufen möchte "Geh nicht in den Keller!" und der Darsteller es doch tut. Vielleicht fiel es mir auch einfach schwer, mich in Lucys Situation hineinzuversetzen. Das Buch hat einen guten Spannungsbogen und findet ein interessantes Ende, denn es macht definitiv neugierig auf mehr.

    Mehr
  • BookLess- Wörter durchfluten die Zeit von Marah Woolf

    BookLess - Wörter durchfluten die Zeit
    booklovingballerina

    booklovingballerina

    01. August 2017 um 11:46

    BookLess- Wörter durchfluten die Zeit –Marah Woolf (ACHTUNG: SPOILERGEFAHR!!) Verlag: Oetinger Erschienen: April 2017 Seitenzahl: 307 Inhalt/Klappentext: „Du hast etwas an dir, das die Bücher mögen. Ich habe es gleich gespürt, als du hier angefangen hast.“ Solange sie denken kann, trägt die 17-jährige Lucy ein mysteriöses Mal am Handgelenk und hört das Wispern der Bücher. In den Archiven der Londoner Nationalbibliothek macht sie eines Tages eine geheimnisvolle Entdeckung: Sie stößt auf Bücher, deren Texte verschwunden sind und an die sich niemand mehr z erinnern scheint. Allmählich begreift Lucy, dass die Welt der Worte in größter Gefahr schwebt! Und Nathan, der Lucy unwiderstehlich anzieht, scheint darin verwickelt zu sein... Der erste Band der BookLess-Saga: Eine fesselnde Geschichte um die Macht der Worte und ein Mädchen, das für die Rettung der Bücher alles aufs Spiel setzt. Meine Meinung: Ich fand dieses Buch sehr gelungen. Zum einen hat mich die Geschichte von Anfang an gefesselt, sodass ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte und es bis zur Hälfte wirklich durchgesuchtet habe. Zum anderen aber, weil mir der Schreibstil super gefallen hat. Es kam zu einem super Lesefluss, dadurch, dass alles im richtigen Maß gemacht wurde. Soll heißen, dass nicht zu lange nur der Ort oder andere Dinge geschildert wurden, sondern auch ein gutes Verhältnis zu Dialogen und Einblicken in die Personen gegeben wurde. Zu den Figuren lässt sich sagen, dass Lucy natürlich in diesem Mysterium über vergessene Bücher ein Paradebeispiel einer Protagonistin ist. Sie liebt Bücher und ihre Vergangenheit ist selbst ein kleines bisschen geheimnisvoll, da sie nicht weiß woher sie kommt. Dadurch wird ihr natürlich einiges erschwert. Nathan, bei dem sich im Laufe des Buches raus stellt, dass er irgendwie in alles verstrickt ist, scheint für mich auch ein typischer Buchcharakter zu sein. Aufgewachsen mit Werten, die er nicht infrage stellt und später auch Lucy von der Richtigkeit dieser zu überzeugen. Auch die Nebencharaktere spielen sehr wichtige Rollen und sind gut ausgearbeitet. Vor jedem Kapitel gibt es tolle Zitate von berühmten Persönlichkeiten, die natürlich alle vom Lesen oder Büchern handeln, was mir sehr, sehr gut gefallen hat. Die Kapitel an sich sind mir persönlich zu lang. Ein Buch mit 307 Seiten und dafür „nur“ 13 Kapiteln. Naja, das ist natürlich eine persönliche Wahrnehmung. In den Kapiteln schwenkt der auktoriale Erzähler immer von Person zu Person und stellt immer eine andere in der Vordergrund. Meiner Meinung nach war auch das nicht so ganz meins. Ich hätte gerne kleinere Kapitel mit jeweils nur Fokus auf einer Person gehabt. Nichtsdestotrotz hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf den zweiten Teil. Hierfür gibt es von mir 4 von 5 möglichen Sternen.

    Mehr
  • Der Leser begeht mit Band 1 die Vorgeschichte des Kampfes um das Buch

    BookLess - Wörter durchfluten die Zeit
    Buchpfote

    Buchpfote

    31. July 2017 um 22:08

    „Bookless – Wörter durchfluten die Zeit“ ist das 307 seitenlange Werk der deutschen Autorin Marah Woolf. Es ist der 1. Band einer Triologie und erschien erstmals 2013. Oetinger veröffentlichte im Frühjahr 2017 eine Neuauflage der Geschichte um Lucy Guardian und die Welt der Bücher, die unterzugehen droht. Denn die Literatur verschwindet, gerät in Vergessenheit und nur Lucy vermag sich daran zu erinnern. Sie wird urplötzlich zur Hüterin und zur einzigen Rettung dieser Schätze. Der Kampf gegen das Vergessen, ihre Liebe und die fehlenden Stücke Ihrer Vergangenheit beginnt.Der 1. Band ist mein „erster Marah Woolf“. Ich habe die Neuauflage geschenkt bekommen und weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich es gekauft hätte. Ein Coverkauf wäre es nicht geworden. Das Bild ist recht abstrakt und meiner Meinung nach nicht einladend. Die inhaltliche Prämisse, die Liebe zu Büchern, könnte man bildlich „feiner“ ausdrücken. Das machen nur die schönen literarischen Zitate vor jedem Kapitel weg. So hinterlassen Kafka oder gar Cornelia Funke ihre Spuren in „Bookless“.Zum Buch selbst: Zuerst erzählt der Prolog traurigerweise einen Teil des Endes, daher mein Tipp: Lasst ihn weg! Der gleiche Wortlaut kommt euch nochmals entgegen. Schade eigentlich.Die weiteren Seiten stellen in personaler Erzählweise Lucy und ihre Mitmenschen im Detail vor. Marah Woolf hat ein Faible für die Nutzung von Adjektiven und selten genutzten Wörtern (wie „wispern“), was mir eine gute bildliche Vorstellung gegeben hat. Und jetzt kommt das Aber: Mir fehlt die Atmosphäre Londons. Das bisschen Tee trinken holt es leider nicht rein. Ich möchte mich in die kühleren Tage des düsteren oder herbstlichen Londons hineinversetzen. Leider blieb das aus und der Ausdruck „mystisch“, den die Autorin für das Buch verwendet, auch.Nichtsdestotrotz gefällt mir der Grundsatz, dass jeder das Recht hat, sich im Universum der Bücher zu verlieren, die Geschichten zu fühlen und sich ihr Wissen anzueignen. Genau das verkörpert die Hauptprotagonistin Lucy Guardian mit der magischen Eigenschaft Bücher als Lebewesen wahrzunehmen. Leider passt eins nicht ganz ins Bild: Lucy stempelt es (für sich) als „normal“ ab. Sie stellt meines Erachtens viel zu spät Nachforschungen dazu an. Wie naiv kann sie nur sein?Spannender wurde es, als der Gegenpart in Form des gutaussehenden, düsteren Nathan auftritt. Die „Badboy – hin- und hergerissen – Liebesgeschichte“ ist zwar vorhersehbar und könnte noch tiefer gehen, aber was soll´s. Dafür sind die gemeinsamen Dialoge abwechslungsreich. So, wie sie sich in eine Diskussion hineinsteigern, so temporeich überschlugen sich die Perspektiven des Erzählers von einen auf den anderen und wieder zurück. Die Seiten lesen sich dadurch sehr schnell. Das hat die Autorin definitiv drauf. Dementsprechend ziehen sich die Gegensätze an: Gut gegen böse, bewahren gegen stehlen. Im Endeffekt: Eine alte Rivalität, die wieder auflebt und die Entscheidung, auf welche Seite Lucy sich stellen wird. Ich bin abgetaucht in die Welt von altmodischen Regeln, Glauben und Verschwörungstheorien. Es klingt ein wenig nach Illuminati von Dan Brown. Nur, dass Dan viel tiefer in die Materie eintaucht. Bei Marah schwimmt man dahingehend noch an der Oberfläche. Durchaus möglich, dass viele Geheimnisse erst in den nächsten Bänden gelüftet werden sollen, aber selbst die Infos, die gegeben werden, könnte man hübscher ausschmücken. Beispielweise wird die Vorstellung von den Männern des Geheimbundes erwähnt, aber dann leider kein weiteres Detail dazu. Dann kann man es auch weglassen, oder?Der eigentliche Abschluss beinhaltet leider einen Cliffhanger, auch wenn dieser hoffnungsvoll ausgeht. Man muss also weiter lesen um wirklich abschließen zu können.Werde ich weiterlesen? Ich weiß es noch nicht. Mir hat an vielen Stellen der Kick gefehlt und sich ehe das Buch tatsächlich als Einführung in eine Triologie, die hoffentlich noch abenteuerlicher wird.Fazit: Das Buch ist ein mittelmäßiger 1. Band und stellt die Einführung in die Triologie dar. Menschen und Bücher stehen im Vordergrund, kein Action geladenes Abenteuer – Daher etwas für geduldige Fantasy-Leser.

    Mehr
  • Spannend und fesselnd

    BookLess - Wörter durchfluten die Zeit
    kointa

    kointa

    31. July 2017 um 20:12

    In diese Geschichte konnte ich total abtauchen und alles um mich herum vergessen. Lucy und die Rettung der Bücher ist genau das richtige für eine Leseratte. Man fühlt mit ihr mit und erlebt die Geschehnisse aus ihrer Sicht. Einige abschnitten sind auch aus der Perspektive von Nathan oder seinem Großvater geschrieben, das bringt Lebendigkeit in das Buch da man die andere Seite kennen lernt. Die Schreibweise ist leicht und sehr spannend. Ich war einfach gefesselt und konnte das Buch kaum aus den Händen legen. Da es an der spannendsten stelle aufhört, muss ich unbedingt den 2.teil lesen

    Mehr
  • Ein toller Auftakt, der Lust auf mehr macht

    BookLess - Wörter durchfluten die Zeit
    melanie_reichert

    melanie_reichert

    27. July 2017 um 21:44

    Vorweg: Ich habe die Selfpublisher-Version des Buches gelesen. Details zum Layout könnten also abweichen. „Wörter durchfluten die Zeit“ ist der erste Band der Bookless-Trilogie. Ein ganz tolles Hintergrundthema trifft auf glaubwürdige Charaktere und ein bezauberndes Setting in London. Gibt es etwas Schöneres als Bücher? Was einem als Erstes auffällt, sind die liebevoll ausgewählten Zitate, die jedes Kapitel schmücken. Sie beziehen sich natürlich auf die Literatur und was Bücher mit uns machen. Mir haben sie sehr gut gefallen, weil sie die Grundstimmung des Werkes aufgewertet haben. Die Geschichte bekommen wir aus Sicht eines allwissenden Erzählers nähergebracht. Das hat den Vorteil, dass wir immer direkt am Geschehen dran sind und sowohl einen Einblick in Lucys als auch in Nathans Welt bekommen. Darüber hinaus wechseln die Perspektiven auch noch zwischen diversen Nebencharakteren hin und her. Der Schreibstil ist flüssig und der Jugensprache angepasst. Gerade die Beschreibungen der Bücher sind sehr bildhaft. Ich konnte sie förmlich riechen und fühlen. Lucy hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Sie ist klug, aufgeschlossen und bissig. Sie lässt sich gerade von der Männerwelt nichts sagen und hält mit ihrer Meinung – von der sie nicht abweicht – stets dagegen, wenn sie denkt, dass ein Unrecht geschieht. Das ist wahre Charakterstärke und wenn man bedenkt, dass sie sich mit einigen Fakten herumschlagen muss, die auf sie einstürmen, dann ist das doppelt bemerkenswert. Sie ist zudem echt und authentisch. Lucy verstellt sich nicht und steht für ihre Grundsätze und vor allem für die Menschen ein, die ihr am Herzen liegen. Nathan ist da ganz anders. Für ihn steht die Loyalität zu seiner Familie an oberster Stelle. Die beiden sind wie Ying und Yang, obwohl ich in Nathan noch Potenzial sehe, dass er sich für den richtigen Weg entscheiden wird. Die Nebencharaktere sind wirklich liebevoll ausgearbeitet. Besonders Lucys Mitbewohner sind sehr detailliert dargestellt. Obwohl sie nicht so oft zu Wort kommen, hat man trotzdem das Gefühl, dass sie aus der Nachbarschaft sind und man sie eben kennt. Colin habe ich von seinem ersten Auftritt an ins Herz geschlossen. Er ist der große Bruder, den man sich immer gewünscht hat. Die Spannung setzt ab dem zweiten Drittel ein und hat mich nicht mehr losgelassen. Die Geschehnisse erfolgen Schlag auf Schlag und lassen den Leser atemlos zurück. Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Gerade wegen des bösen Cliffhangers am Ende bin ich froh, dass der zweite Band schon neben mir liegt und ich sofort weiterlesen kann. Den minimalen Abzug nehme ich vor, weil das erste Drittel recht schwer in Fahrt kommt. Wir lernen die Charaktere kennen und das Geheimnis um den Bund liegt noch relativ im Dunkeln, also ein typischer Start eigentlich. Für mich ein toller Einstieg in die Bookless-Trilogie. Authentische Charaktere, die sich perfekt in ihre Rolle einfügen, eine spannende Hintergrundstory und das Wichtigste: Bücher, Bücher, Bücher! 4,5 Sterne

    Mehr
  • tolles Buch

    BookLess - Wörter durchfluten die Zeit
    juliapeters

    juliapeters

    22. July 2017 um 11:42

    Never without a book: Das magische Flüstern! Sie trägt ein mysteriöses Mal in Form eines Buches am Handgelenk und kann hören, was die Bücher ihr zuflüstern. Als die 17-jährige Lucy ein Praktikum in der Londoner Nationalbibliothek beginnt, entdeckt sie Bücher, deren Texte verschwunden sind und an die sich niemand mehr zu erinnern scheint. Als die Bücher sie immer eindringlicher um Hilfe bitten, versucht Lucy dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Und Nathan, von dem sich Lucy unwiderstehlich angezogen fühlt, scheint darin verwickelt zu sein. Die Geschichte handelt von Lucy, die in einem Kinderheim groß geworden ist, und nun in London wohnt um zu studieren. Auf ihrem Handgelenk hat sie ein Mal, das die Form eines Buches hat, das plötzlich beginnt zu pulsieren, als sie ihr Praktikum in der Bibliothek beginnt. Bücher bitten sie um Hilfe, doch keiner außer Lucy kann sie hören. Als sie gerade glaubt, verrückt zu werden, fällt ihr auf das Bücher verschwinden. Dann taucht noch der geheimnisvolle Nathan auf, der ihr zu glauben scheint, und noch dazu unglaublich attraktiv ist. Lucy ist sehr liebenswert, und auch Nathan ist ein guter Kerl, der immer versucht, es allen Recht zu machen. Auch Lucys Freundinnen habe ich ins Herz geschlossen. Besonders die Thematik ist hier natürlich sehr ansprechend, welcher Leser würde nicht gerne mit seinen Büchern reden können. Auch das Buch selber ist sehr sehr schön aufgemacht, über jedem Kapitel wartet es mit kleinen Zitaten, passend zum Thema, auf. Die Story scheint durchdacht, und es gibt keine Logikfehler. Sowohl die Charaktere als auch das Zwischenmenschliche kam sehr gut rüber. Das Buch ist sehr spannend, und lässt definitiv auf den zweiten Band hoffen. ein tolles Buch, dem ich volle 5 Sternen geben kann.

    Mehr
  • Leichte und kurzweilige Lektüre mit kleinen Makeln

    BookLess - Wörter durchfluten die Zeit
    HonestMagpie

    HonestMagpie

    11. July 2017 um 12:00

    Ich schwanke gerade, ob ich dem Buch 3 oder 4 Sterne geben soll. Einerseits habe ich das Buch verschlungen, andererseits haben mich auch ein paar Dinge gestört. Ich versuche das mal zu erklären. Den Prolog empfand ich persönlich als unnötig, zumal die gleiche Szene am Ende des Buches noch einmal 1:1 übernommen wurde. Wahrscheinlich wurde es vorangestellt, um den Leser gleich „zu fesseln“ und Spannung aufzubauen. Bei mir hat das nicht so ganz geklappt. Der Prolog war zu lang und da ich noch keinen Bezug zur Geschichte und dem Charakter Lucy hatte, hat mich die Szene eher etwas verwirrt, statt gefesselt. Als die Geschichte dann aber richtig losging, war ich tatsächlich positiv überrascht. Ich bin sehr schnell reingekommen. Die Story entwickelte gleich einen unheimlichen Sog, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Ich wollte unbedingt wissen, was es mit Lucys Gabe auf sich hat und welche Rolle Nathan in der ganzen Sache spielt. Die Charaktere machen leider keine erkennbare Entwicklung durch. Lucy ist von Anfang an relativ unerschrocken und neugierig, aber wird auch von allen anderen bemuttert und lässt sich das gefallen. Nathan fühlt sich seiner Familie verpflichtet, hat aber auch seine Zweifel an deren Vorgehen. Daran ändert sich auch bis zum Ende nichts. Da es noch zwei Teile aus der Bookless-Reihe gibt, hoffe ich, dass sich die Charaktere dort noch etwas weiterentwickeln… Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten. Die Autorin benutzt selten Vergleiche oder Metaphern und die Dialoge sind auch oft etwas einfallslos und zu direkt, was ich etwas schade fand, aber dem Lesefluss schadet das zum Glück nicht.Was mich jedoch gestört hat, war der auktoriale Erzählstil! Anfangs war mir nicht einmal bewusst, dass das Buch in diesem Stil geschrieben wurde, denn man sieht zuerst alles aus Lucys Perspektive. Zwischendurch dann mal ein paar Szenen aus Nathans Sicht, was ja auch okay ist. Als jedoch in einer aus Lucys Sicht erzählten Szene plötzlich Nathans Gedanken erwähnt wurden, war ich ziemlich verwirrt, dachte zuerst noch an ein Versehen. Doch zur Mitte des Buches wird der auktoriale Erzählstil immer deutlicher. Es ist generell schwierig, den auktorialen Erzählstil gut umzusetzen, da der Leser schnell verwirrt ist und schlimmstenfalls den Bezug zu den Charakteren verliert. Marah Woolf hat es zwar nicht schlecht umgesetzt, aber mich hat dieses wilde Durcheinander der Perspektiven einfach ziemlich gestört. Ich muss allerdings anmerken, dass das Buch von den unterschiedlichen Perspektiven auch profitiert. Es macht die Geschichte sehr kurzweilig und hält die Spannung aufrecht. Die Konflikte werden dadurch erst so richtig deutlich, weil man auch Nathans Zwiespalt erkennen kann. Mir wäre es trotzdem lieber gewesen, wenn der personale Erzählstil gewählt worden wäre. Das schließt ja auch den Einsatz mehrerer Perspektiven nicht aus, nur ist es eben etwas geordneter und nicht so unübersichtlich innerhalb der jeweiligen Szenen… Fazit: Das Buch ist spannend und die Story schafft es zu fesseln und zu begeistern, trotz des verwirrenden Einsatzes des auktorialen Erzählstils. Ich achte bei Büchern mittlerweile recht kritisch auf die „technischen“ Dinge (Charakterentwicklung, Erzählstil usw.), aber hier haben wir den seltenen Fall, dass die genannte Kritik sich nicht merklich auf das Lesevergnügen ausgewirkt hat. „Bookless“ hat mir ein paar schöne und spannende Lesestunden beschert, daher fallen meine Kritikpunkte letztendlich nicht mehr sooo sehr ins Gewicht, auch wenn ich mir einiges anders gewünscht hätte. Ich vergebe 4 Sterne und freue mich auf den 2. Teil!

    Mehr
  • Tolles, verzauberndes Buch!

    BookLess - Wörter durchfluten die Zeit
    mii94

    mii94

    06. July 2017 um 11:25

    Inhalt Für Lucy besaßen Bücher eine eigene Persönlichkeit. Mal waren sie liebenswürdig und friedlich, mal störrisch und eitel. Einem Buch musste man auf behutsame Weise begegnen, damit es seine Geheimnisse preisgab. Nur dann ließ es den Leser in seine Welt." Rätselhafte Dinge ereignen sich in den unterirdischen Gewölben der Londoner Nationalbibliothek: Lucy entdeckt leere Bücher, deren Schrift verschwunden ist und deren Einbände zu Staub zerfallen. Viel schwerer wiegt jedoch, dass die Menschen diese Geschichten vergessen haben. Niemand erinnert sich mehr an sie - außer Lucy. Als die Bücher sie um Hilfe bitten und das Mal an ihrem Handgelenk ein seltsames Eigenleben entwickelt, steht Lucys Welt endgültig Kopf. Und dann schleicht sich Nathan in ihr Herz, und sie hofft, dass er sie mit dieser Aufgabe nicht allein lässt ...CharaktereLucy ist ein sehr feinfühlige, aber auch leichtgläubiges Mädchen. Sie ist etwas naiv und ständig unpünktlich. Des Weiteren ist sie sehr liebevoll und gutmütig. Lucy ist sehr fürsorglich und beschützend - für sie ist es sehr wichtig, dass alle Menschen, die sie liebt in Sicherheit sind. Da Lucy sehr ehrlich und direkt ist, kann sie auch schnell mal jemanden verletzen. Außerdem ist Lucy manchmal etwas einsam und deswegen traurig. Sie ist aber auch sehr mutig und lieb. Nathan ist ein sehr mustergültiger Junge. Er ist sehr freundlich und liebevoll, aber Nathan kann auch anders. Er kann auch sehr abweisend und verschlossen sein. Manchmal wirkt er aufgesetzt und als würde er einen innerlichen Kampf austragen. Des Weiteren ist Nathan sehr beschützend. Meine MeinungDer Schreibstil der Autorin ist sehr locker, man fliegt regelrecht durch die Seiten und damit auch durch die Geschichte. Es ist sehr schön leicht und gleichzeitig schön spannend. Ich bin sofort in meinem gewohnten Lesefluss gekommen und konnte das Buch genießen. Es ist sehr unterhaltsam und sehr angenehm. Sehr gut gefällt mir auch, dass jedes Kapitel mit einem Zitat eingeleitet ist. Der Inhalt hat mir auch richtig gut gefallen. Ich liebe Bücher in denen es um Bücher geht. Außerdem spielt eine Bibliothek und deren Archiv eine große Rolle. Und es kommen ganz viele alte Bücher vor. Zur AutorinMarah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren und studierte Geschichte und Politik. Heute lebt sie mit ihrem Mann und drei Kindern in Edinburgh/Schottland.EmpfehlungIch kann euch das Buch nur ans Herz legen. Es ist wundervoll!

    Mehr
  • Tolle Protagonisten und eine schöne Story

    BookLess - Wörter durchfluten die Zeit
    Azalee

    Azalee

    01. July 2017 um 15:29

    SCHREIBSTIL: Marah Woolfs Schreibstil ist sehr einfach gehalten, man merkt, dass es ein Jugendbuch ist. Manchmal war mir der Schreibstil fast ein wenig zu einfach, störend war es aber nicht. Stattdessen ließ sich das Buch leicht lesen. Die Geschichte ist aus der Er-Perspektive von Lucy und Nathan geschrieben, ab und zu gibt es Kapitel/Absätze aus der Er-Perspektive einer anderen Person. Für den Schreibstil gebe ich 4/5 Sterne. HANDLUNG: Lucy liebt Bücher. Sie hat sogar ein Buch auf dem Handgelenk tätowiert. Nicht ihre Idee, sondern seit ihrer Geburt da. Warum, weiß sie nicht. Sie würde alles tun, um die Bücher zu schützen.Nathan liebt Bücher ebenfalls. Auch er würde alles tun, um die Bücher zu schützen. Nur darüber, was schützen eigentlich heißt, sind sich die beiden nicht einig. Lucys Teil zog sich zunächst etwas, weil sie relativ lange im Dunkeln tappte. Hier brachten die Episoden über Nathan und andere die nötige Spannung in das Buch. Dann aber nahm das Buch an Fahrt auf und ich konnte es fast nicht mehr aus der Hand legen. Das Ende weckte in mir den Wunsch, sofort die nächste Buchhandlug zu stürmen und mir den zweiten Teil zu holen. Die Ideen, die die beiden vertreten, fand ich einen interssanten Ansatz, genau wie die Perspektive, die beide auf das Lesen haben. Die Liebesgeschichte hatte etwas von "Liebe auf den ersten Blick", was hier aber genau passend war. Zwar war sie ein dominantes Merkmal, war aber nicht überrepräsentiert. Für die Handlung gebe ich 4/5 Sterne. FIGUREN: Lucy ist ein sehr eigenwilliges, aber auch starkes Mädchen, das sich auch nicht von anderen einlullen lässt. Sie war gut ausgearbeitet und ich konnte sie nachvollziehen. Ganz anders ging es mir mit Nathan. Zwar war auch er mir sehr sympathisch, manchmal kam er mir aber recht naiv für einen 19-Jähirgen vor. Er nimmt die Taten seines Großvaters einfach so hin, ohne wirklich darüber nachzudenken und wundert sich dann plötzlich über bestimmte Dinge. Ein bisschen mehr Reflexion und Eigeninitiative hätten ihm nicht geschadet. Die anderen Figuren waren für Nebenfiguren gut und ausreichend ausgearbeitet, ähnelten sich teils aber doch sehr (vor allem Lucys Mitbewohnerinnen).Für die Figuren gebe ich 4/5 Sterne. FAZIT: Bookless - Wörter durchfluten die Zeit ist der erste Teil einer Trilogie für Jugendliche, der aber definitiv Lust auf mehr macht. Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und hätte manchmal etwas anspruchsvoller sein dürfen. Die Handlung beinhaltete interessante Ansätze, vor allem das Ende ließ mich fassungslos und mit dem Wunsch sofort den zweiten Teil zu lesen zurück. Die Figuren waren sympathisch, aber manchmal etwas zu naiv. Insgesamt gebe ich dem Buch 4/5 Sterne und eine klare Leseempfehlung, denn trotz meiner Kritikpunkte konnte es mich auf ganzer Linie überzeugen.

    Mehr
  • Wundervoller Auftakt für diese Trilogie

    BookLess - Wörter durchfluten die Zeit
    _Vanessa_

    _Vanessa_

    26. June 2017 um 20:43

    "Du hast etwas an dir, das die Bücher mögen. Ich habe es gleich gespürt, als du hier angefangen hast."Die 17-jährige Lucy wuchs in einem Kinderheim auf und trägt seit sie denken kann ein mysteriöses Mal in Form eines Buches am Handgelenk. Schon immer hat sie eine besondere Bindung zu Büchern, doch bei ihrem Praktikum in den Archiven der Londoner Nationalbibliothek nimmt diese eine ganz neue Form an. Sie sprechen mit ihr und führen sie zu Büchern, dessen Texte verschwunden sind und an die sich niemand mehr erinnern kann! Der gut aussehende Nathan, zu dem sich Lucy unwiderstehlich hingezogen fühlt, scheint darin verwickelt zu sein. Die Bücher bitten sie um Hilfe und dabei kommt sie einem großen Geheimnis auf die Spur..Meine Meinung:"Bookless: Wörter durchfluten die Zeit" ist wohl das perfekte Buch für Bücherwürmer und Leseratten. Kein Wunder, dass mich die Geschichte sehr angesprochen hat und ich das Buch unbedingt lesen wollte!Bevor das Buch im März 2017 im Oetinger Verlag erschienen ist, war es als Selfpublishing-Titel erhältlich und schon zu dieser Zeit hatte ich einen Blick auf die Trilogie geworfen.Nachdem ich viel Positives über Marah Woolf und ihre Bücher gehört habe, waren meine Erwartungen an den Auftakt der "Bookless"-Trilogie nicht gerade niedrig und ich hatte ein bisschen Angst, eventuell enttäuscht zu werden.Diese Angst war aber vollkommen unbegründet und "Bookless: Wörter durchfluten die Zeit hat mich schnell gefesselt. Marah Woolfs Schreibstil las sich toll, sehr flüssig und angenehm und auch recht schnell, sodass ich das Buch innerhalb von kurzer Zeit und mit nur einer Unterbrechung inhaliert hatte.Doch das war nicht nur der Verdienst des wunderbaren Schreibstils, auch die Geschichte hatte da ihre Finger mit im Spiel. Diese war genauso, wie ich es mir vorgestellt hatte: Bücher überall, Spannung, Liebe und ein großes Geheimnis, dem man gemeinsam mit Lucy auf den Grund geht.Protagonistin Lucy war mir direkt sympathisch und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Ich mochte sie sehr, fand sie wunderbar und realistisch dargestellt und sie konnte mich absolut von sich überzeugen.Die anderen Figuren waren ebenfalls sehr gut und überzeugend dargestellt und es gab nicht einen, den ich unglaubwürdig fand.Marah Woolf konnte mich von Anfang bis Ende in den Fängen ihrer fantastischen Geschichte halten und wenn ich gekonnt hätte, dann hätte ich das Buch sogar in einem Rutsch verschlungen. Der Handlungsverlauf bringt viel Spannung mit sich, war interessant und konnte mich vollkommen überzeugen. Nicht an einer Stelle habe ich mich gelangweilt gefühlt, von Vorhersehbarkeit war keine Spur, im Gegenteil - nicht nur einmal konnte mich Marah Woolf überraschen.Am Ende merkt man, dass "Bookless: Wörter durchfluten die Zeit" der Auftakt einer Reihe ist. Es lässt einiges offen und ich hätte am liebsten direkt zur Fortsetzung, die im August 2017 erscheinen soll, gegriffen.Fazit:"Bookless: Wörter durchfluten die Zeit" ist ein wundervoller Auftakt für diese Trilogie, der mich sehr von sich überzeugen konnte. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und kann das Buch nur empfehlen!Die Rezension ist zuerst auf meinem Blog "Vanessas Bücherecke" erschienen.

    Mehr
  • Sehr schöne Geschichte

    BookLess - Wörter durchfluten die Zeit
    Carlotta_Thms

    Carlotta_Thms

    18. June 2017 um 22:42


  • Schöne Unterhaltung

    BookLess - Wörter durchfluten die Zeit
    Steffi_the_bookworm

    Steffi_the_bookworm

    16. June 2017 um 09:02

    Oberflächlich gesehen ist das Buch ein typischer Jugend-Fantasy-Roman, der doch einige Klischees des Genre bedient. Aber in der Geschichte geht es um Bücher, was es für mich zu einem besonderen Leseerlebnis gemacht hat.Lucy absolviert ein Praktikum in der Londoner Bibliothek und dabei entdeckt sie Unglaubliches, denn Bücher verschwinden und die Bücher reden mit ihr. Dann ist da noch der mysteriöse Nathan, der immer wieder Bücher bei ihr ausleiht.Wie man am Inhalt erkennen kann, ist es teilweise schon sehr klischeehaft, aber das Buch konnte mich dennoch unglaublich gut unterhalten. Die Einbettung in die literarische Welt fand ich sehr gelungen und einfach klasse. Da konnte ich dann über einige Klischees in der Geschichte hinweg sehen.Lucy fand ich sehr sympathisch, wenn auch manchmal ein wenig naiv. Auch Nathan fand ich gut und interessant dargestellt.Für mich war Bookless eine spannende und interessante Unterhaltung, die mich vor allem durch ihr Setting überzeugt hat. Ich bin schon sehr gespannt wie es weitergehen wird.

    Mehr
  • Bookless

    BookLess - Wörter durchfluten die Zeit
    22jasmin22

    22jasmin22

    13. June 2017 um 12:35

    335 SeitenEs kommt darauf an, einem Buch im richtigen Augenblick zu begegnen. Inhalt: Die 17jährige Lucy trägt schon seid ihrer Geburt an ein mysteriöses Denkmal an ihrem Handgelenk. Sie hört das Wispern der Büchern. Eines Tages in der Londoner Nationalbibliothek, stößt sie auf Bücher, deren Texte verschwunden sind oder an Büchern, wo sie sich nur erinnern kann, dass sie existieren.   Allmählich begreift Lucy, dass die Welt der Worte in Gefahr schwebt. Und Nathan, der Lucy unwiderstehlich anzieht, scheint darin verwickelt zu sein... Meine Meinung: Als ich dieses Buch gesehen hatte, habe ich mich sofort darin verliebt. Es ist wunderschön gestaltet und bevor ein Kapitel anfängt, steht ein Zitat dort geschrieben. Zitate die einem inspirieren. Die Schreibweise von Marah Woolf ist richtig leicht zu lesen und man findet sofort in der Geschichte zurecht und taucht hinein in ihrer Welt. Einfach nur großartig dieses Buch! Kann es nur jedem weiterempfehlen! :)

    Mehr
  • weitere