FederLeicht. Wie fallender Schnee

von Marah Woolf und Carolin Liepins
4,5 Sterne bei389 Bewertungen
FederLeicht. Wie fallender Schnee
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (342):
MitsukiNights avatar

Das beste Buch, das ich bis jetzt von ihr gelesen habe!

Kritisch (13):
susiunis avatar

Frühzeitiger Abbruch. Konnte mich an den kindlichen Schreibstil nicht gewöhnen. Für junge Leser sicherlich gut geeignet.

Alle 389 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "FederLeicht. Wie fallender Schnee"

Die neue Saga von Bestsellerautorin Marah Woolf! Normalerweise erlebt Eliza Abenteuer höchstens mit ihrer Freundin Sky und einer Tüte Chips vor dem Fernseher. Doch dann stolpert sie im Wald durch ein Portal und nun ist ausgerechnet sie auserwählt, eine magische Schneekugel für die Elfen zurückzuholen. Die Elfen findet Eliza allerdings alles andere als zauberhaft; sie sind eingebildet und bockig (vor allem einer). Aber da ihre Welt nun schon einmal auf den Kopf gestellt wurde, lässt Eliza sich nicht unterkriegen. Schon gar nicht von einem Elf.
Nach den Erfolgsreihen BookLess und GötterFunke der Auftakt zur dritten spannenden Saga von Marah Woolf.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783841505286
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:310 Seiten
Verlag:Oetinger Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne260
  • 4 Sterne82
  • 3 Sterne34
  • 2 Sterne10
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Schmoekermaedchens avatar
    Schmoekermaedchenvor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Federleichte Unterhaltung, viel Potenzial, aber sehr schwache Charaktere und wenig Tiefgang. Band 2 muss ich nicht lesen.
    Federleichte Unterhaltung, viel Potenzial, aber leider eine fragwürdige Vermittlung von Werten.

    Nachdem meine letzten Bücher eher die härtere Gangart einschlugen, war Feder.Leicht ein angenehmer Gegenpol: magische, von Schmetterlinge umschwirrte Tore zur Elfenwelt und wunderhübsche - wenn auch ziemlich arrogante - Elfen, sorgen in diesem Buch für wirklich "federleichte" Unterhaltung. Doch wer denkt, dass dies auch eine seichte Story bedeutet, der irrt sich! Die Autorin präsentiert mit dem Auftakt dieser Fantasyreihe ein gut durchdachtes Setting und eine ausgeklügelte Handlung.

    Leider setzt dann aber meine größte Kritik an. Die Handlung, die Beschreibung der Machtverhältnisse der Elfenstadt Leylin und die Aussicht, im Laufe der Geschichte auch auf andere genannte Völker wie Feen, Shellycoats oder Faune zu treffen, sind vielversprechend, haben riesiges Potenzial und machen wirklich Lust auf mehr!

    Doch im krassen Gegensatz dazu stehen die völlig blutleeren, unsympathischen Charaktere - allen voran Protagonistin Eliza, deren Handlungen und Gedankengänge für mich oft nicht nachvollziehbar waren. Auf mich machte sie die meiste Zeit einen naiven, bockigen und egoistischen Eindruck.

    Vorallem in Bezug auf ihre Mutter, die zwar auf den ersten Blick heillos überfordert und bevormundend wirkt, sich bei näherer Betrachtung jedoch lediglich als eine fürsorgliche, nahezu alleinerziehende Mutter entpuppt, die ihre Kinder weder einschränken noch verlieren möchte.
    Da dies für den Leser durch zahlreiche Beschreibungen schnell deutlich wird, nervt es umso mehr, dass Eliza stets am Nörgeln über den zu erledigenden Abwasch ist oder sich davor drückt, ihre Mutter im eigenen Café zu unterstützen. Stattdessen hat sie meist nur ihren Schwarm Frazer im Kopf, der nicht einmal besonders sympathisch, sondern lediglich gutaussehnd und selbst nach eigener Aussage ein Schürzenheld ist. Welche Werte werden da vermittelt? Äußerlichkeiten vor Selbstachtung?

    Als dann der (natürlich gutaussehende) Elf Cassian in Elizas Leben tritt, ist sie von diesem ebenfalls hin und weg. Natürlich führt sich jener nicht weniger wie ein arroganter Blödmann auf und auch seine Ziehmutter, die Eliza schließlich den Auftrag erteilt, die verlorene Schneekugel zu finden, ist alles andere als herzlich. Dennoch willigt das Mädchen ohne Widerworte ein, den Elfen zu helfen.

    Über all das kann man im ersten Drittel vielleicht noch hinwegsehen und möglicherweise bin ich in diesem Punkt auch überkritisch, aber mir hat es trotz dieser so schön ausgemalten Welt und dem spannenden Background von Leylin ordentlich den Lesespaß verhagelt.

    Außerdem habe ich den zündenden Moment vermisst, an dem die Suche nach der Schneekugel wirklich losgeht! An dem es endlich spannend wird und fantastisch und gefährlich und in dem endlich der große Twist kommt, der die Geschichte ins Rollen bringt!
    Es fühlt sich einfach die meiste Zeit so an, als würde man als Leser nur an der Oberfläche kratzen. Ich weiß nicht, ob die sechs weiteren Bände wirklich dazu beitragen, den ersehnten Tiefgang der Story - und vorallem der Charaktere - hervorzubringen.

    Einerseits habe ich dieses Buch in einem Rutsch verschlungen, weil mir die Idee der Handlung wirklich gu gefällt, andererseits stößt mir Elizas kindliches Verhalten aber doch arg auf. Vielleicht gehöre ich nicht zur richtigen Zielgruppe?

    Fazit
    Trotz des großen Anklangs, den die Feder.Leicht-Saga unter Lesebegeisterten findet, lässt mich Band 1 eher zwiegespalten zurück. Zwar flogen die Seiten während des Lesens nur so dahin und die Beschreibung der fantastischen Elfenwelt Leylin und ihre Hintergründe bergen wahnsinnig viel Potenzial, andererseits konnte mich die Geschichte dann aber - aufgrund der naiven Protagonistin und der raschen Abhandlung der Ereignisse - nicht richtig abholen.

    Durch den flüssigen Schreibstil, die leichte Thematik und die fantasievolle Beschreibung der Handlungsorte ist dieses Buch zwar für junge LeserInnen gut geeignet. Sehr negativ muss ich allerdings die Darstellung der weiblichen Charaktere beurteilen. Diese sind mir im Bezug auf ihre Schwärmereien viel zu naiv und oberflächlich. Da wird gerne darüber hinweggesehen, dass die selbsternannten Frauenschwärme "jede haben könnten" und sich wie die Axt im Walde benehmen dürfen, solange sie nur gut genug aussehen. Sicherlich nicht die richtige Botschaft an junge Leser.

    Mir fällt es gar nicht leicht eine Bewertung abzugeben, aber so gern ich dem Buch auch mehr Positives abgewinnen würde, schwanke ich sehr zwischen 2 und 3 Schmökerraben! Da ich aber eine Menge Leser kenne, die dieses Buch sicherlich lieben würden, spreche ich für jüngere LeserInnen eine Empfehlung aus, die über meine genannten Schwachstellen hinwegsehen können und Lust auf federleichte Unterhaltung im Reich der Elfen haben!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Jessica_Dianas avatar
    Jessica_Dianavor 5 Tagen
    wundervoller Reihenauftakt

    Federleicht - Wie fallender Schnee - Buch eins von Marah Woolf

    Inhalt: Die neue Saga von Bestsellerautorin Marah Woolf! Normalerweise erlebt Eliza Abenteuer höchstens mit ihrer Freundin Sky und einer Tüte Chips vor dem Fernseher. Doch dann stolpert sie im Wald durch ein Portal und nun ist ausgerechnet sie auserwählt, eine magische Schneekugel für die Elfen zurückzuholen. Die Elfen findet Eliza allerdings alles andere als zauberhaft; sie sind eingebildet und bockig (vor allem einer). Aber da ihre Welt nun schon einmal auf den Kopf gestellt wurde, lässt Eliza sich nicht unterkriegen. Schon gar nicht von einem Elf.
    Nach den Erfolgsreihen BookLess und GötterFunke der Auftakt zur dritten spannenden Saga von Marah Woolf.

    Fazit: Mich konnte der erste Teil überzeugen - die Elfenwelt, die Protagonisten - es passte wunderbar zusammen. Auch das Elfen mal nicht nur wundervoll sein können, sondern menschliche Züge wie z.B. zickig sein aufweisen gefiel mir sehr :D Ein sehr schöner Reihenauftakt - dies war mein erstes Buch der Autorin und sicher nicht mein letztes.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    A
    AliciaImWunderlandvor 15 Tagen
    Kurzmeinung: Wow! Nur 140 Worte reichen gar nicht aus, um dieses Buch auch nur ansatzweise beschreiben zu können.
    Einfach Wow!

    Dieses Buch ist einfach toll! 


    Ich habe die komplette Buchreihe (leider nur 7 Bände) letzten Monat beendet und bereue nicht eine Sekunde. 
    Generell kommt man ganz schnell in der Geschichte an. Ich persönlich hasse Bücher wo man gefühlt nach 100 Seiten immer noch nicht genau weiß ob man das Buch nun mag oder nicht. Dies ist bei diesem Buch jedoch nicht der Fall. Schon nach dem Ersten Kapitel war mir klar, dass aus dem für die Klausur lernen nichts wird, da dieses Buch erst zu Seite gelegt werden kann wenn ich es zuende gelesen habe. 😂 Man kann einfach nur mitfiebern, verliebt sich schnell in die Charaktere und hat das Gefühl man wäre mitten im Geschehen. Ich würde nicht sagen das dieses Buch nur für die angegebene Altersklasse geeignet ist. Ich selbst bin 21 und liebe genau diese Art von Geschichten. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    C
    Cassianvor 19 Tagen
    Fantastische Saga

    !

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    E
    Evelyn4ikvor einem Monat
    Kurzmeinung: tolles Buch, das einen sofort in den Bann zieht
    Tolle Buchreihe

    Bevor ich mit dieser Buchreihe angefangen habe, habe ich die MondLicht-Saga von Marah Woolf gelesen. Diese Buchreihe hat mich gefesselt und ich hatte das Gefühl, ein Teil dieser magischen Welt zu sein. Ich habe alle Protagonisten wie Raven, Peter, Emma, Calum und noch viele mehr in mein Herz geschlossen. So war ich sehr traurig, als ich die letzten Sätze des vierten und letzten Bandes gelesen habe.

    Weil ich diese Bücher so toll fand, wollte ich unbedingt eine neue Bücherreihe dieser Autorin lesen. Ich entschied mich für Federleicht. Das war die Beste Entscheidung, denn in dieser Buchreihe gibt es zwar ein paar neue Protagonisten aber die Handlungen spielen in der gleichen Magischen Welt ab, die die Autorin schon in der MondLicht-Saga erschaffen hat. Das machte mich sehr glücklich, vor allem dass man die alten Protagonisten wie Raven und Emma und Calum wieder sieht.

    Die Bücher sind sehr einfach geschrieben und vielleicht nicht für Jeder Mann geeignet. Für mein Alter (20) waren die Bücher jedoch perfekt und ein guter Ausgleich, um dem stressigen Alltag zu entfliehen.

    Die Bücherreihe ist nur zu empfehlen, Jedoch würde ich euch raten die MondlichtSaga davor zu lesen. (nicht zwingend).. Ich hoffe, dass ihr euch in die Bücher genauso verliebt wie ich.

    Viel Spaß beim lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    sweetpiglets avatar
    sweetpigletvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Erstklassiger Fantasyroman
    FederLeicht

    Eben habe ich dieses wundervolle Buch fertig gelesen und bin noch immer total im Zauber der Elfen gefangen. Als das Buch bei mir eintraf war ich bereits vom Cover begeistert. Wie ihr wisst bin ich ein Fan von Covern wo vor allem die Schrift dominiert, und dann schön ausgeschmückt wird, dass ist bei diesem Buch wirklich wunderbar gelungen.
    Das Buch ist aus Eliza’s Sicht geschrieben, und es war teilweise sehr amüsant ihre jugendlichen Gedanken zu verfolgen. Eliza selbst war mir direkt sympathisch, ich bin ab dem ersten Kapitel mit ihr warm geworden und war von ihrem Charakter sehr angetan. Sie wirkt nicht zu aufgesetzt, sondern realistisch und überzeugt durch ihre Mischung aus jugendlichem Mut, Humor, Trotz und Naivität. Ihre beste Freundin ist Sky, auch sie war wirklich gut getroffen und bildet mit Eliza zusammen ein tolles Gespann. Beide haben einen Faible fürs Theater, und verfassen sogar ein Textbuch zu „Tristan und Isolde“ für das Schultheater. Die Einschübe mit den Auszügen aus dem Textbuch waren wirklich immer schön gewählt und haben die Gefühle oftmals noch unterstrichen. Besonders rührend fand ich übrigens Granny, die Oma von Eliza, sie hat
    sofort mein Herz erobert durch ihre warme und ruhige Art. Ich fühlte mich sofort an meine eigene Oma erinnert.
    Durch ein Portal gelangt Eliza in die Welt der Elfen nach Leylin, dort trifft sie auf Cassian, Jade und einige andere Elfen. Jade und Cassian sind Geschwister, wobei Jade die chaotische, liebenswerte Schwester ist, während Cassian den eingebildeten, schönen Elf mimt. Auch in der Welt der Elfen gibt es die Theaterkunst, und Jade ist sein größter Verfechter, sie spielt selbst im Theater mit und verzaubert die Zuschauer. Cassian hingegen ist Eliza gegenüber von Anfang an misstrauisch und lässt sie nicht an sich heran, er handelt nur auf Anraten des Oberhaupts.
    Stück für Stück wird Eliza, und somit auch der Leser, in die Welt der Elfen eingeführt und entdeckt deren Geheimnisse und Geschichten. Es hat unglaublich Spaß gemacht die ganzen Details und Fakten kennenzulernen um die Zusammenhänge zu verstehen. Zwar musste ich mir zwischendurch Notizen machen, weil einfach eine riesige Wissensflut auf mich nieder preschte, aber so geht es mir immer bei Fantasygeschichten die richtig gut sind und die ich mir unbedingt merken muss.
    Besonders gut fand ich bei diesem Buch den Lesefluss, der Leser wurde nie überfordert mit einer zu schnellen Abfolge von Ereignissen und aber auch nicht gelangweilt durch ewiges Hinauszögern. Marah Woolf hat es wunderbar geschafft genau den Mittelweg zu finden. Sehr schön fand ich auch den Schreibstil, die Worte flogen nur so dahin und man konnte sich fallen lassen in die Geschichte. Das Ende war dann natürlich besonders spannend, und natürlich offen, denn es wird eine Fortsetzung geben, auf die ich mich nun ganz besonders freue und die bereits bei mir darauf wartet endlich gelesen zu werden.
    Fazit:
    Wie ihr der Rezension entnehmen könnt, hat mich dieser Fantasyroman von Anfang überzeugt. Die Protagonisten, die Story, die Elfenwelt und das Zusammenspiel zwischen all den Elementen ist wunderbar stimmig. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und möchte nun sehnsüchtig die Fortsetzung zur Hand nehmen.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    saras_bookwonderlands avatar
    saras_bookwonderlandvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend, fesselnd, magisch!
    Spannend, fesselnd, magisch!

    INHALT:
    Die neue Saga von Bestsellerautorin Marah Woolf! Normalerweise erlebt Eliza Abenteuer höchstens mit ihrer Freundin Sky und einer Tüte Chips vor dem Fernseher. Doch dann stolpert sie im Wald durch ein Portal und nun ist ausgerechnet sie auserwählt, eine magische Schneekugel für die Elfen zurückzuholen. Die Elfen findet Eliza allerdings alles andere als zauberhaft; sie sind eingebildet und bockig (vor allem einer). Aber da ihre Welt nun schon einmal auf den Kopf gestellt wurde, lässt Eliza sich nicht unterkriegen. Schon gar nicht von einem Elf.

    Quelle: Oetinger



    BUCHINFOS:
    Federleicht – Wie fallender Schnee* | Autor: Marah Woolf | Serie: Federleicht #1 | Seiten: 336 | Einband: broschiert | Erschienen am: 01.04.2018 | ISBN: 978-3-8415-0528-6 | Preis (D): 13,00€ | Verlag: Oetinger

    COVER:
    Auf den ersten Blick erscheint das Cover gar nicht so spektakulär. Doch schaut man genauer hin, kann man einige und vor allem wichtige Details erkennen. So findet man unter anderem eine Kugel, eine Taschenuhr und einen Schlüssel. Die Schriftart des Titels ist recht einfach gehalten, passt aber irgendwie zum Stil der gesamten Gestaltung. Einzig und allein der schwarze Schmetterling sticht direkt ins Auge.

    MEINE MEINUNG:
    Ich habe bereits die BookLess- und die GötterFunke-Reihe von Marah Woolf gelesen und war dementsprechend natürlich ziemlich gespannt auf den ersten Band von Federleicht. Vorab kann ich schon mal sagen, dass der Schreibstil genauso flüssig und mitreißend ist, wie in allen anderen Büchern. So war ich schnell gefangen von der Geschichte und habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Besonders loben möchte ich aber das Setting. Denn das ist einfach fantastisch. Marah Woolf hat da eine ganz tolle und magische Welt geschaffen und ich bin absolut erstaunt, dass sich alles so nahtlos aneinanderreiht und einen roten Faden verfolgt, sodass alle Handlungen von vorne bis hinten Sinn ergeben. Ich hatte ja etwas Angst, dass es schwer werden würde den Handlungen aus unserer Welt und denen aus der Elfen-Welt zu folgen. Aber diese Sorge war unbegründet. Die Erlebnisse beider Welten harmonieren ganz toll miteinander und verweben sich zu einer durchweg spannenden Story.

    Seit Tagen schon träumt Eliza immer wieder von einem magischen Tor auf der Lichtung im Wald hinter dem Haus. Irgendwann hält sie es nicht mehr aus und schaut sich auf der Lichtung um. Als sie dann ganz plötzlich und aus Versehen durch das Tor stolpert, findet sie sich in einer anderen Welt wieder. Quirin, ein Troll, nimmt sie nicht gerade freundlich in Empfang. Doch es kommt noch schlimmer. Denn der attraktive Elf, der Eliza zur stellvertretenden Königin bringen soll, ist noch viel unfreundlicher. Larimar hält nicht viel von den Menschen und macht sich auch nicht die Mühe, ihre Ansichten zu verbergen. Nichtsdestotrotz ist sie ausgerechnet auf Elizas Hilfe angewiesen. Diese soll nämlich eine verschwundene Schneekugel wiederfinden. Eine der sieben Aureolen, die von unschätzbarem Wert für die Welt der Elfen sind. Eliza hat keine andere Wahl. Sie muss sich ihrer Aufgabe stellen, bei der sie auch noch vom unfreundlichen, aber überaus attraktiven Elfen Cassian auf Schritt und Tritt verfolgt wird.

    Während ich Larimar bis zum Schluss nicht ausstehen konnten und mich mit Cassian erst nach und nach angefreundet habe, war mir Eliza vom ersten Moment an sympathisch. Sie ist ein ganz normaler Teenager, verliebt in den süßesten Jungen der Schule, streitet sich regelmäßig mit ihrer Mutter und verbringt am liebsten Zeit mit ihrer besten Freundin Sky. Gerade diese alltäglichen Dingen haben Eliza so authentisch und nett wirken lassen. Ich konnte mich super mit ihr und ihren Handlungen identifizieren und habe mich sogar in der einen oder anderen Situation wiedererkannt.

    Quirin der Troll und selbst der mürrische Cassian sind mir dann im Verlauf der Geschichte ans Herz gewachsen. Aufgrund ihrer Charakterzüge haben sie die Story wirklich belebt und unvergleichlich erscheinen lassen. Die Zankereien zwischen Eliza und Cassian, die Besserwisserei von Quirin – herrlich! Solche Figuren mag ich sehr, denn sie machen die Geschichte einzigartig.

    Doch auch in der Menschenwelt gibt es tolle Charaktere. Sky, Frazer und Granny haben sich ebenfalls in mein Herz geschlichen, denn auf die drei ist immer Verlass. Dafür hätte ich auf Elizas Mutter getrost verzichten können.

    Die Idee des Buches hat mir sehr gefallen. Ich liebe Elfen-Geschichten! Und diese verwobene Story, die sich stetig weiterentwickelt, hat es mir wirklich angetan. Schnell ist klar, dass das Geschehen mit dem Finden der Schneekugel nicht vorbei ist. Zwar ist der Teil um die Kugel abgeschlossen, aber der Rattenschwanz, den die Sache nach sie zieht, ist gerade noch am Anfang.

    BEWERTUNG:
    Ich habe dieses Buch durchgesuchtet. Mit dem ersten Band von Federleicht ist der Autorin ein wunderbarer Reihenauftakt gelungen und ich freue mich sehr, dass mich noch weitere Bücher über die Welt der Elfen erwarten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Victoria_Rohdes avatar
    Victoria_Rohdevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Man fühlt sich sofort Zuhause <3
    Herausragend!

    Das Cover zog mich von vornherein in seinen Bann. Es wirkt auf den ersten Blick recht einfach. Sanftes Blau und gut leserliche Schrift. Doch wenn man genau hinschaut, entdeckt man viele Kleinigkeiten, die spätestens nach Lesen des Buches einen Sinn ergeben.

    Der Schreibstil von Marah Woolf ist mir bereits durch ihre MondSilberSaga bekannt. Diese habe ich schon mehrfach verschlungen und so war mir von vornherein klar, dass ich auch federleicht lesen müsse, vor allem, da es in „derselben Welt“ spielt, mir nur zum Teil anderen Protagonisten.

    Eliza ist ein ganz normales Mädchen mit ganz normalen Problemen. Sie geht mit ihrer besten Freundin Sky zur Schule in St. Andrews und steht auf den Schulschwarm, der sich jedoch nicht für sie zu interessieren scheint. Auch ihre Familie wirkt im ersten Moment ganz durchschnittlich. Ihre Mutter betreibt ein Café direkt bei ihnen zu Hause, ihr Zwillingsbruder ist der Liebling der Familie und ihre Granny liebt es, Karten zu legen und sich um den Garten zu kümmern. Nur ihr Vater befindet sich auf Forschungsreise und hat zunächst keine große Rolle.

    Unerwartet wird sie jedoch aus ihrem Leben gerissen, als sich eines Tages in der Nähe ihres Zuhauses ein Elfentor öffnet und sie sich prompt in einer anderen Welt befindet.

    Sie stolpert gleich über Quirin, der ihr alles andere als freundlich begegnet. Doch es kommt noch viel schlimmer, denn kurz darauf taucht ein Elf namens Cassian auf, der ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt.

    Sie lernt die momentane Herrscherin Larimar kennen, die ihr eine wichtige Aufgabe zuteilwerden lässt. Sie soll eine magische Schneekugel wieder finden, die eine der sieben Aureolen und somit von unschätzbarem Wert für die Elfenwelt ist.

    Trotz ihrer Unwissenheit und Naivität will Eliza nicht aufgeben und stellt sich dieser Prüfung. Das sie sich mit Cassian herumschlagen muss, bleibt leider ebenfalls nicht aus.

    Während man Eliza schnell liebgewinnt, weil sie einfach so natürlich und mit vielen kleinen Macken und Fehlern behaftet ist, muss man sich mit Cassian und vielen anderen Elfen erst nach und nach anfreunden, denn sie sind arrogant und selbstverliebt. Cassian scheint da keine Ausnahme zu sein, obwohl man merkt, dass da noch mehr dahinter stecken muss.

    Benutzt er Eliza nur um seine eigenen Ziele zu erreichen?

    Das Ende lässt einen mit offenem Mund zurück.

    Ich war bereits vom ersten Kapitel an gefesselt, denn Marah schafft es mit ihren Beschreibungen, den Wendungen ihrer Geschichte und den liebenswerten und ganz eigenen Charakteren, dass man sich Zuhause fühlt. Endlich wieder in Leylin.

    Doch obwohl es sich zumeist um ganz neue Protagonisten handelt ist es trotzdem so, als wäre man nie weg gewesen, zumindest wenn man die MondSilberSaga gelesen hat. Aber selbst wenn nicht, schleicht sich sicher ein wohliges Gefühl beim Lesen ein.

    Fazit: Ein herausragendes Buch mit tolle Charakteren, einer fabelhaften Welt und viel Spannung und Gefühl. Absolut lesenswert!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    tinkerfees avatar
    tinkerfeevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Eine aufregende und tolle Welt in die uns Marah Woolf entführt...
    Federleicht…

    Federleicht – Wie fallender Schnee ist der großartige Auftakt einer Reihe rund um Elfen von Marah Woolf. Das Ebook erschien schon vor einigen Jahren. Jetzt im April 2018 kam das Buch bei Oetinger Verlag auch in gebundener Form heraus. Es handelt sich um eine siebenteilige Serie die nun monatlich erscheinen wird.

    Im Mittelpunkt steht die siebzehnjährige Eliza die normalerweise Abenteuer nur vor dem Fernseher, und zwar vorzugsweise mit ihrer besten Freundin Sky und einer Tüte Chips erlebt. Das ändert sich schlagartig, als sie im Wald durch ein Portal stolpert und sich in einer magischen Welt wiederfindet. Ausgerechnet sie ist aufgrund ihres Namens auserwählt, eine verschwundene Schneekugel für die Elfen zurückzuholen. Nur leider sind die Elfen alles andere als bezaubernd. Sie sind eingebildet und bockig – vor allem einer! Cassian, der Ziehsohn der künftigen Königin. Aber da Elizas Welt nun schon einmal auf den Kopf gestellt wurde, lässt sie sich nicht unterkriegen. Schon gar nicht von einem Elf, auch wenn der noch so umwerfend aussieht.

    Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut, darauf sind die sieben magischen Gegenstände der Elfen abgebildet. Im Vordergrund die Schneekugel, welche im ersten Teil der Reihe eine besondere Bedeutung hat.

    Den Schreibstil von Marah Woolf liebe ich. Der lockere, einfache aber doch sehr bildhafte Schreibstil lässt einen sofort in die Geschichte eintauchen. Da ich bereits Fan der „Vorgeschichte“ (MondLicht Saga) bin, konnte ich es kaum erwarten in die von Marah Woolf geschaffene Welt zurückzukehren.

    In der neuen Reihe sieht man auf die magische Welt aus Sicht des Menschenmädchens Eliza, welche einfach total sympathisch und manchmal etwas Vorlaut. Unterstütz wird sie durch ihre Freundin Sky. In der Elfenwelt trifft sie auf die etwas verrückte aber total liebenswerte Jade und ihren hochnäsigen, eingebildeten aber umwerfend gutaussehenden Bruder Cassian.

    Ich kann dieses Buch jedem empfehlen der auf der Suche nach einer tollen Serie ist, welche witzig, spannend und auch mal romantisch sein kann. Ein klares Muss ist die Reihe natürlich für jeden Fan von Marah Woolf.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Lizzy_lifewithbookss avatar
    Lizzy_lifewithbooksvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Gelunger Auftakt einer tollen Jugend Fantasy Reihe
    Gelungener Auftakt

    Autor: Marah Woolf
    Verlag: Oetinger
    Preis: 13€
    Seiten: 336

    Inhalt:
    Normalerweise erlebt Eliza Abenteuer höchstens mit ihrer Freundin Sky und einer Tüte Chips vor dem Fernseher. Doch dann stolpert sie im Wald durch ein Portal und nun ist ausgerechnet sie auserwählt, eine magische Schneekugel für die Elfen zurückzuholen. Die Elfen findet Eliza allerdings alles andere als zauberhaft. Allerdings lässt sie sich nicht unterkriegen.

    Meine Meinung:
    Zum Anfang fand ich das Buch recht klischeehaft und nicht sonderlich spannend. Es hat mich mehr nach einem 0815 Teenager Buch angehört als nach Fanatasy. 
    Auch als die Feen dann mit ins Spiel kamen war mir das ehelich gesagt etwas zu kitschig. Ich hatte mir mehr anlehnung an die Germanische mythologie oder sagen/legenden gewünscht.
    Der Schreibstiel war einfacg und flüssig zu lesen, daran hat man gemerkt, dass das Buch vielleicht eher was für jüngere ist.
    Ab ungefähr der hälfte hat es dann solangsam amgefangen spannend zu werden und sie seiten sind dem Ende hin einfach nur so dahin geflogen.
    Da war dann auch wirklich der drang da wissen zu wollen wie es weitergeht.
    Was ich mir allerdings noch gewünscht hätte ist, dass die Feenwelt näher beschrieben wird in ihrer Besonderheit.
    Mehr details wären wirklich schön gewesen.
    Nun zu den Charakteren, ich mag Elisas Großmutter vermutlich am liebsten danach kommt Cassian der rest hällt sich eher so im Mittelbereich.
    Sky, Fraser, und ihre anderen Schulfreunde sind in eine parallel Liebesstory verwickelt. Was meiner meinung nach ein wenig zu viel ist. Der Fokus sollte auf den Feen liegen. Elisa ist auch nicht so mein Favorit wenn ich ehrlich bin, und ich kann irgendwie auch gar nicht sagen warum.
    Aber nun genug kritik. Ich habe das Buch gelesen weil ich Feenbücher liebe und ich wurde nicht enttäuscht. Allem in allem kann man nämlich sagen, dass das ein schöner jedoch noch ausbaufähiger Roman einer Fanatsy Reihe ist, deshalb bin ich auch schon auf Band 2 gespannt denn das offene ende von band 1 kann ich nicht so stehn lassen.
    Da mich das Buch gegen ende doch noch überzeugen konnte möchte ich diese Reihe auf jedengfall weiterlesen

    3,5 von 5 Sterne

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks