Marah Woolf GötterFunke. Liebe mich nicht

(267)

Lovelybooks Bewertung

  • 232 Bibliotheken
  • 39 Follower
  • 20 Leser
  • 182 Rezensionen
(155)
(76)
(31)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „GötterFunke. Liebe mich nicht“ von Marah Woolf

„Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht." Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet? Marah Woolf, Autorin der MondLichtSaga und eine der erfolgreichsten Selfpublisherinnen Deutschlands, jetzt erstmals in einem deutschen Verlag! Auch als E-Book erhältlich.

Mega! Hat mich sofort gepackt!

— Sisi1234
Sisi1234

Ich mochte alles an dem Buch, beginnend beim Plot bis hin zu den Protagonisten!

— sweetpiglet
sweetpiglet

Die Protagonisten haben mir nicht so zugesagt und die Handlung war ziemlich langatmig aber die Idee dahinter finde ich gut.

— Secrecy_nds
Secrecy_nds

bin wahnsinnig gespannt auf Band 2

— Zweifachmama
Zweifachmama

Ich konnte es kaum aus der Hand legen!!!!

— RomyR2002
RomyR2002

Bücher über Götter ist momentan genau meins und so hat mich dieses sofort angesprochen- freue mich schon auf Band 2

— Vereni07
Vereni07

Genau mein Ding <3

— SunnysBuecherschloss
SunnysBuecherschloss

Schön zu lesen, bin gespannt auf die Fortsetzung.

— MiriAnna
MiriAnna

Wer auf göttliche Romantik steht, kommt voll auf seine Kosten!

— Jessica_Rietzschel
Jessica_Rietzschel

Leider ziemlich enttäuschend

— -bookparadise
-bookparadise

Stöbern in Jugendbücher

The Sun is also a Star.

Erneut ein tolles Buch von Nicola Yoon, die auf besondere Weise Handlungsfäden verbindet

sweetpiglet

Ewig - Wenn Liebe erwacht

Ewig ist eine wirklich wunderschöne Märchenadaption!

sweetpiglet

Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Eine gelungene Dystopie!

sweetpiglet

Wo das Dunkel schläft

Besonders, aber blasser als d. Vorgänger u. am Ende nicht ganz so stark wie erwartet. Fazit: Unscheinbares Ende einer einzigartigen Reihe.

Ailuj29

Sakura: Die Vollkommenen

Dystopie-Fans aufgepasst! Eine wundervolle Dystopie mit einer außergewöhnlichen Protagonistin.

littleturtle

Don't Kiss Ray

Hinter diesem zuckersüßem Cover steckt eine wirkliche süße Liebesgeschichte mit Hindernissen und einem steinigem Weg der zu beschreiten ist.

bibliophilehermine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Packende Geschichte

    GötterFunke. Liebe mich nicht
    Sisi1234

    Sisi1234

    28. April 2017 um 18:05

    Tolles Buch! Ich habe das Buch im Laden gesehen und schon das Cover war toll! Und als ich das Buch in kürzester Zeit durchgelesen habe, dachte ich, dass ich es nie bis September durchhalten würde! So viele Monate bis zum 2. Band:-(
    Würde ich sofort weiterempfehlen

  • Götterfunke

    GötterFunke. Liebe mich nicht
    sweetpiglet

    sweetpiglet

    28. April 2017 um 17:15

    Schon beim Anblick von "Götterfunke - Liebe mich nicht" ist man absolut gebannt von dem Buch. Der leichte Schimmer, der leider nicht ganz auf dem Bild sichtbar ist, und die Farbgebung finde ich wirklich gelungen. Einzig die Frau auf dem Cover stört mich etwas, denn sie entspricht so gar nicht meiner Vorstellung von Jess, aber das ist denke ich Geschmackssache. Kommen wir zum wirklich wichtigen Teil, dem Inhalt zwischen den Buchdeckeln. Ich kann direkt zu Beginn sagen, dass mich die Idee überzeugt hat und ich schnell in die Geschichte gefunden habe. Das liegt zunächst an Marah Woolfs angenehmen Schreibstil, aber auch daran, dass ich wirklich gespannt war, wie sich das Thema Götter und Liebe verbinden lässt in einem irdischen Spielraum. Unsere Protagonistin Jess ist 17 Jahre alt und hat es nicht leicht zur Zeit, durch schwierige Schicksalschläge in der Vergangenheit hat sie fast den Halt verloren und hofft im Sommercamp etwas entspannen zu können, um alle Sorgen zu vergessen. Dadurch war es für mich absolut nachvollziehbar, dass sie eher introvertiert ist und sich selbst auch gar nicht mehr wertschätzen kann. Wenn dann auch noch ein Gott wie Cayden auftaucht, der eine echte magische Anziehung hat, gerät eben alles in Aufruhr was an Hormonen da ist. Mit Jess zusammen kommt auch Robyn ihre eigentlich beste Freundin ins Sommercamp. Aber wie schon zu vermuten ist an dem Zusatz "eigentlich" war mir Robyn nicht wirklich sympathisch, sie war für mich von Anfang an das verzogene Püppchen. Sie legt so viele negative Eigenschaften an den Tag, dass es vielleicht schon etwas auffällig ist, aber jeder gute Protagonist brauch eben einen Antagonisten und in diesem Fall war das für mich eindeutig Robyn. Aber natürlich gibt es auch smarte und sympathische Nebenchrakter in "Götterfunke - Liebe mich nicht". Da wären zum Beispiel Apoll und Athene, die beiden Götter die zusammen mit Prometheus, also Cayden, auftreten. Zusammen mit Josh und Leah bilden diese Fünf ein wirklich gutes Gespann um die Hauptstory voran zu treiben. Insgesamt hat aber jeder der Protagonisten noch Potenzial zur Entwicklung, ich hoffe und denke, dass hier die Fortsetzungen einiges hergeben werden. Neben der Liebegeschichte geht es natürlich auch um die griechische Mythologie, die finde ich im Buch nicht zu kurz kommt. Es werden Legenden und Geschichten erzählt, die sicherlich nicht jeder kennt, genau so werden auch Begriffe und Namen im Zusammenhang erläutert, und bei Bedarf kann man auch im Glossar nachschauen, welches sich hinten im Buch befindet. Dort gibt es übrigens auch einen sehr nützlichen Stammbaum, der die ein oder andere Frage nach der Vernetzung der Protagonisten klärt. Insgesamt ist die Verwebung von griechischer Mythologie und Liebesgeschichte für ein Jugendbuch wirklich sehr gut gelungen.  Fazit: Mit "Götterfunke - Liebe mich nicht" ist Marah Woolf ein wirklich guter Auftakt zu einer Trilogie gelungen, der uns in die Liebesgeschichte und die griechische Mythologie einführt. Ich mochte die Protagonisten, die ihrem Alter entsprechend manchmal überstürzt gehandelt haben, dennoch ist mir, bis auf Robyn, jeder ans Herz gewachsen. Ich bin wirklich gespannt wie die Fäden in den Fortsetzungen weiter gesponnen werden und kann es eigentlich kaum Abwarten dank des offenen Endes.

    Mehr
  • Konnte mich nicht überzeugen

    GötterFunke. Liebe mich nicht
    terii

    terii

    25. April 2017 um 10:33

    Es sollte ein schöner Sommer für Jess und ihre Freundin Robyn in einem Sommercamp in den Mountains werden. Doch bereits vor den ersten Tag haben die beiden Freundinnen einen Autounfall - oder nicht? Für Jess scheint ihr Beinahe-Tod nur ein Traum gewesen zu sein, bis sie im Camp auf Cayden trifft, dessen Augen und Stimme sie seit dem Traum verfolgen ...Ich liebe Mythologie: Sei es nun die von den alten Ägyptern, die aus Japan, China, altes Rom, ... oder die griechische Mythologie. Letzteres wird zwar sehr oft in Büchern behandelt, langweilig ist es mir aber noch nicht geworden. Deshalb wollte ich auch Götterfunken lesen.Leider war meine Vorfreude schnell vorbei ...Das Buch hat mich - und es tut mir leid das so auszudrücken - stark an die Bis(s)-Reihe erinnert: Wir haben da das etwas schüchterne Mädchen und den geheimnisvollen attraktiven Jungen. Die Beziehung der beiden ist alles andere als gesund, da das Mädchen den Jungen anhimmelt, er auch mal nett zu ihr ist - nur um dann noch gemeiner zu sein und sie von sich zu stoßen, obwohl er gewisse Gefühle für sie hegt.Wie ihr eusch schon denken könnt, fand ich deshalb die Liebesgeschichte zwischen Jess und Cayden, die den Kern des Buches ausmacht, nicht gut. Ja, es geht darum, dass Cayden, der Prometheus, der Titan und Schöpfer der Menschen, ein Mädchen finden muss, dass sich NICHT in ihn verliebt.Das Verhältnis zwischen Jess und Robyn war auch sehr seltsam. Sie sollten beste Freundinnen sein, aber eigentlich sagt Robyn die ganze Zeit, wie langweilig Jess sei und Jess ist auch ziemlich wertend. Ich finde das sehr schade, dass es solche Freundschaften in Büchern oft gibt, nur damit der Hauptprotagonist besser da steht ...Auch die anderen Nebencharaktere waren nicht mein Fall: Zum Beispiel Robyns Freund, damit die Geschichte auch noch den Aspekt von Fremdgehen mit drinnen hat und Apollo und Athene, die sich im Camp welche Decknamen zulegen? Apollo und Athene ...Das Buch wird aus Sicht von Jess geschildert, aber auch Hermes meldet sich der Wort. Seine Kommentare sollten das ganze wohl auflockern, aber ich fand sie sehr seltsam. Besonders als ein Jahrtausende alter Gott die Mädels "als zum Anbeißen" bezeichnete.Das einzige, was mir gefallen hat, war der Gegenspieler im Buch, weil ich ihn noch nie als Antagonist in so einem Buch gelesen habe. Das war eine nette Idee.Das Cover ist auch nicht mein Fall, da das Mädchen meiner Meinung nach sehr überschminkt aussieht ... Die Farben sind einfach zu viel und zu strahlend ..."Götterfunke" hat viele Fans. Ich kann das auch verstehen, aber wenn man etwas fernab von Kitsch und Klischees sucht, sollte man dieses Buch nicht wählen ...Leider hat mich dieses Buch ziemlich enttäuscht: Trotz der interessanten Ideen, konnten mich weder die Charaktere noch deren Beziehung zu einander mitreißen. Ich kann nur 2 Herzen vergeben. Für mich endet die Reihe hier.

    Mehr
  • Es ist nicht möglich es nicht zu lieben....

    GötterFunke. Liebe mich nicht
    RomyR2002

    RomyR2002

    24. April 2017 um 21:22

    Inhalt: „Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht." Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?  Meine Meinung: Es ist ein unglaublich tolles, witziges und spannendes Buch von dem ich total begeistert bin!!! Ich hatte es in 3 Tagen durch, was meiner Meinung nach wegen dem sehr flüssigen Schreibstil und dem „Nicht-Weglegen-Können-Krankheit“ ;) zusammen hängt. Es ist zwar viel griechische Mythologie enthalten, die teilweise ein bisschen verändert wurde, dadurch kann man sich auch immer wieder ein bisschen überraschen lassen auch wenn man sich in diesem Bereich sehr gut auskennt. Jede Figur passt perfekt in ihre Rolle und sie sind einem fast alle sehr sympathisch.Jess ist wie viele Mädchen in diesem Alter oder jünger nicht wirklich von sich überzeugt oder sich ihrem potenzial bewusst, im Laufe des Buches werden ihr ein bisschen die Augen geöffnet. Aber gerade wegen dieser Eigenschaft und ein paar weiteren, die sie total liebenswürdig machen, kann man sie nur gern haben, zumindest war das bei mir der Fall.Bei Cayden wechselt meine Meinung ständig von super hot, süß und romantisch zu totaler Macho der nur möglichst viele Mädchen ergattern will. Aber ich hoffe wirklich, dass sich meine Meinung im nächsten band auf eine Seite festlegen kann!!! :)Das Cover ist sehr toll und hat mich im Geschäft angezogen. Zwar sind hübsche, geschminkte Mädchen auf Bücher nicht unüblich, aber die Farben und die Oberfläche des Umschlags unterscheiden sich von all meinen anderen Büchern, es sticht super gut aus meinem Regal heraus und passt trotzdem gut hinein. Fazit:Ich finde es auf jeden Fall lesenswert, wenn man gerne Liebesgeschichten die ungeahnte Wege nehmen mag. ich hatte wirklich sehr viel Spaß und Freude an diesem Buch und kann es nur weiter empfehlen. Freue mich schon riesig auf Band 2!!!!

    Mehr
  • Götterfunke Liebe mich nicht von Marah Woolf

    GötterFunke. Liebe mich nicht
    -bookparadise

    -bookparadise

    23. April 2017 um 12:10

    Meine Meinung:Schon mal vorweg:Dieses Buch besteht nur aus 0815 Mustern:Ein Mädchen mit schwacher Persönlichkeit schmachtet einem Typen hinterher,der nur teilweise nett zu ihr ist sich aber auch teilweise wie ein Bad Boy verhält.Am Anfang erzählt die Protagonistin,dass sie vor so ziemlich allem eine Phobie hat,diese Phobien tauchen dann aber nur höchstens 2 mal in dem Buch auf.Die Freundschaft der Protagonistin zu ihrer "besten Freundin" ist wirklich lächerlich,Jess (Die Protagonistin) hat wohl mehrere Jahre ihres Lebens ihre Augen vor ihrer "besten Freundin" verschlossen.Auffällig ist es auch,dass Jess eher mit Leah,Apoll und Athene "rumhängt",als mit ihren(wie sie sie nennt) besten Freunden.Leider kommt die Handlung auch erst gegen Ende in Fahrt(das Ende war wirklich gut und hatte einen miesen Cliffhänger).Vorher war das Buch nur vorhersehbar,langweilig und oberflächlich.Apoll war übrigens der einzige Charakter,den ich wirklich mochte.Totzdem werde ich den 2. Teil lesen,da der Teil mit der griechischen Mytologie sehr spannend war und das Buch auch,wie schon gesagt,einen echt miesen Cliffhänger hatte.Bewertung:2,5/5 Sterne

    Mehr
  • Lieblingsbuchanwärter

    GötterFunke. Liebe mich nicht
    SunnysBuecherschloss

    SunnysBuecherschloss

    21. April 2017 um 11:21

    Klappentext: "Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht."Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?Meine Meinung: Wo fang ich am besten an? Das ist wirklich schwer, denn dieses Buch hat mich restlos begeistert und ich hab es jetzt schon 4x gelesen. Ich bin ja sowieso großer Fan von Marah Woolf und war auch dieses Mal wieder total gefangen in der von ihr erschaffenen Welt. Mythologie find ich ja eh super spannend und das gepaart mit dem tollen Schreibstil und einer wirklich guten Idee ist für mich quasi der Himmel auf Erden. Die Protagonistin hat mich von Anfang an fasziniert und das hat im Laufe der Geschichte auch nicht nachgelassen. Jess verkörpert vieles von dem wie ich als junges Mädchen gern gewesen wäre. Über Cayden möchte ich nur so viel sagen: Er ist soo toll *fangirlmodus* Ich finde ihr müsst ihn selbst kennen und vielleicht sogar lieben lernen, da nehm ich euch nichts vor weg. Meiner Meinung nach hat Marah Woolf hier alle Charaktere wunderbar in die Geschichte eingearbeitet und alle passen sehr gut in ihre Rollen. Mein Lieblingscharakter dabei ist Hera, sie hat hier nämlich etwas, das sie sonst nicht hat, aber lest selbst.Ich bin definitiv gespannt wie es im 2. Teil weiter geht und bis dahin les ich einfach die anderen Bücher von Marah Woolf noch einmal - Götterfunke eingeschlossen

    Mehr
  • "Liebe mich nicht!" - und was ist wenn doch?!

    GötterFunke. Liebe mich nicht
    Jessica_Rietzschel

    Jessica_Rietzschel

    19. April 2017 um 20:39

    "Liebe mich nicht!" - Dies sind die ersten drei Worte, die mir beim Betrachten des Buches ins Auge gesprungen sind. Dazu kommen noch die wunderschöne Farbgestaltung unter Verwendung von Mustern, welche dann erneut bei der Innengestaltung aufgegriffen wurden. Ein goldener Schimmer sorgt zusätzlich noch für den gewissen "Glamour-Effekt". Doch nicht nur von außen ist dieses Schätzchen ein Hingucker. Zu Beginn sind sowohl ein Teil eines Gedichtes, als auch die Regeln des göttlichen Wettstreits zwischen Zeus und Cayden nachzulesen. Aufgebaut ist die Geschichte in 20 Kapiteln, welche nur durch den vorangestellten Teil, der mit "Aufzeichnungen des Hermes" betitelt ist, nummerierten sind. Dieser erstreckt sich jedoch nicht länger als eine Seite und ist zusammenfassend und ergänzend aus Hermes Sicht erzählt. Der Hauptteil ist aus Jess' Sicht geschrieben. Durch die zusätzlichen Infos von Hermes ist man ihr meist einen Schritt voraus und man erkennt als Leser die Zusammenhänge deutlich schneller. Im vorderen und hinteren Buchdeckel ist jeweils eine Karte des Camps, die ich jedoch nicht genutzt habe, da ich mir bereits selbst einen Lageplan im Kopf entworfen hatte. Auch das Glossar im Anhang sollte man nicht vergessen. Es fasst nochmal wichtige Charaktere und Begriffe zusammen und erläutert außerdem was in der griechischen Mythologie tatsächlich beschrieben ist und was der Phantasie der Autorin entsprungen ist. Kleiner Tipp: Die enthaltene Leseprobe des zweiten Teils vielleicht erst lesen, wenn der Erscheinungstermin in naher Zukunft liegt. Ich habe sie mit verschlungen und würde am liebsten sofort die Autorin befragen, wie es denn nun weitergeht. Dieser Suchtfaktor ist maßgeblich dem Schreibstil der Autorin zu verschulden. Marah Woolf hat diese Geschichte in eine wunderbar flüssig, locker-leichte Hülle gepackt. Trotz mehrerer großer Leseabstände aufgrund von Zeitmangel, ist mir die Geschichte im Gedächtnis geblieben und ich konnte jedes Mal ohne Schwierigkeiten wieder abtauchen. Alles ist sehr anschaulich beschrieben mit genug Interpretationsspielraum für eigenes Kopfkino. Genauso wunderbar sind die Protagonisten ausgearbeitet. Man leidet mit ihnen mit, möchte trösten, helfen aufklären und manchmal auch einfach jemandem vors Schienbein treten! Jess ist zeitweise inkonsequent was ihre Gedanken und Gefühle angeht, aber durch die Ich-Perspektive kann man ihren Gedankengang verstehen. Ich habe sie voll und ganz ins Herz geschlossen und freue mich mehr von ihr zu lesen. Cayden ist sehr undurchsichtig. Zum einen liegt es an der Erzählperspektive, dass man ihn nur aus Jess und Hermes Sicht sieht und sich dann selbst ein Bild zusammenbaut und zum anderen das man sein Handeln nicht immer nachvollziehen kann und dann erst später eine Erklärung bekommt. Robyn war mir von Anfang an unsympathisch, leider wurde das auch von Seite zu Seite schlimmer. Zudem lernt man sie nur aus Jess Sicht kenne, welche sehr getrübt ist von persönlichen Emotionen. Die weiteren Personen, die noch im Buch dazu kommen sind allesamt wundervoll und mit Tiefgang beschrieben. Doch was machen so tolle Figuren ohne Handlung? Den griechischen Göttern und Marah Woolf sei Dank erfahren wir das nicht. Anfänglich hatte ich zwar das Gefühl, dass die Handlung nicht richtig in Schwung kommt und die ersten großen Spannungsbögen entstehen auch erst Ende der ersten Hälfte. Zwischendurch erhält man immer wieder neue Infos zu dieser Welt und den anderen Figuren. Außerdem wird der zweite Handlungsstrang aufgedeckt. Die gesamte Handlung ist in sich schlüssig und es traten immer wieder neue Wendepunkte zu Tage, hatte zwar keinen allumfassenden Spannungsbogen, welcher aber auch nicht notwendig war. "Leider" also keine Empfehlung, die erwarten fast zu sterben vor Anspannung. Aber jene ab 14 Jahren, die sich für die griechische Mythologie interessieren und die gerne Liebesgeschichten mit Kitsch und Glanz mögen, mit viel Gefühl und Herzschmerz, kommen mehr als nur auf ihre Kosten. Es ist wunderschön für zwischendurch mit einer Tasse Kakao oder einer Schüssel Eis in den Lieblingsplatz gekuschelt - einfach ein Wohlfühlbuch für alle Shadow Falls Camp - und Mythos Academy - Leser.

    Mehr
  • Tolles Lesevergnügen

    GötterFunke. Liebe mich nicht
    Zweifachmama

    Zweifachmama

    19. April 2017 um 09:37

    GötterFunke - liebe mich nicht ist der 1. Teil der RomanceFantasyTrilogie von Marah Woolf und ist im Dressler Verlag im Hardcover mit 464 Seiten erschienen. Das war das erste Buch, welches ich von der Autorin lass und ich war gespannt. Die 17 jährige Jess möchte mit ihrer besten Freundin Robyn ein sechswöchiges Sommercamp in den Rockys besuchen. Dort trifft sie auf viele andere Jugendliche u. a. auch auf Cayden. Noch ahnt Jess nicht, dass es sich bei  Cayden eigentlich um Prometheus handelt, der von Zeus alle hundert Jahre die Möglichkeit bekommt in der Menschenwelt seine Unsterblichkeit zu verlieren. Dafür hat er nur drei Versuche um ein Mädchen zu finden, das ihn abweist. Caydens Augen und deine Stimme faszinieren Jess und erinnern sie außerdem an einen Traum. Nach und nach kommen die Beiden sich näher und schließlich verliebt sich Jess in Cayden. Aber da ist auch noch ihre Freundin Robyn, die trotz festem Freund auch ein Auge auf Cayden geworfen hat und sich immer mehr zu einer fiesen Zicke entwickelt. Aber die Rivalität ist nicht das einzige Hindernis was auf Jess wartet. Die Freundschaft zu Robyn droht zu zerbrechen und Cayden verfolgt sein eigenes Ziel. Auf Jess warten aber auch noch andere spannende Abenteuer. Wenn du wissen möchtest welche und wie es mit Cayden und Jess weitergeht, dann musst du unbedingt dieses Buch lesen. Dieser Jugendroman von Marah Woolf, hat mich sofort gefesselt, ich konnte gar nicht mehr aufhören mit Lesen und habe das Buch an einem Tag quasi inhaliert. Das Cover hat mir ganz besonders gut gefallen, der leichte Schimmer erinnert mich an den Glanz, der ja die Götter umgeben soll... Der Schreibstil gefällt mit toll er ist flüssig und der Wettstreit zwischen Zeus und Prometheus zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Die Autorin hat das Thema der griechischen Mythologie prima in die Geschichte eingebunden, alles war für mich leicht verständlich und nachvollziehbar. Marah Woolf hat die einzelnen Kapitel aus der Sicht von der Protagonistin Jess Harper geschrieben und ab und zu wurden kleine Kapitel aus der Götterwelt eingespeist, die aus der Sicht von Hermes stammen. Ich fand die einzelnen Charaktere gut gewählt und beschrieben. In meiner Fantasie konnte ich sie bildlich vor mir sehen. Das Buch handelt von Freundschaft, Liebe und vielen Emotionen und ich bin wahnsinnig gespannt auf Band 2 im September diesen Jahres. 

    Mehr
  • Wird sie sein Herz erobern?

    GötterFunke. Liebe mich nicht
    Angel1607

    Angel1607

    17. April 2017 um 22:22

    Worum gehts? Einen unbeschwerten Sommer miteinander. Das war eigentlich alles was Jess sich für sich und ihre Freunde wünschte, denn bald sollen sich ihre Wege trennen und alle aufs College verschlagen. Doch da hatte sie die Rechnung ohne Cayden gemacht. Den Jungen, mit den smaragdgrünen Augen, der nach kürzester Zeit ihr Herz stiehlt. Doch er ist nicht der, der er zu sein scheint. Denn Cayden ist eigentlich ein Gott und hat nur einen Wunsch: Endlich sterblich zu sein. Nur wenn er ein Mädchen findet, dass ihm widerstehen kann, wird Zeus ihm diesen Wunsch gewähren. Wird Cayden für diesen langersehnten Wunsch alles aufs Spiel setzen und Jess damit das Herz brechen? Wie erging es mir mit dem Buch? Das Cover....eigentlich gefällt es mir mittlerweile ganz gut, auch wenn ich die Frau im Hintergrund nicht sooo besonders finde, aber ich habe mich gewöhnt. ;-) Das allererste Buch, welches ich von Marah damals gelesen habe, war die MondLichtSaga und ich habe die Reihe regelrecht verschlungen. Ich war so geflasht von Emma und Calum. Mit dementsprechend großen Erwartungen ging ich auch an Götterfunke ran. Ob ich enttäuscht wurde? Gute Frage! Aber beginnen wir langsam: Jess ist ein Mädchen, welches schon viel mitgemacht hat in ihrer Vergangenheit, überhaupt in den letzten Jahren. Der Vater hat das Weite gesucht und ihrer Mutter so das Herz gebrochen. Den einzigen Halt die diese noch findet, ist der Alkohol. Somit kam es für Jess genau richtig über den Sommer in dieses Camp zu fahren, ihre besten Freunde Josh und Robyn (mit deren Freund Cameron) im Schlepptau. Doch dann erblickt sie ihn. Diese smaragdgrünen Augen, die ihr bis tief ins Herz gehen, aber traf er auch mich als Leser mitten ins Herz? Anfangs muss ich sagen, auf jeden Fall, jedoch muss ich wirklich sagen, dass Cayden sich nicht 100%ig als mein Favorit herauskristallisiert hat. Er könnte noch ein wenig mehr Leidenschaft vertragen. Aber vielleicht wirkt er aufgrund seiner Vorgeschichte so? Ganz im Gegensatz zu ihm ist für mich Apoll irgendwie ein Highlight gewesen und ich mochte ihn fast ein kleines Stück lieber, auch wenn es in dem Buch nicht wirklich um ihn gehen sollte. Dennoch strahlt er für mich soviel Wärme aus, welche ihn unheimlich interessant macht! Er hat Witz, Charme, eine unglaubliche Aura, eigentlich alles, was man bei einem Herzenbrecher zu finden gedenkt! Ich hoffe, im zweiten Band mehr von ihm zu lesen!!  Jess selbst hat sich zwar vorgenommen, sich nur auf sich selbst zu konzentrieren, aber es war schon von vornherein klar, dass ihr da das Schicksal ein Schnippchen in Form von Cayden schlagen wird. Doch hat diese Liebe wirklich eine Zukunft? Wird Cayden sich gegen seinen Wunsch entscheiden sterblich zu werden nur für sie? Oder wird sich gar Jess ein Herz nehmen und sich endgültig abwenden und jemand ganz anderen zuwenden? Jemanden, der unscheinbar am Rande steht? Um die ganze Geschichte aufzupeppen, hat Marah Kapitel aus der Sicht von Hermes, den Götterboten, hinzugefügt. Die nochmal einen anderen Blick auf die Geschehnisse werfen. Und ich muss sagen, dass ich Hermes - trotzdem er für mich irgendwie ein verrückter Charakter ist - als willkommene Abwechslung gesehen habe und er hoffentlich ein fixer Bestandteil der Reihe ist! Aber natürlich geht es nicht nur um die Liebesgeschichte von Jess und Cayden, auch verbirgt sich ein geheimnisvoller Charakter im Hintergrund, der unseren Helden nicht besonders wohlgesinnt ist. Wer mag er sein? Wer zieht hier die Fäden? Wer trachtet unseren Protas nach dem Leben? Das werde ich euch nicht verraten! Auch nicht, ob derjenige Erfolg hat! Ob es ein tragisches Ende gibt oder nicht! Ich will euch ja nicht die Spannung nehmen!!! Ein absolutes No-Go war für mich die sogenannte "beste Freundin" von Jess. Robyn. Also ich mochte sie schon von Beginn an nicht, denn mit ihrer Art war es schwer für mich, ihr Sympathie entgegen zu bringen! Vielleicht gibt es Leute, denen sie sympathisch ist, denen ihre Handlungsweisen einleuchten! Mir absolut nicht!!! Alles in allem fand ich das Buch eine gelungene Fantasy-Liebesgeschichte mit göttlichen Elementen, die ruhig im nächsten Band präsenter sein können! Es war immer wieder interessant neue Fakten aus der Vergangenheit der Götter, deren Kriege und Geheimnisse zu erfahren, die es auch leichter gemacht haben, die Handlungsweisen der Charaktere zu verstehen. Marahs Schreibstil war wie gewohnt flüssig, spannend und leidenschaftlich. Die Zusammenhänge waren klar erkennbar und auch die Leseprobe zu Band 2 macht Lust auf mehr! Ich werde definitiv weiterlesen!! Es steckt soviel Potential in der Geschichte und ich bin gespannt, wie die Autorin es ausschöpfen wird!

    Mehr
  • Ein netter, aber etwas klischeebeladener Jugendfantasyroman

    GötterFunke. Liebe mich nicht
    BookW0nderland

    BookW0nderland

    17. April 2017 um 17:11

    Ich liebe alle Bücher, die mit griechischer Mythologie zu tun haben und da war es natürlich klar, dass ich 'Liebe mich nicht', den ersten Teil der Götterfunke Trilogie lesen musste.Jess fährt mir ihrer besten Freundin Robyn in ein Sommercamp und freut sich schon sehr auf die sechs Wochen, die sie dort verbringen wird. Doch schon die Hinreise birgt einige Hindernisse, denn sie und Robyn haben einen Autounfall und sterben, doch sie werden gerettet und während Robyn sich an nichts erinnert, hält Jess das ganze für einen Traum. Doch es passieren immer mehr komische und eigentlich unerklärliche Sachen und dieser Sommer wird das Leben von Jess für immer verändern.Jess war mir etwas zu naiv und ich war teilweise genervt von ihrer Art. Sie verhielt sich absolut irrational und machte Sachen, die ich so gar nicht verstanden habe. Sie war vom ersten Moment an absolut verknallt in Cayden und der musste sie nur mal ansehen und schon schmolz sie dahin. Dabei hatte ich das Gefühl, dass er nichts anderes konnte, als gut aussehen. Ich fand Apoll viel interessanter als Cayden und hätte gerne mehr über ihn erfahren.Robyn, die beste Freundin von Jess, fand ich auch nicht wirklich sympathisch, da sie zu bestimmend war. Und ich auch nicht wirklich nachvollziehen können, warum die beiden überhaupt befreundet waren. Sie wurde mir auch von Kapitel zu Kapitel unsympathischer und ich habe Jess einfach nicht verstanden, warum sie überhaupt noch versucht hat mit Robyn zu reden.Leider konnten mich die Protagonisten nicht wirklich von sich überzeugen, denn sie waren ein bischen zu Klischeebeladen. Die naive Hauptprotagonisten mit einem schweren Leben und die eigentlich ganz normal aussieht, aber trotzdem wunderhübsch ist. Der unglaublich gut aussehende Junge, den alle wollen, der aber eigentlich nur das normale Mädchen will, es aber nicht haben darf.Was mir hingegen unglaublich gut gefallen hat, dass man die Götter mal von einer anderen Seite als sonst kennen gelernt hat. Hera war nicht die rachsüchtige Göttin, wie man sie aus den eigentlichen Geschichten kennt und auch Zeus wirkte trotz Fehler, sehr sympathisch. Auch Leah mit ihren bunten Haaren und ihrer direkten Art war sie wohl, abgesehen von Apoll mein Lieblingscharakter. Obwohl mir auch Hermes wirklich gut gefallen hat, genauso wie seine Sicht der Dinge am Anfang jedes Kapitels.Ich werde die Reihe weiterverfolgen, denn die Grundgeschichte gefiel mir schon sehr gut und war eigentlich ganz interessant. Der Schreibstil war auch ziemlich packend und hat mich an die Geschichte voller Götter, Titanen und Ungeheuer gezogen. Ich frage mich wie es weitergeht und hoffe, dass die Charaktere etwas mehr an Farbe gewinnen und mich nicht nur die Nebencharaktere überzeugen.Der Glossar am Ende gab einem nochmal eine Zusammenfassung der Götter und allem was dazu gehört. Und zeigte auch die Unterschiede zwischen dem Buch und dem was 'wirklich' passiert ist.

    Mehr
  • Guter Auftakt zu einer göttlichen Fantasy-Reihe

    GötterFunke. Liebe mich nicht
    bookfox2

    bookfox2

    17. April 2017 um 16:57

    Als Fan von Sagen und Mythen ist mir dieses Buch natürlich sofort ins Auge gesprungen. Die jugendliche Jess ist mit ihrer Freundin in einem Feriencamp, um die Probleme, die sie zu Hause hat, zu vergessen. Doch schon auf dem Hinweg geschehen seltsame Dinge und Jess weiß nicht ganz, ob sie diese nur geträumt hat, schließlich beteuert ihre Freundin, sie könne sich an nichts erinnern, schon gar nicht an einen schrecklichen Autounfall. Doch kann es ein Zufall sein, dass sie in diesen „Träumen“ jemanden gesehen hat, der dann auch im Camp ist? Cayden, der mysteriöse Sohn des Campbesitzers Mr. Ross, bringt Jess‘ Welt komplett durcheinander. Die Verwicklungen in der Geschichte stehen in enger Verbundenheit zu tatsächlichen Göttersagen. Letztendlich ist es ein typisches Teenie-Feriencamp mit all den Dramen und Intrigen, die eben ganz natürlich vorkommen – nur diesmal zusätzlich mit dem Problem, dass die Götter eine Wette laufen haben und sich einmischen. Wer Percy Jackson kennt und meint „ach, das ist doch bestimmt so ähnlich“ – Nein! Die Autorin scheint die Bücher/Filme zumindest zu kennen (schließlich wird es einmal sogar erwähnt), aber die Götter treten ganz anders in Erscheinung als bei Percy Jackson. Und es ist dennoch spannend und überraschend. Leider muss ich sagen, dass der Spannungsbogen für meine Bedürfnisse etwas zu schnell abnahm. Die ganze Zeit passieren mysteriöse Dinge, aber dann hatte ich das Gefühl, dass sich in wenigen Seiten alles sofort klärt. Jedoch habe ich es trotzdem mit Freuden gelesen und auch der Ausblick auf die Fortsetzung macht Lust auf mehr. Ich werde auf jeden Fall meine Augen nach dem nächsten Buch offen halten!

    Mehr
  • Lesemarathon zu Ostern vom 14. - 17. April 2017 bei LovelyBooks

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Hoppel-Hoppel – Mit LovelyBooks durch die Oster-Tage! Endlich ist es wieder soweit! Wir nutzen das lange Wochenende um Ostern, um uns gemeinsam mit euch in den nächsten Lesemarathon zu stürzen! Den Schoko-Osterhasen lassen wir links liegen (obwohl ... vielleicht auch nicht ;)), stattdessen widmen wir uns dem schönsten Zeitvertreib – Lesen! Auf gehts, wir starten in den Lesemarathon zu Ostern! Was ist ein Lesemarathon?Bei unserem Lesemarathon vom 14. - 17. April (Karfreitag bis Ostermontag) möchten wir uns ganz bewusst Zeit dafür nehmen, endlich einmal längere Zeit am Stück zu lesen. Sonst kommt doch immer der Alltag dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein – wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele fantastische, berührende, lustige und einfach nur schöne Lesestunden mit euch!

    Mehr
    • 1293
  • einfach genial!

    GötterFunke. Liebe mich nicht
    frolleinbuecherwurm

    frolleinbuecherwurm

    11. April 2017 um 12:07

    Ich liebe liebe liebe alles was mit Göttern und griechischer Mythologie zutun hat! Dazu noch von Marah Woolf? Kann nur gut sein! "Götterfunke - Liebe mich nicht" habe ich gelesen und gehört und ich bin restlos begeistert. Die Thematik bzw. Idee hinter der Geschichte finde ich absolut großartig. Auch Jess und Cayden finde ich in dieser Kombination super. Zuerst dachte ich, die Nummer mit dem Sommercamp wäre wirklich schon "ausgelutscht" aber ich wurde positiv überrascht. Caydens sehnlichster Wunsch ist es, endlich sterblich zu sein. Damit Zeus ihm diesen Wunsch erfüllt, muss er ein Mädchen finden, dass ihm widerstehen kann. Nicht gerade einfach, da Götter leider meistens ziemlich gut aussehen. Ob er Jess das Herz bricht um das Spiel mit Zeus zu gewinnen oder nicht solltet ihr selbst lesen. Absolute Empfehlung und ich freue mich auf die Folgebände!

    Mehr
  • Nette Romantasy für Jugendliche

    GötterFunke. Liebe mich nicht
    Paulina95

    Paulina95

    11. April 2017 um 10:51

    "Götterfunke. Liebe mich nicht" von Marah Woolf war für mich so ein Buch, das erst schleppend und langweilig begann (weil so 0815), mir dann aber zusehends besser gefiel. Zwar fand ich, dass sich die Liebesgeschichte sehr plötzlich und aus dem Nichts entwickelt und diese totale Schwärmerei von einem auf den nächsten Moment und vor allem die körperliche Nähe zwischen den Protagonisten war jetzt auch nicht mein Fall, aber wenn man bedenkt, dass Cayden ein Gott ist ... Na gut, wer weiß, wie normale Menschen auf Götter reagieren. Auch sein fieses Verhalten gegenüber Jess ließ sich dadurch gut begründen und hat ihn in meinen Augen positiv von anderen typischen "Bad Boys" abgehoben, zumal er ab und zu schon nett war und man immerhin verstehen konnte, was Jess an ihm mag (abgesehen von seinem mega Aussehen). Nun, ohne Klischees und ein paar Logikfehler kommt die Geschichte nicht aus, aber das zwischenmenschliche Drumherum in Bezug auf Jess' Freunde und die Zusammenhänge zur griechischen Mythologie, sowie die Hintergrundstory zum Auftauchen der Götter im Camp haben das Ganze aufgepeppt, so dass ein solides Jugendbuch entstanden ist. Fazit: Ein netter, recht durchschnittlicher Urban Fantasy-Roman für jüngere Leser/innen, der etwas braucht, um seinen besonderen Reiz zu entfalten, dann jedoch überzeugen kann.

    Mehr
  • Götterfunke -Liebe mich nicht

    GötterFunke. Liebe mich nicht
    die_kleine_naehkoenigin

    die_kleine_naehkoenigin

    10. April 2017 um 18:30

    Die Seiten flogen nur so dahin!!! Das musste ich jetzt einfach mal vorweg sagen😅😂Ich konnte das Buch garnicht aus der Hand legen. So gut hat es mir gefallen:Die Idee hinter der Geschichte finde ich einfach mega,mega und ich liebe es, wenn die Gedankengänge der Hauptprotagonistin so realistisch sind. Ja, genauso hätte ich auch gedacht; und das ist so cool.Vorweg, die Hauptprotagonistin Jess ist so sympathisch!Aber ist euch eigentlich aufgefallen, wieviele weibliche "Hauptrollen" rote Haare haben? Und die Typen meistens grüne Augen?😂😂😂 Tja, da sind wir hier wieder voll im Klischee......aber egal!!!! Tut der ganzen Story ja keinen Abbruch: sie ist einfach toll!!! Ich habe so mitgelitten. Und wie gerne hätte ich Robyn eine runtergehauen!!! So ein Miststück!!! Aber ich möchte ja nicht spoilernFür mich war die Geschichte rund um die griechischen Götter und Titanen gut durchdacht und ich weiss garnicht, wie ich es bis zum Erscheinen des zweiten Bandes aushalten soll???😨😨😨Nach der Leseprobe im Buch zum zweiten Teil??? Arg.....😣Gut, es ist jetzt kein Buch mit Tiefgang; aber mit Herz und Spannung. Und es hat mich super,super gut unterhalten!!!Wie oben schon geschrieben: willkommen Bd2.....ich warte auf Dich!😉😄

    Mehr
  • weitere