GötterFunke - Verlasse mich nicht!

von Marah Woolf 
4,5 Sterne bei228 Bewertungen
GötterFunke - Verlasse mich nicht!
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (201):
Sananeeees avatar

Sooo ein tolles Finale! Liebe es 😍

Kritisch (5):
JeannasBuechertraums avatar

vom hörbuch zum print gewechselt - aber mich hat dennoch viel gestört leider =/

Alle 228 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "GötterFunke - Verlasse mich nicht!"

Caydens größter Wunsch hat sich erfüllt: Endlich ist er sterblich
Allerdings lässt es sich als Mensch gar nicht so einfach leben. Schon gar nicht, wenn sich seine Feinde gegen ihn verschwören, um ihn für all das büßen zu lassen, was er in den vergangenen Jahrhunderten angerichtet hat.
Und nun bekommt Cayden auch noch zum ersten Mal zu spüren, wie es sich anfühlt, wenn man liebt, aber nicht zurückgeliebt wird. Denn Jess ist nicht bereit, ihm seinen Verrat zu verzeihen. Aber ist sie deshalb bereit, ihn zu opfern?
Das fulminante Finale der GÖTTERFUNKE-Trilogie von Marah Woolf, Bestsellerautorin (»MondLichtSaga« und »BookLess«) und eine der erfolgreichsten Selfpublisherinnen Deutschlands!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783791500423
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:464 Seiten
Verlag:Dressler
Erscheinungsdatum:19.03.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne140
  • 4 Sterne61
  • 3 Sterne22
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    sweetpiglets avatar
    sweetpigletvor 21 Tagen
    Götterfunke

    Cayden, der eigentlich der göttliche Prometheus ist, hat seinen größten Wunsch erfüllt bekommen: er ist ein Mensch. Und direkt im Anschluss nach dieser Erfüllung wird er offenbar tödlich verletzt. Doch wir bangen nicht nur um sein Leben, sondern Jess muss auch noch den Verräter in den Reihen der Götter ausfindig machen.

    Jess hat es aber auch nicht leicht, nicht nur ist ihre ehemalige beste Freundin ein echtes Miststück, sondern ihr Freund ist auch noch verletzt. Es scheint ausweglos doch zum Glück greifen die Götter ein, zumindest einmal. Insgesamt fand ich, dass die Götter, dafür dass sie unsterblich sind, ziemlich wenig getan haben um Agrios und seinen Anhängern zu stoppen. Das wiederum bedeutet, dass Jess ziemlich oft einiges riskieren musste um das Schlimmste abzuwenden. Schon allein deshalb haben die Götter bei mir einige Minuspunkte in diesem Band gesammelt, aber dadurch war vor allem Jess sehr gefordert. 
    Ich fand es als Leser schön zu erleben, wie sehr sie sich entwickelt, wobei ich ihre Entscheidung in Liebesdingen nicht immer nachvollziehen konnte. Insgesamt war Jess hier ganz schön unentschlossen im letzten Band, und ohne viel zu verraten, ich hätte mir ein anderes Ende für sie gewünscht. Auch das Leah und Josh mehr Auftritte hatten fand ich toll, teilweise fand ich die Nebencharakter interessanter als die Götter. Auch schwierig waren die schnellen Orts- und Zeitenwechsel im Geschehen, ohne eine deutliche Abgrenzung wechselt die Uhrzeit und der Tag, dadurch war der Lesefluss nicht immer so wie ich von den anderen Bänden gewohnt war.
    Positiv fand ich die durchgängige Spannung im Buch, immer wieder passieren Dinge und verschiedene Fragen werden parallel erzählt. Besonders die Frage nach dem Verräter hat mich wirklich bis zum Schluss beschäftigt, und muss gestehen, ich hätte es nicht erwartet. Auch das Robin endlich mal ihr Fett weg bekommt war beruhigend, kaum ein Charakter hat mich jemals so wahnsinnig gemacht mit ihrer arroganten Arte. Zwar bleiben einige Fragen offen, und der Epilog wirkte fast schon zu perfekt und roch stark nach Happy End. Dennoch fand ich den letzten Band der GötterFunke-Reihe stimmig, auch wenn er gerade in Bezug auf die Präsenz der Götter mehr hätte haben können. 
    Fazit:
    Der Abschluss der GötterFunke-Reihe ist gelungen, die offenen Fragen und Verbindungen werden aufgelöst, es gibt ein Happy End, das für mich zwar etwas zu sehr geschönt war, aber insgesamt passte es. Von den Göttern hätte ich mir mehr Einsatz gegönnt, dafür das alles auf dem Spiel stand haben sie ganz schön viel dem sterblichen Mädchen zugetraut.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MsChilis avatar
    MsChilivor einem Monat
    Kurzmeinung: Lesenswerter Abschluss. Auch wenn die Reihe etwas nachlässt, hat sie mir doch gut gefallen.
    Hat mir gut gefallen

    Der dritte und abschließende Teil rund um Cayden und Jess. Cayden ist sterblich und somit hat sich sein größter Wunsch erfüllt. Doch zu einem Zeitpunkt an dem es nicht unpassender sein könnte. Denn die Götter befinden sich im Krieg um die Macht und Herrschaft über die Welt. Und Jess und Cayden sind leider mitten drin.

     

    Dieser dritte Band war schon länger auf der Wunschleseliste, da ich schon wissen wollte wie es weiter geht. Er setzt nahtlos an den Vorgänger an und trotz der verstrichenen Zeit zum zweiten Band habe ich wieder gut in die Geschichte gefunden. Einzig mit den Namen hatte ich anfangs wieder so meine Probleme. Das Glossar und die Aufstellung am Ende haben mir aber einen guten Überblick verschafft und ich konnte die Konstellationen besser verstehen. Die Geschichte wird aus Jess‘ Sicht erzählt und man erlebt doch einige Abenteuer, die alle recht glimpflich ausgehen, fast zu einfach und ohne Probleme. Und Cayden taucht anfangs sehr wenig auf, was man schon verstehen kann, aber das hätte ich mir anders gewünscht. Die anderen Götter gefallen mir aber alle gut und es hat mir gefreut mehr über die Familienbande zu erfahren. Die Autorin schreibt gewohnt locker und das Buch ist schnell gelesen. Die Charaktere selbst haben mir gefallen, wobei Jess immer noch sehr naiv bleibt und jedes Wagnis eingeht ohne sich vorher groß Gedanken zu machen. Und Cayden ist etwas weicher als zu Beginn der Reihe, was ich jetzt nicht als sehr störend empfand. Auch wenn er natürlich nicht mehr der „Bad Boy“ ist.  Es gibt auch ein paar kleinere Überraschung, aber das meiste ist recht vorhersehbar.

     

    Ein guter Abschluss einer Jugendbuchreihe, die ich empfehlen kann. Wer Götter mag, dabei aber nicht zu anspruchsvoll ist, ist hier genau richtig. Die Reihe lässt im Verlauf etwas nach, dennoch hat sie mir gefallen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    phoenicss avatar
    phoenicsvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Der Abschluss dieser Trilogie war spannend und nervenaufreibend.
    Guter Abschluss der Trilogie

    Jess erschien mir in diesem Band noch immer naiv, wenn auch mutiger als zuvor. Sie bewies wieder und wieder, dass mehr in ihr steckt. Aber sie ließ sich von den Göttern auch leider immer wieder benutzen und wofür? Dafür, dass sie nur noch mehr von ihnen angelogen wurde. Woher nimmt das Mädchen immer nur ihr Vertrauen in die Götter und mag sie am Ende trotzdem noch?

    Cayden kam mir wie ein Lämmchen vor, nicht mehr der schimmernde Held und BadBoy wie im ersten Band. Er hat sich sehr verändert, wollte immer nur noch Jess. Irgendwie vermisste ich den alten Cayden sehr. Zwar hatte er noch immer seinen Humor, aber er war nicht mehr derselbe, den ich in Band 1 so mochte.

    Ich bin froh, dass Apoll in diesem Band wieder mehr auftauchte, denn im 2. Band vermisste ich ihn wahnsinnig, weil ich diesen Charakter in Band 1 so toll fand. Ich wünschte mir auch manchmal, einen besten Freund wie Apoll zu haben.

    Athene mochte ich in den ersten Bänden sehr gern, da sie Jess eine gute Freundin war. Aber, dass sie in diesem Band Jess ständig einer Gefahr aussetzte und sie auch noch anlog, das hätte meine Freundschaft zu ihr nicht verkraftet… Denn Wahrheit finde ich wichtiger. Athene ist zwar immer noch liebreizend und aufmerksam, aber die Lügerei hat mich geschafft.

    Von den Göttern selbst hielt ich irgendwie nicht besonders viel in diesem Band. Sie nutzten Jess ständig aus, setzten sie Gefahren aus, belogen sie etc. nur, um wieder an DEN Stab der Macht zu gelangen. Ich verstehe noch immer nicht ganz, wieso sie das alles getan hat. Klar, um die Welt zu retten, aber wieso lässt sie sich in jedem Band so dermaßen ausnutzen und belügen und vor allem auch noch von Cayden, nur, um ihm am Ende doch noch zu verzeihen etc.

    Der Schreibstil von Marah Woolf war wieder einmal leicht, flüssig und sehr spannend geschrieben. Hin und wieder nervte Jess mit ihrem ständigen Gejammere zwar, aber das kannte ich bereits aus den beiden Vorgängern. Trotz allem verstand es die Autorin, sämtliche Emotionen wie Trauer, Freude, Glück und Wut in mir beim Lesen zu entfachen.

    Das Cover von Band 3 passt optisch sehr gut zu seinen Vorgängern und harmoniert farblich sehr gut mit ihnen. Ich mag allerdings die weibliche abgebildete Person nicht wirklich gern. Aber das ist wohl Geschmackssache.

    Nach einem nervenaufreibenden Hin und Her zwischen Jess, Cayden und den Göttern inkl. der Kämpfe bin ich ganz froh und dankbar gewesen über den Epilog, der mich sehr berührt hat. Ohne ihn hätte ich mir womöglich noch ewig den Kopf zerbrochen, wie es wohl weitergegangen wäre … Ich bin froh über die Auflösung, wer der Verräter in den Reihen war und gleichzeitig auch schockiert, denn ich hätte NIE gedacht, dass es diese Person ist. Ich war sehr überrascht.

    Fazit:

    Der Abschluss dieser Trilogie war spannend und nervenaufreibend.

    Deshalb vergebe ich gute 4 Punkte von 5. Danke, Marah Woolf. Danke, dass Sie uns in die Welt der Götter entführt und uns vor Augen geführt haben, dass die Menschheit auf ihren Planeten Erde achten soll. Denn Hermes allein schafft das nicht. ;)

    PS: Seit ich diese Trilogie von Marah Woolf kenne, denke ich bei Gewittern immer daran, dass die Götter die Menschen bestrafen wollen… ;)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    readingmakesmefeellikes avatar
    readingmakesmefeellikevor 2 Monaten
    Passendes Ende mit anstrengender Protagonistin

    Worum geht's?

    "Ein Verräter hat sich unter die Götter in Monterey gemischt und bald weiß niemand mehr, wer Freund oder Feind ist. Agrios ist jedes Mittel recht, um in den Besitz des Ehrenstabs zu kommen und seine Macht im Olymp zu besiegeln. Nur gemeinsam können Jess und Cayden dem Kampf der Götter ein Ende machen. Doch Jess ist noch nicht bereit, Cayden zu verzeihen. Aber ist sie deshalb bereit, ihn zu opfern?"



    Warum hab ich es gelesen?

    Griechische Götter, ein anbetungswürdiger Prometheus und ein fieser Cliffhanger im letzten Teil (Götterfunke - Hasse mich nicht). Es wird Zeit für's Finale!


    Wie war's?

    Da es sich hier um das Finale handelt, passiert in diesem Band so einiges (keine Sorge, es bleibt spoilerfrei!).

    Bei einem dritten Band kennt man natürlich die Figuren schon. Leider muss ich sagen, dass Jess mir derart auf den Wecker ging, dass ich mehr als einmal die Augen verdreht habe. Ja, sie ist ein Teenager, ja, das Überleben der Menschheit lastet auf ihren Schultern, ja, Cayden war gemein. Mimimimi. Manche ihrer Gedanken und Handlungsweisen konnte ich schlichtweg nicht nachvollziehen. Auch wenn die Heldin noch ein Teenager ist wünsche ich mir doch etwas mehr Kickass statt ständig nörgelnder Göre.

    Generell empfand ich die Liebesgeschichte rund um Jess und Cayden in diesem Teil als nicht so präsent. Irgendwie fehlte mir die Entwicklung der beiden, vor allem in diesen neuen Situationen. Es wirkte eher wie ein Fortführen des immerwährenden Hin und Her aus den ersten beiden Teilen.

    Sehr gefreut habe ich mich darüber, dass die Götter (auch mein heißgeliebter Apoll!) wesentlich öfter vorkommen und ihre menschliche Seite zeigen konnten. Besonders interessant ist so eine Figur wie Zeus, über den ja nun mal die abstrusesten Geschichten kursieren. Marah Woolf bindet diese Legenden ein und versucht, ihnen die Motive für ihre Götter zu entlocken. Total spannend!

    Der Kampf gegen Agrios bestimmt zwar die Grundthematik des Buches, lässt aber noch genug Spielraum für andere Handlungsstränge. Der Epilog war dann auch richtig schön voller glitzernder, händchenhaltender Regenbogeneinhörner, so dass man die Figuren nun guten Gewissens ziehen lassen kann.

    Was war besonders?

    In diesem Band bekommen noch einmal ganz neue, aber natürlich altbekannte Charaktere der griechischen Mythologie ihren Auftritt. Marah Woolf verpasst ihnen ihren eigenen Schliff - und hat mir damit einen ziemlich nachwirkenden Eindruck von Aphrodite beschert.


    Reading Götterfunke - Verlasse mich nichtmakes me feel like...

    ...ein passender Abschluss der Geschichte, die mir aber leider mit einer ziemlich anstrengenden Protagonistin im Gedächtnis bleiben wird.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    youBibianss avatar
    youBibiansvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ganz okay, aber nicht überwältigend.
    Ganz okay, aber nicht überwältigend.

    Der Weltuntergang steht kurz bevor. Agrios hat das Zepter und ist wild entschlossen Zeus zu stürzen und die Menschheit zu vernichten. Was ihm dazu noch fehlt ist der Stab von Gaia. Allerdings ist der verschwunden. Das glauben zumindest alle. Alle außer Athene und Jess. Denn Athene hat Jess den Stab anvertraut und nun soll sie ihn verstecken. Doch das ist noch das kleinste Übel. Cayden ist jetzt ein Mensch, Athene sitzt im Tartaros fest, Gaia bedroht Jess´ Familie und zu allem Überfluss hat sich auch noch ein Verräter unter die Götter gemischt. Jess und den Göttern bleibt nicht viel Zeit um Agrios und Gaia zu stoppen.

    Here we go again. Der letzte und dritte Teil der Götterfunke-Saga. Und was soll ich sagen? Ich habe mehr erwartet, um ehrlich zu sein. Nach dem spannenden Ende des zweiten Teils, hatte ich einen actiongeladenen dritten Teil erwartet. Tja falsch gedacht. Jess und die Götter müssen Agrios stoppen, allerdings rührt keiner von den Herrschaften einen Finger, außer Jess. Klar hat Zeus den Stab nicht mehr, aber er ist immerhin noch der mächtigste aller Götter. Da kann man schon etwas mehr Tatendrang erwarten. Jess hingegen macht wie immer alles ohne darüber nachzudenken und handelt gegen den Willen der Götter. Dabei hat sie mehr Glück als Verstand.
    Die Beziehung zwischen Cayden und Jess ist immer noch ein Hin und Her. Im Grunde will sie ihn und er sie, aber Jess kann Cayden noch nicht verzeihen. Da kommt dann wieder der Teenie durch. Gerade bezüglich der Beziehung zu Cayden verhält sie sich extrem kindlich und das ist mittlerweile ziemlich anstrengend zu lesen. Weshalb ich dieses Mal länger gebraucht habe und ich mich oft zwingen musste das Buch in die Hand zu nehmen. Obwohl der Schreibstil wie in den beiden Teilen davor hervorragend ist, trotz der teilweise fehlenden Interpunktion.
    Ich würde sagen, wer die ersten beiden Teile gelesen hat, wird auch diesen lesen. Ob jetzt aus Vorfreude oder nur um zu wissen, wie es ausgeht. Da muss sich jeder seine eigene Meinung bilden.
    Kendra, 24 J.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    JeannasBuechertraums avatar
    JeannasBuechertraumvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: vom hörbuch zum print gewechselt - aber mich hat dennoch viel gestört leider =/
    Das Finale der Götterfunke Trilogie -> 2,5/5


    FINALE OHO.. Agrios und Gaia wetteifern gegen Zeus und seine Anhänger. Mytica ist zunächst verloren und so lassen sich die Götter in Monterey nieder. Jess versteckt den Ehrenstab weiterhin vor allen - und schafft es dadurch auch nicht sich aus dem Krieg rauszuhalten. Dazu kommt das die Grenzen immernoch nicht klar gezogen sind - wer hält denn nun zu wem?!

    PUH... also ich mag das Ende-Ende aber der Weg dahin ist teils schon etwas schwerlich. Ich habe die ersten 100 Seiten als Hörbuch gehört aber es wird echt schlecht gesprochen. Natürlich ist es nur meine Meinung, aber ich höre gerne Hörbücher und bin wirklich froh das ich das HC noch zu Hause hatte und so den Rest weiter lesen konnte. Ich fand die Betonungen schrecklich - dadurch wirkte alles aufgesetzt und schlecht formuliert. So schlimm kam es mir beim lesen gar nicht vor. 

    Aber nun mehr zur Geschichte: 
    Dadurch das Zeus in seinen Reihen einen Verräter hat gibt es eine Gewisse Spannung - dennoch wirkte der gesamte Spannungsbogen wie ein kleines geschlängeltes auf und ab das sich immer wieder in die länge gezogen fühlt. Die Protagonisten macht es einem dabei auch so gar nicht einfach. Kurz: sie nervt. Und zwar nicht zu wenig. Zum Glück ist der Schreibstil dennoch angenehm genug um flüssig weiter lesen zu können. Die ganzen Informationen zur griechischen Mythologie fand ich auch etwas überheblich eingefädelt. Das hat mir nicht ganz so gut gefallen vor allem da der Lerneffekt wegfällt da Teile erfunden sind und Teile der offiziellen Mythologie entsprechen. 

    Die Entscheidungsschlacht fand ich im Endeffekt auch eher Mäßig. Da hätte ich mir mehr gewünscht. Es hat sich bis dahin auch Teils so arg gezogen und vieles hat sich wiederholt. Die Konsequenzen sind mir, dafür das sie so hoch angepriesen wurden, auch viel zu schwach ausgefallen. In meinen Augen hat das alles nicht so ganz zusammen gepasst, auch wenn ich die Lösung für Jess und Cayden echt schön fand. So kann ich die Geschichte zufrieden zur Seite legen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Keksisbabys avatar
    Keksisbabyvor 3 Monaten
    Haß mich oder vernasch mich daß wär' fantastisch aber verlaß' mich bitte niemals

    Nun hat Cayden das was er immer wollte, er ist menschlich. Was er aber nicht bedacht hat dabei ist, dass er sterblich ist. Und fast wäre es auch so weit, wenn Hades in letzter Sekunde nicht noch ein Einsehen hätte und sich breitschlagen ließe, ihn weiterleben zu lassen. Jess hat noch immer den festen Vorsatz sich von den Göttern und insbesondere von Kaden fernzuhalten. Da sie jedoch im Besitz von Zeus Zepter ist, ist das gar nicht so leicht. Zumal Agrios hinter der letzten Insignie der Macht her ist wie der Teufel hinter der armen Seele. Zu allem Überfluss weiß Jess noch, dass es einen Verräter unter Zeus Anhängern gibt, nur nicht wer dies ist. Es scheint fast so, als sei sie allein dafür verantwortlich den Olymp zu retten und Zeus seine Macht zurückzugeben. Kann es dabei überhaupt ein Happy End für sie und Prometheus geben?

     

    Ich habe mich durch den dritten Band gequält und wollte Jess so oft vor das Schienbein treten. Besonders wenn sie wieder einmal Prometheus aka Cayden vorwirft anderen Mädchen schöne Augen zu machen. Dabei ist sie doch diejenige die sie an seinem Krankenbett vorbeiflanieren lässt. Es ist ja okay, dass sie schmollt, weil er ein großer Verführer ist, aber nachdem sie nunmal von der Wette erfahren hat, hätte ihr ein Licht aufgehen können, aber nein das Rumgezicke geht weiter. Für Cayden gilt der Satz: Sei vorsichtig was du dir wünscht du könntest es bekommen. Mensch zu sein ist nur für 5 Minuten witzig, wenn man aber im Zweikampf mit Göttern den Kürzeren zieht und dann noch ordinären Grippeviren ausgesetzt ist, hört der Spaß auf. Und dazu noch Jess zu überzeugen, dass er sie liebt und alles nicht so gemeint war, ist auch eher eine Herkulesaufgabe. Doch besagter Halbgott hat nur seine Frau im Kopf die noch in Mytika weilt und schickt Jess zum Löwen in die Höhle. Woher sie natürlich ohne eine Schramme und erfolgreich wieder zurückkehrt. Natürlich liegt es in der Natur unserer Heldin, immer dann wenn alle schreien „Tu es nicht“ ausgerecht das zu tun. Auch dieser Band war für mich unausgegoren und die Figuren handeln noch immer recht infantil. Ich hatte das Gefühl, dass nicht einer der Charaktere sich wie Erwachsene benimmt, vielmehr waren die Dialoge auf so kindlichem Niveau, dass ich mehr als einmal die Augen verleiert habe. Das waren die rachsüchtigen, intrigierenden Götter die über Wohl und Wehe der Menschen entschieden? Die große Hera, eine missverstandene Hausfrau mit göttlichem Zitronenkuchenrezept? Das passte in meinem Kopf einfach nicht zusammen. Vielleicht lag es doch eher an dem unbeholfenen Schreibstil der Autorin, die sich nicht einmal traut die Charakterwende ihres Verräters durchzuziehen. Denn der Abtrünnige bereut seinen Verrat schon bald und bekommt Absolution. Nur um diesen Gott ja nicht dem kollektiven Abscheu der Leserschaft auszusetzen, denn konzipiert war er ja als Publikumsliebling.

     

    Warum nun aber zwei Sterne? Weil mich die Story immerhin soweit interessiert hat, dass ich bereit war drei Bücher lang, durchzuhalten. Das schafft auch nicht jeder Autor. Ich denke aber, dass ich nun genug versucht habe mit Werken von Frau Woolf warm zu werden. Zwischen uns stimmt die Chemie einfach nicht, aber ich denke es gibt genug Leser die ihr Talent zu würdigen wissen.

     

     

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Elena1107s avatar
    Elena1107vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend und mitreißend!
    Ich liebe es!

    Titel: Götterfunke - Verlasse mich nicht 

    Autorin: Marah Woolf
    Verlag: Dressler
    Seitenanzahl: 464
     
    Klappentext:
    Ein Verräter hat sich unter die Götter in Monterey gemischt und bald weiß niemand mehr, wer Freund oder Feind ist. Agrios ist jedes Mittel recht, um in den Besitz des Ehrenstabs zu kommen und seine Macht im Olymp zu besiegeln. Nur gemeinsam können Jess und Cayden dem Kampf der Götter ein Ende machen. Doch Jess ist noch nicht bereit, Cayden zu verzeihen. Aber ist sie deshalb bereit, ihn zu opfern?

    Zum Cover:
    Die mit Abstand schönsten Cover, die ich in meinem Bücherregal stehen habe. Ich bin hin und weg! *-*

    Zum Schreibstil:
    Die Reihe ließ sich lesen, wie Butter. Es ging so leicht von der Hand, dass man nicht mitbekam, wie schnell ein Kapitel zu Ende war.

    Meine Meinung:
    Marah Woolf hat mich mit dieser Geschichte gleich nach dem ersten Absatz gehabt! Und obwohl ab und zu nicht viel los war, war es doch spannend, sodass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen wollte. In 5 Tagen habe ich die ganze Reihe verschlungen - ich konnte einfach nicht anders! Und das macht doch ein gutes Buch aus. Ein bestimmtes Feeling zu bekommen, was einen einfach nicht los lässt, bis man die ganze Reihe durch hat. - Unglaublich!

    Meine Bewertung:
    Die Reihe verdient die volle Sternenanzahl - 5 von 5 Sterne!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Schnuffelchens avatar
    Schnuffelchenvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Das war ein würdiges Finale, auch wenn ich dieses Buch etwas schwächer fand, als die beiden Vorgänger.
    Ein würdiger Abschluss und ein Abschied mit Tränen

    Nachdem Agrios durch Jess Hilfe Mythika übernommen hat, ist nichts mehr wie es einmal war. Und doch ist alles wie immer. Die Götter spielen mit den Menschen, die Götter bekriegen sich gegenseitig und ein Spion in den innersten Kreisen trägt auch nicht zur Beruhigung zu. Doch Cayden kann ihr nicht mehr helfen, den Prometheus hat endlich seinen größten Wunsch erfüllt bekommen und ist sterblich geworden – zur denkbar ungünstigsten Zeit.

     Hier kann ich endlich einmal maulen. Den so langsam ging mit das Teenager-Beziehungs-Auf & Ab von Jess und Cayden auf den Keks. Dafür hat die Autorin einige weitere Götter mit mystischen Kräften und ganz menschlichen Schwächen in die Geschichte eingeführt – ich liebe Hades!

    Obwohl ich endlich wissen wollte, wie die Autorin das Finale aufschlüsseln wollte, fand ich dieses Buch nicht mehr so spannend wie Band 1 oder 2. Teilweise empfand ich das Verhalten der Protagonisten sogar nervig. Trotzdem mochte ich nicht aufhören. Ich wollte wissen, was die Autorin sich alles hat einfallen lassen hat, doch auf das ein oder andere Drama hätte ich gut und gerne verzichten können, da es eher den Spannungsbogen und meine Nerven strapaziert hat (auf negative Art), als das es zusätzliche Spannung aufzubauen. Das zerrte dann einiges an Lesevergnügen auf. aber auch positives kann ich vermelden. Marah hat zum Abschluss ihrer Trilogie noch etwas geschafft, das ich nicht erwartet hätte. Schwankte ich 90 % der Reihe zwischen Drama, Spannung und Humor, so ran mir die Geschichte am Ende sogar noch Tränen ab und nicht der Freude.  Leider darf ich nicht spoilern, aber am Ende hat sich die Autorin noch fast Ärger mit mir eingehandelt, weil sie eine Wendung versucht hat, die ich nicht hätte akzeptieren können. Zum Glück haben wir es mit Göttern zu tun und auch wenn es Hades schmerzte, ich wurde doch noch glücklich gemacht.

     Fazit: Obwohl auch der 3. Band der Reihe wieder super zu lesen war, so hab ich zwischendurch doch mit dem übertriebenen Hin und Her gehadert. Doch als ich zum Schluss noch die Taschentücher zücken musste, war ich wieder versöhnt. Insgesamt fand ich die Reihe grandios und ich bin schon gespannt, womit die Autorin als nächstes kommt. Ich bin auf jeden Fall wieder dabei.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Nessasparadises avatar
    Nessasparadisevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Dieses Buch ist nämlich einfach nur WOW 😍 ICH LIEBE ES…
    Abschluss einer grandiosen Reihe!

    Ach was soll ich sagen? 


    Jess und Cayden sind in mein Leben getreten und haben mich einfach mitgerissen. Alles an der griechischen Mythologie liebe ich. Hat mich auch zu meinem Geschichtestudium motiviert.

    Marah hat mit diesen Buch einfach einen Nerv getroffen. Natürlich auf positive Art und Weise. Ich werde Jess und Cayden nie wieder vergessen. 

    Der Abschluss startet extrem spannend. Diese Spannung lässt auch im Laufe des Buches nicht ab. Man muss schon wirklich aufpassen, dass man nicht aufs Atmen vergisst. Das Buch nimmt einen mit und dann ist es aber auch schon vorbei. Das Ende kam mit viiieeelll zu schnell.  

    Jetzt nach ein paar Wochen, bin ich wirklich sehr zufrieden mit diesem Ende. Genau solch ein Ende brauchen Jess und Cayden und ehrlich gesagt habe ich mir es auch genau so vorgestellt. 

    Danke Marah, dass du uns Jess und Cayden, aber auch all die anderen geschenkt hasst!!!!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    NetzwerkAgenturBookmarks avatar

    »GötterFunke - Verlasse mich nicht«

    Das fulminante Finale der GÖTTERFUNKE-Trilogie von Marah Woolf!

    Endlich ist es soweit und das warten auf »GötterFunke - Verlasse mich nicht« hat ein Ende!
    Bewerbt euch direkt für eines der insgesamt 20 Rezensionsexemplare zur Leserunde mit Autorin Marah Woolf.

    Ein Verräter hat sich unter die Götter in Monterey gemischt und bald weiß niemand mehr, wer Freund oder Feind ist. Agrios ist jedes Mittel recht, um in den Besitz des Ehrenstabs zu kommen und seine Macht im Olymp zu besiegeln. Nur gemeinsam können Jess und Cayden dem Kampf der Götter ein Ende machen. Doch Jess ist noch nicht bereit, Cayden zu verzeihen. Aber ist sie deshalb bereit, ihn zu opfern?




    Tolle Informationen zur Reihe erfährst du auch in den Leserunden von 
    GötterFunke - Liebe mich nicht (Band 1)
    GötterFunke - Hasse mich nicht  (Band 2)


    ###YOUTUBE-ID=BXBG_6pdDWI###

    Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und drei Kindern lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum. Die Arbeit an der MondLichtSaga wurde Ende 2012 abgeschlossen. Seitdem haben die Bücher sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 1 Million Mal verkauft. Der erste Teil der vierteiligen MondLichtSaga "MondSilberLicht" wurde auf der Leipziger Buchmesse 2013 mit dem ersten Indie-Autoren-Preis ausgezeichnet. Der dritte Teil der BookLessSaga erhielt 2014 von den Lovelybookslesern, Deutschlands größter Leserplattform, den ersten Preis in der Kategorie Fantasy.
    Die Bücher gibt es mittlerweile in französischer, englischer und koreanischer Sprache.
    Die Vertonung der der MondLichtSaga und der Zuckergussgeschichten ist abgeschlossen. Die FederLeichtSaga wie auch Finian Blue Summers folgen in Kürze.
    Die FederLeichtSaga ist als siebenteilige Serie geplant. Diese Serie spielt in St Andrews in Schottland, wo Marah mit ihrer Familie ein komplettes Jahr verbrachte, dass sie für ausgedehnten Recherchen nutzte.Mittlerweile sind die ersten 4 Bände der FederLeichtSaga erschienen. Im Frühjahr 2017 startet eine Trilogie beim DresslerVerlag. 

    Unter dem Pseudonym Emma C. Moore schreibt Marah außerdem zuckersüße Kurzromane, die alle in der kleinen Stadt Crossville in Tennessee spielen. 
    www.marah-woolf.de

    Wir suchen insgesamt 20 Leser, die Lust haben, den finalen Band von »GötterFunke« zu lesen.  Wir vergeben dafür 20 Bücher in Print als Rezensionsexemplar. 

    Aufgabe: Du hast Band 2 der Reihe verschlungen und wartest sehnsüchtig auf das Finale - schreibe uns deine Erwartungen, auf was oder wen freust du dich am meisten, und warum?

    Beantwortet neben Eurer Bewerbung auch die zusätzlichen Fragen und schon seid Ihr im Lostopf!


    Diese Leserunde startet am 20.03.2018 mit täglichen Fragen. Gerne freuen wir uns auch über Teilnehmer mit eigenem Buch!

    Viel Glück wünschen Euch Marah & Katja


    Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks 

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks