Neuer Beitrag

Gelonida

vor 3 Monaten

Alle Bewerbungen


Katharina, Einzelgängerin, 29 Jahre und Motorradfahrerin, ist Krankenschwester mit einer speziellen Persönlichkeit in ungewöhnlicher seelischer Landschaft. In emotionaler Abhängigkeit steht sie unter dem Einfluss ihrer lesbischen Schwester Florentine, einer Staatsanwältin am Frankfurter Amtsgericht. Bei einer Tour in den Schweizer Bergen begegnet sie dem Mythos Sisyphus und lernt seine Deutung des Steineschiebens in einem Menschenleben kennen: Menschen dürfen durch die moderne Medizin nicht von ihrem Fels getrennt werden.
Fortan bestimmt der Mythos ihr Denken und Handeln mit dem Ziel, den Menschen durch aktive Sterbehilfe wieder zu ihrem Stein zu verhelfen.
Plötzlich sterben Menschen in Katharinas Umfeld, auf deren Tod schon gewartet wird. Ihr Vater – verwahrlost im Finalzustand seiner Alkoholkrankheit – soll im Pflegeheim zum Sterben untergebracht werden. Weder sie noch der Vater stimmen der Entscheidung zu, doch die Schwester und ihre Mutter drängen darauf. 
In dieser Situation lernt sie Christoph kennen. Auch er muss eine schwierige Entscheidung treffen. Seit einem Motorradunfall liegt seine Frau in einem Pflegeheim im Wachkoma. Er will, dass die lebensverlängernden Maßnahmen eingestellt werden, trifft allerdings auf massiven Widerstand in der Pflegeeinrichtung. 
Katharina und Christoph – zwei Bedürftige begegnen sich und klammern sich hilfesuchend aneinander. Wird ihre Liebesbeziehung den außergewöhnlichen Belastungen gewachsen sein?
Der Roman soll dazu bewegen, über schwierige ethische Entscheidungen am Ende eines Lebens nachzudenken.

Autor: Marbie Stoner
Buch: Die Assistentin des Sisyphus: Landschaft einer Anderen
1 Foto

Kingoftheapplerings

vor 3 Monaten

Alle Bewerbungen

Da bin ich mal sehr gespannt wie sich die Geschichte entwickelt.

Cornelia_Ruoff

vor 3 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich habe Philosophie studiert und kenne das Original und natürlich auch Camus Worte, wir müssen uns Sysiphos als einen glücklichen Menschen darstellen.

Ich würde sehr gerne mitmachen

Beiträge danach
36 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

jutscha

vor 2 Monaten

Der Vater: Als Nachbar lieber nicht?

Den Vater als Nachbarn? Lieber nicht. Als ich las, wie er da in seinen Exkrementen und dem Blut lag und kein sauberes Laken zu finden war, wurde mrt nahezu übel. Hinzu kam noch, dass er fantasierte und nicht mehr Herr seiner Sinne war. Eine Messibude stinkt auch meist noch und das verteilt sich sicher auch im Haus. Nein danke, auf einen solchen Nachbarn könnte ich verzichten, auch wenn er bemitleidenswert und krank ist.

jutscha

vor 2 Monaten

Katharina: Schuldig? Krank? Oder pragmatisch?

Mich hat die Handlung auch an die Patiententötungen in den Altenheimen und Krankenhäusern erinnert, die vor Jahren durch die Presse gegangen sind.

Ist Kathy schuldig? Ich glaube ja. Sie ist nicht so von der Rolle, dass sie Recht und Unrecht im Sinne des Gesetzes nicht unterscheiden kann. Vor allem hat sie ja auch noch ihre Schwester, die Staatsanwältin ist, und deren Freundin, die Polizistin. Es hat mich gewundert, dass sie die Tötungen ihrer Schwester gegenüber zugegeben hat. Wahrscheinlich wollte sie sie nicht anlügen und hat darauf gehofft, dass deren Liebe zu ihr groß genug ist, dass sie dicht hält. So ist es ja auch gekommen, zumindest bis zum Ende des Buches.

Dass Kathy krank ist, ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Sie hört und sieht Sisyphus, der ja nicht wirklich da ist. Dennoch handelt sie nach seinen "Wünschen", die wohl ihrem eigenen Hirn entsprungen sind. Ich bin keine Psychologin, aber ich finde das schon krank. Vor allem auch die Tatsache, dass sie ihr Unrechtsbewusstsein so unterdrückt. Ich will nicht so weit gehen zu sagen, dass nicht mehr funktioniert. Aber es läuft was ganz mächtig schief.

Ich gehe jetzt erst mal schlafen und lasse die Geschichte mal sacken. Morgen fällt mir sicher noch was dazu ein ;)

jutscha

vor 2 Monaten

Plauderecke

So, hier die Links zu meiner Rezi:

Kurzmeinung auf Lovelybooks:
https://www.lovelybooks.de/autor/Marbie-Stoner/Die-Assistentin-des-Sisyphus-Landschaft-einer-Anderen-1455365867-w/
jutscha, 09.06.2017

Rezension auf Lovelybooks:
https://www.lovelybooks.de/autor/Marbie-Stoner/Die-Assistentin-des-Sisyphus-Landschaft-einer-Anderen-1455365867-w/rezension/1462913834/
jutscha, 09.06.2017

Rezension auf amazon.de:
https://www.amazon.de/Die-Assistentin-Sisyphus-Landschaft-Anderen/dp/1521242852/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1496998529&sr=1-1&keywords=Die+Assistentin+des+Sisyphus#customerReviews
jutscha, 09.06.2017

Auf wasliestdu.de habe ich das Buch leider nicht gefunden, sonst hätte ich die Rezi auch dort online gestellt.

Zwei kleine Fehler sind mir noch aufgefallen:

Auf Seite 32 fehlt in Zeile 12 ein Wort: "Kein Zweifel, er (rollte) geräuschvoll ein paar Zentimeter bbergauf.

Auf Seite 212 fehlt in der 4. Zeile von unten bei dem Wort "dieser" ein s.

Vielleicht kann das in der nächsten Auflage berichtigt werden.

Ansonsten möchte ich mich noch einmal herzlich für das Rezensionsexemplar und damit die Möglichkeit zur Teilnahme an der Leserunde bedanken. Das war mal ein Leseerlebnis der anderen Art. Hat Spaß gemacht.

Cornelia_Ruoff

vor 2 Monaten

Die erste aktive Handlung - schockierend?
Beitrag einblenden

Ich finde jeder Mensch sollte sein Leben selbstbestimmt führen, das heißt im Umkehrschluss, auch zu sterben, wenn er es möchte.
Natürlich hat keine Anderer das Recht darüber zu entscheiden, ob sein Leben noch lebensfähig ist.
Wobei ich es als Angehöriger nicht einfach finde, zuzuschauen, wenn ein lieber bzw. geliebter Mensch leidet. Deswegen finde ich es gut, so wie in der Schweiz. Die Institution oder der Verein .sind eine Alternative. Auch wenn es bestimmt nicht einfach ist.
Ich denke, man darf das nicht einfach abtun. Ich weiss nicht, wie es wäre, wenn mein Partner in einem Zustand des Leidens ohne jegliche Hoffnung wäre. Deswegen haben wir ein Patiententestament.
Ich denke Katharina ist krank, weil sich ihre Werte verschoben haben und sie jetzt nur Gutes im Sterben des leidenden Patienten sieht. Und ihre Bewertung kann nicht für einen Anderen gelten.
Das Buch gefällt mir gut. Als Leser positioniere ich mich ständig neu, um das Geschehen zu verstehen. Finde ich gut, weil man ständig reflektiert,.

Gelonida

vor 2 Monaten

Plauderecke
@jutscha

Hallo Jutscha, danke für deine Rezi und für die Hinweise auf Fehler. Das ist auch eine Tragik: Egal, wie viele Korrektorate - es sind immer noch Fehler zu finden. Besonders freue ich mich, dass mein Ziel erreicht wurde: Der Roman soll schockieren, zum Nachdenken zwingen und zur Reflektion.

Cornelia_Ruoff

vor 2 Monaten

Plauderecke

Ich habe die letzten drei Fragen noch nicht beantwortet, weil ich noch darüber nachdenken möchte.
Aber ich habe die Rezension
https://www.lovelybooks.de/autor/Marbie-Stoner/Die-Assistentin-des-Sisyphus-Landschaft-einer-Anderen-1455365867-w/rezension/1465202109/
amazon, thalia, Weltbild, Hugendubel, und auf meinem blog

https://schreibblogg.de
und den sozialen Netzen, facebook, twitter, google+ etc.

Vielen Dank dieses anspruchsvolle Buch. Ich bleibe aber weiter dabei. Ich möchte ja noch die Fragen beantworten und ich bin sehr an den Meinungen der anderen Teilnehmer interessiert.

Gelonida

vor 2 Monaten

Plauderecke
@Cornelia_Ruoff

Hallo Cornelia, vielen Dank für deine Rezis auf allen Kanälen! Diese sind inhaltlich sehr gehaltvoll und - hätte ich das Buch nicht geschrieben - mich sofort zum Kauf zwingen würden. Aber darauf kommt es nicht an. Mein Ziel wurde erreicht: Das Buch regt zum Nachdenken an, für jeden anders, aber denken muss der Leser. Genau das wollte ich erreichen! Danke auch für die Veröffentlichung auf deinem Blog. Habe ihn gerade besucht. Sehr schön gestaltete Seite!

Neuer Beitrag